Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 137 Antworten
und wurde 9.108 mal aufgerufen
 Filmbewertungen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... 10
tilomagnet Offline



Beiträge: 539

12.05.2008 21:17
#31 RE: Bewertet: "Der Hund von Blackwood Castle" (25) Zitat · Antworten

Gute Schauspieler, aber ganz schwacher Film. Schürenberg, Drache, Windeck und Baal - man freut sich, sie zu sehen, aber das war es dann auch schon.

Die Story ist dünn, grotesk und konfus. Gute, frische Ideen fehlen im Drehbuch vorne und hinten. Da werden Szenen aus dem ZINKER einfach wiederholt (Schlange im Bett, Grimsby bereitet die Giftzähne vor). Die Szenen im Schloss sind überhaupt nicht gruselig, viel zu grell und die Kulisse sieht einfach nur billig aus. Ganz böses Experiment: Die nervtötende Musik.

Man merkt dem Film einfach an, dass die Wallacereihe ihren Zenit überschritten hatte. Die Verantwortlichen waren nicht mehr bereit, in die Serie zu investieren und sie weiterzuentwickeln. Alte Ideen werden aufgewärmt, das Ganze lahm und uninspiriert heruntergekurbelt.

Schade um die tollen Darsteller. 2/5 Punkten.

Der unheimliche Mönch Offline




Beiträge: 299

12.05.2008 22:01
#32 RE: Bewertet: "Der Hund von Blackwood Castle" (25) Zitat · Antworten

Zitat von tilomagnet


Die Story ist dünn, grotesk und konfus. Gute, frische Ideen fehlen im Drehbuch vorne und hinten. Da werden Szenen aus dem ZINKER einfach wiederholt (Schlange im Bett, Grimsby bereitet die Giftzähne vor). Die Szenen im Schloss sind überhaupt nicht gruselig, viel zu grell und die Kulisse sieht einfach nur billig aus. Ganz böses Experiment: Die nervtötende Musik.


Schade um die tollen Darsteller. 2/5 Punkten.



Ich finde gerade diese Wiederholungen genial . Das ist ja der Jubiläums Wallace und daher hat man die besten Szenen neu aufgegriffen. Die Schlangen und agnes Windeck aus der Zinker . Der blinde Jack wurde durch einen Hund ersetzt und so weiter

Wenn Dummheit ein Verbrechen wär, wäre die Welt ein großes Gefängnis.

Eddi Arent

Der unheimliche Mönch Offline




Beiträge: 299

12.05.2008 22:05
#33 RE: Bewertet: "Der Hund von Blackwood Castle" (25) Zitat · Antworten

Dann gab es noch ein mysteriöses Gasthaus mit einer älteren Besitzerin aus das Gasthaus an der Themse

Wenn Dummheit ein Verbrechen wär, wäre die Welt ein großes Gefängnis.

Eddi Arent

Gubanov Offline




Beiträge: 16.040

12.05.2008 22:18
#34 RE: Bewertet: "Der Hund von Blackwood Castle" (25) Zitat · Antworten
Ich stimme tilomagnet in dem Punkt zu, dass die Regie uninspiriert und nicht mehr originell ist. Vohrer war bei diesem Film offensichtlich nicht in bester Stimmung, was sich ja beim Nachfolger dann völlig änderte.

2. Edgar-Wallace-Grand-Prix: Übersicht / Epigonen-Grandprix: Übersicht / Meine DVDs: DVDB.de
UND NOCH MEHR LINKS: Der Lümmel-Blog / Das Lümmel-Forum
/ JBV1 JBV2 / EWP1 EWP2 EWP3 / DVD-Cover
DieterBorsche Offline



Beiträge: 138

21.02.2009 21:06
#35 RE: Bewertet: "Der Hund von Blackwood Castle" (25) Zitat · Antworten

Also die Story gehört zwar nicht zu den spannendsten, aber im Endeffekt finde ist das Endprodukt doch gelungen.
Vorallem die schöne Gasthaus-/-Herbstatmosphäre kommt sehr gut an...
Zwar nicht der beste , aber auch nicht der schlechteste Wallace-Film!

Mamba91 Offline



Beiträge: 745

22.04.2009 16:00
#36 RE: Bewertet: "Der Hund von Blackwood Castle" (25) Zitat · Antworten
Nach einem unbedeutenden "Mönch mit der Peitsche" nun einen unbedeutender "Hund von Blackwood Castle".
Die Handlung ist tierisch langweilig und die "ach-so-schaurigen-Gruseleffekte", bietet auch nicht neues. Die Motivation bei Produzent, Drehbuchautor und Regisseur muss auf dem Tiefpunkt gewesen sein um so ein Produkt auch noch als Jubiläumsfilm in die Kinos zu bringen.
Die Handlung ist der wahre Teufelskreis. Ein Verbrecher nach dem anderen in das Moor gehetzt und von der Bestie getötet. Und Karin Baal wird in einer Gewitternacht mit einem Skelett erschreckt. Weniger Klischees hätten dem Film gut getan.
Zudem setzt man auch noch auf so "grandiose" Effekte wie die Schachfigur die der "Schlüssel" zum Sarg ist. Grimsby ist auch sehr toll. In seinem Kostüm kommt man sich vor wie auf einer Faschingsparty. Und die Schlangen dürfen natürlich auch nicht fehlen um den Zuschauer richtig Angst einzujagen.
Nur die Darsteller sind hier positiv zu bewerten. Voran Siegfried Schürenberg. Heinz Drache nehme ich die Verkörperung einen Verbrechers nicht ab.

In einem jahr wie 1967 bzw. 68 wirkt der Film wie ein schlechtes Kammerspiel.
2/5 Punkten (einer der schlechtesten Farbfilme)
Joachim Kramp Offline




Beiträge: 4.901

22.04.2009 21:57
#37 RE: Bewertet: "Der Hund von Blackwood Castle" (25) Zitat · Antworten
Für mich neben IM BANNE DES UNHEIMLICHE der beste Vohrer-Farb-Wallace überhaupt. Eine stimmige Story von Vohrer bestens in Szene gesetzt. Kann die Meinungen bezgl. Vohrer der Vorgängerschreiber keinesfalls teilen. Von den vier Reinecker- Drehbüchern 1966/67 ist dies sein bestes Drehbuch. Karl Löb hat hier seine beeindruckenste Kameraarbeiten bei den Farbfilmen (neben "Die Tote aus der Themse"). Wie er den Herbst 1967 eingefangen hat ist genial. Und die Darsteller, vor allem die Nebendarsteller (u.a. Alexander Engel, Tilo von Berlepsch) sind allerbestens ausgesucht.
Ein wahrer Höhepunkt der Serie!! Ein Jubiläumskrimi allerbester Machart!

Joachim.
Havi17 Offline




Beiträge: 3.127

22.04.2009 22:37
#38 RE: Bewertet: "Der Hund von Blackwood Castle" (25) Zitat · Antworten

Mir gefällt "der Hund" auch sehr gut, der beste Farb-Wallace !

Gruss
Havi17

tilomagnet Offline



Beiträge: 539

22.04.2009 23:01
#39 RE: Bewertet: "Der Hund von Blackwood Castle" (25) Zitat · Antworten

Ich habe den Film ja schon vor einem Jahr verrissen. Der Streifen ist mit Drache, Schürenberg und Baal erst recht für einen Farbfilm erstklassig besetzt. An den Darstellern liegt es auch sicher nicht. Aber der Film krankt an den selben Problemen wie mehrere andere Vohrer Farb-Wallace: Viel zu überladen mit dämlichen Gimmicks und Möchtegern-Gruseleffekten, die es nicht gebraucht hätte. Die Inzenierung ist zu lahm und harmlos und die Kulissen derart billig, das man eher meint, einen C-Movie vor sich zu haben.

Meinung hin oder her, wer diesen Film der BLAUEN HAND als besten Farbfilm vorzieht, leidet wirklich an Geschmacksverirrung.

Havi17 Offline




Beiträge: 3.127

22.04.2009 23:06
#40 RE: Bewertet: "Der Hund von Blackwood Castle" (25) Zitat · Antworten

Das ist Geschmackssache

Gruss
Havi17

rainbow Offline




Beiträge: 1.597

23.04.2009 05:31
#41 RE: Bewertet: "Der Hund von Blackwood Castle" (25) Zitat · Antworten

Das ist einer der Filme bei denen ich meine Meinung ändern muß, ich sah ihn immer gerne, aber jetzt inzwischen würde ich dem Film noch maximal 3 Punkte geben...

Joachim Kramp Offline




Beiträge: 4.901

23.04.2009 08:12
#42 RE: Bewertet: "Der Hund von Blackwood Castle" (25) Zitat · Antworten

Zitat von tilomagnet


Meinung hin oder her, wer diesen Film der BLAUEN HAND als besten Farbfilm vorzieht, leidet wirklich an Geschmacksverirrung.


Das kann man ebensogut auch umgekehrt sehen!

J.

Edgar007 Offline




Beiträge: 2.332

23.04.2009 14:53
#43 RE: Bewertet: "Der Hund von Blackwood Castle" (25) Zitat · Antworten

Für ich sind sowohl DER HUND VON BLACKWOOD CASTLE wie auch DIE BLAUE HAND nur gute durchschnittliche Farb-Wallace-Filme. Da sehe ich den BUCKLIGEN oder DIE TOTE AUS DER THEMSE viel lieber.

DanielL Offline




Beiträge: 3.772

23.04.2009 15:41
#44 RE: Bewertet: "Der Hund von Blackwood Castle" (25) Zitat · Antworten


DER HUND bringt letztendlich viel zu wenig hervor, gerade weil er so ein tolles Ensemble hat. Eigentlich fast unverzeihlich, dass Buch und Regie hier nicht mehr herausgeholt haben. Tilomagnet muss ich zustimmen, dass besonders die zur Karikatur verkommenen Grusel-Gimmicks (Spinnweben im Schloss, Plastikgespenst, usw.) besonders nerven. Dies muss man wohl Vohrer anlasten.
Spannend finde ich hingegen die Rollen von Drache und Tappert. Hier fragt man sich fast bis zum Schluss auf welcher Seite sie eigentlich stehen.

Fazit: Einiges Gutes aber zu viel Schlechtes - gerade mit den Schauspielern und erst recht als Jubiläumsfilm.

DIE BLAUE HAND hat dagegen nur einen wirklich großen Bock geschossen: Die missratene, viel zu komplizierte Auflösung. Ausserdem darf das Plastikgespenst noch mal ran. Ansonsten wird man aber bis zum Ende gut unterhalten. Tolle Musik und gutes Tempo des Films!

Gruß,
Daniel

Joachim Kramp Offline




Beiträge: 4.901

23.04.2009 18:52
#45 RE: Bewertet: "Der Hund von Blackwood Castle" (25) Zitat · Antworten
Ich finde es so wundervoll was man hier so alles lesen kann - einfach köstlich! Und dabei inspiriert Ihr mich immer wieder diese "Meisterwerke" erneut anzusehen.
So auch in diesem Falle: Zum 89. Male* sehe ich nun diesen genialen Film. Vielleicht finde ich ihn auch deshalb so genial unterhaltsam weil es mein erster Wallace-Film überhaupt war, den ich im Kino sah - ihn 10Mal insgesamt im Laufe der Jahre im Kino sah. Der als einziger Farbfilm (wenn auch etwas gekürzt und in schlechten Farben) kontinuierlich seit dem 8. Januar 1974 im ZDF zu sehen war. Er sogar als Wunschfilm im ZDF in den 80ern das Rennen machte.

Ich kann diesen Film - streng genommen - nur mit Vohrers Farbfilmen vergleichen. Vohrer hatte das Talent unnötige Dinge in seinen Filmen einzubauen oder sie zu übertreiben. Doch bei diesem Film stört noch nichteinmal das Skelett das auf einmal in Janes Zimmer ist, denn auch das ist gewollt, denn mit diesen Dingen will man sie aus dem Schloß verscheuchen. Die Atmosphäre vor allem im Gasthaus ist eine einmalige Angelegenheit, die es so verzüglich in keinem anderen Wallace-Film mehr gab. Die Aufnahme in der Pretitelsequenz mit Nebel etc. hat ebenfalls beste Atmosphäre - oder die spätere Jagd von Baldwin durchs Moor etc.. Und so gibt es noch einiges mehr im Film. Auch die Herbstaufnahmen von Karl Löb gibt es so in keinem anderen Film mehr.
FAZIT: Ein echtes Meisterwerk innerhalb der Wallace-Vohrer-Fabfilme, dem nur noch IM BANNE DES UNHEIMLICHEN "das Wasser reichen kann". Was für mich aus heutiger Sicht vielleicht ein Wehrmutstropfen ist - Dr. Harald Reinle hätte ihn bestimmt noch intensiver inszeniert - aber vorbei - Schnee von gestern - leider!!!
5/5 Punkten für diesen genialen Wallace-Vohrer-Farbfilm!!!

Was DIE BLAUE HAND betrifft so gebe ich Daniel miit seiner Meinung vollkommen recht - ein sehr unterhaltsamer Wallace-Film.
Und bei den anderen Vohrer-Farbfilmen sind meine Meinungen ja bekannt, BUCKLIGE finde ich altbacken, MÖNCH 2 zu veraltert in der Titelrolle, GORILLA gut gemeintes - aber schlecht umgesetztes Remake, MANN noch am unterhaltsamsten von den genannten, leider mal wieder mit einer fehlenden wichtigen Sequenz - wie ja auch beim BUCKLIGEN.

Joachim.
*89 Mal in 41 Jahren ist durchaus nicht viel!
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... 10
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen