Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Board hat 1.407 Mitglieder
167.824 Beiträge & 6.222 Themen
Beiträge der letzten Tage
Foren Suche
Suchoptionen
  • FossawayDatum18.01.2018 17:51
    Foren-Beitrag von lasher1965 im Thema

    Zitat von Elford im Beitrag #31

    Ist das nur eine Vermutung oder hat dein Kollege konkrete Hinweise auf den Park Glienicke?


    Ich werde mal nachhaken. Aber wenn man in Berlin geblieben ist, ist der Park Klein-Glienicke ein offensichtlicher Kandidat. Wenn ich mich recht erinnere, sind ja auch die "Teufelsbrücke" und eine auffällige Baumformation mit Einritzungen dort gefilmt worden. Andere Option wäre natürlich das CCC-Gelände.

  • FossawayDatum17.01.2018 14:51
    Foren-Beitrag von lasher1965 im Thema

    Ich habe mir jetzt nochmal den Drehplan angeschaut. Der weist vom 17. April bis zum 19. April 1963 Außenaufnahmen aus, die in Berlin stattfanden (u.a. vor Gilders Haus), dann vom 22. April bis zum 15. Mai Atelieraufnahmen (Halle, Jagdhaus, Gewölbe u.a.) und dann vom 16. Mai bis zum 24. Mai Außenaufnahmen für die Abtei. Erst am 27. Mai reiste man nach Herdringen für die Aufnahmen im Schlosspark. Das bedeutet, dass die Gewölbe zwar ein reines Studioprodukt waren, die oberirdische Abtei aber zumindest in ihrer Basis in Berlin zu finden sein sollte. Ein Kollege aus meiner Gruppe "Edgar-Wallace-Filme" bei Facebook hatte kürzlich geäußert, die Abtei habe sich im Park Klein-Glienicke befunden. Meine aktuelle Vermutung daher: Man hat dort vorhandenes Mauerwerk als Basis genommen und dann dekorative Elemente "angeflanscht". Mit etwas Glück und Fantasie lässt sich diese Basis vielleicht noch finden.

  • Stilelemente in Wallace-RomanenDatum16.01.2018 14:44
    Foren-Beitrag von lasher1965 im Thema

    Zitat von Gubanov im Beitrag #6

    Dass Wallace den Schalldämpfer so häufig benutzte, zeigt überhaupt auch an, dass er seine Figuren häufig zu Schusswaffen greifen ließ - im Gegensatz z.B. zu Agatha Christie, die eher als Expertin für Giftmorde bekannt ist. Das lässt sich auf einer abstrakteren Ebene dann sicher auch in Richtung "handfesterer Krimi" vs. "eleganterer Krimi" zu verallgemeinern.


    Vielleicht ist das ja ein wenig klischeehaft, aber möglicherweise ist das eine einfach die "Männermethode" und das andere eher die "Frauenmethode"?

  • Wallace & Blu-rayDatum06.01.2018 20:56
    Foren-Beitrag von lasher1965 im Thema

    Zitat von Markus im Beitrag #505
    Review der neuen US-Bluray "Seven Blood-Stained Orchids"/"Das Rätsel des silbernen Halbmonds":
    http://www.dvdbeaver.com/film6/blu-ray_r...ids_blu-ray.htm


    Leider Region A.

  • Wallace & Blu-rayDatum03.01.2018 17:30
    Foren-Beitrag von lasher1965 im Thema

    Auf Amazon Prime gibt es ja auch Rialto-Wallace-Filme in HD zu kaufen (auch solche, die noch nicht auf Blu-ray erschienen sind). Weiß jemand, ob die HD-Fassungen von Prime mit den HD-Fassungen, die für die Blu-rays verwendet werden, identisch sind?

  • Wallace & Blu-rayDatum03.01.2018 16:01
    Foren-Beitrag von lasher1965 im Thema

    Zitat von patrick im Beitrag #501

    Hmm, ich hab ja mittlerweile sowohl 4K-Fernsher als auch 4K-Player. Wenn ich das richtig verstehe ist aber auch das Bild der Wallace Blu-Rays trotz geeigneter Geräte aufgrund der "Herunterskalierung" trotzdem nicht 4K, oder doch?



    Genau so ist es. Es handelt sich nicht um 4K-Blu-rays sondern um HD-Blu-rays und deshalb kannst Du die Filme auch auf einem 4K-Fernseher und mit einem 4K-Player nicht in 4K sehen. Was wahrscheinlich passiert ist, dass das für die Veröffentlichung auf Blu-ray von 4K auf HD heruntergerechnete Material von Deinem Equipment wieder auf 4K hochgerechnet wird. Das ist aber dann kein echtes 4K, sondern verhindert lediglich, dass dass das HD-Material auf einem 4K-Fernseher schlecht aussieht. Die 4K-Auflösung erhältst Du damit nicht. Das echte 4K-Digitalisat liegt wahrscheinlich im Rialto-Archiv und wartet darauf, dass man es irgendwann mal braucht.

  • Wallace & Blu-rayDatum03.01.2018 14:59
    Foren-Beitrag von lasher1965 im Thema

    Zitat von patrick im Beitrag #499

    Für die echten 4K-Blu-Rays brauch man glaub ich auch einen speziellen 4K-Player. Ein Kumpel von mir hat kürzlich eine 4K-Blu-Ray gekauft und konnte sie im normalen Blu-Ray-Player gar nicht abspielen. Ich hab denselben Player wie er, allerdings doppelt, das herkömmliche und das neuere 4K-Gerät. Die Wallace-4Ks lassen sich auch beim herkömmlichen abspielen, was mich ursprünlich verblüfft hatte.


    Das liegt eben daran, dass es gar keine 4K-Blu-rays sind. Die Filme (ab Edition 2) wurden zwar in 4K gescannt, dann aber auf HD (ca. 2K) herunterskaliert und auf normale Blu-ray-Datenträger gebracht, die auch mit herkömmlichen Blu-ray-Playern abspielbar sind. Falls irgendwann doch noch die 4K-Versionen auf 4K-Blu-rays erscheinen, wird man dafür auch die entsprechenden Geräte brauchen (zum Abspielen zwingend einen 4K-Blu-ray-Player, zum Schauen einen 4K-Fernseher, wenn man diese Auflösung dann auch tatsächlich genießen will). Ich kann mir auch vorstellen, dass die 4K-Versionen hervorragend geeignet sind, um in Kinos gezeigt zu werden, die von digitalen Quellen abspielen.

  • Wallace & Blu-rayDatum03.01.2018 10:08
    Foren-Beitrag von lasher1965 im Thema

    Zitat von greaves im Beitrag #496
    Ich bin von allen blu Ray s begeistert.Vom roten Mönch am meisten.Wenn man den Fernseher hat für Filme in 4 K ,machts umso mehr Eindruck.



    Dafür tut es aber auch schon ein Full HD-Fernseher (also ca. 2K) in angemessener Größe, denn mehr Auflösung bietet die Blu-ray nicht. Die Filme wurden zwar in 4K gescannt (zumindest ab Edition 2), aber nicht auf 4K-Blu-rays veröffentlicht. Das kommt dann wahrscheinlich in zehn Jahren. Gegenüber den DVDs sind die Blu-rays natürlich ein gewaltiger Qualitätssprung.

  • Wallace & Blu-rayDatum28.12.2017 10:36
    Foren-Beitrag von lasher1965 im Thema

    Zitat von greaves im Beitrag #492

    Momentan habe ich noch den Unheimlichen Mönch eingelegt sieht auch toll aus Sogar einen weiteren „Goof“habe ich entdeckt


    Was denn?

  • Foren-Beitrag von lasher1965 im Thema

    Angeblich gibt es "Der Schrecken von Marks Priory" hier

    http://mediaplay.stream/de/30179-der-sch...rks-priory.html

    auf Deutsch. Es erscheint erst ein Studiocanal-Vorspann, nach 22 Sekunden wird man dann aufgefordert, sich anzumelden, um "Der Schrecken von Marks Priory 1940 German Uncut Extended Version" zu sehen, angeblich sogar kostenlos. Da ich nicht weiß, was von der Seite zu halten ist, habe ich von einer Anmeldung allerdings abgesehen. Weiß jemand mehr?

  • Wallace & Blu-rayDatum24.12.2017 14:30
    Foren-Beitrag von lasher1965 im Thema

    Ich habe nun "Das indische Tuch" von Blu-ray-Edition 4 gesehen und bin begeistert. Der Film kommt glasklar, sauber und in nie gesehenem Detailreichtum rüber. Das Rauschen der Tonspur stört mich gar nicht, das ist in der Tat besser als den Ton durch irgendwelche Filter zu verhunzen. Was ich ebenfalls absolut nicht verstehen kann ist die bescheidene Qualität des Trailers. Den hätte man doch sogar aus der restaurierten Filmfassung notfalls komplett in HD rekonstruieren können.

  • Wallace & Blu-rayDatum13.12.2017 15:57
    Foren-Beitrag von lasher1965 im Thema

    Zitat von Ray im Beitrag #478
    Hat inzwischen auch schon jemand den "Peitschenmönch" gesichtet? Ist ja der erste Farb-Wallace, der in 4K abgetastet wurde ("Blackwood Castle" damals ja "nur" in 2K). Und wie schaut es mit der "Bande des Schreckens" und den 2 Fassungen aus?


    Zum Peitschenmönch werde ich voraussichtlich erst am Wochenende kommen. Die vierte Box wird dann wohl Bestandteil des Weihnachtsprogramms.

  • Foren-Beitrag von lasher1965 im Thema

    Zitat von Lord Low im Beitrag #318

    Wenn man die Mädchenhändlerstory weggelassen hätte, wer hätte dann deiner Meinung nach der Mönch sein sollen?



    Ich bin kein Drehbuchautor, aber ich denke, man hätte auch ohne die Überfrachtung mit den Mädchenhändlern eine gute Story hingekriegt. Monsieur D'Arol z.B. hätte nur mit der Information anreisen können, dass der Tod seiner Tochter aufs Konto eines der Familienmitglieder geht und hätte aus der Motivation heraus im Schloss "herumgeschnüffelt" um herauszufinden, wer der Verantwortliche ist (natürlich ohne dass der Zuschauer zunächst überhaupt weiß, weshalb dieser Französischlehrer ständig irgendwo seine Nase reinsteckt). Man hätte auch die Hintergrundgeschichte um Gwendolins Vater weiter ausspinnen können (falsch unter Mordverdacht, dann aber geflohen und untergetaucht und niemand weiß, ob er vielleicht der unheimliche Mönch ist, der sich an der Familie rächen will). Und natürlich kann Smithy der Mörder bleiben, weil er hinter die Machenschaften der Familie kommt und Gwendolins Erbe sichern will, da er sich in sie verliebt hat. Mit ein wenig Brainstorming käme da sicher in Kürze ein plausibler Plot raus.

  • Foren-Beitrag von lasher1965 im Thema

    Ich habe den "Unheimlichen Mönch" nun noch einmal in der Blu-ray-Edition gesehen, wobei mir klarer geworden ist, warum ich den Film eigentlich recht selten sehe: Es wirkt alles furchtbar aufgesetzt. Die Figur des Mönchs ist nicht wirklich motiviert (die pseudopsychologische Erklärung, die geliefert wird, bestärkt das eher noch), die Mädchenhändlergeschichte hat man aus reiner Sensationslust hinzugefügt, und dann ist da noch der Hubschrauber, der die Brieftaube verfolgt (James Bond für Arme?). Dabei hatte die Geschichte durchaus Potenzial: Der Anfang ist erstklassig, alleine die Erbschaftsangelegenheiten auf Schloss Darkwood hätten schon ausgereicht, dem Film genug überraschende Wendungen zu geben (auch der fälschlicherweise im Gefängnis sitzende Bruder hätte noch mehr Stoff dazu hergeben könne). Stattdessen wollte man wohl einen "Super-Wallace" und hat sich mächtig überhoben, indem man die abstruse Mädchenhändlerstory hinzufügte. Natürlich ist nicht alles schlecht an dem Film, der Mönch hat ein paar starke Auftritte, Lowitz spielt grandios und die Musik gehört zu den besten Wallace-Soundtracks. Leipnitz als Inspektor hingegen ist gegen Fuchsberger eine glatte Null, und warum er am Ende das Mädchen kriegt, bleibt schleierhaft.

  • Wallace & Blu-rayDatum13.12.2017 07:27
    Foren-Beitrag von lasher1965 im Thema

    Inzwischen habe ich auch den "Unheimlichen Mönch" von Blu-ray gesehen. Wie beim "Abt" ein überaus positiver Eindruck mit einem knackig scharfen Bild. An einigen wenigen Stellen sind mir Verunreinigungen aufgefallen, die möglicherweise schon auf dem Kameraobjektiv waren, aber um das zu entscheiden, bin ich nicht Experte genug. Von der DVD habe ich ein zumindest teilweise unruhiges, flackerndes Bild in Erinnerung (habe es jetzt noch nicht verglichen), davon keine Spur mehr, das Bild ist ruhig und ausgewogen. Der Farbvorspann mit dem brennenden Auto kommt super rüber.

  • Foren-Beitrag von lasher1965 im Thema

    Zitat von Gubanov im Beitrag #8
    Mir gefällt die DVD-Komplettbox optisch auch ziemlich gut, aber allein deshalb nochmal über 100 € auszugeben, wäre auch nicht gerade vernünftig (wobei: die alten Boxen von 2004/05 sind schon echt abgegriffen und ich sitze auch immer noch auf der Fehlpressung des uMönchs aus der damaligen Box 6 - aber es ist ja nicht so, als würde mich das besonders stören).


    Was denn für eine Fehlpressung?

  • Wallace & Blu-rayDatum09.12.2017 13:21
    Foren-Beitrag von lasher1965 im Thema

    Ich habe letzte Nacht den 'Abt' von Edition 3 gesehen und bin sehr zufrieden. Sehr sauberes Bild, ausgewogene Helligkeitswerte, und natürlich viel detailreicher, da in HD. Ich könnte keinen Mangel benennen. Da der 'Abt' aus persönlichen Gründen (es war mein erster Wallace überhaupt, den ich mit 12 Jahren sah) ohnehin einer meiner Lieblingsfilme ist, freut mich diese Edition natürlich ganz besonders.

  • Foren-Beitrag von lasher1965 im Thema

    Zitat von Gubanov im Beitrag #15
    Daten zu den Wallace-Ausstrahlungen vor 2007 erhältst du auf dieser Seite: http://freenet-homepage.de/mordsarchiv/Einschaltquote1.htm.


    Ups. Ich stelle gerade fest, dass es diese Seite nicht mehr gibt. Gibt es irgendwo noch eine Quelle zu den Wallace-TV-Ausstrahlungen der Jahre 1977 und 1978?

  • Der deutsche Kriminalfilm vor 1945Datum23.09.2017 23:05
    Foren-Beitrag von lasher1965 im Thema

    Ich muss mich korrigieren: Das Geburtshaus von Sybille Schmitz in Düren lag nicht gegenüber Courtenbachshof, sondern gegenüber der Villa Hoesch, die sich ebenfalls in der Oberstraße befand, allerdings etwas näher zur Innenstadt hin. Da war ich leider einer Falschinformation aufgesessen. Sorry.

  • Der deutsche Kriminalfilm vor 1945Datum22.09.2017 16:55
    Foren-Beitrag von lasher1965 im Thema

    Gute Frage. Düren wurde am 16. November 1944 dem Erdboden gleich gemacht, das Geburtshaus ist dem wohl zum Opfer gefallen. Auf dieser Seite ist gleich oben ein Foto des Geburtshauses:

    http://sybilleschmitz.beepworld.de/privat.htm

    Das Geburtshaus befand sich nach meinen Ermittlungen gegenüber "Courtenbachshof", der schon auf einem alten Dürener Stadtplan eingezeichnet ist:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Courtenbac...e:Plan_1634.jpg

    Courtenbachshof gibt es auch nicht mehr, allerdings nicht durch Kriegseinwirkung: Im Januar 1981 wurde der Hof, der als letzter landwirtschaftlicher Betrieb innerhalb der Altstadt stand, abgebrochen und durch Wohnbauten ersetzt.

    Ich gucke gerne bei meinem nächsten Besuch in Düren einmal nach, ob an der Stelle des Geburtshauses vielleicht eine Tafel angebracht ist. Veranstaltungen, in denen an Sybille Schmitz erinnert wurde, gab es in den letzten Jahren mehrere in Düren.

Inhalte des Mitglieds lasher1965
Beiträge: 399
Ort: Raum Köln
Seite 1 von 19 « Seite 1 2 3 4 5 6 19 Seite »
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen