Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 113 Antworten
und wurde 9.801 mal aufgerufen
 Filmbewertungen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
Gubanov Offline




Beiträge: 14.778

13.06.2011 14:13
#76 RE: Bewertet: "Das Geheimnis der gelben Narzissen" (6) Zitat · antworten

Zitat von Percy Lister
Der Darsteller stimmt weder in Größe und Körperbau mit dem maskierten Ungeheuer überein, noch gleicht er dem Gesicht, das unter dem Strumpf durchscheint. Hier hätte man auf Großaufnahmen des Mörderprofils verzichten sollen.


Dieser Kritikpunkt wird relativ häufig geäußert, von daher dürftest du dich mit diesem Makel in bester Gesellschaft befinden, allein verstehe ich ihn nicht. Bei den Wallace-Filmen war es eine gängige Praxis, den vermummten Täter durch eine andere Person darstellen lassen als durch die, die am Ende als Verbrecher enttarnt wird: Hans Ganswind als Bogenschütze, Heinz Klevenow als Gerissener, Walter Echtz als unheimlicher Mönch, Herbert Kerz als Mönch mit der Peitsche oder Dietrich Behne als lachende Leiche sind Beispiele für Fälle, in denen man ebenso vorging wie im "Geheimnis der gelben Narzissen". Gut, magst du erwidern, diese Herren waren immerhin so vermummt, dass man sie nicht erkannte. Mag sein, an der Besetzungsliste ändert dies aber nicht das Geringste. Noch deutlicher wird mein Zweifel außerdem in den Filmen, in denen die Verbrecherparts von anderen Darstellern synchronisiert wurden: Dass es nicht Klausjürgen Wussow ist, der dem "roten Kreis" seine Stimme verleiht, sondern Friedrich Schütter, ist unterm Strich genau der gleiche Fall wie hier bei den "Narzissen". Niemanden stört diese offensichtliche Täterzweiteilung. Im Gegenteil: Im "Rätsel der roten Orchidee", wo der Täter mit seiner echten Stimme zu hören ist, beschweren sich alle über die vorhersehbare Auflösung. Genauso wäre es hier: Würde man Kinski unter der Maske erkennen, würden alle "Langweilig!" rufen. Wo also ist das Problem bei dem "falschen Mann unter der Maske"?

Count Villain Offline



Beiträge: 3.835

13.06.2011 15:21
#77 RE: Bewertet: "Das Geheimnis der gelben Narzissen" (6) Zitat · antworten

Es kann auch sein, dass man einen dritten Darsteller als Mörder nahm, um die Szenen nicht zweimal drehen zu müssen. In der englischen Fassung spielt ja nicht Kinski das "Hündchen". Ich nehme an, das spielt neben vorzeitigen Enttarnung ebenfalls eine Rolle.

Sir Oliver Offline




Beiträge: 2.007

14.06.2011 07:33
#78 RE: Bewertet: "Das Geheimnis der gelben Narzissen" (6) Zitat · antworten

Zitat von Percy Lister
Schön mysteriös gestaltet sich der Part von Christopher Lee, der dankenswerterweise auch in der deutschen Fassung selbst spricht.

warum hat er das nur (meiner meinung nach) so selten getan? ich erinner mich beispielweise an die schlangengrube oder der dämon und die jungfrau, wo jemand anders seine synchronstimme zur verfügung stellte...

Count Villain Offline



Beiträge: 3.835

14.06.2011 13:16
#79 RE: Bewertet: "Das Geheimnis der gelben Narzissen" (6) Zitat · antworten

Ich schätze mal, vor allem aus zeitlichen Gründen. Peter Ustinov hat sich als Hercule Poirot ja auch nur in einem Film auf Deutsch selbst synchronisiert. Und manchmal wollte man vielleicht einen wirklich akzentfreien Sprecher. Die Rollen Allerman, Ling Chu oder eben Poirot sind demgegenüber ja schon Ausländer.

Inspektor Wesby Offline




Beiträge: 1

18.06.2011 13:32
#80 RE: Bewertet: "Das Geheimnis der gelben Narzissen" (6) Zitat · antworten

Ich persöhnlich finde den Film durchaus gelungen.
Ich sehe Persöhnlich auch gerne Christopher Lee im Einsatz und im Versuch der Deutschensprache mächtig zu sein, was er wie ich finde sehr gut gemacht hat.
Zum Erstenmal ist mir auch in den Kopf gekommen, dass der liebe Christopher einem Chinsesen sehr ähnlich sieht, wenn man etwas mit seinen Augen trickst. Das fande ich auch sehr bemerkenswert.
Der Film ist eigentlich doch intressant und gut aufgebaut. Auch die GeschwisterRolle von Ann und Milbourgh die lange Zeit geheim war war doch sehr intressant.
Wenn ich also eine Note abgeben würde, dann wäre es für mich eine Gute : 3+

Gubanov Offline




Beiträge: 14.778

18.06.2011 13:57
#81 RE: Bewertet: "Das Geheimnis der gelben Narzissen" (6) Zitat · antworten

Hallo Inspektor Wesby und herzlich Willkommen im Forum,

du hast völlig Recht: Christopher Lee nimmt man den Chinesen ohne Probleme ab, was ja später bei Pinkas Braun im "Fluch der gelben Schlange" ganz anders war. Was mich allerdings interessieren würde, ist, wie du zu deiner Bewertung 3+ kommst, nachdem du nur Positives aufgezählt hast. Was missfällt dir? Was vermisst du?

Die Mendoza Offline




Beiträge: 48

19.01.2012 19:07
#82 RE: Bewertet: "Das Geheimnis der gelben Narzissen" (6) Zitat · antworten

Zitat von Gubanov

- Musik:
Völlig unverständlich bleibt mir das schlechte Abschneiden der Papworth’schen Musik im Wallacevision Song Contest. Keith Papworth spendierte den „Narzissen“ einen Score, der in jeder Szene wie ein Maßanzug sitzt, Bedrohung und Angst professionell untermauert und auch süßlich melancholisch wie im Titelthema oder der Bahnhofsmelodie daherkommen kann. Das Vokalstück „Bei mir ist alles nur Natur“ wurde geschickt im Film platziert und zeigt sowohl Glorias Stimmungsschwankungen von der verführerischen Stripperin zur jammernden Süchtigen als auch Ingrid van Bergens diesbezügliche Wandlungsfähigkeit.



Finde auch, dass es sich hierbei um einen ganz ausgezeichneten Score handelt. Die Musik ist für mich mit das Beste am Film und innerhalb der Wallace-Serie sicher ein Highlight.
Was mich persönlich am Film ein bisschen stört, ist die teilweise schlechte Synchronisierung der englischen Darsteller, bzw. hätte ich es besser gefunden, wenn man den Film komplett nachsynchronisiert hätte. Außerdem habe ich mit Herrn Fuchseberger so meine Probleme. Sabina Sesselmann finde ich allerdings erstklassig! Sie ist eine meiner liebsten Wallace-Darstellerinnen...

Wallacefreund Offline




Beiträge: 173

30.03.2013 21:16
#83 RE: Bewertet: "Das Geheimnis der gelben Narzissen" (6) Zitat · antworten

Für mich ein enttäuschender Wallace,der einfach nur langweilig ist.Es kommt keine richtige Spannung auf.

Chinesische Nelke Offline



Beiträge: 129

06.04.2013 01:31
#84 RE: Bewertet: "Das Geheimnis der gelben Narzissen" (6) Zitat · antworten

Für mich der schwächste Wallace aus 1961 noch hinter " Die seltsame Gräfin"
Ich finde die Co-Produktionen haben den Filmen nie gutgetan, siehe auch "Das Verrätertor"

Wallacefreund Offline




Beiträge: 173

06.04.2013 03:15
#85 RE: Bewertet: "Das Geheimnis der gelben Narzissen" (6) Zitat · antworten

So habe mir die Narzissen eben mal wieder angeschaut.Finde den Film besser,als beim letzten Mal.Das unter der Strumpfmaske ein anderer Täter ist,als der,welcher zum Schluß präsentiert wird(Kinski) ist für mich nicht nachvollziehbar und ein peinlicher Fehler.C.Lee in der Rolle eines Chinesen finde ich irgendwie albern und fehlbesetzt.Leider ist der Film für mich nach wie vor zu langweilig und irgendwie kommt bei mir trotz Originalschauplätzen in London nicht so wirklich "echte Wallace-Atmosphäre"auf,wie z.B.in der Frosch,Augen,Bande usw.(wobei die beiden Erstgenannten sicherlich zu den besten Filmen der gesamten Reihe zählen)Sicherlich nicht der schwächste Film der Reihe,aber ebenso sicher auch kein Highlight der Serie.Für mich gehört der Film in der s/w Ära ins untere Mittelfeld.Schwächer finde ich in der s/w Ära der schwarze Abt,Gräfin,Orchidee und Rächer.

tilomagnet Offline



Beiträge: 496

06.04.2013 20:00
#86 RE: Bewertet: "Das Geheimnis der gelben Narzissen" (6) Zitat · antworten

Dieser Streifen ist eine echte Perle innerhalb der Wallacereihe! Die Besetzung ist hervorragend, die Geschichte kurzweilig, der Spannungsbogen stimmig. Besonders toll die Musik von Keith Papworth, einer der besten Soundtracks innerhalb der Reihe und keinesfalls schlechter als die besten Arbeiten von Böttcher & Thomas. Das besondere Alleinstellungsmerkmal dieses Films sind natürlich die ausgedehnten Außenaufnahmen an Originalschauplätzen. Ebenfalls angenehm, dass hier auf Klamauk verzichtet wurde, Eddi Arent hätte nicht in diesen Film gepasst.

Nicht umsonst war dieser Film einer der erfolgreichsten Wallace Streifen bei seiner Erstaufführung. Klare 5/5 Punkten!

Edgar007 Offline




Beiträge: 2.275

07.04.2013 09:43
#87 RE: Bewertet: "Das Geheimnis der gelben Narzissen" (6) Zitat · antworten

Zitat von tilomagnet im Beitrag #86
Nicht umsonst war dieser Film einer der erfolgreichsten Wallace Streifen bei seiner Erstaufführung. Klare 5/5 Punkten!

Was aber sicher auch ein bisschen am tollen Vorgänger liegen dürfte

Gubanov Offline




Beiträge: 14.778

07.04.2013 10:48
#88 RE: Bewertet: "Das Geheimnis der gelben Narzissen" (6) Zitat · antworten

Ich glaube, die Bedeutung des Vorgängerfilms wird überschätzt: Man braucht sich nur die ersten Filme der Reihe anzusehen, bei denen die Zuschauerzahlen abwechselnd hoch und runter gingen wie bei einer Achterbahn. Nach der Vorgängertheorie müssten die Leute damals den "Frosch" unglaublich schlecht gefunden haben. Ist es nicht vielmehr so, dass gerade in der frühen Serienphase der große Erfolgsgarant Joachim Fuchsberger hieß? Spielte er mit, gingen deutlich mehr Leute ins Kino: Bei den ersten neun Filmen stehen 3,2 / 3,2 / 3,4 / 3,5 / 2,6 Millionen Zuschauer in Fuchsberger-Filmen gegen 1,9 / 1,7 / 2,0 / 1,5 Millionen in den "Non-Blackys".

Edgar007 Offline




Beiträge: 2.275

07.04.2013 11:02
#89 RE: Bewertet: "Das Geheimnis der gelben Narzissen" (6) Zitat · antworten

Ja, das mag sicher - und nicht nur damals - ausschlaggebend gewesen sein. Trotzdem sagt dies nicht sehr viel über die Qualität eines Films aus.

Gubanov Offline




Beiträge: 14.778

07.04.2013 11:03
#90 RE: Bewertet: "Das Geheimnis der gelben Narzissen" (6) Zitat · antworten

Da sind wir uns uneinig.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen