Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Board hat 1.390 Mitglieder
166.467 Beiträge & 6.157 Themen
Beiträge der letzten Tage
Foren Suche
Suchoptionen
  • Foren-Beitrag von Georg im Thema

    Die zweite Staffel besteht aus 14 Einzelepisoden, was der Serie zu Gute kommt. Schöne Schauplätze, gute Gastdarsteller und sommerlich-heitere Unterhaltung. Ich mag sie sehr.

    Die Serie konnte nicht bei den Straßenfegern erscheinen, weil sie Pidax zuerst lizenziert hatte. Außerdem lag der Schwerpunkt der SF anfangs ja auch auf Mehrteilern.

  • Der deutsche Kriminalfilm vor 1945Datum08.10.2017 11:40
    Foren-Beitrag von Georg im Thema

    Gestern gesehen:

    PARKSTRAßE 13
    Deutschland 1939

    mit Olga Tschechowa, Hilde Hildebrand, Ivan Petrovich, Theodor Loos, Alexander Engel, Kurt Vespermann, Rudolf Klein-Rogge, Hermann Pfeiffer

    Drehbuch: Erwin Kreker
    nach dem Theaterstück von Axel Ivers
    Musik: Fritz Wenneis
    Kamera: Eduard Hoesch
    Bauten: Heinrich Richter, Gabriel Pellon
    Regie: Jürgen von Alten

    Ein Whodunit-Krimi mit vielen Verdächtigen, der sich in der Berliner Parkstraße 13 abspielt, Handlungsort ist eine mondäne Villa, in der ein Fest gegeben wird. Es kommt zu einem Mord und die Ermittlungen beginnen unmittelbar (daher auch der Untertitel Verhör um Mitternacht). Es gibt viele Verdächtige und was mir besonders gut gefallen hat, ist die Tatsache, dass der Täter erst in den letzten 30 Sekunden entlarvt wird. Sehr schön auch die Bilder des nächtlichen Berlins unmittelbar vor dem Kriegsausbruch. #

    Filmwelt, das Film- und Foto-Magazin schrieb in seiner Ausgabe 19/ 12.05.1939: "„Parkstraße 13“ nach Axel Ivers erfolgreichem und oft gespieltem Theaterstück für den Film bearbeitet, ist ein handfester Reißer geworden, der uns eine seltsame Abendgesellschaft in einem geheimnisvollen Haus schildert. Hier sind sie, mit verschwindend geringen Ausnahmen, alle verdächtig. Ein ausgekochter Kriminalromanleser, der die Technik kennt, wird vielleicht schon sehr früh deswegen auf den richtigen Täter tippen, weil er genau weiß, welche es nach altem und bewährtem Brauch nicht gewesen sind, und während er so einen nach dem anderen ausscheidet, bleibt dann nur noch einer übrig. [...]".

    Das Kriminalstück von Axel Ivers scheint ziemlich erfolgreich, beliebt und bekannt gewesen zu sein. Denn auch im Nachkriegsdeutschland entstanden noch zwei weitere Adaptionen des Stoffes:

    1) Parkstraße 13. Ein TV-Vierteiler des WDR aus dem Jahre 1960, Regie: Rolf Hädrich, mit Gisela Trowe, Hilde Sessack, Peter Schütte, Siegfried Schürenberg, Konrad Georg, Hermann Lenschau, Konrad Mayerhoff, Ralf Wolter.
    Das Material war verschollen, ist aber wieder aufgetaucht und wurde digitalisiert.

    2) Parkstraße 13. Ein TV-Krimi des Deutschen Fernsehfunks aus dem Jahre 1965, Regie: Werner Schulz-Wittan, mit Irma Münch, Erich S. Klein, Peter Sturm, Marion van de Kamp, Norbert CHristian, Christoph Engel, Gerhard Lau, Dieter Franke.
    Hier ist das Filmmaterial laut DRA leider verschollen, nur noch das Drehbuch (Fernsehbearbeitung: Aenne Keller) ist vorhanden.

  • Kommissar MaigretDatum28.09.2017 15:49
    Foren-Beitrag von Georg im Thema

    Eine weitere Maigret-Lücke schließt sich kurz vor Weihnachten:

    MAIGRET UND DER WÜRGER VON MONTMARTRE mit Gino Cervi! Am 1. Dezember.

    http://www.pidax-film.de/Film-Klassiker/...k2dcip9te8hdsl2

  • Edgar Wallace AusstrahlungenDatum28.08.2017 18:47
    Foren-Beitrag von Georg im Thema

    Zitat von Gubanov im Beitrag #427
    Spannend! Habe von so einer Fassung noch nichts gehört. Hast du davon eine Aufnahme gemacht?

    Nein, leider nicht. Aber ich werde mal schauen, ob die weiteren ORF-Wallace-Filme weitere Besonderheiten aufweisen. Wie gesagt, werden da leider nicht die restaurierten Master verwendet, was solche kuriose Vorspannvarianten wie bei der GRÄFIN zu Tage fördert.

  • Bewertet: "Der schwarze Abt" (1963, 13)Datum27.08.2017 12:02
    Foren-Beitrag von Georg im Thema

    SPOILER. Ehrlich gesagt: ich habe beim "Abt", den ich für eine der schwächsten Verfilmungen halte, auch bei der diesmaligen Sichtung bei der ORF-III-Ausstrahlung, nicht ganz verstanden, wer denn nun der wirkliche Abt ist. Das ist doch ziemlich verwirrend. Und wenn es Kinski war, dann wurde er ja schon eine halbe Stunde vor Schluss demaskiert. Das ist dramaturgisch wirklich das Schlimmste, was man in einem Krimi machen kann.

  • Edgar Wallace AusstrahlungenDatum27.08.2017 12:00
    Foren-Beitrag von Georg im Thema

    Im Moment laufen auf ORF III jeden Donnerstag (lobenswerter Weise) drei Edgar-Wallace-Filme hintereinander.
    Allerdings: trotz HD-Logos wurde ein uraltes Master verwendet, starkes Flimmern beim "Abt" und s/w-Vorspann!
    Großes Kuriosum: die Fassung, die der ORF von "Die seltsame Gräfin" ausstrahlte, begann mit einem Standbild Klaus Kinskis und den blutroten Schüssen "Hallo, hier spricht Edgar Wallace", danach begann(en) der Film (und Kinski) zu laufen und der "normale" Vorspann lief ab. Auf welche Fassungen hat der ORF denn da zurück gegriffen?

  • Foren-Beitrag von Georg im Thema

    Nach Sichtung der ersten vier Folgen: interessant, sehr gut besetzt (alleine in Folge eins als Gastdarsteller: Jan Hendriks, Walter Richter, Evelyn Opela, Herbert Tiede, Bernd Herzsprung, Georg Marischka Lotte Ledl), alles an Originalschauplätzen gedreht (bis jetzt Slowenien, Kärnten, München). Störend wirkt aber, dass auch hier die in den 70ern bei Bavaria-Produktionen betriebene Unsitte vorherrscht, dass jeweils zwei Folgen zusammen gehören, d.h. dass Charaktere aus der ersten in der zweiten wieder auftauchen und das somit jeder 2. Fall nicht abgeschlossen ist, sondern erst in der nächsten Episode zu einer größeren/ weiteren Geschichte führt. Das wurde damals so gemacht, um dazwischen Werbung senden und die Filme unterbrechen zu können. Siehe ja auch "Die unsterblichen Methoden des F. J. Wanninger" oder die letzte Staffel von "Graf Yoster".
    Ansonsten natürlich: Pinkas Braun in einer Krimiserienrolle - einmalig!

  • Wer erschoss Boro? (1986, TV)Datum23.08.2017 11:54
    Foren-Beitrag von Georg im Thema

    Zitat von TV-1967 im Beitrag #15
    Das Ganze ist auf jeden Fall diesmal ein extremes Kammerspiel a la Weidenmann/Reinecker. Vieles wirkt sehr aufgesetzt. Vor allem der Hauptdarsteller Ernst Schröder.
    Interessant jedenfalls Dirk Galuba diesmal als Kommissar zu sehen.

    Ich finde den Mehrteiler geraden wegen des großen Ernst Schröder sehenswert. Sehr glaubhaft, wie er den Kommissar gibt. Dirk Galuba hingegen fand ich als Assistent eher blass. :-)

  • Agatha Christie-DVD-WünscheDatum19.08.2017 14:45
    Foren-Beitrag von Georg im Thema

    Für den DVD-Text habe ich den Film vor mittlerweile drei Jahren gesehen (so lange dauert es manchmal, bis ein Film erscheint) und kann mich nur mehr vage erinnern. War jedoch spannend und nicht so komödiantisch wie “Das Spinnengewebe“.

  • Wer erschoss Boro? (1986, TV)Datum17.08.2017 11:18
    Foren-Beitrag von Georg im Thema

    Am 03.11.2017 erscheint dieser Krimidreiteiler nun auch endlich auf DVD:

    http://www.pidax-film.de/Serien-Klassike...-Sie::1208.html

  • Agatha Christie-DVD-WünscheDatum17.08.2017 08:44
    Foren-Beitrag von Georg im Thema

    "Das Spinnennetz" kommt am 24.11.2017 von Pidax:

    http://www.pidax-film.de/Film-Klassiker/...iders-Web::1205

  • Foren-Beitrag von Georg im Thema

    ... die verschollenen Bänder wurden doch noch gefunden ...
    Am 24.11. erscheint der Film bei Pidax auf DVD.

    http://www.pidax-film.de/Film-Klassiker/...Lady::1206.html

  • Das deutsche Fernsehspiel ab 1952Datum16.08.2017 12:21
    Foren-Beitrag von Georg im Thema

    Durchaus nicht, einige Stoffe wurden sogar an die 10x für verschiedene deutschsprachige Fernsehanstalten bearbeitet, wenn man Theaterübertragungen miteinbezieht.
    In den 50ern/ 60ern war es Usus, Stoffe, die bereits in den 50ern verfilmt wurden, neu zu inszenieren, auch weil es aus den 50ern oft keine Aufzeichnungen mehr gab.
    Das DRA listet nicht alle Produktionen, v.a. ZDF- und Theaterproduktionen sind dort unvollständig.
    Mitschnitte kann man - sofern das Material überlebt - bei den jeweiligen Sender anfordern.

  • Charlie Chan DVDsDatum11.08.2017 11:36
    Foren-Beitrag von Georg im Thema

    Da ich zu wenig Zeit habe, um alle Postings hier durchzulesen, eine Frage an die Profis:

    welche Charlie Chan-Filme fehlen noch auf Dt. auf DVD? Gibt es welche? Und wenn ja, wie lautet der O-Titel. Sind diese hier schon erschienen:

    CHARLIE CHAN AT THE WAX MUSEUM
    CHARLIE CHAN AT TRESURE ISLAND
    CHARLIE CHAN IN HONOLULU
    CHARLIE CHAN IN PANAMA
    CHARLIE CHAN IN RENO
    CHARLIE CHAN IN RIO
    CHARLIE CHAN IN THE CITY OF DARKNESS
    CHARLIE CHAN'S MURDER CRUISE

    Danke!

  • Foren-Beitrag von Georg im Thema

    Klingt sehr interessant. Auf meiner Fernsehspielseite, die die deutschen Fernsehkrimis behandelt, werden die Filme sicher noch aufgenommen werden, die 80er sind da ohnehin noch zu wenig erfasst. Und wenn's nach mir ginge, ich hätte absolut nichts gegen eine VÖ... aber da müssten halt auch die Käufer mitspielen! Mit Itzenplitz war da ja auch einer der besten TV-Regisseur mit an Bord..

  • Bewertet TV: "Melissa" (1966, 7)Datum04.08.2017 16:09
    Foren-Beitrag von Georg im Thema

    ... ich weiß jetzt gar nicht, ob ich das schon mal irgendwo erwähnt hatte, aber nach dem Rollenangebot für TIM FRAZER war Hansjörg Felmy erneut für einen Durbridge vorgesehen und zwar für Guy Foster in MELISSA. Er sagte jedoch erneut ab, weil er dem Medium TV nicht traute.

  • Foren-Beitrag von Georg im Thema

    Ich erhielt vor kurzem Einsicht in das minutiös geführte Kassenbuch von Francis Durbridge, in dem der Autor detailreich auflistet, wann er welche Summe für welche Produktion erhielt. Dieses Buch brachte einige Überraschungen zu Tage, u.a. Geschichten, von denen niemand wusste oder auch Beteiligung an Filmen, in denen er im Vorspann nicht mehr genannt wurde. Dazu vielleicht ein anderes Mal.
    Aus dem Buch geht jedoch auch hervor, dass der Autor weder für PICCADILLY noch für TIM FRAZER JAGT ... MR X eine Geldsumme erhalten hat, was die Vermutung seiner Familie bestätigt, dass es sich letztlich hier um von ihm am Ende nicht lizenzierte Produktionen handelt.

  • Foren-Beitrag von Georg im Thema

    Ich kenne -ky natürlich (er hat ja z.B. auch für EIN FALL FÜR ZWEI geschrieben), die genannten Filme allerdings nicht.
    Zu einer DVD-VÖ kann ich sagen, dass sie im Moment nirgends geplant sind. Sicherlich sind das, wie viele andere, qualitätsmäßig sehr gute Filme, allerdings muss ich auch sagen, dass das Interesse am (hochwertigen) deutschen TV-Krimi der 60er, 70er und 80er selbst hier im Forum relativ gering ist und dass diese Produktionen für die Labels daher meist Verlustgeschäfte sind. Unverständlich, denn sie haben oft nicht nur eine gute Geschichte zu bieten, sondern meist auch außergewöhnlich starke Besetzungen. Ich bin daher sehr vorsichtig geworden, mich dafür stark zu machen und tue dies nur mehr in Ausnahmefällen wie mit dem außergewöhnlich starken Krimi "Hinter diesen Mauern" mit Fritz Wepper, den wirklich jeder deutsche Krimifan gesehen haben sollte und dessen VÖ ich vorangetrieben habe.
    Als Nachdenkappell kann ich hier noch loswerden, dass es manchmal nicht schaden würde, mal über den Tellerrand hinauszublicken als zum x-ten Mal einen Wallace-Film oder eine Epigone anzusehen. Der deutsche Krimimarkt hat noch soviel mehr zu bieten!
    P.S.: Die Filme kannst Du sicherlich beim jeweiligen Sender ordern, Mitschnitte kosten in der Regel zwischen 40 und 50 Euro.

  • Foren-Beitrag von Georg im Thema
  • Foren-Beitrag von Georg im Thema

    Zusätzlich zum SPINNGEWEBE kommt auch die BBC-Verfilmung DAS SPINNENNETZ von Agatha Christie.

Inhalte des Mitglieds Georg
Beiträge: 2773
Geschlecht: männlich
Seite 1 von 50 « Seite 1 2 3 4 5 6 50 Seite »
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen