Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 172 Antworten
und wurde 8.306 mal aufgerufen
 James-Bond-007-Forum
Seiten 1 | ... 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12
Blinde Jack Offline




Beiträge: 2.000

21.03.2009 13:14
#121 RE: Bond 22 Zitat · Antworten

ich fand den film absolut mies und frage mich, wer auf die "glorreiche" idee kam eine fortsetzung von casino royal machen zu wollen. ich finde es passt einfach gar nicht, dass die person des james bond nun eine solche teifgrünsdigkeit bekommt und darum finde ich den film sehr sclhecht. die actionszenen sind mitunter viel zu übertrieben undm an kann mit dem auge mitunter kaum folgen. das titellied finde ich ganz okay, aber das wars eigentlich auch schon. die darsteller überzeugen mich hier absolut nicht und ich kann nur hoffen, dass der nächste bondfilm besser aussehen wird.

Grunge - The best Musicstyle ever...

Benny Offline




Beiträge: 2.451

23.03.2009 22:29
#122 RE: Bond 22 Zitat · Antworten
Die Zahlen aus dem United Kingdom (allerdings nur Einspielergebnisse - Deutschland scheint eins der wenigen Länder zu sein, wo tatsächlich Zuschauerzahlen gemessen werden):

£50.830.868 Ein Quantum Trost
£55.287.027 Casino Royale
£35.924.004 Stirb an einem anderen Tag
£28.367.515 Die Welt ist nicht genug
£19.584.504 Der Morgen stirbt nie
£17.393.594 Goldeneye
£7.173.997 Lizenz zum Töten

Quelle: imbd.com


"Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden." Mark Twain

kaeuflin Offline




Beiträge: 1.259

31.03.2009 07:44
#123 RE: Bond 22 Zitat · Antworten
Ich hatte lange gewartet den Film nochmal zu betrachten und versucht möglichst positiv an die Sache heranzugen - aber in der ersten halben Stunde war ich mehrfach kurz davor den Film abzubrechen und was anderes einzulegen ....

Wirre Action Szenen , konfus geschnitten und der Look eines X-Bliebigen Action Films ...
Als die "Handlung" dann langsam auch mal zum Zug kommt gewinnt er Film etwas (gerade das Zusammenspiel von Bond und M ist richtig gut - allerding sag es schon genug wenn ich soetwas Selbstverständliches extra herausheben muss um etwas Positives zu sagen !) kann aber weder von der Story noch von den Nebendarsellern her wirklich überzeugen.

Insgesammt gillt jedoch , je länger der Film läuft , desdo besser wird er - die letzten 10 Minuten sind dann fast schon Bondwürdig ....


Furchtbar finde ich diese Witzfigur von Gegner - der Mann hat meiner Meinung nach Null Ausstrahlung - der wikt nich böse sondern Hilflos (passt zu seinem Ende!) . Auch sonst gibt es kam interresante Personen in dem Film. Alles ist auf Bond konzentriert (Craig spielt auch wiklich gut aber oft mal als Alleinunterhalter...)

Ich hoffe , das der Nächste Film so Weitermacht wie Quantum geendet hat - denn das Ende ist mit Abstand das Beste am Film ...

Somit ist Quantum zusammen mit DaD der bisher schwächste Bondfilm für mich - Hoffentlich war Casino Royal nich nur ein Ausrutscher nach oben ....


Peter

Don't think twice, it's all right ...



Bob Dylan

Count Villain Offline




Beiträge: 4.283

05.04.2009 15:29
#124 RE: Bond 22 Zitat · Antworten
Ich werde einfach mal meinen Beitrag zitieren, den ich im Bondforum nach meinem Kinobesuch verfasst habe.

In Antwort auf:
So, ich komme gerade frisch aus dem Kino und ... weiß eigentlich gar nicht was ich sagen soll. Na fange ich am Besten erstmal mit einer Überschrift an.

Count's Review von QOS

Sehr sachlich, nicht wahr? Aber ein ähnlicher Titel wie noch bei meinem Review von CR will mir jetzt nicht wirklich einfallen. Allerdings gibt es bei beiden eine große Gemeinsamkeit: Meine Erwartungen wurden bei beiden Filmen anders erfüllt als ich es mir gedacht habe. Im Moment schwirren mir auch so viele Gedanken im Kopf herum, dass es schwer wird sie zu ordnen. Ich versuche mich mal an Stichwörtern entlang zu hangeln.

ACTION: Wohltuend anders und sehr intensiv. Gerne mehr davon. Wer Action so "zerhackt" präsentiert, dem geht es nicht um den bloßen Schauwert, was sich wie gesagt sehr wohltuend von den anderen, insbesondere den Brosnanbonds abhebt. Den Schnitt habe ich ja dank den anderen Reviews hier vorbereitet erlebt, was schon ein Vorteil war. Und natürlich hat mir teilweise die eher gemächliche Actioninszenierung der Vorgänger gefehlt, dennoch habe ich sie nicht wirklich vermisst. Klingt zwar jetzt etwas gegensätzlich, aber ich hoffe man erkennt wie es gemeint ist. Eine gemächlichere Inszenierung hätte den Film vielleicht etwas runder und harmonischer gemacht, aber sicher auch etwas langweiliger. Ich glaube ich habe bisher noch nie so mit Bond in den Actionszenen mitgelitten oder um ihn mitgezittert wie bei diesem Film. Der erste Pluspunkt für QOS.

MUSIK: Ist mir kein Stück im Gedächtnis geblieben und mir weder positiv noch negativ aufgefallen, was nicht für den Score spricht. Entweder waren die Bilder im Vergleich einfach zu fesselnd oder Arnold hat ganz einfach versagt. Ich will jetzt nicht sagen, dass mir den Score missfallen hätte. Es gab ein paar nette Stellen, aber am Ende bleibt halt nichts davon übrig. Das einzige was prägnant war und geblieben ist ist "Another way to die". Es gibt für mich also ein ungesundes Ungleichgewicht zwischen Score und Titelsong. Dieses Problem haben aber eigentlich alle Filme bei denen Arnold nur für den Score ran durfte und nicht für den Song. Arnold ist halt leider nur ein "mittelmäßiger" Filmkomponist, der es nur schafft den Filmen ihren ganz eigenen Musikstempel aufzudrücken wenn er auch den Titelsong komponiert und einarbeiten kann. Jedenfalls bei den Bondfilmen.

TITEL: Wo ich den Titelsong ja schon erwähnt hatte kann ich ja gleich beim Titelvorspann bleiben. Modern geht anders, MK12. Mich erinnerte das Titeldesign eher an diverse 80er- und frühen 90er-Jahre Filme, was wohl vor allem der Schrift geschuldet ist (und die dann noch vor "Sternenhintergrund"). Der Rest war halt anders. Schlecht will ich es nicht unbedingt nennen, aber es war anders und ich habe mir fast die ganze Zeit während des Vorspanns vorgestellt wie Kleinman wohl den Song in Szene gesetzt hätte. Sicher bombastischer, überwältigender. Ich verwende jetzt bewusst nicht das Wort "besser". Während des Vorspanns erschien mir eine Kleinman-Alternative tatsächlich noch besser, doch mittlerweile muss ich sagen, dass diese Schlichtheit zum Film passt. Es ist nicht beeindruckend, aber es ist auch nicht "Thema verfehlt, setzen, 6". Es passte, wirkte aber nicht modern und zeitgemäß genug für mich. Der Titelsong an sich gefällt mir mittlerweile sehr gut. Da habe ich mich inzwischen reingehört. Jetzt fehlt nur jemand, der mir erklärt was der Song mit dem Film zu tun hat.

STORY: Erschien sie mir in CR noch als zu dürftig und zu schnell so ist sie in diesem Bondfilm praktisch gar nicht vorhanden. Sie mutiert zur reinen Nebenfigur, zum Mittel zum Zweck. Bei QOS ist eindeutig die Inszenierung im Vordergrund und nicht die Story, die auch schnell voran schreitet und tatsächlich einen großen Vorteil hat: Sie ist absolut bondig. Und im Gegensatz zu CR erreicht Bond hier auch tatsächlich etwas. Er gibt einem Land das Wasser zurück und bekommt Informationen von Greene und Yusef. Nur das Geld aus CR ist wohl immer noch weg. Die Story hätte tatsächlich das Zeug zu einem klassischen Bondfilm, von da also durchaus Lob an die Autoren. Dennoch spielt sie hier nicht die Hauptrollen. Bond erledigt Greene und seinen Plan quasi nur nebenher während er sein "Quantum Trost" sucht. Das ist natürlich einerseits sehr schade, aber andererseits entschädigt einen die Inszenierung dafür dann auch, die wirklich einzigartig in der Reihe ist. Ein weiterer Bondfilm in Folge, dem ich das Prädikat "outstanding" verpassen würde.

DARSTELLER: Da kann ich absolut nicht meckern. Da überzeugen mich alle. Wobei einige ja auch nicht so viel Screentime haben als dass sie großartig negativ auffallen könnten. Craig und Dench grandios. Amalric gibt einen guten Schurken ab, wirkt aber etwas blass, da es wie oben schon von mir erwähnt eigentlich nicht wirklich um ihn geht. Er ist lediglich nach Le Chiffre die zweite "Zelle" oder der zweite Kontakt der ominösen Geheimorganisation, den oder die Bond lahm legt.

ROLLEN: Bond und Camille die Hauptpersonen, beide auf der Suche nach Genugtuung, tragen den Film. Beam beinahe noch unerträglicher als Falco (durchaus als Kompliment zu sehen). Leiter hat einen gelungenen Gastauftritt, Miss Fields ist sehr süß und Mathis natürlich im Stile eines Kerim, Draco oder Colombo. Leider mit dem Nachteil einer ebenfalls relativ geringen Screentime. Ein Schicksal, das er mit Raoul aus DAD teilt, der ähnlich angelegt war. Aber unter anderem genau diese Rollen sind es, die die Bondfilme über andere Actionfilme heben: Die Bondfamilie. Und wie man hier sieht, es gehta uch ohne Q und Moneypenny. M, Leiter, Fields, Mathis, Tanner sind doch klassische "Familienmitglieder" wie sie im Buche stehen. Elvis war überflüssig. Ein zweiter Kratt. Beide haben den Fehler nicht bedrohlich zu sein, sondern einfach nur irgendwie vorhanden. Seitdem Craig im Amt ist wurde es nicht geschafft prägnante Henchmen zu zeigen. Aber je mehr Unter-, Neben- und Überschurken man hat desto weniger Platz ist wohl auch für Henchmen im klassischen Sinne. Dennoch können auch Kleinrollen im Gedächtnis haften bleiben (siehe Vargas in TB), da wurde hier leider einiges verschenkt. Schade für Taubman und Schick. Wobei dieses Manko in QOS besser zu verkraften ist als in CR. Eben weil es im letzteren mehr auf die Story angekommen ist. Hier gesagt für mein Empfinden eher eine Nebensache. Was Bond als "Metzger", "Schläger" oder was dergleichen noch angemerkt wurde angeht möchte ich sagen: Ja, Bond ist noch etwas ungeschliffen, aber verdammt professionell und auch sein Sinn für Luxus, Stil und Eleganz entwickelt sich tatsächlich weiter (siehe Hotelszene). Ich möchte auch nicht sagen, dass er großartig brutaler wäre als in früheren Filmen oder gar nur eine Killermaschine. Es ist lediglich so, dass hier so ziemlich zum ersten Mal in der Reihe die Leichen auf Bonds Weg wirklich thematisiert werden. Seien es die Killer der Gegenseite oder die Opfer in den eigenen Reihen. Ein für mich bewundernswerter Schritt. Und klar, dass das den Anhängern des "perfekten Bond" eher weniger schmeckt.

VISUELL: Wo die Musik nicht mehr so recht die einzelnen Bondfilme voneinander trennen und als einmalig und eindeutig identifizierbar macht wie noch zu John Barrys Zeiten muss die Bildausgestaltung diesen Dienst erfüllen, was ind er Craig-Ära auch absolut gelingt. Nach dem üppigem Hochglanzprospekt-CR wird es in QOS nun erdiger, sandiger, allerdings ohne den Reiz des Besonderen, des Hochwertigen zu verlieren.

INSZENIERUNG: Da brauche ich nicht mehr viel zu zu sagen. Ich hab es ja hier und da schon angesprochen. Der Motor des Films ist für mich Bonds Suche nach dem Quantum Trost. Der Rest grandios in Szene gesetztes Beiwerk. Besonders herausragend natürlich die Szenen mit Mathis, die intensive Action, die Szenen mit M, Bregenz, die Schlussszene, usw.

Fazit:
Ich weiß noch nicht genau wo sich QOS in meiner Rangliste einreihen wird und obschon er viele klassische Elemente und Momente enthält bezweifle ich doch, dass sich der Film in die Riege der großen Bondklassiker einreihen wird. Jedenfalls nicht in dem Sinne wie die anderen Filme wie GF, TSWLM, TB, usw. es sind. Nämlich eben weil sie so bondtypisch sind. Sondern mehr in Richtung eines OHMSS und sogar noch darüber hinaus weil QOS gleichzeitig bondig und anders ist. Ob er zu anders ist wird dann die Zeit zeigen. Im Zuge meiner CR-Rezension habe ich mal geschrieben: "CR war ein Nichts. Jetzt erst müssen die Bondmacher zeigen was sie wert sind." Und sie haben es gezeigt, indem sie nicht das das gebracht haben was ich nach CR erwartet hatte. Sie haben weiterhin Mut gezeigt und sind meine ganze Hochachtung wert! Dennoch muss ich sagen, jetzt nach QOS dürstet es mich nach einem Bombastbond im klassischen Sinne. Die ersten "Zellen" von Quantum sind besiegt, Bond hat seinen inneren wieder, die besten Voraussetzungen also um jetzt wirklich einmal den Gegner (vorzugsweise Quantum) und seinen Plot in den Vordergrund zu stellen. Und wenn man weiterhin Haggis und Craig an Bord hat und sich noch einen talentierten Regiesseur ins Boot holt, dann werden sicher auch Bonds neue Tugenden uns ebenfalls weiter erhalten bleiben.

Soviel zu meinem ersten Eindruck. Nagelt mich nicht drauf fest wenn sich meine Sicht der Dinge mit der Zeit noch etwas anpassen sollte.


Gestern habe ich mir den Film noch einmal auf DVD angesehen. Im Grunde hat sich meine Meinung nicht wirklich viel verändert. Außer vielleicht, dass der Titelsong verbunden mit der Titelsequenz im Kino auf der großen Leinwand wohl besser wirkt als zuhause am kleinen Bildschirm. Und ich konnte mich dieses Mal auch etwas mehr auf die (zugegebenermaße etwas dünne, aber das ist ja in einem Bondfilm auch nichts Neues) Story und die Figuren - die in diesem Film zugegebenermaßen größtenteils auch eher zweckerfüllend denn irgendwie herausragend oder "larger than life" sind, aber dennoch genug Charisma aufweisen um nicht negativ aufzufallen - konzentrieren. Im Grunde hat auch dieser Film Ansätze, bzw. Ingredienzen vom bondtypischen "larger than life", sie stehen halt nur nicht so im Mittelpunkt wie in anderen Filmen.

Die rasch geschnittenen Actionszenen verdeutlichen für mich sehr gut die "adrenalingeladene" Luft, in der einfach schnell und fast automatisch gehandelt werden muss um am Leben zu bleiben. Man ist einmal wirklich mit Bond dabei. Wobei der Effekt des "Dabeiseins" und "Mitzitterns" mit dem Helden natürlich auf dem kleinen Bildschirm und mit mehrmaliger Ansicht des Filmes nachlässt und mehr der stilistische Eindruck bleibt. Das man das jetzt nicht in jedem Film machen kann ist klar, deshalb bin ich jetzt auch schon sehr gespannt wohin die Reise jetzt gehen wird. Die Vesper-Geschichte ist abgeschlossen, Bond ist jetzt endlich Bond (oder nicht?). Wie kann man jetzt einen modernen Bond im bekannten Stil schaffen ohne in die alten Fahrwasser hineinzugelangen? Ich erwarte ehrlich gesagt vom nächsten Film jetzt nicht allzuviel. Aber das hat ja den guten Effekt, dass ich fast nur positiv überrascht werden kann.

Ich bleib jedenfalls dabei: Ich mag QOS, den actiongeladenen Quickie unter den Bondfilmen.
Count Villain Offline




Beiträge: 4.283

05.04.2009 15:54
#125 RE: Bond 22 Zitat · Antworten

Ach, was ich noch sagen wollte: Weder hier noch im Vorgängerfilm scheint die Action besonders gleichmäßig über den Film verteilt zu sein. Da wird jeweils schon viel Pulver direkt am Anfang verschossen. Da sollte man beim nächsten Film eine andere Mixtur finden.

eastmancolor Offline



Beiträge: 2.444

14.04.2009 12:54
#126 RE: Bond 22 Zitat · Antworten

Der Film ist wirklich superschwer zu bewerten.
Ich denke, man muß diesen Film mehrmals gesehen haben, weil es ein Bond Film ist, der in Windeseile an einem vorbeizieht, was es nicht unbedingt leicht macht der Handlung zu folgen.
Eine Sache ist sicher und zwar ist Quantum ein Unikat in der Bond Serie!
Ich bewundere die konsequente, ja fast schon unkommerzielle Haltung der Produzenten
wie sie ihren neuen Bond weiterführen.
Ich kenne die meisten der Bond Bücher und spüre die echte Bond Atmo,
die sich auch in den Büchern wiederspiegelt.
Trotzdem kein leichter Bond.
Quantum ist ein Bond, dem es an markanten Punkten fehlt und trotzdem ist der Film klasse!!!
Die Musik ist so gut wie lange nicht mehr, Craig als Bond ist perfekt, alle Darsteller spielen ihre Rollen super, die Spannung ist immer da und die Action ist auch top!
Auch optisch ist der Film aller erste Sahne!
Wo liegt also der Punkt, welcher den Film so merkwürdig macht?
Merkwürdig meine ich in diesem Fall nicht negativ.
Wahrscheinlich muss man Quantum aus zwei verschiedenen Perspektiven betrachten:

1.Als Fortsetzung, bzw. Nachschlag zum genialen Casino Royale:
In diesem Sinne bekommt er von mir eine 9 von 10

2.Als eigenständiger Bondfilm:
Da hat der Film eindeutig das Nachsehen. Quantum funktioniert ohne Casino Royle nur unbefriedigend.
Hier würde ich eine wesentlich weniger positive Bewertung vergeben.
Quantum ist top aber nur, wenn man Casino Royale kennt.

Der Film wird sich im Laufe der wiederholten Sichtungen auf DVD in den nächsten Jahren mit Sicherheit zu einem sehr beliebten Bond entwickeln. Denkt an meine Worte!

Joachim Kramp Offline




Beiträge: 4.901

14.04.2009 17:11
#127 RE: Bond 22 Zitat · Antworten

Zitat von eastmancolor
Der Film ist wirklich superschwer zu bewerten.
Ich denke, man muß diesen Film mehrmals gesehen haben, weil es ein Bond Film ist, der in Windeseile an einem vorbeizieht, was es nicht unbedingt leicht macht der Handlung zu folgen.
Eine Sache ist sicher und zwar ist Quantum ein Unikat in der Bond Serie!
Ich bewundere die konsequente, ja fast schon unkommerzielle Haltung der Produzenten
wie sie ihren neuen Bond weiterführen.
Ich kenne die meisten der Bond Bücher und spüre die echte Bond Atmo,
die sich auch in den Büchern wiederspiegelt.
Trotzdem kein leichter Bond.
Quantum ist ein Bond, dem es an markanten Punkten fehlt und trotzdem ist der Film klasse!!!
Die Musik ist so gut wie lange nicht mehr, Craig als Bond ist perfekt, alle Darsteller spielen ihre Rollen super, die Spannung ist immer da und die Action ist auch top!
Auch optisch ist der Film aller erste Sahne!
Wo liegt also der Punkt, welcher den Film so merkwürdig macht?
Merkwürdig meine ich in diesem Fall nicht negativ.
Wahrscheinlich muss man Quantum aus zwei verschiedenen Perspektiven betrachten:

1.Als Fortsetzung, bzw. Nachschlag zum genialen Casino Royale:
In diesem Sinne bekommt er von mir eine 9 von 10

2.Als eigenständiger Bondfilm:
Da hat der Film eindeutig das Nachsehen. Quantum funktioniert ohne Casino Royle nur unbefriedigend.
Hier würde ich eine wesentlich weniger positive Bewertung vergeben.
Quantum ist top aber nur, wenn man Casino Royale kennt.

Der Film wird sich im Laufe der wiederholten Sichtungen auf DVD in den nächsten Jahren mit Sicherheit zu einem sehr beliebten Bond entwickeln. Denkt an meine Worte!

Dem ist nichts hinzuzufügen. Du hast es genau auf den Punkt gebracht!

Joachim.

eastmancolor Offline



Beiträge: 2.444

14.04.2009 17:50
#128 RE: Bond 22 Zitat · Antworten

Zitat von Joachim Kramp
Zitat von eastmancolor
Der Film ist wirklich superschwer zu bewerten.
Ich denke, man muß diesen Film mehrmals gesehen haben, weil es ein Bond Film ist, der in Windeseile an einem vorbeizieht, was es nicht unbedingt leicht macht der Handlung zu folgen.
Eine Sache ist sicher und zwar ist Quantum ein Unikat in der Bond Serie!
Ich bewundere die konsequente, ja fast schon unkommerzielle Haltung der Produzenten
wie sie ihren neuen Bond weiterführen.
Ich kenne die meisten der Bond Bücher und spüre die echte Bond Atmo,
die sich auch in den Büchern wiederspiegelt.
Trotzdem kein leichter Bond.
Quantum ist ein Bond, dem es an markanten Punkten fehlt und trotzdem ist der Film klasse!!!
Die Musik ist so gut wie lange nicht mehr, Craig als Bond ist perfekt, alle Darsteller spielen ihre Rollen super, die Spannung ist immer da und die Action ist auch top!
Auch optisch ist der Film aller erste Sahne!
Wo liegt also der Punkt, welcher den Film so merkwürdig macht?
Merkwürdig meine ich in diesem Fall nicht negativ.
Wahrscheinlich muss man Quantum aus zwei verschiedenen Perspektiven betrachten:

1.Als Fortsetzung, bzw. Nachschlag zum genialen Casino Royale:
In diesem Sinne bekommt er von mir eine 9 von 10

2.Als eigenständiger Bondfilm:
Da hat der Film eindeutig das Nachsehen. Quantum funktioniert ohne Casino Royle nur unbefriedigend.
Hier würde ich eine wesentlich weniger positive Bewertung vergeben.
Quantum ist top aber nur, wenn man Casino Royale kennt.

Der Film wird sich im Laufe der wiederholten Sichtungen auf DVD in den nächsten Jahren mit Sicherheit zu einem sehr beliebten Bond entwickeln. Denkt an meine Worte!

Dem ist nichts hinzuzufügen. Du hast es genau auf den Punkt gebracht!

Joachim.


@joachim
Es ist seid langer Zeit mal wieder ein Bond, bei dem ich mich auf eine Fortsetzung freue, weil ich wissen will was und wer hinter Quantum steckt! Vielleicht ist es ja der Mann mit der weißen Katze?

Joachim Kramp Offline




Beiträge: 4.901

14.04.2009 17:57
#129 RE: Bond 22 Zitat · Antworten

Zitat von eastmancolor
Zitat von Joachim Kramp
Zitat von eastmancolor
Der Film ist wirklich superschwer zu bewerten.
Ich denke, man muß diesen Film mehrmals gesehen haben, weil es ein Bond Film ist, der in Windeseile an einem vorbeizieht, was es nicht unbedingt leicht macht der Handlung zu folgen.
Eine Sache ist sicher und zwar ist Quantum ein Unikat in der Bond Serie!
Ich bewundere die konsequente, ja fast schon unkommerzielle Haltung der Produzenten
wie sie ihren neuen Bond weiterführen.
Ich kenne die meisten der Bond Bücher und spüre die echte Bond Atmo,
die sich auch in den Büchern wiederspiegelt.
Trotzdem kein leichter Bond.
Quantum ist ein Bond, dem es an markanten Punkten fehlt und trotzdem ist der Film klasse!!!
Die Musik ist so gut wie lange nicht mehr, Craig als Bond ist perfekt, alle Darsteller spielen ihre Rollen super, die Spannung ist immer da und die Action ist auch top!
Auch optisch ist der Film aller erste Sahne!
Wo liegt also der Punkt, welcher den Film so merkwürdig macht?
Merkwürdig meine ich in diesem Fall nicht negativ.
Wahrscheinlich muss man Quantum aus zwei verschiedenen Perspektiven betrachten:

1.Als Fortsetzung, bzw. Nachschlag zum genialen Casino Royale:
In diesem Sinne bekommt er von mir eine 9 von 10

2.Als eigenständiger Bondfilm:
Da hat der Film eindeutig das Nachsehen. Quantum funktioniert ohne Casino Royle nur unbefriedigend.
Hier würde ich eine wesentlich weniger positive Bewertung vergeben.
Quantum ist top aber nur, wenn man Casino Royale kennt.

Der Film wird sich im Laufe der wiederholten Sichtungen auf DVD in den nächsten Jahren mit Sicherheit zu einem sehr beliebten Bond entwickeln. Denkt an meine Worte!

Dem ist nichts hinzuzufügen. Du hast es genau auf den Punkt gebracht!

Joachim.


@joachim
Es ist seid langer Zeit mal wieder ein Bond, bei dem ich mich auf eine Fortsetzung freue, weil ich wissen will was und wer hinter Quantum steckt! Vielleicht ist es ja der Mann mit der weißen Katze?

Spätestens 2011 wissen wir's -vielleicht auch schon 2010. Ich bin einer der "Veffechter", der in den ersten drei Craig-Filmen eine "abgeschlossene" Trilogie sehen - ich hoffe zumindest dass der eingeschlagene Weg fortgeführt wird!. (Letztendlich war dies bei "Man lebt nur zweimal", "Im Geheimdienst ihrer Majestät" & "Diamantenfieber" ebenfalls so. Nur die drei Filmen gefallen einem auch unabhängig voneinander!)

Joachim.

eastmancolor Offline



Beiträge: 2.444

14.04.2009 22:54
#130 RE: Bond 22 Zitat · Antworten

@joachim

Stimmt aber damals hat man den Fortsetzungscharakter leider nicht so ernst genommen. Nach Tracys Tod hätte Bond Amok laufen müssen. Leider zeugt nur die Diamantenfieber Vortitelsequenz davon.

Die neuen Filme, sind schon eine sehr runde Sache!

Joachim Kramp Offline




Beiträge: 4.901

15.04.2009 08:15
#131 RE: Bond 22 Zitat · Antworten

Zitat von eastmancolor
@joachim

Stimmt aber damals hat man den Fortsetzungscharakter leider nicht so ernst genommen. Nach Tracys Tod hätte Bond Amok laufen müssen. Leider zeugt nur die Diamantenfieber Vortitelsequenz davon.

Die neuen Filme, sind schon eine sehr runde Sache!

Ursprünglich war vorgesehen, dass Bond & Tracy in die Flitterwochen fahren und erst zu Begin von DIAMANTENFIEBER sollte Tracy ermordet werden. Da dies vor allem aus Kostengründen und durch Lazenbs Absage einen zweiten Bond zu machen nicht realisiert werdenkonnte, entschied man sich für Tracys Tod bereits am Ende von IM GEGHEIMDIENST IHRER MAJESTÄT.

Joachim.

DanielL Offline




Beiträge: 3.846

15.04.2009 11:57
#132 RE: Bond 22 Zitat · Antworten


Ich stehe nach wie vor zu meinem Urteil, dass der Film unter Berücksichtigung der Gesamtreihe einen unterhaltsamen aber letztlich belanglosen Teil darstellt. Meine Rezension gleich nach dem Kinobesuch habe ich auf den vorangegangenen Seiten bereits gepostet.

Auch ist immer wieder zu lesen, seit der Craig-Ära hätte die Reihe "endlich" wieder einen Bezug zu Ian Fleming. Filmästhetisch hat man sich aber dennoch von allen vorigen Filmen weiter distanziert als je zuvor und dies in meinen Augen in eine gefährliche Richtung. Moonraker war beispielsweise ein aussergeöhnlicher Teil der Reihe, doch bei allen Veränderungen sind die Grundwerte der Figur James Bond berücksichtigt worden.
Dies ändert allerdings nichts an der Tatsache, dass Craig seinen Job wunderbar macht. Ich sehe das Problem eher bei den Autoren...

So mag der Film auch eigenständig betrachtet ein ordentlicher Actionfilm sein, doch die Vormachtstellung der letzen Jahrzehnte genießt Bond bei mir nicht mehr. Aus den letzten Jahren sehe ich hier beispielsweise die Jason Bourne Verfilmungen vor Bond!

Gruß,
Daniel

Joachim Kramp Offline




Beiträge: 4.901

16.04.2009 08:30
#133 RE: Bond 22 Zitat · Antworten

Vermutlich kommt der nächste Bond doch erst 2011, denn nach neuesten Infos produzieren Broccoli und Wilson zunächst das Remake von "Tschitti Tschitti Bäng Bäng" (Ob sie wie beim Original wieder in Deutschland drehen??) und den Thriller "Remote Control".

Joachim.

eastmancolor Offline



Beiträge: 2.444

17.04.2009 10:49
#134 RE: Bond 22 Zitat · Antworten

Zitat von Daniel Lantelme
Ich stehe nach wie vor zu meinem Urteil, dass der Film unter Berücksichtigung der Gesamtreihe einen unterhaltsamen aber letztlich belanglosen Teil darstellt. Meine Rezension gleich nach dem Kinobesuch habe ich auf den vorangegangenen Seiten bereits gepostet.

Auch ist immer wieder zu lesen, seit der Craig-Ära hätte die Reihe "endlich" wieder einen Bezug zu Ian Fleming. Filmästhetisch hat man sich aber dennoch von allen vorigen Filmen weiter distanziert als je zuvor und dies in meinen Augen in eine gefährliche Richtung. Moonraker war beispielsweise ein aussergeöhnlicher Teil der Reihe, doch bei allen Veränderungen sind die Grundwerte der Figur James Bond berücksichtigt worden.
Dies ändert allerdings nichts an der Tatsache, dass Craig seinen Job wunderbar macht. Ich sehe das Problem eher bei den Autoren...

So mag der Film auch eigenständig betrachtet ein ordentlicher Actionfilm sein, doch die Vormachtstellung der letzen Jahrzehnte genießt Bond bei mir nicht mehr. Aus den letzten Jahren sehe ich hier beispielsweise die Jason Bourne Verfilmungen vor Bond!



Ich kenne die Bond Serie bis ins letzte Detail und kann deine Ansicht gar nicht teilen.
Ich war schon lange nicht mehr so begeistert von Bond wie heutzutage.
Der Bond meiner Kindheit war Roger Moore, da könnte ich auch dran hängengeblieben sein.
Bin ich aber Gottseidank nicht.

Havi17 Offline




Beiträge: 3.235

17.04.2009 13:55
#135 RE: Bond 22 Zitat · Antworten

Zitat von Daniel Lantelme
Ich stehe nach wie vor zu meinem Urteil, dass der Film unter Berücksichtigung der Gesamtreihe einen unterhaltsamen aber letztlich belanglosen Teil darstellt. Meine Rezension gleich nach dem Kinobesuch habe ich auf den vorangegangenen Seiten bereits gepostet.

Auch ist immer wieder zu lesen, seit der Craig-Ära hätte die Reihe "endlich" wieder einen Bezug zu Ian Fleming. Filmästhetisch hat man sich aber dennoch von allen vorigen Filmen weiter distanziert als je zuvor und dies in meinen Augen in eine gefährliche Richtung. Moonraker war beispielsweise ein aussergeöhnlicher Teil der Reihe, doch bei allen Veränderungen sind die Grundwerte der Figur James Bond berücksichtigt worden.
Dies ändert allerdings nichts an der Tatsache, dass Craig seinen Job wunderbar macht. Ich sehe das Problem eher bei den Autoren...

So mag der Film auch eigenständig betrachtet ein ordentlicher Actionfilm sein, doch die Vormachtstellung der letzen Jahrzehnte genießt Bond bei mir nicht mehr. Aus den letzten Jahren sehe ich hier beispielsweise die Jason Bourne Verfilmungen vor Bond!
Ich kann Dir nur beipflichten Daniel. Hart genommen wird hier der Marketingbegriff James Bond verwendet um eine neue Ära einzuläuten und mehr junge Zuschauer mit einem Un-Gentleman-Action-Held zu ködern, der scheinbar besser in diese Welt passt, leider

Gruss
Havi17

Seiten 1 | ... 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz