Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 205 Antworten
und wurde 12.230 mal aufgerufen
 Filmbewertungen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 14
Gubanov Offline




Beiträge: 16.037

28.06.2009 19:53
#61 RE: RE:Bewertet: "Die blaue Hand" (23) Zitat · Antworten

Ich finde schon, man kann teilweise das Wort Trash auf den Film anwenden. Und dass du widersprichst, zeigt für mich den Konflikt, in dem der Film steckt und der sich bei mir zu Ungunsten für ihn auswirkt: Er versucht, trotz trashiger Elemente absolut ernsthaft, gruselig und hart herüberzukommen. Auf der einen Seite stehen ein Spukschloss mit lauschendem Diener, der im Keller über Skelette stolpert, die völlig groteske Irrenanstalt mit berufskranken Striptease-Tänzerinnen und eine Zelle, in der Schlangen und Ratten neben den Patienten aus den Wänden gekippt werden. Das ist doch purer "Wallace-Trash" nach bester Vohrer-Manier. Auf der anderen Seite stehen brutale Morde mit eisernen Klingen, steht der düstere Grundton des Films, steht die trübe Farbkombination des Films, steht die Dämonie des Arztes Dr. Mangrove. Hier muss man beides berücksichtigen.

2. Edgar-Wallace-Grand-Prix: Übersicht / Epigonen-Grandprix: Übersicht / Quoten
UND NOCH MEHR LINKS: Der Lümmel-Blog / Das Lümmel-Forum
/ JBV1 JBV2 / EWP1 EWP2 EWP3

HorstFrank Offline



Beiträge: 697

28.06.2009 20:33
#62 RE: RE:Bewertet: "Die blaue Hand" (23) Zitat · Antworten

Ich finde dennoch, das alle anderen Vohrer-Farbfilme trashiger sind, dieser hier aber nicht wirklich.
Ob man eine Stripperin als Trash ansieht ist auch wieder - wie alles andere - Geschmacksache.
Ich empfinde das jedenfalls nicht als Trashig.

Und wie gesagt erinnert mich die blaue Hand auch immer wieder an Filme der Anfangszeit.
Das liegt halt daran, das der Humor hier relativ dezent ist und nicht so klamaukig wie im Gorilla
oder im Glasuage, wo der Humor ganz einfach dicker aufgetragen ist, was jetzt nicht heißen soll, das
es unerträglich oder nervig ist. Aber halt mehr Humor.

Drei Freunde brauchst du im Leben: Verstand, Glück und 'n Kaugummi!
(Horst Frank in "Das Geheimnis der chinesischen Nelke")

Havi17 Offline




Beiträge: 3.126

29.06.2009 07:25
#63 RE: RE:Bewertet: "Die blaue Hand" (23) Zitat · Antworten

Zitat von Gubanov
Ich finde schon, man kann teilweise das Wort Trash auf den Film anwenden.
Ich muß mich, was die Anwendung des Begriffes Trash angeht, doch nun schon sehr wundern. Einerseits ist ein Trash-Film nichts anderes als Müll, andererseits ist dieser aufgrund seiner ironischen Distanz etwas besonderes, gar Kult und jetzt gibt es auch noch Filme die teilweise Trash sind. . Anhand dieser Bewertungskriterien gelingt es mir jeden Film, den ich persönlich für gut erachte immer passend gut zu bewerten, Klasse

Gruss
Havi17

kaeuflin Offline




Beiträge: 1.259

29.06.2009 07:55
#64 RE: RE:Bewertet: "Die blaue Hand" (23) Zitat · Antworten

Zitat von Havi17
Anhand dieser Bewertungskriterien gelingt es mir jeden Film, den ich persönlich für gut erachte immer passend gut zu bewerten, Klasse


Nun es wird ja einen Grund haben das du einen Film für gut erachtest .....

Was dann auch dazu führt , das du ihn - auf eine bestimmte weise - gut bewerten wirst .
Oder Bewertest du Fime schlecht die dir gut gefalllen ? Bist du eins "seriöser" Filkritker ?


Peter

Don't think twice, it's all right ...

Bob Dylan

Happiness IS the road ! (Marillion)

Havi17 Offline




Beiträge: 3.126

29.06.2009 08:37
#65 RE: RE:Bewertet: "Die blaue Hand" (23) Zitat · Antworten

Zitat von kaeuflin
Zitat von Havi17
Anhand dieser Bewertungskriterien gelingt es mir jeden Film, den ich persönlich für gut erachte immer passend gut zu bewerten, Klasse


Nun es wird ja einen Grund haben das du einen Film für gut erachtest .....

Was dann auch dazu führt , das du ihn - auf eine bestimmte weise - gut bewerten wirst .
Oder Bewertest du Fime schlecht die dir gut gefalllen ? Bist du eins "seriöser" Filkritker ?


Peter
Zunächst einmal bewerte ich diesen Film insgesamt als Nicht-Gut. Einzelne Kriterien, die Gubanov sich als Bewertungshilfe ausgedacht hat, ermöglichen es eine Bewertung kritischer - aufgrund bestimmter handwerklicher Eigenschaften - durchzuführen. Verantwortet ein Produzent zuwenig Mittel für einen Film, kann dieser dennoch durch Erfindungsreichtum oder Engagement ein Erfolg werden.
"Raumpatroullie Orion" ist ein gutes Beispiel dafür. So habe auch ich einzelne Kriterien des Filmes, obwohl er mir insgesamt nicht gefällt, mit Punkten versehen. Umgekehrt betrachte ich Filme auch kritsch, wenn diese mir gut gefallen. Umso mehr verwundert es mich und da wiederhole ich mich nun, daß mit einem Begriff wie Trash und dessen nun schon teilweiser Anwendung, ein Film alles bis nichts sein kann und nur der Autor der diese Defintion anbringt, weiß was damit gemeint ist, oder auch nicht.

Gruss
Havi17

Gubanov Offline




Beiträge: 16.037

29.06.2009 10:19
#66 RE: RE:Bewertet: "Die blaue Hand" (23) Zitat · Antworten

Hier liegt wohl hauptsächlich ein Verständnisproblem vor. Du hast dich im Offtopic nach einer Erklärung für Trash erkundigt und Daniel hat dir eine profunde Erklärung gegeben. Aber: Es war nun einmal nur eine Erklärung. Im Filmbereich gibt es Begriffe, die in der Tat so dehnbar und wandlungsfähig sind, dass sie von verschiedenen Personen verschieden gesehen werden. Deshalb kommt es in einschlägigen Foren auch des Öfteren zu der Diskussion: Ist dieser Film nun ein Giallo oder nicht? Um auf das "Trashproblem" zurückzukommen: Natürlich ist es möglich, den Begriff Trash, egal wie man ihn definiert, nur auf bestimmte Aspekte des Films anzuwenden, besonders eben, wenn sich der Film in dieser Hinsicht so ambivalent gestaltet wie eben "Die blaue Hand". Ich schränkte hier das Wort "Trash", das nicht immer bedeutet, dass eine Sache minderwertiger "Müll" oder "Schrott" sein muss, auf den Begriff "Wallace-Trash" ein, eine kreative Schöpfung, die für mich diejenigen Schockeffekte oder Hingucker bezeichnet, die nicht um der Story oder einer hochkarätigen Inszenierung willen, sondern nur wegen des Erregens von Aufsehen oder des Appells an "niedere Instinkte" des Zuschauers eingefügt wurden und ziemlich unrealistisch und in ihrer Einbringung artifiziell sind. Dies trifft - unabhängig von der "blauen Hand" - auf viele spätere Vohrer-Filme zu und schließt unter anderem die Dinge ein, die (und hier könnte man jetzt wieder einen Bogen zur neulichen "Gorilla"-Diskussion ziehen) damals spannend, schockierend oder erotisch wirkten, heute aber zumeist mit einem Lächeln abgetan werden.

2. Edgar-Wallace-Grand-Prix: Übersicht / Epigonen-Grandprix: Übersicht / Quoten
UND NOCH MEHR LINKS: Der Lümmel-Blog / Das Lümmel-Forum
/ JBV1 JBV2 / EWP1 EWP2 EWP3

Jan Offline




Beiträge: 1.414

29.06.2009 10:19
#67 RE: RE:Bewertet: "Die blaue Hand" (23) Zitat · Antworten

Zitat von Havi17

Ich muß mich, was die Anwendung des Begriffes Trash angeht, doch nun schon sehr wundern.


Ich gestehe, dass es das Attribut Trash ermöglicht, beinahe jedem noch so dämlichen Film etwas Besonderes abzugewinnen. Das trifft z.B. auf Jess Francos Streifen zu, die sowohl handwerklich als auch inhaltlich zumeist so schlecht sind, dass sie eben doch auf eine unfreiwiliige Art unterhalten.

Wenn etwas z.T. trashig herüber kommt, so verbinde ich dies zumeist mit handwerklich gut gemachten, skurrilen und unterhaltsamen Filmen, die keineswegs den Anspruch erheben, sonderlich ernstgenommen zu werden. Alfred Vohrer ist dafür ja bekannt; er hatte halt seinen Spaß am Klapperskelett oder dergleichen. Man denke auch einmal an einen seiner früheren Filme: In der TÜR MIT DEN SIEBEN SCHLÖÖSERN turnt ein Affe hinter Gittern herum, Pinkas Braun läuft dran vorbei und macht eine abwehrende Handbewegung. Das ganze ist prinzipiell vollkommen sinnbefreit, unterhält denjenigen, der einen Faible dafür hat, dennoch prächtig, weil es eben allen voran aus heutiger Sicht zu einem ironischen Kopfschütteln verleitet.

Anderes Beispiel aus dem Reich des TV: Der von mir hochgeschätzte Zbynek Brynych lies in einer "Derrick"- Folge Gert Haucke, bekleidet mit Morgenmantel und Damenhut, im Swimminpool herumalbern oder schob in einer anderen Folge ab und an eine Art Vogelscheuche ins Bild. Das ist alles völlig gaga und hat inhaltlich überhaupt keinen Sinn und Zweck, dient der eigentlichen Story kein Stück. Dennoch sind diese Folgen für mich die absoluten Highlights, weil ich weiß, dass da der Macher mit ebensolchem Augenzwinkern inszenierte, wie ich es als Zuschauer aufnehme. Wenn das als trashig bezeichnet wird, dann bin ich gerne dabei und bekenne mich zu meinem Trash-Faible!

Schiffbruch erleidet stets derjenige, der an diese Art Film mit stoischer Ernsthaftigkeit herangeht und künstlerisch Wertvolles zur Erweiterung des filmhistorischen Horizontes erwartet. Das verträgt sich selten mit dieser Art Film und führt eben auch zu negativen Auslegungen des Begriffes "Trash", der bei mir, man merkt es wohl, prinzipiell positiv besetzt ist.

Gruß
Jan

P.S.: Ärgerlich wird es für mich stets dann, wenn der Bogen überspannt wurde. So ist das Gros der dümmlichen deutschen Klamauk-Filme aus den 70er Jahren für mich nichts weiter als unausstehliches Zeugs, was ich mir nicht länger als zehn Minuten antun kann. Das hat nichts mit irgendwelchen skurrilen Einfällen zu tun, da grassiert die blanke Dummheit, die durch peinliche Witzchen überdeckt werden soll. Das möchte ich doch stark abgegrenzt wissen!

Jan Offline




Beiträge: 1.414

29.06.2009 10:21
#68 RE: RE:Bewertet: "Die blaue Hand" (23) Zitat · Antworten

Zitat von Gubanov
Du hast dich im Offtopic nach einer Erklärung für Trash erkundigt und Daniel hat dir eine profunde Erklärung gegeben.

Sorry - den Thread hatte ich nicht gesehen, sonst hätte ich meine Antwort dorthin gepostet!

Gruß
Jan

Editiert von Gubanov am 29.06.2009, 10:19 - Schon erledigt: Link

Sir Oliver Offline




Beiträge: 2.008

29.06.2009 10:23
#69 RE: RE:Bewertet: "Die blaue Hand" (23) Zitat · Antworten

ich war der meinung hier im thread mal was von wichtigen szenen, die nicht gedreht bzw. geschnitten wurden, gelesen zu haben... wer weiß, was dies für szenen waren?!?

Jan Offline




Beiträge: 1.414

29.06.2009 11:31
#70 RE: RE:Bewertet: "Die blaue Hand" (23) Zitat · Antworten

In Antwort auf:
Editiert von Gubanov am 29.06.2009, 10:19 - Schon erledigt

Besten Dank!

Gruß
Jan

Havi17 Offline




Beiträge: 3.126

29.06.2009 13:30
#71 RE: RE:Bewertet: "Die blaue Hand" (23) Zitat · Antworten

Zitat von Gubanov
Hier liegt wohl hauptsächlich ein Verständnisproblem vor. Du hast dich im Offtopic nach einer Erklärung für Trash erkundigt und Daniel hat dir eine profunde Erklärung gegeben. Aber: Es war nun einmal nur eine Erklärung.

Das ist ja noch besser. Nun gibt es nicht nur die Möglichkeit einem Film teiweise einen Trash zu bescheinigen, sondern Trash hat je nach Anwender noch unterschiedliche Bedeutung. Das ist dann so, daß ein schnelles Auto 200 Km/h fährt oder die Angabe nur zum Scherz gemacht wurde, wobei ich beachten muß wer mir diese Angabe liefert (Hersteller oder Tester oder Autohaus). Wow

Gruss
Havi17

Edgar007 Offline




Beiträge: 2.331

29.06.2009 15:31
#72 RE: RE:Bewertet: "Die blaue Hand" (23) Zitat · Antworten

Ich denke, das Problem lieg vor allem daran, daß heute viele ausländische Begriffe verwendet werden, die ihrer ursprünglichen Bedeutung (z.B. Trash = Müll) nicht mehr (ganz) gerecht werden bzw, viele, die diese Begriffe verwenden, den eigentlichen Sinn gar nicht wissen.

Nichts desto trotz finde ich, gehört DIE BLAUE HAND nicht in die Abteilung "Trash". Von den Wallace-Filmen gehören m.M. nach AKASAVA, GESICHT und evtl. GORILLA in diese Schublade. AKASAVA definitiv, die anderen beiden vielleicht...

Joachim Kramp Offline




Beiträge: 4.901

29.06.2009 20:18
#73 RE: RE:Bewertet: "Die blaue Hand" (23) Zitat · Antworten

Ich glaube wir drehen uns inzwischen auch hier im Kreis!

Gubanov hat sich wegen "Trash" in Bezug auf diesen Film geäußert - und da stimme ich ihm hier in diesem Sinne auch zu.

Keiner der nachfolgenden Filme hat soviele "trashige" Momente wie dieser Film. Und wenn ein Film "trashige" Momente hat so ist das doch nicht schlimm, es wurde doch vom Regisseur so gewollt.
Und GORILLA hat solche "trashige" Momente schon gar nicht. Und GESICHT ist alles andere als ein Trash-Film - hier wurde eine gute Krimistory nicht so gut umgesetzt wie es hätte sein können - tw. ja sogar sehr schlecht (u.a.die Tricks) - das hat aber überhaupt nichts mit Trash zu tun.

Im Übrigen taucht das Wort "Trash" in Bezug auf Film erstmals 1971 auf als Constantin Andy Warhol's (Meisterwerk) TRASH in die Kinos brachte. Ich konnte davor nirgends eine Kritik finden wo dieses Wort benutzt wird.

Joachim.

HorstFrank Offline



Beiträge: 697

29.06.2009 20:27
#74 RE: RE:Bewertet: "Die blaue Hand" (23) Zitat · Antworten

Zitat von Joachim Kramp
Und GORILLA hat solche "trashige" Momente schon gar nicht.


Nun gut, das ist auch wieder eine Sache des persönlichen Geschmacks.
Wenn ich mich an die Szene erinnere, wo Sugar im Hafen überfallen wird und anstatt ihn zu erschiessen,
wird schön umstädlich erst eine Kranschaufel auf ihn hinunter gelassen;
oder die Szene mit dem Fahrstuhl, wo Sugar noch extra lange dämlich in den Schacht sieht, damit er
dann schön reingeschubst werden kann;
oder diese Dame aus dem Nacktclub, die plötzlich aus Sir Arthurs "Wand" aus irgendeiner "Tür" tritt,
so finde ich das alles viel "trashiger" als z.B. eine Geisteskranke Stripperin. Oder ein Skelett im
Keller. Aber halt Ansichtssache!

Drei Freunde brauchst du im Leben: Verstand, Glück und 'n Kaugummi!
(Horst Frank in "Das Geheimnis der chinesischen Nelke")

Joachim Kramp Offline




Beiträge: 4.901

29.06.2009 20:49
#75 RE: RE:Bewertet: "Die blaue Hand" (23) Zitat · Antworten

Zitat von HorstFrank
Zitat von Joachim Kramp
Und GORILLA hat solche "trashige" Momente schon gar nicht.


Nun gut, das ist auch wieder eine Sache des persönlichen Geschmacks.
Wenn ich mich an die Szene erinnere, wo Sugar im Hafen überfallen wird und anstatt ihn zu erschiessen,
wird schön umstädlich erst eine Kranschaufel auf ihn hinunter gelassen;
oder die Szene mit dem Fahrstuhl, wo Sugar noch extra lange dämlich in den Schacht sieht, damit er
dann schön reingeschubst werden kann;
oder diese Dame aus dem Nacktclub, die plötzlich aus Sir Arthurs "Wand" aus irgendeiner "Tür" tritt,
so finde ich das alles viel "trashiger" als z.B. eine Geisteskranke Stripperin. Oder ein Skelett im
Keller. Aber halt Ansichtssache!


Wenn Du recht hast - dann wäre DIE TOTEN AUGEN VON LONDON ebenfalls ein "trashiger" Film - denn es wird ja behauptet und bewiesen dass GORILLA ein Remake von DIE TOTEN AUGEN VON LONDON ist.
Es ist doch normal wenn die Dame von Sir Arthur aus dem Nebenzimmer kommt - was ist daran "trashig"?? Oder wie nennt man die fast gleiche Szene in DIE BLAUE HAND wenn Kinski aus Sir Johns "Wand" tritt.
Aber wie geschrieben: Alles Ansichtssache.Oder??

Joachim.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 14
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen