Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Board hat 1.396 Mitglieder
166.818 Beiträge & 6.182 Themen
Beiträge der letzten Tage
Foren Suche
Suchoptionen
  • "Lord Peter Wimsey" mit Ian CarmichaelDatum09.09.2017 11:42
    Foren-Beitrag von Chinesische Nelke im Thema

    Nach rund 15 Jahren, eigentlich seit 1982 wurde ein Traum wahr:

    Alle 5 Carmichael Verfilmungen in Deutsch und mit gutem Bild liegen vor!!

    Letzter Neuzugang: Mord braucht Reklame endlich mit einem guten Bild!

  • Foren-Beitrag von Chinesische Nelke im Thema

    Zitat von im Beitrag #7
    meine these zum großen erfolg des films:
    ich denke das der entscheidende grund für den übergroßen erfolg von narzissen der vörgängerfilm "die toten augen" war. nach vohrers film gingen die zuschauer wohl mit übergroßen erwartungen scharenweise in den narzissenfilm und wurden grob entäuscht. deswegen musste der unglaublich gute "fälscher" besucher lassen. weil die leute durch narzissen abgeschreckt waren. könnte mir vorstellen das es so gewesen ist.


    Sehr interessante Theorie zu den Zuschauerzahlen der Filme aus 1961.

    Kaum ein Film löst so unterschiedliche Reaktionen aus wie die Gelben Narzissen, Mittelmaß scheint es hier nicht zu geben.

  • Foren-Beitrag von Chinesische Nelke im Thema

    Ich meine mich zu erinnern, das die Schauzer Wallace Sendung in 1983 gesendet wurde.

    Das Pauer Buch hatte ich mir kurz vorher gekauft, ich verbinde damit (wie auch viele andere) sehr nostalgische Erinnerungen.

    Wenn man bedenkt welche Info Quellen damals zur Verfügung standen, ist das Buch erstaunlich detailliert.

    Zudem stimme ich in weiten Teilen mit den Filmkritiken überein.

    Große Differenzen gibt es zwischen Pauer und Joachim Kramp z.B. bei
    " Das Geheimnis der gelben Narzissen" und insbesondere hinsichtlich der Darstellerleistung von
    Albert Lieven.

  • Foren-Beitrag von Chinesische Nelke im Thema

    Ende eines Tanzvergnügens scheint auch eine Folge zu sein, die enorm polarisiert.
    Das wird ganz deutlich, wenn man den Beitrag von Prisma vom 25.12.2012 liest.
    Die Bewertung der Faszination von Ilo Kusche ist dabei offenbar der Schlüssel.

  • Foren-Beitrag von Chinesische Nelke im Thema

    Ich konnte mein Glück kaum fassen als Sat 1 den Film im Dezember 1987 erstmalig zeigte.
    Damals gab es tolle Vorschautrailer für die damals gezeigten 12 Filme, dieser ist aber noch besser !!!

  • Foren-Beitrag von Chinesische Nelke im Thema

    Ich finde auch, das es schwächere s/w Filme gibt.

    Es sind doch eine Pluspunkte da, z.B. die gute Buchvorlage (wenn auch nicht sehr gut wie bei anderen Filmen der Jahre 1959-1963), die Auftritte von Fritz Rasp und Eddi Arent und die düstere Irrenhaus Atmosphäre.

  • Die Besucherzahlen der Wallace FilmeDatum24.04.2016 13:49

    Die Besucherzahlen der Wallace Filme sind nicht immer logisch zu erklären:

    Nr. Titel Jahr Besucher
    01 Der Frosch mit der Maske 1959 3.200.000
    02 Der rote Kreis 1960 1.900.000
    03 Der Rächer 1960 2.500.000
    04 Die Bande des Schreckens 1960 3.200.000
    05 Der grüne Bogenschütze 1961 1.700.000
    06 Die toten Augen von London 1961 3.400.000
    07 Das Geheimnis der gelben Narzissen 1961 3.500.000
    08 Der Fälscher von London 1961 2.000.000
    09 Die seltsame Gräfin 1961 2.600.000
    10 Das Rätsel der roten Orchidee 1962 1.500.000
    11 Die Tür mit den sieben Schlössern 1962 3.200.000
    12 Das Gasthaus an der Themse 1962 3.600.000
    13 Der Fluch der gelben Schlange 1963 2.000.000
    14 Der Zinker 1963 2.900.000
    15 Der schwarze Abt 1963 2.700.000
    16 Das indische Tuch 1963 1.900.000
    17 Todestrommeln am großen Fluss 1963 1.500.000
    18 Zimmer 13 1964 1.800.000
    19 Die Gruft mit dem Rätselschloss 1964 1.300.000
    20 Der Hexer 1964 2.600.000
    21 Das Verrätertor 1964 1.500.000
    22 Sanders und das Schiff des Todesn 1965 800.000
    23 Neues vom Hexer 1965 1.800.000
    24 Der unheimliche Mönch 1965 2.600.000
    25 Das Rätsel des silbernen Dreieck 1966 1.000.000
    26 Der Bucklige von Soho 1966 2.200.000
    27 Das Geheimnis der weißen Nonne 1966 1.600.000
    28 Die blaue Hand 1967 1.700.000
    29 Der Mönch mit der Peitsche 1967 1.800.000
    30 Der Hund von Blackwood Castle 1968 1.200.000
    31 Im Banne des Unheimlichen 1968 1.800.000
    32 Der Gorilla von Soho 1968 1.700.000
    33 Der Mann mit dem Glasauge 1969 1.600.000
    34 Das Gesicht im Dunkeln 1969 600.000
    35 Die Tote aus der Themse 1971 1.400.000
    36 Das Geheimnis der grünen Stecknadel 1972 1.100.000
    37 Das Rätsel des silbernen Halbmonds1972 800.000

  • "Derrick" oder: das andere KonzeptDatum23.03.2016 16:10
    Foren-Beitrag von Chinesische Nelke im Thema

    Stefan Wigger war Anfang der 90er Jahre ein angesagter Schauspieler, u.a. in der Serie "Ein Haus in der Toscana". Der damals 60-jährige Schauspieler konnte aber weder dort noch im besprochenen Derrick richtig überzeugen und erhielt möglicherweise auf deshalb weniger Angebote.

    Das Grundthema erinnert stark an die Kommissar-Folge "Die Nacht mit Lansky" aus 1973. Der Verlust der Arbeitsplatzes wird zur Katastrophe, die hier zu einem Mord führt.

    Ursula Lingen brillierte auch zwei Jahre später in "Teestunde mit einer Mörderin".

  • Foren-Beitrag von Chinesische Nelke im Thema

    Oh was für eine schöne Nachricht!

    Da Vorfreude meistens die schönste Freude ist werde ich es in Hameln in einer Buchhandlung kaufen, ich glaube Hastenbeck ist selbst zu klein um einen Buchladen zu haben.

    Wer nicht ganz weit weg vom Schloß wohnt oder mal in der Nähe ist, sollte die Gelegenheit nutzen sich das Schloß anzusehen, es lohnt sich.

  • Die feine Englische ArtDatum31.01.2016 20:40
    Foren-Beitrag von Chinesische Nelke im Thema

    Ich bin nach 34 Jahren nicht mehr sicher, ob Krimielemente enthalten waren. Ich habe aber gerade beim ZDF angefragt, ob Mitschnitte zu erwerben sind, vielleicht wissen wir bald Genaueres.

  • Die feine Englische ArtDatum31.01.2016 12:24

    Kann sich jemand von Euch an der Serie "Die feine englische Art " erinnern, sie lief im Herbst 1982 im ZDF, ich habe sie noch in sehr guter Erinnerung. Hier die verfügbaren Informationen:

    Geschichten von Blandings Castle nach Erzählungen von P.G. Wodehouse

    ZDF

    Darsteller: Curt Bois (Lord), Marianne Hoppe (Lady Constance), Carl-Heinz Schroth, Evelyn Hamann, Heinz Schubert, Jan Deutsch
    Buch: Karl Wittlinger; Regie: Ludwig Cremer

    1. 03. 10. 1982 Hundeglück
    2. 10. 10. 1982 Blut wird fließen
    3. 17. 10. 1982 Täglich eine gute Tat
    4. 24. 10. 1982 Die Lady frißt

  • "Derrick" oder: das andere KonzeptDatum01.01.2016 18:48
    Foren-Beitrag von Chinesische Nelke im Thema

    Ich bin leider gerade auf eine sehr traurige Nachricht gestoßen: Birgit Doll ist am 26.10.2015 an den Folgen eines Schlaganfalles gestorben. Sie war in drei Folgen dabei, sie gehörte für mich zu den attraktivsten Derrick Darstellerinnen. Am besten fand ich sie in "Angriff aus dem Dunkel" von 1984. Ich habe ihre etwas melancholiche Art immer sehr gemocht. Sehr tragisch, dass sie nur ganze 57 Jahre alt wurde.

  • Foren-Beitrag von Chinesische Nelke im Thema

    Eine wunderbare Nachricht, auf die ich lange gewartet habe, vielen Dank für die Infos!

  • Unterforum für Wallace-RomaneDatum16.10.2015 16:49
    Foren-Beitrag von Chinesische Nelke im Thema

    Hallo Greaves!
    Ich habe mir das Buch vor etwa 10 Jahren auch bei Ebay gekauft, es ist praktisch das erste " Werk" über die EW Filme.
    Ich war erstaunt über die Qualität des Buches, für 1967 außergewöhnlich.
    Das Buch wird ungefähr mit 25,- € gehandelt.

  • edgar wallace film top 10Datum30.08.2015 09:41
    Foren-Beitrag von Chinesische Nelke im Thema

    Meine TOP 10 sieht wie folgt aus:

    1. Die toten Augen von London
    Ein Horror Klassiker, spannend von der 1. Sekunde, die Besetzung, das unheimliche Blindenheim, Der blinde Jack, die Story ist total logisch.

    2. Der Fälscher von London
    Der vielleicht romantischte Wallace, vor allem durch Karin Dor, super Kriminalgeschichte und tolle Frühsommer Atmosphäre.

    3. Im Banne des Unheimlichen
    Der beste Farbwallace, Skuriller Täter, Fuchsberger und Mattson, Die Geschichte ungewöhnlich aber logisch, gothische Kulissen.

    4. Der unheimliche Mönch
    Das beste Schloß (und das einzige, das ich selbst gesehen habe), Karin Dor und eine der besten Auflösungen.

    5. Der Hund von Blackwood Castle
    Geniale Herbst und Moorkulisse, Siegfried Schürenberg als Ermittler, Agnes Windeck, guter Humor.

    6. Die Bande des Schreckens
    Sehr gutes Buch, das von Harald Reinl perfekt umgesetzt wurde, Karin Dor noch eine Spur schöner als in ihren anderen Filmen.

    7.Der Hexer
    Die prominenteste Besetzung, der Buch Klassiker als Drehbuch sehr gut umgesetzt.

    8.Das Gasthaus an der Themse.
    Die eher einfache Täter Auflösung des Buches wurde perfekt verbessert, tolles Gespann Fuchsberger-Grothum, Eddi Arent in Bestform.

    9.Der Frosch mit der Maske
    Super Auftakt der Reihe, das sehr gute Buch klasse umgesetzt.

    10.Der Rote Kreis
    Die beste Täter Auflösung im Buch, tolle Besetzung, allerdings hätten Reinl oder Vohrer mehr daraus gemacht.

    10 a) Der Mönch mit der Peitsche
    Ein Film der eigentlich in meine TOP 10 gehört für den ich aber keinen Platz mehr finde....

    Weitere Filme die ich mir uneingeschränkt gerne ansehe:
    Die seltsame Gräfin
    Der Zinker
    Zimmer 13
    Das Geheimnis der weißen Nonne
    Der Bucklige von Soho
    Die Blaue Hand
    und Der Mann mit dem Glasauge

    und Filme mit Schwächen, die dadurch bei mir keine TOP 10 Chance haben:

    Neues vom Hexer: Täterauflösung
    Das indische Tuch: Schluss Gag
    Die Tür mit den 7 Schlössern: Pappkulisse und Frankenstein Anwandlungen
    Der Schwarze Abt: Schlechte Regie, was auch für Der grüne Bogenschütze zutrifft, wobei hier auch das Wallace Buch schwächen hat.

  • Foren-Beitrag von Chinesische Nelke im Thema

    "Der Bucklige von Soho" war der erste Wallace-Farbfilm den ich je gesehen habe.

    Ich hatte 1982 das Wallace Buch von Florian Power bekommen und war richtig neugierig auf die Farbfilme.

    Bis ich alle zusammen hatte hat es noch insgesamt 5 Jahre gedauert, so dass ich mein Glück kaum fassen konnte,
    den Film im Sommer 1983 in einer Videothek zu entdecken.

    Aufgrund dieser Nostalgie Komponente sehe ich den Film vielleicht positiver als manch anderer.

    Nachdem ich ihn mir gestern nach langer Zeit mal wieder angesehen habe, gibt es für mich die folgenden

    Pluspunkte:
    Gute Täterauflösung, der Fall ist nicht unlogisch

    Günter Stoll als nüchterner Ermittler

    Agnes Windeck

    Gute Nebendarsteller(innen), insbesondere Suzanne Roquette und Albert Bessler

    Siegfried Schürenberg als "Playboy Spätlese"

    Gangster Rollen von Eddi Arent und Pinkas Braun

    Interessante Außenaufnahmen, aber leider nur sehr wenige

    Negativ:
    Blasse Hauptdarstellerin Monika Peitsch

    Grelle Farben in den Studiokulissen, die auch eher billig wirken

    Für mich der 4. beste Wallace Farbfilm

  • "Derrick" oder: das andere KonzeptDatum07.07.2015 22:31
    Foren-Beitrag von Chinesische Nelke im Thema

    Zitat von Gubanov im Beitrag #712
    Steckt hinter den Kommissar-Derrick-Crossovern auch ein „Ghostwriter“ oder stammt da tatsächlich jedes Wort von Reinecker höchstselbst? Ich wundere mich nur, denn Bastei-Lübbes Romanheftchen sind ja nicht unbedingt hoch angesehene Kunst.

    Ich glaube nicht das ein Ghostwriter tätig war, der Stil der Bücher ist typisch für den "Kommissar"-Autor. Es gibt insgesamt zwölf Bücher:
    • Das Tor zur Hölle
    • Der Fall Quimper
    • Der K und der Despot
    • Der K und die Süchtige
    • Der K und die Tänzerin
    • Der K und die Zuhälter
    • Die Mädchen vom Cafe Leopold
    • Die Wahrheit im Mordfall Goos
    • Ein Denkmal wird erschossen
    • Mann aus dem Jenseits
    • Riskanter Alleingang
    • Wie kriegen wir Brodetzki
    Diese Romane erschienen 1977 und 1978, also rund zwei Jahre nach Ende Kommissar Erstsendungen im Januar 1976. Man hoffte sicherlich aufgrund der enormen Zuschauerzahlen auf einen wirtschaftlichen Erfolg. Ich denke, den hat es nicht gegeben, da ich die Bücher 1980 auf einem Wühltisch bei Karstadt entdeckte. Zunächst reichte mein Taschengeld nur für das Buch "Die Wahrheit im Mordfall Goos". Das fand ich aber so gut, dass ich nach den Sommerferien ein Referat in Deutsch darüber hielt, und ich mir die übrigen elf Romane mit dem Fahrrad holte (immerhin 35 Kilometer hin und zurück). Der finanzielle Aufwand war bei 1,- DM pro Buch auch mit 15 Jahren machbar.

    Im Laufe der Jahre habe ich nahezu alle Bücher gelesen, und natürlich war die Freude groß, wenn ein Titel erkennbar als Derrick gezeigt wurde. Offenbar waren das auch die besseren Titel, wobei auch "Riskanter Alleingang" klasse ist, vor allem die Auflösung, dieses Metier beherrscht Reinecker. Sehr langweilig dagegen die beiden folgenden Titel, die später als gebundener Doppelband erschienen.

    "Ein Denkmal wird erschossen" wurde 1988 vom ZDF als Fernsehspiel ausgestrahlt, sehr langweilig, aber ein typischer Reinecker: Älterer Regisseur liebt junge Schauspielerin, das Verhältnis akzeptiert die Ehefrau, aber als der Mann die Scheidung will ... "Mann aus dem Jenseits" ist für mich kein Krimi, sondern ein Beziehungsroman; Reinecker beschreibt dort seitenlang den Frühling in Zürich, das zwar gekonnt, aber die Erwartungen sind andere.

  • "Derrick" oder: das andere KonzeptDatum06.07.2015 17:13
    Foren-Beitrag von Chinesische Nelke im Thema

    Den Fall "Wie kriegen wir Bodetzki" gibt es auch als Buch, allerdings löst ihn nicht Derrick sondern der Kommissar, sehr lesenswert!

  • Lange Beine - lange Finger (1966)Datum06.07.2015 10:41
    Foren-Beitrag von Chinesische Nelke im Thema

    Ich habe mir gestern zum ersten Mal die Kriminalkomödie "Lange Beine - lange Finger" aus dem Jahr 1966 angesehen. Das ist ein humorvoller, gut gemachter Film - kein Wunder, wenn Freddy Vohrer Regie führt. Auffällig ist, dass neben Blacky Fuchsberger eine ganze Reihe von Wallace-Stars dabei sind, die in etwa zur gleichen Zeit unter der Regie Vohrers in der Rialto-Wallace-Serie mitwirkten:

    • Lia Eibenschütz: Neues vom Hexer
    • Rudolf Schündler: Der unheimliche Mönch, Der Mönch mit der Peitsche
    • Hilde Sessak: Der Hexer, Der Bucklige von Soho und Der Gorilla von Soho
    • Heinz Spitzner: Der Zinker, Neues vom Hexer, Die blaue Hand, Der Mönch mit der Peitsche und Der Mann mit dem Glasauge
    • Albert Bessler: Der Zinker, Neues vom Hexer, Der Bucklige von Soho und Die blaue Hand
    • Otto Czarski: Der Mann mit dem Glasauge
    Auch die Kulissen kommen dem Wallace-Fan bekannt vor: Im Aquarium Berlin entstanden auch Unterwasseraufnahmen in "Der Mönch mit der Peitsche", der Gerichtssaal könnte auch in "Neues vom Hexer" genutzt worden sein und das Haus der Hammonds erinnert teilweise an das Wirtshaus in "Der Hund von Blackwood Castle", hier hat es offenbar bis 1967 aber noch Umbauten gegeben.

  • "Lord Peter Wimsey" mit Ian CarmichaelDatum11.10.2014 15:31
    Foren-Beitrag von Chinesische Nelke im Thema

    Nachdem ich " Die 5 falschen Fährten" gelesen und die deutsche Version angesehen habe, plane ich den Sommerurlaub 2015 in Schottland am Ort des Verbrechens zu verbringen.

Inhalte des Mitglieds Chinesische Nelke
Beiträge: 129
Seite 1 von 6 « Seite 1 2 3 4 5 6 Seite »
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen