Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 130 Antworten
und wurde 6.848 mal aufgerufen
 Film- und Fernsehklassiker international
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
Jacob Starzinger Offline



Beiträge: 1.413

07.09.2012 20:00
#46 RE: Mit Schirm, Charme und Melone: the Avengers Zitat · antworten

Staffel 4 John Steed und Emma Peel

Folge 17: Mrs. Peel, Zum Ersten, Zum Zweiten, Zum Dritten (Autor: Roger Marshall/Regie: Roy Baker) Erstausstrahlung: GB 22.01.1966/ D 07.01.1966

John Steed kommt von einer Reise in heimische Gefilde zurück. In der Wohnung Emma Peels trifft er eine junge Schauspielerin an, die steif und fest behauptet Emma zu sein. John glaubt ihr natürlich kein Wort, kann ihr aber lediglich entlocken, dass sie sich für die Rolle beworben hat. Als wäre das nicht seltsam genug, ist Mrs. Peel wie vom Erdboden verschluckt.

Eine Folge ganz im klassischen s/w Melone Staffel Stil. Hier mal wieder einer der starken Akzente der Serie. Ein möglicher Vroläufer für eine Strömungsrichtung der nächsten Staffel in der ja auch beide Agenten des öfteren entführt werden. Jedoch hat die Folge gerade duch die knuddelige Nähnadelmörderoma eine ganz andere Note. Diese Folge weist regelrechte Krimiqualitäten auf auch wenn es kein wirkliches whodoneit gibt. Auch das Steed die Bildfläche offt ohne Emma beehrt stört nicht groß da man auch nur mit einem der beiden Agenten schon 100% Spaß hat. Die Story,welche Roy Baker gekonnt zu einer weiterne Folge auf seinem Konto macht, gehört also mit zu den besten der 4. Staffel.

Mfg Jacob

athurmilton Offline



Beiträge: 1.077

14.09.2014 16:42
#47 RE: Mit Schirm, Charme und Melone: The Avengers Zitat · antworten

Es wird anscheinend Zeit, das Thema wieder zu re-aktivieren.

Amazon listet eine Blu-Ray-Box der 4. Staffel (mit Emma Peel)!:

http://www.amazon.de/Mit-Schirm-Charme-M...+melone+blu+ray


Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
Flimmer-Fred Offline



Beiträge: 781

14.09.2014 18:01
#48 RE: Mit Schirm, Charme und Melone: the Avengers Zitat · antworten

Da stimmt aber was nicht: Als Schauspieler werden Joanna Lumley und Gereth Hunt aufgeführt. Die beiden spielten aber im "Nachklapp" THE NEW AVENGERS mit (als Purdy und Mike Gambit, 2 Staffeln).
Entweder sind die geannten Schauspieler falsch und es wird tatsächlich die 4. Staffel der "Orginal"-Serie auf BR veröffentlicht oder aber es handelt sich um Staffel 1 (und evtl.2) der New Avengers.

athurmilton Offline



Beiträge: 1.077

14.09.2014 20:54
#49 RE: Mit Schirm, Charme und Melone: the Avengers Zitat · antworten

Da die Emma-Peel-Staffeln mit Abstand die bekanntesten und beliebtesten sind, vermute ich, dass sie als erstes auf Blu-Ray erscheinen und nur bei genügendem Erfolg weitere folgen.

Jomei2810 Offline



Beiträge: 46

11.11.2014 11:13
#50 RE: Mit Schirm, Charme und Melone: the Avengers Zitat · antworten

Staffel 1 bis 3 können ohnehin nicht in HD ausgewertet werden, da diese nicht auf 35 mm Filmaterial gedreht worden sind.
Von der ersten Season mit Ian Hendry sind leider auch nur noch 2 Folgen verfügbar...

Ray Offline



Beiträge: 829

25.01.2016 19:35
#51 RE: Mit Schirm, Charme und Melone: the Avengers Zitat · antworten

Da das Thema trotz der Blu Ray-VÖen im letzten Jahr ein wenig eingeschlafen ist, möchte ich dieses mal wieder aufwecken.

Ich habe die beiden Emma Peel-Staffeln und kann nur sagen, dass die Bildqualität hervorragend ist. Toll, dass man aus einer TV-Serie aus den 1960er-Jahren so viel herauskitzeln kann. Wenn man das mal mit den durchschnittlichen Straßenfeger-DVDs (klar, sind eben "nur" DVDs) vergleicht, so liegen Welten dazwischen. Wer diese Kultserie noch nicht besitzt, sollte also zugreifen. Bei den DVD-Besitzern ist es natürlich immer eine Frage, zumal die Preise für die Blu-Ray-Boxen schon nicht ganz billig sind.

Was macht die Serie nun zu einer der beliebtesten? Das liegt zum einen an der hervorragenden Chemie des Hauptdarsteller-Duos bestehend aus Diana Rigg und Patrick MacNee. Die Beziehung der beiden wird nie ganz eindeutig aufgeklärt, was in gewisser Weise auch ihren Reiz ausmacht. MacNees Figur John Steed nennt seine Partnerin "Mrs. Peel", Diana Riggs Emma Peel hingegen spricht ihren Kollegen stets nur mit "Steed" an. Beide haben separate Wohnungen, wie sich aus "Mrs." Peel ergibt, ist diese auch verheiratet, ihr Mann ist jedoch verschollen, so dass sie de facto doch "solo" unterwegs ist. Einige Szeneen deuten jedoch an, dass beide mehr als bloß Kollegen und Freunde sind. Vielmehr scheinen die beiden eine offene Beziehung zu führen.

Der andere wesentliche Aspekt, der die Serie immer wieder aufs Neue so sehenswert erscheinen lässt, ist, dass die Geschichten häufig nicht einer gewissen Kuriosität entbehren. Ob Roboter oder Katzen als Mordwerkzeuge, seltsame Erfindungen, die den Weltfrieden gefährden oder obskure Organisationen. Die besten Folgen sind mindestens genauso "over the top" wie die Wallace-Filme.

Das eskapistische Moment wird des Weiteren dadurch gefördert, dass den Geschichten jeder Alltag abgeht. Es gibt keine Polizeiermittlungen, selbst wenn es um eine Mordserie geht. Steed und Mrs. Peel agieren so gut wie nie in urbanen Gefilden, klassische Alltagsbilder wie menschengefüllte Straßen sucht man vergebens, die Ermittlungen finden dagegen oft auf abgelegenen Schlössern oder in (vermeintlich) verschlafenen Dörfern statt.

Ein Novum stellte der Umstand dar, dass Mrs. Peel nicht nur bei den die Intelligenz herausfordernden Tätigkeiten gleichberechtigt war, sondern Steed auch mit ihren Kampfkünsten tatkräftig zur Seite stand. In Deutschland wurde insoweit der Begriff "Karate-Emma" geprägt. Die Serie hatte großen Einfluss auf die Popkultur, so wird etwa auch im Wallace-Film "Im Banne des Unheimlichen" seitens von Siw Mattson auf Emma Peel und ihre besonderen Einteiler, die "Emma-Peeler" angespielt.


Kurzum: eine charmante, stilvolle Serie, die dank des sehr guten Darstellerduos sowie den wunderbar abstrusen Geschichten nichts an Reiz eingebüßt hat.

patrick Offline




Beiträge: 2.827

21.09.2016 20:02
#52 RE: Mit Schirm, Charme und Melone: the Avengers Zitat · antworten

Staffel 4 - Episode 1: The Town of No Return (Stadt ohne Rückkehr, 28.09.1965)



Regie: Roy Ward Baker

Produktion: ursprünglich 29.10.1964 bis 13.11.1964, neu gedreht 21.07.1965 bis 30.07.1965

Mit: Patrick Macnee, Diana Rigg, Patrick Newell, Terence Alexander, Jeremy Burnham, Juliet Harmer


John Steed und Emma Peel werden an den unauffälligen Küstenort "Little Bazeley by the Sea" beordert, wo bereits vier Agenten spurlos verschwunden sind, die seltsamen Vorkommnissen auf der Spur waren. Dort angekommen werden sie, abgesehen von dem einigermaßen freundlichen Wirt Piggy, recht abweisend empfangen. Bereits in der ersten Nacht wird ihr Reisebegleiter, ein Mann der seinen Bruder besuchen will, von den Einheimischen mit Hunden zu Tode gehetzt. Der Wirt beteuert, dass es sich bei dem unüberhörbaren Lärm um eine Dachsjagd handelt. Mrs.Peel, die sich als neue Lehrerin der örtlichen Schule ausgibt, muss erfahren, dass mitten im Semester Ferien sind, was damit begründet wird, dass man es in Little Bazeley mit den Regeln nicht so genau nimmt. Schließlich entdeckt sie zusammen mit Steed zahlreiche Fußspuren, die mysteriöserweise aus dem Wasser kommen. Außerdem entnimmt Steed einem zerbrochenen Gedenkstein, dass Piggy, bei dem sie eigentlich untergebracht sind, bereits 1942 im Krieg gefallen ist. Auch die Identität sämtlicher anderer Bewohner des, an eine fast menschenleere Geisterstadt erinnernden, Ortes scheint nicht zu stimmen...

Dies ist die Geburtsstunde des zur Legende gewordenen Ermittlergespanns Patrick Macnee (1922-2015) und Diana Rigg (geb.1938) alias John Steed und Emma Peel. Der Name Letzterer leitet sich aus M-Appeal, was soviel wie Man-Appeal bedeutet, ab. Damit wird eine selbstbewusste, wehrfähige und emanzipierte Frau dargestellt, die sowohl sehr attraktiv als auch der Kampfkunst mächtig ist. Im deutschsprachigen Raum wurde der Begriff Karate-Emma geprägt. Bereits diese erste Folge ist durchwegs gelungen und versteht es, mit einfachen Mitteln Spannung und Atmosphäre aufzubauen. Little Bezeley wirkt unheimlich und vermittelt in jeder Hinsicht den Eindruck, dass Besucher nicht willkommen sind. Es werden dort zahlreiche verblüffende Fragen aufgeworfen. Die Chemie zwischen dem Ermittlerduo ist vom Fleck weg sehr positiv, gewitzt und stimmig. Sowohl Mrs.Peel als auch Steed sind dynamisch und bei sehr wachem Verstand. Die Geschichten nehmen sich nicht allzu ernst, bestechen aber mit einem Augenzwinkern und viel britischem Humor, der, wie ich auch schon in Bezug auf die Miss-Marple-Filme erwähnt habe, nur im englischen Originalton so richtig genossen werden kann. Es mangelt nicht an skurrilen Figuren und schauspielerisch einwandfreien Darbietungen. Zwar wirken die Kampfszenen oft sehr gestellt, doch darf dies einer Fernsehserie aus den 60ern durchaus noch verziehen werden.

Fazit:

Spannende und kurzweilige Folge, die in typisch britischer Manier eine sowohl unheimlich und gruselige als auch witzige und skurrile Note besitzt.

Ray Offline



Beiträge: 829

21.09.2016 22:14
#53 RE: Mit Schirm, Charme und Melone: the Avengers Zitat · antworten

Sehr schön, dass du den Thread aus aktuellem Anlass wieder hervorholst.
Der Detektiv-Wettbewerb zeigt ja, dass die Serie unter den Teilnehmern sehr beliebt zu sein scheint, immerhin sind Emma Peel und John Steed das letzte verbleibende Duo. Und das völlig zurecht. Der titelgebende Charme (zumindest, was den deutschen Titel anbelangt) der Serie ist einmalig. Überhaupt gab es in den 1960er/1970er-Jahren tolle Serien aus Großbritannien. "Die 2", "Simon Templar" oder "Nummer 6". Aber "Mit Schirm, Charme & Melone" ist mir am liebsten.

Würde mich über weitere Besprechungen dieser Art freuen!

patrick Offline




Beiträge: 2.827

22.09.2016 07:43
#54 RE: Mit Schirm, Charme und Melone: the Avengers Zitat · antworten

Ja, ich wurde tatsächlich durch den Detaktiv-Grand-Prix motiviert, mir diese Serie,die ich seit meiner Jugend nicht mehr gesehen habe, wieder einmal zur Brust zu nehmen. Ich habe mir zum Antesten mal die 4.und erste Staffel mit Emma Peel besorgt und wusste nicht, ob mir das heute noch gefällt. Nachdem ich jetzt einige Folgen geschaut habe, konnte ich mir grünes Licht geben und werde in den nächsten Tagen auch die 5.Staffel ordern. Ich habe ja eine Vorliebe für das Britische, was ich im Grand-Prix durchaus zum Ausdruck brachte, und geniesse es ganz besonders, diese Serie im englischen Originalton zu schauen, was ja damals im deutschsprachigen Fernsehen leider nicht möglich war. Das wertet das Ganze noch einmal auf.Auch ich schaute damals "Die 2", "Simon Templar" und "Department S", wobei mir ebenfalls "The Avengers" am besten gefiel. Hoffentlich kommen die Beiden bei den Wertungen möglichst weit.

Ich werde die Besprechungen natürlich fortsetzen, sobald es die Zeit erlaubt. Schade, dass @Jacob Starzinger damit abgebrochen hat.

Cora Ann Milton Offline




Beiträge: 5.110

22.09.2016 18:58
#55 RE: Mit Schirm, Charme und Melone: the Avengers Zitat · antworten



Der Trailer zu den monochromen Episoden mit Diana Rigg untermalt von der unvergesslichen Vorspannmusik von Laurie Johnson



Die erste gemeinsame Szene von John Steed (Patrick Macnee) und Emma Peel (Diana Rigg) in "Stadt ohne Rückkehr"

"Mit Schirm, Charme und Melone" ist ein unvergänglicher Klassiker. Und auch von meiner Seite: gerne mehr davon, Patrick und viel Glück für die Beiden beim Grand Prix!

patrick Offline




Beiträge: 2.827

23.09.2016 01:13
#56 RE: Mit Schirm, Charme und Melone: the Avengers Zitat · antworten

Zitat von Cora Ann Milton im Beitrag #55


"Mit Schirm, Charme und Melone" ist ein unvergänglicher Klassiker. Und auch von meiner Seite: gerne mehr davon, Patrick und viel Glück für die Beiden beim Grand Prix!


Tja @Cora Ann Milton wurde leider nichts mit den Top 10. Hätte wohl früher mit den Besprechungen Werbung machen sollen. Villeicht hätte es zumindest Diana einen Rang weiter gebracht, womit ich schon zufrieden gewesen wäre. Aber mit der Zeit lernt man bei solchen Veranstaltungen mit Enttäuschungen zu leben. Nichtsdestotrotz wird diese originelle Serie auf jeden Fall im vorliegenden Thread weiterhin würdevoll geehrt.

patrick Offline




Beiträge: 2.827

24.09.2016 09:23
#57 RE: Mit Schirm, Charme und Melone: the Avengers Zitat · antworten

Staffel 4 – Episode 2: The Gravediggers (Die Totengräber, 07.10.1965)



Regie: Quentin Lawrence

Produktion: Mitte März 1965 bis 14.04.1965

Mit: Patrick Macnee, Diana Rigg, Ronald Fraser, Paul Massie, Caroline Blakiston



Seltsame Störungen des britischen Radarsystems lassen Steed und Mrs. Peel auf den Plan treten. Der Erfinder des besagten Systems, Dr.Marlow, ist erst vor kurzem verstorben und Steed begibt sich zu dessen Grab, wobei der Sarg gerade abtransportiert wird. In einem Krankenhaus für Eisenbahnbedienstete kann er allerdings den quicklebendigen Dr.Marlow erspähen, wogegen Mrs.Peel diesen nur wenige Stunden später tot in einem Sarg liegend vorfindet. Im Rahmen ihrer Ermittlungen lässt Mrs.Peel sich in dem verdächtigen Krankenhaus als Krankenschwester anstellen und kommt seltsamen Operationen, die nicht am Menschen durchgeführt werden, auf die Schliche. Außerdem findet sie, zusammen mit Steed, ein Buch, in welchem Monate in der Zukunft liegende Beerdigungstermine eingetragen sind. Die Gräber befinden sich alle in dem Bereich wo die Störungen des Radarsystems immer wieder auftreten…

Gewisse Parallelen zum ersten James-Bond-Film Dr.No von 1962, wo es um die Störung von Raketen geht, sind hier zumindest zu Beginn erkennbar. Auch dieser Geschichte fehlt es nicht an Spannung, allerdings erreicht sie nicht die Atmosphäre der Vorgängerepisode, da als Orte der Handlung hauptsächlich ein Krankenhaus und auch ein Eisenbahnambiente dienen, was auf mich etwas steril wirkt. Natürlich sind diese Einwände Geschmackssache. Einen sehr skurrilen Zeitgenossen spielt Ronald Fraser als Eisenbahn-Fanatiker Sir Horace Winslip. Geradezu köstlich ist die simulierte Zugfahrt mit einer auf Leinwand vorbeiziehenden Landschaft und aus Lautsprechern tönenden Fahrtgeräuschen, wobei das Wackeln des Waggons von Menschenhand verursacht wird. Eine gewisse Dichte bietet jene Szene, in der Mrs.Peel bei einer Operation assistiert und dabei, geschützt durch die Arztmaske, die Identität ihrer vorgesetzten Schwester annimmt. Die dabei ausgetauschten konzentrierten und prüfenden Blicke im Operationssaal beschwören eine spürbare Anspannung herauf. Ferner muss sie dem Doktor Gegenstände reichen, die bei einer Operation ganz und gar nicht üblich sind, wie z.B. Messschieber, Schraubenschlüssel und Schneidbrenner . Das Finale, in dem Steed Mrs.Peel das Leben retten darf, wird von einer leider nicht unbedingt anregenden Musik begleitet. Die Szenen wirken damit wie aus einem Stummfilm, was höchstwahrscheinlich auch Absicht war.

Fazit:

Aufgrund ihrer Atmosphäre eher schwächere, aber wegen des exzentrischen britischen Humors und der Darstellung dennoch sehenswerte, Episode, die in Folge noch sehr oft übertroffen wird.

Ray Offline



Beiträge: 829

24.09.2016 13:59
#58 RE: Mit Schirm, Charme und Melone: the Avengers Zitat · antworten

Deine Einschätzungen decken sich weitgehend mit meinen Erinnerungen an die Folge. Die Verfolgungsjagd am Ende mit den kleinen Zügen bleibt auf jeden Fall im Gedächtnis, die Szenen in der Klinik haben m.E. einige Längen.

Allgemein gefallen mir die Farbfolgen mit Emma Peel (Staffel 5) etwas besser als die schwarzweißen, weil man bei letzteren z.T. noch ein paar recht "normale" Fälle dabei hat und sich der eigenen Stärken noch nicht immer ganz bewusst war. Zudem hatte man bei der Farbstaffel dank finanzieller Unterstützung durch das US-Fernsehen wesentlich mehr Mittel zur Verfügung, was man den Folgen denn auch ansieht.

Besonders gut an der Veröffentlichung gefallen mir auch die Extras, namentlich die Einführungen von Oliver Kalkofe zu jeder Folge und das Interview von Joachim Fuchsberger, welches er anlässlich der Dreharbeiten zu "Der Tod läuft hintereher" im Auftrag des ZDF mit MacNee und Rigg führte, auch wenn dort einige "Fremdschäm-Momente" dabei sind.

patrick Offline




Beiträge: 2.827

24.09.2016 19:35
#59 RE: Mit Schirm, Charme und Melone: the Avengers Zitat · antworten

Du meinst sicher dieses Interview:



Bei den "Gravediggers" empfand ich auch einige Längen. Mein erster Berührungspunkt mit der Serie war wahrscheinlich Ende der 70er-Jahre als Kind, wobei ich mich da inhaltlich nicht mehr erinnern kann. Da wir damals einen SW-Fernseher hatten weis ich auch nicht mehr, welche Folgen ich da sah. Meine bewusste Erinnerung an die Serie setzt irgendwann in den 80ern ein und da sah ich nur die farbigen Episoden, die ich auch besser in Erinnerung habe. Übrigens @Ray kennst du auch die spätere Staffel mit Diana Riggs Nachfolgerin? Wenn ja, wie sind eigentlich diese Folgen? Ist das Schema, abgesehen von der sicher etwas anders gestalteten Beziehung zwischen den Protagonisten, das Gleiche?

Ray Offline



Beiträge: 829

24.09.2016 19:50
#60 RE: Mit Schirm, Charme und Melone: the Avengers Zitat · antworten

Genau das Interview meinte ich.

Habe bis heute nur die erste Teilbox der Tara King-Staffel gesehen. Die zweite hab ich mir noch nicht angeschaut, was natürlich schon ein gewisses Indiz ist, dass die Folgen mir nicht so gut gefallen haben.

Für mich kommt Riggs Nachfolgerin weder optisch noch in Sachen Charme an sie heran. Zudem hat man die Serie auch inhaltlich etwas neu ausgerichtet. Es wurde zumindest etwas ernster. Darüber hinaus wurde ein Chef eingeführt, "Mutter" genannt. Ich fand die Folgen insgesamt zwar in Ordnung und wollte mir irgendwann auch mal die restlichen ansehen, aber dieser typische Avengers-Charme fehlt mir etwas. Habe aber mal gelesen, dass Tara King in manchen Ländern sogar besser angekommen sein soll als ihre Vorgängerin. In den USA ist die Staffel aber gefloppt, so dass von dort der Geldhahn abgedreht wurde, was das vorläufige Ende für die Serie war.

Um es kurz zu machen: wenn du nach den beiden Rigg-Staffeln immer noch im Avengers-Fieber sein solltest, kannst du vielleicht mal einen Blick riskieren, zumal in der ersten Folge der Tara King-Staffel Emma Peel aus der Serie ausscheidet. Will man also wissen, wie es mit Peel und Steed ausging, muss man sich zumindest die erste Folge ansehen.

Übrigens ist mir aufgefallen, dass die Reihenfolge der Folgen auf DVD und Blu-Ray verschieden ist. Bei den DVDs ist es glaube ich in der Reihe der Erstausstrahlungen, bei den Blu-Rays in der Reihenfolge der Produktion.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen