Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 117 Antworten
und wurde 22.031 mal aufgerufen
 Edgar-Wallace-Forum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 8
Count Villain Offline




Beiträge: 4.622

21.07.2010 15:42
#16 RE: Edgar Wallace chronologisch Zitat · Antworten

Zitat von Daniel Lantelme
Könnte man nur die Zahl der Leichen nennen und auf die Nennung der Rollennamen verzichten?



Gerade das finde ich sehr interessant, besonders, wenn es ziemlich viele Leichen gibt. Reicht die Spoilerwarnung im Titel dafür nicht aus?

Mamba91 Offline



Beiträge: 745

21.07.2010 15:53
#17 RE: Edgar Wallace chronologisch Zitat · Antworten

Wäre ein amüsantes Schmanker'l für die Booklets der Wallace-Editionen gewesen. Danke fürs zusammenstellen!

DanielL Offline




Beiträge: 4.157

21.07.2010 16:04
#18 RE: Edgar Wallace chronologisch Zitat · Antworten

Zitat von Count Villain
Gerade das finde ich sehr interessant, besonders, wenn es ziemlich viele Leichen gibt. Reicht die Spoilerwarnung im Titel dafür nicht aus?



Okay, war nur ein Vorschlag.

Gruß,
Daniel

horatio Offline




Beiträge: 577

21.07.2010 21:35
#19 RE: Edgar Wallace chronologisch Zitat · Antworten

Hochinteressant,macht richtig viel Spaß beim lesen

Coole Idee,Gubanov

horatio
"Irgendeiner muß es ja gewesen sein!"

Havi17 Offline




Beiträge: 3.795

22.07.2010 07:37
#20 RE: Edgar Wallace chronologisch Zitat · Antworten

Ich hoffe es ist Dir recht Gubanov, daß ich im Rahmen des Spoiler auch ein wenig pro hinzugefügt habe, der Film insbesondere Gerd Fröbe und Jürgen Roland haben es verdient.

Zitat von Gubanov, verändert durch Havi17
Kurzfazit
Trotz hoher Sehbeteiligungen kontrovers diskutierter Film mit den typischen Wallace-Stilelementen. Kein reiner Thriller, ein Film, der sich selbst parodiert und ungewohnte Stilelemente "Stimme aus dem OFF" verwendet. Gerd Fröbes hervorragende Präzens trägt die Handlung und ist der drastische Gegenpol dieser fast Filmkomödie in der Jürgen Roland sich selbst übertrifft.Kurzfazit
Trotz hoher Sehbeteiligungen kontrovers diskutierter Film mit den typischen Wallace-Stilelementen. Kein reiner Thriller, ein Film, der sich selbst parodiert und ungewohnte Stilelemente "Stimme aus dem OFF" verwendet. Gerd Fröbes hervorragende Präzens trägt die Handlung und ist der drastische Gegenpol dieser fast Filmkomödie in der Jürgen Roland sich selbst übertrifft.



Gruss

Havi17

Dieser Beitrag wurde aus folgenden Gründen gekürzt und verändert von der Adminstration:

• Zitatfunktion bitte sparsam benutzen, keine kompletten Beiträge wiederholen, wenn man nur auf einen Teil des betreffenden Beitrags eingeht
• Zitat selber wurde vom Autor verändert, allerdings als Originalzitat von Gubanov angegeben. Demnach handelt es sich nicht mehr um ein Zitat.
• Der Beitrag enthielt darüber hinaus scheinbar einen technischen Datenfehler

Joe Walker Offline




Beiträge: 755

22.07.2010 08:41
#21 RE: Edgar Wallace chronologisch Zitat · Antworten

Zitat von horatio
Hochinteressant,macht richtig viel Spaß beim lesen
Coole Idee,Gubanov

Ja, das finde ich auch. Toll gemacht.

Gruß
Joe Walker

Gubanov ( gelöscht )
Beiträge:

22.07.2010 14:07
#22 RE: Edgar Wallace chronologisch Zitat · Antworten



#5: Die toten Augen von London (BRD 1961, ES: 28.03.1961)

Erster Satz
„Sie... Sie Flegel, Sie!“

Inhalt
„Die toten Augen von London“, eine Gruppe blinder Hausierer, macht die nebligen Straßen Londons unsicher: Bereits drei Millionäre aus Übersee sind der Bande zum Opfer gefallen. Ihre Leichen fischt man aus der Themse – stets finden sich auch Zettel mit Blindenschrift bei ihnen. Verraten die Papiere die grausige Wahrheit?

Zitate
• „Das hört sich ja beinah so an, als wenn die ‚toten Augen von London’ wieder am Werk wären.“
• „Laut Statistik gibt es in London pro Jahr mehr als 40 Nebelnächte.“
• „Empörend! Wird denn in diesem Land überhaupt niemand mehr erschossen?“

Der erste Edgar-Wallace-Film...
• ...des Erfolgsgespanns Alfred Vohrer (Regie) und Horst Wendlandt (Produktion).
• ...mit farbigem Titelvorspann.
• ..., der ausschließlich in London spielt.

Zeit...
• ...bis zum Vorspann: 2 Minuten, 5 Sekunden
• ...bis zum ersten Mord: 3 Minuten, 40 Sekunden

Anzahl der Leichen
8 (Richard Porter, Gordon Stuart, Fanny Weldon, Flimmer-Fred, Lew Norris, Jackob Farell, Edgar Strauss, der Pförtner)

Besonderheit
Komponist Heinz Funk bringt in seiner letzten Wallace-Arbeit die Brutalität des Verbrechens mit klassischer Musik zusammen. Man griff diese Symbiose zwei Jahre später in „Das indische Tuch“ erneut auf.

Kurzfazit
In seinem Wallace-Debüt macht sich Alfred Vohrer den Reiz des Heruntergekommenen, des Dreckigen und Anrüchigen zunutze. Vor der Kulisse abgewrackter Backsteinbauten inszeniert er eine kaltblütige Orgie des Schreckens. Mit dieser Referenz ist es nicht verwunderlich, dass er zum meistbeschäftigten Wallace-Regisseur wurde.

Letzter Satz
„Verzeihung Sir, aber das... das kommt so völlig unerwartet.“

Joachim Kramp Offline




Beiträge: 4.901

22.07.2010 14:23
#23 RE: Edgar Wallace chronologisch Zitat · Antworten

Ergänzungen und Erläuterungen dürften den Thread zudem aufwerten.

Zitat von Gubanov
Kurzfazit
Im Vergleich zum „Frosch“ schaltet man einen Gang herunter und widmet sich in erster Linie nicht mehr den Verbrechen selbst, sondern ihren Auswirkungen auf die Protagonisten. ...und wird von begabten, wenngleich meist weniger prominenten Darstellern und einem engagierten Jungregisseur zum Leben erweckt.

Letzter Satz
„Und wenn der Strick reißt?“ – „Dann nehmen wir einen neuen.“



Das mag zwar aus heutiger Sicht so sein, doch 1959 wurde dies anders gesehen:

Im Prinzip hatte „Der Frosch mit der Maske“ nur einen Star, nämlich Joachim Fuchsberger. Mal abgesehen von Dieter Eppler waren alle weitere Darsteller entweder gänzlich unbekannt oder aus der zweiten bzw. dritten Reihe.

Für Eva Anthes war es ihre erste Hauptrolle – und Eva Pflug war ebenfalls nicht bekannt. Karl Lange spielte zwar bereits einige Rollen, aber in weniger gängigen Filmen. Das gleiche galt im Prinzip auch für Jochen Brockmann, Walter Wilz, Ulrich Beiger und Ernst-Fritz Fürbringer. Fritz Rasp war dankbar wieder aus der Versenkung auferstehen zu können. Siegfried Lowitz war zwar einigermaßen bekannt – da er bereits in vielen Filmen mitspielte – aber meist nur Negativrollen, also der Unsympathische. Er war auch nicht erste Wahl für Elk, konnte sich aber gegen seine Konkurrenz (u.a.Herbert Tiede/ unbestätigt) durchsetzen. Und die Geschichte um Eddi Arent ist ja allseits bekannt. Nur wegen GFH’s Durchsetzungsvermögen als stellvertr. GF der Constantin erhielt er diese Rolle. Also war Joachim Fuchsberger der einzige Darsteller wegen dem man 1959 ins Kino ging.

Bei „Der rote Kreis“ war es so ähnlich, wobei es äußerst schwierig war die Rolle von Henry Charles Lightman alias Derrick Yale zu besetzen. Der Darsteller sollte schon sympathisch sein aber nicht übertrieben – zu der Zeit hätte auch noch Heinz Drache diesen Part übernehmen können, da er bereits in einem oder zwei AV-Filmen negative Rollen verkörperte. Claus Wilcke war übrigens auch ein Kandidat, was man aber schnell verwarf. Entgegen dem „Frosch“ war seinerzeit die weibliche Hauptdarstellerin wesentlich bekannter. Ob man nun die ursprünglich vorgesehene Ulla Jacobson genommen hätte oder wie letztendlich Renate Ewert – beide waren Ende der 50er in der BRD bekannt. Alle andere Darsteller/innen des Films waren ebenso bekannt bzw. unbekannt wie zuvor beim „Frosch mit der Maske“.

Beide Filme kosteten „nur“ DM 600.000,00 – und im Prinzip war das Buch (der Stoff) der Star. Natürlich hat dies sich im Laufe der Jahre verselbständigt.

Zu gegebener Zeit wenn notwendig werden weitere Erläuterungen bzw. Ergänzungen folgen.

Joachim.

Havi17 Offline




Beiträge: 3.795

22.07.2010 15:52
#24 RE: Edgar Wallace chronologisch Zitat · Antworten

Zitat von Havi17
Ich hoffe es ist Dir recht Gubanov, daß ich im Rahmen des Spoiler auch ein wenig pro hinzugefügt habe, der Film insbesondere Gerd Fröbe und Jürgen Roland haben es verdient.

Zitat von Gubanov, verändert durch Havi17
Kurzfazit
Trotz hoher Sehbeteiligungen kontrovers diskutierter Film mit den typischen Wallace-Stilelementen. Kein reiner Thriller, ein Film, der sich selbst parodiert und ungewohnte Stilelemente "Stimme aus dem OFF" verwendet. Gerd Fröbes hervorragende Präzens trägt die Handlung und ist der drastische Gegenpol dieser fast Filmkomödie in der Jürgen Roland sich selbst übertrifft.Kurzfazit
Trotz hoher Sehbeteiligungen kontrovers diskutierter Film mit den typischen Wallace-Stilelementen. Kein reiner Thriller, ein Film, der sich selbst parodiert und ungewohnte Stilelemente "Stimme aus dem OFF" verwendet. Gerd Fröbes hervorragende Präzens trägt die Handlung und ist der drastische Gegenpol dieser fast Filmkomödie in der Jürgen Roland sich selbst übertrifft.



Gruss

Havi17

Dieser Beitrag wurde aus folgenden Gründen gekürzt und verändert von der Adminstration:

• Zitatfunktion bitte sparsam benutzen, keine kompletten Beiträge wiederholen, wenn man nur auf einen Teil des betreffenden Beitrags eingeht
• Zitat selber wurde vom Autor verändert, allerdings als Originalzitat von Gubanov angegeben. Demnach handelt es sich nicht mehr um ein Zitat.
• Der Beitrag enthielt darüber hinaus scheinbar einen technischen Datenfehler




Sorry Gubanov, aber damit bin ich nicht einverstanden. Ich hatte deinen Beitrag zum grünen Bogenschützen bewußt ganz ztitiert, was ich sonst nicht tue
um dem geneigten Leser bei der chronischen Edgar Wallace Darstellung kein reines Spoiler-Contra-Fazit zu überlassen. Der von die editierte Text gehört
deshalb nicht Seiten weiter an eben diese Stelle.
Ich fände es angebracht, wenn Du bei Deinem Contra-Fazit ein Pro-Statement anfügts und mein Statement dort einbringst, so wie Georg das bei seinen
Rezensionen auch macht und man es auch bei vielen guten Kritiken vorfindet. So hat der Leser die Möglichkeit im Extremfall sich einen Film unbeinflußt
anzuschauen und nicht durch reine Contra Statements manipuliert zu werden.

Danke

Gruss
Havi17
[small][blau]"We cannot solve the problems we have created with the same thinking that created them" Albert Einstein
"You will be assured in your thinking through people you know and search" B.H.
"Den Reifegrad einer Gesellschaft erkennt man daran, wie man mit dessen schwächsten Glied umgeht- den Alten und den Kindern" Hopi-Indianer
"Gefällt mir gut, daß Sie loyal sind - Eigentlich bin ich nur ehrlich" Rififi am Karfreitag [/blau][/small]

Joachim Kramp Offline




Beiträge: 4.901

22.07.2010 16:11
#25 RE: Edgar Wallace chronologisch Zitat · Antworten

In meinem Lexikon habe ich bei jedem der Wallace-Filme versucht neben negativer Kritik auch positive Kritiken zu schreiben. Ihr könnt dies ja bei den einzelnen Filmen nachlesen.
Aber manchmal war dies - obwohl mir meist zwischen 10 und 20 Kritiken vorlagen nicht immer möglich wie im Falle von "Der grüne Bogenschütze" oder später bei "Die Tür mit den sieben Schlössern".

Joachim.

Marmstorfer Offline




Beiträge: 7.519

22.07.2010 16:18
#26 RE: Edgar Wallace chronologisch Zitat · Antworten

Verzeiht wenn ich mich einmische, aber je mehr Beiträge in diesem Thread auftauchen, die nicht dessen ursprünglicher Intention entsprechen, desto unübersichtlicher wird es. Gubanov hat sich ein klares Konzept ausgedacht, sowohl formal, als auch inhaltlich. Für Diskussionen über verschiedene Meinungen zu einzelnen Filmen gibt es doch die Bewertungsthreads. Wenn jetzt jeder, nur weil ihm etwas an Gubanovs Meinung nicht passt (und das wird bei "Der unheimliche Mönch" wohl das Gros des Forums sein ) hier seinen Senf dazugibt, wird eine wunderbare Idee peu á peu verwässert. Im Idealfall hätten hier sämtliche Filme (ohne einen einzigen Fremdbeitrag dazwischen) untereinander stehen sollen. Das verdiente Lob rechtfertigt natürlich die eine oder andere Ausnahme, aber das muss dann auch genügen.

Count Villain Offline




Beiträge: 4.622

22.07.2010 16:28
#27 RE: Edgar Wallace chronologisch Zitat · Antworten

Ich schließe mich Marmstorfers Meinung an.

Zitat von Gubanov
Besonderheit
Komponist Heinz Funk bringt in seiner letzten Wallace-Arbeit die Brutalität des Verbrechens mit klassischer Musik zusammen. Man griff diese Symbiose zwei Jahre später in „Das indische Tuch“ erneut auf.



Ob hier wirklich Funk die treibende Kraft war? Gerade weil beide Filme, in denen dies geschieht von Vohrer inszeniert wurden, kann ich mir auch diesen als "Mastermind" hinter dieser Idee vorstellen. Oder stand es vielleicht auch schon so im Drehbuch?

Joachim Kramp Offline




Beiträge: 4.901

22.07.2010 16:59
#28 RE: Edgar Wallace chronologisch Zitat · Antworten

Zitat von Count Villain
Ich schließe mich Marmstorfers Meinung an.

Zitat von Gubanov
Besonderheit
Komponist Heinz Funk bringt in seiner letzten Wallace-Arbeit die Brutalität des Verbrechens mit klassischer Musik zusammen. Man griff diese Symbiose zwei Jahre später in „Das indische Tuch“ erneut auf.



Ob hier wirklich Funk die treibende Kraft war? Gerade weil beide Filme, in denen dies geschieht von Vohrer inszeniert wurden, kann ich mir auch diesen als "Mastermind" hinter dieser Idee vorstellen. Oder stand es vielleicht auch schon so im Drehbuch?



Nun "zwingt" Ihr mich auch noch die Drehbücher - zumindest grob - zu lesen. Das stöst man tatsächlich über "vergessene" Neuigkeiten.

In der Tat hat Egon Eis die Musik für die Ermordungen ins Drehbuch hineingeschrieben, wobei er eine Symphonie von Haydn wollte, die von Toscani dirigiert wurde. Vielleicht hatte die zuviel Geld gekostet und man griff zu Beethoven zurück.

Im Drehbuch ist übrigens der schon "traditionelle" Anschlag auf Fuchsberger noch aufgeführt - der wenn er überhaupt gedreht wurde - dem Schnitt zum Opfer fiel.

Und für alle Hamburger - der Film wurde u.a. in der Koppelgasse gedreht - wenn's diese überhaupt heute noch gibt.

Und schon wieder eine Ergänzung in diesem Thread.

Joachim.
PS: Wenn "Das indische Tuch" an der Reihe ist, werde ich wegen der Musik auch dieses Drehbuch lesen.

Havi17 Offline




Beiträge: 3.795

22.07.2010 17:33
#29 RE: Edgar Wallace chronologisch Zitat · Antworten

Zitat von Marmstorfer
Verzeiht wenn ich mich einmische, aber je mehr Beiträge in diesem Thread auftauchen, die nicht dessen ursprünglicher Intention entsprechen, desto unübersichtlicher wird es. Im Idealfall hätten hier sämtliche Filme (ohne einen einzigen Fremdbeitrag dazwischen) untereinander stehen sollen. .

Für beides meine Zustimmung. Jedoch sollte hier trotz der beachtilichen Aufwände keine tlw. einseitige Bewertung als Maßstab gelten. Der geneigte Leser sollte und da bin ich d'accord, die Filme chronologisch vorfinden und in den harten Fällen ein Pro und Contra lesen können, wie das heute vielerorts üblich ist; Das Denken anzuregen und nicht einseitig vorbelastet Statements gar als gegebene Wahrheit in der Schnelle mitzunehmen. Insofern ein Thread in dem die Filme dann später geordnet stehen und im Fazit, da wo es starke Abweichnungen gibt, ein Pro und Contra. Besser kann man es nicht machen.

Gruss
Havi17
[small][blau]"We cannot solve the problems we have created with the same thinking that created them" Albert Einstein
"You will be assured in your thinking through people you know and search" B.H.
"Den Reifegrad einer Gesellschaft erkennt man daran, wie man mit dessen schwächsten Glied umgeht- den Alten und den Kindern" Hopi-Indianer
"Gefällt mir gut, daß Sie loyal sind - Eigentlich bin ich nur ehrlich" Rififi am Karfreitag [/blau][/small]

Havi17 Offline




Beiträge: 3.795

22.07.2010 17:38
#30 RE: Edgar Wallace chronologisch Zitat · Antworten

Browserfehler

Gruss
Havi17

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 8
Linksammlung »»
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz