Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 117 Antworten
und wurde 21.516 mal aufgerufen
 Edgar-Wallace-Forum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
Prisma Offline




Beiträge: 7.591

23.08.2010 00:33
#91 RE: Edgar Wallace chronologisch (enthält Spoiler) Zitat · Antworten

Dass Du die Christiane Krüger extra erwähnst, wundert mich! Ich dachte, Du bist nicht gerade begeistert von ihren Darbietungen
Aber ich wollte ja mal ein Kompliment für Deine Mühe hier raushauen. Macht Spaß das alles zu verfolgen

Gubanov ( gelöscht )
Beiträge:

23.08.2010 00:34
#92 RE: Edgar Wallace chronologisch (enthält Spoiler) Zitat · Antworten

Vielen Dank.
Je später der Film, desto schwerer, das Neuland zu verorten, das er betritt. Gib mir ein besseres Novum als Christiane Krüger und ich streiche sie mit Freude.

Prisma Offline




Beiträge: 7.591

23.08.2010 00:36
#93 RE: Edgar Wallace chronologisch (enthält Spoiler) Zitat · Antworten

Ach, diese Erwähnung ist doch ganz nach meinem Geschmack, da fällt mir definitiv nichts besseres ein

Gubanov ( gelöscht )
Beiträge:

23.08.2010 17:30
#94 RE: Edgar Wallace chronologisch (enthält Spoiler) Zitat · Antworten



#29: Das Gesicht im Dunkeln (BRD / IT 1969, ES: 04.07.1969)

Erster Satz
„Na, was haben wir denn heute?“

Inhalt
Die eigene Frau in einem Pornofilm? Was John Alexander auf einer Hippie-Party sieht, lässt sein Blut eher gefrieren als in Wallung geraten. Helen Alexander, nach Polizeiaussagen vor kurzem bei einem Autounfall zu Tode gekommen, scheint quicklebendig zu sein. Was wird hier gespielt?

Zitate
• „Pass auf, dass du nicht ins Klosett fällst.“
• „Ich schwärme für Micky-Maus-Filme.“
• „Es war dein Werk: Ich war jung und schön, jetzt bin ich ein Ungeheuer.“

Der erste Edgar-Wallace-Film...
• ...in Koproduktion mit Italien.
• ...mit Klaus Kinski an der Spitze der Schauspielerriege.
• ...mit weniger als einer Million Kinozuschauern (600'000).

Zeit...
• ...bis zum Vorspann: 1 Minute, 9 Sekunden
• ...bis zum ersten Mord: 11 Minuten, 13 Sekunden (1 Minute, 5 Sekunden)

Anzahl der Leichen
2 (Helen Alexander, Mr. Brown)
Der Tod von Mr. Brown am Ende des Films wird bereits vor dem Vorspann in einer Art Vorhersehung gezeigt. Die Zeit seines Todes ist bei der Zeit bis zum ersten Mord lediglich in Klammern angegeben.

Besonderheit
Dass deutsche und italienische Produzenten nicht immer völlig authentisches England-Flair einbringen können, sei ihnen verziehen. Die als freistehendes Landhaus gezeigte Londoner Adresse Regent Street 22 hingegen dürfte die unerreichte Krönung des Dilettantismus darstellen.

Kurzfazit
Sexlastige und langatmige Handlung mit wirrem Einstieg, überhetztem Ende und Effekten schlimmer als zur Stummfilmzeit. Nora Orlandis reizende Filmmusik sowie vereinzelte gelungene Bildkompositionen reißen das Ruder nicht mehr herum.

Letzter Satz
„Nein!“

Joachim Kramp Offline




Beiträge: 4.901

23.08.2010 18:28
#95 RE: Edgar Wallace chronologisch (enthält Spoiler) Zitat · Antworten

Zitat von Gubanov


#29: Das Gesicht im Dunkeln (BRD / IT 1969, ES: 04.07.1969)

Besonderheit
Dass deutsche und italienische Produzenten nicht immer völlig authentisches England-Flair einbringen können, sei ihnen verziehen. Die als freistehendes Landhaus gezeigte Londoner Adresse Regent Street 22 hingegen dürfte die unerreichte Krönung des Dilettantismus darstellen.



Nach den mir vorliegenden Informationen liegt diese Regen Street in Hampstead. Davon abgesehen gibt es in London drei Regent Streets.

Joachim.
*Filme und Bücher werden niemals alt!*

Peter Ross Offline



Beiträge: 1.998

23.08.2010 19:44
#96 RE: Edgar Wallace chronologisch (enthält Spoiler) Zitat · Antworten

Zitat von Gubanov


#28: Der Mann mit dem Glasauge (BRD 1968, ES: 21.02.1969)
Besonderheit
„Der Mann mit dem Glasauge“ ist der wahrscheinlich größte Abschiedsfilm der Serie: Vohrer, Hering, Kutz, Vorwerg, Stein, Ebner, Meyerinck, Pagé, Strömberg, Schündler, Litto, Hendriks, Wüstenhagen, Pieritz, Sokatscheff, Berlepsch und andere geben hier ihren Schwanengesang.


Erwähnenswert hätte ich hier noch den zunächst geplanten Titel "Die grausame Puppe" sowie die andere Planung der Schauspieler-Riege gehalten.

Gubanov ( gelöscht )
Beiträge:

26.08.2010 12:18
#97 RE: Edgar Wallace chronologisch (enthält Spoiler) Zitat · Antworten



#K4: Der Teufel kam aus Akasava (BRD / SP 1970, ES: 05.03.1971)

Erster Satz
„Professor Forrester!“

Inhalt
Was geschah in Akasava? Mit dieser Frage sehen sich Scotland Yard und der britische Geheimdienst konfrontiert, als im Umfeld Professor Forresters mehrere Morde geschehen. Haben sie etwas mit der Sage um jenen Stein zu tun, der Metalle in Gold verwandelt?

Zitate
• „Liebster Sir Philipp, von all den aufgeblasenen Beamten bei Scotland Yard sind Sie der netteste.“
• „Jeder könnte ein Mörder sein. Seien Sie also vorsichtig.“
• „Ich hab’ da eben etwas gesehen, was ich gar nicht gesehen haben kann.“

Der erste Edgar-Wallace-Film...
• ...in Koproduktion mit Spanien.
• ...mit Musik eines Komponistenduos.
• ..., der frei auf einer einzelnen Wallace-Kurzgeschichte basiert.

Zeit...
• ...bis zum Vorspann: 2 Sekunden
• ...bis zum ersten Mord: 6 Minuten, 46 Sekunden

Anzahl der Leichen
12 (der Assistent des Professors, der Einbrecher, der Glatzkopf, Major Tino Celli, Irving Lambert, der Chinese, Sue, Dr. Henry, Dr. Andrew Thorrsen, Professor Forrester, Lord Kingsley, der Pfleger Humphrey)

Besonderheit
Die Handlung des Films spielt zum großen Teil in Afrika. Ebenfalls auf diesem Kontinent angesiedelt sind die Wallace-Abenteuerfilme „Todestrommeln am großen Fluss“ und „Sanders und das Schiff des Todes“.

Kurzfazit
Unglaubwürdig, unlogisch und dilettantisch – ein typischer Jess-Franco-Film eben. Dennoch überflügelt „Der Teufel kam aus Akasava“ gerade durch seine schöne Musik und die durch Manuel Merinos Wackelkamera arg geschundenen und trotzdem farbenprächtigen Landschaftsaufnahmen einige andere „Katastrophen“ der späten Wallace-Reihe.

Letzter Satz
„Und außerdem sollen Sie Experte für eine gewisse Sorte von Steinen sein.“

Gubanov ( gelöscht )
Beiträge:

27.08.2010 15:04
#98 RE: Edgar Wallace chronologisch (enthält Spoiler) Zitat · Antworten



#30: Die Tote aus der Themse (BRD 1971, ES: 30.03.1971)

Erster Satz
„Ob sie wohl kommen?“

Inhalt
Myrna Fergusson hintergeht eine gefährliche Rauschgiftbande und stirbt dafür in einem heruntergekommenen Hotel am Hafen. Schon bald mehren sich Zweifel an ihrem Tod: Beim Eintreffen von Scotland Yard fehlt die „Leiche“ und der Fotograf Armstrong hat Fotos, die beweisen, dass Myrna sich bewegt haben muss.

Zitate
• „Zieht euch ’was über – sonst denkt die Polizei noch, wir sind ’ne Absteige.“
• „Du raspelst hier Süßholz und in Dartmoor putzen sie vielleicht schon den Blechnapf für dich.“
• „Als ob du es nötig hättest, Menschen zu morden, wo du doch täglich schlachten kannst.“

Der erste Edgar-Wallace-Film...
• ..., der die Besucherzahlen im Vergleich zu seinem Vorgänger mehr als vervierfachen kann.
• ...ohne Aufnahmen und Kulissen in Filmstudios.
• ...alleiniger deutscher Herkunft in Farbe ohne Alfred Vohrer als Regisseur.

Zeit...
• ...bis zum Vorspann: 3 Minuten, 19 Sekunden
• ...bis zum ersten Mord: 25 Minuten, 49 Sekunden

Anzahl der Leichen
10 (David Armstrong, Jim Donovan, Anthony Wyman, Louis Stout, drei Gorillas Baxters, William Baxter, die Tote aus der Themse, Myrna Fergusson)

Besonderheit
Zum ersten Mal wurde ein früherer Bryan-Edgar-Wallace-Inspektor (Hansjörg Felmy) für eine ganz ähnlich gelagerte Hauptrolle in die Serie des Vaters befördert. Diesen Sprung schaffte später noch Pier Paolo Capponi.

Kurzfazit
Die letzte gänzlich von der Rialto produzierte Edgar-Wallace-Verfilmung stellt ein attraktives Bindeglied zwischen ihren reinrassigen Vorgängern und den Umbrüchen der 1970er Jahre dar, das sich jüngste Patzer der Reihe nicht zum Vorbild nimmt. Die an abwechslungsreichen Schauplätzen inszenierte Geschichte zählt zu den besten Filmstorys, die nicht auf Originalstoffen basieren.

Letzter Satz
„Und sowas nennt sich Detektiv.“

Gubanov ( gelöscht )
Beiträge:

29.08.2010 14:14
#99 RE: Edgar Wallace chronologisch (enthält Spoiler) Zitat · Antworten



#31: Das Geheimnis der grünen Stecknadel (BRD / IT 1971, ES: 09.03.1972)

Erster Satz
„Warum wehrst du dich, Elizabeth?“

Inhalt
Auf einem Boot schippern der Lehrer Enrico und seine Schülerin Elizabeth über die Themse, als das Mädchen einen grausamen Mord beobachtet. Später wird sie immer wieder von Albträumen geplagt, bis sie eines Tages erkennt: Der Mörder trug eine Soutane – wie ein Priester...

Zitate
• „Sie spielen mir hier irgendetwas vor. Dagegen bin ich allergisch.“
• „Ich bin kein Messknabe und habe auch keinen Kostümverleih. Priester ist Priester!“
• „Was will dieser Mörder von den Mädchen? Ein neues Opfer suchen?“

Der erste Edgar-Wallace-Film...
• ..., der erst nach dem nachfolgend in die Kinos gebrachten Streifen gedreht wurde.
• ...in Farbe in Techniscope.
• ..., der in Italien auf DVD erschienen ist.

Zeit...
• ...bis zum Vorspann: 2 Minuten, 9 Sekunden
• ...bis zum ersten Mord: 2 Minuten, 6 Sekunden

Anzahl der Leichen
5 (Hilda Ericson, Janet Bryant, Elizabeth Seccles, Ruth Holden, Professor O. Bawcombe)

Besonderheit
Joachim Fuchsbergers Name steht wie kein anderer für die Schauspieler der Wallace-Reihe. Das hat einen Grund: War er im ersten Serienbeitrag „Der Frosch mit der Maske“ mit von der Partie, so verbuchte er auch in diesem letzten einen erstklassigen, weise gealterten Auftritt. Insgesamt brachte er es auf 13 Hauptrollen innerhalb der Reihe und darf als einziger mehrmaliger Darsteller von sich behaupten, jedes einzelne Mal die Castliste angeführt zu haben.

Kurzfazit
Eindringlich, kunstvoll und „auf den Punkt“: Die Lebensart des frühen Siebzigerjahre-Kinos treibt in „Das Geheimnis der grünen Stecknadel“ stilvolle Blüten, ohne allzu plakativ daherzukommen. Sex und Kirche sorgen hier nicht für sinnlose Tabubrüche, sondern sehen sich in eine aufwühlende Rahmenhandlung integriert.

Letzter Satz
„Bestien!“

Gubanov ( gelöscht )
Beiträge:

29.08.2010 14:15
#100 RE: Edgar Wallace chronologisch (enthält Spoiler) Zitat · Antworten



#32: Das Rätsel des silbernen Halbmonds (BRD / IT 1971, ES: 30.06.1972)

Erster Satz
„Heute ’mal wieder zum Kotzen mit diesem Idiotenpack!“

Inhalt
Ein wahnsinniger Mörder bringt in Rom und Umgebung Frauen um, die scheinbar nichts mit einander verbindet. Nur ein silberner Halbmond wird bei jeder Leiche gefunden. Als der Mann in Schwarz auch die junge Giulia attackiert, gibt die Polizei die Falschmeldung ihres Todes heraus, um dem Täter eine Falle zu stellen...

Zitate
• „Wenn Sie diesen Schal weglassen, sieht sie aus wie ein Flittchen.“
• „Tot.“ – „Na was dachten Sie? Dass er bei uns wohnt?“
• „Kratz’ die Kurve, Schwester, sonst gibt’s Haue.“

Der erste Edgar-Wallace-Film...
• ..., dessen Handlung gänzlich in Italien spielt.
• ..., der erst 250 Tage nach dem letzten Drehtag ins Kino gebracht wurde.
• ...mit Schulaufnahmen, in denen nicht nur Mädchen, sondern auch Jungen auftauchen.

Zeit...
• ...bis zum Vorspann: 4 Minuten, 52 Sekunden
• ...bis zum ersten Mord: 3 Minuten, 27 Sekunden

Anzahl der Leichen
8 (Marcellas Mutter, Marcella, Kathy Adams, Elena Marchi, Concetta de Rosa, Maria, Barrett, Fred Saunders)

Besonderheit
„Das Rätsel des silbernen Halbmonds“ schloss die Edgar-Wallace-Serie der Rialto-Film ab. Ihre in den letzten Jahren wiedererlangte Fähigkeit, sich den zeitlichen und gesellschaftlichen Gegebenheiten anzupassen, besiegelte ihr Ende, sorgte aber gleichsam dafür, dass dieses in Würde vollzogen werden konnte.

Kurzfazit
Wenngleich die Kollaboration mit Italien nicht noch ein zweites so faszinierendes Produkt wie „Das Geheimnis der grünen Stecknadel“ zustande brachte, darf auch „Das Rätsel des silbernen Halbmonds“ als ein gelungener Spannungskrimi mit wenig zimperlichen Morden und einem besonders packenden Finale gelten.

Letzter Satz
„Mario!“

Joachim Kramp Offline




Beiträge: 4.901

29.08.2010 15:04
#101 RE: Edgar Wallace chronologisch (enthält Spoiler) Zitat · Antworten

Zwischenruf -3-

Mit den beiden letzten Schwarzweiß-Filmen „Neues vom Hexer“ und „Der unheimliche Mönch“ hat es sich bereits durchgesetzt dass es nur noch freie Adaptionen von Wallace-Romane geben wird und zwar auf eine sehr einfache Art: man konstruierte neue Kriminalgeschichten und brachte sie unter dem Siegel „Frei nach Edgar Wallace“ in die Filmtheater. Da es ja noch genügend nicht verfilmte Edgar-Wallace-Romane gab, nahm man in einigen Fällen wie bei „Die blaue Hand“ oder „Im Banne des Unheimlichen“ zudem noch die Original-Romantitel um die Filme heraus zu bringen. Grundsätzlich haben alle zwölf Farbfilme die man mit dem Stempel „Ein echter Edgar Wallace-Krimi“ versehen hat, von den Inhalten her nichts mehr mit dem Roman-Wallace zu tun. Die Geschichten sind teilweise außerordentlich gut – zweimal kreierte man sogar „Remakes“ von Schwarzweißfilmen (Der Mönch mit der Peitsche, Der Gorilla von Soho) wobei beide nicht an ihre Originale herankommen. Letztendlich muß jeder für sich selber entscheiden welche seine Lieblingsfarbfilme sind. Ich persönlich bevorzuge „Der Hund von Blackwood Castle“ und „Im Banne des Unheimlichen“ gefolgt von „Die Tote aus der Themse“ und „Das Geheimnis der grünen Stecknadel“. Was „Der Mann mit dem Glasauge“ betrifft so ist es vielleicht einer der perfektesten Wallace-„Stadtkrimi“ mit jedoch einem Wehrmutstropfen denn dem Schnitt fiel eine wichtige Szene zum Opfer „die Verhaftung von Harry Riebauer“. Und von „Das Gesicht im Dunkeln“ bin ich seit jeher ein großer Fan und Verteidiger des Films – nicht fehlende Spannung zeichnet den Film aus, sondern eine temporeiche Story – einmal auf eine ganz andere Wallace-Art. Diese andere Wallace-Art gibt es übrigens auch bei dem Roman-Wallace. Dass der Film dilettantische Szenen hat sollte man einfach vergessen und sich an der guten Geschichten, der ausgezeichneten Fotographie von Gabor Pogany und der eindringlichen Musik erfreuen. Bei den restlichen Filmen kann ein jeder selber entscheiden ob er sie mag oder nicht. Die Reihenfolge ist letztendlich egal, denn ein echter Edgar-Wallace-Fan schaut sich – zumindest von Zeit zu Zeit – alle Edgar Wallace-Filme an.

FAZIT:
Die letzten zwölf Wallace-Filme der Rialto/ Constantin-Film aus den Jahren 1966 bis 1972 haben insgesamt nichts mehr mit den Edgar-Wallace-Romanen zu tun. Von Zeit zu Zeit nahm man immer wieder als Alibi einen Wallace-Romantitel um einen Wallace-Film herauszubringen. Zudem produzierte man alle zwölf Filme in Farbe, die letzten beide sogar in dem CinemaScope-Verfahren. Ein anderes Problem war die Tatsache, dass man auch nicht mehr innerhalb der Filme durch verschiedene Regisseure im Inszenierungsstil abwechselte, sondern dass Regisseur Alfred Vohrer von den acht 1966 bis 1968 produzierten Filme sieben inszenierte. Hier merkt man – vor allem aus heutiger Sicht – eine gewisse Eintönigkeit der Filme. Nur durch manche Drehbücher kommt hier noch eine gewisse Abwechslung in die Filme. Über die drei italienische Produktionen brauche ich nichts extra zu schreiben – hier gibt es Gegner und Befürworter – persönlich gehöre ich in die zweite Kategorie. Da ich ab 1968 mit den neuesten Edgar-Wallace-Filmen aufgewachsen bin liegen mir die Farbfilme besonders am Herzen – dennoch – hätte ich die Wahl der drei Kategorien – würde ich immer die ersten zehn Filme bevorzugen.

Joachim.
*Filme und Bücher werden niemals alt!*

DanielL Offline




Beiträge: 4.154

29.08.2010 17:54
#102 RE: Edgar Wallace chronologisch (enthält Spoiler) Zitat · Antworten

Gubanov, hast Du bei den Italo-Wallace stets die deutsche Kinofassung als Referenz herangezogen oder stehst du bei deinen Bewertungen unter dem Eindruck längerer ausl. Schnittfassungen?

Gruß,
Daniel

Gubanov ( gelöscht )
Beiträge:

29.08.2010 20:33
#103 RE: Edgar Wallace chronologisch (enthält Spoiler) Zitat · Antworten

Bei den Filmen, bei denen mir mehrere Schnittfassungen vorliegen (Dreieck, Gesicht, Stecknadel, Halbmond) habe ich - ungern - immer zu den deutschen Versionen gegriffen. Dies wirkt sich stets negativ auf den Gesamteindruck und in mindestens zwei der Fälle auch auf die Punktzahl aus, die ich den jeweiligen Filmen zukommen lassen möchte. Als erste von mehreren folgenden Zusammenfassungen veröffentliche ich im Folgenden Ranglisten der Edgar-Wallace-Filme, die ich parallel zu den Sichtungen erstellt habe. Da es mir zu schwierig war, eine 36er-Liste zu erstellen und damit einen Film wie "Die toten Augen von London" gegen "Das Geheimnis der grünen Stecknadel" aufzuwiegen, habe ich mich dazu entschieden, vier chronologisch getrennte Listen à 9 Filme zu erstellen. Ich möchte gleich vornweg darauf hinweisen, dass es für denjenigen, der sich noch an ältere Listen von mir erinnert, sicher ebenso zu der einen oder anderen Überraschung kommen wird wie auch ich von mehreren Filmen positiv oder negativ überrascht wurde.

Platz 1 - 5 Punkt(e) - Die toten Augen von London
Platz 2 - 5 Punkt(e) - Der Frosch mit der Maske
Platz 3 - 5 Punkt(e) - Das Geheimnis der gelben Narzissen


Platz 4 - 4 Punkt(e) - Die Bande des Schreckens
Platz 5 - 4 Punkt(e) - Die seltsame Gräfin
Platz 6 - 4 Punkt(e) - Der rote Kreis
Platz 7 - 4 Punkt(e) - Der Fälscher von London

Platz 8 - 3 Punkt(e) - Der Rächer

Platz 9 - 2 Punkt(e) - Der grüne Bogenschütze

Durchschnitt: 4,00 Punkte

-------------------------------------------------------

Platz 1 - 5 Punkt(e) - Der Zinker
Platz 2 - 5 Punkt(e) - Das Gasthaus an der Themse
Platz 3 - 5 Punkt(e) - Zimmer 13


Platz 4 - 4 Punkt(e) - Das indische Tuch
Platz 5 - 4 Punkt(e) - Das Rätsel der roten Orchidee
Platz 6 - 4 Punkt(e) - Die Tür mit den 7 Schlössern

Platz 7 - 3 Punkt(e) - Der schwarze Abt
Platz 8 - 3 Punkt(e) - Die Gruft mit dem Rätselschloss

Platz 9 - 2 Punkt(e) - Der Fluch der gelben Schlange

Durchschnitt: 3,89 Punkte

-------------------------------------------------------

Platz 1 - 5 Punkt(e) - Das Geheimnis der weißen Nonne

Platz 2 - 4 Punkt(e) - Der Bucklige von Soho
Platz 3 - 4 Punkt(e) - Der Hexer
Platz 4 - 4 Punkt(e) - Das Verrätertor
Platz 5 - 4 Punkt(e) - Der Mönch mit der Peitsche

Platz 6 - 3 Punkt(e) - Neues vom Hexer
Platz 7 - 3 Punkt(e) - Der unheimliche Mönch
Platz 8 - 3 Punkt(e) - Das Rätsel des silbernen Dreieck

Platz 9 - 2 Punkt(e) - Die blaue Hand

Durchschnitt: 3,56 Punkte

-------------------------------------------------------

Platz 1 - 5 Punkt(e) - Das Geheimnis der grünen Stecknadel
Platz 2 - 5 Punkt(e) - Im Banne des Unheimlichen


Platz 3 - 4 Punkt(e) - Das Rätsel des silbernen Halbmonds
Platz 4 - 4 Punkt(e) - Die Tote aus der Themse

Platz 5 - 3 Punkt(e) - Der Hund von Blackwood Castle
Platz 6 - 3 Punkt(e) - Der Mann mit dem Glasauge

Platz 7 - 2 Punkt(e) - Der Teufel kam aus Akasava

Platz 8 - 1 Punkt(e) - Das Gesicht im Dunkeln
Platz 9 - 1 Punkt(e) - Der Gorilla von Soho

Durchschnitt: 3,11 Punkte

Gubanov ( gelöscht )
Beiträge:

31.08.2010 16:11
#104 RE: Edgar Wallace chronologisch (enthält Spoiler) Zitat · Antworten



Zur detaillierten Analyse zwei Auswertungen der wichtigsten Daten der Wallace-Chronologie. Links ein PDF-Dokument, das in tabellarischer Form alle Filmformate, Uraufführungen, Zeiten bis zum Vorspann, Zeiten bis zum ersten Mord und Leichenzahlen auflistet. Rechts ein Diagramm mit bildlicher Übersicht über Zeiten und Leichen. Bei beiden zum Vergrößern einfach die Vorschaugrafik anklicken.

Hier einige statistische Anmerkungen (teilweise auch in der Tabelle zu finden):

• Erster Wallace-Film im Bildformat 1,66:1 - Der rote Kreis
• Erster Wallace-Film im Bildformat 2,35:1 (Ultrascope, sw) - Der Zinker
• Erster Wallace-Film im Bildformat 2,35:1 (Techniscope, Farbe) - Das Geheimnis der grünen Stecknadel

• Monat mit den meisten Wallace-Uraufführungen - März (1960, 1961, 1962, 1971 (2x), 1972)
• Monate ohne Wallace-Uraufführungen - Mai, Oktober

• Wallace-Film mit zeitigstem Vorspann (ohne Verleihlogos und Intros) - Der Teufel kam aus Akasava
• Wallace-Film mit spätestem Vorspann - Das Rätsel des silbernen Dreieck

• Wallace-Film mit dem zeitigsten ersten Mord - Zimmer 13
• Wallace-Film mit dem spätesten ersten Mord - Die seltsame Gräfin

• Wallace-Film mit den meisten Leichen - Das Geheimnis der weißen Nonne
• Wallace-Film mit den wenigsten Leichen - Das Gesicht im Dunkeln

Gesamtzahl der Leichen in den Wallace-Filmen: 316+

DragonMa Offline



Beiträge: 53

03.09.2010 22:38
#105 RE: Edgar Wallace chronologisch (enthält Spoiler) Zitat · Antworten

Ich finde das ja absolut Ober-Hammer-Genial!!! Mir fällt leider keine bessere Superlative ein.

Ich bin beeindruckt!.

Vielen Dank für diese tolle Kurzauflistung der einzelnen Filme in chronologischer Reihenfolge, der Analyse und der Tabelle

Danke

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
Linksammlung »»
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz