Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 88 Antworten
und wurde 11.325 mal aufgerufen
 Film- und Fernsehklassiker international
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Gubanov Offline




Beiträge: 14.778

07.03.2012 18:14
#16 RE: Zigarre, Trenchcoat, Auto, Hund: Die Columbo-Chronologie Zitat · antworten



12.2.3. Wenn der Eismann kommt (OT: The Most Crucial Game)

• Erstsendung des Originals: 5. November 1972
• Erstsendung der Klaus-Schwarzkopf-Synchronisation: 13. März 1975 (als 4. Episode)
Gastdarsteller: Robert Culp, Dean Stockwell, Valerie Harper, James Gregory, Dean Jagger, Susan Howard, Val Avery, Kathryn Kelly Wiget u.a. Regie: Jeremy Kagan. Drehbuch: John T. Dugan. Laufzeit: 70 Minuten, 16 Sekunden.


Erster Satz: „Hier ist Los Angeles – das zum Bersten gefüllte Stadion an einem strahlend sonnigen Tag.“

Inhalt: Wer sich Paul Hanlons Plänen in den Weg stellt, stirbt. Der ehrgeizige Football-Manager hadert mit dem Besitzer der Mannschaft, einem jungen und unsteten Partylöwen, der alles außer Sport im Kopf hat. Kurzerhand bringt er ihn während eines Footballspiels um, indem er sich aus seiner Kabine schleicht, als Eismann verkleidet aus dem Stadion entkommt und pünktlich zur Halbzeit wieder zurück ist. Jeden anderen Polizist hätte dieses Alibi zufriedengestellt – nur Columbo hat da noch eine Frage.

Opfer: Eric Wagner (Dean Stockwell) – erschlagen
Täter: Paul Hanlon (Robert Culp)

Zeit ...
• ... bis zum ersten Mord: 14 Minuten, 11 Sekunden
• ... bis zu Columbos erstem Auftritt: 17 Minuten, 23 Sekunden

Besonderheit der Episode: Zum ersten Mal darf sich in „Wenn der Eismann kommt“ ein früherer „Columbo“-Mörder (Robert Culp) wiederholt die Finger schmutzig machen. Weiterhin mordeten auch Jack Cassidy, Patrick McGoohan, George Hamilton und William Shatner mehrfach im Rahmen der Serie.

Columbos Bonmot: „Das ist so, wie als wenn (!) man die Hälfte von irgendwas ganz fest hat und kann die andere Hälfte nicht fassen.“

Columbo privat: • Columbo ist Footballfan und kann sich kaum von der Radioübertragung losreißen, auch wenn er längst am Tatort sein müsste. • Mrs. Columbo geht sonntags zum Bowling. • Columbo hat eine neue Hängematte. • Columbos neue Schuhe sollten nicht teurer sein als 16 oder 17 Dollar – auf die Passform legt er offenbar weniger Wert. • Mrs. Columbo ärgert sich über Gott und die Welt, z.B. auch über den Eismann. • Mrs. Columbos Trockenhaube erzeugt ein Störsignal für Columbos Fernseher. • Columbos Neffe hat eine Ungarin geheiratet.

Letzter Satz: „Und was für ein Geräusch?“

Kurzfazit: Aufgrund des schwächeren Drehbuchs und der etwas eindimensionalen Rolle kreierte Super-Columbo-Gegner Robert Culp hier den schwächsten seiner vier Auftritte. Trotzdem darf er als erster Wiederholungstäter als wegweisend für weitere große Stars der Reihe gelten, zumal die Idee, jemanden in einem Swimming Pool mit einem Eisblock zu erschlagen, so genial ist, dass Columbo sie bis zum Ende nicht enttarnt (man fühlt sich an Roald Dahls Lammkeule erinnert). Das Milieu des Football-Sports mag für Fans oder amerikanische Zuschauer interessant sein, heimisch wirkt Columbo trotz all seines (diesmal wahrscheinlich sogar echten) Enthusiasmus darin indes nicht.

Mordmethode
Suche nach Beweisen
Columbo-Mörder-Zusammenspiel
Humor
Überführung

Die „Columbo“-Folgen 10 bis 17 auf DVD

Gubanov Offline




Beiträge: 14.778

08.03.2012 23:39
#17 RE: Zigarre, Trenchcoat, Auto, Hund: Die Columbo-Chronologie Zitat · antworten



13.2.4. Alter schützt vor Torheit nicht (OT: Dagger of the Mind)

• Erstsendung des Originals: 26. November 1972
• Erstsendung der Claus-Biederstaedt-Synchronisation: 7. Januar 1992 (als 40. Episode)
Gastdarsteller: Richard Basehart, Honor Blackman, John Williams, Wilfrid Hyde-White, Bernard Fox, Arthur Mallet, John Fraser, Richard Pearson u.a. Regie: Richard Quine. Drehbuch: Jackson Gillis (Story: Richard Levinson, William Link). Laufzeit: 92 Minuten, 55 Sekunden.


Erster Satz: „Eine Schauspielerin sollte nicht nur sprechen können, sie sollte auch sehen können.“

Inhalt: Sir Roger Haversham durchschaut die eigennützigen Pläne des britischen Schauspieler-Duos Nicholas Frame und Lillian Stanhope und droht ihnen, seine Förderung zu entziehen. Im Affekt töten die beiden Mimen ihren Gönner und sind von nun an drauf und dran, das Verbrechen und seine Folgen elegant zu vertuschen. Warum muss auch ausgerechnet an diesem Tag ein Inspektor namens Columbo aus Los Angeles zu einer Schulung nach London kommen?

Opfer: Sir Roger Haversham (John Williams) – erschlagen, Butler Tanner (Wilfrid Hyde-White) – erhängt
Täter: Nicholas Frame (Richard Basehart), Lillian Stanhope (Honor Blackman)

Zeit ...
• ... bis zum ersten Mord: 6 Minuten, 24 Sekunden
• ... bis zu Columbos erstem Auftritt: 15 Minuten, 27 Sekunden

Besonderheit der Episode: Zum ersten Mal ermittelt Columbo in „Alter schützt vor Torheit nicht“ im Ausland. Dies sollte sich später in „Traumschiff des Todes“ und „Blutroter Staub“ wiederholen.

Columbos Bonmot: „Ich war noch nie so erschüttert, außer bei ‚Hamlet’.“

Columbo privat: • Columbo reist mit dem Koffer seiner Frau und der Kamera seines Schwagers. Dieser ist in der Nationalgarde und glaubt, er sei der Größte in Uniform. • Mrs. Columbo ruft ihren Mann immer an, damit er etwas besorgt. • Columbo mag keine Krawatten. • Columbos Schwiegermutter hätte ihn fast einmal erschlagen, als er ihr Kochbuch mit dem Rücken nach oben ablegte. • Columbos Vater „hatte etwas übrig für Staub“. • Columbo und seine Frau sind sich nie einig, wenn sie sich an etwas erinnern sollen. • Columbos Uhr geht eine Minute vor. • Columbo verträgt das englische Wetter nicht.

Letzter Satz: „Geht’s los?“

Kurzfazit: Gewiss, es gibt einige Szenen, denen man nur zu deutlich anmerkt, dass sie eigentlich übermäßig lang oder sogar völlig überflüssig sind. Der gesamten Folge wohnt allerdings ein solcher Charme inne, dass man dieses Manko beim Zusehen direkt vergisst. Columbos Kulturschock in England führt zu einigen urkomischen Momenten, was von dem loyalen Butler und dem wunderbar schrägen Mörderduo eindrucksvoll unterstrichen wird. Gerade Honor Blackmans Gestik in Verbindung mit ihrer exaltierten Synchronstimme machen „Alter schützt vor Torheit nicht“ zu einem exzellenten Vergnügen.

Mordmethode
Suche nach Beweisen
Columbo-Mörder-Zusammenspiel
Humor
Überführung

Die „Columbo“-Folgen 10 bis 17 auf DVD

Gubanov Offline




Beiträge: 14.778

09.03.2012 13:32
#18 RE: Zigarre, Trenchcoat, Auto, Hund: Die Columbo-Chronologie Zitat · antworten



14.2.5. Klatsch kann tödlich sein (OT: Requiem for a Falling Star)

• Erstsendung des Originals: 21. Januar 1973
• Erstsendung der Klaus-Schwarzkopf-Synchronisation: 22. Mai 1975 (als 8. Episode)
• Erstsendung der Horst-Sachtleben-Synchronisation*: 1. Februar 1993
Gastdarsteller: Anne Baxter, Mel Ferrer, Kevin McCarthy, Frank Converse, Pippa Scott, Edith Head, Sid Miller, William Bryant u.a. Regie: Richard Quine. Drehbuch: Jackson Gillis. Laufzeit: 70 Minuten, 15 Sekunden.


Erster Satz: „Au verflixt, daneben.“

Inhalt: Nora Chandler ist eine glamouröse Hollywood-Diva alter Schule. Auch wenn ihre Filme nicht mehr so große Erfolge sind wie früher, so ist sie doch nach wie vor gefragt und wohnt in einem Bungalow mitten auf dem Studiogelände. Der Klatschkolumnist Jerry Parks treibt ihr allerdings die Schweißperlen auf die Stirn: Er weiß von einigen düsteren Momenten in ihrem früheren Leben. So ist es Nora, die sich eines Abends auf sein Grundstück schleicht und seinen Wagen in die Luft jagt – doch Parks sitzt gar nicht drin!

Opfer: Jean Davis (Pippa Scott) – Explosion
Täter: Nora Chandler (Anne Baxter)

Zeit ...
• ... bis zum ersten Mord: 9 Minuten, 51 Sekunden
• ... bis zu Columbos erstem Auftritt: 11 Minuten, 36 Sekunden

Besonderheit der Episode: Die berühmte Hollywood-Kostümbildnerin Edith Head legt einen kleinen Cameo-Auftritt als sie selbst aufs Parkett des Universal-Studios und kleidet Columbo mit einer neuen Krawatte ein.

Columbos Bonmot: „Sind Sie sicher, dass Sie die Wahrheit sagen wollen?“

Columbo privat: • Erneuter Bezug auf Mrs. Columbos Auto. • Columbo war sein ganzes Leben in Nora Chandler verliebt. Auch seine Frau ist Fan, hat alle ihre Filme gesehen und würde in Ohnmacht fallen, wenn Nora sie anrüfe. Am Telefon meldet sich allerdings Schwager George. • Columbo vermisst Filme ohne Gewalt. • Columbos Onkel hat Dudelsack für eine Steinmetzloge gespielt. • Mrs. Columbo stiehlt in jedem Restaurant einen Aschenbecher. • Columbo fasziniert der Ideenreichtum von Schriftstellern. • Columbos Schwager hat ein paar Bücher von Jerry Parks gelesen. • Angeblich war Columbo noch nie vorher in einem Filmstudio. Er hat offenbar seine Fälle 1 und 6 vergessen.

Letzter Satz: „Ich hole meinen Mantel und dann können wir gehen.“

Kurzfazit: Anne Baxter verkörpert Glanz und Glamour wie kaum eine andere „Columbo“-Mörderin, gleichzeitig präsentiert sie sich aber auch bodenständig und lebensfroh, z.B. als sie Mrs. Columbo anrufen soll. Als geschickte Variation des Standard-Plots geht hier die Frage nach dem Opfer ins Protokoll ein – wen wollte Nora Chandler nun wirklich töten? Die stilvolle und romantisch-schaurige Auflösung fügt sich perfekt in eine Folge ein, die zu den großen Klassikern der ersten Ära gehört.

Mordmethode
Suche nach Beweisen
Columbo-Mörder-Zusammenspiel
Humor
Überführung

Die „Columbo“-Folgen 10 bis 17 auf DVD

Gubanov Offline




Beiträge: 14.778

10.03.2012 16:04
#19 RE: Zigarre, Trenchcoat, Auto, Hund: Die Columbo-Chronologie Zitat · antworten



15.2.6. Zwei Leben an einem Faden (OT: A Stitch in Crime)

• Erstsendung des Originals: 11. Februar 1973
• Erstsendung der Klaus-Schwarzkopf-Synchronisation: 27. Februar 1975 (als 3. Episode)
Gastdarsteller: Leonard Nimoy, Will Geer, Anne Francis, Nita Talbot, Jared Martin, Aneta Corsaut, Victor Flores, Kenneth Sansom u.a. Regie: Hy Averback. Drehbuch: Shirl Hendryx. Laufzeit: 70 Minuten, 14 Sekunden.


Erster Satz: „Nehmen Sie das weg!“

Inhalt: Nachdem er per Telegramm erfahren hat, dass er nicht den Ruhm für das von ihm und seinem Kollegen Dr. Hiedeman entwickelte Medikament einfahren darf, sondern weiter daran testen muss, entschließt sich Dr. Mayfield, Hiedeman während einer Operation am offenen Herzen einen falschen Faden einzusetzen, der nach mehreren Tagen zu einem unverdächtigen Tod des alten Mannes führen wird. Die Krankenschwester Sharon Martin durchschaut aber sein Täuschungsmanöver und muss deshalb ebenfalls aus dem Weg geräumt werden.

Opfer: Sharon Martin (Anne Francis) – erschlagen, Harry Alexander (Jared Martin) – vergiftet
Täter: Dr. Barry Mayfield (Leonard Nimoy)

Zeit ...
• ... bis zum ersten Mord: 13 Minuten, 35 Sekunden
• ... bis zu Columbos erstem Auftritt: 14 Minuten, 9 Sekunden

Besonderheit der Episode: In „Zwei Leben an einem Faden“ feiert das Ei seinen Einstand: Zum ersten Mal verspeist Columbo eines am Tatort, schlägt die Schale auch prompt mit der Mordwaffe ein und erschwert mit dem Müll, den er hinterlässt, die Arbeit der Spurensicherung.

Columbos Bonmot: „Ich habe das Gefühl, sie weiß noch weniger, als sie sagt.“

Columbo privat: • Columbo war die halbe Nacht auf, weil seine Frau Magenschmerzen hat. Auch ihn scheint es erwischt zu haben. • In Krankenhäusern hat Columbo immer ein unbehagliches Gefühl.

Letzter Satz: „Nämlich mich – mich und meinen Mantel.“

Kurzfazit: Auch wenn die Idee mit den Fäden durchaus Potenzial gehabt hätte und sich Leonard Nimoy alle Mühe gibt, einen möglichst gewissenlosen und konzentrierten Columbo-Gegner abzuliefern, so krankt die Geschichte an einem schwachen Motiv, zwei eher primitiven Morden, dem Missglücken des einzigen genialen Bestandteils des Plans und dem weitgehenden Fehlen von Information über den privaten Columbo. Einem so glatten Fisch möchte nicht einmal der Inspektor etwas über Frau oder Schwager anvertrauen.

Mordmethode
Suche nach Beweisen
Columbo-Mörder-Zusammenspiel
Humor
Überführung

Die „Columbo“-Folgen 10 bis 17 auf DVD

Gubanov Offline




Beiträge: 14.778

13.03.2012 15:35
#20 RE: Zigarre, Trenchcoat, Auto, Hund: Die Columbo-Chronologie Zitat · antworten



16.2.7. Schach dem Mörder (OT: The Most Dangerous Match)

• Erstsendung des Originals: 4. März 1973
• Erstsendung der Klaus-Schwarzkopf-Synchronisation: 29. Januar 1976 (als 21. Episode)
• Erstsendung der Horst-Sachtleben-Synchronisation*: 18. Januar 1993
Gastdarsteller: Laurence Harvey, Jack Kruschen, Lloyd Bochner, Heidi Brühl, Paul Jenkins, Michael Fox, Oscar Beregi, Mathias Reitz u.a. Regie: Edward M. Abroms. Drehbuch: Jackson Gillis (Story: Jackson Gillis, Richard Levinson, William Link). Laufzeit: 70 Minuten, 16 Sekunden.


Erster Satz: „Sir, Mr. Clayton, ich nehme nicht an, dass sich ein Großmeister am Abend vor einem Spiel entspannen kann.“

Inhalt: Schachprofi Emmet Clayton hat Alpträume: In einer Partie von nationaler Bedeutung soll er gegen den Russen Tomlin Dudek antreten. Doch ihn plagt die Angst, er könne verlieren. Seine Befürchtungen bestätigen sich, als er sich heimlich mit Dudek zu einer Probe trifft. Für Clayton gibt es nur mehr einen Ausweg: Dudek muss sterben – er stößt ihn in den Müllzerkleinerer des Hotels. Bald darauf erscheint die Polizei in Form von Inspektor Columbo auf der Bildfläche – und der sagt Clayton, dass Dudek wie durch ein Wunder nicht tot, sondern nur verletzt ist.

Opfer: Tomlin Dudek (Jack Kruschen) – vergiftet
Täter: Emmet Clayton (Laurence Harvey)

Zeit ...
• ... bis zum ersten Mord: 53 Minuten, 56 Sekunden
• ... bis zu Columbos erstem Auftritt: 15 Minuten, 57 Sekunden

Besonderheit der Episode: Die ARD strahlte „Schach dem Mörder“ unter dem Titel „Schachmatt“ aus.

Columbos Bonmot: „Ich bin froh, dass Sie die Frage stellen. Ich habe es hier irgendwo aufgeschrieben.“

Columbo privat: • Hund ist krank und musste narkotisiert werden. • Mrs. Columbo ist für ein paar Tage zu ihrer Mutter gefahren. Für Columbo zieht das alle möglichen Pannen im Haushalt nach sich. • Columbo wollte mit seinem Freund Harry zum Bowling gehen. • Columbos Cousin, ein Bewunderer von Emmet Clayton, lebt in Albany und trägt eine starke Brille. • Columbo hat gesunde Zähne – im Gegensatz zu seinem Großvater. Dafür gerät er schnell außer Atem. • Schach kann Columbo nicht spielen, möchte es aber lernen. • Columbo isst gern Fisch. Hund dagegen liebt Abfall.

Letzter Satz: „Der Mörder muss auf jeden Fall ein tauber Mann gewesen sein.“

Kurzfazit: Wäre der Plan des Mörders aufgegangen, so hätten wir einen einmaligen Mord in der Geschichte der „Columbo“-Serie erhalten. Allerdings missglückt er und Clayton greift spät in der Folge zu gängigeren Mitteln. So kommt es, dass Columbo am Ende nur den Mordversuch, nicht aber den Mord beweisen kann, was der Auflösung einen gewissen Abbruch tut. Ebenfalls nicht gänzlich gelungen, dass Clayton dem Inspektor von Anfang an aus dem Weg geht – ein gesundes Columbo-Mörder-Verhältnis wird damit ausgeschlossen. Wett machen dieses Problem höchstens die sehr atmosphärischen Szenen in dem französischen Restaurant.

Mordmethode
Suche nach Beweisen
Columbo-Mörder-Zusammenspiel
Humor
Überführung

Die „Columbo“-Folgen 10 bis 17 auf DVD

Gubanov Offline




Beiträge: 14.778

14.03.2012 19:42
#21 RE: Zigarre, Trenchcoat, Auto, Hund: Die Columbo-Chronologie Zitat · antworten



17.2.8. Doppelter Schlag (OT: Double Shock)

• Erstsendung des Originals: 25. März 1973
• Erstsendung der Klaus-Schwarzkopf-Synchronisation: 20. November 1975 (als 17. Episode)
Gastdarsteller: Martin Landau, Paul Stewart, Julie Newmar, Jeanette Nolan, Tim O’Connor, Dabney Coleman, Kate Hawley, Michael Richardson u.a. Regie: Robert Butler. Drehbuch: Steven Bochco, Peter Allan Fields (Story: Jackson Gillis, Richard Levinson, William Link). Laufzeit: 70 Minuten, 16 Sekunden.


Erster Satz: „Gut so!“

Inhalt: Columbo wird an den Tatort gerufen: Ein reicher Mann starb anscheinend an Herzversagen – später stellt die Obduktion fest, dass in Wahrheit ein elektrischer Schlag die Todesursache war. Hauptverdächtiger ist Fernsehkoch Dexter Paris, doch plötzlich sieht Columbo doppelt: Dexters Zwillingsbruder Norman hätte ebenfalls ein Motiv. Wer von den beiden steckt hinter der Tat? Columbo muss die Lösung schnell finden, denn im Hause der Paris ist er ein ungern gesehener Gast.

Opfer: Clifford Paris (Paul Stewart) – elektrischer Schlag, Lisa Chambers (Julie Newmar) – Sturz vom Balkon
Täter: Dexter Paris (Martin Landau), Norman Paris (Martin Landau)

Zeit ...
• ... bis zum ersten Mord: 8 Minuten, 35 Sekunden
• ... bis zu Columbos erstem Auftritt: 12 Minuten, 1 Sekunde

Besonderheit der Episode: Dabney Coleman, der hier als Detective Murray zu sehen ist, trat 18 Jahre später in „Tödliche Liebe“ als Mörder gegen Columbo an.

Columbos Bonmot: „Ich verstehe das nicht. Verstehen Sie das?“

Columbo privat: • Columbo nimmt nach körperlichen Anstrengungen immer ein Bad. • Columbo wehrt sich gegen das Vorurteil vom Polizisten mit Plattfüßen: Er hat einen außergewöhnlich hohen Spann. • Mrs. Columbo ist ein großer Fan von Dexter Paris und probiert – trotz ständiger Küchenkatastrophen – alle seine Rezepte aus. • Anstatt mit ihrem Mann nach Las Vegas zu fahren, ging Mrs. Columbo lieber mit ihrem Schwager und ihrer Schwägerin in den Zoo. • Columbo hat vergeblich über mehrere Jahre versucht, seine Unordentlichkeit in den Griff zu bekommen.

Letzter Satz: „Also, meine Herren.“

Kurzfazit: Obwohl die von fünf Autoren geschriebene Geschichte über einige hübsche Ansätze verfügt, gelingt es „Doppelter Schlag“ nicht, diese in irgendeiner Form auszubauen. Martin Landau wirkt in der freundlicheren seiner beiden Rollen fehlbesetzt und Columbos Kleinkrieg mit der Haushälterin Mrs. Peck ist übertrieben und peinlich anzuschauen. Ein vergleichbarer humoristischer Fehlgriff sollte nur noch in Episode 39 folgen. Immerhin ist es ein Vergnügen, Columbo im TV-Studio Eier am laufenden Band aufschlagen zu sehen.

Mordmethode
Suche nach Beweisen
Columbo-Mörder-Zusammenspiel
Humor
Überführung

Die „Columbo“-Folgen 10 bis 17 auf DVD

Nach zwei Staffeln ergibt sich folgende momentane Rangliste:

Platz 01: 4,605 Punkte: #14 – Klatsch kann tödlich sein
Platz 02: 4,342 Punkte: #11 – Blumen des Bösen
Platz 03: 4,158 Punkte: #08 – Zigarren für den Chef
Platz 04: 4,053 Punkte: #02 – Lösegeld für einen Toten

Platz 05: 3,947 Punkte: #03 – Tödliche Trennung
Platz 06: 3,868 Punkte: #13 – Alter schützt vor Torheit nicht
Platz 07: 3,789 Punkte: #04 – Mord mit der linken Hand
Platz 08: 3,684 Punkte: #06 – Mord in Pastell
Platz 09: 3,421 Punkte: #16 – Schach dem Mörder
Platz 10: 3,342 Punkte: #12 – Wenn der Eismann kommt
Platz 11: 3,263 Punkte: #15 – Zwei Leben an einem Faden
Platz 12: 3,158 Punkte: #10 – Etüde in Schwarz
Platz 13: 3,026 Punkte: #05 – Mord unter sechs Augen
Platz 14: 3,000 Punkte: #07 – Schritte aus dem Schatten

Platz 15: 2,868 Punkte: #01 – Mord nach Rezept
Platz 16: 2,605 Punkte: #17 – Doppelter Schlag
Platz 17: 2,579 Punkte: #09 – Ein Denkmal für die Ewigkeit

Matze K. Offline



Beiträge: 1.009

14.03.2012 19:51
#22 RE: Zigarre, Trenchcoat, Auto, Hund: Die Columbo-Chronologie Zitat · antworten

sehr interessant die bisherige Plazierung.

---------------------------------------------------
Immer wenn du lügst, muss Jesus Blut weinen.
(Todd Flenders)

Gubanov Offline




Beiträge: 14.778

14.03.2012 19:57
#23 RE: Zigarre, Trenchcoat, Auto, Hund: Die Columbo-Chronologie Zitat · antworten

... aber natürlich auch völlig subjektiv und sicher nicht mit langer Lebenserwartung. Bei der Sichtung ergaben sich schon mehrere Überraschungen: Einige ehemals als schwach eingeschätzte Folgen überraschten mich sehr (z.B. "Alter schützt vor Torheit nicht"), während andererseits auch einige frühere Favoriten enttäuschten (z.B. "Zwei Leben an einem Faden"). Als nächstes steht meine bisherige rote Laterne der Serie an: "Meine Tote - Deine Tote", die aber oft sehr lobend besprochen wird. 'Mal sehen, ob ich hier vielleicht auch wieder meine Vorurteile revidieren kann.

Matze K. Offline



Beiträge: 1.009

14.03.2012 21:26
#24 RE: Zigarre, Trenchcoat, Auto, Hund: Die Columbo-Chronologie Zitat · antworten

Jep, hat mich auch überrascht, dass Mr. Spock am ende doch etwas enttäuschte - aber subjektiv von einer Person ist auch spannend. Ich habe ansich andere Favoriten - zumindestens welche die stark im Gedächtnis bleiben. Auf deren Wertung bin ich gespannt. Ich sag aber noch nicht welche, damit ich dich nicht beeinflusse

---------------------------------------------------
Immer wenn du lügst, muss Jesus Blut weinen.
(Todd Flenders)

Gubanov Offline




Beiträge: 14.778

14.03.2012 21:54
#25 RE: Zigarre, Trenchcoat, Auto, Hund: Die Columbo-Chronologie Zitat · antworten

Da bin ich ja jetzt aber auch gespannt.

Gubanov Offline




Beiträge: 14.778

17.03.2012 14:39
#26 RE: Zigarre, Trenchcoat, Auto, Hund: Die Columbo-Chronologie Zitat · antworten



Staffel 3

18.3.1. Ein Hauch von Mord (OT: Lovely But Lethal)

• Erstsendung des Originals: 23. September 1973
• Erstsendung der Klaus-Schwarzkopf-Synchronisation: 10. Dezember 1975 (als 19. Episode)
Gastdarsteller: Vera Miles, Martin Sheen, Vincent Price, Sian Barbara Allen, Fred Draper, Gino Conforti, Colby Chester, Bruce Kirby u.a. Regie: Jeannot Szwarc. Drehbuch: Jackson Gillis (Story: Myrna Bercovici). Laufzeit: 70 Minuten, 9 Sekunden.


Erster Satz: „Nächstes Bild, bitte.“

Inhalt: Beim Kosmetikkonzern Beauty Mark, den die adrette Viveca Scott leitet, verdient der Chemiker Karl Lessing trotz einer ehemaligen Liebschaft mit seiner Chefin nicht viel. Mit einer Erpressung will er sein Budget und sein Ego aufbessern – sonst geht die Formel für die Faltenwundercreme an die Konkurrenz. Viveca ist empört und erschlägt Lessing mit einem Mikroskop. Columbo wird fortan seinerseits alle noch so winzigen Kleinigkeiten genau unter die Lupe nehmen ...

Opfer: Karl Lessing (Martin Sheen) – erschlagen, Shirley Blaine (Sian Barbara Allen) – vergiftet
Täter: Viveca Scott (Vera Miles)

Zeit ...
• ... bis zum ersten Mord: 12 Minuten, 39 Sekunden
• ... bis zu Columbos erstem Auftritt: 13 Minuten, 26 Sekunden

Besonderheit der Episode: Die ARD strahlte „Ein Hauch von Mord“ unter dem Titel „Schön um jeden Preis“ aus.

Columbos Bonmot: „Das ist der blödeste Fall, den ich je hatte.“

Columbo privat: • Columbo hat seit seiner Schulzeit kein Mikroskop mehr gesehen. Er lernte in der Schule außerdem Spanisch statt Latein. • Für gewöhnlich trägt Columbo einen kleinen Salzstreuer in seiner Manteltasche. • Mrs. Columbo benutzt Kosmetik von Beauty Mark. • Mrs. Columbo schreibt ihre Einkaufsliste mit einem schwarzen Augenbrauenstift. Ergo: Mrs. Columbo ist brünett. • Mrs. Columbo hat ein Problem, dünner zu werden. • Columbos Neffe ist Hautspezialist an der Uni-Klinik. • Columbo hatte einmal einen unleidlichen Vorgesetzten. Er hätte diesen am liebsten erwürgt. • Columbos Schwager George ist gerade aus Mexiko zurückgekommen.

Letzter Satz: „Bestellen Sie Ihrem Schwager etwas von mir – irgendetwas Passendes.“

Kurzfazit: Kaum eine andere „Columbo“-Folge war noch prominenter besetzt als dieser Auftakt zur dritten Staffel. Hitchcock-Mimin Vera Miles liefert sich ein ansehnliches, wenngleich nicht unbedingt herausragendes Duell mit Columbo, Vincent Price wirkt dagegen beinahe verschenkt in einer so kleinen Nebenrolle. Das Milieu der Schönheitsindustrie eignet sich zudem perfekt, um Columbo mit einem krassen Kontrastprogramm zu konfrontieren und so wird er besonders redselig.

Mordmethode
Suche nach Beweisen
Columbo-Mörder-Zusammenspiel
Humor
Überführung


Die „Columbo“-Folgen 18 bis 25 auf DVD

Gubanov Offline




Beiträge: 14.778

23.03.2012 06:46
#27 RE: Zigarre, Trenchcoat, Auto, Hund: Die Columbo-Chronologie Zitat · antworten



19.3.2. Wein ist dicker als Blut (OT: Any Old Port in a Storm)

• Erstsendung des Originals: 7. Oktober 1973
• Erstsendung der Klaus-Schwarzkopf-Synchronisation: 19. April 1975 (als 7. Episode)
Gastdarsteller: Donald Pleasence, Gary Conway, Julie Harris, Joyce Jillson, Dana Elcar, Vito Scotti, Robert Donner, Robert Ellenstein u.a. Regie: Leo Penn. Drehbuch: Stanley Ralph Ross (Story: Larry Cohen). Laufzeit: 90 Minuten, 36 Sekunden.


Erster Satz: „Tizian wäre verzweifelt bei dem Versuch, ein so schönes Rot zu mischen, und der Versuch wäre ihm jämmerlich misslungen.“

Inhalt: Adrian Carsini ist entsetzt: Sein Bruder Ric will, um endlich Profit zu machen, das Weingut verkaufen, in das Adrian den Großteil seines Lebens und noch mehr Herzblut gesteckt hat. In einer Kurzschlussreaktion schlägt er Ric bewusstlos und lässt ihn dann im Weinkeller ersticken. Columbo setzt sich hartnäckig auf die Fährte des lieblichen Killers und lässt sich durch kein Bouquet von seiner Spur abbringen.

Opfer: Enrico „Ric“ Carsini (Gary Conway) – erstickt
Täter: Adrian Carsini (Donald Pleasence)

Zeit ...
• ... bis zum ersten Mord: 7 Minuten, 20 Sekunden
• ... bis zu Columbos erstem Auftritt: 21 Minuten, 43 Sekunden

Besonderheit der Episode: Zum ersten Mal sieht man in „Wein ist dicker als Blut“ Columbo in einem Büro des Polizeireviers. Auch pfeift Columbo erstmals das Kinderlied „This Old Man“.

Columbos Bonmot: „Ich bin auch wahrscheinlich der einzige Italiener auf der Welt, der nicht singen kann.“

Columbo privat: • Columbo hat sowohl väter- als auch mütterlicherseits italienische Wurzeln. • Columbo unternimmt erneut den Versuch, mit dem Rauchen aufzuhören. • Columbo würde sich nicht trauen, einen Ferrari zu fahren. • Auf Weisung seines Großvaters hat Columbo in seiner Kindheit Weintrauben gestampft. • Columbos Vater war während der Prohibition Heckschütze auf einem Bierwagen. • Sein mangelhaftes Detailgedächtnis ersetzt Columbo durch Notizen in einer unleserlichen Handschrift. • Columbo sieht sich manchmal Vampirfilme an und geht mit seiner Frau zum Picknick. • Columbo hat Kinder im Haus, denn ohne Babysitter kann er seine Frau nicht mit zum Essen ausführen. • Columbos Auto hat mehr als 100’000 Meilen auf dem Tacho. • Columbos Kühlschrank ist kaputt.

Letzter Satz: „Das ist das Netteste, was mir je einer gesagt hat.“

Kurzfazit: Schon immer kam mir diese von den meisten geliebte Episode eher wie zäher Kaugummi als wie edler Wein vor. Das mag einerseits daran liegen, dass ich Donald Pleasence einfach nicht gern sehe, andererseits aber auch an der sehr hanebüchenen Story, die nicht nur überaus gestreckt wirkt, sondern deren inhaltliche Schwächen man bei aller Sentimentalität nicht vergessen darf. Carsini wusste um die Empfindlichkeit des Weins und soll trotzdem nicht einmal in die Wettervorhersage gesehen haben, bevor er die Lüftung seines Weinkellers ausschaltete? Nein, das kaufe ich auch Columbo nicht ab.

Mordmethode
Suche nach Beweisen
Columbo-Mörder-Zusammenspiel
Humor
Überführung

Die „Columbo“-Folgen 18 bis 25 auf DVD

Matze K. Offline



Beiträge: 1.009

23.03.2012 20:11
#28 RE: Zigarre, Trenchcoat, Auto, Hund: Die Columbo-Chronologie Zitat · antworten

schau an - ist eine der Folgen, die ich gut in Erinnerung hatte und auch immer gefreut habe wenn sie kam - fand es irgenwie cool - alles ging um den Wein - einer wollte sein Leben so weiter leben und den Wein genießen und dann hat er ihn versaut durch den Mord *gg*. Story technisch von mir eine 5 Natürlich subjektiv

---------------------------------------------------
Immer wenn du lügst, muss Jesus Blut weinen.
(Todd Flenders)

Gubanov Offline




Beiträge: 14.778

25.03.2012 13:28
#29 RE: Zigarre, Trenchcoat, Auto, Hund: Die Columbo-Chronologie Zitat · antworten



20.3.3. Stirb für mich (OT: Candidate for Crime)

• Erstsendung des Originals: 4. November 1973
• Erstsendung der Claus-Biederstaedt-Synchronisation: 11. Februar 1992 (als 45. Episode)
Gastdarsteller: Jackie Cooper, Ken Swofford, Joanne Linville, Tisha Sterling, Vito Scotti, Robert Carnes, Jay Varela, Regis Cordic u.a. Regie: Boris Sagal. Drehbuch: Irving Pearlberg, Alvin R. Friedman, Roland Kibbee, Dean Hargrove (Story: Larry Cohen). Laufzeit: 92 Minuten, 19 Sekunden.


Erster Satz: „Als Gemeindevertreter habe ich ihnen auf lokaler Ebene vier Jahre lang das Leben schwer gemacht.“

Inhalt: Nelson Hayward kandidiert für den Senat. Den Erfolg in greifbarer Nähe, hat er sich entschlossen, sich seines Managers Harry zu entledigen, der sich in alle privaten Dinge seines Lebens einmischt. Hayward tauscht unter einem Vorwand Wagen und Jackett mit Harry Stone und lässt diesen zu seinem Strandhaus fahren, wo er ihn erschießt. Für die Polizei ist klar: Eigentlich sollte Hayward Opfer dieses Anschlags werden. Das heißt, für die ganze Polizei? Nein, nicht für Inspektor Columbo!

Opfer: Harry Stone (Ken Swofford) – erschossen
Täter: Nelson Hayward (Jackie Cooper)

Zeit ...
• ... bis zum ersten Mord: 9 Minuten, 34 Sekunden
• ... bis zu Columbos erstem Auftritt: 45 Sekunden

Besonderheit der Episode: Nach „Alter schützt vor Torheit nicht“ war „Stirb für mich“ die chronologisch zweite Episode, die nie in der ARD lief, sondern erst nachträglich von RTL mit Claus Biederstaedt als Columbo synchronisiert wurde. Das trifft auch auf 14 weitere Folgen aus der ersten Ära zu.

Columbos Bonmot: „Um ganz ehrlich zu sein, Sir: Wir wissen noch gar nichts. Ich meine offiziell. Inoffiziell haben wir auch noch gar nichts.“

Columbo privat: • In seiner Kindheit hat Columbo mit Steinen auf Straßenlaternen geworfen. • Mrs. Columbo liebt Nelson Hayward. • Die Columbos gehen immer zur Wahl. • Die Columbos sind sparsam. Mrs. Columbo trägt noch Turnschuhe aus ihrer Schulzeit. • Mrs. Columbo meint jedoch, ihr Mann brauche einen neuen Mantel. • Mrs. Columbos Bowlingverein gibt ein jährliches Abendessen für 17,50 Dollar pro Person. • Mrs. Columbo organisiert die Feste in der Familie.

Letzter Satz: „Sie sind verhaftet.“

Kurzfazit: Selbst für Columbo-Verhältnisse ist ein so prominenter und presseumlagerter Mörder eine Besonderheit. Universal trug dieser Situation mit langen, großangelegten Szenen mit einer unheimlichen Zahl an Statisten Rechnung, vergaß aber dabei, eine wirkliche Verbindung zwischen Columbo und dem Hayward zu schaffen. Anstatt mit der Doppelmoral, der Kandidat wolle als Senator das Verbrechen bekämpfen, geschickte Spielchen und Fallen aufzubauen, konzentrierte man sich zu sehr auf das Verhältnis des Täters zu seiner Frau und deren Sekretärin. Entschädigend fällt der Schluss aus, der zu den überzeugendsten gehört, die bislang eine Episode beendeten.

Mordmethode
Suche nach Beweisen
Columbo-Mörder-Zusammenspiel
Humor
Überführung

Die „Columbo“-Folgen 18 bis 25 auf DVD

Gubanov Offline




Beiträge: 14.778

26.03.2012 13:45
#30 RE: Zigarre, Trenchcoat, Auto, Hund: Die Columbo-Chronologie Zitat · antworten



21.3.4. Ein gründlich motivierter Tod (OT: Double Exposure)

• Erstsendung des Originals: 16. Dezember 1973
• Erstsendung der Klaus-Schwarzkopf-Synchronisation: 26. Februar 1976 (als 22. Episode)
Gastdarsteller: Robert Culp, Robert Middleton, Louise Latham, Arlene Martell, Chuck McCann, Denny Goldman, John Milford, George Wyner u.a. Regie: Richard Quine. Drehbuch: Stephen J. Cannell. Laufzeit: 70 Minuten, 4 Sekunden.


Erster Satz: „Es kann in diesem Lande nichts geschehen, ohne dass irgendjemand irgendetwas verkauft.“

Inhalt: Werbefachmann Victor Norris plant, seine Geschäftsbeziehungen zum Motivationsforscher Dr. Kepple abzubrechen, und muss dafür sterben. Kepple lockt ihn mittels der Beeinflussung des Unterbewusstseins in die Todesfalle. Er ist überzeugt, den perfekten Mord begangen zu haben – wäre da nicht der Filmvorführer Roger, der düstere Vermutungen hegt und Kepple erpresst. Wohl oder übel muss dieser ein zweites Mal zuschlagen – und um sicher zu gehen, besorgt er sich Columbo als Alibi.

Opfer: Victor Norris (Robert Middleton) – erschossen, Chuck McCann (Roger White) – erschossen
Täter: Dr. Bart Kepple (Robert Culp)

Zeit ...
• ... bis zum ersten Mord: 10 Minuten, 7 Sekunden
• ... bis zu Columbos erstem Auftritt: 11 Minuten, 50 Sekunden

Besonderheit der Episode: Die ARD strahlte „Ein gründlich motivierter Tod“ unter dem Titel „Ein zu perfektes Alibi“ aus.

Columbos Bonmot: „In meinem Beruf müssen wir lernen, in einem Gesicht zu lesen.“

Columbo privat: • Columbo hatte kein Abendessen, weil er direkt vom Fall Hayward kommt. • Columbo liebt Westernfilme. • Columbos Onkel machte ein Vermögen mit Immobilien. Zuvor fuhr er einen Schulbus. • Mrs. Columbo hat kein Gespür für Verbrechen: In Whodunnits tippt sie immer auf den Falschen. • Mrs. Columbo hält Hausfrauen in der Werbung für unauthentisch. • Angeblich kauft Columbo für die Familie ein. Fraglich ist dann, wofür Mrs. Columbo ihren Zweitwagen benutzt.

Letzter Satz: „Nehmen Sie ihn mit.“

Kurzfazit: Robert Culps dritter Auftritt ist zugleich sein stärkster: So unnahbar und arrogant wie sein Dr. Kepple – man beachte bittesehr den Titel! – fiel kaum ein anderer Columbo-Schurke jemals aus. Beide Morde sind hervorragend konzipiert und auch die Auflösung mehr als wasserdicht. Um die Folge noch gelungener zu machen, hätten nur einige zusätzliche, weniger grau-braune Schauplätze eingefügt werden können. Einziger, dafür umso größerer Lichtblick in dieser Hinsicht bleibt ein Blick in einen amerikanischen Siebzigerjahresupermarkt.

Mordmethode
Suche nach Beweisen
Columbo-Mörder-Zusammenspiel
Humor
Überführung

Die „Columbo“-Folgen 18 bis 25 auf DVD

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen