Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 149 Antworten
und wurde 10.435 mal aufgerufen
 Filmbewertungen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
horatio Offline




Beiträge: 577

05.11.2009 20:18
#76 RE: Bewertet: "Die Tür mit den sieben Schlössern" (10) Zitat · antworten

Bei DIE TÜR MIT DEN 7 SCHLÖSSERN bin ich immer zwiegespalten..
einerseits mag ich den Film (Pinkas Braun als Dr.Staletti herrlich)andererseits langweilt er mich mittlerweile so,das ich jedes Mal nach der Hälfte einschlafe...

Trotzdem würde ich 2.5 von 5 punkten geben,da er früher zu meinen absoluten Lieblingsfilmen gehört hat...
Der alten Zeiten willen...

horatio

DAS MACHT FREUDE

DieterBorsche Offline



Beiträge: 138

05.11.2009 21:30
#77 RE: Bewertet: "Die Tür mit den sieben Schlössern" (10) Zitat · antworten

Pinkas Braun ist hier ein echtes Highlight. Man nimmt ihm die Rolle als verrückter Wissenschaftler voll und ganz ab.
Ich sag nur: "Scharlatan!"

horatio Offline




Beiträge: 577

07.11.2009 18:57
#78 RE: Bewertet: "Die Tür mit den sieben Schlössern" (10) Zitat · antworten

Zitat von DieterBorsche
Pinkas Braun ist hier ein echtes Highlight. Man nimmt ihm die Rolle als verrückter Wissenschaftler voll und ganz ab.
Ich sag nur: "Scharlatan!"






Da geb ich dir völlig recht!Diese Rolle hat er perfekt gespielt-richtig dämonisch

horatio

DAS MACHT FREUDE

DieterBorsche Offline



Beiträge: 138

07.11.2009 19:15
#79 RE: Bewertet: "Die Tür mit den sieben Schlössern" (10) Zitat · antworten

Und herrlich der Kampf von Gut und Böse also Heinz Drache gegen Pinkas Braun.

Zitat: "Es ist die größte Thorheit, die ein Mensch begehen kann, den anderen zu unterschätzen!"

horatio Offline




Beiträge: 577

07.11.2009 19:39
#80 RE: Bewertet: "Die Tür mit den sieben Schlössern" (10) Zitat · antworten

Wobei ich finde,das Pinkas Braun hier Heinz Drache haushoch überlegen ist.
Heinz Drache bleibt in diesem Fall nur ein verlegenes Lächeln übrig...eben für seine "Dummheit"

horatio

DAS MACHT FREUDE

Blap Offline




Beiträge: 1.128

04.03.2010 23:21
#81 RE: Bewertet: "Die Tür mit den sieben Schlössern" (10) Zitat · antworten

Die Tür mit den 7 Schlössern (Deutschland 1962, Originaltitel: Die Tür mit den 7 Schlössern)

In der Waterloo Station bricht ein Mann zusammen. Was zunächst wie ein tragischer Herztod anmutet, stellt sich bald als hinterhältiger Mord heraus. Inspector Dick Martin (Heinz Drache) kann zunächst keinen Zusammenhang zu einem weiteren Todesfall herstellen, bis ihm sein Vorgesetzter Sir John (Siegfried Schürenberg) ein interessantes Detail präsentiert. Beide Opfer trugen einen Schlüssel bei sich, der an einer Kette befestigt war, die Gegenstände sind sich zum Verwechseln ähnlich. Die Fäden laufen im Anwesen des längst verstorbenen Lord Selford zusammen, der sieben Schlüssel an sieben Personen seines Vetrauens verteilte. Der Kriminalbeamte trifft bei seinen Ermittlungen auf den kalten Wissenschaftler Dr. Antonio Staletti (Pinkas Braun), den kleinen Gauner Tom Cawler (Jan Hendriks), sowie die merkwürdigen Eheleute Cody. Gatte Bertram (Werner Peters) steht offensichtlich unter dem Pantoffel seiner hartherzigen Frau Emely (Gisela Uhlen). Irgendwer scheint die Nachforschungen von Martin und seinem Assistenten Holms (Eddi Arent) mit Gewalt zu unterbinden wollen, doch dies spornt den Inspector erst so richtig an. Erfreulicherweise lernte er kurz zuvor die hübsche Sybil Lansdown (Sabine Sesselmann) kennen, die ihm einen wichtigen Hinweis bezüglich seiner Nachforschungen geben konnte. Wer oder was steckt hinter den Morden und den Anschlägen, geht es tatsächlich nur um eine feiste Erbschaft...???

"Die Tür mit den 7 Schlössern" ist die zehnte Wallace Verfilmung von Rialto Film. Gleich zwei für die Reihe wichtige Schauspieler geben hier ihren Einstand. Da wäre Heinz Drache, quasi der nach Joachim Fuchsberger emsigste Ermittler, und natürlich Siegfried Schürenberg in der Rolle des Sir John. Beide waren zwar bereits 1960 in der Wallace Verfilmung "Der Rächer" zu sehen, jedoch wurde dieser Titel nicht von Rialto, sondern von Kurt Ulrich-Film produziert. Auch sonst konnte Regisseur Alfred Vohrer einmal mehr aus dem Vollen schöpfen, sämtliche Rollen sind sehr ansprechend besetzt. Sabine Sesselmann erfreute das Auge schon in "Das Geheimnis der gelben Narzissen (1961), ich finde allerdings Gisela Uhlen deutlich attraktiver, obwohl sie hier als "Böse" naturgemäss ein wenig "unsexy" ins Szenario eingebracht wird. Eddi Arent ist oft ein Grenzfall, manchmal angenehm und sympathisch, ab und an aber auch etwas nervig. Hier ist seine Rolle recht gross ausgefallen, glücklicherweise kommt er in diesem Streifen durchaus liebenswert rüber. Klaus Kinski taucht zu Beginn kurz auf, schiebt Panik und wird erlöst. Erneut grausig poltert Adi Berber durch die Kulissen, dem Burschen möchte man selbst am hellichten Tag nicht begegnen. Presswurst Werner Peters überzeugt als kleiner Speichellecker, der von Gisela Uhlen herrlich drangsaliert wird. Der sinnliche Höhepunkt ist aber eindeutig Pinkas Braun, der Mann liefert hier eine absolut fiese und irre Leistung ab, ganz grosses Kino! So sehr ich Joachim Fuchsberger mag, so schwer tue ich mich oft mit Heinz Drache. Mir kommt der gute Mann immer so vor -verzeiht meine Formulierung- als hätte er einen Stock im Arsch. Nun hat man -wohl um Drache locker darzustellen- ihm einige flotte Sprüche in den Mund gelegt, nebenbei führt er kleine Zauber- und Kartentricks vor, mit denen er seinen Assistenten beindruckt. Früher mochte ich Drache kaum ertragen, inzwischen habe ich meinen Friedem mit dem Mann gemacht, sehe ihn als nette Abwechslung zu Blacky Fuchsberger (Aber ehrlich gesagt freue ich mich immer sehr, wenn Blacky dann doch statt Drache zu sehen ist). Was solls, so hat eben jeder seine persönlichen Vorlieben.

Die Handlung konnte mich ohne Probleme jederzeit bei der Stange halten. Gegen Ende explodiert Pinkas Braun regelrecht, seine "Mad Scientist" Nummer ist einfach grossartig, selbst das Kellerlabor samt "Monster" fehlt nicht. Den extrem konservativen Krimifreund mögen diese Momente vielleicht gar stören, ich finde es absolut herrlich, wie Alfred Vohrer hier den wüsten Popanz von der Leine lässt. Die Auflösung der Geschichte kommt logisch und nachvollziehbar daher. Man ahnt zwar bereits recht früh, dass ein vermeintlich ehrenwerter Herr sein wahres Gesicht geschickt hinter einer seriösen Fassade verbirgt, der Freude tut dies aber keinen Abbruch. Das endgültige Finale ist vielleicht ein wenig zu fad inszeniert, da Pinkas Braun uns bereits zuvor den wahren Klimax des Werkes schenkte. So kommen mir die letzten Einstellungen ein wenig vor, als wäre ich nach einer Wanderung durch eine prachtvolle Landschaft auf einen Hügel gestiegen, doch oben erwartet mich nicht der ersehnte Ausblick, sondern es breitet sich lediglich eine nüchterne Rasenfläche vor meinen Augen aus.

Trotz kleiner Schwächen ist "Die Tür mit den 7 Schlössern" ein guter Krimi, Pinkas Braun möchte man für seinen Auftritt einen Orden verleihen. Wie üblich gibt es den Film einzeln oder als Teil einer Box, wie üblich ist das Box-Set die bessere Wahl. Die "Edgar Wallace Edition 3" enthält ausserdem folgende Titel:

- Das Rätsel der roten Orchidee
- Das Gasthaus an der Themse
- Der Zinker

Ein unterhaltsamer und sehr sehenswerter Wallace. Gut = 7/10

Lieblingszitat:

"Ich bin Forscher, kein Schlossser."

***

Vom Ursprung her verdorben

Cora Ann Milton Offline




Beiträge: 5.110

11.10.2011 18:45
#82 RE: Bewertet: "Die Tür mit den sieben Schlössern" (10) Zitat · antworten

Zitat von horatio
Wobei ich finde,das Pinkas Braun hier Heinz Drache haushoch überlegen ist.
Heinz Drache bleibt in diesem Fall nur ein verlegenes Lächeln übrig...eben für seine "Dummheit"

horatio



Aber nur in dieser Szene, denn am Ende läßt Inspektor Martin den Scharlatan "Doktor" Staletti in die Gummizelle bringen, und da bleibt diesem nur ein Zusammenbruch auf der ganzen Linie.

Ansonsten ein sehr gelungener Film mit ausgezeichneter Besetzung. Die Schauspieler agieren alle bestens aufgelegt. Mein einziger Wermutstropfen ist rein subjektiver Natur: ich hätte zu gern wieder Barbara Rütting an der Seite von Heinz Drache gesehen. Das Traumpaar aus "Neues vom Hexer" hätte einfach einen weiteren gemeinsamen Wallace-Film verdient gehabt.

Besonders schön ist die Szene zwischen Heinz Drache und Sabina Sesselmann im Paternoster ("Wollen Sie jetzt ein bißchen heulen?") sowie Eddi Arents Kommentar zum beim Attentat auf Heinz Drache zu Bruch gegangenen Fenster: "Scherben bringen Glück, Sir!" Da bleibt seinem Kollegen wirklich nur ein "Wohl 'ne Meise unterm Zylinder!?" übrig.

Cora Ann Milton Offline




Beiträge: 5.110

31.10.2011 12:33
#83 RE: Bewertet: "Die Tür mit den sieben Schlössern" (10) Zitat · antworten

Inspektor Richard Martin in “Die Tür mit den sieben Schlössern”

“Man beurteilt mich meist nur nach meinem sympathischen Äußeren und übersieht dabei meinen hohen inneren Wert vollkommen...”

Die erste Szene zeigt Inspektor Richard Martin in seiner Wohnung am Bahndamm. Trotzdem er momentan nicht im Dienst ist, trägt er Krawatte und Weste. Ganz offensichtlich legt dieser Herr großen Wert auf sein Äußeres.
Mit einem Revolver hantierend, verfolgt er mit amüsierter Miene ein Kriminalhörspiel im Radio. Wahrscheinlich kann er auch während seiner Freizeit nicht völlig von seiner Arbeit lassen.

Als der Kleinkriminelle Pheeny überraschend bei ihm zu Besuch erscheint, kann Richard Martin sein Talent für Zauberkunststücke demonstrieren. Fingerfertigkeit paart sich mit leichter Verspieltheit. Möglicherweise liebt Marin es aber auch nur, sein Gegenüber zu verblüffen. Die mysteriösen Andeutungen des Ganoven kontert er mit ironischen Bemerkungen.

Mit seinem Assistenten Holms - sie wurden unterdessen von ihrem Vorgesetzten mit einem neuen Fall beauftragt - kehrt Inspektor Martin zurück in seine Wohnung und findet die Leiche von Pheeny in seinem Kleiderschrank. Hier offenbart der sich sonst betont hart gebende Kriminalist, dass er auch menschlich betroffen sein kann.

Im Amt für Heraldik lernt Richard Martin Sybil Lansdown kennen. Nachdem er zunnächst mit einem ziemlich dreisten Lächeln ihre Beine anerkennend taxiert hat, geht er in die Offensive und will die junge Dame sogleich mit nach Hause nehmen.
Die kühle Blondine, gibt dem Inspektor zwar wichtige Hinweise für seine Arbeit läßt ihn aber privat abblitzen. Doch ein Richard Martin läßt sich von solch einer Abfuhr nicht beeindrucken.
Als er später während einer gemeinsamen Fahrt im Paternoster wieder seinen Charme spielen läßt, scheint sie nicht abgeneigt. Auch sein fast grobes Benehmen (“Wollen Sie jetzt ein bißchen heulen?”), als er erfährt, dass sie in Lebensgefahr ist, kann da wohl nichts mehr zerstören.

Im Zuge seiner Ermittlungen wird auf Inspektor Martin ein Mordanschlag unternommen. Reichlich ramponiert - der Gegner war auch bei weitem stärker als er - macht Martin in offener Pyjamajacke die Tür auf.
Sein Assistent Holms, der ihn zu nachtschlafender Zeit über eine wichtige Neuigkeit informieren will, ist ob des gegen ihn gerichteten Revolvers äußerst verstört. Als Holms die bei dem Eindringen des Attentäters zu Bruch gegangene Fensterscheibe entdeckt, meint er: “Scherben bringen Glück, Sir!” “Wohl ‘ne Meise unterm Zylinder!” herrscht Martin ihn daraufhin an.

Überhaupt ist der Ton, den der Inspektor bei seinem sich betont förmlich gebenden Assistenten anschlägt eher rauh, als herzlich.
Als man Holms eines Nachts im Schloßpark von Selford Manor einer vorzeitigen Beerdigung zuführen will, wird er von Martin reichlich unsanft wieder zu Bewusstsein gebracht und darf nicht mit allzu viel Mitgefühl rechnen.

Auf einen gegen sie gemeinsam unternommenen Mordversuch reagieren sowohl Martin als auch Holms eher gelassen. Holms tut es nur leid, dass er das dabei ins Wasser gestürzte Auto kurz vorher noch volltanken lies. Martin hingegen empfiehlt einen kleinen Fußmarsch zur nächsten Telefonzelle.

Richard Martins unkonventionelle Ermittlungsmethoden beinhalten auch den Diebstahl von wichtigem Beweismaterial. Auf diese Art gelangt er in den Besitz des Notizbuches von Mr. Bertram Cody.

Bei seinen Verhören bleibt Inspektor Martin meist verbindlich im Tonfall, aber energisch in der Sache. Wenn es ihm allerdings ernst ist, dann kann er wie im Fall des Hausmeisters Burt sein Gegenüber rabiat attackieren und lautstark einschüchtern.
Wenn es ihm opportun erscheint, geht Richard Martin jedoch auch einfühlsam vor. Als er erkennt, dass “Doktor” Staletti ein Scharlatan ist, redet er dem Geisteskranken beinahe sanft zu, bis dieser physisch zusammenbricht und abgeführt
werden kann.

Nachdem der Fall der “Tür mit den sieben Schlössern” mit der Verhaftung des großen Drahtziehers zu Richard Martins Zufriedenheit abgeschlossen ist, dürfte sich der Inspektor nunmehr den weitaus angenehmeren Dingen des Lebens zuwenden und zwar in Gestalt von Sybil Lansdown.

horatio Offline




Beiträge: 577

02.11.2011 21:41
#84 RE: Bewertet: "Die Tür mit den sieben Schlössern" (10) Zitat · antworten

Cora Ann,

ich finde die Szene,in der Holmes seinen "künstlerischen Kreis" zeichnet und Inspektor Martin geistesabwesend am Tisch mit seinen Karten spielt und dann so lakonisch abwinkt und "Ja,ja" sagt immer noch am besten.Ich könnte mich jedesmal wegwerfen vor Lachen...


horatio
"Irgendeiner muß es ja gewesen sein!"

Cora Ann Milton Offline




Beiträge: 5.110

02.11.2011 21:44
#85 RE: Bewertet: "Die Tür mit den sieben Schlössern" (10) Zitat · antworten

Mein lieber Horatio,

noch einer der bei bestimmten Filme in jeder Szene immer wieder was neues entdeckt! Ganz genau!

Auch dieses "Wenn das ein Zufall ist, dann fress' ich einen Besen!" von Heinz Drache, und Eddi Arent antwortet nur cool: "Wohl bekomm's, Sir!" Das ist unbezahlbar!

horatio Offline




Beiträge: 577

02.11.2011 21:52
#86 RE: Bewertet: "Die Tür mit den sieben Schlössern" (10) Zitat · antworten

Ich finde, Eddi Arent und Heinz Drache haben in ihren gemeinsamen Filmen wunderbar harmoniert-besonders in der TÜR als Inspektor und Sergeant

Noch eine tolle Szene:Als Holmes in die Grube fällt und Martin voller Entsetzen nach ihm sucht-dann treffen sie auf Dr.Staletti-solche Einlagen,auch die du schon beschrieben hast,geben den Film die besondere Würze,auch wenn das Gesamtergebnis nicht sooo überragend ist..


horatio
"Irgendeiner muß es ja gewesen sein!"

Cora Ann Milton Offline




Beiträge: 5.110

02.11.2011 21:57
#87 RE: Bewertet: "Die Tür mit den sieben Schlössern" (10) Zitat · antworten

"Die Tür mit den sieben Schlössern" ist nicht so grandios wie zum Beispiel "Der Zinker" oder "Das indische Tuch" oder "Neues vom Hexer", hat aber seine Höhepunkte. Da finde ich den "Rächer" bei weitem schlechter, obwohl Heinz Drache auch in diesem Film sehr gut spielt!

Mit Eddi Arent spielt Heinz Drache wirklich klasse. Wie er ihn im "Indischen Tuch" anbrüllt ("Raus!"), und Arent nur pikiert fragt: "Was sagten Sie, Sir?!" - Einfach wunderbar!

Grabert Offline



Beiträge: 247

12.12.2011 11:49
#88 RE: Bewertet: "Die Tür mit den sieben Schlössern" (10) Zitat · antworten

Nach längerer Zeit habe ich gestern mal wieder "Die Tür mit den sieben Schlössern" gesehen und kann mich eher den Lobrednern hier anschließen. Ein unterhaltsamer und durchaus auch spannender Film, atmosphärisch sehr gut inszeniert, hervorragend besetzt. Der Film ist stimmig und über kleinere Schwächen des Drehbuchs sieht man gern hinweg. Pinkas Braun spielt stark den wahnsinnigen Wissenschaftler, Heinz Drache gewohnt überzeugend den lässigen Ermittler; aber auch das Wiedersehen mit vielen anderen Darstellern hat mir Vergnügen bereitet. Im Gegensatz zu manchen späteren Verfilmungen der Wallacereihe erscheint Siegfried Schürenberg als Sir John hier noch seriöser, ernsthafter.

Die Mendoza Offline




Beiträge: 48

26.01.2012 16:06
#89 RE: Bewertet: "Die Tür mit den sieben Schlössern" (10) Zitat · antworten

Der Roman "Die Tür mit den 7 Schlössern" gehört zu meinen liebsten Wallace-Romanen! Ganz so fesselnd, wie das Buch, finde ich den Film leider nicht. Irgendwie ist er ein Mischwerk aus genialen Einfällen und spritzigen Dialogen und leider auch aus billigen Effekten und absurdem Klamauk...
Die Schauspieler sind jedoch durchweg allererste Sahne... Besonders gelungen finde ich die Szene im Paternoster oder "Introducing the Codys".

Gubanov Offline




Beiträge: 14.778

27.01.2012 09:03
#90 RE: Bewertet: "Die Tür mit den sieben Schlössern" (10) Zitat · antworten

Zitat von Die Mendoza
Der Roman "Die Tür mit den 7 Schlössern" gehört zu meinen liebsten Wallace-Romanen!


Wer würde da widersprechen wollen? Der Film ist sicher nicht auf demselben Spannungsniveau wie der Roman, ich mag ihn aufgrund seiner Ausstrahlung, der Schauspieler und seiner Fortschrittlichkeit im Rahmen der Serie trotzdem sehr. Um dem Original vollständig gerecht zu werden, bräuchte es dennoch eine Neuverfilmung.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen