Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 18 Antworten
und wurde 1.441 mal aufgerufen
 Schauspieler/-innen
Seiten 1 | 2
Mike Pierce ( gelöscht )
Beiträge:

09.11.2007 17:20
Lex Barker Zitat · antworten

Zwar hat er in keinen Wallace-Filmen mitgespielt,dafür aber in zwei Mabuse-Filmen sowie in Abenteuer-Krimis.Die zwei Mabuse-Filme mit ihm sind bekannt.Als Abenteuer-Krimis meine ich:"Die Verdammten der blauen Berge","In Beirut sind die Nächte lang" und "Das Todesauge von Ceylon" und noch einige andere.Man kennt ihn natürlich als Old Shatterhand.Da ,aber über ihn hier schon öfter gesprochen wurde,sollte man ihn ruhig nennen.Man mag ihn halt einfach.Internet-Seiten über ihn muss ich nicht nennen,man kennt sie.

Gubanov Offline




Beiträge: 15.538

09.11.2007 17:26
#2 RE: Lex Barker - Meinungen zum Schauspieler Zitat · antworten
Seine Darstellungen in den Mabuse-Filmen sind exzellent. Er war ja auch anstelle Joachim Fuchsbergers für "Der Fluch der gelben Schlange" eingeplant, was leider aus Termingründen nicht klappte. Über Abenteuer- und Indianer-Filme sage ich lieber nichts, aber in Mabuse hat er mir wirklich toll gefallen.

2. EWGP: Übersicht
Epigonen-Grandprix: 30 / 29 / 28 / 27 / 26 / 25 / 24 / 23 / 22 / 21 / 20 / 19 / 18 / 17 / 16 / 15 / 14 / 13 / 12 / 11 / 10 / 9 / 8 / 7 / 6 / 5 / 4 / 3 / 2 / 1
UND NOCH MEHR LINKS: Der Lümmel-Blog / Das Lümmel-Forum / JBV1 JBV2 / EWP1 EWP2 EWP3 / DVD-Cover
(letztes Cover: 31.10.2007)
Fadecounter Offline




Beiträge: 2.081

09.11.2007 17:29
#3 RE: Lex Barker - Meinungen zum Schauspieler Zitat · antworten

Zitat von Gubanov
Über Abenteuer- und Indianer-Filme sage ich lieber nichts,
2. EWGP: Übersicht
Epigonen-Grandprix: 30 / 29 / 28 / 27 / 26 / 25 / 24 / 23 / 22 / 21 / 20 / 19 / 18 / 17 / 16 / 15 / 14 / 13 / 12 / 11 / 10 / 9 / 8 / 7 / 6 / 5 / 4 / 3 / 2 / 1
UND NOCH MEHR LINKS: Der Lümmel-Blog / Das Lümmel-Forum / JBV1 JBV2 / EWP1 EWP2 EWP3 / DVD-Cover
(letztes Cover: 31.10.2007)


Gebranntes Kind scheut Feuer

Blinde Jack Offline




Beiträge: 2.000

16.12.2007 18:56
#4 RE: Lex Barker - Meinungen zum Schauspieler Zitat · antworten

in den deutschen krimis finde ich ihn durchaus auswechselbar. also old shatterhand alledings, it er weltklasse! unübertrefflich!

Grunge - The best Musicstyle ever...

HorstFrank Offline



Beiträge: 697

11.02.2009 18:28
#5 RE: Lex Barker - Meinungen zum Schauspieler Zitat · antworten

Mir gefällt er auch in den Krimi/Abenteuer Filmen ebenso wie bei Karl May.
Gut ist er auch in "Mr. Dynamit"!

wallace-fan Offline




Beiträge: 895

12.08.2010 18:13
#6 RE: Lex Barker - Meinungen zum Schauspieler Zitat · antworten

Heute ist mir auf der neu unmgestalteten Website des Schwarzkopf-Verlages aufgefallen, dass am 1.September 2010 die Neuauflage seiner Biografie erscheint. Link: http://www.schwarzkopf-verlag.de/vorscha.../lex-barker.php
Nun zum Schauspieler:
Ich finde, dass Lex Barker einer der besten Schauspieler überhaupt war, egal ob in den Karl-May-Verfilmungen, zwei Mabuse-Filmen oder als Darsteller in sonstigen Filmen. In Wallace-Verfilmungen hätte ich ihn auch gerne als Inspektor gesehen, wozu es aber leider nie kam.

Tarzan Offline



Beiträge: 900

21.10.2010 19:02
#7 RE: Lex Barker - Meinungen zum Schauspieler Zitat · antworten
Tarzan Offline



Beiträge: 900

07.05.2011 17:30
#8 RE: Lex Barker - Meinungen zum Schauspieler Zitat · antworten

Die Neuauflage der Lex-Barker-Biografie ist jetzt beim Verlag Schwarzkopf & Schwarzkopf erschienen.

Peter Offline




Beiträge: 2.817

03.05.2013 18:56
#9 RE: Lex Barker - Meinungen zum Schauspieler Zitat · antworten

Bin wahrlich kein ausgesprochener Barker-Fan, fand ihn aber als Shatterhand 'alternativlos', wie´s heutzutage gern formuliert wird...
Aus Interesse am gesamten Umfeld, Lex´ Leben und seiner wechselhaften Karriere habe ich es in den letzten Monaten durch viel Nebenher-Engagement tatsächlich geschafft, mich durch die wirklich seeehr ausführliche Schwarzkopf-Biografie zu arbeiten. Und es hat sich durchaus gelohnt, weil hier ein alles in allem hochinteressantes Leben ausgeleuchtet wurde - nicht zuletzt mit Hilfe einer unfassbaren Menge von Primärquellen aus der ganzen Welt: Kollegen, Freunden und Familienmitgliedern, die zu Statements und Interviews bereit waren.
Darüber hinaus ergibt sich durch das allgegenwärtige Element in Lex´ Leben, nämlich die Vergeblichkeit in den Bemühungen um die großen, ernsthaften Rollen, ein bezeichnender Blick auf den harten Hollywood-Betrieb zu späten Groß-Studio-Zeiten und den dann folgenden Beginn der Ära kleinerer Produktionsfirmen. Besonders interessant natürlich das Kapitel über die Filme und den 60er-Jahre Starkult in Deutschland und ganz Europa.
Am Ende ein rundes Bild von einem hoch gebildeten, wohlhabenden Mann, der von Anfang an schwierige und familiär unverstandene Wege ging, um seine Träume zu verwirklichen. Nicht zuletzt durch das Festhängen in Rollenklischees gelang ihm das nur zum Teil, doch auch lange nach seinem plötzlichen, frühen Tod scheint er auf beiden Seiten des Teiches genügend Freunde zu haben, um unvergesslich zu bleiben.

Peter Offline




Beiträge: 2.817

04.05.2013 10:01
#10 RE: Lex Barker - Meinungen zum Schauspieler Zitat · antworten

Da es hier ja in erster Linie um die Krimi-Auftritte gehen soll, noch ein kleiner Nachtrag zu Mabuse: Lex Barker war im "Stahlnetz" und den "Krallen" sicher nicht ganz so alternativlos wie in den Karl-May-Filmen. Aber nach selbst eingeräumten Schwierigkeiten hinsichtlich Anpassung und Verständnis in den ersten Drehtagen mit Reinl lief es schon bald harmonisch und gut. Im "Stahlnetz" sind die Startprobleme einigen unausgereiften Dialogszenen auch noch deutlich anzumerken. Danach passte es sehr ordentlich, und es wäre auch beinahe zu einem dritten Mabuse-Auftritt im "Testament" gekommen. Brauners Angebot stand, Barker zog aber ein ehrgeiziges Projekt in Italien vor, welches letztlich nicht realisert werden konnte. Stattdessen stand aber der Durchbruch im "Silbersee" unmittelbar bevor.
Lex konnte sich gut einschätzen und wusste selbst genau, dass er kein Wunderschauspieler war. Aber immerhin kommunizierte er dem Publikum in den besten Momenten seiner Joe-Como-Rolle die Entschlossnheit und Stärke, welche schon die traditionellen Detektiv-Figuren eines Ray Chandler auszeichnete: Das klare Motto "Gefahr ist mein Geschäft". Natürlich tat Lex es nicht mit der im Film Noir üblichen Zerrissenheit und Ruppigkeit, Barker stand für Identifikation und Rechtschaffenheit statt Zynismus und Halblegalität. Er interpretierte seine Figuren sympathisch - und auch etwas oberflächlich. Aber das war nicht zuletzt den Drehbüchern geschuldet und - wie gesagt - der Sache angemessen und in der Leistung völlig okay.

schwarzseher Offline



Beiträge: 397

04.05.2013 21:01
#11 RE: Lex Barker - Meinungen zum Schauspieler Zitat · antworten

Lex Barker machte schon was her in seinen Filmen .Ob bei Karl May,als Tarzan oder was auch immer.Ich sehe ihn immer noch gerne.Bei einem seiner Filme ( welcher ? weiß ich nicht mehr ) hat man sich in der Stimme vergriffen ( Peter Pasetti ? )Das hat fast den ganzen Film versaut.Lex mit dieser nasalen fiesen/nörgelden Stimme )

Clifton Morris Offline



Beiträge: 114

04.05.2013 23:25
#12 RE: Lex Barker - Meinungen zum Schauspieler Zitat · antworten

Peter Pasetti hat Lex Barker mehrfach synchronisiert. Siehe: http://www.tribute-to-lex-barker.net/ind...u=synchro#liste
. Ich höre Pasetti immer gerne, natürlich vor allem als Hörspiel-Sherlock Holmes. Finde ebenfalls, dass Barker auch im deutschen Kriminalfilm starke Auftritte hatte. Etwa Peter van Eyck fällt für mich in der Darstellung innerhalb der Dr. Mabuse-Reihe gegenüber Barker stark ab. Interessant ist, dass "Dr. Mabuse" Wolfgang Preiss ebenfalls zu den deutschen Synchronstimmen Lex Barkers zählt.

Tarzan Offline



Beiträge: 900

09.05.2013 11:37
#13 RE: Lex Barker - Meinungen zum Schauspieler Zitat · antworten

Zum anstehenden 40. Todestag von Lex Barker (so lange ist das schon her) TV-Hinweis auf

www.lex-barker.de

für den 10. Mai beachten!!!

Clifton Morris Offline



Beiträge: 114

10.05.2013 23:25
#14 RE: Lex Barker - Meinungen zum Schauspieler Zitat · antworten

Ein Anlass zum Gedenken an den am 11.05.1973 verstorbenen Lex Barker. Einige deutsche Schlagzeilen lauteten damls sinngemäß "Tarzan brach tot auf der Straße zusammen". Erstaunlich, da er doch als Old Shatterhand hierzulande ungleich populärer war. Meiner Meinung nach wird der deutsche Film einen solchen Star auf absehbare Zeit nicht mehr haben. Als Joe Como bleibt Barker ebenfalls unvergessen. Auf dieser Homepage sind ja auch sehr interessante Drehortfotos zu den Dr. Mabuse-FIlmen zu sehen. Da Wolfgang Preiss teilweise von Curt Ackermann synchronisiert wurde, hätte Wolfgang Preiss, wie schon zuvor, ja gleich auch wieder Lex Barer sprechen können. Und mit Mr Dynamit gab es noch eine Zusammenarbeit.

patrick Offline




Beiträge: 2.945

20.07.2014 13:13
#15 RE: Lex Barker - Meinungen zum Schauspieler Zitat · antworten

Lex Barker war als Jugendlicher mein Lieblingsschauspieler und grosses Idol. Für mich der Inbegriff des ganzen Kerls, den ich auch heute noch gerne sehe. Schade, dass er viel zu früh von uns ging. Habe mir letzten Winter die Schwarzkopf-Biografie zugelegt und gut die Hälfte davon gelesen, bis ich steckenblieb. Werde aber den Rest nachholen, sobald die dunkle Jahreszeit über uns kommt.
War erfreut, dass er auch in 2 Mabuse Filmen mitwirkte, wenn auch seine Präsenz dort etwas ungewohnt ist, da ich Ihn ja vor allem als Old Shatterhand/Kara Ben Nemsi, Lederstrumpf von 1957 und Tarzan kannte. Bin allerdings froh, dass aus seinem geplanten Wallace-Einsatz in der "gelben Schlange" nichts geworden ist, da er bei diesem Drehbuch auch nicht mehr viel hätte retten können.
Neben seinen allseits bekannten Karl May Einsätzen ist auch seine Lederstrumpf Verfilmung sehr unterhaltsam. Zumindest dann, wenn man, wie ich, eine Schwäche für schöne bunte Indianerfilme vor herrlicher Naturkulisse hat. Von seinen Einsätzen als König des Dschungels ist "Tarzan`s Peril" der mit Abstand beste. Wurde da doch ein Western Drehbuch in ein Dschungelabenteuer umfunktioniert.Einer der besten Tarzan Filme überhaupt. "Tarzan´s savage fury" ist auch noch einigermassen untehaltsam. Seine restlichen Einsätze als Jodler bedienten sich leider grottenschwacher Drehbücher. Der Nachfolger Gordon Scott hatte im Grossen und Ganzen mehr Glück mit den Storys. Leider ist man auch viel zu spät dazu übergegangen, Tarzan in Farbe zu drehen. Dschungelabenteuer gehören, wie Indianerfilme, einfach bunt.
Weitere kleine, aber feine Barker Filme in der Eurozone waren "Die verdammmten der blauen Berge", "In Beirut sind die Nächte lang" und "Mr.Dynamit". Keine grossen Meisterwerke, aber doch sehenswert. Die Schlangengrube und das Pendel allerdings, finde ich einen ziemlich lächerlichen Möchtegern-Gothic-Horror-Film. Doch dafür konnte Lex nichts.

Seiten 1 | 2
«« Robert Graf
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen