Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 65 mal aufgerufen
 Film- und Fernsehklassiker international
Giacco Offline



Beiträge: 1.631

29.10.2018 16:20
Sieben goldene Männer (1965) Zitat · antworten

SIEBEN GOLDENE MÄNNER - (7 UOMINI D`ORO)
Italien/Frankreich/Spanien (1965) - Regie: Marco Vicario - DE: 9.4.1966 - FSK 12 - Verleih: Constantin
Prädikat: wertvoll
Darsteller: Philippe Leroy, Rossana Podesta, Gastone Moschin, Gabriele Tinti, Maurice Poli, Manuel Zarzo, Ennio Balbo, José Suarez



Gentleman-Gangster Albert, genannt der Professor, hat es auf die Schweizer Goldreserven abgesehen, die vermeintlich sicher in der Zentralbank in Genf liegen. Er hat einen minutiösen Plan ausgearbeitet, alle notwendigen Vorbereitungen getroffen und ein Team aus 6 internationalen Spezialisten zusammengestellt. Getarnt als Straßenbauarbeiter und mit modernster Technik ausgerüstet, arbeiten sich diese durch die Kanalisation zum Tresor vor. Der Professor, mit dem sie in ständiger Sprechfunkverbindung stehen, überwacht das Ganze, um auf etwaige Zwischenfälle reagieren zu können. Seine Trumpfkarte für den Notfall ist die verführerische Giorgia.



Mit "Sieben goldene Männer" konnte Marco Vicario, der auch das Drehbuch schrieb, einen internationalen Kinoerfolg feiern. Die Story ist spannend, der Film pfiffig inszeniert und die Typen der Darsteller sind großartig getroffen. Philippe Leroy, der den Professor spielt, wird von Günther Pfitzmann synchronisiert. In ständig wechselnden Kostümen und mit verschiedenen Perücken bringt Rossana Podesta (Ehefrau des Regisseurs) Glamour und Sex ins Spiel.
Die Außenaufnahmen in Genf erwiesen sich als recht beschwerlich, da 15 Grad Kälte herrschten, was für die Schauspieler und das Drehteam eine echte Herausforderung darstellte.

"Einer der raffiniertersten und amüsantesten Gaunerfilme" (Verleihwerbung)

"Der kühne Einbruch gelingt trotz unvorhergesehener Zwischenfälle, ohne dass ein Schuss fällt oder Blut fließt. Mit unvorstellbarer Frechheit, gepaart mit kühler Überlegung, kühner Taktik und Sex-Einsatz im rechten Augenblick. Ein Mordsspaß, an dem eigentlich jeder seine helle Freude haben müsste." (Film-Echo)
Film-Echo-Note: 3,3 (50 Meldungen)

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen