Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 128 Antworten
und wurde 6.769 mal aufgerufen
 Film- und Fernsehklassiker international
Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
patrick Offline




Beiträge: 2.817

16.05.2017 19:50
#106 RE: Mit Schirm, Charme und Melone: the Avengers Zitat · antworten

Staffel 5 - Episode 9: The Correct Way To Kill (Kennen Sie Snob, 10.03.1967)



Regie: Charles Chrichton

Produktion: Jänner 1967

Mit: Patrick Macnee, Diana Rigg, Anna Quayle, Michael Gough, Philip Madoc, Terence Alexander, Peter Barkworth, Graham Armitage, Timothy Bateson, Joanna Jones, Edwin Apps, John G. Heller


Zwei wie aus dem Ei gepellte britische Gentlemen ermorden auf englischen Boden der Reihe nach russische Agenten. Dies veranlasst die Russen dazu, einen Anschlag auf den als hauptverdächtig geltenden Steed zu verüben, was durch Mrs.Peels Hilfe vereitelt wird. Nach einem klärenden Gespräch kommen beide Seiten zur Überzeugung, dass eine dritte Instanz am Werk ist. Schließlich vereinen Briten und Russen ihre Kräfte, was zur Folge hat, dass sowohl Steed als auch Mrs.Peel einen jeweils andersgeschlechtlichen russischen Partner zugewiesen bekommen. Es sollte allerdings nicht lange dauern, bis Mrs.Peels Genosse verschwindet und später in einer mit Schirmen gefüllten Holzkiste tot aufgefunden wird. Eine heiße Spur führt zu der merkwürdigen Einrichtung SNOB, deren Ziel es ist, vollendete Gentlemen auszubilden...

Eine unbekannte Gruppierung versucht Briten und Russen aufeinenderzuhetzen, was diese veranlasst, zumindest temporär ihre Kräfte zu bündeln. Dieser Ansatz funktioniert in den vom Kalten Krieg durchzogenen 60er-Jahren hervorragend als Bond-Persiflage. Es liegt wohl in der Natur von Mrs.Peels charakteristischem "M(an)-Appeal", dass ihr männlicher russischer Sidekick nicht lange am Leben bleibt und sie ihre weiteren Ermittlungen souverän ohne Anhängsel fortsetzt. Am Schluss darf sie in einer ausführlichen Kampfszene ein weiteres Mal ihre exzellente Fechtkunst unter Beweis stellen. "Comrade (Genosse) Steed" darf mit der wenig femininen weiblichen Kampfmaschine Olga zusammenarbeiten, wobei dieses sehr ungleiche Duo unterhaltungstechnisch recht gut funktioniert.

Die mehr als merkwürdige Einrichtung SNOB (Sociability, Nobility, Omnipotence, Breeding) unterwirft ihre angehenden Gentlemen einem streng militärischen Drill und zweckentfremdet dabei den typisch britischen Regenschirm als gefährliche Waffe. Natürlich machen die Avengers als Vorzeige-Briten dem ganz und gar nicht britischen Drahtzieher schlussendlich den Garaus.

Wortwitz:


Das erste Mordopfer zu einem der killenden Gentlemen: "You British, that'll be the death of me." Darauf der andere Gentleman, bevor er ihn erschießt: "Yes, exactly."

Steed am Telefon über die Mord-Serie: "Of course it's a serious business (klingt ähnlich wie series-business)."

Die angehenden Gentlemen während ihres Drills, bei dem es darum geht, ein Taxi richtig zu rufen: "One, two, three, hail (Heil)", wobei der Schirm auf zweideutige Weise nach vorne gestreckt wird.

Steed, nachdem eine mit einem Schirm erstochene Leiche vorgefunden wird: "Somebody has put a spoke in."

Fazit:

Sehr humorvolle Folge, die das Agentenfilm-Genre der 60er-Jahre gehörig auf die Schippe nimmt

schwarzseher Offline



Beiträge: 343

12.06.2017 18:05
#107 RE: Mit Schirm, Charme und Melone: the Avengers Zitat · antworten

So nach und nach schaue ich mir die zweite Emma Peel Box an.......Farbe ist ok.....aber die Storys sind irgendwie sehr "abgedreht"? und man hat den Eindruck das es sich oft wiederholt....Krallen..Vögel .....Katzen usw. ?Bin jetzt bis Folge 8. Es fehlt mir etwas der Charme der ersten Box ? Ob das jetzt wirklich was mit s/W -Farbe zu tun hat ?
Also ich sehe Peel und Steed wirklich gerne....aber....????

Ray Offline



Beiträge: 818

13.06.2017 09:22
#108 RE: Mit Schirm, Charme und Melone: the Avengers Zitat · antworten

Kann natürlich - zumindest z.T. - an der (grellen) Farbe liegen. Aber die Storys sind natürlich abgedrehter und Sci-Fi-lastiger. In der ersten Peel-Staffel waren noch mehr seriösere Plots dabei. Ist letztlich wie immer Geschmackssache. Bei mir hat es auch ein paar Folgen gedauert. Vielleicht bleibst du einfach noch ein bisschen dran.

patrick Offline




Beiträge: 2.817

13.06.2017 20:57
#109 RE: Mit Schirm, Charme und Melone: the Avengers Zitat · antworten

Zitat von schwarzseher im Beitrag #107
So nach und nach schaue ich mir die zweite Emma Peel Box an.......Farbe ist ok.....aber die Storys sind irgendwie sehr "abgedreht"? und man hat den Eindruck das es sich oft wiederholt....Krallen..Vögel .....Katzen usw. ?Bin jetzt bis Folge 8. Es fehlt mir etwas der Charme der ersten Box ? Ob das jetzt wirklich was mit s/W -Farbe zu tun hat ?
Also ich sehe Peel und Steed wirklich gerne....aber....????


@schwarzseher Nun, das Abgedrehte gehört wohl zum Charakter dieser Serie. M.E sind auch recht viele SW-Folgen sehr abgedreht. Ich denke da mal an "Cybernauts" oder "Man Eater of Surrey Green"...Das ist Science Fiction pur. Mir gefallen die Farb-Folgen eigentlich besser, nicht unbedingt wegen der Plots, sondern eher, weil mich das "60er-Jahre-TV-SW" nicht übermässig anspricht. Es ist nicht das kräftige und konturenhafte SW der damaligen Kinofilme, wie z.B. bei den Wallace- und Hammer-Thriller. Das TV-SW ist viel blasser und damit, zumindest für mein Auge, weniger attraktiv. Die Farben sind bei den Avengers hingegen recht schön und kräftig geraten, wenn auch nicht in allen Folgen gleich. Einen gravierenden Qualitätsunterschied in Puncto Plot kann ich allerdings zwischen den SW- und Farb-Avengers nicht unbedingt ausmachen. Mal sehen, wenn ich alle durch bin, was noch ein ganzes Weilchen dauern wird...

schwarzseher Offline



Beiträge: 343

15.06.2017 20:00
#110 RE: Mit Schirm, Charme und Melone: the Avengers Zitat · antworten

So....einige Folgen später .....also das man mit den Plots das Rad nicht immer neu erfinden kann..geschenkt.Ich glaube das ( für mich natürlich nur ) gerade die "kräftigen" Farben bei mir den Unterschied zur ersten Staffel machen.Kann es sein das man (zB. die Kleidung von EP )bewusst auf "grelle" Farbtöne gesetzt hat ? das hätte für mich nicht unbedingt sein müssen.
Naja,natürlich (Farbe hin oder her ) ist es schön zB. Ch. Lee und D. Sutherland in der Serie auftauchen zu sehen .Ich glaube P.Cushing kommt auch noch,aber soweit bin ich noch nicht.

patrick Offline




Beiträge: 2.817

15.06.2017 20:41
#111 RE: Mit Schirm, Charme und Melone: the Avengers Zitat · antworten

Natürlich wurde hier mit Signalfarben herumexperimentiert. Es waren ja die 60er, naja Flower-Power und so ...Ich mag kräftige Buntfilm-Farben. Das ist aber natürlich Geschmackssache. Peter Cushing kommt auf jeden Fall auch noch vor. Ich bin jetzt im Sommer sehr wenig mit Filmen beschäftigt und du wirst mich sicher einholen. Ich werde sehr, sehr gemütlich weitermachen. Aber es eilt ja nicht.

patrick Offline




Beiträge: 2.817

19.06.2017 23:34
#112 RE: Mit Schirm, Charme und Melone: the Avengers Zitat · antworten

Staffel 5 - Episode 10: Never, Never Say Die (Duplikate gefällig?, 17.03.1967)



Regie: Robert Day

Produktion: beendet am 14.02.1967

Mit: Patrick Macnee, Diana Rigg, Christopher Lee, Jeremy Young, Patricia English, David Kernan, Christopher Benjamin, John Junkin, Peter Dennis, Geoffrey Reed, Alan Chuntz, Arnold Ridley, David Gregory, Karen Ford



Ein großgewachsener Hühne läuft auf eine Straße, wird von einem Auto erfasst und anschließend im Spital für mausetot erklärt, was ihn aber nicht davon abhält, einfach aufzustehen und hinauszumarschieren. Nur wenige Sekunden vorher waren weder Puls noch Atmung feststellbar. Dasselbe Szenarium wiederholt sich mit demselben Autofahrer ein weiteres mal. Diesmal wird der Hühne von einem Krankentransporter abgeholt und kann sich anschließend befreien, indem er mit brachialer Gewalt den Sanitäter wie eine Puppen durch die geschlossene Tür schleuder. Danach attackiert er mehrere ahnungslose Personen und zerstört dabei immer deren elektronische Geräte, wie Radios, Funkgeräte, Fernsteuerungen, etc. Selbst Maschinenpistolen-Kugeln können dem unverwundbar erscheinenden Übermenschen nichts anhaben. Auch Steed wird im Rahmen seiner Ermittlungen von dem Riesen angegriffen und erhält unerwartete Hilfe von dem Sanitäterteam, das diesen überwältigen kann. Eine Spur führt ihn schließlich zu einem gewissen Professor Frank N.Stone, der praktisch das Ebenbild des übermenschlichen Berserkers ist, sich jedoch völlig anders verhält...

Schon alleine die Mitwirkung des legendären Christopher Lee macht diese Folge zu einem Muss. Er agiert hier ganz im Sinne einer Hommage an seine typischen Horror-Film-Rollen wie Dracula, Frankenstein, Mumie, etc. Sehr originell ist der Name Professor Frank N.Stone (auf deutsch Frank N.Stein ). Als besonders erheiternd darf jene Szene erwähnt werden, in welcher das sehr empfindlich auf elektromagnetische Wellen reagierende künstliche Gehirn des Riese aussetzt und er unfreiwillig dieselben Manöver vollzieht, wie ein, von einem alten Mann ferngesteuertes, Boot. Letzterem rettet dies wahrscheinlich das Leben. Steed darf dann noch eine gehörige Tracht Prügel einstecken.

Mrs.Peel sieht sich gerade im Fernsehen die schwarzweiße Avengers-Folge "The Cybernauts" an, als Steed auf dem Bilschirm erscheint und die berühmte Phrase "Mrs.Peel, we`re needed" zum Besten gibt. Tatsächlich erinnert diese Episode durchaus an die "Cybernauts". Die hier in Erscheinung tretenden Personen-Duplikate sind bemwerkenswert gerissen und man weis letzten Endes nicht mehr, wer echt ist und wer nicht.

Fazit:


Eine sehr Science-Fiction-lastige Folge die geschickt mit typischen Christopher-Lee-Klischees spielt und daraus sehr viel Unterhaltungswert bezieht.

Ray Offline



Beiträge: 818

27.11.2017 12:23
#113 RE: Mit Schirm, Charme und Melone: the Avengers Zitat · antworten

@patrick: Gönnst du dir nur eine kleine Avengers-Pause oder haben dir die Farb-Folgen nicht so zugesagt?

patrick Offline




Beiträge: 2.817

27.11.2017 12:41
#114 RE: Mit Schirm, Charme und Melone: the Avengers Zitat · antworten

Eigentlich will ich schon lange weitermachen, nur muss ich mit meiner Zeit haushalten. Ich habe die nächste Folge auch schon geschaut - Im Sommer. Die muss ich dann wohl nochmal schauen. Momentan bin ich ja bei den LWW's dran, ausserdem möchte ich mich auch wieder mal "Hammer" widmen...dann noch ein paar Psychothriller...Viel mehr Ideen als Zeit. Mehr als 1 Besprechung in der Woche schaffe ich leider nicht. Aber eigentlich lassen sich die kurzen und knackiegen Avengers ja leicht besprechen und müssten sich mal wo einbauen lassen - mal sehen.

Bei Bond bin ich schon seit ein paar Monaten mit dem Blu-Ray-Durchgang dran. Geht auch eher schleppend. Bin bei "Der Spion der mich liebte" angekommen, den ich immer wieder ausgesprochen gern sehe.

Ray Offline



Beiträge: 818

27.11.2017 12:55
#115 RE: Mit Schirm, Charme und Melone: the Avengers Zitat · antworten

Auf diesen Grund hatte ich insgeheim gehofft. Völlig verständlich, das Schreiben von Besprechungen soll ja auch Spaß machen und keinen Zwang darstellen. Trotzdem freue ich mich auf weitere Besprechungen zum Thema - wann immer sie auch kommen mögen.

patrick Offline




Beiträge: 2.817

27.11.2017 20:19
#116 RE: Mit Schirm, Charme und Melone: the Avengers Zitat · antworten

Ich denke um Weihnachten rum müsste sich wieder ein bisschen was ausgehen.

patrick Offline




Beiträge: 2.817

06.12.2017 17:24
#117 RE: Mit Schirm, Charme und Melone: the Avengers Zitat · antworten

Staffel 5 - Episode 11: Epic (Filmstar Emma Peel, 31.03.1967 )



Regie: James Hill

Produktion: Fertiggestellt am 27.02.1967

Mit:
Patrick Macnee, Diana Rigg, Peter Wyngarde, Isa Miranda, Kenneth J. Warren, David Lodge, Anthony Dawes

Mrs.Peel wird im Auftrag des völlig verrückten Regisseurs Z.Z.von Schnerk auf ein verlassenes Studiogelände entführt und begegnet dort den inzwischen völlig aus der Mode gekommenen und abgetakelten 30er-Jahre-Stars Stewart Kirby und Damita Syn. Zweck des durchgeknallten Projekts ist, einen möglichst realistisch wirkenden Film zu drehen, in dem Mrs.Peel tatsächlich sterben sollte. Das lässt sich allerdings nicht so leicht umsetzen, da die fitte, smarte und amazonenhafte Karate-Emma den in den verschiedensten Kostümierungen auftretenden Kirby bei ihren diversen Konfrontationen gehörig in die Mangel nimmt. Dennoch drohen ihr am Schluss das "Pendel des Todes" und eine Kreissäge...

"Epic" erinnert etwas an die SW-Episode "The House that Jack built", ist allerdings deutlich abgedrehter. Besonders austoben durfte sich jedoch Peter Wyngarde, der als Cowboy, Alexander der Große, Gangster, etc. in Erscheinung treten und schauspielerisch recht verspielt und unbeschwert agieren darf. Natürlich muss er von Seiten der agilen Mrs.Peel einige Tracht prügel einstecken. Die Episode ist ganz auf diese ausgerichtet und Steed darf sich ein bisschen Auszeit nehmen, bis er dann am Schluss als Retter in der Not fungiert. Zwar vermitteln die verschiedenen Szenen mit der unfreiwilligen Schauspielerin Mrs.Peel und dem kostümierten Peter Wyngarde durchaus Unterhaltungswert, doch ist die Story etwas zu absurd und an den Haaren herbeigezogen um noch als wirklich originell bezeichnet werden zu können. Auch zeigt sie einige surreale, psychedelisch wirkende Sequenzen, die sehr befremdlich erscheinen. Der Name des wahnsinnigen Produzenten Z.Z. Schnerk erinnert an das Hollywood der 20er- und 30er-Jahre, dem er auch zugeordnet ist. Er spricht im Originalton mit einem deutschen Akzent.

Wortwitz:

Ein Komparse erscheint während der Dreharbeiten zum todernsten Film und sagt zu Mr.Peel, als sie mit einer Leiche konfrontiert werden: "He's very good. I give him that. Spezialising in corpses, does he?" Darauf Mrs.Peel: "He can`t do anything else."

Mrs. Peel, als sie vom "Pendel des Todes" und einer Kreissäge bedroht wird: " I think I'm in danger of becoming a split personality."

Fazit:

Recht skurrile und konfuse Episode, in der man allerdings von Peter Wyngardes multiplen Auftritten und dessen ständigem verprügelt-werden durchaus unterhalten wird.

Ray Offline



Beiträge: 818

06.12.2017 17:43
#118 RE: Mit Schirm, Charme und Melone: the Avengers Zitat · antworten

Schön, dass du doch so schnell Zeit gefunden hast. Mir hat die Verspieltheit dieser Episode gefallen. Zudem finde ich es generell in der Farb-Staffel gut, dass es Folgen gibt, in denen Steed oder Emma Peel deutlich im Vordergrund stehen. Das sorgt für nette Abwechslung.

patrick Offline




Beiträge: 2.817

06.12.2017 18:07
#119 RE: Mit Schirm, Charme und Melone: the Avengers Zitat · antworten

Ja, hab mir heute einen faulen Urlaubstag ohne große Aktivitäten gegönnt. Die nächste Folge ist auch schon im Kasten.

patrick Offline




Beiträge: 2.817

09.12.2017 09:56
#120 RE: Mit Schirm, Charme und Melone: the Avengers Zitat · antworten

Staffel 5 - Episode 12: The Superlative Seven (Fliegen Sie Mal Ohne, 07.04.1967)



Regie: Sidney Hayres

Produktion: Fertiggestellt am 13.03.1967

Mit: Patrick Macnee, Diana Rigg, Charlotte Rampling, Brian Blessed, James Maxwell, Hugh Manning, Leon Greene, Gary Hope, Donald Sutherland, John Hollis, Margaret Neale, Terry Plummer


Steed wird zusammen mit sechs weiteren Personen auf eine Masken-Party eingeladen, die ausgerechnet in einem Flugzeug stattfindet. Nachdem dieses abhebt, müssen die verdutzten Insassen feststellen, dass sich keine Crew an Bord befindet und die Steuerung per Autopilot erfolgt. Die Passagiere werden auf eine einsame Insel befördert. Dort angekommen, wird die Gruppe in einem alten verlassenen Haus über Lautsprecher von ihrem unbekannten Gastgeber darüber informiert, dass sich unter ihnen ein Killer befindet, vor dem sich die anderen sechs in Acht nehmen müssen, da er ihnen nach dem Leben trachtet. Ein Vertreter einer fremden Macht will dadurch die Überlegenheit eines seiner Leute demonstrieren...

Agatha Christies „Zehn kleine Negerlein“ lassen grüßen!

Die Story dürfte Krimi-Freunden wohl bestens Bekannt sein. Obwohl der Titel „The Superlative Seven“ sich an den Western „The Magnificent Seven“ anlehnt, orientiert die Geschichte selbst sich deutlich an dem Christie-Klassiker „Ten Little Indians“. Es handelt sich bei den Protagonisten allerdings nur um 7 Personen, die allesamt auf irgendeinem Gebiet ein herausragendes Talent besitzen. Der Treffpunkt ist ein Flugzeug, welches die Gäste unfreiwilligerweise ebenfalls zu einer abgelegenen Insel bringt. Dort scheidet dann in wohlbekannter Manier einer nach dem anderen aus dem Leben, wobei auch der Täter, wie bei Christie, nur zum Schein das Zeitliche segnet. Der Schluss ist natürlich abgewandelt, da Mrs. Peel als Verstärkung hinzutritt. Als Ausgleich zur deutlich auf sie fokussierten Folge 11, ist nun Steed mehr gefordert.

Bedingt durch ihre inoffizielle Vorlage ist diese Episode natürlich besonders spannend und atmosphärisch und darf wohl als eine der Top-Folgen bezeichnet werden. Erwähnenswert ist auch, dass Donald Sutherland (geb.1935) und Charlotte Rampling (geb.1946) mit von der Partie sind. Letztere darf als Hanna ihre wirklich eindrucksvolle Schießkunst zur Schau stellen und den Haupt-Bösewicht etwas ungelenk erscheinen lassen. Der Mörder wird von Mrs.Peel wieder einmal anständig verprügelt. Steed darf eine weitere Demonstration seiner Fechtkunst zum Besten geben.

Fazit:

Agatha Christies Gruselfaktor macht diese sehr spannend und düster umgesetzte Geschichte zu einem der absoluten Highlights der Serie. Auch ist die Folge vergleichsweise ernster und das Ambiente besonders gut gelungen, obwohl fast nur im Studio gedreht wurde. Den Mörder zu erraten ist recht schwierig.

Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen