Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5.290 Antworten
und wurde 278.296 mal aufgerufen
 Off-Topic
Seiten 1 | ... 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | ... 353
Christopher Offline



Beiträge: 239

07.11.2011 19:33
#4531 RE: Welche Film - DVD liegt gerade bei euch im Player ? Zitat · Antworten

gestern:

Der New York Ripper (nur die stimme des Mörders (er hat die von Donald Duck) war einfach zuviel des guten,wie kommt man nur auf so einen schwachsinn.).

Prisma Offline




Beiträge: 7.591

07.11.2011 20:33
#4532 RE: Welche Film - DVD liegt gerade bei euch im Player ? Zitat · Antworten

DIE UNSICHTBAREN KRALLEN DES DR. MABUSE

mit Lex Barker, Karin Dor, Kurd Pieritz, Rudolf Fernau, Wolfgang Preiss, Werner Peters und Siegfried Lowitz

Schließt die Riege der besseren Mabuse-Filme annehmbar ab.

Janek Offline




Beiträge: 1.852

07.11.2011 20:45
#4533 RE: Welche Film - DVD liegt gerade bei euch im Player ? Zitat · Antworten

Zitat von Christopher
gestern:

Der New York Ripper (nur die stimme des Mörders (er hat die von Donald Duck) war einfach zuviel des guten,wie kommt man nur auf so einen schwachsinn.).




Und wieder muss ich meinen Schützling in Schutz nehmen, die Stimme, dass ist eben das tolle bei dem Film, da merkt man erst mal, wie krank der Killer ist

MfG

Janek

Jacob Starzinger Offline



Beiträge: 1.413

08.11.2011 03:09
#4534 RE: Welche Film - DVD liegt gerade bei euch im Player ? Zitat · Antworten

Ich kann mich da auch nur anschließen. Der Killer bringt damit nur seine Störungen seine Trauer und vlt. Auch seine Genialität zum Ausdruck. Der Film ist einer der staerkeren Gialli.

MfG Jacob

Jacob Starzinger Offline



Beiträge: 1.413

08.11.2011 03:16
#4535 RE: Welche Film - DVD liegt gerade bei euch im Player ? Zitat · Antworten

Das Gasthaus an der Themse : ist noch immer einer meiner Lieblings Wallace filme auch wenn ich den jetzt schon zum 100'sten mal anschaue finde ich ihn immer noch gut.

MfG Jacob

Christopher Offline



Beiträge: 239

08.11.2011 10:55
#4536 RE: Welche Film - DVD liegt gerade bei euch im Player ? Zitat · Antworten

Zitat von Janek Rekos

Zitat von Christopher
gestern:

Der New York Ripper (nur die stimme des Mörders (er hat die von Donald Duck) war einfach zuviel des guten,wie kommt man nur auf so einen schwachsinn.).




Und wieder muss ich meinen Schützling in Schutz nehmen, die Stimme, dass ist eben das tolle bei dem Film, da merkt man erst mal, wie krank der Killer ist

MfG

Janek





Ich habe meine probleme mit der Stimme die geht einfach nicht,ich konnte mir einfach so bald der Mörder den Mund aufmachte das Lachen nicht verkneifen,ich sah immer Donald Duck vor mir,der "New York Ripper" ist doch keine Komödie oder?

Janek Offline




Beiträge: 1.852

08.11.2011 15:09
#4537 RE: Welche Film - DVD liegt gerade bei euch im Player ? Zitat · Antworten

Der Aspekt der Donald Duck Stimme ist ja grade das Interessante am New York Ripper, wenn du den ersten Mord auf der Fähre siehst, die Frau kuckt den Mörder eher mit einem Fragenden Ausdruck an, als dass sie Angst vor ihm hat, erst als er das Springmesser zieht, öffent sie die Wagentür

MfG

Janek

Prisma Offline




Beiträge: 7.591

08.11.2011 20:50
#4538 RE: Welche Film - DVD liegt gerade bei euch im Player ? Zitat · Antworten

DAS TESTAMENT DES DR. MABUSE

mit Gert Fröbe, Helmut Schmid, Senta Berger, Wolfgang Preiss, Charles Regnier, Leon Askin, Ann Savo und Walter Rilla

Trotz ausgezeichneter Besetzung wird die Reihe langsam bescheidener.

Josh Offline




Beiträge: 7.928

08.11.2011 22:40
#4539 RE: Welche Film - DVD liegt gerade bei euch im Player ? Zitat · Antworten

Paris by night of the living death

Frankreich 2009, mit David Saracino und Karina Testa
Herrlicher Fun-Splatter, der leider nur 8 Minuten dauert. Hätte ruhig etwas länger sein können.

Blap Offline




Beiträge: 1.128

09.11.2011 23:22
#4540 RE: Welche Film - DVD liegt gerade bei euch im Player ? Zitat · Antworten

Die Fortsetzung der "Masters of Horror" Sause


Blu-ray von Anchor Bay (USA)


Deer Woman (USA 2005)

Detective Dwight Faraday (Brian Benben) geniesst bei seinen Kollegen kein hohes Ansehen. Seit einiger Zeit darf er sich nur noch um belanglose Fälle kümmern, wenn der ihm zugeteilte Bereich "Animal attacks" keine Vorkommnisse zu bieten hat, starrt Faraday hauptsächlich Luftlöcher ins das trostlose Großraumbüro der Polizeiwache. Weil sich kein Kollege dazu aufraffen kann einem befremdlichen Anruf nachzugehen, wird der aufs Abstellgleis geschobene Detective mit der lästigen Aufgabe betraut. In einem Truck wurde ein bizarr anmutender Klumpen gefunden, der Fahrer der Zugmaschine ist nicht auffindbar. Schnell steht fest, dass es sich bei dem grausigen Fund um einen zu Mettgut verarbeiteten Menschen handelt, noch schneller drängt man Faraday aus dem Fall heraus. Gemeisam mit Officer Jacob Reed (Anthony Griffith), einem vorwitzigen Streifenpolizisten, befasst sich Faraday auf eigene Faust mit der rätselhaften Angelegenheit. Weitere Tote werden aufgefunden, die Körper der Männer wurden ebenfalls zu Brei geschlagen. Alle Überreste weisen Hufspuren auf, Abdrücke eines Hirsches oder eines Rehs, die Pathologin Dana (Sonja Bennett) kann sogar DNA dieser Wildtiere nachweisen. Doch welcher Hirsch greift Menschen an, lässt nur einen blutigen Klumpen von ihnen übrig? Auch die Tatorte passen teils nicht ins Bild, seit wann laufen Hirsche in Hotelzimmern herum? Detective Faraday stellt seinem Boss diverse Ermittlungsansätze vor, die Kollegen haben nur Hohn und Spott für ihn übrig. Als sich der in Ungnade gefallene Gesetzeshüter schliesslich doch noch offiziell mit den Geschehnissen beschäftigen darf, ist er der Wahrheit näher als er zu glauben wagt, tatsächlich macht eine ganz besondere Frau die Stadt und das Umland unsicher...

Uff! Am liebsten würde ich es bei einer eindeutigen Aufforderung belassen. SCHAUT EUCH UNBEDINGT DIESE WUNDERVOLLE SCHÖPFUNG VON JOHN LANDIS AN! Ja genau, dieser John Landis, dem wir Perlen wie "Blues Brothers" (1980) und "American Werewolf" (1981) zu verdanken haben. Landis setzt nicht auf wüstes Gemetzel, er baut auf herrlichen Humor und liebenswerte Charaktere. Angenehmerweise bekommt der Zuschauer es nicht mit stumpfsinnigem Klamauk zu tun, sondern mit feinem Humor, wirklich witzig-spritzigen Dialogen, die von den starken Darstellern punktgenau vorgetragen werden. Mit Zitaten aus dieser Episode könnte man etliche Seiten füllen, hört euch z. B. die Ausführungen bezüglich erschreckender Fälle an, die sich im London der frühen achtziger Jahre zugetragen haben (bei vielen Filmfreunden wird es heftig klingeln. Klar, Landis verweist augenzwinkernd auf seinen eigenen Klassiker "American Werewolf"). Wer die Herren zu einem Häufchen Hackepeter verarbeitet ist klar, Landis gibt uns keine Rätsel auf, die "Wild-Dame" darf ihre Reize mehrfach ausspielen. Wenn das wilde Rehweibchen auftaucht, setzt Landis stets auf die Erotik seiner Schauspielerin (Cinthia Moura), selbstverständlich mit dem hier omnipräsenten Humor garniert. Gewalt und Action spielen nur eine untergeordnete Rolle, lediglich das Finale haut milde auf den Putz. Wer beim Stichwort "Horror" in erster Linie auf Brutalitäten und Terror geeicht ist, der wird mit "Deer Woman" vermutlich wenig Freude haben, dies als Warnung an die Fraktion der ganz, ganz harten und bööösen Damen und Herren.

Brian Benben ist ein unscheinbarer Typ, was ihn wie geschaffen für den Part des frustrierten Detective Faraday macht (Benben durfte in "Dark Angel" (1990) an der Seite meines geliebten Dolph Lundgren agieren. Das geht euch am Popo vorbei!? Banausen!). Faraday scheint in seinem Umfeld kaum noch wahrgenommen zu werden, ab und an wird er zur Zielscheibe für abfällige Bemerkungen der Kollegen. Die grotesken Morde wecken neue Lebensgeister, plötzlich scheint seine Existenz wieder einen Sinn zu bekommen, füllt der Tod der unglücklichen Opfer sein tristes Dasein mit Leben. Freilich giert man ständig nach Hintergrundwissen, will erfahren warum Faraday für seine Kollegen (und sich selbst) zu einer Art Unperson wurde. Keine Angst, das Drehbuch lässt den Zuschauer nicht im Regen stehen, erwartet von der Erklärung aber keine allzu kreativen Ausritte. Anthony Griffith trägt als Streifenbulle Jacob Reed zur "Auferstehung" Faradays bei, die Gespräche der beiden "Helden" sind großartig, meine Schenkel musste etliche Klopfer über sich ergehen lassen. Sonja Bennett gibt eine kauzig-hübsche Leichenzerlegerin, fungiert gelungen als zusätzliche Sympathieträgerin. Cinthia Moura ist vor allem verdammt sexy, Herr Landis gewährt uns sehr schmackhafte Anblicke (danke!). Wortlos wickelt sie ihre hormongesteuerten Opfer um die Hufe (sorry, DER musste sein), die Herren gaffen und reden sich geil, die allumfassende Ernüchterung folgt auf dem Hufe (es reicht!). Genug zum Ensemble, die weiteren Mitwirkenden fügen sich gelungen in das Gesamtbild ein. Ätzende Kollegen, ein grantiger Chef, spitze Trucker und sonstiges Gezücht.

Fazit: Humor der besten Sorte, tolle Schauspieler, extrem kurzweilige Unterhaltung. Ich kenne die deutsche Synchronisation leider nicht, im Original macht "Deer Woman" jede Menge Spass. Abseits der üblichen Klischees hat John Landis einer packenden TV-Serie eine schöne Episode hinzugefügt. Rätsel und Überraschungen sollte man nicht erwarten, die Stärken von anderer Natur, lediglich das Ende hätte für meinen Geschmack eine Spur mehr Einfallsreichtum vertragen können.

Die Blu-ray aus dem Hause Anchor Bay (Season I, Volume II) bietet neben "Deer Woman" zwei weitere Episoden aus der "Masters of Horror" Reihe an:

• Jenifer
• Sick Girl


Technik und Ausstattung wie gehabt: Gute Bildqualität, bei den Extras wurde gespart.

Nun habe ich die zweite Blu-ray zur Reihe endlich vollständig gesichtet, zwei sehr starke Folgen ("Jenifer" & "Deer Woman") und der gute Beitrag "Sick Girl" sorgen für vorzügliche Unterhaltung.

Dicke 8/10 (sehr gut) für "Deer Woman", vielleicht ist bei der nächsten Sichtung noch mehr drin.

Lieblingszitat:

"So now I'm the weird-call guy, huh?"

***

Vom Ursprung her verdorben

Blap Offline




Beiträge: 1.128

10.11.2011 23:07
#4541 RE: Welche Film - DVD liegt gerade bei euch im Player ? Zitat · Antworten

Diesmal im Ultrakurzformat:



GSI - Spezialeinheit Göteborg: Waffenbrüder (Schweden 2009)

Johan Falk (Jakob Eklund) ist zurück! Im Zeitraum von 1999-2003 erfreute uns der harte Bulle aus Schweden in drei Filmen (Zero Tolerance, Executive Protection, The Third Wave). Inzwischen wurde eine TV-Reihe nachgelegt, die insgesamt sechs Folgen in Spielfilmlänge umfasst. Zu Folge 2 kann ich (fast) keine Inhaltsangabe machen, da ansonsten zwangsläufig wichtige Details der vorherigen Episode unangenehmen Spoilern zum Opfer fallen würden.

Falk ist inzwischen in das Team der Göteborger Spezialisten integriert, auch "Waffenbrüder" bietet den üblichen Mix aus Thriller und Action, wobei der Action nur eine Nebenrolle zufällt. Im Vergleich zum guten Auftakt "Zwischen den Fronten" fällt Folge 2 ein wenig ab, lässt echte Überraschungen und Höhepunkte vermissen. Jakob Eklund agiert eine Spur zu routiniert, seine Mitstreiter und Gegenspieler liefern ebenfalls nicht mehr als solide Standardkost ab. Eventuell bröckelt die Stimmung wegen der verbesserungswürdigen Synchronisation, leider bietet das BD-Set nur den deutschen Ton an. Eine etwas längere Actionsequenz bemüht sich um "Pseudorealismus", mutet aber vor allem hölzern, fast verkrampft an. "Waffenbrüder" kränkelt an diversen Schwachpunkten, bietet aber dennoch TV-Unterhaltung der angenehmen Art. insgesamt jammere ich auf recht hohem Niveau, ich freue mich auf die Fortsetzungen.

6,5/10 (oberste Mittelklasse)[/quote]


---


Lebendig gefressen (Italien 1980)

Umberto Lenzi jagt seine Hauptdarstellerin Janet Agren in den Busch, am Rande des Grauens stellt er ihr Robert Kerman zur Seite, den wir in der Rolle eines Ex-Soldaten sehen. Frau Agren sucht nach ihrer Filmschwester, gespielt von Paola Senatore, die einem wahnsinnigen Sektenguru Sektenguru (Ivan Rassimov) in den Dschungel folgte. Bereits die Anreise wird zum Problem, überall wimmelt es von hungrigen Raubtieren und mordlüsternen Kannibalen. Endlich im Dorf angekommen, will Guru Ivan weder die Neulinge noch das Schwesterlein weggehen lassen, Ärger der fiesen Sorte ist vorprogrammiert! ...und die Kannibalen haben sowieso immer groooßen Hunger!

"Lebendig gefressen" punktet mit einem bemerkenswerten Ensemble, zu den bereits genannten Herrschaften gesellen sich die bezaubernde Me Me Lai und Mel Ferrer in Nebenrollen. Rassimov steht der durchgeknallte, größenwahnsinnige Sektenführer bestens zu Gesicht, die Handlung nimmt lose Bezug auf den 1978 in Guayana verübten Massenfreitod einer fragwürdigen "Religionsgemeinschaft". Umberto Lenzi erweitert seinen unterhaltsamen Abenteuerfilm um schmackhafte Möpse, grotesk aus der Wäsche glotzende Kannibalen, Mettgut darf selbstverständlich nicht fehlen, an Schauwerten mangelt es daher nicht. Für mich ist "Lebendig gefressen" eher ein Abenteuerstreifen, der Flick wird jedoch dem Kannibalenfilm zugerechnet. Was solls, ich möchte nicht in Wortklauberei verfallen, mir gefällt dieser kurzweilige Trip in die grüne Hölle extrem gut.

8/10 (sehr gut)

***

Vom Ursprung her verdorben

Janek Offline




Beiträge: 1.852

10.11.2011 23:28
#4542 RE: Welche Film - DVD liegt gerade bei euch im Player ? Zitat · Antworten

Zitat von Blap
Diesmal im Ultrakurzformat:



GSI - Spezialeinheit Göteborg: Waffenbrüder (Schweden 2009)

Johan Falk (Jakob Eklund) ist zurück! Im Zeitraum von 1999-2003 erfreute uns der harte Bulle aus Schweden in drei Filmen (Zero Tolerance, Executive Protection, The Third Wave). Inzwischen wurde eine TV-Reihe nachgelegt, die insgesamt sechs Folgen in Spielfilmlänge umfasst. Zu Folge 2 kann ich (fast) keine Inhaltsangabe machen, da ansonsten zwangsläufig wichtige Details der vorherigen Episode unangenehmen Spoilern zum Opfer fallen würden.

Falk ist inzwischen in das Team der Göteborger Spezialisten integriert, auch "Waffenbrüder" bietet den üblichen Mix aus Thriller und Action, wobei der Action nur eine Nebenrolle zufällt. Im Vergleich zum guten Auftakt "Zwischen den Fronten" fällt Folge 2 ein wenig ab, lässt echte Überraschungen und Höhepunkte vermissen. Jakob Eklund agiert eine Spur zu routiniert, seine Mitstreiter und Gegenspieler liefern ebenfalls nicht mehr als solide Standardkost ab. Eventuell bröckelt die Stimmung wegen der verbesserungswürdigen Synchronisation, leider bietet das BD-Set nur den deutschen Ton an. Eine etwas längere Actionsequenz bemüht sich um "Pseudorealismus", mutet aber vor allem hölzern, fast verkrampft an. "Waffenbrüder" kränkelt an diversen Schwachpunkten, bietet aber dennoch TV-Unterhaltung der angenehmen Art. insgesamt jammere ich auf recht hohem Niveau, ich freue mich auf die Fortsetzungen.

6,5/10 (oberste Mittelklasse)




---


Lebendig gefressen (Italien 1980)

Umberto Lenzi jagt seine Hauptdarstellerin Janet Agren in den Busch, am Rande des Grauens stellt er ihr Robert Kerman zur Seite, den wir in der Rolle eines Ex-Soldaten sehen. Frau Agren sucht nach ihrer Filmschwester, gespielt von Paola Senatore, die einem wahnsinnigen Sektenguru Sektenguru (Ivan Rassimov) in den Dschungel folgte. Bereits die Anreise wird zum Problem, überall wimmelt es von hungrigen Raubtieren und mordlüsternen Kannibalen. Endlich im Dorf angekommen, will Guru Ivan weder die Neulinge noch das Schwesterlein weggehen lassen, Ärger der fiesen Sorte ist vorprogrammiert! ...und die Kannibalen haben sowieso immer groooßen Hunger!

"Lebendig gefressen" punktet mit einem bemerkenswerten Ensemble, zu den bereits genannten Herrschaften gesellen sich die bezaubernde Me Me Lai und Mel Ferrer in Nebenrollen. Rassimov steht der durchgeknallte, größenwahnsinnige Sektenführer bestens zu Gesicht, die Handlung nimmt lose Bezug auf den 1978 in Guayana verübten Massenfreitod einer fragwürdigen "Religionsgemeinschaft". Umberto Lenzi erweitert seinen unterhaltsamen Abenteuerfilm um schmackhafte Möpse, grotesk aus der Wäsche glotzende Kannibalen, Mettgut darf selbstverständlich nicht fehlen, an Schauwerten mangelt es daher nicht. Für mich ist "Lebendig gefressen" eher ein Abenteuerstreifen, der Flick wird jedoch dem Kannibalenfilm zugerechnet. Was solls, ich möchte nicht in Wortklauberei verfallen, mir gefällt dieser kurzweilige Trip in die grüne Hölle extrem gut.

8/10 (sehr gut)[/quote]


Das es ein Abenteuerfilm ist empfinde ich auch so, da sogar teilweise richtig Spannung ensteht und nicht nur Sinnlos abgeschlachtet wird.

(Frage: Kommt in Lebendig gefressen auch die Szene mit der Entmannung eines Kannibalen vor, oder war das ein anderer Kanninbalen Film, habe ihn leider nur auf You Tube gesehen?)

MfG

Janek

Blap Offline




Beiträge: 1.128

11.11.2011 11:26
#4543 RE: Welche Film - DVD liegt gerade bei euch im Player ? Zitat · Antworten

Findet statt, Fleischwurstszenen gehören in diesem Genre quasi zum Standard. Ich prangere das an!

***

Vom Ursprung her verdorben

Prisma Offline




Beiträge: 7.591

11.11.2011 22:55
#4544 RE: Welche Film - DVD liegt gerade bei euch im Player ? Zitat · Antworten

SCOTLAND YARD JAGT DR. MABUSE

mit Peter van Eyck, Walter Rilla, Dieter Borsche, Sabine Bethmann, Werner Peters, Wolfgang Lukschy, Ruth Wilbert, Agnes Windeck
und
Wolfgang Preiss

Wenig originell.

kaeuflin Offline




Beiträge: 1.259

11.11.2011 22:57
#4545 RE: Welche Film - DVD liegt gerade bei euch im Player ? Zitat · Antworten

Opfer Der Unterwelt / D.O.A. ( Dead On Arrival) 1950

genialer Film Noir - mehr dazu hier :
Sammelthread "Film Noir" (6)

Mag der Buchswald tot sein, der Buchsgeist lebt weiter!

Happiness IS the road ! (Marillion)

Seiten 1 | ... 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | ... 353
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz