Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 75 Antworten
und wurde 5.678 mal aufgerufen
 Schauspieler/-innen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Peitschenmönch Offline




Beiträge: 536

28.04.2006 20:51
Joachim Fuchsberger Zitat · Antworten

Möchte nun mal diesem von mir sehr oft kritisierten Schauspieler einen Thread widmen.

"Blacky" Fuchsberger ist mit Sicherheit allgemein betrachtet die Indentifikationsfigur Nr. 1 der Wallace-Filme, aber ich finde, dass er dabei auch wie kein zweiter über den grünen Klee gelobt wird. Meines Erachtens konnte sich "Blacky" insgesamt betrachtet noch gut bei den besten Wallace-Ermittlern behaupten, aber mehr war's nun auch nicht.
Warum...
Allgemein stört mich der Typus des überbetonten "Lieblings aller Schwiegermütter" auf den er mit Vorliebe besetzt wurde, was es bei Wallace in der Form sonst allerhöchstens(!) noch bei Klausjürgen Wussow gab. "Blacky" versuchte schon ab dem zweiten Film seine Rollen mit ordentlich Coolness zu würzen, was ihm auch gut gelang, aber der grundlegend-seifige Charakter der Figuren bleibt einfach fast generell zu schwarz/weiß-Zeiten. Die interessante Moral vieler Rollen, gerade (mir jetzt besonders im Gedächtnis) in "Bande" und "Augen" mischt sich andererseits sozusagen mit modernen Variationen von "mit dem Mädchen in den Sonnenuntergang reiten". Naja... mei...
In der "Bande des Schreckens", den "toten Augen" und der "seltsamen Gräfin" und dem "Gasthaus" fand ich ihn sehr gut, wohingegen der "Abt" seine wohl schwächste Rolle war und ebenso wie die Rolle im "Frosch" an biederen Klischees krankt. Der Vorteil im "Frosch" ist eben nur, dass man da nicht nur auf das eine Pferd setzte und ironischerweise zu Anfang (noch) erkannte, dass sich der Rollen-Typus am besten in einem Duo mit jemandem wie Siegfried Lowitz ergänzt, was man später auch im "Hexer" feststellen konnte, wo zusätzlich auch noch Heinz Drache dabei war. Wenig überragend unter Einfluss von viel Coolness und etwas weniger Klischees war er in den "gelben Narzissen", der "weißen Spinne" und dem "Fluch der gelben Schlange" sowie dem "Teppich des Grauens". "Zimmer 13" war als Film besser als die gerade genannten, daher fließt "Blacky" da auch besser ein, aber auch keine zwingende Besetzung.
In Farbzeiten blieb glücklicherweise vorrangig seine Coolness übrig, was seinen Rollen mehr als gut tat und in der "Stecknadel" überzeugte er dann sogar noch als gutdurchschnittlicher Charakterdarsteller, erstaunlich Italo-Film-typisch, in der Rolle des Inspektors.

Fazit: Ein Markenzeichen, der mit Klischees vergleichsweise viel Mühe hatte, aber bestrebt war nicht eintönig zu werden. Aber "Das Geheimnis der gelben Narzissen" und "Der schwarze Abt" sind zu einem guten Stück an ihm gescheitert.
Unersetzbar, unter Vorstellung anderer im Bereich Wallace & Co. aktiv gewesener Ermittler in den entsprechenden Rollen (nicht einmal allgemein), finde ich ihn eigentlich nur in der "seltsamen Gräfin", dem "Gasthaus" und der "Bande des Schreckens" sowie im "Hexer" (da: cooles Kult-Trio, weniger individuell). Selbst in den "toten Augen" könnte ich mir Adrian Hoven etwa genausogut vorstellen, obwohl "Blacky" da sehr gut war. In den übrigen Filmen der schwarz/weiß-Ära hätte man ihn nicht unbedingt besetzen müssen, außer beim "Frosch" und "Zimmer 13" würde ich sogar sagen: besser nicht.
Klasse fand ich ihn übrigens in "Der letzte Mohikaner". Da war er Gott sei Dank auch nicht mit Klischees gestraft und sehr lässig ("Harmonium...!").

HorstFrank Offline



Beiträge: 697

28.04.2006 22:57
#2 RE: Joachim Fuchsberger - Meinungen zum Schauspieler (31) Zitat · Antworten

Mir gefiel er auch am besten im "Gasthaus". Manchmal wirkt er mir zu schroff und uncool, im Gegensatz zu Heinz Drache, Siegfried Lowitz oder auch Karl-Georg Saebisch, die mir sogar besser gefielen, als er.

rainbow Offline




Beiträge: 1.597

29.04.2006 04:13
#3 RE: Joachim Fuchsberger - Meinungen zum Schauspieler (31) Zitat · Antworten

Blacky ist schon immer mein Lieblingsermittler bei den Wallace Filmen gewesen, nicht nur weil ich finde das er ein sehr guter Schauspieler ist sondern weil er es auch schaffte Charisma und Verschmitzheit mit in seine Rollen einzubringen. Am besten gefiel er mir in Filmen wie "Der Frosch mit der Maske" (für mich wäre es in dem Film unvorstellbar einen anderen Schauspieler in der Rolle des Richard Gordon zu sehen, sein Zusammenspiel mit Eddi Arendt war meiner Meinung nach einfach perfekt), "Die toten Augen von London" (wunderbar zusammen mit Karin Baal, an die Neuverfilmung mit anderen Schauspielern will ich jetzt lieber gar nicht erst denken...) und "Der Fluch der gelben Schlange" (tolles Zusammenspiel mit Braun, Kirchner und Grothum!).
Das seine Rollen bei den Wallace Filmen meist recht ähnlich gestrickt waren hat Blacky selber ja in einem Interview gesagt, und auch das er gerne andere Parts übernommen hätte.
Das er das problemlos kann durfte er in etlichen anderen Filmen eindrucksvoll zeigen (Schreie in der Nacht, Wer kennt Jonny R, Der letzte Mann, Heisser Sand, Die grünen Teufel von Monte Cassino, Der letzte Mohikaner......)
Was mir bei seinen Wallace Auftritten auch immer gut gefallen hat war das er es schaffte eine Portion Humor mit einzubringen, ohne das es dabei platt oder gar störend wirkt.
Über Blacky kann ich etwas sagen das ich nicht über viele andere Schaupieler ebenfalls sagen kann: ich habe bis jetzt noch keinen einzigen Film mit ihm gesehen bei dem ich sagen würde das er seine Rolle schlecht gespielt hat

Mönch Offline




Beiträge: 219

29.04.2006 18:26
#4 RE: Joachim Fuchsberger - Meinungen zum Schauspieler (31) Zitat · Antworten

Ich verbinde die Wallace-Filme an erster Stelle mit ihm. Kein anderer Schauspieler dieser Filme hat eine solch langanhaltende Begeisterung ausgelöst. Vielleicht liegt es auch daran, dass er (das sage auch ich als Mann) mit Abstand von allen männlichen Darstellern am besten aussah, egal ob das 1958 oder 1971 war! Ich gehe sogar soweit, dass ich behaupte, ohne Fuchsberger wären die Wallace-Filme kaum vorstellbar!

rainbow Offline




Beiträge: 1.597

30.04.2006 06:08
#5 RE: Joachim Fuchsberger - Meinungen zum Schauspieler (31) Zitat · Antworten

Das ist ganz genau auch meine Meinung Mönch, ich unterhalte mich zum Beispiel recht oft mit Freunden über Wallace Filme, und wenn es dann um die Schaupieler geht wird fast immer sein Name zuerst genannt - bei wenigen Ausnahemen ist es Kinski, ansonsten halt wirklich immer Fuchsberger

Peitschenmönch Offline




Beiträge: 536

30.04.2006 14:47
#6 RE: Joachim Fuchsberger - Meinungen zum Schauspieler (31) Zitat · Antworten
Dem Status als Identifikationsfigur Nr. 1 möchte ich ja gar nicht widersprechen (siehe Anfang meines Startbeitrags), die Frage ist eben nur aus welchen Gründen und somit mit welcher Rechtfertigung dies überhaupt so ist. Ich persönlich halte Kinski, Arent und Schürenberg für deutlich wesentlichere Kernstücke und auch Leute wie Werner Peters geben den Filmen im Allgemeinen mehr Würze als "Blacky", wenngleich sie weniger Kernstücke der Reihe sind. Das selbe mit mehr Würze und/oder "Kernstückfaktor" gilt auch für andere Inspektoren wie Lowitz oder Drache oder vor allem Tappert, aus meiner Sicht.

Percy Lister Offline



Beiträge: 3.586

30.04.2006 15:23
#7 RE: Joachim Fuchsberger - Meinungen zum Schauspieler (31) Zitat · Antworten

Wahrscheinlich ist es so,daß Fuchsberger einfach der Sympathieträger Nummer 1 bei Wallace ist.Er war ja durch den Dreiteiler "08/15"(1954)schon bekannt und dem Publikum durch seine witzige und lässige Art vertraut.Er ist ein gutaussehender Mann,vom dem sich jedoch der Durchschnittsmann nicht bedroht fühlt,da er kein klassischer Schönling,sprich Schnösel,ist.Deshalb wohl konnte man bei den Edgar-Wallace-Produktionen mit einem bekannten Gesicht punkten,einem Mann,der bei Frauen und Männern gleichsam ankam.Natürlich sind Kinski und Arent genauso wichtig,Blacky jedoch war das Zugpferd für die gesamte Reihe.Selbst Joachim Kramp schreibt in seinem Buch,"vielleicht lag es(der kommerzielle Mißerfolg) daran,das ein zugkräftiger Star wie Fuchsberger fehlte?Das nächste Mal sollte er wieder dabei sein!"
Am besten gefällt er mir im "Frosch",den "Toten Augen" und der "Seltsamen Gräfin",während er im "Schwarzen Abt" durch sein Eingreifen zugunsten des irren Dieter Borsche nicht sehr überzeugend wirkt.Da sieht man wieder,daß seine Rolle schwächer wirkt,wenn er gegen seinen Typ besetzt wird.


Reinhard Offline



Beiträge: 1.373

30.04.2006 19:56
#8 RE: Joachim Fuchsberger - Meinungen zum Schauspieler (31) Zitat · Antworten

Ich habe nicht mehr viel zuzufügen. Nur, das ich ihn am besten in "ZIMMER 13" fand, denn hier hat er gezeigt, das er einer Rolle auch echte emotionale Tiefe verleihen kann. Und ich muss sagen, das er in den Farb-Wallace-Filmen sehr nachgelassen hat (abgesehen von "Das Geheimnis der grünen Stecknadel").

rainbow Offline




Beiträge: 1.597

01.05.2006 06:23
#9 RE: Joachim Fuchsberger - Meinungen zum Schauspieler (31) Zitat · Antworten
@Peitschenmönch: du fragst was es rechtfertigt das Blacky die Identifikationsfigur #1 der Wallace Filme ist - wenn das unzählbar viele Menschen sagen, dann weiss ich natürlich nicht ob alle die gleichen Gründe haben, ich will aber gerne versuchen dir meine persönlichen Gründe etwas näher zu erklären
Ich denke das es um das zu schaffen wichtig ist ein sehr guter Schauspieler zu sein, das das aber bei weitem noch nicht alles ist - hätte Blacky seine Rollen einfach "nur" schauspielerisch perfekt gespielt, dann glaube ich nicht das er es geschafft hätte mich derart zu begeistern, dazu braucht es noch wesentlich mehr.
Natürlich hätten zum Beispiel auch viele andere Schaupieler den Richard Gordon spielen können - aber hätten sie es auch geschafft ein dermassen grosses Publikum so zu faszinieren und zu fesseln?

Das entscheidene ist für mich das ein Schaupieler nicht nur vom "technischen" her seine Rolle perfekt spielt, sondern das auch das menschliche mit eingebracht wird, das der Schauspieler es nicht "nur" schafft seine Rolle gut zu spielen, sondern das er es auch noch schafft ihr Charisma und (ganz wichtig bei der Darstellung von Heldenfiguren) Wärme zu geben.
Ebenfalls sehr wichtig sind der Einsatz der Augen und wie der Schauspieler den Klang seiner Stimme einsetzt/verändert damit es wirklich zu der jeweils dargestellten Szene passt.
All das hat Blacky geschafft, er hat seine Rollen nicht nur wirklich gut schauspielerisch dargestellt, er hat es ausserdem auch geschaffft die oben genannten Dinge in seine Rollen einfliessen zu lassen.

Blacky hat die Wallace Helden nicht einfach nur gut gespielt - er hat es wirklich geschafft sie zum Leben zu bringen, so das man nie das Gefühl hatte dort gerade den Schauspieler Fuchsberger zu sehen der eine Roman-Figur spielt, sondern das dort Gordon/Higgins/Holt/Tarling....... zu sehen ist der mit Entschlossenheit und Leidenschaft im Einsatz ist

fritz k Offline



Beiträge: 243

01.05.2006 20:06
#10 RE: Joachim Fuchsberger - Meinungen zum Schauspieler (31) Zitat · Antworten

Meiner Meinung nach ist Joachim Fuchsberger der totale Glücksgriff für die Wallace-Verfilmungen.
1959 noch eher in der 2.Riege der Filmhelden, setzt er sich für die 60iger zu dem Film-Helden schlechthin in Deutschland durch. Das gelingt ihm durch eine eher amerikanische Typisierung seiner Inspektoren ( auch wenn das heute mittlerweile wieder sehr deutsch wirkt) ganz im Gegensatz zu dem, was vorher in Deutschland als idealer männlicher Hauptdarsteller galt: Albers, Borsche, Prack u.s.w.
Eher undeutsch wirkten bei Fuchsberger damals seine Leichtigkeit und sein Charme, den er mit natürlicher Selbstverständlichkeit präsentierte. Das ist Hoven, Wussow und nicht einmal Leipnitz so gelungen. Drache ist ein ganz anderer Typ, bei handwerklich viel versierteren Schauspielern wie z.B. O.W. Fischer bleibt immer noch eine angestrengte Schwere, bei wirklich amerikanischen Schauspielern wie Lex Barker bleibt eine eigenartige Ferne.
Leichtigkeit, Charme, Selbstironie und Charisma machen Fuchsberger natürlich zu einer sympathischen Identifikationsfigur. Ob er nun einer der großen Theaterschauspieler ist oder nicht bleibt dabei völlig zweitrangig, einen besseren Helden gab es in den deutschen 60igern jedenfalls nicht.
Schon sein Einstand in "Der Frosch mit der Maske" ist sehr gelungen. Er hält in seinen folgenden SW-Krimis in immer doch sehr ähnlichen Rollen stets sein Niveau. Höhepunkt ist dann "Der Hexer", wo er mutigerweise noch einen Schritt in Richtung Selbstironie weiter geht. Hier löst der misteriöse Drache den Fall, Fuchsberger schaut nur staunend zu, aber gerade er ist es, der den Wissensstand des Zuschauers widergibt und im Gegensatz zu Drache Identifikationsfigur und Sympathieträger ist.
Seine ersten beiden Farb-Wallace-Filme drei Jahre später fallen dann leider wieder ab: Fuchsberger versucht hier offensichtlich amerikanische und englische Vorbilder zu kopieren, was nicht gelingt.
Daß so ein Schauspieler im Fernsehen als TV-Showmaster karriere macht, erscheint mir nur logisch.
Ohne Fuchsberger ( und Drache ) wäre die Wallace-Welle gewiß nicht so erfolgreich und langlebig gewesen.

Tom Offline



Beiträge: 739

01.05.2006 20:10
#11 RE: Joachim Fuchsberger - Meinungen zum Schauspieler (31) Zitat · Antworten

Für mich ist Joachim Fuchsberger auch ein, wenn nicht sogar DER absolte Glücksgriff für die ganze Reihe. Der einzige, der ihm meiner Meinung nach noch das Wasser reichen könnte - als Inspektor - ist Siegfried Lowitz. Aber ein Heinz Drache oder Karl Saebisch können Joachim Fuchsberger auch nicht mal ansatzweise das Wasser reichen.
Mir fällt kein Film ein - noch nicht einmal - das Geheimnis der grünen Stecknadel - in dem mir seine Schau-
spielerische Leistung nicht gefallen hätte.
Aber auch seine Filme der 08/15-Reihe oder das Fliegende Klassenzimmer fand und finde ich immer noch gut und seh sie mir heute noch gerne an. Und auf seinen Auftritt beim zweiten Teil der Wixxer-Reihe freu ich mich heute schon.

KlausS Offline



Beiträge: 278

03.05.2006 07:40
#12 RE: Joachim Fuchsberger - Meinungen zum Schauspieler (31) Zitat · Antworten

Kann mich den meisten meiner Vorredner nur anschliessen und zustimmen. Er ist für mich derjenige, der den perfekten Wallace-Ermittler der s/w-Ära personifiziert. Viele Titel wären um einiges besser, wenn man die Rolle als ermittelnden Beamten mit Fuchsberger besetzt hätte (z.B. Bogenschütze). Wie Fritz schon richtig sagte, verkörperte er den galanten, leicht reizbaren Charmeur wie kein anderer. Mein zweiter Favorit Heinz Drache besitzt gerade dort seine "Schwächen". Obwohl er ebenfalls ein toller Darsteller war, wirkte er gegenüber den Frauen in seinen Filmen wo er ähnliche Ermittler-Typen wie Fuchsberger darstellen musste, extrem verklemmt und die "frechen" Dialoge mit den weiblichen Darstellern (z.B im "Rächer" und der "Tür") sehr gezwungen. Auch dem Urteil, dass die Serie ohne Fuchsnberger nicht das geworden wäre, was sie ist, kann ich nur vollste Zustimmung erteilen.
Ich frage mich allerdings immer wieder, warum er nicht wie seine "Mit-Ermittler" (Drache, Felmy, Tappert, Lowitz) eine Rolle als TV-Serien-Ermittler übernommen hat. Die Frage hat er wahrscheinlich schon hundertmal in Interviews beantwortet, aber ich kenne sie nicht.

Viele Grüße
KlausS

Edgar007 Offline




Beiträge: 2.359

03.05.2006 21:08
#13 RE: Joachim Fuchsberger - Meinungen zum Schauspieler (31) Zitat · Antworten

Das mit Heinz Drache finde ich absolut nicht. In bester Erinnerung blieb mir eine Szene aus TÜR mit Sabina Sesselmann: "Gefallen Sie Ihnen? - meine Beine...". Diese Szehne finde ich absolut köstlich! Und ich finde nicht, dass Heinz Drache hier irgendwie verklemmt wirkt(e).

Peitschenmönch Offline




Beiträge: 536

05.05.2006 12:24
#14 RE: Joachim Fuchsberger - Meinungen zum Schauspieler (31) Zitat · Antworten
Im Gegenteil... Draches Art mit Frauen war einfach deutlich erfrischender als Fuchsbergers. Die Fuchsberger-Haltung findet man in den frühen 50ern schon bei Leuten wie Stewart Granger usw.
Fuchsberger mag ein Charmeur gewesen sein, aber seiner Zeit voraus war er auf keinsten. Drache war einfach unglaublich tough und cool und somit deutlich realitätsnäher als der Bilderbuch-Ermittler, der mit seinem Auto mit dem Mädchen in den Sonnenuntergang "reitet", Fuchsberger. Die Filme wo die coolen, aber Bilderbuch-Typen passten, waren für Fuchsberger perfekt, aber letzten Endes ist das irgendwo einfach auch Groschenheft-Reiz, dem man allerdings auch nicht gleichzeitig den Hintergrund absprechen muss...
Ich bin überzeugt davon, dass man im "echten Leben" Ermittler-Typen wie Drache weitaus häufiger anträfe als Fuchsberger, zumindest von den Anlagen her. Fuchsberger ist Kintopp und cool, Drache ist tough und cool... Man kann nicht wirklich sagen was besser ist, aber zumindest was der Realität näher kommt. Fuchsberger bei Wallace war ein Projekt des 50er-Heldentypus und modernisiert. Drache war sehr unkonventionell.

rainbow Offline




Beiträge: 1.597

06.05.2006 05:09
#15 RE: Joachim Fuchsberger - Meinungen zum Schauspieler (31) Zitat · Antworten

Ob ein Ermittler (egal ob bei Wallace oder einem anderen Film) realistisch wirkt ist mir eigentlich ziemlich schnuppe, ganz ehrlich
Ich schaue mir Spielfilme meistens nicht an um etwas wirklich realistisches geboten zu bekommen (das finde ich direkt vor meiner Haustür ) sondern um gut unterhalten zu werden, um etwas zu sehen das mich fesselt, und natürlich auch das mir einfach nur Spass macht. Was für mich wichtig ist das die Person die dargestellt werden soll realistisch wirkt, und das sind nunmal meistens nicht Personen die man mit Personen aus dem wirklichen Leben vergleichen kann...

Und ob Drache wirklich einem echtem Ermittler näher käme? Also, ich weiss ja nicht wie die Polizisten in deiner Stadt so sind - aber hier bei mir sind sie (weder von ihrer Art noch vom Aussehen) weder wie Blacky, noch wie Heinz Drache, leider


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
«« Walter Wilz
Biggi Freyer »»
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz