Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 159 Antworten
und wurde 11.095 mal aufgerufen
 Filmbewertungen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 11
Andreas Offline




Beiträge: 349

10.09.2005 12:11
Bewertet: "Der Mann mit dem Glasauge" (1968, 28) Zitat · antworten

Für mich ein FIlm mit besonderem Charme. Der letzte Vorher-Film, viele der ehemaligen Wallace-Avantgarde nahmen Abschied. Zwar reicht er nicht an vergangene Wallace-FIlme heran, er hat trotzdem seine Momente. Man denke an den Dialog zwischen Meyernick und dem Barkeeper am Anfang ("schön rubbel bis er ganz steif wird" usw. Schündler ist nochmal dabei, die Idee mit dem Puppenkopf ist ganz nett nur die Auflösung ist nicht sonderlich überraschent. Ich mag dafür das Farbenspiel, ebenso wie beim Gorilla. Trashige Momente gibts auch genug, man denke an das Old-Shatterhand-Kostüm. Alles in allem 3,5/5.
P.S. Eine Frage. In de Szene wo Tappert seine Billiardstöcke umtauschen möchte steht hinter der Theke ein Mann der wie der "Gesamtleiter" aussieht. Ist er es?

Fabi88 Offline



Beiträge: 3.510

10.09.2005 12:52
#2 RE: Bewertet: "Der Mann mit dem Glasauge" (28) Zitat · antworten

Recht nett der Film, aber kommt längst nicht an die Farbwallaces "Im Banne des Unheimlichen" und "Der Hund von Blackwood Castle" heran. Dennoch 3 von 5 Punkten unter dem Gesichtspunkt, dass es ein Farbwallace ist...
------------------------------------------------------------------------------
Dieser Text basiert auf wahren Gedanken. Semantik, Struktur und Satzzeichen hingegen sind frei erfunden. Alle einzelnen Wörter wurden live vor Publikum von Laienbuchstaben für Euch nachgestellt. - Ich wollte nur, dass Ihr das wisst. Schnell könnte der ungeübte Leser sonst denken, dieser Beitrag wäre echt, was er jedoch nicht ist!

Joachim Kramp Offline




Beiträge: 4.901

10.09.2005 17:16
#3 RE: Bewertet: "Der Mann mit dem Glasauge" (28) Zitat · antworten

Andreas:
P.S. Eine Frage. In de Szene wo Tappert seine Billiardstöcke umtauschen möchte steht hinter der Theke ein Mann der wie der "Gesamtleiter" aussieht. Ist er es?

Was verstehst Du als "Gesamtleiiter"??
Der Gesamtleiter ist normal der Produzent - in diesem Falle Horst Wendlandt. Aber der Herr hinter der Theke ist nicht Horst Wendlandt, auch nicht Regisseur Vohrer oder Herstellungleiter Fritz Klotzsch oder Produktionsleiter Herbert Kerz.

Joachim.
P.S.: Bei dem Film stört mich, dass die Szene der Verhaftung von Bob (Harry Riebauer) fehlt. Ansonsten ein rundeherum gelungener Krimi im Mittelfeld der Farbfilme (vor Bucklige und Gorilla und hinter Tote, Banne, Mönch, Hund, Hand)

Joachim Kramp Offline




Beiträge: 4.901

10.09.2005 17:41
#4 RE: Bewertet: "Der Mann mit dem Glasauge" (28) Zitat · antworten

Nachtrag:
Bei den beiden Herren handelt es sich um John (Paul Berger) und Jack (Artur Binder). Die Dame ist Laura (Liga Lieveld).

J.

Andreas Offline




Beiträge: 349

10.09.2005 20:23
#5 RE: Bewertet: "Der Mann mit dem Glasauge" (28) Zitat · antworten

Joachim: danke für die Antwort, ich dachte tatsächlich an Herrn Wendlandt, hätte ja ein kleiner cameo sein können. Auf die angesprochene Verhaftung hatte ich auch gewartet. Das fällt mir immer wieder auf beim anschauen, danach vergesse ich es wieder. :)

Joachim Kramp Offline




Beiträge: 4.901

10.09.2005 21:39
#6 RE: Bewertet: "Der Mann mit dem Glasauge" (28) Zitat · antworten

Andreas: Einen Cameo-Auftritt hatte Horst Wendlandt in seiner Produktion: Schätzchen wundert sich - der Kerl liebt mich - und das soll ich glauben.

Joachim.

fritz k Offline



Beiträge: 243

11.09.2005 11:25
#7 RE: Bewertet: "Der Mann mit dem Glasauge" (28) Zitat · antworten

Hallo,
"Der Mann mit dem Glasauge" ist meiner Ansicht nach ein anständiger Kriminalfilm, der auf Vohrers spätere Regie-Arbeiten verweist. Kennzeichnend dafür sind ( wie z.B. in den Simmel-Filmen ) die noch größere Vielzahl von guten Darstellern in relativ kurzen, aber sehr prägnanten Rollen ( Schündler, Wüstenhagen, Hendriks, Czarski ).
Besonders hervorheben kann man Friedel Schuster. Fritz Wepper und Karin Hübner sieht man in Rollen, die ganz abseits bisheriger Wallace-Klischees sind. Neu ist auch ( und auch Simmel-verwandt ) die bitter-melancholische Melodramatik in der Figuren-Konstellation Wepper, Hübner, Schuster.
Der Humor von Stefan Behrens und Hubert von Meyerinck wird leider unerträglich klamaukig ( auch wenn man die Wallace-Filme nicht allzu ernst nimmt, was man sowieso nicht tun sollte ).
Mit diesem Film deutet sich ein neuer Vohrer-Stil an, der bis zu seinen Fernseh-Arbeiten reicht. Es scheint ganz stimmig, daß Vohrer keine Edgar-Wallace-Filme mehr dreht, zumal man sich fragen muß, warum dieser Film überhaupt unter dem Namen Wallace laufen muß, denn die typischen Wallace-Stilmerkmale fehlen hier weitgehend.
Ein guter Krimi, für mich eigentlich kein Wallace gute 3 von 5 Punkten

Gubanov Offline




Beiträge: 14.778

11.09.2005 12:27
#8 RE: Bewertet: "Der Mann mit dem Glasauge" (28) Zitat · antworten

"Der Mann mit dem Glasauge" ist meiner Meinung nach der beste späte deutsche Wallacefilm. Alfred Vohrer inszenierte ihn mit einer guten Portion Humor und ein letztes Mal kommt echte Wallace Atmosphäre auf. Ebenfalls Klasse sind die Schauspieler: Friedel Schuster als dämonische Mutter und ein später Auftritt von Harry Wüstenhagen kommen dem Film ebenso zugute wie die neue Hauptdarstellerin.
Ein würdiger Abschied für viele Wallace Veteranen. Deshalb gebe ich 4,5 von 5 Punkten.

Reinhard Offline



Beiträge: 1.373

11.09.2005 18:12
#9 RE: Bewertet: "Der Mann mit dem Glasauge" (28) Zitat · antworten
Eigentlich ist der Film wirklich nicht besonders gut gemacht, aber irgendwie gefällt er mir trotzdem. Er hat einige interessante Elemente, über die er leider nicht hinaus kommt.Besonders gut hat mir die Thematik um das Motiv der Täterin gefallen. Dass ist wirklich mal eine ernste und leider Gottes bis heute aktuelle Sache, und die Mörderin (Name will ich ja jetzt mal nicht nennen) liefert beinahe eine Art ernstzunehmendes Plädoyer etwas gegen Mädchenhandel und sexuelle Ausbeutung von Frauen zu tun. Das hat mich wie gesagt am meisteb überrascht und begeistert.

Daneben aber natürlich auch die Schauspieler. Horst Tappert ist hier um einiges besser als im "Gorilla", Karin Hübner passt perfekt in ihre Rolle und Fritz Wepper passt auch sehr gut als fahriger Abhängiger.

Das einzige was mich wirklich gestört hat waren diese affektierten Raufereien zwischen den Theaterleuten (Rubiro, Eric usw.)und die zugehörigen Dialoge ("Zuhälter", "Ich mach dich fertig" usw.). Das kommt einfach nur aufgesetzt und lächerlich rüber, genauso leider die Darstellung von Sir Arthur und Pepper, die nervt auch ganz schön, viel zu albern.

FAZIT: Insgesamt nicht der Burner, aber doch immer wieder schön anzuschauen, hat einige gute Momente, vor allem den Schluss und den Mord an Donovan vom Dach aus.

3/5

Grüße,

Christoph

ewok2003 Offline




Beiträge: 1.290

12.09.2005 18:08
#10 RE: Bewertet: "Der Mann mit dem Glasauge" (28) Zitat · antworten

Nachdem der Film jahrelang im Regal bei mir verstaubt ist habe ich ihn mir in den letzten Tagen noch einmal angesehen.
Insgesamt ein solider Film, der mir doch etwas besser gefällt, als ich ihn in Erinnerung hatte. Dennoch lässt er sich schlecht mit den "klassischen" Wallace-Filmen vergleichen.
Horst Tappert sowie Fritz Wepper finde ich in ihren Rollen ganz passend besetzt. Meyerinck meist zu albern, lediglich zum Ende passt sein Schluss-Gag ganz gut. Schündler spielt für meinen Geschmack sehr gut, besser in diesem Film als im "unheimlichen Mönch".
Viele Szenen sind ebenso beim "Mann mit dem Glasauge" gut gemacht: Die Ermordung des Bauchredners mit der Puppe ist eine gute und unhemliche Idee und auch der Höhepunkt, das Aufeinandertreffen des Mannes mit dem Glasauge auf die Mädchenhändlerin finde ich sehr gut gelungen.
Als Wallace betrachtet gebe ich 2,5/5 Punkten, objektiv als Krimi sogar 3,5/5 Punkten.

Gruß, Ewok

Christopher Offline



Beiträge: 236

12.09.2005 19:31
#11 RE: Bewertet: "Der Mann mit dem Glasauge" (28) Zitat · antworten
Für mich ist dieser Film,ihn der gleichen unteren Liga,wie der "Gorilla" bei der Besetzung von Jim Pepper,hätte man wieder Uwe Friedrichsen nehmen sollen,oder einen anderen,jeder wäre besser gewessen als Stefan Behrens,der ist eine Fehlbesetzung,der Typ nervt mit seiner Stimme,und das gewaltig,der verdirbt mir immer wieder den ganzen Film,Benotung wie beim Gorilla 3/5 Punkten

Mönch Offline




Beiträge: 219

14.09.2005 08:48
#12 RE: Bewertet: "Der Mann mit dem Glasauge" (28) Zitat · antworten

Für mich war dieser Film schon immer "zu modern" für Wallace. Es gibt ein paar seltene gute Gruselmomente, man merkt dem Film aber an, dass er mit den klassischen Wallace-Elementen nicht mehr viel zu tun hat. Auch die Idee, das "Inspektoren-Paar" etwas durchgeknallter wirken zu lassen, kommt dem Film nicht zu gute, sondern schadet mehr. Eine überflüssige Produktion in der Serie. 2,5 von 5 Punkten.

Benny Offline




Beiträge: 2.451

14.09.2005 10:52
#13 RE: Bewertet: "Der Mann mit dem Glasauge" (28) Zitat · antworten

Hab ihn sicherheitshalber nochmal angeschaut und muss sagen er schneidet diesmal bei mir besser als erwartet ab. Die Story ist durchaus spannend und gut aufgebaut. Die Musik ist gut und die Schauspieler geben ne gute Leistung ab. Die Gruselelemente fehlen und leider wird die Bedeutung des Titelmotivs (Glasauge)zunehmend langweiliger. Immer schlimmer und nerviger wird der Zustand bei Scotland Yard, wobei mich der Assistent von Tappert überhaupt nicht stört.
2,5 von 5 Punkten,

Gez.:
H.

blofeld Offline




Beiträge: 407

15.09.2005 09:54
#14 RE: Bewertet: "Der Mann mit dem Glasauge" (28) Zitat · antworten

Für mich verbinden sich mit "Der Mann mit dem Glasauge" erst einmal Kindheitserinnerungen. Es war der erste (und einzige) Wallace, den ich direkt im Kino sah (außer den Filmen beim Wallace-Festival) Da ich damals noch 11 Jahre alt war, durfte ich damals wegen der Altersfreigabe noch nicht rein. Zum Glück kam dann der große Bruder eines Schulkameraden von mir an die Kinokasse, der war schon 17, der durfte mich dann mit hineinnehmen, war ich damals happy, welcher Zufall und gegruselt hatte ich mich auch ganz schön.Fast wäre alles wegen der Altersfreigabe gescheitert, dabei hatte ich vorher bei meiner Mutter mit Krokodilstränen das Eintrittsgeld erbettelt, die war gar nicht begeistert davon, daß ich in so einen "Schocker" gehen wollte.
Den Film sehe ich heute noch sehr gerne, er hat eigentlich nichts von seiner Spannung eingebüßt. Er spielt halt nicht in alten Gemäuern oder im finsteren Soho, sondern im damaligen London der Swinging Sixties.Also für 1968/69, ein zeitgemäßer Krimi. Ist eigentlich nichts dagegen zu sagen. Horst Tappert als Inspektor Perkins ist auch sehr gut, die Rolle ist ihm wie auf den Leib geschrieben. Irgendwie erinnert er mich in diesem Film immer noch an den "Major" der Posträuber, den er ebenso gentlemanlike spielte.
Das einzig störende wäre die herausgeschnittene Filmszene die Joachim Kramp beschrieben hat. Ob die in der damaligen Kinofassung enthalten war, daran kann ich mich heute leider nicht mehr erinnern. Trotzdem und nicht nur wegen sentimentalen Kindheitserinnerungen volle Punktzahl 5/5.

Georg Offline




Beiträge: 2.773

18.09.2005 12:17
#15 RE: Bewertet: "Der Mann mit dem Glasauge" (28) Zitat · antworten

Wie schon erwähnt wurde, kein typischer Wallace. Gruselelemente fehlen. Darsteller sind ok und als ich den Film diesmal ansah war auch Stefan Behrens nicht mehr so nervig. Irgend was muss der Film aber haben, weil es nämlich der erste Wallace war den ich überhaupt gesehen habe und weil er mich dazu verleitet hat, die weiteren anzusehen. Was kann ich aber nicht mehr genau sagen. Aus heutiger Sicht ist der Film teilweise etwas langatmig. Was mir fehlt sind außerdem Außenaufnahmen. Wenn ich jetzt mal so überschlagsmäßig rechne, gibt es sicherlich 80 - 85% Innenaufnahmen. Das stört.
Nett finde ich allerdings die Vorspann-Idee.
Insgesamt trotzdem 3 /5 Punkten.

Noch eine Frage: die erste Einstellung, in der die Mädchen über die Treppe laufen, an der das Schild "Stage Door" hängt, findet sich doch auch in einer Einstellung im Gesicht im Dunkeln wieder, als Kinski Annabella Incontrera aufsucht und sie fragt, ob er Liz nach ihrem Tod noch gesehen hat, oder täusche ich mich da?

P.S.: Ist euch aufgefallen, dass der "doppelte" Sarg, in dem R. Schündler liegt, leer ist, als Pepper ihn in einer Einstellung öffnet, in der nächsten liegt aber Schündler darin... und außerdem wackelt die (Papp??)-Telefonzelle, als der Junge sie öffnet und danach den Boss anruft.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 11
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen