Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 172 Antworten
und wurde 15.215 mal aufgerufen
 Filmbewertungen
Seiten 1 | ... 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12
Savini Offline



Beiträge: 556

16.08.2022 08:48
#151 RE: Wallace der Woche (07): Das Geheimnis der gelben Narzissen (1961) Zitat · Antworten

Ein Punkt, der mir an der letzten Szene auffällt: Nachdem Peter Keene tot ist, reißt Ling Chu dessen Ärmel auf und enthüllt dort Nadelstiche. Eigentlich kaum glaubhaft, dass Keene heroinsüchtig gewesen sein soll, da er ja offenbar erst wenige Tage zuvor aus dem Gefängnis entlassen wurde und seine Sucht dort sicher nicht hätte praktizieren können. Ob man auf diese Weise versuchte, die Abhängigkeit von Lyne so zu erklären, um die homoerotische Note abzuschwächen, die (auf Peters Seite) in früheren Szenen klar enthalten war?

Count Villain Offline




Beiträge: 4.533

16.08.2022 09:42
#152 RE: Wallace der Woche (07): Das Geheimnis der gelben Narzissen (1961) Zitat · Antworten

Wie lange war er denn im Gefängnis? Aber ja, das dürfte dann eine Art kalter Entzug gewesen sein...

Savini Offline



Beiträge: 556

16.08.2022 10:40
#153 RE: Wallace der Woche (07): Das Geheimnis der gelben Narzissen (1961) Zitat · Antworten

Wie lange (oder warum genau) er im Gefängnis war, wird nicht erwähnt. Aber selbst ein paar Monate wären sicher eine Art von unfreiwilligem Entzug; besonders, wenn man die Haft vor der Verurteilung noch hinzurechnet.

Count Villain Offline




Beiträge: 4.533

16.08.2022 11:33
#154 RE: Wallace der Woche (07): Das Geheimnis der gelben Narzissen (1961) Zitat · Antworten

Und wo ist das Problem? Er wird im Knast also ziemlich gelitten haben, aber Rückfälle sind ja bei Süchtigen leider alles andere als selten. Oder denkst du, die hätten ihm damals tatsächlich eine ordentliche Entzugstherapie dort gegönnt?

Savini Offline



Beiträge: 556

16.08.2022 11:38
#155 RE: Wallace der Woche (07): Das Geheimnis der gelben Narzissen (1961) Zitat · Antworten

Natürlich soll man bei dieser Art von Filmen keinen großen Realismus erwarten; aber dass Entzugserscheinungen während der Haft nicht bemerkt worden wären, ist kaum wahrscheinlich.
Aber dass diese Haft nicht mit der Tatsache zusammenpasst, dass der Mörder vor Beginn der Filmhandlung und in den ersten zwanzig Minuten schon mehrere Male zugeschlagen hat, wurde ja schon ausführlich diskutiert.
Es ging mir darum, dass die Sucht in seinem Fall völlig aufgesetzt wirkt.

Mr Keeney Online




Beiträge: 1.359

16.08.2022 13:15
#156 RE: Wallace der Woche (07): Das Geheimnis der gelben Narzissen (1961) Zitat · Antworten

Warum aufgesetzt? Es wäre reichlich einfach, wenn jeder Süchtige durch eine längere Haft seiner Sucht entledigt wäre. Ob er Entzugserscheinungen während der Haft hatte und wie seitens der Anstalt darauf reagiert wurde ist ja in diesem Zusammenhang eher von untergeordneter Bedeutung. Er kann ja, was gar nicht mal selten geschieht, unmittelbar nach der Entlassung einen Rückfall gehabt haben…also hier tut sich bei mir keinerlei Logikloch auf!

Savini Offline



Beiträge: 556

16.08.2022 14:16
#157 RE: Wallace der Woche (07): Das Geheimnis der gelben Narzissen (1961) Zitat · Antworten

Zitat von Mr Keeney im Beitrag #156
Warum aufgesetzt?

Damit meinte ich, dass es so wirkt, als habe man Rauschgiftsucht als Grund für Peters Abhängigkeit von (und Hörigkeit gegenüber) Lyne kurz eingebaut, damit diese nicht als homoerotisch interpretiert werden könne.

Count Villain Offline




Beiträge: 4.533

16.08.2022 15:19
#158 RE: Wallace der Woche (07): Das Geheimnis der gelben Narzissen (1961) Zitat · Antworten

Zitat von Savini im Beitrag #157
Damit meinte ich, dass es so wirkt, als habe man Rauschgiftsucht als Grund für Peters Abhängigkeit von (und Hörigkeit gegenüber) Lyne kurz eingebaut, damit diese nicht als homoerotisch interpretiert werden könne.


Ich glaube, man hat das eher gemacht, weil Heroin sowieso schon das prägende Thema des Films ist und ansonsten nicht weiter über sonstige Implikationen nachgedacht.

Savini Offline



Beiträge: 556

16.08.2022 15:20
#159 RE: Wallace der Woche (07): Das Geheimnis der gelben Narzissen (1961) Zitat · Antworten

Das kann natürlich auch sein. Bei Gloria kommt es ja auch etwas aus heiterem Himmel, als sie als Süchtige dargestellt wird.

Dr. Oberzohn Offline



Beiträge: 581

16.08.2022 21:48
#160 RE: Wallace der Woche (07): Das Geheimnis der gelben Narzissen (1961) Zitat · Antworten

Ich muss gestehen, mir ist bisher vollständig entgangen, dass Kinski (bzw. Keene) irgendwelche Einstichstellen von einer Spritze aufzuweisen hatte.

Peter Ross Offline



Beiträge: 1.850

16.08.2022 22:13
#161 RE: Wallace der Woche (07): Das Geheimnis der gelben Narzissen (1961) Zitat · Antworten

Zitat von Dr. Oberzohn im Beitrag #160
Ich muss gestehen, mir ist bisher vollständig entgangen, dass Kinski (bzw. Keene) irgendwelche Einstichstellen von einer Spritze aufzuweisen hatte.


Mir war das such nicht aufgefallen. Aber den Film habe ich auch nicht so häufig gesehen wie die meisten anderen S/W-Werke. Bei "Heute vor..." geht es morgen aber auch um einen anderen Süchtigen.

Savini Offline



Beiträge: 556

17.08.2022 08:20
#162 RE: Wallace der Woche (07): Das Geheimnis der gelben Narzissen (1961) Zitat · Antworten

Zitat von Dr. Oberzohn im Beitrag #160
Ich muss gestehen, mir ist bisher vollständig entgangen, dass Kinski (bzw. Keene) irgendwelche Einstichstellen von einer Spritze aufzuweisen hatte.

Man sieht sie zwar nicht direkt, aber sie werden zumindest von Whiteside und Ling Chu kommentiert, nachdem letzterer dem Toten Peter Keene den Ärmel aufgerissen hat.

Count Villain Offline




Beiträge: 4.533

17.08.2022 08:33
#163 RE: Wallace der Woche (07): Das Geheimnis der gelben Narzissen (1961) Zitat · Antworten

Ich meine, sie sagen am Ende so etwas wie "Der auch?" und das Lyne ihm einen unbegrenzten Vorrat zur Verfügung gestellt hätte.

Savini Offline



Beiträge: 556

17.08.2022 10:39
#164 RE: Wallace der Woche (07): Das Geheimnis der gelben Narzissen (1961) Zitat · Antworten

Und daneben auch, dass diese Sucht Peter Keene schließlich wahnsinnig gemacht habe.

Savini Offline



Beiträge: 556

26.08.2022 15:00
#165 RE: Wallace der Woche (07): Das Geheimnis der gelben Narzissen (1961) Zitat · Antworten

Nach erneuter Sichtung des Films hätte ich zu einigen vorher gestellten Fragen etwas anzumerken:

Zitat von Dr. Oberzohn im Beitrag #141
Auf jeden Fall treibt der geheimnisvolle Strumpfmasken-Killer schon eine Weile sein Unwesen. Peter Keene, der Mörder, kommt offiziell erst aus dem Knast, als es die ersten Opfer gab und auch schon der Sprengstoff-Überfall erfolgte. Dass da irgendwas nicht stimmen kann, hätte die Polizei eigentlich routinemäßig ermitteln müssen. Wo hat Keene eigentlich heimlich in der Zwischenzeit gelebt ?

Nachdem mich dieser Punkt lange gestört hat, muss ich zurückrudern: In der Szene im Büro ist davon die Rede, dass Lyne Keene "zur Erholung" von dessen Gefängnisaufenthalt einen Urlaub spendiert habe; ober er wirklich auf dem Land war oder nicht - die Entlassung aus der Haft geschah demnach schon vor einiger Zeit und schließt nicht mehr aus, dass er die früheren Morde begangen hat.
Zitat von Dr. Oberzohn im Beitrag #141
Und dann Blackies erster Auftritt - woher wusste er eigentlich von dem Rauschgift in den Kunstblumen? Dass bleibt wohl ewig ein Geheimnis.

Hier gibt es gleich zwei Erklärung: Entweder hat er in Hongkong von einem dortigen Lieferanten des Heroins etwas erfahren (beim Verhör oder durch einen anonymen Tipp), oder Ling Chu hat bei seinen Befragungen der Mädchen in London (dazu gleich noch etwas) erfahren.
Zitat von Dr. Oberzohn im Beitrag #141
Hat sich Baker nun wirklich selber umgebracht?

Für mich war das klar ein von Raymond Lyne in Auftrag gegebener Mord; entweder, weil Baker zu viel wusste, oder (wahrscheinlicher), um ihn zum Sündenbock zu machen. Lyne sagt ja später, Baker sei offenbar in Verbrechen "verwickelt" gewesen und habe so den "guten Namen" der Firma beschmutzt.
Zitat von Dr. Oberzohn im Beitrag #141
Und warum eigentlich hat der Mörder die ganzen Mädchen gemeuchelt? Weil sie rauschgiftsüchtig waren und eine Gefahr für die Organisation, die sie erst süchtig machte ? Und dann dekoriert er die Opfer noch mit den Narzissen, um die Spur darauf zu lenken ?

Wie Tarling Whiteside gegenüber erwähnte, hat Ling Chu mit allen drei Mädchen kurz vor deren Ermordung gesprochen; wahrscheinlich hat er sie dazu überredet (oder ermutigt) auszusteigen und gegen die Organisation auszusagen; Katya wollte sich ja mit Tarling treffen und die Chinesin am Anfang versucht gerade, Scotland Yard anzurufen, als sie gemeuchelt wird. Die Narzissen auf den Leichen sollten wohl den übrigen Mitgliedern klarmachen, wer dahintersteckte und sie warnen. Nicht umsonst reagiert Gloria ja später schockiert, als Lyne ihr zur "Warnung" eine künstliche Narzisse aufs Bett wirft.
Zitat von Dr. Oberzohn im Beitrag #141
Hat nun Lyne die Aufträge zum Mord gegeben oder Putek ? Schließlich ermordet Keene ja Lyne aus Versehen, als er sich in Anne Ryders Wohnung eingeschlichen hatte, er also ohne Auftrag handelte, was irgendwie nicht glaubwürdig ist. Denn die anderen Morde muss er ja im Auftrag begangen haben, sonst hätte er ja nicht die Fotos der Frauen gebraucht.

Wenn Peter Keene als "Haupttäter" bezeichnet wurde (etwa von Marmstorfer oder Gubanov) hat mich das überrascht; für mich war immer klar, dass er bis zu Lynes versehentlicher Ermordung in dessen Auftrag handelt und daher Raymond Lyne der eigentliche Haupttäter ist. Ling Chu sagt ja auch, dass "ein Wink" seines Herrn genügte, um Peter zum Mörder zu machen.
Dass Putek der Auftraggeber war oder nur die Identität des Mörders kannte, kann man wohl ausschließen, da er das sicher auch gestanden hätte; aber nach der Folterung hält Ling Chu ja Raymond Lyne selbst für den Narzissenmörder.
Zitat von Dr. Oberzohn im Beitrag #141
Und woher wusste Ling Chu eigentlich, dass der verrückte Keene auf den Friedhof wollte, so dass er ihn dort erwarten und "in Notwehr" ins Jenseits befördern konnte?

Kurz vorher gab es eine Szene, in der er den Barmann Max mit vorgehaltenem Messer befragte; vielleicht hatte Keene zuvor irgendeine Andeutung gemacht?
Zitat von Dr. Oberzohn im Beitrag #141
Wieso sind in dieser tatsächlich in England spielenden Produktion alle Schilder auf Deutsch, wo man sich doch im in Deutschland gedrehten Vorgängerfilm so viel Mühe gegeben hatte, alle Beschriftungen auf Englisch zu machen ?

Gemeint ist wohl eher "tatsächlich in England gedreht"? Vielleicht war der Grund hier, dass wegen der teilweise unterschiedlichen Darsteller und der beiden Sprachen am Set Dialogsszenen sowieso doppelt gedreht wurden und man daher auch Einstellungen mit Schildern (oder Zeitungsartikeln) zweimal aufnahm?
Zitat von Dr. Oberzohn im Beitrag #141
Lee als sprücheerfindender Chinese gefällt mir überraschend gut (erinnert an Charlie Chan, der auch von einem "Weißen" gespielt wurde und sinnige Weisheiten von sich gab)

Daran merkt man übrigens, dass das Drehbuch ursprünglich von englischsprachigen Autoren stammte, da ein deutschsprachiger Autor zu dieser Zeit diese Anlehnung kaum eingebaut hätte: Charlie Chan dürfte dem hiesigen Publikum 1961 praktisch unbekannt gewesen sein (die Filme mit Warner Oland liefen erst ab 1976 im deutschen Fernsehen).

Drei Ungereimtheiten, die noch nicht genannt wurden: Peter Keene hat mitbekommen, dass Ling Chu Putek in dessen Büro aufsucht und sicher auch, dass beide gemeinsam weggehen; Gloria hat Letzteres auch mitbekommen und Lyne davon erzählt. Nachdem Putek die Folter überstanden hat und gehen darf, taucht der Mörder im Hotel auf, attackiert aber nicht Ling Chu (der nun noch mehr als zuvor wissen dürfte) oder Putek (wegen dessen Verrats) sondern - Tarling. Gut, es muss dramaturgisch so sein, damit Tarling ein "Beruhigungsmittel" bekommt und nicht mehr eingreifen kann; aber trotzdem ist es inkonsequent, dass man Putek anscheinend gehen lässt und dieser später (off-screen) verhaftet wird.
Daneben reagiert Tarling überrascht auf die Enthüllung, dass die ermordete Chinesin Ling Chus Tochter war. Altersmäßig wirkt eine erwachsene Tochter nicht so unglaubwürdig, da Lee in dieser Zeit etwas alterslos wirkte; aber da die beiden sich offenbar schon lange kennen, müsste Jack doch davon wissen. Und Whiteside erst recht, da er nach einem Mord doch sicher routinemäßig nach den Angehörigen gefragt haben dürfte, um diese zu verständigen.
Nachdem Katya ermordet wurde, sagt Sir Archibald, dass bei der Obduktion ihre Sucht bemerkt worden sei. Wurden die drei "Vorgängerinnen" etwa nicht obduziert?

Seiten 1 | ... 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz