Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 174 Antworten
und wurde 12.606 mal aufgerufen
 Filmbewertungen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12
Der schwarze Abt Offline



Beiträge: 3.879

02.07.2014 22:28
#91 RE: Bewertet: "Der Mann mit dem Glasauge" (28) Zitat · Antworten

Der größte Fehler am ganzen Film ist halt Alfred Vohrer als Regisseur.

Während sich in seinen früheren Farbfilmen bereits an manchen Stellen andeutete, dass die Qualität des Humors langsam abnahm, zeigt sich dann im "Gorilla" endgültig, dass Vohrer keine Ahnung mehr davon hat, was lustig ist. "Der Mann mit dem Glasauge" hat ja keine schlechte, ja sogar eine sehr gute Handlung. Der Hintergrund für die Mordserie ist so ernsthaft und tragisch, wie sonst selten innerhalb der Reihe (da könnten nur "Zimmer 13" und "Das Geheimnis der grünen Stecknadel" mithalten), aber das Reinstopfen unzähliger und unerträglicher Klamaukszenen macht alles kaputt. Das beißt sich fürchterlich und ist ausschließlich Alfred Vohrer anzulasten. Harald Philipp wäre als Regisseur eindeutig die bessere Wahl gewesen, denn der hätte dafür gesorgt, dass ein völlig trashfreier Film entsteht. Man wünscht sich beim Sehen des Streifens einfach mehr solche ernsthaften Szenen wie die mit Hübner, Wepper und Schuster.

So ist "Der Mann mit dem Glasauge" für mich eindeutig der Wallace-Film, bei dem am meisten Potenzial verschenkt worden ist. Ich schwanke zwischen 2 und 2,5 von 5 Punkten.

Mr Keeney Online




Beiträge: 1.329

02.07.2014 22:43
#92 RE: Bewertet: "Der Mann mit dem Glasauge" (28) Zitat · Antworten

Zitat von Der schwarze Abt im Beitrag #91
Der größte Fehler am ganzen Film ist halt Alfred Vohrer als Regisseur.

... das Reinstopfen unzähliger und unerträglicher Klamaukszenen macht alles kaputt. Das beißt sich fürchterlich und ist ausschließlich Alfred Vohrer anzulasten.


Naja, also das Drehbuch zu dem Film ist ja meines Wissens eine von Paul Hengge bearbeitete Vorlage von Ladislas Fodor. Ich bezweifele, dass Vohrer bei all seinen künstlerischen Freiheiten tatsächlich ganze Szenen und Handlungsstränge eigenmächtig addieren durfte. Zumindest in dieser Ausschließlichkeit halte ich den Vorwurf an Vohrer daher für nicht angemessen und unangebracht.

Ich finde übrigens das Gesamtpaket Glasauge recht gelungen und es ist für mich ungefähr auf einer Qualitätsstufe mit dem Phantom...

Der schwarze Abt Offline



Beiträge: 3.879

02.07.2014 23:02
#93 RE: Bewertet: "Der Mann mit dem Glasauge" (28) Zitat · Antworten

Der "Gorilla" ist doch mit albernem Klamauk genauso vollgestopft und dort haben Paul Hengge und Ladislas Fodor überhaupt nicht mitgearbeitet - aber Alfred Vohrer war hier sogar Drehbuchautor. Das ist jedenfalls für mich Beweis genug.
Und was ich nun vom "Phantom" halte, dürfte ja allgemein bekannt sein...

patrick Offline




Beiträge: 3.120

02.07.2014 23:03
#94 RE: Bewertet: "Der Mann mit dem Glasauge" (28) Zitat · Antworten

Zitat von Mr Keeney im Beitrag #92


Ich finde übrigens das Gesamtpaket Glasauge recht gelungen und es ist für mich ungefähr auf einer Qualitätsstufe mit dem Phantom...




Also zwischen diesen beiden Streifen sehe ich eine gewaltige Kluft. Phantom ist ein schön düsterer Grusel Krimi mit äußerst gelungener musikalischer Untermalung und typischer Wallace Atmosphäre,5 von 5 Punkten,ohne Umschweife. Glasauge hat nur einige Wallace typische Lichtblicke,ist aber im Grossen und Ganzen von viel zu viel Klamauk und bunter Spätsechziger Atmosphäre durchzogen. Die Musik ist überhaupt nicht Wallace.Da geize ich ruhigen Gewissens mit Punkten.

Gubanov Offline




Beiträge: 16.096

02.07.2014 23:32
#95 RE: Bewertet: "Der Mann mit dem Glasauge" (28) Zitat · Antworten

Die Drehbücher der späten Wallace-Filme dürften relativ klar auf die von Vohrer eingefahrene Linie zugeschustert gewesen und dann durch Einfälle des Regisseurs ergänzt worden sein. Insofern haben wir es hier mit einer Melange aus humorigen Erwartungen und klamaukigen Spontaneinfällen zu tun. Was deren Wirkung angeht, unterschreibe ich den Beitrag vom schwarzen Abt vollkommen. Der Stoff ist eigentlich wirklich gut und hätte sehr viel besser umgesetzt werden können, wenn er nicht ständig ins Alberne abgeglitten wäre. Im Stil der "Toten aus der Themse" hätte er sicher glänzend funktioniert.

Trotz der Schwächen sehe ich "Glasauge" deutlich vorm "Phantom", denn Vohrers Gespür für Tempo macht sich letztlich doch bemerkbar. Gottliebs "Phantom" ist eine langweilige und noch dazu ungemütliche Angelegenheit, die nicht über den Schick der Gottlieb'schen Rialto-Wallace-Arbeiten verfügt und damit trotz der Besetzung ziemlich reizlos auf mich wirkt.

Giacco Offline



Beiträge: 1.823

03.07.2014 12:40
#96 RE: Bewertet: "Der Mann mit dem Glasauge" (28) Zitat · Antworten

Zitat von Der schwarze Abt im Beitrag #91
Der größte Fehler am ganzen Film ist halt Alfred Vohrer als Regisseur.

Während sich in seinen früheren Farbfilmen bereits an manchen Stellen andeutete, dass die Qualität des Humors langsam abnahm, zeigt sich dann im "Gorilla" endgültig, dass Vohrer keine Ahnung mehr davon hat, was lustig ist.

Humor ist immer auch eine Frage des Zeitgeschmacks. Ob uns der Humor der Spätsechziger gefällt oder ob wir ihn überhaupt nachvollziehen oder beurteilen können, ist eine andere Frage.
Es war damals eine Zeit des Umbruchs: Es gab die Hippies, Studenten-Proteste, Sex-Welle usw. usw. Wallace Filme mit der düsteren Atmosphäre von einst hätten kaum noch Zuschauer gefunden. Ein Film im Stil des "Frosch mit der Maske" hätte beim Publikum Langeweile ausgelöst oder für Lachkrämpfe gesorgt. Diese Zeit war endgültig vorbei. Und wenn man "Glasauge" als ernsten Kriminalfilm inszeniert hätte, wäre es ein Flop gewesen.
Die Farb-Wallace-Filme hatten zwar weniger Zuschauer (was aber an der Kino-Situation im allgemeinen lag), liefen aber auch als Wiederaufführung immer noch mit beachtlichem Erfolg. Als "Debakel" erwies sich übrigens nicht der "Gorilla" sondern das "Gesicht im Dunkeln", auch wenn man das heute vielleicht anders sehen mag.

Der schwarze Abt Offline



Beiträge: 3.879

03.07.2014 13:56
#97 RE: Bewertet: "Der Mann mit dem Glasauge" (28) Zitat · Antworten

Dass man bei Wallace mit der Zeit gehen musste weiß ich auch. Filme im Stil von "Der Frosch mit der Maske" & Co. zu produzieren, wäre beim Kino-Publikum wahrscheinlich nicht gut angekommen, aber das heißt doch noch lange nicht, dass ernsthaftere Kriminalfilme vom Publikum abgelehnt worden wären, wie man bei "Stecknadel", "Halbmond" und besonders bei der "Themsetoten" erkennen kann. Letztere hatte schließlich fast genauso viele Kinobesucher wie das "Glasauge".
Außerdem habe ich nie behauptet, der "Gorilla" sei geschäftlich ein Debakel gewesen, war er ja auch nicht (höchstens qualitativ). Die Leute wollten das nunmal sehen und vielen hat es gefallen, aber aus heutiger Sicht wirkt der Humor aus den beiden letzten Vohrer-Wallaces auf mich nunmal viel zu altbacken.

greaves Offline




Beiträge: 522

03.07.2014 17:28
#98 RE: Bewertet: "Der Mann mit dem Glasauge" (28) Zitat · Antworten

Ich denke vohrer hätte am besten mit seinen zwei letzten 68er wallace filmen auf der Schiene wie z.b /HUND/BANNE weiter gefahren.klar,finde ich den Gorilla und das Glasauge nicht Sooo übel.
Aus dem Glasauge hätte man mehr machen können.
Aber mit den toten Augen von London ein Remake zumachen wäre nicht nötig gewesen.da hätte man bessere Ideen sich einfallen lassen. Oder original Titel von den edgar-Büchern nocheinmal nehmen die spannend Wirken Wie z.b der Joker/Engel des Schreckens/Melodie des Todes/gebogene Kerze/leuchtender Schlüssel.(wo ich letztere zwei gerne in den Jahren 63/64 verfilmt gesehen hätte in s/w mit den Inspektoren einmal Drache und einmal leipnitz .
Aber es ist jetzt so wie s ist....

schwarzseher Offline



Beiträge: 478

03.07.2014 17:41
#99 RE: Bewertet: "Der Mann mit dem Glasauge" (28) Zitat · Antworten

Der Humor dieser Zeit war wohl häufig sehr altbacken und aufgesetzt.Als Beispiel kann man auch die Musiksendung "Disco" sehen.Ein gewisser Ilja Richter der den Jugendlichen ( also damals uns )als Moderator voegesetzt wurde ,musste nach gefühlt jedem Song einen Sketch/Parodie usw von sich geben der wohl schon zu Zeiten von dem häufig bemühten Theo Lingen keinen mehr hinterm Ofen hervor gelockt hätten.Sozusagen wurde die Jugend der 60/70 er mit Witzen der 30er gequält.
Mit dem Humor der späten Wallace ist es ähnlich,zu aufgesetzt und ohne das richtige Gespür.Die Leichtigkeit/Selbstverständliche der ersten Filme fehlte später häufig.

tilomagnet Offline



Beiträge: 540

03.07.2014 18:19
#100 RE: Bewertet: "Der Mann mit dem Glasauge" (28) Zitat · Antworten

Zitat von Der schwarze Abt im Beitrag #91
Der größte Fehler am ganzen Film ist halt Alfred Vohrer als Regisseur.

Während sich in seinen früheren Farbfilmen bereits an manchen Stellen andeutete, dass die Qualität des Humors langsam abnahm, zeigt sich dann im "Gorilla" endgültig, dass Vohrer keine Ahnung mehr davon hat, was lustig ist. "Der Mann mit dem Glasauge" hat ja keine schlechte, ja sogar eine sehr gute Handlung. Der Hintergrund für die Mordserie ist so ernsthaft und tragisch, wie sonst selten innerhalb der Reihe (da könnten nur "Zimmer 13" und "Das Geheimnis der grünen Stecknadel" mithalten), aber das Reinstopfen unzähliger und unerträglicher Klamaukszenen macht alles kaputt. Das beißt sich fürchterlich und ist ausschließlich Alfred Vohrer anzulasten.


Dieser Beitrag trifft den Nagel auf den Kopf. Das Problem dieses Films ist der Versuch, die (geklaute!!) Story um die Rache der Mörderin, die in ihrer Tragik und ihrem Realitätsbezug komplett diametral zu den vorigen "Fantasie"-Wallace ala GORILLA etc. steht, mit dem Humor aus eben diesen Streifen zu verheiraten. Das ging zwar nicht komplett in die Hose, aber gelungen ist was anderes...

Davon abgesehen ist das PHANTOM VON SOHO hervorragend und zusammen mit dem 7. OPFER bei weitem der beste Krimi, den Gottlieb gemacht hat. Top Besetzung, klasse Musik, einwandfreier Spannungsbogen und tolle Athmosphäre. Bei BEW lief der Gute anscheinend zu Form auf!

Der schwarze Abt Offline



Beiträge: 3.879

03.07.2014 18:29
#101 RE: Bewertet: "Der Mann mit dem Glasauge" (28) Zitat · Antworten

Zitat von schwarzseher im Beitrag #99
Die Leichtigkeit/Selbstverständliche der ersten Filme fehlte später häufig.

... genauso wie Eddi Arent und Siegfried Schürenberg.
Immerhin gab es zu der Zeit noch ein paar Lichtblicke unter den deutschen Kommödien. Man erinnere sich nur an "Die Herren mit der weissen Weste" oder die Heinz-Erhardt-Filme.

schwarzseher Offline



Beiträge: 478

03.07.2014 19:15
#102 RE: Bewertet: "Der Mann mit dem Glasauge" (28) Zitat · Antworten

Naja, Heinz Erhardt spielte natürlich auch in einer ganz anderen ( Humor )Liga.Der wollte/sollte nicht nur witzig sein,der war es.Da konnten die Filme oder auch seine Mitstreiter noch so flach sein ,HE als Alleinunterhalter mit seinen Wortspielen war schon klasse und der Rest sowieso nur Beiwerk.

Josh Offline




Beiträge: 7.923

03.07.2014 19:28
#103 RE: Bewertet: "Der Mann mit dem Glasauge" (28) Zitat · Antworten

Ich habe mir gerade mal den kompletten Thread zum Glasauge durchgelesen, Agnes Windeck anstelle von Friedel Schuster, eigentlich unvorstellbar, aber das hätte ich gerne gesehen. Trotzdem bleibt das Glasauge eines der Highlights der bunten Phase.

patrick Offline




Beiträge: 3.120

03.07.2014 19:29
#104 RE: Bewertet: "Der Mann mit dem Glasauge" (28) Zitat · Antworten

Ich finde, 1968 war einfach nicht mehr die Zeit für Wallace-Filme. Flowerpower Mode,Zeitgeist und Frisuren passen mir da nicht hinein.Von mir aus hätte man ab dem Gorilla aufhören sollen.Keine Ahnung,warum der überhaupt ein Erfolg war.Vielleicht liegt's am recht passablen Vorgangerfilm "Banne"oder einfach am interessanten Titel.Oder hat man die Altersgrenze herabgesetzt? Keine Ahnung.So ein grottiger,kindischer Schund kann doch auch nicht mal mehr den Zeitgeist getroffen haben.
Was mir Glasauge in erster Linie madig macht,ist die überwiegend zu ausgeprägte Spätsechziger Atmosphäre und der unerträgliche Klamauk.Die beiden Herren Behrens und Meyerinck gefallen mir auch ganz und gar nicht.
Bei den BEW's hat man wenigstens rechtzeitig,1964,aufgehört.Phantom find ich,übrigens in keinster Weise langweilig, sondern sehr atmosphärisch und gelungen.
Die Giallo Wallace,wie Stecknadel,sind dann auch wieder ernsthafter,nur für mich eben schon viel zu weit vom Genre entfernt.Es geht mir da so,wie wenn ich Spagetti bestelle und Schnitzel bekomme.Beides ok,aber nicht das,was ich mir vorstelle.Habe da meine Eigenheiten und stehe nicht auf Genre-Mix.

Josh Offline




Beiträge: 7.923

03.07.2014 19:51
#105 RE: Bewertet: "Der Mann mit dem Glasauge" (28) Zitat · Antworten

Zitat von patrick ebner im Beitrag #104

Die Giallo Wallace,wie Stecknadel,sind dann auch wieder ernsthafter,nur für mich eben schon viel zu weit vom Genre entfernt.Es geht mir da so,wie wenn ich Spagetti bestelle und Schnitzel bekomme.Beides ok,aber nicht das,was ich mir vorstelle.Habe da meine Eigenheiten und stehe nicht auf Genre-Mix.

Aber es gibt doch kein Filmgenre, welches mehr von den Wallace-Filmen beeinflusst worden ist, als den Giallo.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz