Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 247 Antworten
und wurde 22.674 mal aufgerufen
 Edgar-Wallace-Forum
Seiten 1 | ... 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17
Mr. Wooler Offline




Beiträge: 416

26.02.2017 23:56
#241 RE: Der große Edgar-Wallace-Hörspiele-Thread Zitat · antworten

Inzwischen ist unser grüner Bogenschütze als Hörspiel erhältlich. Hat denn schon jemand reinhören können?





Selbstverständlich wird die Edgar-Wallace-Reihe vom Label Hörplanet mit mir als Autor weiter gehen. Das Skript für Folge Nummer 9 ist bereits in Arbeit und bekommt in diesen Tagen noch seinen Feinschliff.

DanielL Online




Beiträge: 3.690

27.02.2017 00:42
#242 RE: Der große Edgar-Wallace-Hörspiele-Thread Zitat · antworten

Zitat von Mr. Wooler im Beitrag #241
Inzwischen ist unser grüner Bogenschütze als Hörspiel erhältlich. Hat denn schon jemand reinhören können?





Selbstverständlich wird die Edgar-Wallace-Reihe vom Label Hörplanet mit mir als Autor weiter gehen. Das Skript für Folge Nummer 9 ist bereits in Arbeit und bekommt in diesen Tagen noch seinen Feinschliff.


Freut mich, dass es weiter geht. Ich habe noch nicht reingehört. Habe ehrlich gesagt auch noch etwas nachzuholen, was die Hörplanet-Reihe betrifft. Aber irgendwann mache ich dann mal nen schönen Marathon!

Gruß,
Daniel

Ray Offline



Beiträge: 584

04.03.2017 12:13
#243 RE: Der große Edgar-Wallace-Hörspiele-Thread Zitat · antworten

Habe das neue Hörplanet-Hörspiel "Der grüne Bogenschütze" inzwischen ein paar mal gehört und gebe mal ein kurzes Statement ab. Da ich den Roman nicht gelesen habe, kann ich leider nur Vegleiche zum Film anstellen.

Das Hörspiel beginnt mit einer sehr kurzen, aber ungemein spannenden Eingangssequenz, in der der grüne Bogenschütze Abel Bellamy einen Besuch abstattet. Ein wunderbarer Einstieg. Mir persönlich fällt auf, dass man diesmal wieder näher an der Filmhandung ist als z.B. beim "Zinker", was aber vielleicht daran liegt, dass der "Bogenschütze" noch aus der Frühphase der Filmreihe stammt und man sich dort auch noch näher am Roman hielt, wie es die Hörspielreihe ja generell tut. An der ein oder anderen Stelle jedenfalls hat man direkt die Bilder aus dem Film im Kopf. Insgesamt kommt das genau einstündige Hörspiel deutlich stringenter daher als der Film. Man fokussiert sich voll auf das Duell Bogenschütze-Bellamy und den diesbezüglichen Hintergrund. Am Ende werden die Hintergründer wesentlich ausgiebiger dargelegt als im Film, auch die Schlusszene ist wieder sehr gelungen und rundet das Hörspiel bestens ab.

Der einzige Kritikpunkt, der mir einfällt, ist, dass man bisweilen ein wenig Probleme hat, die Stimmen auseinander zu halten. Dies mag einerseits daran liegen, dass hier relativ viele männliche Figuren auftauchen, die ungefähr im gleichen Alter sind, andererseits daran, dass man den ein oder anderen Sprecher noch von anderen Folgen der Reihe kennt und vielleicht unterbewusst mit einem anderen Rollentypus in Verbindung setzt als dem, den er in diesem Hörspiel abgibt.


Noch zwei Fragen an @Mr. Wooler:

- In letzter Zeit gab es ja mehrere Auftritte von Inspektor Elford. Gibt es vielleicht auch eine Chance auf eine Rückkehr von Inspektor Martin? Diese Ermittlerfigur fand ich bisher am stimmigsten. Außerdem empfand ich die Stimme des Sprechers als sehr angenehm.

- Wie sieht es mit der Figur des Sir William aus? Wird sie nochmal auftauchen? Ich fand die Auftritte eigentlich immer ganz amüsant, auch wenn sie natürlich eher ein Zugeständnis an die Filmreihe darstellt.

Fabi88 Offline



Beiträge: 3.507

07.03.2017 02:17
#244 RE: Der große Edgar-Wallace-Hörspiele-Thread Zitat · antworten

Zitat von Mr. Yales im Beitrag #240
Kommen wir nun nochmals zu der in Beitrag #233 erwähnten „Edgar Wallace löst den Fall“-Serie des Labels WinterZeit.

Ab heute ist die erste Folge für 7,99 € erhältlich. Der Titel der Auftaktepisode lautet „Der unheimliche Pfeifer von Blending Castle“.

Zitat
„Wir haben dieses Jahr mehrere neue Serien/Reihen am Start. Die erste ist heute gestartet: EDGAR WALLACE LÖST DEN FALL. Und wie es nach den Vorbestellzahlen aussieht auch sehr zufriedenstellend. Das freut uns.“

Die zweite Folge der Serie wird am 10. März unter dem Titel „Das irische Halstuch“ veröffentlicht. Die dritte kommt am 12. Mai mit dem Namen „Der schwarze Armbrustschütze“ auf den Markt.
Ich werde mir höchstwahrscheinlich keine der CDs zulegen.


"Der unheimliche Pfeifer von Blending Castle" war meiner Meinung nach durchaus unterhaltsam, auch wenn die Wallace-Bezüge manchmal etwas zu weit hergeholt sind. Besetzung, Handlung und akustisches Drumherum waren aber gut. Da werde ich wohl auch weitere Folgen hören.

Die Hörplanet-Reihe hat mich bisher irgendwie nicht überzeugen können, kann aber auch nicht mit dem Finger darauf zeigen, was mich stört. Ich habe bisher alle Folgen gehört, mich hat auch Nichts offensiv genervt, aber mir ist eben auch Nichts im Gedächtnis geblieben - die Hörspiele laufen durch und sind quasi schon vergessen - womit ich gar nicht die Arbeit und den Aufwand heruntermachen will!
Selbiges galt auch für die kurze Reihe von neuen Maritim-Hörspielen, die damals schon nach vier Folgen wieder eingestampft wurde und das Titania-Medien-Hörspiel "Die blaue Hand" - während "Das indische Tuch" noch ganz gut war.
Aktuelle Hörspiele bleiben mir leider allgemein eher sehr selten im Gedächtnis. Irgend etwas fehlt mir da immer, vielleicht ist es auch ganz einfach die sterile Studiotechnik und synthetische Musik, die bei mir kaum Stimmung aufkommen lassen. Europa produziert die "drei ???"-Hörspiele noch immer mit der alten Studiotechnik und ich bilde mir ein, das hören zu können. Es klingt erdiger, organischer, selbst wenn natürlich alle weiteren Post-Produktions-Prozesse da auch digital erfolgen und die Qualität der Folgen allgemein leider extrem abgenommen hat.

Die letzten allgemeinen Hörspiel-Highlights waren für mich die Umsetzung des Andreas Eschbach-Romans "Das Jesus Video" und die überaus zynischen, aber witzigen Kai Magnus Sting-Hörspiele um das "Kriminalistische Alt-Herren-Trio". Den Effekt, den viele vor zig Jahren gehörte Hörspiele auf mich hatten, die ich zum Teil heute noch fast mitsprechen kann und wo allein der Klang der Stimme eines Sprechers wie Pasetti, Deltgen oder Ungeheuer Begeisterung in mir weckt, finde ich bei neuen Produktionen leider so gut wie nie. Dass dieser Effekt auch bei alten, aber erst vor kurzer Zeit erstmals gehörten Hörspielen wie den "Die Dame..."-Mehrteilern auftrat, lässt mich den "verklärte Jugenderinnerungen"-Aspekt ausschließen.
Ich lege dann also doch lieber die alten Europa-Kassetten ins Tapedeck, höre mal wieder einen "Paul Temple"-, "Cox" oder "Die Dame..."-Mehrteiler oder eine der immerhin 79 Folgen der "Professor van Dusen"-Reihe, deren Nachfolger aus dem Hause Highscore Music übrigens mit jeder Folge mehr dem Niveau der klassischen Reihe auf die Pelle rückt und eine weitere kleine Ausnahme vom "neu=nicht überzeugend" bildet.

Gerade im Hörspielbereich gibt es auch einfach so unglaublich viel alte und neue Konkurrenz, dass es eine Wallace-Reihe etwas schwer bei mir hat.
Die Europa-Hörspiele haben unerreichte Sprecher (diesbezüglich wird Serienübergreifend niemand dem Europa-Label in seiner Hochzeit jemals das Wasser reichen!), das analoge Feeling, die stimmungsvolle Carsten Bohn-Musik (die auch die drei ??? und TKKG bereicherte) und die kurzweilige, an den 60s-Filmen orientierte Umsetzung. Schade nur, dass die Reihe nicht länger lief - zumal gegen Ende ja durchaus unverfilmte Stoffe in den Fokus rückten.
Wenn es um klassische, sprich klar in der Vergangenheit verankerte Kriminalfälle geht, gebe ich jederzeit Sherlock Holmes (dann allerdings auch eher in audiovisueller Form mit Jeremy Brett in der TV-Serie) oder van Dusen, der sowohl kurzweilige Fälle, als auch gut funktionierenden Humor bietet, den Vortritt - auch in der Nachfolge-Variante. Für den Kurz-Krimi zwischendurch gibt es noch "Die haarsträubenden Fälle des Philip Maloney".

Die Roman-nahen Wallace-Umsetzungen entbehren vielleicht ganz einfach der humoristischen Auflockerungen, die man nicht umsonst bei den 60s-Filmproduktionen hinzugefügt hat?
Außerdem bin ich immer noch kein Freund von der üblichen Praxis, dass ein Hörspiel mittlerweile scheinbar vorschriftsmäßig eine CD bis zum Rande ausfüllen muss. Selbst die drei ??? waren am Besten, als die Hörspiele 40-50 Minuten Länge hatten. Der (erzwungene) Mut zur Lücke und kurze und prägnante Handlung war nicht immer verkehrt. Auch van Dusen überschritt diese 50 Minuten-Grenze eher selten (den Folgen der neuen Reihe würden 10 Minuten weniger oft auch ganz gut tun, habe ich das Gefühl).
Außerdem sind es heutzutage - egal welches Label und welche Reihe - gefühlt immer die selben Stimmen, die aus den Boxen quellen. Selbst Europa hat ihr Stammpersonal in den 80ern nicht so inflationär eingesetzt, wie aktuell sämtliche Labels immer wieder ähnlichen Rollen mit den naheliegendsten Kandidaten besetzen. Ich meine, dass auch die Hörplanet-Wallace-Reihe davon nicht ganz ausgenommen werden kann.
Es soll kein "früher war alles besser"-Rundumschlag sein, aber wo sind die Douglas Welbats oder Peter Pasettis? Früher hat man Schauspieler vom örtlichen Theater verpflichtet, heute gibt es einen festen Stock von Hörspielsprechern, aus denen scheinbar jede Rolle aquiriert wird. Nocturna fand ich daher zumindest bezüglich der Sprecherwahl (Patrick Bach, Helmut Zierl und Ilja Richter anstatt zum tausendsten Mal beispielsweise Helmut Krauss oder Jürgen Thormann, auch wenn ich mich bei Letzterem noch vor wenigen Jahren über jeden seiner Auftritte gefreut habe) ganz erfrischend - auch wenn dann leider Anderes nicht passte.
Eine Hörspielproduktion ist doch ohnehin schon recht teuer - warum traut sich kein Label dann direkt in die Vollen zu gehen und einen Stock an analoger Musik einspielen zu lassen, den es meinetwegen auch für mehrere Serien nutzen und auch jederzeit erweitern kann und auf unverbrauchte Theaterschauspieler in der Sprecherkabine zurückzugreifen?

Mr. Wooler Offline




Beiträge: 416

07.03.2017 23:56
#245 RE: Der große Edgar-Wallace-Hörspiele-Thread Zitat · antworten

Hallo Ray,

vielen Dank für deinen Beitrag hier und natürlich für deine Fragen, die ich gerne beantworten will.

Markus Pfeiffer als Inspektor Martin hat mir persönlich auch sehr gut gefallen. Sofern es sich ergibt, spricht sicher auch nichts dagegen, ihn nochmals zu besetzen. Wobei ich natürlich gleich anmerken muss, dass ich auf die Wahl der Sprecher keinen Einfluss habe. Aber möglich ist vieles und dazu gehört auch, beliebte bzw. gut funktionierende Sprecher in ihren Ermittlerrollen mehrmals auftauchen zu lassen.

Was Sir William angeht, so gilt im Prinzip das Gleiche. Wobei wir hier die Besonderheit haben, dass diese Figur tatsächlich aus dramaturgischer Sicht nicht unbedingt notwendig ist. Der Einsatz dieser Figur war in der Tat eine kleine Hommage an die Wallace-Filmreihe. Aber es ist nicht ausgeschlossen, dass wir Sir William noch mal in dem einen oder anderen Fall erleben. Wer weiß, vielleicht löst er ja sogar mal einen Fall im Alleingang?

Du siehst, es ist generell nichts ausgeschlossen, auf der anderen Seite bestehen allerdings aktuell auch keine konkreten Planungen, was Sir William und/oder Inspektor Martin angeht.

Fest steht allerdings, dass die Reihe auch nach dem Bogenschützen weitergehen wird.

Viele Grüße,
Marc

Ray Offline



Beiträge: 584

10.03.2017 10:24
#246 RE: Der große Edgar-Wallace-Hörspiele-Thread Zitat · antworten

Vielen Dank für die ausführliche Beantwortung der Fragen! Die Hauptsache ist in der Tat, dass es weiter geht. Zumindest ein weiteres Hörspiel dieses Jahr wäre schon schön.

Was andere Hörspiel-Reihen angeht, kenn ich mich nicht so gut aus. "Der schwarze Abt" von Nocturna fiel für mich im Vergleich zur Hörplaneten-Reihe von der Umsetzung her ab, auch wenn die Geschichte an sich natürlich ihren Reiz hat. Außerdem habe ich "Engel des Schreckens" von Europa gehört. Dieses hat mich noch weniger erreichen können, obwohl Horst Frank einer der Sprecher war. Das erinnerte mich alles dann doch zu sehr an TKKG. Ist vielleicht auch eine Frage, ob man mit diesen Hörspielen aufgewachsen ist und daher an diese Machart gewöhnt ist.

Mr. Yales Offline




Beiträge: 13

25.03.2017 10:00
#247 RE: Der große Edgar-Wallace-Hörspiele-Thread Zitat · antworten

Soeben habe ich auf der Hörplanet-Seite den Titel der lang ersehnten neunten Wallace-Episode entdeckt. Im hauseigenen Shop hat sich diese Information hineingemogelt.

Der Titel lautet:
Edgar Wallace 9: DER RÄCHER

Es wird sich also wieder einer bekannteren Vorlage bedient. Damit verändert sich die Billanz zwischen bekannten und unbekannten Stoffen nun zu 5 / 4.
Weitere Informationen (wie bspw. Erscheinungsdatum, Klappentext, Sprecherliste oder Cover) wurden noch nicht veröffentlicht.

Ich bin auf jeden Fall gespannt ...

Gubanov Offline




Beiträge: 14.420

25.03.2017 14:28
#248 RE: Der große Edgar-Wallace-Hörspiele-Thread Zitat · antworten

Eine freudige Überraschung, der alte Guillotinenliebhaber! Der Roman ist dem Film recht ähnlich, der hier im Forum ja nicht besonders gut wegkommt. Ich finde beide toll und bin gespannt, wie @Mr. Wooler den Stoff aufarbeitet. "Der grüne Bogenschütze" steht bei mir auch noch aus; "Das geheimnisvolle Haus" und "Feuer im Schloss" habe ich schon mehrfach mit Freude gehört, wenn auch noch nicht rezensiert.

Seiten 1 | ... 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen