Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 117 Antworten
und wurde 22.031 mal aufgerufen
 Edgar-Wallace-Forum
Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
Daniel86 Offline



Beiträge: 724

03.09.2010 23:33
#106 RE: Edgar Wallace chronologisch (enthält Spoiler) Zitat · Antworten

Zitat von Gubanov
Gesamtzahl der Leichen in den Wallace-Filmen: 316+


Vor allem das wollte ich schon immer mal wissen!

Mr. Krimi Offline




Beiträge: 297

03.09.2010 23:36
#107 RE: Edgar Wallace chronologisch (enthält Spoiler) Zitat · Antworten

Zitat von Daniel Teuteberg

Zitat von Gubanov
Gesamtzahl der Leichen in den Wallace-Filmen: 316+


Vor allem das wollte ich schon immer mal wissen!




ja und welche war die schönste???

Mr. Krimi (Der Mann von Miss Krimi)

Prisma Offline




Beiträge: 7.591

03.09.2010 23:38
#108 RE: Edgar Wallace chronologisch (enthält Spoiler) Zitat · Antworten

Das ist wirklich eine gute Frage!

Mr. Krimi Offline




Beiträge: 297

03.09.2010 23:40
#109 RE: Edgar Wallace chronologisch (enthält Spoiler) Zitat · Antworten

Denise Marney

Mr. Krimi (Der Mann von Miss Krimi)

Gubanov ( gelöscht )
Beiträge:

03.09.2010 23:53
#110 RE: Edgar Wallace chronologisch (enthält Spoiler) Zitat · Antworten

Unabhängig von der Schönheit der Leichen hätten wir noch folgende Ehrungen zu vergeben:

- die 25. Leiche: der Staatsanwalt in "Die Bande des Schreckens"
- die 50. Leiche: der Pförtner in "Die toten Augen von London"
- die 100. Leiche: Dr. Frederic Collins in "Das Gasthaus an der Themse"
- die 150. Leiche: Jimmy Flynn in "Die Gruft mit dem Rätselschloss"
- die 200. Leiche: der Reverend in "Der Bucklige von Soho"
- die 250. Leiche: Captain Allan Thurnby Wilson in "Der Hund von Blackwood Castle"
- die 300. Leiche: der Fleischwagengorilla in "Die Tote aus der Themse"

lasher1965 Offline




Beiträge: 419

13.09.2010 15:45
#111 RE: Edgar Wallace chronologisch (enthält Spoiler) Zitat · Antworten

Zitat von Gubanov
Unabhängig von der Schönheit der Leichen hätten wir noch folgende Ehrungen zu vergeben:

- die 25. Leiche: der Staatsanwalt in "Die Bande des Schreckens"
- die 50. Leiche: der Pförtner in "Die toten Augen von London"
- die 100. Leiche: Dr. Frederic Collins in "Das Gasthaus an der Themse"
- die 150. Leiche: Jimmy Flynn in "Die Gruft mit dem Rätselschloss"
- die 200. Leiche: der Reverend in "Der Bucklige von Soho"
- die 250. Leiche: Captain Allan Thurnby Wilson in "Der Hund von Blackwood Castle"
- die 300. Leiche: der Fleischwagengorilla in "Die Tote aus der Themse"



Das ist aber jetzt echt Erbsen-, nein, Leichenzählerei. ;-)

Daniel86 Offline



Beiträge: 724

05.10.2010 13:00
#112 RE: Edgar Wallace chronologisch (enthält Spoiler) Zitat · Antworten

Zitat von Gubanov


#21: Der Bucklige von Soho (BRD 1966, ES: 06.09.1966)

Anzahl der Leichen
11 (leichtes Mädchen, Jane, Laura, Oberin, Gladys, Sergeant Morgan, Allan Davies, Emily, Mrs. Tyndal, der Reverend, Harry Winston)



Weiß jemand den Namen der Darstellerin des "leichten Mädchens"?

Blap Offline




Beiträge: 1.128

07.10.2010 20:09
#113 RE: Edgar Wallace chronologisch (enthält Spoiler) Zitat · Antworten

Zitat von Gubanov

Unglaubwürdig, unlogisch und dilettantisch – ein typischer Jess-Franco-Film eben.



Unglaubwürdig und unlogisch? Vielleicht! Aber trifft dies nicht auf viele Wallace Filme zu? Der Reiz von Filmen ist doch, dass man sich auf eine Traumreise begibt. Doch "eigentlich" (schreckliches Wort) wollte ich auf die Formulierung: "...dilettantisch – ein typischer Jess-Franco-Film" hinaus. Franco spaltet die Gemeinde, das ist mindestens so reizvoll wie unbestritten. Ich benötigte viele Jahre um mich mit seinen Werken anzufreunden, mich tatsächlich auf seine Filme einzulassen. Mehr und mehr wurde mir klar (ich bin noch immer in der "Frühphase", was die Entdeckung des "Franco-Universums" angeht), dass der Vorwurf "Dilettantismus", oft aus einer Art Mischung von Unverständnis und Voreingenommenheit seine Nahrung bezieht.

Jess Franco hat sicher diversen Murks abgeliefert, bei rund 200 Filmen kein Wunder, aber eben auch ganz wundervolle Filmschätze! So ist z.B. ein Film wie "Vampyros Lesbos" nicht unbedingt leichte Kost, aber mit Dilettantismus hat diese psychedelische Wundertüte nichts gemein. Ich bin sehr neugierig auf die Entdeckung weiterer Perlen des Herrn Franco, glücklicherweise gibt es noch einigen Stoff zu sichten. Nun aber zu meiner Frage. Mich interessiert es sehr, welche Filme von Jess Franco du bisher gesehen hast.

Deine Ausführungen in diesem Thread gefallen mir übrigens sehr gut. Ich bin zwar nicht immer deiner Meinung, doch das macht sowieso erst den wirklichen Reiz aus. Vielen Dank für den Lesestoff!

***

Vom Ursprung her verdorben

Gubanov ( gelöscht )
Beiträge:

07.10.2010 20:33
#114 RE: Edgar Wallace chronologisch (enthält Spoiler) Zitat · Antworten

Zitat von Blap
Unglaubwürdig und unlogisch? Vielleicht! Aber trifft dies nicht auf viele Wallace Filme zu?


Klares Nein, zumindest was den Umfang der Begriffe angeht. So unglaubwürdig und unlogisch wie ein Film, in dem ein Stein auftaucht, der alle Gesetze der Physik bricht, und bei dem drehbuch- und schnitttechnisch so viel im Argen ist wie sonst nirgends in der Reihe, kann kein anderer Wallace-Streifen sein. Außerdem finde ich es sehr unfair, den Wallace-Streifen generell fehlende Logik oder Glaubwürdigkeit zu unterstellen. Diesen Vorwurf liest man sehr oft - bezeichnenderweise steht er immer und immer wieder allein ohne Beispiele. An Edgar Wallace' Krimis sowie den Krimis der Edgar-Wallace-Reihe halte ich im Schnitt nicht mehr für unlogisch oder unglaubwürdig als an jeder x-beliebigen anderen Produktion - ob Krimi oder genrefremd. Nehmen wir Alfred Hitchcocks große Hollywoodproduktionen - von ernsthaften Filmwissenschaftlern in den Himmel gepriesen, doch teilweise viel unlogischer und unglaubwürdiger als ein durchschnittlicher Edgar-Wallace-Film.

Zitat von Blap
Mehr und mehr wurde mir klar (ich bin noch immer in der "Frühphase", was die Entdeckung des "Franco-Universums" angeht), dass der Vorwurf "Dilettantismus", oft aus einer Art Mischung von Unverständnis und Voreingenommenheit seine Nahrung bezieht.


Ich möchte deine Selbsterkenntnis keinesfalls über den Haufen werfen, aber weder stehe ich Francos Werken ohne Verständnis noch voreingenommen gegenüber, auch habe ich mich mit seinen zwei Filmen für Wallace / BEW durchaus angefreundet. Ich halte "Der Teufel kam aus Akasava" und "Der Todesrächer von Soho" für atmosphärisch ansprechende Filme, die uninspirierte Fließbandproduktionen wie die Filme der Vohrer-Farbfilme in einigen Punkten durchaus überflügeln. So ziehe ich das Fazit, dass beide Filme in ihrer Wirkung durchaus einen positiven Eindruck auf mich hinterlassen. Andererseits muss man ihre technische Seite einfach so hinnehmen, wie sie ist. Das hat nichts mit Unverständnis und Voreingenommenheit zu tun, sondern mit den seit jeher transportierten Werten gelungenen Filmhandwerks. Unter diesem Aspekt fallen Francos Wallace-Beiträge schlicht und ergreifend merklich ab. Wenn man deine und anderer Leute Verteidigungen sowie die Vorwürfe aus dem gegnerischen Lager miteinander vergleicht, so sollte man eigentlich einen anderen Zusammenhang herausstellen:

- Wer Franco "hasst", überschätzt seine technischen Fehler.
- Wer Franco "mag", vernachlässigt seine technischen Fehler.

Ich versuche, mich weder der einen noch der anderen Seite anzubiedern.

Glasauge Offline




Beiträge: 1.321

07.10.2010 20:54
#115 RE: Edgar Wallace chronologisch (enthält Spoiler) Zitat · Antworten

Zitat
Zitat von BlapUnglaubwürdig und unlogisch? Vielleicht! Aber trifft dies nicht auf viele Wallace Filme zu?


Klares Nein, zumindest was den Umfang der Begriffe angeht. So unglaubwürdig und unlogisch wie ein Film, in dem ein Stein auftaucht, der alle Gesetze der Physik bricht, und bei dem drehbuch- und schnitttechnisch so viel im Argen ist wie sonst nirgends in der Reihe, kann kein anderer Wallace-Streifen sein. Außerdem finde ich es sehr unfair, den Wallace-Streifen generell fehlende Logik oder Glaubwürdigkeit zu unterstellen. Diesen Vorwurf liest man sehr oft - bezeichnenderweise steht er immer und immer wieder allein ohne Beispiele. An Edgar Wallace' Krimis sowie den Krimis der Edgar-Wallace-Reihe halte ich im Schnitt nicht mehr für unlogisch oder unglaubwürdig als an jeder x-beliebigen anderen Produktion - ob Krimi oder genrefremd. Nehmen wir Alfred Hitchcocks große Hollywoodproduktionen - von ernsthaften Filmwissenschaftlern in den Himmel gepriesen, doch teilweise viel unlogischer und unglaubwürdiger als ein durchschnittlicher Edgar-Wallace-Film.



Endlich spricht mal jeamdn meine Meinung aus.


Zitat
Ich halte "Der Teufel kam aus Akasava" und "Der Todesrächer von Soho" für atmosphärisch ansprechende Filme, die uninspirierte Fließbandproduktionen wie die Filme der Vohrer-Farbfilme in einigen Punkten durchaus überflügeln.



Da bin ih anderer Meinung. AKASAVA kenne ich nicht. Doch der TODESRÄCHER ist meiner Menung nach schlechter als alle Vohrer-Wallace. In diesem Punkt und im Punkt DIE BLAUE HAND sind wir unterschiedlicher Meinungen.

Glasauge
Der Perverse ist nicht der, der das perverse sagt, sondern der, der das perverse im gesagten sieht!!

Georg Offline




Beiträge: 3.266

07.10.2010 21:21
#116 RE: Edgar Wallace chronologisch (enthält Spoiler) Zitat · Antworten

Ich halte es für fatal, automatisch den begriff „unrealistisch“ mit dem Begriff „schlecht“ zu assoziieren bzw. zu vermischen. Egal ob Wallace, Durbridge oder Hitchcock, hier hat man es immer mit „Märchenkrimis“ zu tun, mit raffiniert gestrickten Geschichten, die gerade durch ihre Unwahrscheinlichkeit an Spannung gewinnen und deshalb gut sind.
Realistische(re) Krimis können dies im Übrigen manchmal auch sein (siehe „Stahlnetz), bleiben aber meist im Vergleich zu „Märchenkrimis“ auf der Strecke. Gerade bei den 60er-s/w-Krimis (egal ob Wallace, Durbridge oder den anderen Epigonen) entwickelt sich die Spannung aus unglaubwürdigen Ereignissen oder Personen (Anruf von Toten, Killer in Kostümen, Nervenkliniken etc.). Realitätsnahe Kriminalfilme, wie es etwa die DDR-Polizeirufe zum Großteil waren, wirken dagegen verstaubt, langatmig, ja manchmal sogar langweilig (auch wenn es trotz alledem sehr viele gute Beiträge in dieser Reihe gibt).

Blap Offline




Beiträge: 1.128

07.10.2010 23:49
#117 RE: Edgar Wallace chronologisch (enthält Spoiler) Zitat · Antworten

Zitat von Gubanov

1. Außerdem finde ich es sehr unfair, den Wallace-Streifen generell fehlende Logik oder Glaubwürdigkeit zu unterstellen. Diesen Vorwurf liest man sehr oft - bezeichnenderweise steht er immer und immer wieder allein ohne Beispiele.
2. Andererseits muss man ihre technische Seite einfach so hinnehmen, wie sie ist. Das hat nichts mit Unverständnis und Voreingenommenheit zu tun, sondern mit den seit jeher transportierten Werten gelungenen Filmhandwerks.
3.
- Wer Franco "hasst", überschätzt seine technischen Fehler.
- Wer Franco "mag", vernachlässigt seine technischen Fehler.

Ich versuche, mich weder der einen noch der anderen Seite anzubiedern.



Moin!

1. Hui... An dieser Stelle tut sich die übliche Gefahr auf, wenn Diskussionen ohne direkten "Augenkontakt" geführt werden. Mißverständnisse sind meist unvermeidbar.

Ich ziele überhaupt nicht darauf ab, den Wallace Filmen etwas "vorzuwerfen". Ganz im Gegenteil, ich liebe diese Streifen vor allem deshalb, weil sie -ich zitiere den User Georg- "Märchenkrimis" sind! "Akasava" verlässt die Pfade des Realismus teils noch ausufernder, als es viele seiner Geschwister tun. Ich finde dies sehr reizvoll. Klar, es ist und bleibt eine Frage der persönlichen Vorlieben.

2. Deine Argumente sind nachvollziehbar. Ich finde es jedoch sehr spannend, wenn ein Regisseur sich ständig den "Regeln des Handwerks" unterwirft. Wenn er eigene Wege beschreitet, Ecken und Kanten gehören eben auch dazu. Selbstverständlich ist nicht jedes Werk "abseits der Normen" ein Treffer, doch Francos Schaffen lebt, bebt und fordert. Gibt dem geneigten Zuschauer unglaublich viel zurück, belohnt mit wunderschönen Filmerlebnissen. Zugegeben, es wird an dieser Stelle vielleicht ein wenig "esoterisch".

Kunst ist auch Handwerk, aber eben nicht nur Handwerk. Daher meine Frage, welche Filme von Jess Franco du kennst. Oft habe ich die Erfahrung gemacht, dass man sein Schaffen auf sehr wenige Filme reduziert (was ich dir keinesfalls unterstellen möchte).

3. Eine interessante Aussage. Mir reitet sie nur zu sehr auf dem Aspekt "Handwerk" herum. Von "Anbiedern" war und ist sowieso nicht die Rede, deine zahlreichen Einträge in diesem Forum habe ich bisher nicht derartig interpretiert.

Nur fügte die Bemerkung:

"Unglaubwürdig, unlogisch und dilettantisch – ein typischer Jess-Franco-Film eben."

einem alten Blap™ eine leichte Pein im Herzen zu. Grins.

***

Vom Ursprung her verdorben

Gubanov ( gelöscht )
Beiträge:

08.10.2010 01:16
#118 RE: Edgar Wallace chronologisch (enthält Spoiler) Zitat · Antworten

Ja, nach einer klärenden Aussprache stellt sich hier wie auch oft sonst heraus, dass die Ansichten gar nicht so weit auseinanderliegen. Ich möchte einmal davon absehen, dass ich den Begriff "Märchenkrimis" generell nicht unterstütze, weil ich finde, dass ihm prinzipiell etwas Diskriminierendes innewohnt (diese Diskussion gehört aber nicht an diese Stelle, sondern gegebenenfalls in einen separaten Thread, den es auch bestimmt schon mehrfach gegeben hat), und stimme deinen übrigen Ausführungen zu. Du darfst mir übrigens gern unterstellen, dass meine Franco-Kenntnis sehr beschränkt ist: Außer "Akasava" und "Todesrächer" kenne ich keinen einzigen seiner Filme. Ich möchte auch nochmals erwähnen, dass so enorm kurze Verknappungen wie das Ausgangszitat immer nötigerweise unvollständig sind, deshalb auch meine Meinung nur tendenziell und nicht umfassend darstellen und folglich nicht unbedingt missverstanden, aber leicht fehlinterpretiert werden können.

Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
Linksammlung »»
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz