Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 706 Antworten
und wurde 34.042 mal aufgerufen
 Edgar-Wallace-Forum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | ... 48
Peter Ross Offline



Beiträge: 1.788

24.01.2022 07:53
#91 RE: Edgar Wallace - Heute vor... Zitat · Antworten



24.01.

Klaus Kinski wird erneut Vater - Die Kinskis: Schwierige Verhältnisse




Während der Dreharbeiten zu "Die toten Augen von London" gab es für Klaus Kinski noch ein weiteres Ereignis: Seine Tochter Nastassja Kinski kam als zweites seiner drei Kinder am 24.01.1961 auf die Welt. Bereits 1952 wurde seine erste Tochter Pola geboren, Jahre später sein Sohn Nanhoï Nikolai (1976). Alle drei Kinder sind Halbgeschwister und haben unterschiedliche Mütter. Kinski war dar drei Mal verheiratet.
Rückblickend zeichnet sich das Bild, dass die Umgangsformen von Vater Klaus offenbar nicht immer einfach waren. So beschreibt Tochter Pola in ihrem veröffentlichten Buch sexuellen Missbrauch und auch Tochter Nastassja sieht ihren Vater als „Tyrannen“. Da man darüber nicht hinweg gehen darf, spreche ich das auch hier im Forum an.
Alle seiner Kinder wurden Schauspieler. Nicht zu vergessen ist Nastassja Kinski Rolle als 15jähriges Mädchen im Tatort "Reifezeugnis", sicher ein wichtiger Schritt zu ihrem Durchbruch.

Kinskis zweite Tochter Nastassja Kinski kam am 24. Januar 1961 zur Welt. Das war heute vor 61 Jahren.

Weitere Ereignisse:
- Tod Siegfried Wischnewski (1989)
- Tod Werner Jacobs (1999)
- Tod Vadim Glowna (2012)

Und morgen geht es mit einer besonderen Auszeichnung weiter.

Havi17 Offline




Beiträge: 3.628

24.01.2022 10:48
#92 RE: Edgar Wallace - Heute vor... Zitat · Antworten

Sehr schön Deine Tageszeitung, nicht immer nur neue Schreckensmeldungen, das tut gut.

Gruss
Havi17

Peter Ross Offline



Beiträge: 1.788

24.01.2022 14:36
#93 RE: Edgar Wallace - Heute vor... Zitat · Antworten

Zitat von Havi17 im Beitrag #92
Sehr schön Deine Tageszeitung, nicht immer nur neue Schreckensmeldungen, das tut gut.

Gutes Stichwort - mal schauen, ob ich sie am Ende des Jahres dann zu einem kleinen PDF-Buch in 365 Tagen setze. Im Anhang als Bonusmaterial die nicht benannten Termine.

Das Thema heute ich aber tatsächlich etwas kritischer. Wenn zu Lebzeiten diese Enthüllungen über Kinski erfolgt wären, hätte das sicher zum Karriereende geführt. Wenn sich beweisen ließe, dass Kinski die Tätigkeiten begangen hätte, würde wohl sogar mit Haftstrafen zu rechnen sein.

Havi17 Offline




Beiträge: 3.628

24.01.2022 15:29
#94 RE: Edgar Wallace - Heute vor... Zitat · Antworten

Ja in der Tat, möchte das auch nicht schöngeredet verstanden wiseen. Doch nochmal. Ich schaue doch regelmäßig ins Forum über "Beiträge der letzten Tage" hinein
und da freue ich mich immer wieder mal etwas über Wallace Backstage lesen zu können. Die Idee mit dem pdf finde ich sehr gut, es kommen ja so auch viele Ergänzungen
dazu. Was wäre das für eine Arbeit eines Buchautos das aleine zu recherchieren.

Gruss
Havi17

Peter Ross Offline



Beiträge: 1.788

25.01.2022 08:34
#95 RE: Edgar Wallace - Heute vor... Zitat · Antworten



25.01.

Martin Böttcher erhält am 25.01.2004 das Bundesverdienstkreuz am Bande für sein Lebenswerk




Diese Würdigung hat er, wie ich finde, ganz besonders verdient. Martin Böttcher erhielt heute im Jahre 2004 das Bundesverdienstkreuz am Bande für sein Lebenswerk. Die Auszeichnung überreichte der deutsche Botschafter in der Schweiz, Frank Elbe.
Martin Böttcher hat für uns als Wallace-Fans eine besondere Bedeutung, da er mehreren Filmen der Reihe seine Musik verlieh. Ich könnte jetzt viele Beispiele hervor holen, aber ganz besonders einprägsam ist der Titel aus "Das Gasthaus an der Themse". Diesen hat dann ja auch direkt Elisabeth Flickenschildt im Film gesungen.
Später in den 60er Jahren war er zudem bei Karl May eingebunden. Die Titelmelodie von Winnetou gehört sicher zu den bekanntesten seiner Titel.
Musikalisch unterscheidet er sich meiner Meinung nach zu Peter Thomas. Während Böttcher eher unheimlichere Balladen schrieb (z.B. Der schwarze Abt), waren es bei Peter Thomas auch viele Titel, die im Bereich Jazz (Hexer, Hund) anzusiedeln sind. Das kann aber sicher ein Musik-Experte besser beurteilen.
Randnotiz, die ich mal gelesen habe: Eigentlich hatte er auch für "Die Schwarzwaldklinik" die Musik schreiben sollen, konnte sich dann aber finanziell mit den Machern nicht einigen. So läuft seine bereits fertige "Schwarzwaldklinik-Musik" jetzt als Musik von "Forsthaus Falkenau".
Das Bundesverdienstkreuz am Bande für sein Lebenswerk hat Martin Böttcher heute vor 18 Jahren erhalten.

Und morgen geht es mit einem Inspektor weiter, der diese Rolle nur einmal bei Wallace einnahm.

Count Villain Offline




Beiträge: 4.516

25.01.2022 16:37
#96 RE: Edgar Wallace - Heute vor... Zitat · Antworten

Ich würde Böttchers Melodien im Vergleich zu Thomas als voller, melodischer und weicher bezeichnen. Auch wenn es natürlich bei beiden auch Ausreißer in die Richtung des jeweils anderen gibt.

Peter Ross Offline



Beiträge: 1.788

25.01.2022 17:42
#97 RE: Edgar Wallace - Heute vor... Zitat · Antworten

In Erinnerung an Martin Böttcher kann ich auch diese 15 Minuten Ehrungen empfehlen:
https://www.youtube.com/watch?v=1mtoDxy-DyE

Jan Offline




Beiträge: 1.703

25.01.2022 19:43
#98 RE: Edgar Wallace - Heute vor... Zitat · Antworten

Zitat von Peter Ross im Beitrag #95

Randnotiz, die ich mal gelesen habe: Eigentlich hatte er auch für "Die Schwarzwaldklinik" die Musik schreiben sollen, konnte sich dann aber finanziell mit den Machern nicht einigen. So läuft seine bereits fertige "Schwarzwaldklinik-Musik" jetzt als Musik von "Forsthaus Falkenau".


Das stimmt. Ich hatte einmal Gelegenheit, Wolfgang Rademann zu sprechen, und er sagte mir, man habe seinerzeit drei Komponisten beauftragt, eine Melodie für die Schwarzwaldklinik vorzuschlagen. Letzten Endes sei dann die Wahl auf Hans Hammerschmid gefallen. Von finanzieller Uneinigkeit wusste Rademann nichts oder er konnte sich nicht daran erinnern. Es klang eher so, als sei das ein üblicher Vorgang gewesen.

Gruß
Jan

Count Villain Offline




Beiträge: 4.516

25.01.2022 22:10
#99 RE: Edgar Wallace - Heute vor... Zitat · Antworten

Bei Neues vom Wixxer hat man es ähnlich gemacht. Da hat man eine Szene von verschiedenen Komponisten vertonen lassen und sich dann entschieden.

Peter Ross Offline



Beiträge: 1.788

26.01.2022 08:23
#100 RE: Edgar Wallace - Heute vor... Zitat · Antworten



26.01.

Todestag Leo Genn am 26.01.1978


Leo Genn spielte bei Edgar Wallace nur einmal mit. Als Inspektor in "Das Rätsel des silbernen Dreieck" und damit in einer der Hauptrollen.
Er gehörte damit zu den englischen Darstellern dieser britsch-deutschen Koproduktion. Im Gegensatz zur deutschen Veröffentlichung wurde er in der britischen Variante "Circus of fear" auch deutlich mehr beworben.
Eine weitere Rolle hatte er in der Verfilmung "Geheimnis im blauen Schloß". Einen Film, den ich ebenfalls sehr empfehlen kann.
Leo Genn wurde am 09.08.1905 in London geboren. Gestorben ist er im Alter von 72 Jahren am 26.01.1978. Das war heute vor 44 Jahren.

Und morgen nehmen wir unsen Füllfederhalter aus dem Regal.

Savini Offline



Beiträge: 480

26.01.2022 08:46
#101 RE: Edgar Wallace - Heute vor... Zitat · Antworten

Leo Genn war ein sehr subtiler Schauspieler, der erst relativ spät zu diesem Beruf kam (zuvor hatte er Jura studiert). Trotz einiger markanter Haupt- und etwas mehr bedeutenden Nebenrollen war nie ein Star. Der Höhepunkt seiner Karriere dürfte wohl die Oscar-Nominierung für "Quo Vadis" gewesen sein; einige Jahre danach kam der Starbuch in John Hustons "Moby Dick".
Später war er ein paar Jahre lang eng mit dem B-Film-König Harry Alan Towers verbunden (der u. a. das "silberne Dreieck" produzierte). Ein in diesem Forum etwas bekanntere Film dürften die "Todesstrahlen" sein, wo er allerdings für mich optisch nicht zu erkennen war.
Genn hatte übrigens eine sehr interessante Stimme, die in ihrer Mischung aus sonor und geschmeidig an James Mason erinnerte. Wirklich schade, dass er nie dessen Bekanntheit erreichte!
So ist sein Name heute wahrscheinlich selbst Cineasten kaum noch ein Begriff, selbst wenn sie ihn in einigen Rollen gesehen haben.

Peter Ross Offline



Beiträge: 1.788

27.01.2022 07:56
#102 RE: Edgar Wallace - Heute vor... Zitat · Antworten



27.01.

Todestag Herbert Reinecker am 27.01.2007


Ab "Der Hexer" war er ein gefragter Drehbuch-Autor der Wallace-Reihe, teilweise unter dem Namen Alex Berg. Kaum ein Drehbuchautor war im deutschen Film so präsent wie Reinecker.
Allerdings waren es ja auch eigentlich die Serien, die er in Massenproduktion schrieb. Allerdings auch immer einzigartig. Gerade bei "Derrick" und "Der Kommissar" kann man nach vielen Folgen sagen, dass man das "Prizip Reinecker" durchschaut. Es ist natürlich nicht die- oder der naheliegenste der Täter. Einmal um die Ecke denken, und man hat die Lösung. Häufig auch eine Doppel-Handlung. A streitet mit dem Opfer und stößt es zu Boden. B nutzt die Chance, um dem Opfer den Rest zu geben.
Am überzeugensten fand ich persönlich seine Leistungen aus den ZDF-Dreiteilern "Der Tod läuft hinterher", "Babeck" und "11 Uhr 20". Als Wallace-Fan wirklich empfehlenswert. Auch dort ist die Handlung immer für eine Überraschung gut.
Geboren ist Reinecker am Heiligabend 1914. In seiner Jugend war er redaktionell in der Hitlerjugend aktiv. 1940 entkam er nur knapp dem Tod.
Gestorben ist er am 27.01.2007. Das war heute vor 15 Jahren.

Weitere Ereignisse:
- Tod Heinz Klevenow (Bankier "Der rote Kreis") 1975

Und morgen geht es mit dem Buckligen und dem Peitschenmöch weiter.

Robert Urban Offline



Beiträge: 1

27.01.2022 13:12
#103 RE: Edgar Wallace - Heute vor... Zitat · Antworten

Herbert Reinecker hat mal erzählt, dass er am glücklichsten beim Fernsehen war. Aber auch am konsequentesten. Wenn einem Redakteur ein Buch nicht gefiel, hat er es weggeworfen und ein neues geschrieben. Angeblich. Anders war es für ihn beim Film: Wenn sein Buch halbwegs adäquat verfilmt wurde, stand im Nachspann Herbert Reinecker. Wenn nicht, bat er um den Verzicht auf seinen Namen - dann stand da Alex Berg. So kann man schön ablesen, wieviel von einem Reinecker-Buch im Film übriggeblieben ist.

Count Villain Offline




Beiträge: 4.516

27.01.2022 15:35
#104 RE: Edgar Wallace - Heute vor... Zitat · Antworten

Zitat von Robert Urban im Beitrag #103
Herbert Reinecker hat mal erzählt, dass er am glücklichsten beim Fernsehen war. Aber auch am konsequentesten. Wenn einem Redakteur ein Buch nicht gefiel, hat er es weggeworfen und ein neues geschrieben. Angeblich. Anders war es für ihn beim Film: Wenn sein Buch halbwegs adäquat verfilmt wurde, stand im Nachspann Herbert Reinecker. Wenn nicht, bat er um den Verzicht auf seinen Namen - dann stand da Alex Berg. So kann man schön ablesen, wieviel von einem Reinecker-Buch im Film übriggeblieben ist.


Sehr schöne Hintergrundinfo. Vielen Dank!

Bei der blauen Hand ist es z.B. Alex Berg, oder? Da wurde ja auch noch am Ende herumgepfuscht. Ursprünglich war wohl der Anwalt Douglas der Drahtzieher. Was auch viel logischer gewesen wäre.

Savini Offline



Beiträge: 480

27.01.2022 15:51
#105 RE: Edgar Wallace - Heute vor... Zitat · Antworten

Zitat von Count Villain im Beitrag #104
Bei der blauen Hand ist es z.B. Alex Berg, oder? Da wurde ja auch noch am Ende herumgepfuscht. Ursprünglich war wohl der Anwalt Douglas der Drahtzieher. Was auch viel logischer gewesen wäre.

Bei diesem Film (ebenso wie bei den beiden Nachfolgern) steht "Axel Berg" im Vorspann. Kannst du dich erinnern, wo du etwas dazu gelesen hast, dass hier ein anderer Haupttäter vorgesehen war?
Bisher ist mir dazu weder bei Kramp noch bei Tses oder Hohmann etwas untergekommen.
Was das Ende angeht, so ist allenfalls auffällig, dass bei Albert Besslers letzten Sätzen ein Tonsprung zu hören ist, da wohl etwas nachsynchronisiert wurde, um einen Bezug zum nächsten Film zu haben.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | ... 48
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz