Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 119 Antworten
und wurde 6.386 mal aufgerufen
 Edgar-Wallace-Forum
Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
Der Mönch mit der Peitsche Offline



Beiträge: 476

14.02.2021 23:56
#106 RE: Bryan Edgar Wallace bei Pidax (DVD/ Blu-ray) Zitat · Antworten

Das "Wartezimmer" habe ich noch nicht mal auf DVD ( habe sonst wirklich alle Filme ), denn der Film ist äußerst spannungsarm, langweilig und mein NICHT-Kaufgrund liegt darin, dass ich beiliebe KEIN Fan von Götz George ( mag seine Art einfach nicht ) und Hildegard Knef ( konnte mit ihr in Filmen nie etwas anfangen ) bin!!!.

Auch der Soundtrack konnte mich nicht überzeugen, denn spannende Töne hören sich anders an...sorry, Martin Böttcher ( R.I.P ), denn tolle Soundtracks können Sie definitiv besser, wenn man an Ihre tollen Stücke vom "Mönch mit der Peitsche" ( der BESTE bei Wallace überhaupt ) oder die "blaue Hand" denkt!!!.

Die restliche Besetzung, wie Richard Münch, Hans Paetsch, Joachim Rake, Karl Lange, Klaus Kinski, Pinkas Braun, Heinz Reinicke und Hans Clarin, wäre für mich, wenn der Film besser gewesen wäre und anstatt Götz George und Hildegard Knef, vielleicht Joachim Fuchsberger, Heinz Drache, Karin Dor oder Brigitte Grothum sowie Harry Riebauer im Austausch vorhanden gewesen wären, definitiv EIN Kaufgrund gewesen!!!.

Der Drehort ( Außenaufnahmen in London, Triest und der Umgebung von Schloss Miramare ) war das einzigste DICKE Plus des sonst eher mittelmäßigen Filmes von "James Hadley Chase"!!!.

Ray Offline



Beiträge: 1.638

15.02.2021 19:41
#107 RE: Bryan Edgar Wallace bei Pidax (DVD/ Blu-ray) Zitat · Antworten

Kann vielleicht jemand was zur Qualität vom "Würger von Schloss von Blackmoor" und dem "7. Opfer" sagen? Die beiden hätten bei mir Priorität. Den "Henker" würde ich mir ggf. auch noch zulegen, beim Rest reicht mir eigentlich die DVD. Ist ja auch nicht so, als gäbe es nicht genug Filme, die man noch gar nicht in der Sammlung hat.

Der Mönch mit der Peitsche Offline



Beiträge: 476

15.02.2021 20:08
#108 RE: Bryan Edgar Wallace bei Pidax (DVD/ Blu-ray) Zitat · Antworten

Wenn man schon Blu-ray Fanatiker ( was ich NICHT bin...mir reicht auch meine normale DVD ) ist, sollte man das "Ungeheuer" unbedingt mit ins Auge fassen, denn dieser Film ist, neben "Würger", "Henker" und dem "siebenten Opfer" DAS Highlight der BEW´s!!!.

Die "Koffer" und das "Phantom" sind auch nicht schlecht, aber erreichen leider nicht ganz die Qualität der anderen Filme.

Das "Phantom" ist nichts anderes als ein Abklatsch ( wer eher da war kann man schlecht sagen, denn beide sind von 1964...das "Phantom" kam aber davor...trotzdem kann das "Ungeheuer" aber eher fertig gestellt worden sein, denn die Reihenfolge ist nicht immer die Kinoreihenfolge ) vom viel besseren "Ungeheuer"...die Thematik ist fast die gleiche ( Morde im leichten Gewerbe ), wobei das aber beim "Ungeheuer" wesentlich spannender und eleganter gelöst wurde...die Auflösung des Täters hat mich jedenfalls viel mehr überrascht.

Zudem hat mich das Spiel von Hansjörg Felmy hier am meisten überzeugt ( beim "Henker" war er in etwa auf dem gleichen Level, beim "Opfer" dagegen am schwächsten...weiß auch nicht warum ), denn seine Rolle die im Laufe des tollen Filmes zu einer immer weiter reichenden Tragik ausufert, ist von Felmy bravurös gespielt!!!.

palmi Offline



Beiträge: 49

15.02.2021 20:25
#109 RE: Bryan Edgar Wallace bei Pidax (DVD/ Blu-ray) Zitat · Antworten

ich habe mir den Würger und das 7. Opfer angeschaut.
Der Würger ist sehr gut umgesetzt. Schafes Bild, sehr gute Detailtreue. Einfach Perfekt.

Das 7. Opfer hat mich dann doch noch einmal überrascht.
Da ist ja noch ein gewaltiger Sprung zur DVD. Ich war richtig überrascht wie toll das Bild ist.
Da haben sie sich aber richtig ins Zeug gelegt.

palmi Offline



Beiträge: 49

15.02.2021 20:27
#110 RE: Bryan Edgar Wallace bei Pidax (DVD/ Blu-ray) Zitat · Antworten

da die Ungeheuer Bluray sehr gut umgesetzt ist, kann ich auch mit den kleinen Fahler leben.

Marmstorfer Offline




Beiträge: 7.483

16.02.2021 00:06
#111 RE: Bryan Edgar Wallace bei Pidax (DVD/ Blu-ray) Zitat · Antworten

Zitat von Der Mönch mit der Peitsche im Beitrag #108


Das "Phantom" ist nichts anderes als ein Abklatsch ( wer eher da war kann man schlecht sagen, denn beide sind von 1964...das "Phantom" kam aber davor...trotzdem kann das "Ungeheuer" aber eher fertig gestellt worden sein, denn die Reihenfolge ist nicht immer die Kinoreihenfolge )


Warum spekulierst du denn hier, wenn die Fakten klar sind? Das „Phantom“ wurde vom 18. November 1963 bis 6. Januar 1964 gedreht, das „Ungeheuer“ vom 10. Februar bis 16. März 1964. Kann man ganz leicht recherchieren.

Der Mönch mit der Peitsche Offline



Beiträge: 476

16.02.2021 02:01
#112 RE: Bryan Edgar Wallace bei Pidax (DVD/ Blu-ray) Zitat · Antworten

Zitat von Marmstorfer im Beitrag #111
Zitat von Der Mönch mit der Peitsche im Beitrag #108


Das "Phantom" ist nichts anderes als ein Abklatsch ( wer eher da war kann man schlecht sagen, denn beide sind von 1964...das "Phantom" kam aber davor...trotzdem kann das "Ungeheuer" aber eher fertig gestellt worden sein, denn die Reihenfolge ist nicht immer die Kinoreihenfolge )


Warum spekulierst du denn hier, wenn die Fakten klar sind? Das „Phantom“ wurde vom 18. November 1963 bis 6. Januar 1964 gedreht, das „Ungeheuer“ vom 10. Februar bis 16. März 1964. Kann man ganz leicht recherchieren.




Das habe ich ja auch gesehen, schaue ja auch immer bei "wikipedia" vorbei, denn nachschauen kann ja jeder!!!.

Ray Offline



Beiträge: 1.638

16.02.2021 08:33
#113 RE: Bryan Edgar Wallace bei Pidax (DVD/ Blu-ray) Zitat · Antworten

Zitat von palmi im Beitrag #109
ich habe mir den Würger und das 7. Opfer angeschaut.
Der Würger ist sehr gut umgesetzt. Schafes Bild, sehr gute Detailtreue. Einfach Perfekt.

Das 7. Opfer hat mich dann doch noch einmal überrascht.
Da ist ja noch ein gewaltiger Sprung zur DVD. Ich war richtig überrascht wie toll das Bild ist.
Da haben sie sich aber richtig ins Zeug gelegt.




Vielen Dank für die Rückmeldung, dann werde ich zeitnah zugreifen. Allerdings hat der frisch veröffentlichte Lino Ventura-Film "Im Dreck verreckt" erstmal Vorrang.

Fabi88 Offline



Beiträge: 3.719

19.02.2021 15:40
#114 RE: Bryan Edgar Wallace bei Pidax (DVD/ Blu-ray) Zitat · Antworten

Zitat von TV-1967 im Beitrag #95
In diesem Punkt hat sich Georg leider geiirt, was ja auch Menschlich ist! Es war geplant beide Filme in BluRay + Bonus zu veröffentlichen. Es gibt aber kein passendes HD-Material dazu. Leider, leider. Ich kenne den Inhaber von Pidax sehr gut und das schon seit 2OO8! Er hat es mir selbst erzählt und da ist zu 1OO%
darauf Verlass! Was den "Silberlöwen" betrifft....! Eine Tochter von Artur Brauner fand in einem Spanischen Filmstudio HD-Ausgangsmaterial für diesen Film.
In dieser neuen Qualität wird er seit ein paar Jahren bei den Öffentlich-Rechtlichen Sendern ausgestrahlt. Es gibt ihn auch bisher nicht als "Solofilm" und auch
nicht in der "Orientbox" als BluRay! Nur in der großen "Karl May-BluRay-Gesamtedition" für ca. 7O-8O Euronen! Ich hatte diesen auch schon einmal "Pidax" vorgeschlagen. Vielleicht kommt er ja in absehbarer Zeit ... ?!

Das ist jammerschade. Wir kennen nun aber ja nur die Pidax-Seite. "Kein HD-Material" bedeutet ja nur, dass cCc ihnen kein Blu Ray-taugliches Master liefern kann, mehr Informationen als dass cCc ganz einfach noch nicht neu abgetastet hat, lassen sich daraus nicht ziehen.
Interessant wäre nun also zu wissen, warum cCc ausgerechnet bei diesen beiden Filmen keine Neuabtastung vorgenommen hat, bzw. vornimmt?
Vielleicht sind die beiden Filme auch ganz einfach erst in einem späteren Paket dran. "Der Fluch der gelben Schlange" wurde ja bereits abgetastet, "Hotel Adlon", "Der Teufel kam aus Akasava", "Sherlock Holmes und das Halsband des Todes", "Es muss nicht immer Kaviar sein", "Es geschah am hellichten Tag" und viele, viele andere meines Wissens aber noch nicht.
Es bleibt immerhin eine Möglichkeit, dass man da nach dem Erhaltungszustand geht, also die Filme, die am meisten angegriffen sind aufgrund des höheren Aufwands zurückstellt oder aber sogar, weil die Zeit drängt, zuerst bearbeitet.
Zum Zustand des Materials bei "Koffer" und "Phantom" fehlen uns ja jegliche Informationen. Bei den Rialto-Filmen gab es ja zumindest zu "Das Gasthaus an der Themse" schon zur Zeit der DVD-Veröffentlichung klare Aussagen, dass der Film aufgrund schlechten Zustands erhöhten Aufwand benötigte.
Falls an meiner Theorie des bekannten Wasserschadens Nichts dran ist, bliebe also die Möglichkeit, dass gerade "Koffer" und "Phantom" als relative Stiefkinder der Reihe, was Wiederholungen und die Gunst der Fans betrifft, aufgrund weniger Nutzung so gut erhalten sind, dass man nach Prüfung bei der cCc beschlossen hat "Das können wir jederzeit machen, das drängt nicht!" und sie nur zurückgestellt hat.
Dass man die komplette Mabuse-Reihe, den Wallace-Film "Der Fluch der gelben Schlange" und sogar "Der Todesrächer von Soho" abtasten lässt, aber ausgerechnet den ersten Teil der BEW-Reihe und einen Film aus der Mitte auslässt, lässt sich kaum mit Gewichtung oder Wichtigkeit der Filme erklären.
Dass die beiden Filme 2005 für die DVDs bereits neu abgetastet wurden, bedeutet ja auch, dass es damals auf jeden Fall noch Quellmaterial gab.
Und selbst, wenn es dieses Quellmaterial nicht mehr gibt und eine Neuabtastung absolut unmöglich ist, sollte doch 2005 mindestens in 1080i, vielleicht sogar 1080p oder gar 2K abgetastet worden sein, womit die beiden damaligen Master auch mehr (1080p) oder minder (1080i) brauchbare Blu-Rays ermöglichen - es sei denn die cCc war damals so knausrig, dass Universum die Kosten der Abtastungen komplett selbst tragen musste und dementsprechend trotz fehlender eigener Lizenz die Master nicht rausgeben will, bzw. nur gegen Zahlung.

Zu Karl May: Die Rechte dürften langfristig vergeben worden sein, also müsste Universum (jetzt Leonine) die Einzel-VÖ selbst bringen.
Dass sich das nicht lohnt, liegt auf der Hand. Sofern nicht komplett alle Karl May-Filme nochmals als Einzeltitel aufgelegt werden, dürfte die Gesamtedition mittelfristig also der einzige Weg sein an den Titel zu kommen.
59,97 (beim bösen A) finde ich für 16 Filme auch nicht gerade teuer - das sind knappe 3,75 Euro pro Film inklusive Cover und Blu-Ray-Case, der Schuber wäre dann quasi geschenkt.
Die Aufmachung ist auch okay - habe das Teil im Schrank stehen.

DanielL Offline




Beiträge: 3.984

19.02.2021 20:11
#115 RE: Bryan Edgar Wallace bei Pidax (DVD/ Blu-ray) Zitat · Antworten

Ich zerbreche mir ja selbst oft hier den Kopf über viele Dinge, aber ich fasse mal Bekanntes wie folgt zusammen:

- Pidax beschränkt sich offensichtlich auf Lizenzgeschäft, bei dem ein Master vorliegt.
- Der Katalog von Pidax dürfte nicht weit entfernt von 1.000 Titeln liegen. Ist jetzt kein Geheimnis, dass man sich da einzelnen Titeln nicht mit dem Weitblick und der Detailtiefe widmet, wie wir hier.
- Die BEW, die CCC bereits durch die FFA Förderung geschickt hat plus Grab, wo ein ausländisches Master Vorlage war, sind auf Blu gekommen.

Den Rest kann man sich zusammenreimen. Nächster FFA Förderentscheid müsste in Kürze kommen. Ob CCC was eingereicht hat, ist mir nicht bekannt.

Gruß,
Daniel

eastmancolor Offline



Beiträge: 2.531

19.02.2021 23:23
#116 RE: Bryan Edgar Wallace bei Pidax (DVD/ Blu-ray) Zitat · Antworten

Zitat von DanielL im Beitrag #115
Nächster FFA Förderentscheid müsste in Kürze kommen. Ob CCC was eingereicht hat, ist mir nicht bekannt.


Hoffen wir`s mal. Es ist ja nicht so, als hätte Frau Brauner nichts mehr zum Retten.

DanielL Offline




Beiträge: 3.984

19.02.2021 23:51
#117 RE: Bryan Edgar Wallace bei Pidax (DVD/ Blu-ray) Zitat · Antworten

Das stimmt, allerdings war eine Zeit lang immer was von Rialto oder CCC dabei. In der letzten Förderrunde nicht mehr.

Gruß,
Daniel

Fabi88 Offline



Beiträge: 3.719

20.02.2021 13:48
#118 RE: Bryan Edgar Wallace bei Pidax (DVD/ Blu-ray) Zitat · Antworten

Zitat von DanielL im Beitrag #117
Das stimmt, allerdings war eine Zeit lang immer was von Rialto oder CCC dabei. In der letzten Förderrunde nicht mehr.

Es ist ja noch nicht Alles ausgewertet, was Förderungen erhalten hat - Stichwort Rialtos Loriot-Filme und CCCs "Fluch der gelben Schlange" um Beispiele zu nennen.
Vielleicht wird da nun erst einmal abgearbeitet, bzw. Lizenzen veräußert, damit wieder Geld reinkommt, mit dem weitere Abtastungen vorgenommen werden. Es ist ja nun nicht so, dass diese beiden Firmen auf unbegrenzten finanziellen Reserven sitzen.

Gestern habe ich im Übrigen "Der Würger von Schloss Blackmoor" außer der Reihe im Player gehabt. Um von außen nach innen zu gehen:
1. Die verwendeten Posterabbildungen (auf allen fünf neuen BEW-Covern) hatten offenkundig leider nur eine geringe Auflösung und neigen daher zum Pixeln - sicher eine Kleinigkeit, aber doch schade.
2. Das neue "Pidax"-Intro wurde nur in SD gerendert, pixelt auf der Blu-Ray daher höllisch und lässt Erinnerungen an frühere Ramschtischlabels aufkommen.
3. Das Menü ist ein Totalausfall. Ist die grafische Bearbeitung mit den Filmstills an und für sich noch im Rahmen, wirkt der "Bryan Edgar Wallace"-Schriftzug oben amateurhaft und wie ein Fremdkörper und der Titel des Films unten nicht wesentlich besser. Noch dazu hat das Menü-Design nicht im geringsten mit dem des Covers zu tun. Da waren "Handschuhe" und "Grab" dagegen zwar wesentlich schlichter aber eben auch unauffälliger. Wie so oft bei Pidax gibt es anscheinend keinerlei übergeordneten Plan, was Design und Marketing betrifft.
Die Blu-Ray wirkt komplett zusammengestückelt, als hätte jeder Beteiligte da einfach irgendwas gemacht und am Ende packt man es irgendwie zusammen.

Das ist (mir) im Endeffekt aber ziemlich egal, denn:
Das neue Master ist großartig geworden! Ich würde zwar vorsichtig darauf tippen, dass "nur" in 2K abgetastet wurde, weil nur die Nahaufnahmen mit Auflösung wirklich protzen, aber der Filmeindruck kommt schön rüber, inklusive feinem Korn, gelungenen Kontrasten, gutem Schwarzwert und sauberer Retusche von Defekten, die sich nur sehr, sehr selten ansatzweise zu erkennen gibt. Da gibt es absolut Nichts zu meckern.
Das Ergebnis kann locker mit einigen Rialto-Wallace-Blu-Rays mithalten, auch was den Ton betrifft.
Der Film selbst kommt mir bei der erneuten Sichtung zügiger und stringenter inszeniert vor als viele von Reinls "Papa Wallace"-Beiträgen. Die Richtung, was Atmosphäre und Bildgestaltung angeht, sind hier ganz klar Filme wie "Die Bande des Schreckens" oder "Der Fälscher von London", weniger die 1963er-Konkurrenz-Beiträge der Rialto-Reihe, wie "Der Zinker", "Der schwarze Abt" oder "Das indische Tuch", die bereits leicht andere Richtungen einschlugen.
Der Film lässt sich noch sehr gut der Frühphase der Wallace-Filme zurechnen, die den Stil des "Gruselkrimis" verfestigten und noch ohne Selbstreferenzen oder Ironie auskamen - ist somit vielleicht sogar als einer der letzten wirklich ganz klassischen deutschen Gruselkrimis zu bezeichnen. Ein kleiner Wehrmutstropfen ist, dass viel zu viele Hinweise auf den tatsächlichen Täter eingestreut werden, bzw. zu früh andere Verdächtige ausgeschlossen werden. Außerdem sieht man dem Film hier und da das geringere Budget an - genannt sei hier die dilettantische Enthauptungsszene (den Motorradfahrer aus anderer Perspektive auf den Draht zufahren lassen und nur für einen kurzen Augenblick den Enthauptungstrick einschneiden, hätte schon viel gerettet), eklatante Fehler, wie dass Riebauer nach der Autoexplosion im Büro seines Chefs jegliche Brandflecken am Rücken fehlen und - gelinde gesagt - nachlässig eingerichtete Sets wie das Büro des Scotland Yard-Chefs (warum auch noch so seltsam schräg auf die leere Wand gefilmt?) und der Schnitt wird an einigen Stellen unrund, unsauber und viele nachynchronisierte Stellen wirken nachlässig, weil absolut Lippen-unsynchron. Da war Reinl wohl schon beim nächsten Winnetou oder Weinert-Wilton eingespannt und jemand anderes prügelte noch schnell die Postproduktion durch.
Die ersten Minuten des Films sind exzellent gestaltet, makellose Kameraarbeit, schön geleuchtet, wahnsinnig atmosphärisch, der dubiose Eppler, die unruhigen Hunde, das Moor, ein diabolischer Fernau, der bedrohliche Besucher, sogar Oskar Salas Musik trägt einen Großteil dazu bei. Später gleitet Oskar Salas Musik des Öfteren dann extrem ins Nervige ab, auch wenn in Spannungsszenen auch oft wieder der richtige Nerv getroffen wird. Gerade in den Bar-Szenen hätte man aber zwingend etwas anderes einspielen müssen - und sei es irgendeine Fahrstuhlmusik aus der Archiv-Dose.
Der Streifen ist im Großen und Ganzen aber sehr kurzweilig und Reinl schafft viele wunderbare Momente und interessante Charaktere, auch Walter Giller als - nicht zu extrem - verrückter Schlossbesitzer ist auf recht gesunde Weise als Comic Relief eingebunden und vergnüglicher als einige Arent-Kapriolen der selben Phase oder Howlands Auftritte in vergleichbaren Filmen.
Die Kampfszenen sind überzeugend ausgefallen, auch die Szene mit dem explodierenden Auto funktioniert gut, auch wenn die Maschinengewehreffekte lachhaft und mittelmäßig vertont sind. Den Vogel schießt am Ende noch Ingmar Zeisberg ab, die einfach mit einer Pistolenatrappe nach vorn in die Luft sticht, was auch durch mehrfachen Einsatz des exakt selben Schussgeräusches nicht wirken will wie Schüsse.
Handwerklich und inszenatorisch schleichen sich hier also ähnlich viele Nachlässigkeiten ein, wie beim "Teppich des Grauens" oder "Die weiße Spinne", ähnlich wie letzterer macht er aber mit gelungenen Momenten und einem zügig vorgetragenen Plot vieles wieder wett und macht einfach Spaß. Als das, was er will, nämlich zwischen zwei offziellen Wallace-Beiträgen "mehr vom selben" an das Publikum zu liefern, funktioniert der Streifen sehr gut.
Die Blu-Ray hingegen fällt in die Sparte "sobald die Internetleitungen es erlauben, taugt ein guter Stream auch". Ich bereue den Kauf dennoch nicht, hätte aber auch gern CCC direkt für eine Datei bezahlt.

eastmancolor Offline



Beiträge: 2.531

20.02.2021 18:26
#119 RE: Bryan Edgar Wallace bei Pidax (DVD/ Blu-ray) Zitat · Antworten

Zitat von Fabi88 im Beitrag #118


Das neue Master ist großartig geworden! Ich würde zwar vorsichtig darauf tippen, dass "nur" in 2K abgetastet wurde, weil nur die Nahaufnahmen mit Auflösung wirklich protzen



Heute wird fast gar nicht mehr in 2K abgetastet. Das ist schon eine 4K Abtastung aber jedes Ausgangsmaterial ist halt anders. Beim Würger dürfte das schon bei seiner Kinoerstauswertung so ausgeschaut haben, bzw. wurde so aufgenommen. Ein anderer Grund kann auch sein, dass die Brauner Materialien nie so perfekt gelagert wurden.
Definitiv aber ein 4K Transfer.

Fabi88 Offline



Beiträge: 3.719

21.02.2021 13:28
#120 RE: Bryan Edgar Wallace bei Pidax (DVD/ Blu-ray) Zitat · Antworten

Zitat von eastmancolor im Beitrag #119
Zitat von Fabi88 im Beitrag #118


Das neue Master ist großartig geworden! Ich würde zwar vorsichtig darauf tippen, dass "nur" in 2K abgetastet wurde, weil nur die Nahaufnahmen mit Auflösung wirklich protzen



Heute wird fast gar nicht mehr in 2K abgetastet. Das ist schon eine 4K Abtastung aber jedes Ausgangsmaterial ist halt anders. Beim Würger dürfte das schon bei seiner Kinoerstauswertung so ausgeschaut haben, bzw. wurde so aufgenommen. Ein anderer Grund kann auch sein, dass die Brauner Materialien nie so perfekt gelagert wurden.
Definitiv aber ein 4K Transfer.

Es ist schon richtig, dass fast gar nicht mehr in 2K abgetastet wird - es gibt aber noch etliche Unternehmen, in denen eben noch keine 4K-fähigen Geräte stehen oder die parallel noch SD, 1080p oder eben 2K anbieten - zu günstigeren Preisen. Da wir nicht wissen, wer die Abtastungen für die CCC durchgeführt hat, bzw. durchführt, kann man dazu wenig sagen.
Selbst bei Filmart, Criterion und Co gibt es noch etliche 2K-Abtastungen und bei 4K wird explizit darauf hingewiesen. Standard ist dies also noch nicht. Wie man bei "Das Gesicht im Dunkeln" oder "Das Geheimnis der schwarzen Handschuhe" sieht, muss 2K ja auch nicht negativ auffallen - gerade auf 1080p-Blu-Rays.
Jedenfalls habe ich ja auch bewusst "vorsichtig darauf tippen" geschrieben und mich nicht darauf versteift. Es hat mich auch ein wenig in diese Richtung gelenkt, dass ich mittlerweile gesehen habe, dass zumindest auch die von der Filmstiftung angebotene Kino-DCP von "Der Fluch der gelben Schlange" nur in 2K vorliegt. Das kann natürlich aber auch einfach Kapazitätsgründe haben.
Das verwendete Material spielt natürlich eine Rolle, da dürfte Kalinke aber beim "Würger" Nichts großartig anderes genutzt haben, als bei seinen sonstigen Filmen.
Da die Fördersummen höher liegen als bei den Rialto-Filmen dürfte es sich aber wahrscheinlicher doch tatsächlich um 4K-Abtastungen handeln. Selbst unter den 4K-Abtastern gibt es ja noch Unterschiede, Nachbearbeitung und Kodierung spielen ebenfalls eine große Rolle.
Wie dem auch sei: Der Film sieht besser aus als jemals zuvor, die Abtastung ist wunderbar.
Ich freue mich wie Bolle auf "Der Henker von London" und hoffe, dass meine Erinnerung mich nicht trügt, dass es sich übergreifend um einen der besten 60s-Gruselkrimis handelt.

Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz