Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 255 Antworten
und wurde 24.506 mal aufgerufen
 Edgar-Wallace-Forum
Seiten 1 | ... 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18
Gubanov Offline




Beiträge: 14.778

15.07.2016 14:45
#226 RE: Der große Edgar-Wallace-Hörspiele-Thread Zitat · antworten

@StefanK: Danke für den Tipp. In einem anderen Thread lese ich aber, dass sich die Maritim-Hörspiele generell – also auch nach Wegfall der Kinderrollen? – ziemlich viele Freiheiten gegenüber den Romanen genommen haben.

Hier nun endlich ein paar Worte zum Hörplanet-„Zinker“, den ich in den letzten Tagen mit Vergnügen ein paar Mal gehört habe:



Der Zinker (The Squeaker)

Folge 5 der Hörspielreihe, BRD 2015. Regie: Dennis Rohling, Michael Eickhorst. Hörspielbearbeitung: Marc Freund (Buchvorlage: Edgar Wallace). Mit: Sabine Jaeger (Erzählerin), Klaus-Peter Grap (Inspektor Elford), Dirk Stollberg (Joshua Collie), Erich Räuker (Lew Friedman), Sonja Spuhl (Beryl Stedman), Olaf Reichmann (Frank Sutton), Victoria Sturm (Millie Trent), Axel Malzacher (Captain John Leslie), Michael Iwannek (Jonesy Harding), Helmut Gauß (Sir Richard Field), Kaspar Eichel (Bill Anerley), Tanya Kahana (Betty Anerley), Rainer Fritzsche (Sergeant Harper), Jaron Löwenberg (Larry Graeme) u.a. Erscheinungsdatum: 27. November 2015. Eine Produktion von Hörplanet.

Zitat von Edgar Wallace (Folge 5): Der Zinker (Hörplanet)
Ein gefährlicher Verbrecher hält seit Wochen die Beamten von Scotland Yard in Atem. Die Presse nennt ihn den „Zinker“, weil er die Gauner Londons ans Messer liefert, wenn sie ihm ihre geraubte Ware nicht zu einem Spottpreis verkaufen. Bei einer gescheiterten Übergabe tötet er den Kleinkriminellen Larry Graeme und hinterlässt erstmals entscheidende Spuren. Sie führen zu einer Tierhandlung am Themseufer und deren zwielichtigem Geschäftsführer John Leslie ...


An den „Zinker“ stellte ich besonders hohe Anforderungen, nachdem der Film eine meiner liebsten Rialto-Produktionen ist und ich im letzten Jahr zudem das Vergnügen hatte, den Stoff in einer hochwertigen Umsetzung des Hamburger Imperial-Theaters zu sehen. Das von Robert Giggenbach gelesene Hörbuch lässt den in meinen Augen hochwertigen Romanstoff immer wieder einmal angemessen Revue passieren, während die Europa-Adaption, die „in meinen Ohren“ zu den schwächsten der Reihe zählt, selten in den Player wandert. Wo wird sich also das neue Hörplanet-Hörspiel einordnen?

Nicht immer so nah am Buch wie einige der vorherigen Serientitel, aber doch immer spannend und gut nachvollziehbar präsentiert sich Marcs Adaption mit zahlreichen Spannungsmomenten, einer nach wie vor präsenten, aber doch deutlich abgespeckten Liebesgeschichte und einem sich in voller Länge abwickelnden, dennoch atemberaubenden Finale. Dass die Kinofilmfassung auf den übel beleumundeten Leopard’s Club verzichtet, ist einer ihrer wenigen Fehler (der sich auch in der Kürze des zweiten Akts des Theaterstücks spiegelte), denn die vorliegende Dramatisierung zeigt ganz klar, dass die Szenen im Club ein besonders großes Potenzial haben. Sie sind hochspannend und das Setting lädt zu wunderbarem Kopfkino ein, besonders wenn man sich den Spiegelsaal und die sich unbemerkt durch den Türspalt schiebende Pistole vorstellt ... Auch die vorherigen Höhepunkte – die Auftritte des Zinkers bei verschiedenen nächtlichen Treffen – wurden stilvoll umgesetzt.

Die Ära der Inspektor-Martin-Hörspiele scheint vorbei zu sein; diesmal ermittelt der richtigerweise in den Stoff gehörende Inspektor Elford, was bei einer so markanten Ermittlerkonstruktion wie in diesem Fall von großem Vorteil ist. Allerdings scheint es die entschiedene Vorgehensweise der Reihe zu sein, Inspektoren mehrfach zu verwenden, denn auch in der nächsten Folge wird einem Elford wieder begegnen, was mir weniger gefällt als bei einem Schnüffler mit einem Allerweltsnamen wie „Martin“. An der Sprecherleistung von Klaus-Peter Grap ist aber nicht das Geringste auszusetzen. Auch die anderen Stimmen sind gut unterscheidbar und insgesamt ziemlich glaubwürdig, wobei ich – dafür kann das Hörspiel nichts! – stets die Gesichter der Imperial-Inszenierung im Kopf hatte und mich manchmal wunderte, warum die Stimmen nicht zu den Hamburger Schauspielern passten.

Was „bekannte“ Synchronstimmen angeht, bin ich meist unempfindlich oder total verpeilt; in diesem Fall erinnerte mich der Sprecher des Tierpflegers Harding (warum nicht Tillman?) aber sofort an Chandler aus der Comedy-Serie „Friends“. Da es sich nur um eine kleine Rolle handelt, sehe ich das aber nicht problematisch, sondern nehme es als einen kleinen Bonus.

Zwei kleine Einschränkungen muss ich allerdings vornehmen, bei denen ich beim Hören leicht zusammengezuckt bin: Zum einen ist da der sehr leichtfertige Umgang mit expliziter Sprache: Wenn Inspektor Elford ein saftiges „Scheiße“ ins Mikrofon ruft und noch mit „Ich könnte Knorpel kotzen“ nachsetzt, man bei Millie Trents Auseinandersetzung mit Captain Leslie sogar ein „Leck mich“ auszumachen glaubt, ist das doch etwas dick aufgetragen und nicht wirklich in Übereinstimmung mit einem Buch aus den 1920ern (mit den traditionellen Schlampen, Schweinen und dem verdammten Mist unter guten Bekannten oder engen Kollegen finde ich mich meinetwegen ab). Zum Zweiten war ich auch mit dem anderen Ende der emotionellen Skala nicht ganz zufrieden, denn hier nach dem Abgang von Sir William wieder einmal der Humor etwas überstrapaziert. Dies betrifft vor allem die unnötige Szene mit Sir Richard Field, die dem Film nachempfunden ist und in der Dramatisierung wie ein Fremdkörper und – zumindest auf mich – auch nicht besonders lustig, sondern eher gewollt wirkt.

Enden wir aber auf einem versöhnlicheren Ton: Eine Änderung gegenüber der Wallace-Vorlage, die prima funktioniert, ist die Verlegung der Sutton’schen Geschäfte von einer Exportfirma (eigentlich sinnvoll, um seine erzinkte Beute ins Ausland zu schmuggeln) in eine Tierhandlung, wie man es aus der 1963er-Fassung kennt. Man hätte sich zwar gewünscht, die lustigen oder gefährlichen Tiere noch etwas deutlicher aus der Soundkonserve zu hören, doch die Möglichkeiten, die sich dramaturgisch durch den Schauplatz bieten, wurden hervorragend ausgenutzt.

„Der Zinker“ ist eine sehr reizvolle Geschichte, die besonders von den vier verschiedenen Männerfiguren (dem sachlichen Inspektor, dem aalglatten Sutton, dem dubiosen Leslie und dem zu gut informierten Collie) sowie der Eifersucht von Millie Trent profitiert. Marc ist es sehr gut gelungen, die etwas antiquierten Aspekte des Krimis abzustauben, ohne dass die Geschichte zur Unkenntlichkeit verändert wird. Der Musikeinsatz erschien mir diesmal nicht so extrem ausladend wie in vorherigen Teilen – man kommt schneller zur Sache, was lobenswert ist. Ein besonders spannendes Finale macht ein paar Fehltritte im humoristischen Fach wieder wett. Erneut eine klare Empfehlung.

Gubanov Offline




Beiträge: 14.778

15.07.2016 15:00
#227 RE: Der große Edgar-Wallace-Hörspiele-Thread Zitat · antworten

Zitat von Ray im Beitrag #207
Alles in allem kann man mit Hörspiel Nr. 5 zufrieden sein, gleichwohl haben mir persönlich "Tür" und "Mönch" besser gefallen.

So kann’s gehen: Mit einer Rangliste tue ich mich hier schwer, aber ich würde „Der Unhold“ bzw. „Der grüne Brand“ als gelungenste Titel der Hörplanet-Reihe bezeichnen, den „Zinker“ in die Mitte setzen und die „Tür“ bzw. den „Mönch“ als Schlusslichter sehen. Alles auf einem hohen Niveau, versteht sich.

Eine kritische Anmerkung noch zum Packaging des fünften Hörspiels: Waren in den Booklets der Titel 1 bis 4 noch interessante Produktionshintergründe und Interviews zu lesen, so beschränkt man sich beim „Zinker“ bloß auf Werbung für andere „Hörplanet“-Titel. Das finde ich sehr schade!

Und wenn mir abschließend wieder die obligaten Titelwünsche erlaubt sind: Noch immer stimme ich für eine Hörspielversion von „Der viereckige Smaragd“ ... und ich wäre auch extrem gespannt darauf, was du, @Mr. Wooler, aus „Die toten Augen von London“ zaubern könntest!

Count Villain Offline



Beiträge: 3.835

15.07.2016 19:29
#228 RE: Der große Edgar-Wallace-Hörspiele-Thread Zitat · antworten

Ich habe den Zinker auch gehört, allerdings erst einmal und es ist schon etwas länger her. Gut gemacht wie immer, aber ich persönlich hätte erst später aufgedeckt, wer sich hinter dem Zinker verbirgt. Ich fand das quasi "ohne Not preisgegeben". Wir wissen zwar, wer der Zinker ist, aber man hätte diese ungewisse Zwielichtigkeit mancher Charakter zu deren Gunsten durchaus noch länger aufrecht erhalten können.

Kann aber auch nur an meinem persönlichen Geschmack liegen.

Sonst ist mir allerdings nicht mehr so viel vom erste Eindruck im Gedächtnis geblieben. Gewohnte Hörplanet-Qualität eben.

Gubanov Offline




Beiträge: 14.778

15.07.2016 19:57
#229 RE: Der große Edgar-Wallace-Hörspiele-Thread Zitat · antworten

Einer der häufig wiederholten Kritikpunkte an so ziemlich allen Versionen des "Zinkers" ist ja, dass die Identität des Hauptverbrechers keine besonders große Überraschung ist und sich ohnehin "eher von selbst" ergibt. Eine Last-Minute-Auflösung "im Kreis aller Verdächtigen" wäre da wohl etwas enttäuschend ausgefallen. Mir macht das etwas andere Schema auch deshalb nichts aus, weil sich die kleinen Kämpfe und Zwistigkeiten, die unter den Figuren noch zu klären waren, eigentlich viel spannender als die Frage "Whodunit?" gestalteten. Und die wurden alle 1a aufgewickelt, sodass man das Gefühl bekommt, eine Nacht, in der sich die Ereignisse förmlich überschlagen, hautnah mitzuerleben - das gilt sowohl für Buch als auch Hörspiel. Zudem gibt es für Rätselfreunde gen Ende nochmal eine ganz interessante Täterfrage danach, wer denn nun eigentlich den Zinker erschossen hat ...

Mr. Wooler Offline




Beiträge: 417

19.07.2016 15:46
#230 RE: Der große Edgar-Wallace-Hörspiele-Thread Zitat · antworten

@Gubanov : Vielen Dank für die wie immer lesenswerte und interessante Besprechung, dieses Mal unserer Zinker-Folge.

Deine Kritikpunkte darin gehen in Ordnung, die kann ich nachvollziehen.
Danke auch für die Titelwünsche - ich muss mir unbedingt nochmal den Roman "Der viereckige Smaragd" zu Gemüte führen. Das letzte Mal ist einfach zu lange her. Ich erinnere mich nur noch daran, dass ich das Buch rein für mich als überdurchschnittliches Wallace-Werk eingestuft hatte. Mal schauen, wie ich heute darüber denke. Natürlich muss auch bedacht werden, dass der Stoff an sich hörspielgerecht ist. Und ich glaube mich erinnern zu können, dass es gerade in dieser Hinsicht bei diesem Roman eine besondere Herausforderung gibt.
Die "toten Augen" muss ich auch nochmal lesen, der Roman gehört aber in jedem Fall auch in die engere Wahl der Wallace-Klassiker. Ich freue mich über Deine und natürlich auch über weitere Titelwünsche zu unserer Hörplanet-Wallace-Reihe.

Inzwischen ist "Das geheimnisvolle Haus" als Nummer 06 erschienen.
Weiter geht es noch in diesem Jahr mit "Feuer im Schloss" und unserem guten alten "grünen Bogenschützen".
Im Anschluss daran sind weitere Folgen in Vorbereitung, die ich demnächst mit dem Verlag abstimme.

Viele Grüße,
Marc

Mr. Yales Offline




Beiträge: 14

21.07.2016 18:07
#231 RE: Der große Edgar-Wallace-Hörspiele-Thread Zitat · antworten

Auch die Termine der letzten vier Edgar-Wallace-Folgen in der Maritim-Neuauflage sind nun bekannt:


7. OKTOBER 2016

Folge 9: Das Geheimnis der gelben Narzissen
Folge 10: Die Tür mit den 7 Schlössern


4. NOVEMBER 2016

Folge 11: Der grüne Bogenschütze
Folge 12: Das indische Tuch

Mr. Yales Offline




Beiträge: 14

21.07.2016 18:27
#232 RE: Der große Edgar-Wallace-Hörspiele-Thread Zitat · antworten

Meine Meinung zur neuen Hörplanet-Serie:

Ich finde die Hörspiele bisher allesamt sehr gelungen. Die Atmosphäre gefällt mir sehr gut (vor allem gewährleistet durch die Musik und die charismatische Erzählerin), die Charaktere sind überzeugend herausgearbeitet und die Covergestaltung ist schlicht fantastisch. Genau so muss sich eine moderne Umsetzung des alten Stoffes in unserem Jahrtausend anhören und anfühlen. Kritikpunkte wären die genannten sprachlichen "Entgleisungen" und fehlende Geräuschskulissen in manchen Szenen, wobei das Nörgeln auf hohem Niveau ist. Meine persönliche Rangliste ist beinahe deckungsgleich mit der Gubanovs. Als besonders gelungen habe ich den Unhold und den grünen Brand im Ohr. Gutes Mittelmaß war m. E. der unheimliche Mönch. Den Zinker platziere ich auf der dritten Bewertungsebene, was vermutlich aber auch daran liegt, dass meine Empathie zur Geschichte an sich nicht sonderlich ausgeprägt ist. Die Folgen 2 und 6 konnte ich mir leider noch nicht zu Gemüte führen.
Schlussendlich sei mir ebenfalls noch ein Titelwunsch vergönnt: Ich hörte gerne eine Adaption von "Das indische Tuch", auch wenn der Stoff (im wahrsten Sinne des Wortes ) bereits des Öfteren vertont wurde.

Mr. Yales Offline




Beiträge: 14

24.07.2016 12:27
#233 RE: Der große Edgar-Wallace-Hörspiele-Thread Zitat · antworten

Es gibt wieder Neues aus der Edgar-Wallace-Hörspielwelt!

Zunächst möchte ich darauf hinweisen, dass die Folgen 7 und 8 der Hörplanet-Reihe noch länger auf sich warten lassen. Die Veröffentlichungstermine wurden (erneut) verschoben. Das „Feuer im Schloss“ kann demnach erst ab dem 30. September begutachtet werden. Den „grünen Bogenschützen“ verschlägt es sogar ins nächste Jahr. Erst am 27. Januar 2017 (ergo rund zwei Monate verspätet) kann die neue Silberscheibe des Klassikers in den Abspieler gelegt werden.

Kommen wir nun jedoch zu glücklicheren Nachrichten:

Das Label WinterZeit, das zurzeit auch die Neuauflage der alten Maritim-Hörspiele verlegt, plant eine neue Serie basierend auf Motiven des „King of Crime“. Aktuell läuft die Produktion einer neuen Hörspielreihe, die im Frühjahr 2017 starten wird. Der Titel der Serie lautet „EDGAR WALLACE löst den Fall“. In den Hauptrollen werden Rainer Gerlach als Erzähler, Jürgen Kluckert als Chefinspektor Bliss und Peter Flechtner als sein Assistent Sergeant Mander zu hören sein. Die erste Staffel (Folge 1 bis 6) adaptiert jene sechs von Dietmar Kuegler verfassten Romane, die ursprünglich in den 1980er Jahren unter dem Titel „Edgar Wallace löst das Rätsel“ erschienen und nun beim BLITZ-Verlag als Nachdruck unter dem Titel „EDGAR WALLACE – Neue Abenteuer“ publiziert werden. Die Titel der Vorlagen heißen „Der unheimliche Pfeifer von Blending Castle“, „Das irische Halstuch“, „Der schwarze Armbrustschütze“, „Die goldenen Mönche“, „Die Bande der Affen“ und „Die Glasaugenmenschen“.

Ab der zweiten Staffel gesellen sich die Romane von Wolfgang Schüler aus dem KBV-Verlag dazu. Sein bisher einziges Werk lautet „Der goldene Zwerg“. Außerdem werden exklusive, neue Fälle geschrieben und eher unbekannte Klassiker des Meisters selbst adaptiert. Die Drehbücher zu den Hörspielen schreibt Markus Duschek.

Mark Freier hat für die Reihe einen eigenen Look konzipiert und wird die Covergestaltung übernehmen. Geplant ist, die erste Staffel ab März 2017 (in einem Sechs-Wochen-Rhythmus) zu veröffentlichen. Bei Erfolg folgt die zweite Staffel im Herbst/Winter.

Gubanov Offline




Beiträge: 14.778

24.07.2016 14:00
#234 RE: Der große Edgar-Wallace-Hörspiele-Thread Zitat · antworten

Hmm, ob das eine Reihe für mich werden kann, wage ich zu bezweifeln. Die Titel hören sich schon recht dubios an. Ich denke mir, man sollte sich entweder für "echten" Wallace entscheiden oder wenigstens etwas angehen, das sich nicht wie eine unlizenzierte Kopie anhört. Die anderen Reihen im Programm von Winterzeit steigern meine Vorfreude auch nicht gerade. Zudem finde ich das Layout des verlinkten Buches zehnmal besser als das der CD.

Gut, dass wir Mr. Wooler und den Hörplaneten haben, auch wenn sich der Nachschub etwas verzögert.

Mr. Yales Offline




Beiträge: 14

24.07.2016 15:04
#235 RE: Der große Edgar-Wallace-Hörspiele-Thread Zitat · antworten

Auch ich habe so meine Probleme mit diesen Adaptionen (könnte man sie Spin-Offs nennen?), obwohl ich beispielsweise die „Edgar Wallace und der Fall ...“-Serie noch in guter Erinnerung habe. Diese Reihe (momentan ebenfalls vom Graphiti-Verlag neu aufgelegt) war zwar für Jugendliche und junge Erwachsene konzipiert, hat es aber dennoch geschafft, eine Wallace-ähnliche Atmospäre zu kreieren.
Allgemein habe ich das Gefühl, dass der Markt langsam von Edgar Wallace übersäht wird. Das mag übertrieben klingen, erste Anzeichen dafür sind allerdings jetzt schon zu erkennen. Im Jahr 2017 soll z. B. (sofern noch aktuell) eine weitere, romannahe Hörspiel-Reihe von DREAMLAND an den Start gehen. Und eventuell wird auch die NOCTURNA-„Serie“ (die dieses Prädikat eigentlich nicht verdient hätte) fortgesetzt. Bei der Frage, ob dieser Trend löblich oder zweifelhaft anzusehen ist, bin ich noch unschlüssig. Sicher ist hingegen, dass in der nächsten Zeit einiges geschehen wird.

Dass sich die Hörplanet-Veröffentlichungen wieder etwas verschieben, empfinde ich als bedauerlich. Aber es ist ja allseits bekannt: Qualität braucht ihre Zeit! Und unter diesem Gesichtspunkt erscheint das Warten direkt weniger dramatisch. Ich liege momentan ohnehin noch zwei CDs im Rückstand.

DanielL Offline




Beiträge: 3.697

24.07.2016 23:23
#236 RE: Der große Edgar-Wallace-Hörspiele-Thread Zitat · antworten

Ab dem 8. August gibt es auf der Insel Neues: Die frühe Wallace-Kurzgeschichtensammlung "Police Contable Lee Mysteries (P.-C.Lee)" erfährt eine neue Bearbeitung von BBC Radio 4 Extra.
Ob es sich um eine Hörbuch- oder eine Hörspielbearbeitung handelt, hat sich mir nicht erschlossen. Vermutlich ersteres.
Die Kurzgeschichten sind in Dtschl. m.W. nicht als Sammelband erschienen, evtl. vereinzelt im Kriminalmagazin o.Ä.
http://www.bbc.co.uk/mediacentre/proginf...y-edgar-wallace

Gruß,
Daniel

schwarzseher Offline



Beiträge: 331

26.09.2016 19:41
#237 RE: Der große Edgar-Wallace-Hörspiele-Thread Zitat · antworten

So.....auch endlich den "Zinker" gehört.Den Ausführungen von Gubanov ist ja wenig hinzuzufügen .....aber was mir besonders auffällt ist das ich mir bei allen Wallace Hörspielen wünsche sie mögen etwas länger sein.Der Unterschied zu anderen Produktionen ist schon ( positiv )bemerkenswert.Bei vielen Hörspielen macht sich schnell Langeweile/Unmut breit wenn immer weiter alles zerredet wird usw usw.
Da ist die wallace Reihe schon echt gut ,man wartet einfach auf den nächsten Titel ( und denkt nicht "endlich zuende"

Ray Offline



Beiträge: 725

02.10.2016 14:55
#238 RE: Der große Edgar-Wallace-Hörspiele-Thread Zitat · antworten

Seit Freitag ist die siebte Folge aus der Hörplanet-Reihe erhältlich...


Feuer im Schloss

Ein Insasse, genannt "Der Alte" flieht aus einer Heilanstalt für Geisteskranke. Kurz darauf geschehen mehrere Einbrüche, wobei stets ein alter Mann gesehen wird. Ein Einbruch im altehrwürdigen Schloss Arranways Hall scheitert. Wenige Tage später brennt das Schloss nieder. Die Bewohner kommen im Gasthaus von Mister Lorney unter. Doch die Ereignisse reißen nicht ab. Wenig später geschieht ein Mord...

Wiederum bekommt der Zuhörer eine der breiten Masse eher unbekannte Geschichte aus der Feder von Edgar Wallace präsentiert. Das titelgebende "Feuer im Schloss" dürfte einer der Gründe sein, weswegen eine Kinoadaption ausblieb. Ansonsten ist die Geschichte gelungen. Eine gerade noch überschaubare Anzahl an Personen, Intrigen, Erpressungen, falsche Identitäten, ungeahnte familiäre Verbindungen - allesamt bekannte Zutaten, die hier in eine spannende Mixtur gebracht wurden. Vor allem das Ende hebt sich wohltuend aus der Masse ab. Einzig die Sache mit den Augenbrauen wirkt aus heutiger Sicht ein wenig seltsam, da hätte sich vielleicht ein anderes Erkennungsmerkmal finden können. Denn dass eine Vielzahl an Männern hinter einer jungen Dame her ist, die zusammengewachsene Augenbrauen hat, wirkt aus heutiger Sicht nicht sonderlich glaubwürdig.

An der technischen Umsetzung (Stimmen, Musik etc.) gibt es wie immer nichts auszusetzen. Einmal mehr ein gelungenes Hörspiel, auf das hoffentlich noch viele folgen werden!

Lord Peter Offline




Beiträge: 400

29.10.2016 15:35
#239 RE: Der große Edgar-Wallace-Hörspiele-Thread Zitat · antworten

Bin ja mal gespannt, wie der Hörplanet nach dem "Grünen Bogenschützen" weitermacht. Auf meiner Wunschliste hätte ich nach wie vor:

- "Der viereckige Smaragd"
- "Töchter der Nacht"
- "Die Bande des Schreckens" (die Maritim-Fassung war sowieso eher "frei nach...")
- "Der Safe mit dem Rätselschloß" (bei Nocturna wird das eh nichts mehr)

Nach erneuter Lektüre von "Im Banne des Unheimlichen" muß ich auch sagen - um den ordentlich umzusetzen, bräuchte man einen Zwei- oder sogar Dreiteiler, sonst müßte man die Story bis zur Unkenntlichkeit einkürzen. Könnte man vielleicht mal für eine Jubiläumsfolge (25?) andenken...

Mr. Yales Offline




Beiträge: 14

06.01.2017 17:20
#240 RE: Der große Edgar-Wallace-Hörspiele-Thread Zitat · antworten

Hier wieder ein paar Neuigkeiten aus der Edgar-Wallace-Hörspielwelt:

Laut Amazon wurde die Veröffentlichung der achten Edgar-Wallace-Folge beim Hörplanet wieder um einen Monat verschoben. Erst am 24. Februar 2017 (und somit nicht, wie zuletzt behauptet, am 27. Januar) soll „Der grüne Bogenschütze“ auf den Markt kommen. Der Hörplanet selbst hat sich diesbezüglich noch nicht geäußert. Auch in deren Kalender findet man noch immer den veralteten (?) Januar-Termin.
Welche weiteren Folgen wir im restlichen neuen Jahr erwarten können, ist noch unbekannt. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass ein gewisser Mr. Wooler uns bald mit neuen Informationen zur Hörplanet-Serie versorgen wird.



Kommen wir nun nochmals zu der in Beitrag #233 erwähnten „Edgar Wallace löst den Fall“-Serie des Labels WinterZeit.

Ab heute ist die erste Folge für 7,99 € erhältlich. Der Titel der Auftaktepisode lautet „Der unheimliche Pfeifer von Blending Castle“.

Zitat
„Wir haben dieses Jahr mehrere neue Serien/Reihen am Start. Die erste ist heute gestartet: EDGAR WALLACE LÖST DEN FALL. Und wie es nach den Vorbestellzahlen aussieht auch sehr zufriedenstellend. Das freut uns.“


Die zweite Folge der Serie wird am 10. März unter dem Titel „Das irische Halstuch“ veröffentlicht. Die dritte kommt am 12. Mai mit dem Namen „Der schwarze Armbrustschütze“ auf den Markt.
Ich werde mir höchstwahrscheinlich keine der CDs zulegen.



Und zu guter Letzt noch eine Information zu der geplanten Edgar-Wallace-Serie das Labels Dreamland. Auf Anfrage hat man mir per E-Mail Folgendes mitgeteilt:

Zitat
„Beim aktuellen Hörspielmarkt haben wir uns entschieden, uns erst einmal auf unsere beiden Erfolgsproduktionen zu konzentrieren, sprich „Tony Ballard“ und „DreamLand Grusel. [...] Wir überlegen aber, ob „Miami Boys” und „Edgar Wallace” eventuell als Crowdfunding eine Idee wären.“


Das heißt, dass wir mit einer weiteren Edgar-Wallace-Serie in naher Zukunft (glücklicherweise) nicht rechnen müssen – zumindest nicht bei Dreamland.
Zum Schluss also doch noch versöhnliche Nachrichten.

Seiten 1 | ... 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen