Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 149 Antworten
und wurde 10.560 mal aufgerufen
 Filmbewertungen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
alive Offline




Beiträge: 76

21.01.2008 15:13
#61 RE: Bewertet: "Die Tür mit den sieben Schlössern" (10) Zitat · antworten

den film finde ich gut, den roman weltklasse.
film 4/5
roman 5/5

Gubanov Offline




Beiträge: 14.942

21.01.2008 18:11
#62 RE: Bewertet: "Die Tür mit den sieben Schlössern" (10) Zitat · antworten
Abermals eine uneingeschränkte Zustimmung meinerseits, alive!

2. Edgar-Wallace-Grand-Prix: Übersicht / Epigonen-Grandprix: Übersicht
UND NOCH MEHR LINKS: Der Lümmel-Blog / Das Lümmel-Forum
/ JBV1 JBV2 / EWP1 EWP2 EWP3 / DVD-Cover
(letztes Cover: 11.01.2008)
Blinde Jack Offline




Beiträge: 2.000

19.03.2009 20:07
#63 RE: Bewertet: "Die Tür mit den sieben Schlössern" (10) Zitat · antworten

bei diesem film kann ich mir absolut nicht helfen. ich meine er bietet so viel positives und dennoch ist er für mich mit relativ großem abstand der schlechteste ew in edition 3. meinen vorherigen kommentar, möchte ich gerne revidieren, da hab ich meine meinung klar geändert...

positiv an dem film sind auf jeden fall die darsteller. allen voran natürlich pinkas braun, der seine rolle als vermeintliches genie mit einer solchen bravour meistert, dass es einem wirklich die kinnlade runterklappen lässt. heinz drache und eddi arent sind ein spitzen duo und die dialoge zwiscvhen den beiden absolut genial. sabine sesselmann passt sehr gut in den film rein und als staletti sie in seine "gruselkammer" zieht schreit sie sehr authentsich und ist somit für mich die wallace-scream-queen^^
werner peters und gisela uhlen sind ein weiteres beispiel für geniale schauspilekunst und sie überzeugen auf der ganzen linie. hans nielsen spilet ebenfalls gut, mit einigen abstrichen und auch siegfried schürenberg macht hier wieder einen schönen sir john. allerdings hatte er schon bei weitem bessere auftritte (sihe zimmer13 oder der mönch mit der peitsche)
ebenfalls positiv ist die handlung, aus der man aber sicherlich viel viel mehr hätte machen können. ein weiterer positiver aspekt sind die herrlichen nachtaufnahmen und andere tolle motive.

negativ ist auf jeden fall die musik zu nennen, die eigentlich nur störend ist und die mitunter sehr weit hergeholten dinge, vor allem was staletti anbelangt (ich meine damit zum bsp. diesen affen)
und wie gesagt, eigentlich bietet dieser film viel gutes, aber dennoch weiß er mich absolut nicht zu überzeugen und ich weiß nicht warum...könnt ihr mir vllt die antwort geben? hab ich i.was übersehen?
ich weiß es wirklich nicht^^

Grunge - The best Musicstyle ever...

tilomagnet Offline



Beiträge: 497

06.05.2009 22:05
#64 RE: Bewertet: "Die Tür mit den sieben Schlössern" (10) Zitat · antworten
Starke Einzelszenen, aber leider auch kein rundum harmonischer Film...

Die Besetzung ist rundherum klasse, bis auf Nielsen, der mich - anders als im TUCH - nicht überzeugen kann und keinen guten Haupttäter abgibt.

Das größte Manko bleibt die Figur des Dr. Staletti. Pinkas Braun ist großartig bis diese ganze Geschichte mit dem Köpfeverpflanzen ins Spiel kommt und der Film vollkommen abstrus wird. Der Peinlichkeit setzt dann aber dieses stark behaarte hüpfende Etwas im Käfig (-> der "Gorilla von Selford Manor"???) die Krone auf. Vohrer war anscheinend immer für so einen Unsinn gut, selbst in der Phase als man das Prädikat "Ein Alfred Vohrer-Film" bei Wallace noch nicht als Drohung verstehen musste.

Glücklicherweise hat der Film aber auch ganz hervorragende Szenen zu bieten. Alle Szenen mit den Codys und insbesondere ihre Ermordung sind großartig. Sehr schön auch die Flucht von S. Sesselmann durch den Schlosspark.

Leider wird das Ganze nicht zu einem durchgehend spannenden Ganzen verquickt. Die Handlung hängt mitunter einige Male durch, ein echter Spannungsbogen ist nicht wirklich vorhanden und - wie bereits oben geschrieben - nimmt der Film zum Ende hin noch ein paar unvorteilhafte und groteske Wendungen, sodass ein eher schaler Nachgeschmack bleibt. 2,5/5 Punkten.
Havi17 Offline




Beiträge: 2.959

07.05.2009 08:45
#65 RE: Bewertet: "Die Tür mit den sieben Schlössern" (10) Zitat · antworten

Hans Nielsen spielt hier m.E. hervorragend. Doch das ist Ansichtssache.

Gruss
Havi17

Joachim Kramp Offline




Beiträge: 4.901

07.05.2009 09:14
#66 RE: Bewertet: "Die Tür mit den sieben Schlössern" (10) Zitat · antworten

...tilomagnets Meinung stimmt fast mit meiner überein. Meine neg. Meinung zu Nielsen in dieser Rolle ist ja bekannt. Wie bereits mehrmals beschrieben gehört dieser Film für mich zu den fünf schwächsten Filmen überhaupt (Die seltsame Gräfin, Der Fluch der gelben Schlange, Der Rächer, Die Gruft mit dem Rätselschloß).

Joachim.

ewok2003 Offline




Beiträge: 1.290

07.05.2009 22:25
#67 RE: Bewertet: "Die Tür mit den sieben Schlössern" (10) Zitat · antworten
Ich finde auch, dass Nielsen in Phantom oder Tuch doch deutlich besser spielt.
In Tür stört mich bei Nielsen, dass er einfach zu wenig ausdrucksstark spielt und seine Rolle meiner Meinung nach von einem fast beliebigem Schauspieler ersetzt werden könnte.

Gruß, Ewok

HorstFrank Offline



Beiträge: 697

25.05.2009 11:09
#68 RE: Bewertet: "Die Tür mit den sieben Schlössern" (10) Zitat · antworten
Ich finde den Film mittelmässig gut.
Manchmal hat der Film einige Längen und wirklich spektakulär spannend ist er eigentlich auch nicht.
Dafür reißt das tolle Darstellerensemble einiges raus. Allerdings komponierte Peter Thomas hier seinen -
meiner Meinung nach - schlechtesten Wallace-Sound!
Das Schlimmste am Film finde ich aber eigentlich diesen unechten echt wirken sollenden Affen. Warum hat
man keinen echten genommen oder ihn ganz weggelassen?

Ansonsten gibt es einige schöne Gags mit Drache/Arent, Schürenberg/Arent.



Drei Freunde brauchst du im Leben: Verstand, Glück und 'n Kaugummi!
(Horst Frank in "Das Geheimnis der chinesischen Nelke")

Gubanov Offline




Beiträge: 14.942

01.07.2009 10:34
#69 RE: Bewertet: "Die Tür mit den sieben Schlössern" (10) Zitat · antworten

„Die Tür mit den 7 Schlössern“ belegt mit 75 Prozent den 23. Platz im Edgar-Wallace-Filmgrandprix 2009. Der Film erhielt folgende Wertungen:
Gesamtpunktzahl: 702,23 Punkte; durchschnittliche Punktzahl pro Werter: 33,44 von 50
Ergebnisse der Einzelkategorien:
• Gesamtwertung: 216,0 Punkte – Platz 20 (73%)
• Einzelwertung „Darsteller“: 90,5 Punkte – Platz 12 (88%) +11
• Einzelwertung „Spannung“: 73,0 Punkte – Platz 20 (76%)
• Einzelwertung „Mörder“: 69,5 Punkte – Platz 21 (72%)
• Einzelwertung „Regie“: 69,0 Punkte – Platz 26 (72%)
• Einzelwertung „Drehbuch“: 67,0 Punkte – Platz 25 (72%)
• Einzelwertung „Musik“: 46,7 Punkte – Platz 36 (49%) -13
• Einzelwertung „Humor“: 70,5 Punkte – Platz 17 (82%)


Die größte Abweichung von der durchschnittlichen Wertung beträgt 12,6 Punkte nach oben, die durchschnittliche Abweichung beträgt 8,0 Punkte. Am nächsten dran war HerrEppler mit einer Abweichung von nur 2,9 Punkten.

2. Edgar-Wallace-Grand-Prix: Übersicht / Epigonen-Grandprix: Übersicht / Quoten
UND NOCH MEHR LINKS: Der Lümmel-Blog / Das Lümmel-Forum
/ JBV1 JBV2 / EWP1 EWP2 EWP3

Joachim Kramp Offline




Beiträge: 4.901

01.07.2009 17:28
#70 RE: Bewertet: "Die Tür mit den sieben Schlössern" (10) Zitat · antworten

Zu diesem Film habe ich einmal zwei zeitgenössische Berliner Kritiken herausgesucht.
Wenn man sie liest kommt der Film - wie Daniel es soeben im Trash-Thread beschrieben hat - einem Trash-Film (gegen Ende) sehr nahe!

Die Tür mit den sieben Schlössern – Kritiken
29.Juli 1962 – Der Tag – Berlin

Wieder ein deutscher Kriminalfilm und wieder eine Niete. Das ist ein ärgerliches Gemisch von grober Gruseltaktik und ein paar heiteren Momenten, die aber keineswegs mit diesem Film versöhnen. Gelegentlich fragt man sich, ob nicht das Ganze als Krimi-Parodie gedacht war, aber das Geschehen wird immer wieder so blutig ernst, so zäh und so schief, dass man verlegen im Sessel herumrutscht.

Der Film wurde nach dem gleichnamigen Edgar-Wallace-Reißer gedreht, einem jener Kriminalromane die besonders unglaubwürdig sind, weil sich dabei einfach das hurtige Hirn des Autors verheddert hat: Da haust irgendwo ein irrsinniger Arzt, der in seinem Labor unter einer Grabkapelle aus Affen und Menschen den Übermenschen züchten will. Sein erstes Produkt ist ein gorillaähnliches Ungetüm, doch man grinst nur über die Figuren, um die dieses wüste Tier herumschleicht, sie gelegentlich verschleppt oder umbringt, weil es keine Menschen, nur Gebilde einer überhitzten Phantasie sind.

Und wieder einmal bedauert man die Schauspieler, die hier eingesetzt wurden, Darsteller von Rang wie Heinz Drache als Kriminalkommissar, Hans Nielsen als zwielichtiger Notar, Gisela Uhlen und Werner Peters als finstere Erbschleicher und Erpresser, tüchtige Talente. Die hier einfach nur Widerspruch und Gelächter wecken in einer so verworrenen und zerquälten Handlung. Die einzige Möglichkeit, einen solchen Film über die Runden zu bringen, wäre eine überlegen angelegte Kriminalfilmparodie, doch dazu hatte der Regisseur Alfred Vohrer leider nicht den Mut und die geistige Souveränität.


30. Juli 1962 – Die Welt – Berlin

Das Drehbuch ist vollgeschropft mit Gruse- und Schauergags. Anscheinend wollte es die Romanvorlage noch übertrumpfen. Leider ist das schiefgegangen. Das Greuel und das Verbrechen, sie wirken nicht, sie nehmen sich albern aus. Das Publikum, enttäuscht, quittiert’s mit Zwischenrufen. Hätte man’s bewusst als Krimiparodie angelegt, es wäre vielleicht gutgegangen. Dazu hat es Alfred Vohrers Regie an geistiger Konzeption gefehlt; die aufgepfropfte Komik ist unfreiwillig.

Der Übermenschenunhold, als Inbegriff des Scheußlichen gedacht, walzt als plumper Kitsch durch seine Szenen und fällt dem verachhtungsvollen Gelächter der Zuschauer anheim. Eine unbefriedigende, strukturlose Verfilmung Wallaces, die ihn verfehlt und zum Ersatz nichts Eigenes zu bieten vermag.


Joachim.

Gubanov Offline




Beiträge: 14.942

01.07.2009 17:41
#71 RE: Bewertet: "Die Tür mit den sieben Schlössern" (10) Zitat · antworten

Das Problem bei solchen Kritikerzitaten ist nur, dass die Wallace-Serie zu jedem Zeitpunkt Unterhaltungskino und somit bei den sich für bedeutend und seriös haltenden Kritikern automatisch verhasst war. Solche Erscheinungen beobachtet man noch heute in erschreckendem Maße und man kann sich entsprechend vorstellen, wie hochnäsig der selbsternannte elitäre Kulturkreis damals den einfacheren Ausdrucksformen der Kunst gegenüberstand. So ist es für mich als Fan der Serie schon schwer, eine Kritik, die mit dem Satz "Wieder ein deutscher Kriminalfilm und wieder eine Niete." beginnt, überhaupt ernstzunehmen, weil er zeigt, dass gar kein Wille besteht, sich dem Genre auf objektive Weise und ohne Vorurteile zu nähern.

2. Edgar-Wallace-Grand-Prix: Übersicht / Epigonen-Grandprix: Übersicht / Quoten
UND NOCH MEHR LINKS: Der Lümmel-Blog / Das Lümmel-Forum
/ JBV1 JBV2 / EWP1 EWP2 EWP3

DanielL Offline




Beiträge: 3.700

01.07.2009 18:04
#72 RE: Bewertet: "Die Tür mit den sieben Schlössern" (10) Zitat · antworten


Gubanov, da hast du absolut Recht. Dennoch ist es auch interessant zu lesen, welche Kritikpunkte von den selbsternannten Filmexperten der Tages- oder Wochenzeitungen angeführt werden. Gerade, weil dies eben auch den zeitlichen, gesellschaftlichen Kontext aufzeigt.

Gruß,
Daniel

Jan Offline




Beiträge: 1.232

01.07.2009 19:01
#73 RE: Bewertet: "Die Tür mit den sieben Schlössern" (10) Zitat · antworten

Zitat von Gubanov
Das Problem bei solchen Kritikerzitaten ist nur, dass die Wallace-Serie zu jedem Zeitpunkt Unterhaltungskino und somit bei den sich für bedeutend und seriös haltenden Kritikern automatisch verhasst war. Solche Erscheinungen beobachtet man noch heute in erschreckendem Maße und man kann sich entsprechend vorstellen, wie hochnäsig der selbsternannte elitäre Kulturkreis damals den einfacheren Ausdrucksformen der Kunst gegenüberstand. So ist es für mich als Fan der Serie schon schwer, eine Kritik, die mit dem Satz "Wieder ein deutscher Kriminalfilm und wieder eine Niete." beginnt, überhaupt ernstzunehmen, weil er zeigt, dass gar kein Wille besteht, sich dem Genre auf objektive Weise und ohne Vorurteile zu nähern.

Vielen Dank!

Gruß
Jan

Joachim Kramp Offline




Beiträge: 4.901

01.07.2009 19:22
#74 RE: Bewertet: "Die Tür mit den sieben Schlössern" (10) Zitat · antworten

Zitat von Gubanov
Das Problem bei solchen Kritikerzitaten ist nur, dass die Wallace-Serie zu jedem Zeitpunkt Unterhaltungskino und somit bei den sich für bedeutend und seriös haltenden Kritikern automatisch verhasst war. Solche Erscheinungen beobachtet man noch heute in erschreckendem Maße und man kann sich entsprechend vorstellen, wie hochnäsig der selbsternannte elitäre Kulturkreis damals den einfacheren Ausdrucksformen der Kunst gegenüberstand. So ist es für mich als Fan der Serie schon schwer, eine Kritik, die mit dem Satz "Wieder ein deutscher Kriminalfilm und wieder eine Niete." beginnt, überhaupt ernstzunehmen, weil er zeigt, dass gar kein Wille besteht, sich dem Genre auf objektive Weise und ohne Vorurteile zu nähern.


Negative Kritiken haben durchweg die Wallace-Serie verfolgt (siehe auch Daniels Eintrag bei DIE BLAUE HAND/ Kritik im Spiegel). Dennoch gab es auch viele gute Kritiken - habe z.B. eine überaus positive Kritik zu DAS GESICHT IM DUNKELN - aber das ein anderes Mal. In den 60ern+70ern waren die Besucher bei uns im Saarland der Meinung: Wir gehen nur in Filme mit schlechten Kritiken - dann gefallen uns die Filme. Wurde ein Film mal positiv besprochen so war er geschäftlich ein Desaster. Man hatte mir immer die Geschichte von "Die Welt der Suzy Wong" erzählt. In der BRD ein großartiges Geschäft - im Saarland ein Flop. Grund dafür: der Film hatte eine positive Kritik im Saarland.
Später legte sich dies - ich persönlich hatte ab Anfang der 80ern immer ein positives Verhältnis zu den Zeitungsredakteuren.

Joachim.

DieterBorsche Offline



Beiträge: 138

29.10.2009 22:09
#75 RE: Bewertet: "Die Tür mit den sieben Schlössern" (10) Zitat · antworten

Sehr gut, dass hier mal das Thema "Kritiken der damaligen Zeit" angeschnitten wurde. Jetzt bin ich sehr erleichtert, dass nicht nur mir aufgefallen ist, dass die meisten Wallace-Filme damals bei den Kritikern schlecht weggekommen sind.

Schade, dass der Film hier auch so schlecht wegkommt. Er ist doch immerhin noch besser als "Die seltsame Gräfin". Die Nachtszenen mit Drache, Arent und Braun haben doch das gewisse Etwas oder nicht?

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen