Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 129 Antworten
und wurde 10.252 mal aufgerufen
 Filmbewertungen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
ewok2003 Offline




Beiträge: 1.290

18.03.2009 18:26
#61 RE: Bewertet: "Der rote Kreis" (2) Zitat · antworten

Zitat von Blinde Jack

doch irgendwie, kommt dieser film nie irhcitg in fahrt finde ich und ich kann mich nicht richtig mit ihm snfreunden. naja...


Deine Meinung hat sich also zu den früheren Einträgen zu diesem Film leicht verändert? Geht mir übrigens auch so. Gerade den Frühwerken der Serie fehlt es meiner Meinung nach oft an Tempo. Dazu zählen auch noch Bogenschütze, Fälscher, Gräfin und Orchidee.

Gruß, Ewok

Blinde Jack Offline




Beiträge: 2.000

18.03.2009 21:01
#62 RE: Bewertet: "Der rote Kreis" (2) Zitat · antworten

also was den roten kreis anbelangt, hat sich meine meinung wirklich geändert. den bogenschützen finde ich soiweso schlecht und die anderen filme sind eigentlich temopreich genug für mich ;)

Grunge - The best Musicstyle ever...

Gubanov Offline




Beiträge: 15.360

18.03.2009 21:07
#63 RE: Bewertet: "Der rote Kreis" (2) Zitat · antworten
Zitat von ewok2003
Deine Meinung hat sich also zu den früheren Einträgen zu diesem Film leicht verändert? Geht mir übrigens auch so. Gerade den Frühwerken der Serie fehlt es meiner Meinung nach oft an Tempo. Dazu zählen auch noch Bogenschütze, Fälscher, Gräfin und Orchidee.

Bei "Bogenschütze", "Fälscher" und "Gräfin" gebe ich dir Recht (letzterer allerdings nicht von Anfang an), doch was an "Das Rätsel der roten Orchidee" tempoarm sein soll, verstehe ich nicht. Das ist doch ein Feuerwerk an Dynamik wie an so vielem anderen. Dem vorliegenden Film "Der rote Kreis" kann man überdies kaum den Vorwurf machen, er sei zu langatmig, da er überhaupt nicht auf die Machart des fesselnden Krimischockers abzielt, sondern in seiner frühen Serienposition eine gepflegte altmodisch anmutende Kriminalunterhaltung zu bieten versucht, die sich eher an Wallace' Originalvorlagen anlehnt als an Schussgefechte, Prügeleien und Verfolgungsjagden der späteren 1960er-Kinoserie. Das heißt natürlich nicht, dass Wallace' Romane nicht temporeich sind, aber es ist eine andere Art der Dynamik, die hier vermittelt wird und die sich eher aus kriminalistischen Vorkommnissen als aus Actionszenen nährt.

2. Edgar-Wallace-Grand-Prix: Übersicht / Epigonen-Grandprix: Übersicht / Quoten
UND NOCH MEHR LINKS: Der Lümmel-Blog / Das Lümmel-Forum
/ JBV1 JBV2 / EWP1 EWP2 EWP3

DanielL Offline




Beiträge: 3.738

18.03.2009 21:25
#64 RE: Bewertet: "Der rote Kreis" (2) Zitat · antworten

Ich finde auch der ROTE KREIS ist ein ganz starker Beitrag zur Reihe. Wenn Jake mit dem Film wenig anfangen kann, und spätere Filme wie IM BANNE als Vergleich heranzieht, denke ich mal, hapert es mit der Erwartungshaltung. Wie Gubanov schon ähnlich ausführt, sind die späteren Wallace Filme also BLAUE HAND / MÖNCH MIT DER PEITSCHE / IM BANNE usw. eben einiges trashiger, poppiger und vielleicht gewissermaßen dadurch lebendiger. Dramturgisch sind dort aber große Lücken, sodass es bei allen drei Beispielen große Schwäche bei der Konstruktion des Falles gibt. Hier gibt es bei den frühen Filmen viel mehr Dichte.

Ich mag beides, wenn es gut ist. DER ROTE KREIS ist ein toller Kriminalfilm! Ohne Zweifel.

Gruß,
Daniel

ewok2003 Offline




Beiträge: 1.290

19.03.2009 13:10
#65 RE: Bewertet: "Der rote Kreis" (2) Zitat · antworten

Handwerklich ist der Film "Der rote Kreis" sicherlich gut gemacht. Da muss ich zustimmen. Er zählt meiner Meinung nach ja auch nicht zu den schwächeren Filmen sondern eher zu den besseren Filmen der Serie. Dennoch fehlt es ihm wie einige andere Frühwerke insgesamt an Tempo.
Wenn ich für heute Abend für mich jedoch einen Film auswähle, geht mein Griff eher zu Filmen wie Gasthaus, Hexer, Bucklige, Hund oder Tuch. Erst nachdem ich dann merke, dass ich genau diese Filme schon mahr als 50 mal gesehen habe, geht mein Griff Richtung Frühwerke.


Gruß, Ewok

Blinde Jack Offline




Beiträge: 2.000

19.03.2009 16:52
#66 RE: Bewertet: "Der rote Kreis" (2) Zitat · antworten

ich finde den roten kreis ebenfalls ncith schlecht...er gehört auf jeden fall zu den guten wallace filmen, schon wegen den tollen darstellern. ABER für mich ist er einfach kein höhepunkt und somit nicht außergewöhnliches. eben ein ganz normakler guter wallace krimi!

Grunge - The best Musicstyle ever...

DanielL Offline




Beiträge: 3.738

19.03.2009 17:11
#67 RE: Bewertet: "Der rote Kreis" (2) Zitat · antworten
@ Blinde Jack:

In diesem Thread gilt das gleiche. Der Thread wird nicht dadurch wertvoller, dass du alles doppelt und dreifach postest, auch nicht, wenn sich deine Meinung geringfügig oder maßgeblich (ständig) ändert. Ich meine, wenn es wirklich was neues zu vermelden gibt, tue dir bitte keinen Zwang an zu posten, aber mitunter finde ich es momentan ein wenig nervig. Sorry !

Erst...
In Antwort auf:
Also ich habe mir den Film gerade wieder angesehen und muss sagen, dass er sehr gut ist! (...) Klasse Wallacekrimi


Dann...
In Antwort auf:
Also ich sehe (...) auch den Kreis als einen der besten Wallacefilme an


Später...
In Antwort auf:
meiner meinung nach ist der rote kreis ein ganz passbaler wallace film


Noch später...
In Antwort auf:
ich finde den roten kreis ebenfalls ncith schlecht...er gehört auf jeden fall zu den guten wallace filmen


Gruß,
Daniel

Blinde Jack Offline




Beiträge: 2.000

19.03.2009 19:19
#68 RE: Bewertet: "Der rote Kreis" (2) Zitat · antworten

jow tut mir leid...ichwusstwe nicht mehr, was ich früher geschrieben habe, da ich ewig abwesend war, aber du hast recht! ich merke es mir!

Grunge - The best Musicstyle ever...

Gubanov Offline




Beiträge: 15.360

27.05.2009 14:05
#69 RE: Bewertet: "Der rote Kreis" (2) Zitat · antworten

Gerade habe ich ein kleines aber feines dänisches Filmprogramm zu "Der rote Kreis" erhalten. Abgesehen von der Tatsache, dass viele schöne Filmfotos enthalten sind und ich nicht alles von dem Text verstehe, dachte ich, es wäre für einige vielleicht interessant, zu erfahren, dass in dem Heft ein paar dänische Nebendarsteller aufgelistet sind, die, soweit ich weiß, noch nie in Zusammenhang mit diesem Film genannt worden sind. Die Namen lauten Bjørn Spiro, Poul Wøldicke, Jørgen Munk, Holger Hansen, Knud Hallest, Alex Suhr, Svend Johansen, Ulla Darni und Tina Nørløv. Rollenangaben wurden zu diesen Schauspielern leider nicht gemacht, auch kenne ich keinen der Damen und Herren, sodass ich leider keine weiteren Informationen zur Rollenzuordnung geben kann.

2. Edgar-Wallace-Grand-Prix: Übersicht / Epigonen-Grandprix: Übersicht / Quoten
UND NOCH MEHR LINKS: Der Lümmel-Blog / Das Lümmel-Forum
/ JBV1 JBV2 / EWP1 EWP2 EWP3

DanielL Offline




Beiträge: 3.738

27.05.2009 14:07
#70 RE: Bewertet: "Der rote Kreis" (2) Zitat · antworten

Danke für die Info. Man nimmt ja was man bekommt und wenn es noch so kleine Infos sind. Werde ich mal meinen Produktionsdaten hinzufügen...

Gruß,
Daniel

Joachim Kramp Offline




Beiträge: 4.901

27.05.2009 18:15
#71 RE: Bewertet: "Der rote Kreis" (2) Zitat · antworten
Zitat von Daniel Lantelme
Danke für die Info. Man nimmt ja was man bekommt und wenn es noch so kleine Infos sind. Werde ich mal meinen Produktionsdaten hinzufügen...

Da kann ich Dir ebenfalls zustimmen, wobei o.g. genannten Jørgen Munk, Holger Hansen zumindest die Vornahmen vertauscht wurden, denn Holger Munk* war mir bekannt. In diesem Zusammenhang habe ich mir mal wieder das Drehbuch vorgeholt. Hier sind auf der zweiten Seite normalerweise die handelnden Personen aufgeführt - meist auch mit den Darstellern - in meiner Ausgabe leider hier nicht. Habe aber etwas interessantes hier feststellen können, denn hier sind der Pfandleiher, eine Teeverkäuferin, ein Taxichauffeur sowie ein Zahnarzt mitaufgeführt. Kann mich jedoch nicht an diese Personen erinnern. Werde daher das Drehbuch mal wieder lesen.

Joachim.
*Holger Munk spielt in DER FROSCH MIT DER MASKE den Sergeant Rubby (Im Frosch-Drehbuch sind alle Darsteller mitaufgeführt.)
Gubanov Offline




Beiträge: 15.360

28.05.2009 15:40
#72 RE: Bewertet: "Der rote Kreis" (2) Zitat · antworten
Zitat von Joachim Kramp
Da kann ich Dir ebenfalls zustimmen, wobei o.g. genannten Jørgen Munk, Holger Hansen zumindest die Vornahmen vertauscht wurden, denn Holger Munk* war mir bekannt.

Ich glaube nicht, dass man die Vornamen vertauscht hat. Sicher, Holger Munk spielte im „Frosch“ mit, aber die IMDB verzeichnet auch einen Holger Hansen, der vollkommen in einen dänischen Film dieser Zeit passen würde. Und warum sollte es keinen Kleinstdarsteller / Statisten namens Jørgen Munk geben?

Inspiriert von dem hübschen Filmprogramm und der Ankündigung Joachims, sich etwas näher mit dem Drehbuch zu befassen, kann ich nun vermelden: „Der rote Kreis“ soeben einmal wieder gesehen und folgende Meinung gebildet:

Der rote Kreis (BRD / DK 1959/60)

- Darsteller:
Die Besetzung erscheint ein wenig ungewöhnlich für einen Wallace-Film, aber dafür sehr erfrischend und überzeugend. Klausjürgen Wussow, der noch einmal in „Der grüne Bogenschütze“, dort aber nicht ganz so erstklassig, spielte, macht sich sehr gut in der zunächst völlig gerecht erscheinenden Rolle des Derrick Yale, die in den letzten Filmminuten eine überraschende Wendung nimmt. Renate Ewert übernimmt eine der besten weiblichen Hauptrollen der Serie, während man ähnliches Lob auch über Karl-Georg Saebisch als Ermittler aussprechen kann. Er verkörpert eben jenen Inspektor Parr, den man im Kopf hat, wenn man die Buchvorlage liest. Schade, dass man keine Szene mit seiner Mutter unterbringen konnte. Thomas Alder als Liebhaber ist eine gelungene Abwechslung. Er und Wussow spielen brillant mit Ewert zusammen. Auch die übrigen Rollen geben keinen Anlass zu Beanstandung. Lieblingsmimen wie Ulrich Beiger, Eddi Arent, Fritz Rasp und Alf Marholm geben sich ebenso die Ehre wie eine Reihe großartiger Gastdarsteller, allen voran ein herrischer Alfred Schlageter und Richard Lauffen in einer undurchsichtigen Rolle. Lauffen gehört zu der erlesenen Riege von Schauspielern, bei denen ich ernsthaft behaupten möchte, dass ich sie gern öfter bei Wallace gesehen hätte.

- Regie:
Jürgen Roland verlieh diesem Wallace-Film einen kalten, realistischen und sehr klaren Touch, eine Machart, die weit mehr an seine „Stahlnetz“-Serie erinnert als ein Jahr später „Der grüne Bogenschütze“. Dabei jedoch verleugnet er auf der anderen Seite nicht die Merkmale eines perfekten Wallace-Krimis und beherrscht die Technik des spannungssteigernden Schnitts ebenso wie das Schaffen einer (fast) echten britischen Atmosphäre. Kein anderer Wallace-Film wirkt in meinen Augen so britisch wie „Der rote Kreis“, obwohl keine einzige neue London- oder England-Aufnahme dafür angefertigt wurde. Das Rätselraten beim ersten Sehen überträgt sich auch auf folgende Sichtungen, während derer man sich immer wieder über geschickt gelegte optische und inhaltliche Spuren freuen kann sowie natürlich über eine der schönsten und am besten eingefangenen Auflösungssequenzen der gesamten Serie.

- Drehbuch:
Auch wenn das Drehbuch einige Kürzungen vornimmt, so bleibt es doch recht nah am Roman. Trygve Larsen (Egon Eis) verstand es wie kein anderer, Wallace’ Stoffe adäquat in ein Filmscript zu transferrieren. Alle Figuren behalten ihre Eigenheiten und ihre Liebenswürdigkeit, ohne dabei der schnellen und pausenlosen Entwicklung der Geschichte im Wege zu stehen. Sehr zielstrebig wurde hier gearbeitet, was sich mit dem Regiestil hervorragend verträgt.

- Kamera:
Heinz Pehlkes Kameraarbeit zählt für mich ebenfalls zu den besten der Serie. Er fing in diesem Film einige Szenen ein, die zu den „Glanzszenen“ der Reihe gehören. Dabei verlieh er sowohl harmlosen Einstellungen (v.a. die Bogenschieß-Szene mit Jack und Thalia) wie auch unheimlichen Nachtsequenzen (z.B. die Begegnung zwischen dem roten Kreis und dem Bankier Brabazon) ein düsteres und zugleich doch nicht einfach serientypisches, sondern herausstechendes Flair.

- Musik:
Oftmals lese ich keine oder abschätzige Meinungen über Willy Mattes’ Musik, wenn es um eine Besprechung von „Der rote Kreis“ geht. Dies halte ich für ungerecht. Die Musik ist vielleicht nicht so „genial“ wie die der späteren Filme, doch tut sie das, was Filmmusik in ihrer Essenz tun soll, nämlich die Stimmung des Films zu unterstreichen, ebenso gut wie das, was noch als Sahnehäubchen obendrauf gerechnet werden kann: Sie brennt sich ein. Vor allem das kleine Motiv, das man wiederholt während der Autofahrt und der Ermordnung von Lady Dorringham hört und das später mehrfach wieder aufgegriffen wird, ist von großem Wiedererkennungswert.

- Gesamtwirkung:
„Der rote Kreis“ nimmt eine Sonderposition in der Reihe ein als der dem Wallace’schen Geist am nächsten stehende und am altmodisch-britischsten wirkende Film. Deshalb, und weil an der Geschichte sowie an Regie und den Darstellern nichts auszusetzen ist, vergebe ich die volle Punktzahl.

Meine Wertung: 5 von 5 Punkten.

2. Edgar-Wallace-Grand-Prix: Übersicht / Epigonen-Grandprix: Übersicht / Quoten
UND NOCH MEHR LINKS: Der Lümmel-Blog / Das Lümmel-Forum
/ JBV1 JBV2 / EWP1 EWP2 EWP3

Joachim Kramp Offline




Beiträge: 4.901

28.05.2009 17:11
#73 RE: Bewertet: "Der rote Kreis" (2) Zitat · antworten
Zitat von Gubanov
Zitat von Joachim Kramp
Da kann ich Dir ebenfalls zustimmen, wobei o.g. genannten Jørgen Munk, Holger Hansen zumindest die Vornahmen vertauscht wurden, denn Holger Munk* war mir bekannt.

Ich glaube nicht, dass man die Vornamen vertauscht hat. Sicher, Holger Munk spielte im „Frosch“ mit, aber die IMDB verzeichnet auch einen Holger Hansen, der vollkommen in einen dänischen Film dieser Zeit passen würde. Und warum sollte es keinen Kleinstdarsteller / Statisten namens Jørgen Munk geben?


Dem IMDB "traue" ich überhaupt nicht. Oftmals hat dort jemand etwas geschrieben und es wird als bahre Münze gesehen. So war jahrelang dort bei ALFRED VOHRER das Geburtsjahr 1918 dort angegeben. Und immer wieder "stolpert" man dort über Fehleinträge.

Tolle Kritik zum ROTEN KREIS - hier stimmen ja unsere Meinungen überein.

Joachim.
Gubanov Offline




Beiträge: 15.360

07.07.2009 11:33
#74 RE: Bewertet: "Der rote Kreis" (2) Zitat · antworten

„Der rote Kreis“ belegt mit 92 Prozent den 6. Platz im Edgar-Wallace-Filmgrandprix 2009. Der Film erhielt folgende Wertungen:
Gesamtpunktzahl: 867,00 Punkte; durchschnittliche Punktzahl pro Werter: 41,29 von 50
Ergebnisse der Einzelkategorien:
• Gesamtwertung: 268,5 Punkte – Platz 6 (91%) +-0
• Einzelwertung „Darsteller“: 92,5 Punkte – Platz 8 (90%) -2
• Einzelwertung „Spannung“: 87,0 Punkte – Platz 7 (91%) -1
• Einzelwertung „Mörder“: 95,5 Punkte – Platz 2 (99%) +4
• Einzelwertung „Regie“: 87,0 Punkte – Platz 7 (91%) -1
• Einzelwertung „Drehbuch“: 89,5 Punkte – Platz 4 (97%) +2
• Einzelwertung „Musik“: 70,0 Punkte – Platz 24 (74%) -18
• Einzelwertung „Humor“: 77,0 Punkte – Platz 8 (89%) -2


Die größte Abweichung von der durchschnittlichen Wertung beträgt 17,3 Punkte nach unten, die durchschnittliche Abweichung beträgt 7,5 Punkte. Am nächsten dran war Selwyn mit einer Abweichung von nur 2,8 Punkten.

2. Edgar-Wallace-Grand-Prix: Übersicht / Epigonen-Grandprix: Übersicht / Quoten
UND NOCH MEHR LINKS: Der Lümmel-Blog / Das Lümmel-Forum
/ JBV1 JBV2 / EWP1 EWP2 EWP3

Sir Oliver Offline




Beiträge: 2.007

07.07.2009 11:58
#75 RE: Bewertet: "Der rote Kreis" (2) Zitat · antworten

gute wertung für einen tollen edgar-wallace!!

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen