Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 172 Antworten
und wurde 8.306 mal aufgerufen
 James-Bond-007-Forum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12
Joachim Kramp Offline




Beiträge: 4.901

18.12.2008 16:59
#91 RE: Bond 22 Zitat · Antworten

STIRB AN EINEM ANDEREN TAG gehört bestimmt nicht zu meinen Liebling-Bonds. Dennoch kann ich die derzeitige negative nachträgliche Einstellung gegenüber dem Film nicht nachvollziehen. Der Film hatte 4.940.201 Bsucher allein in Deutschland - was EIN QUANTUM TROST totsicher nicht erreichen wird.

Joachim.

Fabi88 Offline



Beiträge: 3.566

18.12.2008 17:11
#92 RE: Bond 22 Zitat · Antworten

Zitat von Edgar007
[...]Mit Timothy Dalton hätte man die Serie beinahe ruiniert. Das kann auch keiner wegreden, denn noch nie gab's eine so lange Pause zwischen zwei Bond-Filmen (LIZENZ ZUM TÖTEN - GOLDENEYE).

Timothy Dalton legte seiner Bond-Darstellung den Film "Liebesgrüße aus Moskau" mit Sean Connery zu Grunde. "Der Hauch des Todes" ist stylistisch nicht groß anders als die Bond-Filme zuvor. "Lizenz zum Töten" ist an sich alles andere als übel, aber Q passt nicht in die Handlung und selten hat mir eine einzige Szene sosehr den Filmgenuss gestört wie die Bud Spencer/Terence Hill-Klopperei in der Hafenkneipe - unglaublich, das ist sogar noch knapp unterhalb des Humor-Niveaus, dass zuweilen bei Moore "gepflegt" wurde..
Die Pause nach "Lizenz zum Töten" war übrigens von der Produktionsseite nicht gewollt, dazu waren die Einspielergebnisse auch gar nicht miserabel genug. Broccoli hat ja auch einmal gesagt, er würde weitere Bond-Filme drehen, sofern wenigstens ein Cent Gewinn herausspringt. Und einen Verlust erwirtschaftete "Lizenz" sicherlich nicht. Vielmehr gab es einen Rechtsstreit zwischen EON Productions und dem Verleih, der bis 1994 weitere Bond-Planungen lahmlegte. Die 1994 gestarteten Planungen für "GoldenEye" sahen dann sogar noch Timothy Dalton für die Rolle vor, dieser lehnte jedoch ab, weil sein letzter Bond-Film bereits 5 Jahre zurücklag und er sich lieber neuen Aufgaben zuwenden wollte. (Lässt sich zumindest bei Siegfried Tesche so lesen, aber einiges in seinen Büchern ist eben auch schlecht recherchiert - kann also auch alles anders gewesen sein.)

Zitat von Edgar007
Mit Pierce Brosnan kam der Erfolg zurück und ich hätte mir gut noch mind. einen Film mit ihm vorstellen können. Nichts gegen Daniel Craig, den ich Anfangs ablehente, der aber seine Sach sehr gut machte, aber CASINO ROYALE wäre mit Brosnan sicher nicht schlechter geworden.]

Mit der Einschränkung, dass der Erfolg ja nie weirklich "weg" war, kann ich dir da zustimmen. Pierce Brosnan ist der bis heute attraktivste Darsteller der Serie und Campbell gelang es mit "GoldenEye" perfekt die Figur in die Zeit nach dem kalten Krieg herüberzuretten. Dass sich dabei auch ein Stück des Moore-Humors "herüberrettete" ist schade, aber wurde in den folgenden beiden Filmen vermehrt abgestellt. "Die Welt ist nicht genug" war der erste Bond-Film, den ich im Kino erleben durfte und er gehört bis heute zu meinen Lieblingen. Pierce Brosnan war aber nach "Stirb an einem anderen Tag" zu alt um einen so extremen Neuanfang mitzumachen. Ein Agent der mit 53 seine Lizenz zum Töten erwirbt und einen jungen, wendigen Terroristen zu Fuß bis in eine Botschaft verfolgt, kann ich mir nur schwerlich vorstellen. Außerdem verkörpert Daniel Craig den stürmischen, noch ungeschliffenen Raufbold Bond besser als dies Pierce Brosnan gelungen wäre, der nun einmal der geborene Gentleman ist.

Fabi88 Offline



Beiträge: 3.566

18.12.2008 17:16
#93 RE: Bond 22 Zitat · Antworten

Zitat von Joachim Kramp
STIRB AN EINEM ANDEREN TAG gehört bestimmt nicht zu meinen Liebling-Bonds. Dennoch kann ich die derzeitige negative nachträgliche Einstellung gegenüber dem Film nicht nachvollziehen. Der Film hatte 4.940.201 Bsucher allein in Deutschland - was EIN QUANTUM TROST totsicher nicht erreichen wird.
Joachim.

Was heißt hier "nachträglich"? Ich war 2002 kurz davor das Kino vor Ende des Films zu verlassen und das, obwohl der Vorgänger TWINE einer meiner Lieblings-Bonds ist. Als ich den Trailer von "Casino Royale" das erste Mal sah, hatte ich die Befürchtung die Serie würde genauso weitergehen und musste mich wirklich dazu durchringen, noch einmal einen Bond-Film im Kino zu sehen. Irgendwo hier im Forum dürften meine Äußerungen dazu auch noch zu lesen sein. Ich war damals der Meinung, man hätte die Reihe spätestens nach TWINE beenden sollen. "Casino Royale" jedoch änderte dies vollkommen, da es gelang meinen Lieblings-Fleming-Roman adäquat auf der Leinwand umzusetzen.

Joachim Kramp Offline




Beiträge: 4.901

18.12.2008 17:26
#94 RE: Bond 22 Zitat · Antworten

Zitat von Fabi88
Zitat von Joachim Kramp
STIRB AN EINEM ANDEREN TAG gehört bestimmt nicht zu meinen Liebling-Bonds. Dennoch kann ich die derzeitige negative nachträgliche Einstellung gegenüber dem Film nicht nachvollziehen. Der Film hatte 4.940.201 Bsucher allein in Deutschland - was EIN QUANTUM TROST totsicher nicht erreichen wird.
Joachim.

Was heißt hier "nachträglich"? Ich war 2002 kurz davor das Kino vor Ende des Films zu verlassen und das, obwohl der Vorgänger TWINE einer meiner Lieblings-Bonds ist. Als ich den Trailer von "Casino Royale" das erste Mal sah, hatte ich die Befürchtung die Serie würde genauso weitergehen und musste mich wirklich dazu durchringen, noch einmal einen Bond-Film im Kino zu sehen. Irgendwo hier im Forum dürften meine Äußerungen dazu auch noch zu lesen sein. Ich war damals der Meinung, man hätte die Reihe spätestens nach TWINE beenden sollen. "Casino Royale" jedoch änderte dies vollkommen, da es gelang meinen Lieblings-Fleming-Roman adäquat auf der Leinwand umzusetzen.

Nachträglich heisst, dass der Film von den "allermeisten" und auch von der überwiegenden Großzahl der offiziellen Kritiker positiv bewertet wurde. Andererseits warst Du damals eben schon eine großartige Ausnahme. Ich erinnere mich gut noch an Gespräche im Anschluß an den Premiere in Berlin als die allgemeine Tendenz in Richtung "...endlich mal ein härter Brosnan-Bond" ging. Vor allem die Eröffnungsszene und Bonds Inhaftierung in Nord-Korea wurden als realistisch hochgelobt. Auch Madonnas Song kam damals überraschend gut an. Aber andererseits erinnere ich mich noch an die überwiegend negativen Kritiken nach Start von DER MANN MIT DEM GOLDENEN COLT. Heute sehen diese die überwiegende Anzahl der Fans auch anders. So vergehen eben die Zeiten... und der "allgemeine" Mensch scheint nur ein Kurzzeitgedächtnis zu haben.

Joachim.

Fabi88 Offline



Beiträge: 3.566

18.12.2008 17:47
#95 RE: Bond 22 Zitat · Antworten
Ich bin mir aber sehr sicher, dass ich da keine Ausnahme bin.
Die Allgmeinheit - sprich die Jugendlichen, die Bond zum ersten Mal im Kino sahen, die Gelegenheitsgucker und auch die Freunde von Filmen an sich, unabhängig von Zugehörigkeiten zu Fan-Gruppierungen - mag anders gedacht haben, aber nahezuh alle Bond-Fans, mit denen ich darüber gesprochen haben, fanden den Film bereits damals schwach bis grottenschlecht. Auch habe ich zu der Zeit viele Kritiken in Zeitschriften wie dem Stern oder Spiegel gelesen und meine mich zu erinnern, dass man dort nicht gerade voll des Lobes war und die "TV Spielfilm" zeigt zwar nur einen zu drei Vierteln nach oben gezeigten Daumen, das liegt aber nur daran, dass man die Datenbank zum Teil mit der von der "Cinema" abgeglichen hat und diese vergab eine Wertung von 75 Prozent. Ich glaube aber, dass "Stirb..." sogar der allererste Bond-Film war, der in der "TV Spielfilm" beim Kinostart nur einen Daumen zur Seite erhielt. Bei der späteren TV-Ausstrahlung war er dann plötzlich Tip des Tages, aber solche "Unregelmäßigkeiten" kommen bei dieser Zeitschrift des Öfteren vor.
Die TVS schrieb damals etwas von wegen "Die Serie zeigt mittlerweile starke Abnutzungserscheinungen."
Es gab damals durchaus einige Diskussionen dazu, wohin die Entwicklung Bonds gegangen war, sonst hätte das Angebot von Tarantino für einen Film auf dem Regiestuhl Platz zu nehmen nicht solch ein relativ großes Medienecho gefunden.
Es ist im Grunde jedoch egal, wer wann entschieden hat einen Film zu mögen oder nicht zu mögen. Die Filme einer Reihe werden nun einmal an den Vorgängern und Nachfolgern gemessen, das ist normal. Wenn ein Film mit der Zeit gewinnt, weil sich zeigt, dass er einfach zu progressiv war oder einen zu großen Bruch zum bis dahin von der Serie gewohnten Stil darstellte, ist das doch nur schön (siehe "Im Geheimdienst ihrer Majestät") und wenn ein Film im Nachhinein schlecht weg kommt, zeigt sich eben, dass es sich in dem Fall nicht um einen zeitlosen Klassiker handelt, sondern dass er eben ein Produkt seiner Zeit ist. 2002 startete wohl so etwa das Superhelden-Revival, ebenso wie "Moonraker" eine Reaktion auf "Star Wars" war.
Über das Thema kann man ewig diskutieren, aber (zumindest für mich ) steht fest, dass DAD bereits 2002 umstrittener war als "Die Welt ist nicht genug" oder meinetwegen auch "Der Mann mit dem goldenen Colt" bei ihrer Kinoauswertung.
Und du wirst dich vielleicht wundern, aber ich gehöre auch zu denjenigen, die "Der Mann mit dem goldenen Colt" auch nach dem ersten Sehen schon gut fanden und nicht erst mit der Zeit ihre Meinung revidierten.
Edgar007 Offline




Beiträge: 2.367

18.12.2008 18:39
#96 RE: Bond 22 Zitat · Antworten

STIRB AN EINEM ANDEREN TAG war sicher ein guter Bond-Film - besser jedenfalls als EIN QUANTUM TROST. Mich störten an dem Film nur die Eingangssequenz mit dem zotteleigen James Bond und das unsichtbare Auto. Alles andere war wirklich gut.

Joachim Kramp Offline




Beiträge: 4.901

18.12.2008 20:16
#97 RE: Bond 22 Zitat · Antworten

Zitat von Fabi88
Ich bin mir aber sehr sicher, dass ich da keine Ausnahme bin.
Die Allgmeinheit - sprich die Jugendlichen, die Bond zum ersten Mal im Kino sahen, die Gelegenheitsgucker und auch die Freunde von Filmen an sich, unabhängig von Zugehörigkeiten zu Fan-Gruppierungen - mag anders gedacht haben, aber nahezuh alle Bond-Fans, mit denen ich darüber gesprochen haben, fanden den Film bereits damals schwach bis grottenschlecht. Auch habe ich zu der Zeit viele Kritiken in Zeitschriften wie dem Stern oder Spiegel gelesen und meine mich zu erinnern, dass man dort nicht gerade voll des Lobes war und die "TV Spielfilm" zeigt zwar nur einen zu drei Vierteln nach oben gezeigten Daumen, das liegt aber nur daran, dass man die Datenbank zum Teil mit der von der "Cinema" abgeglichen hat und diese vergab eine Wertung von 75 Prozent. Ich glaube aber, dass "Stirb..." sogar der allererste Bond-Film war, der in der "TV Spielfilm" beim Kinostart nur einen Daumen zur Seite erhielt. Bei der späteren TV-Ausstrahlung war er dann plötzlich Tip des Tages, aber solche "Unregelmäßigkeiten" kommen bei dieser Zeitschrift des Öfteren vor.
Die TVS schrieb damals etwas von wegen "Die Serie zeigt mittlerweile starke Abnutzungserscheinungen."
Es gab damals durchaus einige Diskussionen dazu, wohin die Entwicklung Bonds gegangen war, sonst hätte das Angebot von Tarantino für einen Film auf dem Regiestuhl Platz zu nehmen nicht solch ein relativ großes Medienecho gefunden.
Es ist im Grunde jedoch egal, wer wann entschieden hat einen Film zu mögen oder nicht zu mögen. Die Filme einer Reihe werden nun einmal an den Vorgängern und Nachfolgern gemessen, das ist normal. Wenn ein Film mit der Zeit gewinnt, weil sich zeigt, dass er einfach zu progressiv war oder einen zu großen Bruch zum bis dahin von der Serie gewohnten Stil darstellte, ist das doch nur schön (siehe "Im Geheimdienst ihrer Majestät") und wenn ein Film im Nachhinein schlecht weg kommt, zeigt sich eben, dass es sich in dem Fall nicht um einen zeitlosen Klassiker handelt, sondern dass er eben ein Produkt seiner Zeit ist. 2002 startete wohl so etwa das Superhelden-Revival, ebenso wie "Moonraker" eine Reaktion auf "Star Wars" war.
Über das Thema kann man ewig diskutieren, aber (zumindest für mich ) steht fest, dass DAD bereits 2002 umstrittener war als "Die Welt ist nicht genug" oder meinetwegen auch "Der Mann mit dem goldenen Colt" bei ihrer Kinoauswertung.
Und du wirst dich vielleicht wundern, aber ich gehöre auch zu denjenigen, die "Der Mann mit dem goldenen Colt" auch nach dem ersten Sehen schon gut fanden und nicht erst mit der Zeit ihre Meinung revidierten.


In unserem Bewertungs-Thread warst Du der einzige, dem der Film nicht gefiel. Im offiziellen JamesBond-de-Thread kannst Du die damaligen überwiegend positiven Meinungen zum Film nachlesen.
Darüberhinaus wurde Madonnas Song damals sogar für den Golden Globe nominiert.
Mal abgesehen vom "unsichtbaren" Auto frage ich mich tatsächlich was dem Film fehlt. Hatte ihn im Vorfeld zu EIN QUANTUM TROST mir mal wieder angesehen und fand ihn sehr überzeugend. Nach diesen vielen o.g. Beiträgen werde ich ihn mir nochmals ansehen und nach "Langeweile" oder sonstigen Kritikerpunkten suchen.

Joachim.

Edgar007 Offline




Beiträge: 2.367

19.12.2008 08:16
#98 RE: Bond 22 Zitat · Antworten

Zitat von Joachim Kramp
Nach diesen vielen o.g. Beiträgen werde ich ihn mir nochmals ansehen und nach "Langeweile" oder sonstigen Kritikerpunkten suchen.

Ich kann Dir versichern, daß Dir nicht langweilig wird. Der Film ist sicher etwas utopisch (aber waren das YOLT oder Moonraker nicht auch?) aber sonst sehr unterhaltsam.

Jan Offline




Beiträge: 1.462

19.12.2008 12:39
#99 RE: Bond 22 Zitat · Antworten
Zitat von Edgar007
Zitat von Joachim Kramp
Nach diesen vielen o.g. Beiträgen werde ich ihn mir nochmals ansehen und nach "Langeweile" oder sonstigen Kritikerpunkten suchen.

Ich kann Dir versichern, daß Dir nicht langweilig wird.

Ich habe den Film nicht mehr im Kino gesehen, sondern bei der Erstausstrahlung im TV. Dort auch aufgezeichnet. Die zweite Begegnung endete dann nach ca. 50 Minuten Spielzeit (Film aufgrund Desinteresse ausgeschaltet). Evtl. tue ich ihn mir aber bei Gelegenheit mal wieder an.

Gruß
Jan
Joachim Kramp Offline




Beiträge: 4.901

19.12.2008 18:49
#100 RE: Bond 22 Zitat · Antworten

Zitat von Jan
Zitat von Edgar007
Zitat von Joachim Kramp
Nach diesen vielen o.g. Beiträgen werde ich ihn mir nochmals ansehen und nach "Langeweile" oder sonstigen Kritikerpunkten suchen.

Ich kann Dir versichern, daß Dir nicht langweilig wird.

Ich habe den Film nicht mehr im Kino gesehen, sondern bei der Erstausstrahlung im TV. Dort auch aufgezeichnet. Die zweite Begegnung endete dann nach ca. 50 Minuten Spielzeit (Film aufgrund Desinteresse ausgeschaltet). Evtl. tue ich ihn mir aber bei Gelegenheit mal wieder an.

Gruß
Jan

Ob Du es glaubst oder nicht einen Filmen - und dazu in CinemaScope - im Kino zu sehen ist ein anderer Genuß als im TV. Ich selber habe Kino-Lieblingsfilme wie "Rosemary's Baby", "Wenn die Gondeln Trauer tragen", "Der Exorzist" oder "Das Omen" später im TV gesehen und fand sie "stinklangweilig". Über die Jahre hinweg wurden sie dann aber wieder erträglicher.

Joachim.

Fabi88 Offline



Beiträge: 3.566

19.12.2008 23:42
#101 RE: Bond 22 Zitat · Antworten

Zitat von Joachim Kramp
[...]einen Filmen - und dazu in CinemaScope - im Kino zu sehen ist ein anderer Genuß als im TV.[...]

1000prozentige Zustimmung. Leider sehen das mittlerweile immer weniger Menschen so, weil der Film immer mehr zu einem Konsumartikel wird und oftmals zur alleinigen Berieselung verkommt.
Aber ich habe es bisher noch nie erlebt, dass ich einen Film im Kino besser fand als auf DVD oder umgekehrt.
Natürlich ist es ein Film jedoch im Kino ein größeres Erlebnis, die Ablenkung liegt nahe 0 und das Ganze hat für mich oft schon etwas Zeremonielles. Aber leider kann ich Filme wie "Bullitt" oder "Im Geheimdienst ihrer Majestät" wohl niemals auf der großen Leinwand erleben.
Es war ein großartiges Erlebnis, den "Hexer" in Neustadt im Kino zu sehen. Das war vom Gefühl her schon etwas anderes als die DVD, obwohl ich den Film auf DVD bereits mehrmals gesehen hatte.

Edgar007 Offline




Beiträge: 2.367

20.12.2008 08:58
#102 RE: Bond 22 Zitat · Antworten

Es ist sehr schaden, daß im Kino keine älteren Filme wiederholt werden. Früher war das ja anders. Die ersten Bond-Filme z.B. wurden nach ein paar Jahren, meist im Doppelpack, wiederholt. Ich würde auch geren mal Goldfinger, Feuerball oder meinen Lieblingsfilm IM GHEIMDIENST IHRER MAJESTÄT auf der großen Leinwand sehen. Und ich glaube, da wär ich nicht der einzige. Auch die Wallace-Filme, vor allem die in Ultrascope, wären sicher ein Genuß!

Jan Offline




Beiträge: 1.462

20.12.2008 12:47
#103 RE: Bond 22 Zitat · Antworten

Zitat von Joachim Kramp
Zitat von Jan
Zitat von Edgar007
Zitat von Joachim Kramp
Nach diesen vielen o.g. Beiträgen werde ich ihn mir nochmals ansehen und nach "Langeweile" oder sonstigen Kritikerpunkten suchen.

Ich kann Dir versichern, daß Dir nicht langweilig wird.

Ich habe den Film nicht mehr im Kino gesehen, sondern bei der Erstausstrahlung im TV. Dort auch aufgezeichnet. Die zweite Begegnung endete dann nach ca. 50 Minuten Spielzeit (Film aufgrund Desinteresse ausgeschaltet). Evtl. tue ich ihn mir aber bei Gelegenheit mal wieder an.

Gruß
Jan

Ob Du es glaubst oder nicht einen Filmen - und dazu in CinemaScope - im Kino zu sehen ist ein anderer Genuß als im TV.


Doch doch, das glaube ich Dir auf's Wort! Leider konnte ich jedoch auch die guten alten Connery- oder Moore-Bonds nie im Kino sehen. Aber evtl. erbarmt sich ja irgendeine große Kette mal und startet Wiedervorführungen großer Leinwanderfolge...

Gruß
Jan

Joachim Kramp Offline




Beiträge: 4.901

20.12.2008 14:09
#104 RE: Bond 22 Zitat · Antworten

Zitat von Jan
Zitat von Joachim Kramp
Zitat von Jan
Zitat von Edgar007
Zitat von Joachim Kramp
Nach diesen vielen o.g. Beiträgen werde ich ihn mir nochmals ansehen und nach "Langeweile" oder sonstigen Kritikerpunkten suchen.

Ich kann Dir versichern, daß Dir nicht langweilig wird.

Ich habe den Film nicht mehr im Kino gesehen, sondern bei der Erstausstrahlung im TV. Dort auch aufgezeichnet. Die zweite Begegnung endete dann nach ca. 50 Minuten Spielzeit (Film aufgrund Desinteresse ausgeschaltet). Evtl. tue ich ihn mir aber bei Gelegenheit mal wieder an.

Gruß
Jan

Ob Du es glaubst oder nicht einen Filmen - und dazu in CinemaScope - im Kino zu sehen ist ein anderer Genuß als im TV.


Doch doch, das glaube ich Dir auf's Wort! Leider konnte ich jedoch auch die guten alten Connery- oder Moore-Bonds nie im Kino sehen. Aber evtl. erbarmt sich ja irgendeine große Kette mal und startet Wiedervorführungen großer Leinwanderfolge...

Gruß
Jan

DIAMANTENFIEBER läuft am kommenden Montag im CineStar in Saarbrücken. Ob andere CineStars auch Bonds zeigen entzieht sich meiner Kenntnis.

Joachim.

Tremor Offline



Beiträge: 126

22.12.2008 09:25
#105 RE: Bond 22 Zitat · Antworten

Ganz ehrlich:

Ich begreife einfach nicht, was man an "Quantum" gut finden kann.
Zuvor waren Bondfilme besondere Erlebnisse, exklusive Abenteuer, die Witz, Charme und vor allem: Einfallsreichtum besaßen.
"Quantum" hingegen ist einfach nur ein Actionfilm. Weiter nichts.

Bond ist hier vom schneidigen Charmeur zum tumben Haudrauf verkommen, der kaum Humor und Stil besitzt.
Floskeln wie "viel näher an Ian Fleming" erscheinen mir da wie Hohn, da Richard Maibaum meiner Meinung nach der deutlich bessere Autor war.
Auch auf Realismus kann ich weitestgehend verzichten:
Wollte ich mir das reale Leben anschauen, würde ich nicht in einen Bondfilm gehen.

Ich will mich unterhalten, amüsieren, in eine andere, schönere Welt entführt werden.
Und "Quantum" bietet das nicht.
Zu einfallslos, zu uninteressant ist dieser Film (der - soweit ich mich entsinnen kann - im Kino kaum Publikumsreaktionen ausgelöst hat).

Und all die eifrigen Verfechter der momentanen Linie seien hiermit mal ausdrücklich daran erinnert, dass die härteren, realistischeren Bondfilme an der Kasse stets die weniger erfolgreicheren waren (was sicher etwas über den Publikumsgeschmack aussagt).
Die einzige diesbezügliche Ausnahme bildete bislang "Casion Royale", der aber wohl hauptsächlich von der Neugierde des Publikums auf einen neuen Bonddarsteller profitierte.
(Wäre dem nicht so, hätte "GoldenEye" weniger eingespielt als der harte, eher realistische "Lizenz zum Töten".)

Was unterscheidet Bond derzeit von irgendwelchen anderen Actionhelden?
Wo bleibt das Besondere, das Exklusive?
Und vor allem: Wo bleiben originelle Einfälle?

Wie ich schon mal andernorts geschrieben habe:
Irgendwer hat einmal gesagt, Bondfilme wären wie chinesische Mahlzeiten.
Doch "Quantum" ist wie Wassersuppe aus einer (bolivianischen) Armenküche.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz