Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 352 Antworten
und wurde 21.269 mal aufgerufen
 Filmbewertungen
Seiten 1 | ... 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24
Marmstorfer Offline




Beiträge: 7.446

26.09.2015 12:23
#286 RE: Bewertet: "Der unheimliche Mönch" (20) Zitat · Antworten

Zitat von Edgar007 im Beitrag #285

Allein schon seine Darstellung im Buckligen von Soho ist allererste Sahne!


... und wurde ja auch mit einer EW-Oskar-Nominierung bedacht.

Count Villain Offline




Beiträge: 4.255

26.09.2015 13:26
#287 RE: Bewertet: "Der unheimliche Mönch" (20) Zitat · Antworten

Zitat von tilomagnet im Beitrag #284
Diese Art der Auflösung kommt in jedem 2ten Wallace vor. Ich zitiere DER MÖNCH MIT DER PEITSCHE:


Inspektor Higgins:
Machen Sie reinen Tische Powers!!!! Wer sind Sie und wer ist Hariett Foster???

>>> hier weiß ers also noch nicht....10 Sekunden später...


Doch, ich nehme an, er weiß es auch dort schon, will Powers aber nur Gelegenheit geben, selbst alles zu erzählen. Woher Higgins das alles weiß ist allerdings in der Tat vollkommen offen, da man seinen diesbezüglichen Ermittlungen leider nicht beiwohnt.

Blinde Jack Offline




Beiträge: 2.000

26.09.2015 16:59
#288 RE: Bewertet: "Der unheimliche Mönch" (20) Zitat · Antworten

Moeglicherweise habt ihr Recht, was das Alter von Riebauer betrifft, aber dennoch scheint er mir unglaublich passend. Allein seine Stimme klingt wie die Versinnbildlichung der Rolle.

Vom Alter gehr sehr aehnlich, aber dennoch interessant waere eventuell auch die Besetzung mit einem anderen Harry. Dem Wuestenhagen.

Peter Offline




Beiträge: 2.845

26.09.2015 18:27
#289 RE: Bewertet: "Der unheimliche Mönch" (20) Zitat · Antworten

Zitat von Gubanov im Beitrag #282
......Ich gehe natürlich voll und ganz mit Bens Bewertung mit............. Die Alternativvorschläge für Ronny gefallen mir allerdings auch alle eher weniger; bei Riebauer ist ganz klar das Alter falsch; Hoffmann und Lohner sind zwei Non-Charismatiker...

Oh ja, Danke, Ben!

.....Mein Senf zur 'Fahrradketten-Besetzung':

-Riebauer wäre in jedem Alter zu hölzern gewesen.
-Robert Hoffmann: wahrlich kein Charakterdarsteller vor Gottes Gnaden, aber den Schmierlappen mit Vergewaltiger-Allüren hätte er vielleicht ganz ordentlich hinbekommen, jedenfalls in einem Film ohne große Ambitionen, wie´s der uMönch nun einmal ist.
-Lohner: großer Schauspieler, sehr wohl mit Charisma, nur nicht im raumfüllenden Stil, eher feingestrickt mit Akkuratesse; hätte nicht gepasst, war ohnehin in Krimis desöfteren nicht mit vorteilhaften Rollen gesegnet.
-Lowitz war im uMönch einer der wenigen echten Lichtblicke; kein Grund zum Austausch, da hätten die meisten anderen eher Anlass gegeben.
-Kieling kann auf dem Krimisektor in der Tat wirklich alles spielen, hätte die ganze Sache am Ende aber auch nicht besser als Lowitz retten können.
-Wüstenhagen als Ronny ebensowenig, auch dies hätte nicht gut gepasst; wobei ich Reck in der Rolle ja schon immer ziemlich furchtbar fand, was aber generell mehr an Buch/Regie als an den Schauspielern lag, die sich vergeblich abmühten....

Jan Offline




Beiträge: 1.431

26.09.2015 18:34
#290 RE: Bewertet: "Der unheimliche Mönch" (20) Zitat · Antworten

Zitat von Count Villain im Beitrag #280

Wie wäre es mit Robert Hoffmann aus "Neues vom Hexer" oder Helmuth Lohner aus "Das siebte Opfer"?

Hoffmann klingt gut - da wäre die Figur dann allerdings charakterlich etwas gebrechlicher gewesen. Lohner fand ich auch stets klasse, aber er hatte immer solche Probleme, seinen österreichischen Akzent zu verbergen. Selbst im "7. Opfer" schimmert das bisweilen leicht durch.

Nach längerem Nachdenken (das ist gar nicht so leicht, in dieser Zeit einen jugendlichen bzw. jugendlich wirkenden Schauspieler für so eine böse Rolle auszumachen) fällt mir noch Klaus Löwitsch ein. 1965 knapp 30, schauspielerisch ausreichend munitioniert, um einen Ronny abzugeben, der mal schmierig hinter den Internatsmädels her ist, mal an Gwendolyn ran will und zu allem Überfluss noch die Französin gekillt hat. Ja, der Löwitsch hät's gut gemacht; da bin ich mir recht sicher!

Gruß
Jan

brutus Online




Beiträge: 12.957

18.12.2015 21:31
#291 RE: Bewertet: "Der unheimliche Mönch" (20) Zitat · Antworten

Gestern anlässlich des 50-jährigen Jubiläums mal wieder komplett gesehen und es ist wie bei einem alten Freund, den man nach längerer Zeit wieder trifft. Nach kurzer Zeit ist die alte Vertrautheit wieder da. Man freut sich über die Stärken und ärgert sich über die Schwächen, wobei erstere meiner Meinung nach überwiegen

Lord Low Offline




Beiträge: 652

27.08.2016 01:55
#292 RE: Bewertet: "Der unheimliche Mönch" (20) Zitat · Antworten

Für mich sind die größten Stärken und Schwächen jeweils am Ende des Films angesiedelt.

Stärke:

Im Gegensatz zu "Der Mönch mit der Peitsche" gibt es hier eine (einigermaßen) vernünftige Erklärung dafür, warum der Verbrecher in der Mönchskutte durch die Gegend schleicht.

Schwäche:

Bei diesem Film noch ein Zuckerguss-HappyEnd einzubauen und zu zeigen, dass Inspektor Bratt und Gwendolin jetzt plötzlich ein Paar geworden sind, ist vollkommen überflüssig und passiert auch viel zu schnell.

Ansonsten muss man sagen, dass der Film auf jeden Fall zu den besseren Wallace-Streifen gehört, auch wenn man ein paar Szenen (wie z. B. den Mord an William) etwas besser hätte drehen können.

Lord Low Offline




Beiträge: 652

27.09.2016 20:58
#293 RE: Bewertet: "Der unheimliche Mönch" (20) Zitat · Antworten

Hier mal ein Auftragswerk für @Mr. Krimi

Mr. Krimi Offline




Beiträge: 297

27.09.2016 21:07
#294 RE: Bewertet: "Der unheimliche Mönch" (20) Zitat · Antworten

Wieder ein DICKES Lob für Dich Lord Low!!!

Sehr gut gemacht...bestellt & prompt geliefert. Perfekter Service.

Lord Low Offline




Beiträge: 652

27.09.2016 21:40
#295 RE: Bewertet: "Der unheimliche Mönch" (20) Zitat · Antworten

Zitat von Mr. Krimi im Beitrag #294
Wieder ein DICKES Lob für Dich Lord Low!!!

Sehr gut gemacht...bestellt & prompt geliefert. Perfekter Service.


Freut mich, dass dir der Trailer gefällt. Weitere Wünsche gerne an mich.

Chinesische Nelke Offline



Beiträge: 134

27.09.2016 21:51
#296 RE: Bewertet: "Der unheimliche Mönch" (20) Zitat · Antworten

Ich konnte mein Glück kaum fassen als Sat 1 den Film im Dezember 1987 erstmalig zeigte.
Damals gab es tolle Vorschautrailer für die damals gezeigten 12 Filme, dieser ist aber noch besser !!!

Josh Offline




Beiträge: 7.923

27.09.2016 22:03
#297 RE: Bewertet: "Der unheimliche Mönch" (20) Zitat · Antworten

Deine Trailer sind echt klasse, ich finde, du solltest dafür einen eigenen Thread machen, so hat man die Trailer alle zusammen

Ray Offline



Beiträge: 1.321

03.10.2016 22:53
#298 RE: Bewertet: "Der unheimliche Mönch" (20) Zitat · Antworten

Der unheimliche Mönch (BRD 1965)

Regie: Harald Reinl

Darsteller: Karin Dor, Harald Leipnitz, Siegfried Lowitz, Siegfried Schürenberg, Ilse Steppat, Dieter Eppler, Hartmut Reck, Eddi Arent, Kurt Waitzmann, Uta Levka, Rudolf Schündler, Uschi Glas, Susanne Hsiao, Dunja Raiter, Erik Radolf u.a.



Der Bericht enthält Spoiler.


"Der unheimliche Mönch" setzt nicht nur den Schlusspunkt unter die Schwarzweiß-Ära der Rialto-Wallace-Filme, sondern markiert zudem den ersten Beitrag, in dem ein paar der ganz Großen, die die Serie wesentlich prägten, ihren Ausstand gaben. Trotz für einen SW-Film sehr später Erstausstrahlung im Fernsehen (Ende 1987) genießt der Film einen Klassikerstatus. Dementsprechend finden sich hier im Forum viele Befürworter auf der einen und wenige Kritiker des Films auf der anderen Seite, zwischen denen das Tischtuch - bezogen auf diesen Film - so zerschnitten zu sein scheint wie selten innerhalb der Reihe.

Die Meinungsverschiedenheiten entzünden sich u.a. an den Darstellerleistungen. Realistischerweise wird man wohl sagen können, dass der Cast formal - anhand der Namen - als auch materiell - hinsichtlich der dargebotenen Leistungen - bei anderen Filmen stärker ist ("Tür" oder "Tuch" z.B.).
Hauptdarsteller Leipnitz sehe ich persönlich weder als Plus- noch als Minuspunkt. Zwar geht ihm das Charisma eines Fuchsberger oder die Persönlichkeit eines Drache ab, demgegenüber wirkt Inspektor Bratt in seiner Arbeit ausgesprochen kompetent und Leipnitz bei den Action-Szenen überraschend agil. Auch der Umstand, dass gerade zu Anfang Sir John bei den Ermittlungen mehr Raum zugesprochen wird, macht sich positiv bemerkbar. Über das Happy End lässt sich natürlich streiten, zumal sich dieses ehrlicherweise abgesehen von dem verliebten ersten Blick seitens des Inspektors nicht wirklich andeutet. Auf der anderen Seite dürfte Fuchsbergers Paarung mit der "minderjährigen" Brigitte Grothum kaum stimmiger sein. Über diese Paarung hört man dafür erstaunlich selten Einwände.
Karin Dor kehrt als gereifte Dame letztmalig zur Wallace-Serie zurück. Die Auftritte in internationalen Produktionen haben ihr sichtlich gut getan, ihr wird auch ob der etwas kleiner angelegten Ermittlerrolle viel Screentime zugestanden, den sie gewinnbringend zu nutzen weiß. Dor stellte in den Wallace-Filmen - mit einer Ausnahme - stets den Inbegriff der weiblichen Unschuld dar und wurde so zur profiliertesten weiblichen Hauptdarstellerin der Reihe.
Gelungene Ausstände geben des Weiteren Siegfried Lowitz, der vor allem in der Anfangssequenz überrascht, und Reinl-Liebling Dieter Eppler.
Ilse Steppat mimt die von der eigenen Verwandtschaft bedrängte Schlossherrin sehr souverän, tritt jedoch leider abrupt aus dem Geschehen aus.
Hartmut Reck und Rudolf Schündler offenbaren Licht und Schatten. Mal noch gerade richtig, an anderer Stelle dann doch etwas überkandidelt auftretend - alles in allem wie immer Geschmackssache.
Über Eddi Arent wurde auch schon eingehend diskutiert. Ich denke, es ist eine Sache der Perspektive. Zur Produktionszeit war seine Besetzung ein echter Coup, weil wohl nur wenige ihn als Täter auf der Rechnung hatten. Diesbezüglich wird in der Szene, in der Sir John der getöteten Dieter Eppler vorfindet und daraufhin den kurz darauf erscheinenden Eddi Arent verdächtigt, sehr gut mit der Erwartungshaltung der Zuschauer gespielt. Rückblickend und mehrfache Sichtungen später, bei denen man ab dem zweiten Sehen eben nicht mehr "reingelegt" werden kann, achtet man umso mehr auf die - eigentlich eher unscheinbare - Performance Arents und wird möglicherweise manche Schwächen in seiner Darstellung finden. Dennoch insgesamt keine Fehlbesetzung, weil sie ihre originär beabsichtigte Wirkung nicht verfehlt.
Aufgrund der motiviert zurückhaltenden Darstellung Arents - vor allem in Sachen Humor - ist endgültig die Stunde Siegfried Schürenbergs gekommen. Und was soll man sagen? Der Mann ist immer wieder in der Lage, noch eine Schippe draufzulegen. Von dem einprägsamen Ausspruch "Der Mönch! Der Mönch! Wenn das ein Mönch ist, bin ich eine Nonne!" einmal abgesehen, sind es insbesondere die Szenen mit Lady Patricia und die "Verhöre" der Mädchen, die für beste Unterhaltung sorgen. Wenn er dann Susanne Hsiao tröstet, die bekennt, Uta Levka nicht gemocht zu haben, stellt dies eine absolute Sternstunde dar. Kurzum: Sir John wieder einmal voll in seinem Element.

Die Story wurde frei erfunden und setzt sich aus bewährten Zutaten zusammen, weiß aber dennoch zu fesseln. Ob die Auflösung und das Tätermotiv (noch) überzeugen können, ist Ansichtssache, immerhin war man unbestritten bemüht, für alles im vorhinein Unerklärliche eine Erklärung zu präsentieren (Verkleidung, Mordinstrument). Dies sollte dem durchschnittlich kritischen Wallace-Zuseher denn auch reichen. Beim "Frosch" weiß schließlich kein Mensch, warum sich der gute Herr gerade als Frosch verkleidet.

Gruselkrimi, Schloss und Reinl - das passt einfach. Wie schon bei "Fälscher" und "Würger" gelingt es ihm, jene Märchenkrimi-Atmosphäre heraufzubeschwören, die viele Fans so sehr schätzen. Die Tötungsszenen sind ordentlich gemacht. Richtig zu begeistern weiß jedoch der Kampf Inspektor Bratts mit dem Mönch. Möglichkeiten, die beim "Bogenschützen" oder "Abt" ungenutzt blieben, werden hier zur unmittelbaren Anschauung gebracht. Solche Szenen möchte der Fan sehen. Das Ganze ist erstklassig ausgeleuchtet und choreografiert.

Abgerundet wird das kurzweilige, atmosphärische und spannende Produkt durch die seltenen Original-Aufnahmen von London und die höchst stimmige musikalische Untermalung von Peter Thomas, die zu den absolut besten zu zählen ist.


Mit "Der unheimliche Mönch" gelingt Harald Reinl ein erstklassiges Abschiedswerk. Märchenkrimi-Atmosphäre, einer der zwei spektakulärsten Killer, eine kurzweilige Story, London-Aufnahmen und der grandiose Score von Peter Thomas machen den Film zu einem heißen Kandidaten auf die Spitzenposition. Echte bzw. unverzeihliche Schwächen sind nicht auszumachen. 5 von 5 Punkten.

Lord Low Offline




Beiträge: 652

03.10.2016 23:19
#299 RE: Bewertet: "Der unheimliche Mönch" (20) Zitat · Antworten

Zitat von Ray im Beitrag #298
Über das Happy End lässt sich natürlich streiten, zumal sich dieses ehrlicherweise abgesehen von dem verliebten ersten Blick seitens des Inspektors nicht wirklich andeutet. Auf der anderen Seite dürfte Fuchsbergers Paarung mit der "minderjährigen" Brigitte Grothum kaum stimmiger sein. Über diese Paarung hört man dafür erstaunlich selten Einwände.


Moralisch ist die Beziehung im "Gasthaus" natürlich verwerflich. Handlungstechnisch ist sie aber definitiv besser "vorbereitet" als im "Mönch".

Zitat von Ray im Beitrag #298

Über Eddi Arent wurde auch schon eingehend diskutiert. Ich denke, es ist eine Sache der Perspektive. Zur Produktionszeit war seine Besetzung ein echter Coup, weil wohl nur wenige ihn als Täter auf der Rechnung hatten. Diesbezüglich wird in der Szene, in der Sir John der getöteten Dieter Eppler vorfindet und daraufhin den kurz darauf erscheinenden Eddi Arent verdächtigt, sehr gut mit der Erwartungshaltung der Zuschauer gespielt. Rückblickend und mehrfache Sichtungen später, bei denen man ab dem zweiten Sehen eben nicht mehr "reingelegt" werden kann, achtet man umso mehr auf die - eigentlich eher unscheinbare - Performance Arents und wird möglicherweise manche Schwächen in seiner Darstellung finden. Dennoch insgesamt keine Fehlbesetzung, weil sie ihre originär beabsichtigte Wirkung nicht verfehlt.


Eddi Arent ist hier meiner Meinung nach über jeden Zweifel erhaben. Ich könnte mir hier für seine Rolle wirklich keinen anderen Schauspieler vorstellen.

greaves Offline




Beiträge: 522

04.10.2016 18:20
#300 RE: Bewertet: "Der unheimliche Mönch" (20) Zitat · Antworten

Top gruselkrimi ,einer meiner liebsten s/w Edgarsda kommt bei mir Wallacefeeling auf.

Seiten 1 | ... 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz