Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 171 Antworten
und wurde 17.901 mal aufgerufen
 Film- und Fernsehklassiker national
Seiten 1 | ... 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12
Jan Offline




Beiträge: 1.734

08.01.2021 23:15
#151 RE: Vor 50 Jahren - Die deutsche Film- und Kinoszene Zitat · Antworten

Auch von mir mal wieder ein herzliches Dankeschön für die zahlreichen Infos, @Giacco

Ich wusste zum Beispiel nicht, dass "Das gelbe Haus am Pinnasberg" so vergleichsweise erfolgreich lief. Immerhin verdreht die Vorlage das seinerzeit beliebte Stelldichein nackter Mädels ja insofern komplett ins Gegenteil, als dass hier die Männer (eigentlich) die Hüllen fallen lassen. Dass das tatsächlich das Publikum seinerzeit sehen wollte, verwundert mich tatsächlich etwas. Möglicherweise lag es auch an den vergleichsweise zugkräftigen Darstellern. Mir ist die Tage gerade noch ein Presseartikel zum "gelben Haus" in die Hände gefallen, von dem ich leider nicht weiß, wie und wo er erschienen ist (bzw. ob er überhaupt erschienen ist):

"[...] Alfred Vohrer, der sich durch das Etikett 'Krimi-Regisseur' zu recht eingeengt fühlt, inszenierte nach diesem [Anm.: Bengta Bischoffs] Buch den gleichnamigen Roxy-Farbfilm. Premiere: 20.2.70. Vohrer über seinen Film: 'Er ist - vom Stil her - ein Dokumentarbericht von einer Sache, die es gar nicht gibt. Vielleicht sollte man einschränkend sagen: noch nicht gibt. Aber allein schon die Chance, daß es sie geben könnte, verschafft Befriedigung.'" Vohrer weiter: "'Außerdem sollte man nur Filme drehen, die einem selbst Freude machen. Nur dann hat man die Garantie, daß die Filme auch dem Publikum Spaß machen werden.' [...] Roxy-Chef Luggi Waldleitner meinte nach einer Mustervorführung: 'Das ist der bischöfflichste Vohrer-Film, den es je gab.'"

Gruß
Jan

Der Mönch mit der Peitsche Offline



Beiträge: 476

08.01.2021 23:19
#152 RE: Vor 50 Jahren - Die deutsche Film- und Kinoszene Zitat · Antworten

Wenn man es genau nehmen sollte, dann hätte ich den "Kommissar" auch eher in den 70 ern ansiedeln sollen, auch wenn die erste Folge am 03.01.1969 im ZDF lief, so liefen aber die meisten Folgen...von Folge 15 an, am 16.01.1970 bis zur Folge 97, am 30.01.1976 im deutschen ZDF-Fernsehen!!!.

Giacco Offline



Beiträge: 2.290

09.01.2021 13:16
#153 RE: Vor 50 Jahren - Die deutsche Film- und Kinoszene Zitat · Antworten

Zitat von Jan im Beitrag #151


Ich wusste zum Beispiel nicht, dass "Das gelbe Haus am Pinnasberg" so vergleichsweise erfolgreich lief.




"Das gelbe Haus am Pinnasberg" hielt sich 1970 wochenlang in den Top-Ten der notariell beglaubigten Film-Hitliste der Hörzu. Höchstnotierung: Platz 2 gleich hinter Oswalt Kolle. Die Kritiken waren damals allerdings durchwachsen.

Giacco Offline



Beiträge: 2.290

09.01.2021 13:53
#154 RE: Vor 50 Jahren - Die deutsche Film- und Kinoszene Zitat · Antworten

1971: Die erfolgreichsten internationalen Filme in den deutschen Kinos.
Ermittelt nach den Statistiken des Film-Echo und der Kino-Hitliste der Hörzu.

Aristocats- (US) - GL - Wolfgang Reithermann - MGM/Disney
Die Produktion dieses Walt-Disney-Films, in dem es um eine Katzenfamilie geht, dauerte vier Jahre, die Herstellungskosten beliefen sich auf 4 Mio. US-Dollar. Das Ergebnis war ein großartiger Leinwand-Erfolg, der für Rekord-Kassen sorgte. In Deutschland wurden innerhalb von 4 Wochen 1,2 Mio. Besucher gezählt.

Love Story - (US) - GL - Arthur Hiller - CIC
Tragisches Melodram um ein junges College-Paar. Am Ende stirbt Jennifer, die an einer unheilbaren Krankheit leidet, in Olivers Armen. In Deutschland hatte der Film in 5 Wochen bereits 1 Mio. Besucher. Auch der Titelsong, komponiert von Francis Lai, war ein Welterfolg. Die deutsche Fassung hieß "Schicksalsmelodie".

James Bond 007: Diamantenfieber - (GB) - GL - Guy Hamilton - Un.Art.
Mit Sean Connery kehrte der "echte" James Bond noch einmal zurück und die Fans freuten sich. Das "Mondauto" ging auf Publicity-Tour und war in mehreren deutschen Städten zu besichtigen.

Asterix der Gallier - (F/Bel) - GL - Goscinny - Ceres
Der zweite erfolgreiche Zeichentrickfilm in der Jahres-Bestenliste. Der Ceres-Verleih startete ihn pünktlich zum Beginn der Sommerferien. Für die WA im Jahr 1984 wurde eine Neu-Synchro erstellt.

Der Coup - (Frankreich/Italien) - Henri Verneuil - Warner-Columbia
Es geht um die Diamanten-Beute eines Gangster-Quartetts, die ein Polizist ihnen wieder abjagen will. Perfektes Action-Kino mit Jean-Paul Belmondo in der Hauptrolle.

Stille Tage in Clichy - (Dänemark) - Jens Joergen Thorsen - Ceres
Der Skandalstoff von Henry Miller wurde wenig delikat und mehr derb in Szene gesetzt, doch dem Publikum gefiel es.

Die rechte und die linke Hand des Teufels - Italien) - Enzo Barboni - Adria
Das schlagkräftige Duo Spencer/Hill als Schutzengel für eine Gruppe von Mormonen-Siedlern. Der Film sorgte in einigen Großstädten für Tageskassen von bis zu 8000,- DM und erzielte sogar in Klein- und Mittelstädten mehrwöchige Laufzeiten.

Das Wiegenlied vom Totschlag (Soldier Blue) - US - Ralph Nelson - MGM
Angekündigt als "Der härteste Film aller Zeiten!" Einer der ersten Western, die das brutale Vorgehen der Weißen gegen die Indianer zeigen. Um die Werbetrommel zu rühren besuchte Regisseur Ralph Nelson mehrere deutsche Großstädte.

Trash - US - Paul Morrissey - Constantin
Nach dem Vorjahres-Erfolg mit "Flesh" sorgte auch dieser Underground-Film aus der Warhol-Factory für Aufsehen. Die ungekürzte Fassung wurde mit dem Prädikat "Besonders wertvoll" ausgezeichnet. Hauptdarsteller Joe D´Allesandro und der Regisseur kamen anläßlich der Deutschland-Premiere nach München.

Das Mädchen und der Kommissar- (Frankreich/Italien) - Claude Sautet - Constantin
Ein ehrgeiziger Kommissar (Michel Piccoli) provoziert Straftaten, um dann die Ganoven auf frischer Tat zu ertappen. Romy Schneider war bei der deutschen Premiere, die im Münchener "Tivoli" stattfand, anwesend. Prädikat: Besonders wertvoll.

Rivalen unter roter Sonne- (Frankreich/Italien/Spanien) - Terence Young - Warner-Columbia
Actionreicher Mix aus Western- und Samurai-Film, von Bond-Regisseur Terence Young publikumswirksam inszeniert. In den Hauptrollen Charles Bronson, Alain Delon und Ursula Andress.

Le Mans - US - Lee H. Katzin - Centfox
"Erlebnisse, die nur das Filmtheater bieten kann" - Die internationale Rennfahrer-Elite versammelt sich zum 24-Std.-Rennen von Le Mans. Der Verleih startete den Film mit einer aufwändigen Werbe-Kampagne. In der Hauptrolle: Steve McQueen, sein Gegenspieler ist Siegfried Rauch. Weitere deutsche Darsteller: Elga Andersen, Fred Haltiner, Peter Parten und Richard Rüdiger.

Jan Offline




Beiträge: 1.734

09.01.2021 18:09
#155 RE: Vor 50 Jahren - Die deutsche Film- und Kinoszene Zitat · Antworten

Zitat von Giacco im Beitrag #153
Die Kritiken waren damals allerdings durchwachsen.


Naja, das auch nicht ganz zu Unrecht!

Gruß
Jan

Der Mönch mit der Peitsche Offline



Beiträge: 476

09.01.2021 19:27
#156 RE: Vor 50 Jahren - Die deutsche Film- und Kinoszene Zitat · Antworten

Der Film war ja auch sehr schräg, trotz der tollen Besetzung von Eddi Arent, Siegfried Schürenberg, Gernot Endemann, Tilly Lauenstein, Ann Smyner, Judy Winter!!!.

Aber er hatte mit Alfred Vohrer ja auch einen mehr als genialen Regisseur!!!.

Giacco Offline



Beiträge: 2.290

14.01.2021 11:40
#157 RE: Vor 50 Jahren - Die deutsche Film- und Kinoszene Zitat · Antworten

Januar 1971: Notizen aus dem Film-Echo

Die CCC-Ateliers in Berlin-Spandau sind mit Jahresbeginn stillgelegt. Der gesamte Komplex zerfällt besitzmäßig in zwei Teile. Das Gelände, auf dem Artur Brauner begann und auf dem die in zwei Ateliers verwandelte ehemalige Pulverfabrik steht, ist verpachtet. Der Pachtvertrag wurde zum Jahresende gekündigt. Das Gebiet, auf dem sich die neuen Hallen 3-6 befinden, ist CCC-Eigentum. Die Büros werden zur Zeit aus dem Stammgebäude in die Räume vor dem Atelier 6 verlegt. Die Schneideräume unter den Ateliers 1 und 2 bleiben benutzbar, bis über das Schicksal des Gesamtkomplexes entschieden ist.

Am 11. Januar begannen in Berlin die Aufnahmen zum neuen Edgar-Wallace-Film der Rialto-Produktion "Engel des Schreckens". In die Kinos kam der Film später jedoch mit dem Titel "Die Tote aus der Themse". Dem bereits 1969 angekündigten und dann nicht realisierten Film "Engel des Schreckens" lag ein anderes Drehbuch zugrunde. Als Darsteller genannt wurden damals Laura Antonelli, Uschi Glas, Joachim Fuchsberger und Siegfried Schürenberg. Gedreht werden sollte am dem 1. Oktober 1969 in London und auf Sardinien. Als Regisseur war Riccardo Freda eingeplant.

1965 hatte "Bertelsmann" Anteile der Constantin-Film übernommen. Diese wurden mit Wirkung vom 18.1.1971 auf Konsul Waldfried Barthel rückübertragen, der somit wieder Alleininhaber der Constantin ist.

Der Ernst-Lubitsch-Preis 1971, vergeben vom Club der Berliner Filmjournalisten, geht an Sabine Sinjen für ihre darstellerische Leistung in dem Film "Wir - zwei".

Giacco Offline



Beiträge: 2.290

02.05.2021 13:00
#158 RE: Vor 50 Jahren - Die deutsche Film- und Kinoszene Zitat · Antworten

MAI 1971: Notizen aus dem Film-Echo

Aufgrund eines richterlichen Beschlusses wurde in München zum 5.Mal die Kopie eines Films beschlagnahmt. Diesmal traf es "Siegfried und das sagenhafte Liebesleben der Nibelungen", den Constantin im April gestartet hatte. Der Verleih legte Beschwerde ein. Rechtsanwalt Rolf Bossi warf der Staatsanwaltschaft München "willkürliche Ausübung ihrer Amtsbefugnisse" vor. Ende Mai wurde die bundesweite Beschlagnahme aufgehoben, allerdings wurde die Freigabe des Films von 6 Schnittauflagen abhängig gemacht.
Um erneuten Ärger zu vermeiden, entschloss sich der Constantin-Verleih, beim kurz darauf folgenden Massenstart des Kolle-Films "Was ist eigentlich Pornografie?" auf München als Premiere-Ort zu verzichten.


Die Eröffnung des Konkursverfahrens im Falle von Adrian Hovens "Aquila Film GmbH" wurde mangels einer den Kosten des Verfahrens entsprechenden Konkursmasse vom Amtsgericht in München abgelehnt. "Aquila-Film" - 1965 gegründet - produzierte u.a. Filme wie "Der Mörder mit dem Seidenschal", "Im Schloss der blutigen Begierde" oder "Necronomicon".


Der Schauspieler Hubert von Meyerinck starb am 13 Mai 1971 in Hamburg an den Folgen eines Herzinfarkts. Er wäre am 23. August 75 Jahre alt geworden. Bereits 1920 wurde er für den Stummfilm entdeckt. Im Lauf seiner Karriere wurde er später vor allem als Filmkomiker populär. Kurz vor seinem Tod spielte er am Hamburger Thalia-Theater den Agamemnon in "Die schöne Helena".


Im April 1971 startete mit "Die Tote aus der Themse" der letzte Wallace-Film der Rialto, der ohne Co-Produktionspartner entstand. Die Erstaufführungs-Kinos meldeten sehr gute, teils sogar ausgezeichnete Einspielergebnisse und 2- bis 3wöchige Laufzeiten. In den Klein- und Mittelstädten war der geschäftliche Erfolg aber deutlich schwächer.
Film-Echo-Note: 3,5 (31 Meldungen)


CANNES 1971
Die deutsche Auswahl-Kommission hatte Roland Klicks "Deadlock" mit Mario Adorf in der Hauptrolle für das Festival in Cannes nominiert. Der Film war mit dem Prädikat "Besonders wertvoll" und dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet worden. Die Wettbewerbsleitung in Cannes entschied sich jedoch dagegen und lud stattdessen den Regie-Erstling "Apokal" von Paul Anczykowski ein. Die Entscheidung stieß hierzulande auf Unverständnis und die Deutsche Export-Union organisierte daraufhin eine Sondervorstellung des Roland-Klick-Films im Rahmen des Festivals. In der "Woche der Kritik" lief außerdem Uwe Brandners "Ich liebe dich - ich töte dich".
Die Goldene Palme ging am Ende an den britischen Beitrag "The Go-Between" von Joseph Losey mit Julie Christie und Alan Bates. Seine deutsche Erstaufführung erlebte der Siegerfilm am 6.6.1972 unter dem Titel "Der Mittler" in der ARD.

DEADLOCK
BRD 1970 - R+ Pr.: Roland Klick - DE: 15.7.70 - FSK 18 - V: Cinerama
Darsteller: Mario Adorf, Anthony Dawson, Mascha Elm, Marquard Bohm, Sigurd Fitzek
"Stilsichere Mischung aus Gangsterballade und Neo-Western."

APOKAL
BRD 1970 - R+Pr: Paul Anczykowski - DE: 2.6.72 - FSK 16 - V: Atlantis
Darsteller: Heinrich Clasing, Tilo Prückner, Dorit Amann, Rotraud de Neve, Heinrich Giskes, Inken Sommer
"Nach einer Novelle von Edgar Allen Poe entstandener Film um Dämonie und Wahnsinn".

Giacco Offline



Beiträge: 2.290

10.10.2021 12:22
#159 RE: Vor 50 Jahren - Die deutsche Film- und Kinoszene Zitat · Antworten

OKTOBER 1971: Notizen aus dem Film-Echo

GLORIA-Film hat schnell geschaltet. Auf den Spuren der amerikanischen "Love-Story"-Erfolge wird zur Zeit in München "die erste deutsche Love-Story" unter dem Titel "Geschichte einer Liebe" produziert. Dr.Harald Reinl inszeniert. Es ist sein 50. Spielfilm. Die beiden Hauptrollen vertraute Reinl zwei jungen, noch wenig bekannten Darstellern an: Amadeus August spielt den jungen Maler Stefan, der sich in die Medizinstudentin Claudia - dargestellt von Gundy Grand - verliebt.
Unter dem Titel "Sie liebten sich einen Sommer" kam der Film am 18.2.1972 in die Kinos, wo er sich allerdings mehr oder weniger als Flop erwies.

In Darmstadt starb am 15.Oktober im Alter von 66 Jahren der Bühnen- und Filmschauspieler Joseph Offenbach an den Folgen eines Herzinfarkts. Er wirkte in mehr als 50 Filmen mit und hat auch kleine Nebenrollen interessant und einfühlsam gestaltet. Seine letzte Filmrolle spielte er neben Heinz Rühmann in Kurt Hoffmanns "Der Kapitän".

Erwin Strahl und Ehefrau Waltraud Haas sind bis Mitte November in Stuttgart zu erreichen, wo Strahl den "Hexer" von Edgar Wallace inszeniert. Er selbst spielt darin den William Messer, einen morphiumsüchtigen Anwalt. Seine Frau ist in der Rolle der Cora Ann Milton zu sehen.

Alle US-Filme der letzten 3 Jahre haben in ihrer Gesamtheit rund 525 Mio. Dollar verloren. Einzig und allein "Disney" und "American International" hatten keine Verluste zu verzeichnen. In Anbetracht der Tatsache, dass die US-Filmindustrie derzeit zwischen 800 und 900 Mio. Dollar jährlich einnimmt (In- und Ausland), beträgt dieser Verlust etwa 2/3 einer Jahreseinnahme. Die höchsten Verluste gab es bei "20th. Fox" und "MGM". Beide Gesellschaften sind jedoch gegenwärtig wieder auf der Gewinnerseite zu verbuchen.

Giacco Offline



Beiträge: 2.290

10.10.2021 13:40
#160 RE: Vor 50 Jahren - Die deutsche Film- und Kinoszene Zitat · Antworten

NACHTRAG zu den November-Notizen 1971:

CCC-Jubiläum
Die Central-Cinema Company, weltweit bekannt als CCC, besteht in diesen Tagen 25 Jahre. Das genaue Datum weiß selbst Artur Brauner nicht. Der damalige Mangel an Atelierraum forderte ihn zur Selbsthilfe heraus. Er baute die 2 Hallen einer ehemaligen Pulverfabrik zu Filmateliers um. Inzwischen hat Brauner den Atelierbetrieb, der großen Personalaufwand erfordert, eingestellt. In 25 Jahren wurden von der CCC und ihrer Tochtergesellschaft Telecine an die 200 Spielfilme hergestellt. Viele waren große Publikumserfolge.

Blacky81 Offline



Beiträge: 33

17.11.2021 18:30
#161 RE: Vor 50 Jahren - Die deutsche Film- und Kinoszene Zitat · Antworten

Lieber Giacco, auch von mir vielen Dank für die tollen Infos zur deutschen Filmgeschichte. Ich bin total fasziniert und freue mich auf die Fortsetzung.

Giacco Offline



Beiträge: 2.290

17.11.2021 21:30
#162 RE: Vor 50 Jahren - Die deutsche Film- und Kinoszene Zitat · Antworten

Danke für die Rückmeldung. Die Infos stammen größtenteils aus der Fachzeitschrift "Film-Echo". Leider umfasst meine Sammlung nur die Jahrgänge bis einschließlich 1972. Insofern ist dann bald die Luft raus.
Falls Du - was die Infos betrifft - bestimmte Interessensgebiete hast - könnte ich diese nach Möglichkeit vielleicht berücksichtigen.

Giacco Offline



Beiträge: 2.290

26.11.2021 14:57
#163 RE: Vor 50 Jahren - Die deutsche Film- und Kinoszene Zitat · Antworten

WALLACE 1971

Nachdem Rialto nach dem "Gesicht im Dunkeln" eine Wallace-Pause eingelegt hatte, ging es 1971 weiter mit:
DIE TOTE AUS DER THEMSE - Kino-Start: 1.4.1971 - Verleih: Constantin

Start-Ergebnisse:
Mainz, Residenz (838): 11 Tage (ausgezeichnet)
Saarbrücken, Passage (600): 7 Tg (ausgezeichnet)
übernahme Scala (430): 3 Tg (ausgezeicnet)
Hannover, Rivoli (900): 4 Tg (gut)

Film-Echo-Note:3,5 (31 Meldungen) / Erstnote: 2,8


Artur Brauner besaß die Rechte an einer Kurzgeschichte aus den Wallace-Afrika-Erzählungen: The Akasavas. Der darauf basierende Film kam noch kurz vor der Rialto-Produktion in die Kinos.

DER TEUFEL KAM AUS AKASVA (BRD/Spanien) - Kino-Start: 5.3.1971 - V: Cinerama

Start-Ergebnisse:
München, Alhambra (600): 3 Tg (zufrieden)
Mainz, Capitol (409): 7 Tg (gut)
Mannheim, Alhambra (554): 7 Tg (gut)

Film-Echo-Note: 4,2 (18 Meldungen) / Erstnote: 3,7
Spanien: 184.256 Besucher


Der Constantin-Verleih legte nach mit einem Bryan-Edgar-Wallace-Film, der als "Der neueste Super-Krimi nach Bryan Edgar Wallace" beworben wurde.
DIE NEUNSCHWÄNZIGE KATZE (Italien/BRD/Frankreich) - Kino-Start: 15.7.1971 - V: Constantin

Start-Ergebnisse:
München, Mathäser (1.187): 4 Tg (sehr gut)
Saarbrücken, Gloria (806): 7 Tg (gut)
Übernahme Scala (130): 7 Tg (gut)

Film-Echo-Note: 4,5 (26 Meldungen) / Erstnote: 3,9

Während der Film bei uns eher mit bescheidenem Erfolg lief, erreichte er in Italien und Spanien ein Millionenpublikum.

Giacco Offline



Beiträge: 2.290

01.01.2022 11:28
#164 RE: Vor 50 Jahren - Die deutsche Film- und Kinoszene Zitat · Antworten

DIE ERFOLGREICHSTEN DEUTSCHEN FILME 1972
Ermittelt nach den Statistiken des Film-Echo und der Kino-Hitliste der Hörzu.
(GL = Goldene Leinwand")

01 Lass jucken, Kumpel - (GL) - Prod: Dynamic/Bornhauser - R: Franz Marischka - V: Cinerama
02 Schulmädchen-Report 4.Teil - Rapid (Hartwig) - Ernst Hofbauer - Constantin
03 Herzflimmern (F/D/I) - Franz Seitz - Louis Malle - Constantin
04 Krankenschwestern-Report - Rapid/TV13 - Walter Boos - Constantin
05 Der Schrei der schwarzen Wölfe - Lisa-Film - Harald Reinl - Constantin
06 Ein Käfer geht aufs Ganze - Barbara-Film - Rudolf Zehetgruber - Gloria
07 Der Stoff, aus dem die Träume sind - Roxy - Alfred Vohrer - Constantin
08 Kinderarzt Doktor Fröhlich - Lisa-Film - Kurt Nachmann - Constantin
09 Hausfrauen-Report 3.Teil - TV13 - Eberhard Schroeder - Cinerama
10 Betragen ungenügend - Terra/Franz Seitz - F.J.Gottlieb - Constantin

Sex sells: Die erfolgreichste Produktion aus deutschen Landen ist die Verfilmung des Bestsellers von Hans Henning Claer "Lass jucken, Kumpel", die im Ruhrgebiet spielt. Aber auch das Interesse an den Report-Filmen ist immer noch groß. Sowohl Harald Reinl als auch Alfred Vohrer feiern auch abseits von Edgar Wallace und Karl May Erfolge: Der eine mit einer weiteren Simmel-Verfilmung, der andere mit einem Abenteuerfilm frei nach Jack London, in dem "Tarzan" Ron Ely und "Seewolf" Raimund Harmstorf die Hauptrollen spielen. Roy Black als Kinderarzt und Zehetgrubers Wunderauto "Dudu" kommen ebenfalls gut an. Etwas aus dem Rahmen fällt Louis Malles intelligent erzählte Komödie "Herzflimmern", in der es um die Liebe eines 15jährigen zu seiner schönen Mutter geht, die in einem Inzest gipfelt.

Giacco Offline



Beiträge: 2.290

07.01.2022 12:28
#165 RE: Vor 50 Jahren - Die deutsche Film- und Kinoszene Zitat · Antworten

1972: Die erfolgreichsten internationalen Filme in den deutschen Kinos
Ermittelt nach den Statistiken des Film-Echo und der Kino-Hitliste der Hörzu

Vier Fäuste für ein Halleluja (It)- GL R:Enzo Barboni - FSK 12 - V: Adria
"Adrias Western-Rakete am Filmhimmel 1972" - Das Western-Gaudi-Gespann Terence Hill & Bud Spencer wieder in Top-Form.

Der Pate (The Godfather) (USA) - GL Francis Ford Coppola - FSK 16 - CIC (Paramount)
Die Verfilmung des gleichnamigen Romans von Mario Puzo mit Marlon Brando als Don Vito Corleone.

Frenzy (GB) - Alfred Hitchcock - FSK 16 - CIC (Universal)
Der Krawattenkiller geht um. Auch dieser makabre Krimi beweist erneut: Hitchcocks Mörder sind die besten.

Willard (US) - Daniel Mann - FSK 18 - Cinerama
Verfilmung des Stephen-Gilbert-Romans "Aufstand der Ratten" - Wo Ihre Alpträume beginnen, beginnt "Willard" (Filmplakat)

Why - (Dä)- E.& P.Kronhausen - FSK 18 - A.B.-Film
"Und wieder schockt Skandinavien die Welt. Ein Film, wie es ihn noch nie gab, trotz starker Zensurschnitte" So bewarb der Verleih diese Sex-Dokumentation."

Chatos Land (GB) - Michael Winner - FSK 16 - United Artists
Die Jagd auf Halbblut Chato, dargestellt von Charles Bronson, erweist sich für seine Verfolger als Himmelsfahrtkommando.

Die tollkühne Hexe in ihrem fliegenden Bett (US) - Robert Stevenson - FSK 6 - Disney/MGM
Walt-Disney-Familienunterhaltung. Ein Mix aus Real- und Animationsfilm. Die titelgebende Hexe spielt Angela Lansbury.

Is was, Doc ? (US) - Peter Bogdanovich - FSK 12 - Warner-Columbia
Turbulente und gagreiche Komödie mit Barbra Streisand und Ryan O`Neal.

Uhrwerk Orange ( A Clockwork Orange) (GB) - Stanley Kubrick - FSK 16 - Warner-Columbia
Von der New Yorker Filmkritik als "Bester Film des Jahres" ausgezeichnet. Kubricks Zurschaustellung der Gewalt und des Abstoßenden stieß auf reges Publikumsinteresse.

Halleluja Amigo (I/F/Sp) - Maurizio Lucidi - FSK 12 - Adria
Eine "Mords-Western-Gaudi" mit Bud Spencer in der Hauptrolle.

Seiten 1 | ... 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz