Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Board hat 1.457 Mitglieder
172.700 Beiträge & 6.558 Themen
Beiträge der letzten Tage
Foren Suche
Suchoptionen
  • Das Geheimnis der blutigen Lilie (1972)Datum11.08.2019 16:43
    Foren-Beitrag von Georg im Thema

    In welcher Sprachfassung hast Du den Film gesehen? Ich kannte viele Jahre nur die italienische Originalfassung, als ich heuer die deutsche Synchronfassung hörte, traf mich fast der Schlag: so etwas Schlechtes habe ich noch nie gehört.

  • Foren-Beitrag von Georg im Thema

    Abgestimmt.

  • Foren-Beitrag von Georg im Thema

    Zitat von Gubanov im Beitrag #170
    Zitat von Georg im Beitrag #93
    "Ich habe unter der Regie von Erik Ode in Berlin ein Fernsehspiel gedreht und da hat er sich beschwert, dass ihn niemand mehr als Schauspieler besetzt. Da habe ich gesagt: "Kannste haben" und ihn als erster in einer Ringelmann-Produktion als ermittelnden Kommissar besetzt. Von da an, ist er dann immer wieder besetzt worden".

    PS: Falls Jürgen Goslar sich in diesem Kontext auf „Der Brief“ bezogen hat, hat er trotz aller zugegebenen Parallelen zum „Kommissar“ etwas dick aufgetragen. Denn Kollege Wolfgang Becker hatte Ode schon vorher in der „KM“-Folge „Der stumme Kronzeuge“ als Kriminalrat im Team mit Horst Niendorf und Wolfgang Weiser besetzt.
    Das muss man nicht so eng sehen: Ode hatte doch im Kronzeugen die Rolle eines Kriminalrats und nicht die des ermittelnden Beamten. Mit Sicherheit wusste Herr Goslar von der Becker-Folge nichts. Im Übrigen hat mir Erich Neureuther früher auch mal erzählt, dass Ode aufgrund seiner Darstellung in der später gedrehten Folge Die Reisetasche zum Kommissar wurde. Kann ja auch eine Zusammenspiel aller drei Rollen sein, was wohl am wahrscheinlichsten ist.

  • Foren-Beitrag von Georg im Thema

    Erledigt

  • Foren-Beitrag von Georg im Thema

    Abgestimmt.

  • Foren-Beitrag von Georg im Thema

    Der Gendarm vom Broadway war für mich immer der schwächste Teil der Reihe. Viele der Gründe hast Du genannt. Im französischen Original kommt der Film wenigstens nicht so klaumaukartig rüber, wie in der Donald-Duck-Synchronfassung.
    Der Witz des Sprachunterrichts besteht im Original auch darin, dass de Funès die englischen Wörter wie französische ausspricht und Sätze wählt, die den französischen sehr ähnlich sind. ('tailor' < frz. 'tailleur', rich = frz. rich). Der Tanz um das Entrecôte war wohl eine Parodie auf die damals sehr erfolgreiche West Side Story von Leonard Bernstein. Insgesamt eine sehr schwache Fortsetzung!

  • Thema von Georg im Forum Film- und Fernsehklass...

    Der Tod eines Doppelgängers
    BRD/ Belgien 1966, s/w

    Mit Jürgen Draeger, Werner Pochath, Ivan Desny, Alexander Allerson, Hedy Frick, Nicole Badal, Jack van Hombeck

    Musik: Bernd Kampka, Udo Jürgens
    Kamera: Wolf Wirth
    Schnitt: Ingeborg Taschner
    Produktion: Luggi Waldleitner
    Buch und Regie: Rolf Thiele


    Der psychopathisch veranlagte Cutler (Pochath) arbeitet als Kurier für einen Juwelier (Desny). Eines Tages bedroht er eine Frau mit einer Waffe und will sie damit zum Sex nötigen. Der Gelegenheitsgauner Jack rettet Cutler aus der Situation und die Dame vor der Vergewaltigung. Jack erkennt, dass er Cutler ähnlich sieht und plant einen Coup, um an das große Geld zu kommen. Dabei muss er in die Maske des psychopathischen Cutler schlüpfen.

    Rolf Thiele dreht mit Der Tod eines Doppelgängers (übrigens ein eher unpassender Titel) einen sehr gut fotografierten deutschen Kriminalfilm, der in seiner Machart v. a. an französische Klassiker des Genres erinnert und überhaupt nicht wie eine deutsche Produktion wirkt. Jürgen Draeger ist überzeugend als Kleinkrimineller zu sehen, Pochath spielt wie so oft seine Paraderolle als leicht psychopathischer Mitbürger und Desny als Juwelier spielt gewohnt souverän.
    Die Kritiken gehen von "Spannender deutscher Psycho-Krimi mit überraschenden Wendungen" (Tele.at) bis "Ein mit Freudschen Theorien vollgestopfter, psychologisierender Psychokrimi, stellenweise gut fotografiert, aber oberflächlich, zusammenhanglos und ohne Spannung inszeniert. Jedes wirklichkeitsnahe geistige Engagement verschwindet hinter modischen Effekten und einer leicht anrüchigen Atmosphäre" (Lexikon des internationalen Films). In meinen Augen liegt irgendwo in der Mitte die Wahrheit. Wirklich vom Hocker reißt einen Thieles Film über weite Strecken nicht, wenngleich er auch nicht langweilig ist. Überraschend ist immerhin das Ende.
    Der Titelsong "Nobody knows" wurde übrigens von Udo Jürgens gesungen.

  • Foren-Beitrag von Georg im Thema

    Der Film erscheint am 18.10.2019 auf DVD!

    https://www.pidax-film.de/Film-Klassiker...ugen::1644.html

  • Foren-Beitrag von Georg im Thema

    Der Film erscheint am 18.10.2019 auf DVD!

    https://www.pidax-film.de/Film-Klassiker...ugen::1644.html

  • Jack Mortimer (1961, TV)Datum23.07.2019 12:32
    Foren-Beitrag von Georg im Thema

    Ja, das ist ein sehr schöner TV-Krimi. Interessant ist, dass der gleiche Stoff schon einige Jahre zuvor fürs Kino verfilmt wurde, damals schrieb Michael Kehlmann das Drehbuch und war auch in einer Minirolle zu sehen. Der Film Abenteuer in Wien (1952, Mit Gustav Fröhlich, Cornell Borchers, Francis Lederer, Inge Konradi, Manfred Inger, Fritz Eckhardt, Karl Farkas, Michael Kehlmann, Franz Marischka, Wolfgang Glück) wurde hier besprochen: Rot-weiß-rote Spannung: Der österreichische Kriminalfilm der 50er und 60er

  • Foren-Beitrag von Georg im Thema

    Erledigt.

  • Foren-Beitrag von Georg im Thema

    Wenn man sich den dt. Vorspann ansieht, so ist es eher wahrscheinlich, dass Das Phantom im Mädcheninternat der dt. Titel war und Orgie des Todes der Videotitel. Damals war es ja gängige Praxis, Filmtitel für Videoveröffentlichungen umzubenennen. Dafür, dass Phantom der Titel war, spräche auch, dass der dt. Vorspann einheitlich ist, gleicher Schriftsatz bei allen Texttafeln, beim Einblenden des Titels gleiche Bildqualität und Schriftart (nicht, wie so oft Überblendungen oder Standbilder). Möglich, dass 1986 die Videopremiere war, vielleicht wissen die IMDB und andere Datenbanken einfach nichts von einer Kinoauswertung. Die Datenbanken sind ja auch nicht vollständig.
    Und warum sollte CCC einen Film 1978 mitproduzieren und ihn dann nicht herausbringen? Wäre doch unlogisch.
    Obwohl, auch der Film Die Wölfe mit Raimund Harmstorf (auch von CCC produziert) kam nie in die Kinos und erlebte mit der DVD-VÖ seine dt. Premiere.

  • Foren-Beitrag von Georg im Thema

    Erwähnenswert ist in meinen Augen noch der sehr coole Soundtrack von Riz Ortolani.
    In einer weiteren deutschen Nebenrolle als eine der Schülerinnen ist übrigens auch Carolin Ohrner zu sehen, die Tochter von Georg Marischka und Hauptdarstellerin neben Rolf Schimpf in der Reinecker/Becker/Ringelmann-Serie Mensch Bachmann.
    Ich hänge mal Screenshots des deutschen Vorspanns an, darin wird z. B. der Komponist nicht genannt und nur vier Darsteller. Dafür interessant: das Dialogbuch schrieb Thomas Danneberg, die Synchronregie hatte Gert Günther Hoffmann.
    Massimo Dallamano wird nicht mehr erwähnt.

    ACHTUNG SPOILER: ein Manko des Films ist es in meinen Augen auch, dass außer Desny nicht wirklich jemand als Verdächtiger aufgebaut wird oder als Haupttäter in Frage kommt. SPOILER ENDE
    |addpics|a7t-10-1c12.jpg,a7t-11-5654.jpg,a7t-12-3bbc.jpg,a7t-13-9777.jpg,a7t-14-bc7d.jpg,a7t-15-168c.jpg,a7t-16-0413.jpg,a7t-17-1394.jpg,a7t-18-533f.jpg,a7t-19-2f95.jpg,a7t-1a-dec1.jpg,a7t-1b-dab1.jpg,a7t-1c-ba1c.jpg,a7t-1d-e561.jpg|/addpics|

  • Foren-Beitrag von Georg im Thema

    ... und hier der vollständige Vorspann in Form von Screenshots |addpics|a7t-f-7db1.jpg,a7t-g-63bc.jpg,a7t-h-2300.jpg,a7t-i-503c.jpg,a7t-j-14f2.jpg,a7t-k-46e6.jpg,a7t-l-3162.jpg,a7t-m-de49.jpg,a7t-n-15f9.jpg,a7t-o-bafa.jpg,a7t-p-cc67.jpg,a7t-q-71e3.jpg,a7t-r-6c3a.jpg,a7t-s-f92f.jpg,a7t-t-2d82.jpg,a7t-u-5d21.jpg,a7t-v-c4f9.jpg,a7t-w-4a97.jpg|/addpics|

  • Foren-Beitrag von Georg im Thema

    Siehe Anlage. Seltsam, dass das Video gesperrt wurde. Dabei laufen die Rechte bei Universum doch aus (oder sind es schon).
    |addpics|a7t-c-2a65.jpg,a7t-e-977e.jpg|/addpics|

  • Foren-Beitrag von Georg im Thema

    Bei Youtube habe ich übrigens den deutschen Vorspann hochgeladen, der ja auf der DVD fehlt. Darin kommt im Gegensatz zu den englischen Credits auch der Name EDGAR WALLACE vor: https://www.youtube.com/watch?v=QdP8oG9L-mQ

  • Neun im Fadenkreuz (1971)Datum20.06.2019 10:13
    Foren-Beitrag von Georg im Thema

    Dazu müsste man die DDR-Fassung auftreiben können. Ist verschollen. Hat sie jemand?

  • Neun im Fadenkreuz (1971)Datum20.06.2019 08:51
    Thema von Georg im Forum Giallo Forum

    Der Film um einen behandschuhten Serienkiller, der nach der Reihe seine Opfer mit einem Gewehr tötet, erscheint im September. Jean-Louis Trintignant spielt die Hauptrolle, die rasante Musik stammt von Ennio Morricone.

    https://www.pidax-film.de/Film-Klassiker...rent::1627.html

  • Foren-Beitrag von Georg im Thema

    Ein sehr guter Stoff!

    Ja, in diesem Fall war Charles Hatton der Mann, der Durbridge bei der Umwandlung in einen Roman unter die Arme griff.
    Das Buch ist auf Deutsch übrigens auch unter dem Titel Paul Temple und der Klavierstimmer erschienen.

  • Rolf von Sydow gestorbenDatum17.06.2019 20:01
    Foren-Beitrag von Georg im Thema

    Er war einer meiner Lieblingsregisseure, nicht nur wegen seiner drei Durbridges, mit denen er auch Fernsehmaßstäbe setzte. Selbst der Autor der Krimis war davon beeindruckt, mit welchem Tempo und mit welchem Aufwand von Sydow seine Werke umsetzte.
    Als Regisseur extrem beliebt bei Schauspielern, verstand er sich in jedem Genre und, konnte sowohl Ernstes (z. B. der Dreiteiler "Der Idiot") wie auch Unterhaltsames (z. B. Rosamunde Pilcher).
    Ich kenne keine Inszenierung von ihm, die langweilig wäre.
    Zum Nachlesen empfehle ich jedem auch nochmals seine 2011 erschienene, hochinteressante Autobiographie "Der Regisseur", die ich damals hier besprochen hatte: Rolf von Sydow: Der Regisseur. (Autobiographie)

Inhalte des Mitglieds Georg
Beiträge: 3025
Geschlecht: männlich
Seite 1 von 50 « Seite 1 2 3 4 5 6 50 Seite »
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen