Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 104 Antworten
und wurde 7.704 mal aufgerufen
 Filmbewertungen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 7
Mönch Offline




Beiträge: 219

12.06.2005 13:06
Bewertet: "Zimmer 13" (1963/4, 15) Zitat · antworten

Bei diesem Film scheiden sich ja die Geister. Meiner Meinung nach ein handwerklich sehr guter Wallace, der aber durch zwei verschiedene Handlungen teilweise etwas verwirrend rüberkommt: Zum einen die Sache mit dem Zugüberfall, zum anderen der Rasiermessermöder (oder besser "-mörderin" ). Fuchsberger gewohnt souverän agierend, die anderen Hauptdarsteller machen ihre Sache ganz ordentlich. Der Grusel hält sich bei diesem Film etwas bedeckt - anscheinend wollte ihn Harald Reinl nur auf den Rasiermessermöder beschränken, die Musik ist ok, nicht mehr und nicht weniger. In wieweit die Auflösung, wer nun der Rasiermessermöder ist logisch bzw. passend für einen Edgar Wallace-Film ist, soll jeder für sich entscheiden. Meine Wertung: 4 von 5 Punkten.

Fabi88 Offline



Beiträge: 3.510

12.06.2005 13:09
#2 RE:Bewertet: "Zimmer 13" (15) Zitat · antworten

Einer meiner persönlichen Lieblings-Wallace-Filme! 5 von 5

tilomagnet Offline



Beiträge: 497

12.06.2005 14:14
#3 RE:Bewertet: "Zimmer 13" (15) Zitat · antworten

ZIMMER 13 gehört für mich zu den besten Wallacefilmen überhaupt. Auch wenn er vielleicht von der Stoffwahl her nicht ganz typisch für die Serie sein mag, so hat er doch eine tolle Atmosphäre, eine äußerst spannende Geschichte und sehr gute Schauspieler zu bieten. Im Grunde sehe ich keine wirkliche Schwäche, der Film ist durchweg spannend und das parallele Ablaufen von eigenständigen, sich überschneidenden Handlungen, wie man es schon vom Frosch her kennt, ist absolut gelungen und vor allem logisch umgesetzt. Eine wirklich gelungene Regieleistung also.

Sehr gut gefallen mir auch die Schauspieler. Fuchsberger hat hier eine seiner besten Rollen, er ist absolut überzeugend und verkommt nicht wie im HEXER zu einer Witzfigur. Die Kritik an der Rolle von Eddi Arent kann ich teilweise nachvollziehen, wirklich störend finde ich ihn aber nicht. Karin Dor als wahnsinnige Mörderin ist meiner Ansicht nach auch überzeugend.

Der Film hat einen einwandfreien Spannungsbogen, ohne Durchhänger oder unnötig in die Länge gezogene Szenen. Er wirkt flüssig und wie aus einem Guss. Besonders gefallen mir auch die Szenen des Zugüberfalls, alles wirkt sehr solide und glaubwürdig inszeniert.

Fazit:ZIMMER 13 zähle ich zu den Top-Filmen der Reihe. Schauspieler, Atmosphäre, Geschichte und solide Inszenierung ergeben einen durch und durch gelungenen Film ohne größere Schwächen. Reinl enttäuscht keineswegs und liefert erneut einen sehr guten Beitrag zur Wallaceserie. 5 von 5 Punkten.


ewok2003 Offline




Beiträge: 1.290

12.06.2005 16:36
#4 RE:Bewertet: "Zimmer 13" (15) Zitat · antworten

Zimmer 13 ist einer der schwächsten Filme der schwarz/weiß-Ära und kommt bei mir nur auf maximal 2/5 Punkte .

Ganz übel finde ich die Story. Karin Dor als wahnsinnige Mörderin ist abgeschaut aus Alfred Hitchcock-Filmen und der Postraub ist einem gleicher Zeit britischen Film nachgemacht. Während die Rolle Häusslers im "indischen Tuch" noch sehr gut gepasst hat wirkt Häussler als einer der Hauptverbrecher im "Zimmer 13" nicht mehr überzeugend genug. Und letztendlich wurden in "Zimmer 13" die Storys komplett miteinander vermischt. Was bitteschön hat der Postraub mit der wahnsinnigen Mörderin zu tun???

Reinl/Wendtland wollten mit diesem Trash-Film scheinbar nur einer Erfolgswelle mitschwimmen, was aber nicht gelungen ist.
Einzig gut im Film einige Schauspieler: Hans Clarin gefällt mir sehr gut (deutlich besser natürlich im "indischen Tuch"), Fuchsberger als Inspektor wie immer gern gesehen und Arent empfinde ich auch als passend.

Fazit: "Zimmer 13" ist neben "Narzissen" und "Verrätertor" der schwächste Wallace der schwarz-weiß-Ära. Von seinen besseren Wallace-Werken "unheimlicher Mönch" oder "Fälscher von London" bleibt Reinl hier weit entfernt.

PS: Ich weiß, viele hier im Forum werden sich nun mit mir anlegen.


Gruß, Ewok

Fabi88 Offline



Beiträge: 3.510

12.06.2005 17:14
#5 RE:Bewertet: "Zimmer 13" (15) Zitat · antworten

Wieso sollte ich mich mit dir anlegen? Ich habe halt eine andere Meinung als du und du eine andere als ich...

tilomagnet Offline



Beiträge: 497

12.06.2005 18:08
#6 RE:Bewertet: "Zimmer 13" (15) Zitat · antworten

Eben!

Benny Offline




Beiträge: 2.451

12.06.2005 18:53
#7 RE:Bewertet: "Zimmer 13" (15) Zitat · antworten

Ich mag den Film eigentlich sehr gerne. Die Story finde ich gut gestaltet, auch wenn sie während des Films etwas zerfasert und dadurch kleine Durchhänger hat. Fuchsberger und Karin Dor spielen konstant gut, wenn auch nicht herausragend. Über Eddi Arent kann man wie immer geteilter Meinung sein, aber ich finde es eigentlich eher schön, dass er hier auch mal ein bischen mehr zum Handlungsverlauf beiträgt. Die Musik ist nicht schlecht, liegt aber eher noch im Durchschnitt.

Ich hätt nach dem Grand Prix gedacht, dass mehr negative Bewertungen auftauchen - außerdem hatten wir nicht für den Film einen eigenen Thread mit äußerst positiven und äußerst negativen Äußerungen? Ich sehe ihn zwischen 3 und 4 Punkten.

Gez.:
H.

Lew Brady Offline



Beiträge: 16

12.06.2005 20:57
#8 RE:Bewertet: "Zimmer 13" (15) Zitat · antworten

HM auch ich finde diesen Film unter den SW-Filmen nicht schlecht!
Das liegt zum einen an der Atmosphäre, man merkt bei den Außenaufnahmen wirklich dass der Film nicht in der BRD gedreht wurde, alles wirkt richtig britisch!
Außerdem hat Reinl wieder, wie damals beim Frosch, keine Hemmungen gehabt, auch hinsichtlich der Gewaltdarstellung deutliche Szenen mehr als im deutschen Film zuvor einzusetzen (Rasiermesser, Freigabe ab 18 etc..). Nicht dass ich so etwas generell toll finde, aber die eiskalte Atmosphäre wird durch solche ungeschminkten Szenen nur unterstrichen.
Finde auch, dass Fuchsberger hier besser als in manch anderem Wallace spielt, auch wenn er natürlich hinter den weiteren Hauptrollen verblasst (wie immer): Walter Rilla, Richard Häussler, u.a.
Karin Dor entkommt in dieser Rolle endlich dem Happy-End-Schema, wie es bei Reinl ja sonst immer war.
Da die Story trotz allem stellenweise Längen hat, würde ich sagen 4/5 Pkt.

Benny Offline




Beiträge: 2.451

12.06.2005 21:29
#9 RE:Bewertet: "Zimmer 13" (15) Zitat · antworten

Hab ich vergessen: Das verblüffende Ende mit Karin Dor ist natürlich ein dicker Pluspunkt
Gez.:
H.

Reinhard Offline



Beiträge: 1.373

12.06.2005 23:27
#10 RE:Bewertet: "Zimmer 13" (15) Zitat · antworten

Ganz genau!

Meiner Meinung nach gehört "ZIMMER 13" sogar zu den 10 Besten Edgar Wallace-Filmen. Als einziger Film innerhalb der Reihe überrascht dieses Kleinod durch einen tragischen und schockierenden Schluss und einem realistischen Hintergrund.

Harald Reinl erfreut mit gewohnt viel Action und typischen Kampfszenen, mit der Mordsequenz der Striptease-Tänzerin, in der man neben nackter Haut sogar Blut SPRITZEN (!) sieht wagt er sich für damalige Verhältnisse um einiges mehr als Kollegen wie Alfred Vohrer.

Die Darstellung der völlig zerrütteten, traumatisierten Psychopathin fällt auf positive Art aus dem üblichen Rahmen von Karin Dor's Krimi-Protagonistinnen, nachdem sie sonst immer reine, unbefleckte Charaktere spielte erschüttert einen die Auflösung um so mehr.

Großes Lob verdienen auch die schönen Außenaufnahmen, die Kameramann Kalinke in Dänemark eingefangen hat. Das ist doch mal was anderes als immer zu Berlin!

Auch die übrigen Schauspieler sind natürlich Weltklasse, Walter Rilla als verzweifelter Vater, Richard Häussler als Oberschurke, der gerade durch seine Ruhe besonders bedrohlich und eiskalt wirkt, Siegfried Schürenbergs Sir John, der nach dem "GASTHAUS" hier deutlich weiterentwickelt wurde, Erik Radolf als Bilderbuch-Butler und natürlich Blacky Fuchsberger, dem hier mit der Schlussequenz, in der er nachdenklich zum Schloss Marney herüberblickt und dann in einem Anfall von Trauer in seinen Wagen springt und davonfährt eine echte Herausforderung gestellt wurde.

FAZIT: Der einzig wirklich meisterliche der ULtrascope-Wallace-Filme ("ZINKER" bis "HEXER"). Was soll man schon anderes von Harald Reinl erwarten?

Gruß,

Christoph

SpikeHolland Offline




Beiträge: 160

13.06.2005 06:54
#11 RE:Bewertet: "Zimmer 13" (15) Zitat · antworten

Für mich einer der schlechteren Wallace-Filme.
Zum einen fehlt mir die an diesem Punkt der Serie längst typisch gewordene Wallace-Atmosphäre, die "zwei Storys zum Preis von einer" sind mir im Gegenzug zu viel.
Dass eine Sympathieträgerin wie Karin Dor am Schluss als Killerin präsentiert wird, ist ein weiterer Minuspunkt: Von einem Hitchcock lass ich mir so einen Dreh gefallen, in einem Wallace-Film erwarte ich anderes. Da mag man mir nun vorwerfen: "Na, sei doch froh, dass es mal was anderes ist." Aber da halte ich eben dagegen, dass ich an einen Wallace-Film ganz bestimmte Erwartungen stelle und die eben auch erfüllt sehen möchte.
"Zimmer 13" bekommt von mir zwei von fünf Punkten - der Ein-Punkt-Wertung entgeht der Film nur deshalb, weil später in der Serie noch schlechtere kommen. ;-)

Der Hexer Offline



Beiträge: 373

13.06.2005 09:10
#12 RE:Bewertet: "Zimmer 13" (15) Zitat · antworten

Als besten Ultrascope-Film würde ich "Zimmer 13" keineswegs bezeichnen, da gefallen mir Vohrers "Tuch", "Hexer" und sogar "Zinker" noch etwas besser.
Die beiden Gottlieb-Filme liegen allerdings dahinter.
Die Darsteller bei "Zimmer 13" sind wieder einmal sehr gut und auch die Auflösung und die Schlussszene mit Fuchsberger im Auto gehören für mich zu den besten Szenen des Films.
Allerdings fehlt mir eben auch die Atmosphäre, die die Vohrer-Filme so auszeichnet.
Die Gewaltszenen finde ich weder besonders hart, noch besonders ästhetisch inszeniert.
Dazu kommen eben doch ein paar Längen und die Verknüpfung der beiden Stories hätte man im Buch auch besser gestalten können, das wirkt für mich streckenweise ein wenig unbeholfen.
Dennoch gebe ich dem Film knappe 4 von 5 Punkten, da er auch seinen Charme hat und eine nette Abwechslung darstellt.

Andreas Offline




Beiträge: 349

13.06.2005 16:50
#13 RE:Bewertet: "Zimmer 13" (15) Zitat · antworten

Für mich im oberen Feld! 4/5 Punkten, die Handlung ist mal einen andere, und das Ende/die Auflösung hebt hebt sich deutlich von den anderen ab, und zwar positiv.

Christopher Offline



Beiträge: 236

13.06.2005 17:41
#14 RE:Bewertet: "Zimmer 13" (15) Zitat · antworten

Ich finde ihn immer noch als einen der besten EW Filme,auch wenn er einige Schwächen hat,wie Karin Dor als Mörderin damit habe ich immer wieder ein Problem,und das mehr der Eisenbahnraub ihn den Vordergrund gehört hätte,gibt es trotz allen 5/5 Punkten

Dr.Stalletti Offline



Beiträge: 35

14.06.2005 12:37
#15 RE:Bewertet: "Zimmer 13" (15) Zitat · antworten

Ich finde die Verknüpfung der beiden Handlungsstränge sehr gelungen. Für einen Wallace-Film ist dieser ziemlich blutig (aber halt nur schwarzweiß) und der Film hat auch Spannung ,Tempo und Action. Das Ende ist Gottseidank mal nicht (nur) Heilewelt. Karin Dor als Mörderin kann einem nur leid tun als böse zu wirken, Joachim Fuchsberger spielt souverän, und Eddi Arent übertreibt nur zum Schluß ein wenig, finde ich. Einzig die Aufklärung der Frauenmorde durch Fuchsberger (Opfer-Puppe mit dem lecker daneben präsentierten Rasiermesser) ist wirklich ein bißchen hanebüchen. Besser als das Buch ist der Film alle Mal. Ich denke, er ist schon 4/5 Punkten wert.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 7
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen