Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 143 Antworten
und wurde 9.918 mal aufgerufen
 Filmbewertungen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 10
ewok2003 Offline




Beiträge: 1.290

13.05.2005 22:46
Bewertet: "Die Tür mit den 7 Schlössern" (1962, 10) Zitat · antworten

Für mich als "Alfred-Vohrer-Fan" beginnt mit diesem zehnten Wallace-Film die beste Phase der Serie. Dennoch gefielen mir die meisten anderen Vohrer-Filme immer noch besser als dieser Streifen, denn

1.) Die Musik hat nicht so ein signifikantes Thema, eigentlich nur ein "langweiliges" Knartschen und dann ein paar unharmonische Klänge.
2.) Der Vorspann ist durch das Entfernen des ursprünglichen Kinovorspanns versaut worden (in der Kinoversion versucht sich ein Mann aus der Themse zu retten und wird von einem falschen Polizist dann ertränkt)

Die schauspielerischen Leistungen sind ansonsten akzeptabel. Heinz Drache kann als cooler Inspektor überzeugen (auch wenn er kein Frauenheld ist), Pinkas Braun alias Dr. Staletti wirkt überzeugend und das Zusammenspiel von Giesela Uhlen und Werner Peters passt auch wie die Faust aufs Auge.
Schade, dass Kinski nur eine kurze Rolle hat, ich wüsste aber auch nicht, wie man das besser realisieren hätte können.

Etwas nachgemacht aber dennoch spannend die Rolle von Ady Berber, der seine beste Szene in der Ermordung der Codys findet.

Fazit: 4/5 Punkten

Gruß, Ewok

PS: Sorry für die frühe Abgabe der Bewertung, aber ich fahre morgen für 2 Wochen in Urlaub und die Gedanken zu diesem Film mussten noch mal eben "raus".

Der Hexer Offline



Beiträge: 373

14.05.2005 10:42
#2 RE:Bewertet: "Die Tür mit den sieben Schlössern" (10) Zitat · antworten

Meiner Meinung nach steht Alfred Vohrers zweiter Wallace seinem ersten in kaum etwas nach. Er begeistert wieder durch großartige Darsteller, exzellente Kameraarbeit, eine temporeiche Inszenierung, unheimliche Atmosphäre und eine coole Story. Die Musik passt wunderbar zur Atmosphäre.
Alfred Vohrer ist einfach DER Regisseur in Sachen Wallace.
"Die Tür mit den sieben Schlössern" ist ein tolles Beispiel, wie ein guter Wallace auszusehen hat: 5/5.

Edgar007 Offline




Beiträge: 2.269

14.05.2005 12:16
#3 RE:Bewertet: "Die Tür mit den sieben Schlössern" (10) Zitat · antworten

Mir gefällt der Film auch sehr gut. In Sachen Schauspielerische LEistungen mit das Beste, was in der gesamten Serie geboten wird. Pinkas Braun erste Sahne, Werner Peters und Gisela Uhlen absolut TOP, Jan Hendriks spitze, Schürenberg als Sir John stark wie immer und natürlich das Ermittlerpaar Heinz Drache und Eddi Arent. Ich finde, das ist eine von Draches beste Rollen. 5/5 Punkten.

Christopher Offline



Beiträge: 236

14.05.2005 12:28
#4 RE:Bewertet: "Die Tür mit den sieben Schlössern" (10) Zitat · antworten

Die Tür mit den sieben Schlössern ist auch einer meiner Lieblings-Wallace-Filme,nur fehlt mir sehr die Eingangssequenz,was auch den Reiz der Wallace Filme ausmacht und hier gibt es gleich einen Dämpfer,obwohl die gedreht wurde,und im Kinotrailer einige Szenen vorhanden sind,kann ich nicht nachvollziehen warum Vohrer die aus der "Tür" weggelassen hat,er hat dadurch den Film geschwächt,und eine Hauptperson - Peter Livingston einfach so verschwinden lassen,was mich immer wieder ärgert sobald ich den Film sehe,und ich mich immer frage was hat ihn da nur geritten,die Story um die sieben Schlüssel ist erstklassig,bei den Schauspielern sticht besonders Pinkas Braun,Jan Hendriks und Ady Berber hervor. 5/5 Punkten

Benny Offline




Beiträge: 2.451

14.05.2005 13:14
#5 RE:Bewertet: "Die Tür mit den sieben Schlössern" (10) Zitat · antworten

Hilfe, hier wird dieses Werk gerade zu einem der besten Wallace-Werke erhoben... ich find es ist davon meilenweit entfernt...
Die Story mit den 7 Erben klingt ja noch recht spannend, aber durch die langatmige Erzählung wird es wirklich langweilig. Die Schauspieler geben sich viel Mühe, aber die Story um Werner Peters und seine Frau und um Dr.Staletti und seine merkwürdigen Experimente sprechen mich kein bischen an. Die Überwältigung des Haupttäters am Ende ist genausowenig gelungen, wie Peter Thomas Musik.
Für mich einer der langweiligsten Wallace-Filme überhaupt.
2/5 Punkten
Gez.:
H.

Mönch Offline




Beiträge: 219

14.05.2005 16:06
#6 RE:Bewertet: "Die Tür mit den sieben Schlössern" (10) Zitat · antworten

Sicherlich nicht einer der besten Wallace, aber ein durchaus gelungener Gruselkrimi, aus den man mehr hätte machen können. Die Schauspieler spielen überzeugend, nur dieses Affenexperiment in Stalletis Keller hätte man rauslassen sollen. Fakt jedoch ist, es gibt weitaus schlechtere Filme der Reihe. 4 von 5 Punkten.

tilomagnet Offline



Beiträge: 496

14.05.2005 16:46
#7 RE:Bewertet: "Die Tür mit den sieben Schlössern" (10) Zitat · antworten

Ich halte DIE TÜR MIT DEN 7 SCHLÖSSERN zusammen mit dem Hexer für den überbewertesten s/w-Film der Reihe. Im Prinzip gibt es nichts an diesem Film, was ihn irgendwie auf den vorderen Rängen, zusammen mit Frosch, Gasthaus, Augen usw. plazieren könnte. Der Film ist Mittelmaß, nichts außergewöhnliches, aber er ist natürlich auch kein wirklich schlechter Wallace. Gut sind die Schauspieler, Heinz Drache macht seine Sache wie gewohnt gut, am besten gefällt mir Gisela Uhlen als Mrs.Cody, hier hat sie wesentlich mehr Szenen als im INDISCHEN TUCH, wo sie eines der ersten Opfer ist.
Der Film ist atmosphärisch, aber auch hier bieten andere Filme viel mehr. Die Schauplätze sind gut ausgewählt, am besten gefallen mir die Szenen, als Sabina Sesselmann vor Chico durch den Schlosspark flieht. Das ist dramatisch und gruselig zugleich. Auch gut, das Schloss der Codys.

Zu den Schwachpunkten:Leider kann der Film in Sachen Spannung nicht überzeugen. Mittendrin gibt es einige größere Durchhänger, es gibt wirklich gruselige Szenen, aber es kommt nie wirklich Spannung auf. Das mag daran liegen, dass es hier keinen großen Unbekannten zu entlarven gilt, der Film plätschert die meiste Zeit spannungsarm vor sich hin und im Prinzip klärt sich der Fall wie von selbst. Die Auflösung und Entlarvung des Haupttäters ist da bezeichnend:Ganz einfach unspektakulär, nichts, was einen sprichtwörtlich vom Hocker haut. Meiner Meinung nach eine eher schwache Vorstellung von Vohrer, es mangelt hier an guten Ideen, die den ganzen Film hindurch den Zuschauer in den Bann ziehen, was sonst typisch für seine (s/w-)Filme ist. Der Film wirkt ganz einfach nicht wie aus einem Guss und in sich geschlossen.
Dazu passt der meines Erachtens größte Makel des Films:Die Figur des Dr.Staletti. Pinkas Braun macht seine Sache sehr gut bis zu dem Zeitpunkt, als die Story mit dem Köpfeverpflanzen ins Spiel kommt. Ich halte dieses Element für eines der misslungensten in der ganzen Reihe. Das Problem ist vor allem, dass die Experimente des Dr.Staletti für die eigentliche Haupthandlung um die 7 Schlüsselbesitzer völlig unerheblich sind, trotzdem aber so gut wie den gesamten letzten Teil des Films beherschen. Die ganze Story kann einfach nicht überzeugen, sei es das mickrige Labor oder das hüpfende Etwas hinter den Gitterstäben, das wohl einen Affen oder ähnliches darstellen sollte. Man hätte diese Sache logisch mit der Haupthandlung verknüpfen und vor allem sich bei der Umsetzung mehr Mühe geben müssen, um ein befriedigendes Ergebnis zu erreichen. So bleibt diese Story ein Fremdkörper in dem Film, sie wirkt aufgesetzt und ist unerheblich.

Fazit:DIE TÜR MIT DEN 7 SCHLÖSSERN ist ein mittelmäßiger Wallace, mit einigen schönen Szenen, Atmosphäre und guten Schaupielern, aber leider auch recht eindeutigen Schwächen. Die Handlung ist über weite Strecken zu langatmig und unspektakulär, ebenso der Schluss. Dazu kommt, dass die Story um den wahnsinnigen Arzt leider nicht ausgereift war und somit nicht überzeugen kann. 3/5 Punkten.

Dirk Offline



Beiträge: 2.788

14.05.2005 18:40
#8 RE:Bewertet: "Die Tür mit den sieben Schlössern" (10) Zitat · antworten

Großer Pluspunkt dieses Films ist die geniale Besetzung - da bleibt nichts zu wünschen übrig. Auch den oft kritisierten Nielsen finde ich hier sehr passend. Die Story ist von Anfang an spannend, die Gruselelemente sind über den ganzen Film hinweg wohldosiert. Sehr atmosphärische Außenaufnahmen und ein selten besserer Eddi Arent tragen ihr übriges zum Gelingen des Films bei. Als Kritikpunkt kann man heute sicherlich alles rund um die Experimente des Dr. Staletti anführen. Man sollte allerdings nicht vergessen, dass es sich um einen Gruselkrimi handelt und solche Geschichtchen waren zur Enstehungszeit fast in jedem Gruselfilm vorzufinden. Heute wirkt dies wohl unfreiwillig komisch, aber ich sehe es eher als kleines interessantes Kuriosum innerhalb der Reihe. Insgesamt ein kurzweiliger, gut besetzter und atmosphärischer Gruselkrimi. 5/5

SpikeHolland Offline




Beiträge: 160

15.05.2005 09:30
#9 RE:Bewertet: "Die Tür mit den sieben Schlössern" (10) Zitat · antworten

Einerseits ist dieser Film völlig überfrachtet: Man hat den Eindruck, es wurde auf Teufel komm raus alles hineingepackt, was man für einen Gruselkrimi als passend erachtete, und all diese Elemente hat man nicht wohl dosiert eingesetzt, sondern davon reingepumpt, was das Zeug hält. Unter diesem Gesichtspunkt wirkt "Die Tür ..." wie Flickwerk.
Andererseits hat der Film bei mir allerdings einen Riesenstein im Brett, weil er sozusagen mein "Schlüsselerlebnis" war in Sachen Wallace. "Die Tür ..." war damals in den Siebzigern entweder DER erste oder zumindest EINER der allerersten Wallace-Filme, die ich bei ihrer Ausstrahlung im ZDF gesehen hatte, und er prägte meine Liebe für und meine Auffassung der Edgar-Wallace-Verfilmungen wohl wie kaum ein zweiter. Und deshalb finde ich den Film heute noch, völlig subjektiv freilich, richtig klasse und seh ihn mir immer wieder gerne an. Obwohl die Szenen in Stalettis Labor z.B. heute natürlich etwas lächerlich wirken, aber damals - ich müsste zehn oder elf gewesen sein, als die Filme seinerzeit dienstags und/oder donnerstags um 19.30 Uhr und samstags um 20.15 Uhr im Fernsehen liefen - fand ich das irrsinnig gruselig, und speziell "Die Tür ..." hatte einen großen (und zumindest indirekten) Einfluss auch darauf, was ich heute beruflich tue.
In diesem Fall möchte ich deshalb zwei Wertungen vergeben: nämlich subjektive 5/5 und "objektive" 3/5 Punkte.

Andreas Offline




Beiträge: 349

15.05.2005 18:39
#10 RE:Bewertet: "Die Tür mit den sieben Schlössern" (10) Zitat · antworten

Ich mag den Film sehr, bis auf die Affensache, die hätt eman weglassen können. Die Besetzung ist gut. 4/5 Punkte.

Reinhard Offline



Beiträge: 1.373

16.05.2005 23:59
#11 RE:Bewertet: "Die Tür mit den sieben Schlössern" (10) Zitat · antworten

Meine Kritik, kurz und bündig:


Ich kann nicht verstehen, warum dieser Film als Meisterwerk hochgejubelt wird. Handwerklich (Kamera, Schnitt, Darsteller, Ausstattung) ist er zwar hervorragend gemacht, aber die überaus zähe und langatmige Inszenierung der eigentlich sehr interessanten Story macht alles zunichte.

Einer der Filme, bei denen man sich ärgert, dass trotz liebevoller Machart nur ein Gähner draus geworden ist. Wirklich schade, hätte man den Film doch nur Harald Reinl angeboten.

PS: Sehr gut und erwähnenswert sind aber die Szene, in der Staletti die "Stimmen" hört und das Sabina Sesselmann hier lockerer spielt als im "Geheimnis der gelben Narzissen".

ewureuab ( Gast )
Beiträge:

07.06.2005 10:57
#12 RE:Bewertet: "Die Tür mit den sieben Schlössern" (10) Zitat · antworten

Ich habe mir den Film gestern nochmal angesehen und muss sagen, dass er zu den besseren Wallace Filmen zählt. Man spürt hier eindeutig, speziell in der zweiten Hälfte des Films die Handschrift von Alfred Vohrer. Die Schauspieler sind ausnahmslos alle gut. Knarrende Türen, Käuzchenschreie und unheimliche Atmosphäre tun ihr übriges zu einem gelungenen Filmabend. Allerdings kommt der Film erst in der zweiten Hälfte voll in die Gänge. Dann aber richtig. Der Film nimmt viel von den folgenden Wallace Filmen vorweg. Die Musik von Peter Thomas ist nicht schlecht aber auch nicht besonders Eindrucksvoll.
Das Thema "Mad Scientist" finde ich zur Abwechslung ganz erfrischend!

6 von 10

ewok2003 Offline




Beiträge: 1.290

07.06.2005 11:15
#13 RE:Bewertet: "Die Tür mit den sieben Schlössern" (10) Zitat · antworten

Die Meiner Meinung nach besten Szenen sind übrigens die Ermordung der Codys und die schauspielerischen Leistungen von Werner Peters. Selbst heute finde ich diese Szene immer noch unglaublich spannend.
Dennoch hat der Film wie von mir unten beschrieben an einigen anderen Stellen seine "Macken".


Gruß, Ewok

fritz k Offline



Beiträge: 243

24.07.2005 18:58
#14 RE:Bewertet: "Die Tür mit den sieben Schlössern" (10) Zitat · antworten

Hallo,
für mich ist "Die Tür mit den sieben Schlössern" einer der düstersten Wallace-Filme. Von Anfang an hat der Film eine bedrohliche Atmosphäre. Sehr gelungen finde ich die zeitliche Abfolge der Schauplätze; vom Bahnhof mitten in London an werden die Schauplätze bis zum Ende in der Gruft immer düsterer. Ich glaube, daß der indifferente Eindruck, den der Film ja wohl auf viele macht, zu einem großen Teil durch das ärgerliche Fehlen der Eingangssequenz hervorgerufen wird. Dadurch wird die Entlarvung des Haupttäters dann auch merkwürdig.
Die Frankenstein-Anleihe finde ich auch grenzwertig, geht aber noch in Ordnung, da Dr. Stalettis Experimente ja auch scheitern und ihn als psychisch krank kennzeichnen.
Den sparsamen Einsatz der Musik finde ich in diesem Film ganz passend.
Die Darsteller ausnahmslos hervorragend; schade, daß Friedrich Joloff in keinem weiteren Wallace-Film dabei war. Meine Wertung: 4 von 5 Punkten

Peitschenmönch Offline




Beiträge: 534

26.11.2005 18:37
#15 RE: Bewertet: "Die Tür mit den sieben Schlössern" (10) Zitat · antworten

Sehr gut gelungener Film. Hat nicht so einen Großfilm-Charakter im positiven Sinn wie andere gute Wallace-Filme, aber überzeugt.
Gisela Uhlen und Werner Peters sind als Paar absolut klasse. Die Szenen mit Jan Hendriks und Ady Berber sind sehr intensiv. Heinz Drache in einem seiner besten Ermittler-Parts. Hans Nielsen passt eigentlich auch recht gut. Die Täter-Story an sich finde ich nicht sooo besonders, aber, gespielt von Pinkas Braun ist auch die "Mad Scientist"-Variante legitim und so ziemlich bestmöglich ausgeschöpft.
Die Atmosphäre kommt auch hier richtig gut (speziell Orgelspiel und dazugehörige Räumlichkeiten und Jagd bei Nacht durch den Wald).

4/5 Punkten

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 10
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen