Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 881 Antworten
und wurde 131.100 mal aufgerufen
 Film- und Fernsehklassiker national
Seiten 1 | ... 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59
Gubanov Offline




Beiträge: 15.455

05.07.2018 22:02
#871 RE: "Derrick" oder: das andere Konzept Zitat · antworten

Zitat von Marmstorfer im Beitrag #870
Das Sichtungstempo muss nun aber deutlich anziehen; ansonsten benötige ich für den Rest der Serie noch über 30 Jahre.

Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung.
Zitat von Marmstorfer im Beitrag #870
Platz 01: Eine ganz alte Geschichte (Brynych) 5/5
Platz 02: Dem Mörder eine Kerze (Haugk) 4,5/5
Platz 03: Pricker (Vohrer) 4,5/5
...
Platz 14: Das sechste Streichholz (Vohrer) 3,5/5
Platz 15: Am Abgrund (Ashley) 3/5
Zitat von Gubanov im Beitrag #455
Platz 01 | ★★★★★ | Folge 082 | Eine ganz alte Geschichte (Brynych)
Platz 02 | ★★★★★ | Folge 077 | Dem Mörder eine Kerze (Haugk)
Platz 03 | ★★★★★ | Folge 076 | Pricker (Vohrer)
...
Platz 14 | ★★☆★★ | Folge 085 | Das sechste Streichholz (Vohrer)
Platz 15 | ★★★★★ | Folge 080 | Am Abgrund (Ashley)

Rangliste ist abgenickt, du darfst mit der nächsten Box fortfahren.

Marmstorfer Offline




Beiträge: 7.376

07.07.2018 13:44
#872 RE: "Derrick" oder: das andere Konzept Zitat · antworten

Zitat von Gubanov im Beitrag #871

Rangliste ist abgenickt, du darfst mit der nächsten Box fortfahren.


Zu Befehl! Aber gut, dass wir mit den Platzierungen dazwischen auch mal auseinander liegen - ansonsten wäre ich wohl zwangsläufig unter Plagiatsverdacht geraten...

Ray Offline



Beiträge: 1.032

22.07.2018 15:06
#873 RE: "Derrick" oder: das andere Konzept Zitat · antworten

Bei mir gibt es bezogen auf Collector's Box 2 Vollzug zu vermelden.

Der Gesamteindruck ist ausgesprochen gut, Box Nummer 2 befindet sich mit der ersten mindestens auf Augenhöhe. Nach durchschnittlichem Einstieg geht spätestens bei "Töte Vögel singen nicht" wahrlich die Post ab. Wie ja hier glaube ich schon geschrieben wurde, wirkt die Folge wie eine verkappte Fortsetzung von Perrak. Eine Sause, die in vielen Momenten atmosphärisch die End-1960er aufkommen lässt und einfach Laune macht. Chrononologisch im Anschluss folgt sogleich die zweitbeste Folge "Schock", deren Titel Programm ist. Neben eine starke Besetzung (Glowna, Wodetzky) gesellt sich eine mit fiesen und unvorhergesehenen Wendungen ausgestattete Story. Zudem sieht man hier zum zweiten und leider letzten Mal Johanna von Koczian als Derricks Lebenspartnerin und Psychologin. Das Treppchen wird mit "Bordfest" abgechlossen, einem schön atmosphärischen Whodunit mit der heimlichen Crime-Queen der 1970er: Judy Winter. Sie markiert das exakte Gegenstück zu den Krista Kellers und Christiane Schröders der Szene. Mit ihrer dezenten Darstellung erzeugt sie eine weitaus eindrücklichere und nachhaltige Wirkung als die genannten Damen mit ihren Over-The-Top-Performances. Ansonsten offenbart sich ein schleichender Wechsel zum Whodunit hin, wobei es erfreulicherweise noch immer Folgen gibt, die einem anderen Erzähltypus folgen, was zur Abwechslung im Rahmen der Serie beiträgt.

Tappert zeigt sich weiter spielfreudig und bisweilen auch zupackend, gelegentlich gibt es gar humoristische Ausflüge (Stichwort Schnupftabak in "Der Mann aus Portofino"). Ansonsten nehme ich erfreut zur Kenntnis, dass der Part Günther Stolls ähnlich wie bei Jan Hendriks in "Der Alte" ein Stück weit ausgebaut wurde. Leider musste er schon bald aus der Serie ausscheiden.

An Gaststars bekommt der Krimi-Freund u.a. folgende zu sehen: Uschi Glas, Harald Leipnitz, Doris Kunstmann, Dieter Eppler, Sky Dumont, Johanna von Koczian, Vadim Glowna, Karin Baal, Christine Wodetzky, Pinkas Braun, Hermann Lenschau, Richard Münch, Horst Frank, Karl John, Siegfried Rauch, Helmut Käutner, Jürgen Goslar, Carl Heinz Schroth, Judy Winter, Ernst Schröder, Horst Buchholz, Gottfried John, Werner Bruhns, Maria Sebaldt, Günther Ungeheuer, Kristina Nel, Harald Juhnke, Stefan Behrens, Reinhard Kolldehoff, Maria Schell, Wolgang Ackva, Artur Brauss u.a.


Im Einzelnen komme ich zu folgender Rangliste:

01. Töte Vögel singen nicht 5/5
02. Schock 5/5
03. Bordfest 4,5/5
04. Das Superding 4,5/5
05. Kein schöner Sonntag 4,5/5
06. Angst 4,5/5
07. Der Tote aus Portofino 4,5/5
08. Kalkutta 4/5
09. Auf eigene Faust 4/5
10. Yellow He 3,5/5
11. Tod des Trompeters 3,5/5
12. Tod der Kolibris 3,5/5
13. Pecko 3/5
14. Risiko 3/5
15. Ein unbegreiflicher Typ 3/5

Jan Offline




Beiträge: 1.319

26.07.2018 23:54
#874 RE: "Derrick" oder: das andere Konzept Zitat · antworten

Eine durchaus korrekte Liste! Die zweite Box hat mehr starke Episoden als alle anderen. Neben "Schock" sehe ich "Den Mann aus Portofino" (nicht den Toten ), "Tod der Kolibris" und "Das Superding" nahezu gleichwertig. Alle zusammen glaskare A-Liga des deutschen TV-Krimis. "Tote Vögel singen nicht" steht glattweg noch eine Stufe darüber, quasi A mit Sternchen. Für mich die beste aller Derrick-Episoden. Geschrieben habe ich schon genug darüber, das muss nicht wiederholt werden. Aber auch "Kein schöner Sonntag" ist in meiner Gunst mit den Jahren deutlich gestiegen. Die Episode war mir früher zu betulich, heute schätze ich vor allem den famosen Ullrich Haupt. In Zeiten immer gleichförmiger daher kommender TV-Krimis lässt es heute geradezu erstaunen, wie unterschiedlich und dennoch auf ihre ganz eigene Weise gelungen einzelne Derrick-Episoden ausfielen.

Gruß
Jan

Ray Offline



Beiträge: 1.032

27.07.2018 19:15
#875 RE: "Derrick" oder: das andere Konzept Zitat · antworten

Zitat von Jan im Beitrag #874
Eine durchaus korrekte Liste! Die zweite Box hat mehr starke Episoden als alle anderen. Neben "Schock" sehe ich "Den Mann aus Portofino" (nicht den Toten ), "Tod der Kolibris" und "Das Superding" nahezu gleichwertig.


Schön, dass wir uns weitgehend einig sind. Ui, kleines Malheur, wobei "Der Tote" ja im Grunde auch passt, aber das hätte wohl zu viel vorweggenommen.

Gubanov Offline




Beiträge: 15.455

28.07.2018 00:02
#876 RE: "Derrick" oder: das andere Konzept Zitat · antworten

Bei Box 2 widerspreche ich @Jan insofern, als ich sie für merklich schwächer als die erste halte. Das liegt daran, dass mir einige der angeblichen Top-Folgen nicht zugesagt haben, sodass da eigentlich außer "Das Superding" nicht viel langfristig bei mir hängen geblieben ist. "Portofino" ist sicher noch zu nennen, aber ich habe nicht mehr die geringste Erinnerung daran. Im Gegensatz dazu gibt es in Box 2 einige Folgen, die ich beim zweiten Sehen höchstens mit der Kneifzange anpacken würde, v.a. "Kalkutta", "Pecko" und "Yellow He".

In der Vorschau auf Box 3 kann aus meiner Warte schonmal angekündigt werden, dass sich der eher geringe Anteil der Wow-Folgen nicht wirklich steigern wird, bevor Box 4 dann nochmal richtig durch die Decke geht. Andererseits kann ich mich bei Box 3 (außer "Mord im TEE 91") nicht mehr an so üble Totalausfälle erinnern.

Ray Offline



Beiträge: 1.032

29.07.2018 23:44
#877 RE: "Derrick" oder: das andere Konzept Zitat · antworten

Danke für den kleinen Ausblick. Bin mittlerweile in der Mitte von Box 3 angekommen und kann deine Einschätzung zu "Tee 91" schon mal bestätigen. Allerdings war die Folge darauf ("Via Bangkok") mit meinem "hoch geschätzten" Förster Rombach kaum besser... Ich hoffe, es geht bald wieder bergauf...

Ray Offline



Beiträge: 1.032

31.08.2018 18:53
#878 RE: "Derrick" oder: das andere Konzept Zitat · antworten

Habe nun auch Collector's Box 3 durchgesehen und kann mich den Einschätzungen nur anschließen. Der Qualitätsabfall im Vergleich zu Box 1 und 2 ist vor allem in der Spitze nicht unerheblich, nur wenige Folgen werden auf Dauer im Gedächtnis bleiben. Ich möchte hier nicht ernsthaft einen Zusammenhang konstruieren, aber gefühlt setzt der Qualitätsabfall so ziemlich mit dem unfreiwilligen Ausstiegs Günther Stolls ein. Aber wird hoffentlich wieder, mir wurde ja in Aussicht gestellt, dass Box 4 wieder anzieht.

Höhepunkt der Box ist für mich klar die letzte Folge "Klavierkonzert". Die Besetzung ist herrvorragend (Gaststars: Maria Schell, Peter Fricke, Iris Berben u.a.), die Story zweckmäßig, das Milieu, in der die Folge spielt, lädt zum Entspannen ein. Das Ganze wird von Helmuth Ashley höchst souverän inszeniert. Ebenfalls sehr gelungen ist die Folge "Ein Hinterhalt", die nicht nur wegen Gaststar Ruth Leuwerik und Regisseur Alfred Vohrer ein Stück weit an "Ein Alibi zerbricht" erinnert, freilich ohne die Qualität des Kinofilms ganz zu erreichen. Abgeschlossen wird das Treppchen von "Eine Nacht im Oktober". Wieder mal ein Krimi, in dem dem Zuschauer ein potentieller Täter geradezun aufgedrängt wird und eigentlich klar ist, dass er es nicht ist. Trotzdem macht die Folge Spaß, nicht zuletzt wegen der großen Brigitte Horney.

Als Gaststars sind u.a. dabei: Maria Schell, Ruth Leuwerik, Brigitte Horney, Günther Neutze, Iris Berben, Traugott Buhre, Siegfried Rauch, Harry Meyen, Gaby Dohm, Martin Lüttge, Stefan Behrens, Gerd Baltus, Rudolf Schündler, Rudolf Fernau, Rudolf Platte, Konrad Georg, Alf Marholm, Edith Heerdegen, Wolfgang Wahl, Jutta Speidel, Sky Dumont, Helma Seitz, Peter Fricke.


Im Einzelnen würde ich die Folgen in folgende Rangfolge bringen:

1.) Klavierkonzert 5/5
2.) Ein Hinterhalt 4,5/5
3.) Eine Nacht im Oktober 4,5/5
4.) Tod eines Fans 4/5
5.) Hals in der Schlinge 4/5
6.) Das Kuckuksei 4/5
7.) Die Tote im Wald 3,5/5
8.) Steins Tochter 3,5/5
9.) Der Fotograf 3,5/5
10.)Offene Rechnung 3/5
11.)Abendfrieden 3/5
12.)Inkasso 3/5
13.)Via Bangkok 2,5/5
14.)Tod des Wucherers 2,5/5
15.)Mord im TEE 91 2/5

Gubanov Offline




Beiträge: 15.455

01.09.2018 22:14
#879 RE: "Derrick" oder: das andere Konzept Zitat · antworten

Zitat von Ray im Beitrag #878
Ich möchte hier nicht ernsthaft einen Zusammenhang konstruieren, aber gefühlt setzt der Qualitätsabfall so ziemlich mit dem unfreiwilligen Ausstiegs Günther Stolls ein.

Diesen Zusammenhang würde ich so auch nicht schlussfolgern, sondern eher sagen: Auch wenn es einen traurigen Hintergrund hat, ist es dramaturgisch ein Zugewinn, dass der überflüssige Assistenten-Ballast langsam abfällt und die Serie sich mehr auf ihre Kernprotagonisten konzentriert. Wir sind ja hier nicht beim "Kommissar". Einen womöglichen Qualitätsabfall würde ich eher bei der in der zweiten Hälfte von Box 3 überbordend häufigen Verpflichtung von Helmuth Ashley als Regisseur verorten; aber das siehst du vermutlich anders, wenn ich mir deine (überraschende) Spitzenreiterfolge ansehe.

Ray Offline



Beiträge: 1.032

02.09.2018 19:49
#880 RE: "Derrick" oder: das andere Konzept Zitat · antworten

Zitat von Gubanov im Beitrag #879
Zitat von Ray im Beitrag #878
Ich möchte hier nicht ernsthaft einen Zusammenhang konstruieren, aber gefühlt setzt der Qualitätsabfall so ziemlich mit dem unfreiwilligen Ausstiegs Günther Stolls ein.

Diesen Zusammenhang würde ich so auch nicht schlussfolgern, sondern eher sagen: Auch wenn es einen traurigen Hintergrund hat, ist es dramaturgisch ein Zugewinn, dass der überflüssige Assistenten-Ballast langsam abfällt und die Serie sich mehr auf ihre Kernprotagonisten konzentriert. Wir sind ja hier nicht beim "Kommissar". Einen womöglichen Qualitätsabfall würde ich eher bei der in der zweiten Hälfte von Box 3 überbordend häufigen Verpflichtung von Helmuth Ashley als Regisseur verorten; aber das siehst du vermutlich anders, wenn ich mir deine (überraschende) Spitzenreiterfolge ansehe.


Ich persönlich empfand den unfreiwilligen Abgang Stolls insofern als besonders schade, weil ich das Gefühl hatte, dass sein Part stetig ausgebaut wurde. In den letzten Folgen war er ja z.T. mit Harry gleichwertig, begleitete bisweilen an dessen Stelle Derrick zu Befragungen. Ein wenig vergleichbar mit Jan Hendriks, der beim "Alten" anfangs nur besserer Statist ist und später mit Ande ebenfalls ziemlich auf einer Stufe steht. Wäre aus meiner Sicht spannend gewesen zu beobachten, wie es sich entwickelt hätte. Meines Erachtens hätte die Serie dadurch nur gewinnen können, denn Weppers Harry ist nun ja auch nicht gerade die charismatischste Figur im Krimi-Kosmos, da wäre etwas Abwechslung an Derricks Seite gewiss nicht verkehrt gewesen.

Inwiefern siehst du bei "Derrick" überflüssigen Assitenten-Ballast im Vergleich etwa zum "Kommissar"? Weil dort die Assistenten-Figuren besser herausgearbeitet sind oder empfindest du die Figur "Derrick" als so stark, dass sie anders als Keller keine Partner braucht?

Gubanov Offline




Beiträge: 15.455

05.09.2018 20:10
#881 RE: "Derrick" oder: das andere Konzept Zitat · antworten

Auf mich wirkt es eher so, dass hier das klare Konzept fehlte, was man mit diesen Assistentenrollen eigentlich anfangen wollte / sollte - im Gegensatz zum "Kommissar", wo von Anfang an fein abgestimmte Teamarbeit zu beobachten war. Dort funktionierte das Konzept Kooperation vor allem deshalb, weil die Charaktere aufeinander aufbauen und verschiedene individuelle Stärken haben, die sich ergänzen. Bei "Derrick" hingegen war es eigentlich immer egal, wer hinter Tappert in der zweiten Reihe herumstapft, weil sich die Assistenten nicht wesentlich unterscheiden. Also konnte man das auch ganz einfach auf die eine Harry-Figur kondensieren, aus der sich dann ein sehr schönes Zusammenspiel Tappert-Wepper ergab, das sich vor allem in den späten zweistelligen und der ersten Hälfte der Hunderterfolgen perfekt eingespielt hat.

brutus Offline




Beiträge: 12.897

10.09.2018 12:26
#882 RE: "Derrick" oder: das andere Konzept Zitat · antworten

Wiederholungen von "Derrick" sind ja momentan in den diversen TV-Programmen leider üble Mangelware (Zum Glück gibt es ja "Konserven").

Aber ganz in Vergessenheit ist er nun auch nicht geraten, deshalb hier mal ein Radio-Tipp:

Die heile Welt des Verbrechens - Stephan Derrick und die BRD


MDRKultur oder Kulturradio RBB Mittwoch 12.09. um 22:00 Uhr, ca. 60 Minuten

https://www.kulturradio.de/programm/sche...80912_2204.html
https://www.mdr.de/kultur/radio/ipg/send...c-8e34eccf.html

Seiten 1 | ... 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen