Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 63 Antworten
und wurde 5.469 mal aufgerufen
 Filmbewertungen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Peitschenmönch Offline




Beiträge: 534

24.11.2005 20:34
Bewertet: "Die weiße Spinne" (1963, LWW 2) Zitat · antworten

Innerhalb der Weinert-Wilton-"Reihe" fällt dieser Film in seiner sichtbar routiniert-gekonnten Machart ziemlich aus dem Rahmen. Die anderen drei Filme wirken wesentlich unkonventioneller als dieser Film, wobei natürlich wesentlich anzumerken ist, dass dies sowohl positive als auch negative Merkmale nach sich zieht. Unkonventionelles muss ja nicht immer besser sein und mehr oder weniger Konventionelles kann trotzdem sehr gut unterhalten. Leider tut das dieser Film nur sehr bedingt.
Gerade Atmosphäre und Spannungseffekte an sich sind sehr routiniert umgesetzt, die Besetzung ist guter Durchschnitt für einen Film dieser 'Kategorie', was mit "sehr guter Besetzung" gleichzusetzen ist, aber sie ragt im Vergleich zu vergleichbaren Filmen, wie den Wallaces nicht heraus, vor allem lange nicht, wenn es danach geht, in welchen Rollen die Schauspieler besetzt wurden und wie sie darin aufgehen. In dieser Beziehung ist der Film nicht übermäßig spektakulär, abgesehen von Dieter Eppler. Hauptsächlich für Dieter Eppler ist dieser Film eine Plattform, für die übrigen Darsteller nicht über alle Maßen. Werner Peters setzt hier wieder schöne Akzente, Joachim Fuchsberger ist allerdings sehr blass und verpasst es einen Gegenpart zu Eppler darzustellen, wodurch Epplers Präsenz hier wirklich zu einer auffällig einseitigen "One-Man-Show" verkommt.
Die Idee an sich, auf der sich der Plot aufbaut, ist ziemlich genial, die Umsetzung ist allerdings ein Lacher. Die Masken sind als Täuschungsmanöver ziemlich schlecht - man erkennt wer es ist - auch wenn sie cool ausschauen und ansonsten verraten die zu hörenden Synchronsprecher, dass hier etwas vertuscht wird und man kann sich schnell alles zusammenreimen.
Unter den gegebenen Voraussetzungen, mit dem Einsatz von Synchronsprechern und den entsprechenden Masken, hätte man eine Komödie inszenieren sollen. Ich glaube, die hätte ein Meisterwerk werden können, wenn man auch in den Nebenrollen und bei Fuchsberger noch etwas mehr gebracht hätte. So ist es aber ein Film, der nur für Dieter Eppler-Fans und Freunde seines Schauspiels ein Fest ist, ansonsten nur rein optisch, stilistisch unterhält und durch das verloren gehende Täterrätsel viel an Spannung einbüßt. Spannung bleibt nur durch Regie-Einfälle und Kamaera-Arbeit grundlegend übrig, innherhalb der Story aber fehlt sie fast völlig.
Dadurch dass die übrige Rollengestaltung nicht rausreißend-spektakulär ist und Fuchsberger leider wenig einnehmende Präsenz ausstrahlt, bleibt unterm Strich ein mittelmäßiger Film mit Tendenz eher zum Tiefdaumen als nach oben.

Fazit: Stilistisch solide und routiniert gemacht, wenig hochklassig, mit einem tollen Dieter Eppler und dem schlechtesten Täterrätsel, das ich jemals gesehen habe.
Setzt keine weitreichenden Akzente - Mittelmaß. Die Inszenierung und Kameraarbeit reißens letztendlich noch einigermaßen raus, denn das kann der klasse spielende Dieter Eppler allein innerhalb einer Krimi-Story natürlich nur schwerlich.
Bonuspunkte gibts auch noch durch Werner Peters. Joachim Fuchsberger ist leider ziemlich fehlbesetzt.

2,5/5 Punkten

Fabi88 Offline



Beiträge: 3.510

24.11.2005 20:44
#2 RE: Bewertet - L. Weinert-Wilton: "Die weiße Spinne" (2) Zitat · antworten

Tolle Besetzung, schöne Atmosphäre und durch Dieter Epplers Verkleidungen und einige Wendepunkte auch recht trashig.
5 von 5 Punkten!

---
FSK 12 heißt: Der Gute bekommt das Mädchen
FSK 16 heißt: Der Böse bekommt das Mädchen
FSK 18 heißt: JEDER bekommt das Mädchen
---

Andreas Offline




Beiträge: 349

25.11.2005 08:54
#3 RE: Bewertet - L. Weinert-Wilton: "Die weiße Spinne" (2) Zitat · antworten

War von dem Film sehr sehr positiv überrascht, einiges ist (im nachhinein) mit Absicht vorhersehbar, anderes dafür umso überraschender. Durchweg spannender, unterhaltsamer Film ohne Längen, 5/5 Punkten!
http://carryon.foren-city.de/

fritz k Offline



Beiträge: 243

25.11.2005 17:40
#4 RE: Bewertet - L. Weinert-Wilton: "Die weiße Spinne" (2) Zitat · antworten

Die Story hat mir ganz gut gefallen, aber auf mich macht der Film den Eindruck, als bekäme Harald Reinl allmählich Langeweile vom Krimi drehen. Seine ersten Wallace-Filme sind da sehr viel sorgfältiger gemacht, ebenso seine zu der Zeit gedrehten Karl-May-Filme. Fuchsberger, Dor und Peters wie immer gut, Chris Howland als Eddi-Arent-Pendant etwas zu lächerlich und Dieter Eppler routiniert in einmal einer größeren Rolle. Musik von Peter Thomas solide gut.
Alles in allem sehr routinierte Wallace-Pausen-Ware.
Das bemerkenswerteste an dem Film ist für mich die Mitwirkung von Horst Frank. Er ist einer der bekanntesten Krimidarsteller Deutschlands und einer der besten deutschen Schauspieler seiner Zeit.
Sehr schade, daß er keinen größeren und dramaturgisch gewichtigeren Part weder hier noch überhaupt mal in einem Wallace-Film erhalten hat.
Knappe 3 von 5 Punkten

Reinhard Offline



Beiträge: 1.373

25.11.2005 18:57
#5 RE: Bewertet - L. Weinert-Wilton: "Die weiße Spinne" (2) Zitat · antworten

Solider Krimi, interessanter als die Wallace-Filme dieser Zeit, für damalige Verhältnisse sehr hart (die Opfer werden ziemlich lange mit der Drahtschlinge um dem Hals durch herumschleifen und ziehen gedrosselt, bis sie endlich sterben). Nicht übermäßig spannend und unheimlich, aber trotzdem sehr gut.

5/5

PS: Die Titelmelodie von Peter Thomas ist natürlich spitze!

rainbow Offline




Beiträge: 1.597

26.11.2005 19:15
#6 RE: Bewertet: L. Weinert-Wilton - "Die weiße Spinne" (2) Zitat · antworten

Die weisse Spinne gehört zu meinen absoluten Lieblingsfilmen - angefangen von der tollen Musik bis zu der Geschichte die erzählt wird (extrem anders als in dem gleichnamigen Buch, aber die Umsetzung in dem Film gefällt mir ehrlich gesagt viel besser!) hat dieser Film einfach alles zu bieten was mich an die Couch fesseln kann - von sehr spannenden Momenten (Horst Frank trägt unheimlich viel dazu bei!) über Komik (das erste Zusammentreffen von Dor und Fuchsberger ist sagenhaft!) bis hin zu der schauspielerischen Umsetzung stimmt einfach alles. Howland gefällt mir vor allem in den Szenen die er zusammen mit Fuchberger hat und Werner Peters liefert (mal wieder) eine Glanzleistung ab.
Das Videoband ist bei mir wundgelaufen, auf DVD habe ich lieber noch eine zweite Sicherungskopie, weil:
6/5

Benny Offline




Beiträge: 2.451

27.11.2005 10:09
#7 RE: Bewertet: L. Weinert-Wilton - "Die weiße Spinne" (2) Zitat · antworten

Ein überzeugender Krimi mit guten Darstellern, guter Musik und spannender Story. Etwas fehlt aber noch zum ganz großen Krimi.
4,5 von 5 Punkten
Gez.:
H.

Billyboy03 Offline




Beiträge: 695

02.12.2005 12:42
#8 RE: Bewertet: L. Weinert-Wilton - "Die weiße Spinne" (2) Zitat · antworten

Hallo an alle,

halte "Die weiße Spinne" für einen soliden Krimi mit überraschendem Plot (wer glaubt an einen einzigen Verbrecher, wenn diverse Schurken zu sehen sind). Die filmische Umsetzung dieses Plots ist sicher das Porblem des Films, denn man hat auf echte Tricks verzichtet und den Mörder entsprechend verkleidet. Aber das ist wenigstens ehrlich! Sonst hätte es geheißen: typisch, die tricksen, alles unreal, hätte im Leben nie funktioniert!
Der Film ist hart (die Mordszenen), gut besetzt und kann mit den allermeisten EWs mithalten. Da ich vor dem Film das Buch gelesen habe, hat mich die Sache mit der Verkleidung Epplers nicht gestört und ich konnte den Film genießen.
4/5 Punkten
Mit der Lizenz zum Verhüten

BillyBoy03

Der Hexer Offline



Beiträge: 373

09.12.2005 08:52
#9 RE: Bewertet: L. Weinert-Wilton - "Die weiße Spinne" (2) Zitat · antworten

Ein sehr interessanter, wenn auch streckenweise unfreiwillig komischer Krimi mit einer exzellenten Besetzung, toller Musik und einer routiniert-souveränen Reinl-Inszeinierung. Obwohl der Film mit seinen 98 Minuten ziemlich lang ist, kommt fast nie Langeweile auf - dafür ist die Story einfach zu wendungsreich.
Leider ist die Auflösung sehr vorhersehbar und die Maskierungen des Haupttäters können seine Identität keineswegs verdecken. Ich kenne drei Weinert-Wilton-Filme (alle außer "Das Geheimnis der schwarzen Witwe") und von denen gefällt mir "Die weisse Spinne" am besten. 4/5.

Fabi88 Offline



Beiträge: 3.510

09.12.2005 13:11
#10 RE: Bewertet: L. Weinert-Wilton - "Die weiße Spinne" (2) Zitat · antworten

Ich muss aber nochmal Howland in Schutz nehmen. In "Der weißen Spinne" gefällt er mir sehr gut und in "Das Geheimnis der schwarzen Koffer" sind die wenigen noch annähernd annehmbaren Szenen die mit Howland! Dafür, dass Arent nun mal nicht zur Verfügung stand eine gute Wahl!

---
FSK 12 heißt: Der Gute bekommt das Mädchen
FSK 16 heißt: Der Böse bekommt das Mädchen
FSK 18 heißt: JEDER bekommt das Mädchen
---

Der Hexer Offline



Beiträge: 373

09.12.2005 16:03
#11 RE: Bewertet: L. Weinert-Wilton - "Die weiße Spinne" (2) Zitat · antworten
Nein, gegen Chris Howland habe auch ich nichts. Ganz im Gegenteil - besonders in "Das Geheimnis der schwarzen Koffer" ist er wirklich witzig.

Blinde Jack Offline




Beiträge: 2.000

25.12.2007 22:54
#12 RE: Bewertet: L. Weinert-Wilton - "Die weiße Spinne" (2) Zitat · antworten

recht gutwer krimi, der knapp über dem durchschnittlichen liegt! trotzdem wundert es mich, wie dieser film den epigonien grand prix gewinnen konnte! ich meine: ist es wirklich schwer zu erraten, dass werner peters ein fuchs im hühnerstall ist? wohl kaum! ebenso wenig ist es eine überraschung, dass eppler die weiße spinne ist! ansonsten ha der film gute darsteller, eine gute musik und eine menge witz zu bieten!

3,5/5

Grunge - The best Musicstyle ever...

Mike Pierce ( gelöscht )
Beiträge:

26.12.2007 18:09
#13 RE: Bewertet: L. Weinert-Wilton - "Die weiße Spinne" (2) Zitat · antworten
Ein guter Krimi von Harald Reinl.Die Besetzung stimmt von A bis Z.Die Musik von Peter Thomas ist auch gut.Die Story ist gut durchdacht und der Film besitzt eine gewisse Kälte.Armer Paul Klinger,er wird einfach erwürgt.Schade.Insgesamt ein solider Krimi.Einziges Manko,die Täterauflösung ist keine wirkliche Überraschung mehr.
Blinde Jack Offline




Beiträge: 2.000

27.12.2007 14:50
#14 RE: Bewertet: L. Weinert-Wilton - "Die weiße Spinne" (2) Zitat · antworten

wie du schon sagst...ein guter krimi! wie konnte dieser film den epigonien grand prix gewinnen? das verstehe ich einfach nicht! der film ist zweifelsfrei gut, aber weder überragend noch sonderlich überraschend! also da kann ich euch einfach nicht verstehen!

[black]Grunge - The best Musicstyle ever...[/black]

Percy Lister Online



Beiträge: 3.427

29.12.2007 14:45
#15 RE: Bewertet: L. Weinert-Wilton - "Die weiße Spinne" (2) Zitat · antworten
Der Film hat alles, was ein guter Epigon braucht : ein Traumpaar, bestehend aus einer schönen, eleganten und bedrohten Frau ( Karin Dor ) und einem männlichen Ermittler, der ungewöhliche Wege geht, um den Täter zu überführen ( Joachim Fuchsberger ); einen Bösewicht, dessen Gesicht niemand kennt, der aber allgegenwärtig scheint ( Dieter Eppler ); eine gute Story und eine Musikuntermalung, die dem Geschehen eine schaurige Atmosphäre verleiht.

Wenn man alle diese Punkte zusammenzählt, ergibt sich zu Recht die Erstplatzierung dieser Verfilmung.
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen