Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 117 Antworten
und wurde 21.911 mal aufgerufen
 Edgar-Wallace-Forum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
Gubanov ( gelöscht )
Beiträge:

18.08.2010 13:36
#76 RE: Edgar Wallace chronologisch (enthält Spoiler) Zitat · Antworten

"Die blaue Hand" weist bezüglich Szenenbild Parallelen zu verschiedenen Wallace-Filmen auf. Der besagte Gang zu den Zimmern der Geschwister Emerson ähnelt dem Ahnengaleriegang in "Die seltsame Gräfin", das Petit-Maxim gleicht mit seinen erhöhten Zuschauerplätzen und Lämpchen, der tiefer gelegenen Tanzfläche mit Bühne dahinter durchaus der Lolita-Bar im "Frosch" und dass das Selford-Wappen aus "Die Tür mit den 7 Schlössern" im Geheimgang zu sehen ist, las man ja bereits an anderer Stelle.



#24: Der Mönch mit der Peitsche (BRD 1967, ES: 11.08.1967)

Erster Satz
„Robson, schließen Sie den Schlauch an.“

Inhalt
Ein geruchloses und geschmacksneutrales Gift auf der Basis von Blausäure soll Dr. Kebble Ruhm und Geld bringen. Bei der Übergabe des Gifts an den Auftraggeber auf dem Friedhof fällt Kebble allerdings dem roten „Mönch mit der Peitsche“ zum Opfer. Wenig später stirbt ein junges Mädchen an dem Gift. Werden noch weitere folgen?

Zitate
• „Wer den Mörder also kennt, der melde sich.“
• „Was hat denn ein Mönch in einem Mädchenschlafsaal zu suchen? Ein Mönch ist doch keine Nonne.“ – „Nein, aber ein Mann.“
• „Wie schön, dass es auch für Scotland Yard noch Überraschungen gibt.“

Der erste Edgar-Wallace-Film...
• ...mit zweigeteiltem Vorspann.
• ...in Farbe mit Joachim Fuchsberger – gleichzeitig sein letzter gemeinsamer Auftritt mit Siegfried Schürenberg.
• ..., der einen Mörder aus einem vorherigen Film kopiert.

Zeit...
• ...bis zum Vorspann: 2 Minuten, 24 Sekunden
• ...bis zum ersten Mord: 2 Minuten, 6 Sekunden

Anzahl der Leichen
15 (Winston Robson, Dr. Kebble, Pam Walsbury, Betty Falks, Mr. Keyston, Mary Houston, Frank Keeney, Mark Denver, Sergeant Thompson, Bill Spencer, Harriet Foster, 2 Sergeants, Greaves, Bannister)

Besonderheit
„Der Mönch mit der Peitsche“ stellte nicht die letzte Aufarbeitung des Romans „The Terror“ dar: Im Jahr 2002 versuchten sich gleich zwei Amateurproduktionen daran – unter den Titeln „Der Mönch des Schreckens“ und „Der Mönch ohne Gesicht“. Als besonders charakteristischer Mörder erhielt der „Mönch mit der Peitsche“ auch einen prominenten Platz in der Wallace-Parodie „Der Wixxer“ (2003).

Kurzfazit
Trotz merklicher Fließbandherstellung ein gängiger und flotter Edgar-Wallace-Krimi, der vor allem mit seinen vielen Aufnahmen an Originalschauplätzen – Pfaueninsel, Stadtbad Wedding, Gefängnis Moabit – bodenständige und bestechende Optik bietet. Die große Rollenpalette verhindert zwar genaue Charakterisierungen, fördert dagegen Opferzahlen und Whodunit-Faktor ganz ungemein.

Letzter Satz
„Oh, dann müssen wir gehen.“

Gubanov ( gelöscht )
Beiträge:

20.08.2010 21:10
#77 RE: Edgar Wallace chronologisch (enthält Spoiler) Zitat · Antworten



#25: Der Hund von Blackwood Castle (BRD 1967, ES: 18.01.1968)

Erster Satz
„Henry!“

Inhalt
Wie die Schmeißfliegen kommen sie an Aas – und sterben. Einer nach dem anderen von der Besatzungsliste des Schiffes President Monroe wird in der Moorlandschaft um Blackwood Castle von einem wilden Hund getötet. Der Kapitän des Schiffes ist kurz zuvor auf Blackwood Castle gestorben und hat das Schloss – mitsamt seines gruseligen Interieurs – seiner Tochter vermacht...

Zitate
• „Ein Herzschlag: ein freundlicher Tod, nicht wahr?“
• „Nanu, was ist denn das? Ich komme hier vorbei, wollt’ nur ’mal schnell guten Tag sagen und wen finde ich? Mr. Baldwyn. Wissen Sie, er wohnt im Zimmer neben mir im Old Inn – und er kam nicht nach Hause. – Oh. Ist er tot?“
• „Der ewige Schlaf... wie fragwürdig ist er doch.“

Der erste Edgar-Wallace-Film...
• ..., in dem Siegfried Schürenbergs Sir John kein Inspektor zur Seite gestellt wird.
• ..., der mit einer Goldenen Leinwand – gewöhnlich für mehr als drei Millionen Kinozuschauer, hier aber für langanhaltenden Serienerfolg – prämiert wurde.
• ...in Farbe, der je im Fernsehen ausgestrahlt wurde (8. Januar 1974, 19.30 Uhr, ZDF).

Zeit...
• ...bis zum Vorspann: 2 Minuten, 2 Sekunden
• ...bis zum ersten Mord: 1 Minute, 59 Sekunden

Anzahl der Leichen
8 (Charles Tucker, Edward Baldwyn, Robert Jackson, Kenneth Nelson, Catherine Wilson, Tom Heyes, Doc Adams, Captain Allan Thurnby Wilson)

Besonderheit
Dem Pfaueninselschloss, das nach „Die Tür mit den 7 Schlössern“ erneut als Schauplatz dient, setzten die Filmarchitekten Vorwerg und Kutz einen handlungsunrelevanten mehrstöckigen Kulissenaufbau auf.

Kurzfazit
Der Jubiläumsfilm präsentiert sich weniger als Querschnitt durch die Stärken und Schwächen der Edgar-Wallace-Reihe, sondern eher als typisches Kind ihrer zum Produktionszeitpunkt gegenwärtigen Phase. Die Alleinherrschaft Vohrers und seines unerschütterlichen Stammteams verspricht alles außer Ernsthaftigkeit und echtem Grusel.

Letzter Satz
„Solong!“

DragonMa Offline



Beiträge: 53

21.08.2010 21:30
#78 RE: Edgar Wallace chronologisch (enthält Spoiler) Zitat · Antworten

Ich finde deine Idee und Arbeit hier ja echt absolut Klasse und wollte aber auch nicht (falls ich evtl. nicht schon habe) hier zwischen schreiben.
Aber jetzt muss ich euinfach mal Fragen:

Guckst du die alle nacheinander weg ???

Gubanov ( gelöscht )
Beiträge:

21.08.2010 21:37
#79 RE: Edgar Wallace chronologisch (enthält Spoiler) Zitat · Antworten

Ich sehe die Filme meist direkt, bevor ich den jeweiligen Beitrag veröffentliche. Ausnahmen: Am Anfang habe ich immer zwei Beiträge zusammen veröffentlicht; irgendwo in der Mitte hatte ich einen Bericht erst am nächsten Vormittag veröffentlicht; und den "Hund" habe ich auch schon vorgestern gesehen. Seitdem habe ich leider keine Zeit mehr gefunden, obgleich mir der meiner Erinnerung nach beste Farb-Vohrer bevorsteht.

Sir 100 ASA Offline



Beiträge: 241

21.08.2010 22:02
#80 RE: Edgar Wallace chronologisch (enthält Spoiler) Zitat · Antworten

Dann also viel Spaß mit dem

Ein Photo bitte, Madam? *blitz*

Count Villain Offline




Beiträge: 4.621

21.08.2010 22:09
#81 RE: Edgar Wallace chronologisch (enthält Spoiler) Zitat · Antworten

Zitat von Sir 100 ASA
Dann also viel Spaß mit dem




Ne, jetzt kommt der Knochenkopp mit dem Zylinderhut .... oder so ähnlich.

Gubanov ( gelöscht )
Beiträge:

22.08.2010 14:31
#82 RE: Edgar Wallace chronologisch (enthält Spoiler) Zitat · Antworten



#26: Im Banne des Unheimlichen (BRD 1968, ES: 26.04.1968)

Zweiter Satz
„Amen.“

Inhalt
In der Dorfkirche zu Crowfield lassen die Sargträger den Sarg des verstorbenen Sir Oliver fallen, als aus ihm unheimliches Gelächter dringt. Man fragt sich: Ist Sir Oliver tatsächlich tot oder übt er Rache an seinem Bruder? Nicht nur dieser fällt Olivers vergiftetem Skorpionring zum Opfer...

Zitate
• „Beerdigungen können ungeheuer lustig sein: Tote brauchen keine Steuern mehr zu zahlen; vielleicht war er auch nur froh, dass er seine Frau los war.“
• „Ein Pastor begräbt so viele Menschen, dass er gleichgültig wird.“
• „Gott sei seiner versoffenen Seele gnädig.“

Der erste Edgar-Wallace-Film...
• ...mit Vortitelcredit „Joachim Fuchsberger in“.
• ..., in dem der Humoranteil des aussetzenden Siegfried Schürenberg durch die neue Rolle des Sir Arthur (Hubert von Meyerinck) übernommen wird.
• ...in Farbe mit einer Gesangsnummer („The Space of Today“).

Zeit...
• ...bis zum Vorspann: 2 Minuten, 33 Sekunden
• ...bis zum ersten Mord: 14 Minuten, 24 Sekunden

Anzahl der Leichen
9 (Dr. Merryl, Sabrina, Mr. Bannister, Dr. Brand, Chauffeur Casper, Sergeant, Sir Cecil Ramsey, Ramiro, Adela)

Besonderheit
Der Film sollte ursprünglich „Der Unheimliche“ heißen. Der gleiche Titel war bereits für die Verfilmung von „Das indische Tuch“ vorgesehen. „Der Unheimliche“ (Original: „The Sinister Man“) ist ein Wallace-Roman aus dem Jahr 1924.

Kurzfazit
Solch engagierte Punktlandungen ist man aus deutschen Landen schon gar nicht mehr gewöhnt: Alfred Vohrers akkurate Spielleitung, die vielen kleinen Einfälle und Accessoires der Technik, die großartigen Schauspieler und der beste aller Peter-Thomas-Soundtracks schaffen es tatsächlich, das vom makellosen Drehbuch unheimlich angedachte, aber eher erheiternd umgesetzte Mörderkostüm aufzuwiegen.

Letzter Satz
„Hallo, hier sprach Edgar Wallace.“

Gubanov ( gelöscht )
Beiträge:

22.08.2010 14:32
#83 RE: Edgar Wallace chronologisch (enthält Spoiler) Zitat · Antworten



#27: Der Gorilla von Soho (BRD 1968, ES: 27.09.1968)

Erster Satz
„Kein Zweifel: Das ist der Vermisste.“

Inhalt
Inspektor Perkins und sein Assistent Sergeant Pepper gehen einer Mordserie nach, bei der Millionäre von berüchtigten Gorilla-Bande ermordet werden. Der schmierige Mr. Sugar scheint ebenso über wichtige Hintergründe informiert zu sein wie die Oberin eines dubiosen Mädchenheims.

Zitate
• „Ich war leider nicht vorsichtig in der Wahl meiner Eltern.“
• „Der Gorilla kommt manchmal nachts; die Oberin weiß nichts davon.“
• „Mitgefangen, mitgehangen.“

Der erste Edgar-Wallace-Film...
• ...ohne Beteiligung eines erfahrenen Drehbuchautors.
• ...mit Horst Tappert als Inspektor Perkins.
• ...in Farbe ohne Eva Ebner als Regieassistentin an Vohrers Seite.

Zeit...
• ...bis zum Vorspann: 3 Minute, 53 Sekunden
• ...bis zum ersten Mord: 1 Minute, 23 Sekunden

Anzahl der Leichen
9 (Richard Ellis, Gordon Stuart, Cora Watson, Mr. Sugar, Dorothy Smith, Mary MacPherson, Edgar Bird, Schwester Elisabeth, Oberin)

Besonderheit
„Der Gorilla von Soho“ ist der einzige Wallace-Film, dessen Titelcredit im Vorspann nie zu einer Zeit komplett im Bild ist.

Kurzfazit
Dummes Plagiat ohne jegliche eigene Meriten.

Letzter Satz
„Klasse!“

Marmstorfer Offline




Beiträge: 7.519

22.08.2010 14:37
#84 RE: Edgar Wallace chronologisch (enthält Spoiler) Zitat · Antworten

Letzter Satz
„Sie können ihn ein Leben lang lachen hören.“


Der letzte Satz lautet doch "Hallo, hier sprach Edgar Wallace"! :-)

Gubanov ( gelöscht )
Beiträge:

22.08.2010 14:39
#85 RE: Edgar Wallace chronologisch (enthält Spoiler) Zitat · Antworten

Was glaubst du, in wie vielen Filmen "Hallo, hier spricht Edgar Wallace" der erste Satz war... Beide Standardsätze, sowohl "spricht" als auch "sprach", zähle ich nicht mit.

Marmstorfer Offline




Beiträge: 7.519

22.08.2010 14:48
#86 RE: Edgar Wallace chronologisch (enthält Spoiler) Zitat · Antworten

Dass der berüchtigte Satz "Hallo, hier spricht Edgar Wallace" keine Berücksichtigung findet, ist nachzuvollziehen; der Gag mit "sprach" ist aber einzigartig und dementsprechend nicht als Standard zu bezeichnen. Aber egal; letztendlich bleibt es Dir unbenommen...

Count Villain Offline




Beiträge: 4.621

22.08.2010 14:53
#87 RE: Edgar Wallace chronologisch (enthält Spoiler) Zitat · Antworten

Edit: Hat sich erledigt.

Count Villain Offline




Beiträge: 4.621

22.08.2010 14:56
#88 RE: Edgar Wallace chronologisch (enthält Spoiler) Zitat · Antworten

Zitat von Marmstorfer
Dass der berüchtigte Satz "Hallo, hier spricht Edgar Wallace" keine Berücksichtigung findet, ist nachzuvollziehen; der Gag mit "sprach" ist aber einzigartig und dementsprechend nicht als Standard zu bezeichnen. Aber egal; letztendlich bleibt es Dir unbenommen...



Ich würde das auch eher ebenso einordnen wie zum Beispiel das "Hallo, Hallo, Vorsicht auf dem Heimweg" bei den sieben Schlössern.

Gubanov ( gelöscht )
Beiträge:

22.08.2010 15:02
#89 RE: Edgar Wallace chronologisch (enthält Spoiler) Zitat · Antworten

Na dann.

Gubanov ( gelöscht )
Beiträge:

23.08.2010 00:21
#90 RE: Edgar Wallace chronologisch (enthält Spoiler) Zitat · Antworten



#28: Der Mann mit dem Glasauge (BRD 1968, ES: 21.02.1969)

Erster Satz
„Mr. Jefferson?“

Inhalt
Mehrere Versuche einer Bande Heroin- und Mädchenhändler, die Tanzgruppe Las Vegas Girls aufzulösen, enden tödlich: Ein Mädchen wird vergiftet, Hintermänner der Bande mit Wurfmessern ermordet. Ist ein Rächer am Werk? Die Antwort weiß vielleicht die Puppe des Bauchredners...

Zitate
• „Mit ihren schönen Larven und ihren unschuldigen Augen wollen sie dich nur täuschen. Aber glaub’ mir: Sie sind es nicht wert.“
• „Nach einem Jahr sind sie alte Frauen. Wracks. Ihr Leben ist für immer zerstört.“
• „Man schämt sich wirklich seines Adels.“

Der erste Edgar-Wallace-Film...
• ..., bei dem die Wallace-Schüsse mehrere Minuten nach dem Vorspann ertönen.
• ...mit Christiane Krüger.
• ...in Farbe mit Außenaufnahmen außerhalb von Berlin und London.

Zeit...
• ...bis zum Vorspann: 33 Sekunden
• ...bis zum ersten Mord: 5 Minuten, 8 Sekunden

Anzahl der Leichen
11 (Archibald Jefferson, Leila, Mr. Donovan, Sergeant, Ray, Clark, Eric, Nuthatcher, Mr. Parker, der Boss, Yvonne Duval)

Besonderheit
„Der Mann mit dem Glasauge“ ist der wahrscheinlich größte Abschiedsfilm der Serie: Vohrer, Hering, Kutz, Vorwerg, Stein, Ebner, Meyerinck, Pagé, Strömberg, Schündler, Litto, Hendriks, Wüstenhagen, Pieritz, Sokatscheff, Berlepsch und andere geben hier ihren Schwanengesang.

Kurzfazit
In dem Film mögen einige Entschuldigungen für den „Gorilla“ stecken, einige lobenswerte Neuanfänge und Feinjustierungen. Doch der Vohrer’sche Muff ist trotz tagesaktueller Kolportageanmutung noch nicht gänzlich den modernen Handlungselementen gewichen. Die im Kommenden installierten krassen Änderungen der Wallace-Serie mögen zu ihrem raschen Ende beigetragen haben, setzten aber gleichsam der bis hierhin aufrechterhaltenen Farbfilm-Monotonie einen Schlusspunkt.

Letzter Satz
„Erledigen Sie den Rest hier.“

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
Linksammlung »»
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz