Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 173 Antworten
und wurde 11.507 mal aufgerufen
 Filmbewertungen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 12
ewok2003 Offline




Beiträge: 1.290

25.08.2005 21:47
Bewertet: "Im Banne des Unheimlichen" (1968, 26) Zitat · antworten

Der Film hätte eigentlich ganz gut werden können, hat aber seine Schwächen.

Die Schauspieler:
- So gefällt mir zum Beispiel der Schürenberg-Ersatz Meyerinck nicht so gut. Er spielt seine Rolle im Gegensatz zu Schürenberg einfach zu albern.
- Wolfgang Kieling hätte ich gerne bereits in früheren Wallace-Filmen gesehen. Als verängstigter Sir Ramsey kommt er hier ganz gut rüber. Im Todesrächer von Soho wurde er jedoch meiner Meinung nach 3 Jahre später verheizt...
- Fuchsberger hingegen spielt wie bereits im Mönch mit der Peitsche zu cool. Heinz Drache hätte hier meiner Meinung nach besser rein gepasst

Die Morde in der Rolle eines Gespenstes sind an und für sch ganz gut gemacht. Auch das Kostüm ist eines der besten der gesamten Serie. Vielleicht hätte man noch etwas hübschere Außenaufnahmen und Nebel einbringen können.

Insgesamt noch 4/5 Punkte.


Gruß, Ewok

rainbow Offline




Beiträge: 1.597

26.08.2005 05:07
#2 RE:Bewertet: "Im Banne des Unheimlichen" (26) Zitat · antworten

Ich wollte mir den Film heute eh endlich mal wieder ansehen und werde mit meiner Bewertung lieber bis dann warten

Andreas Offline




Beiträge: 349

26.08.2005 11:32
#3 RE:Bewertet: "Im Banne des Unheimlichen" (26) Zitat · antworten

für mich der schwächste farb-wallace, der zu keiner zeit spannend ist . hätte man das knochengesicht nicht allzu ernst genommen (wiezB den Gorilla), dann hätte es ein guter Trash-Wallace werden können. aber die handlung nimmt sich zu ernst. die auftritte des mörders sind weder originell, noch besonders spannend. irgendwann ist man gar nicht mehr interessiert zu erfahren wer unter der maske steckt. es ist zudem unglaubwürdig, dass niemand erkennt wer ramiro irklich ist, nicht mal sein Bruder! dazu kommt die schreckliche Musik. meyernick passt hier nicht. Für mich zusammen mit dem Verätertor der schlechteste Wallace-Film 1/5!

Fabi88 Offline



Beiträge: 3.510

26.08.2005 12:40
#4 RE:Bewertet: "Im Banne des Unheimlichen" (26) Zitat · antworten

Wenn man den Film nicht allzu ernst nimmt und sich mal von Edgar Wallace löst, sieht man hier einen witzigen, sehr unterhaltsamen Krimi. Mir gefällt der FIlm sehr gut und er lieferte ja schließlich seeeeehr viele Dinge für den Wixxer (Kostüm, Skorpion-Ring, Ein "Toter" ist der Mörder)...
------------------------------------------------------------------------------
Dieser Text basiert auf wahren Gedanken. Semantik, Struktur und Satzzeichen hingegen sind frei erfunden. Alle einzelnen Wörter wurden live vor Publikum von Laienbuchstaben für Euch nachgestellt. - Ich wollte nur, dass Ihr das wisst. Schnell könnte der ungeübte Leser sonst denken, dieser Beitrag wäre echt, was er jedoch nicht ist!

SpikeHolland Offline




Beiträge: 160

26.08.2005 18:24
#5 RE:Bewertet: "Im Banne des Unheimlichen" (26) Zitat · antworten

Komisch eigentlich ... "Im Banne des Unheimlichen" war bis vor kurzem mein Favorit unter den Wallace-Farbfilmen, und darüber hinaus hielt ich ihn für einen der besten Beiträge zur Reihe insgesamt. Diese Einschätzung musste ich unlängst allerdings ein bisschen korrigieren ...
Unter den Farbfilmen hat ihm in meiner Gunst "Der Hund ..." ganz klar den Rang abgelaufen, als ich mir beide Filme letzthin auf DVD quasi im Direktvergleich anschaute. Der Balanceakt zwischen augenzwinkernder Leichtigkeit mit leichter Tendenz zum schönen Trashig-Schönen und atmosphärischem Gruselkrimi ist beim "Hund ..." einfach besser gelungen. "Im Banne ..." kann man eigentlich wirklich nur dann gut finden, wenn man ihn tunlichst nicht ernst nimmt.

Positiv punkten kann der Film auf jeden Fall mit Wolfgang Kieling, der in seiner Rolle überzeugt, und rückblickend kann man nur wieder einmal bedauern, dass dieser Schauspieler nicht öfter zum Zuge kam in der Reihe.

Wie gesagt, wenn man's locker nimmt beim Zuschauen, kann man an dem Film durchaus Freude haben. Es gibt weiß Gott trashigere, unlogischere und schlechter besetzte Wallace-Filme.

Unter Einbeziehung des Nostalgiebonus verpasse ich dem Film noch knappe vier vün fünf Punkten.

tilomagnet Online



Beiträge: 497

26.08.2005 18:47
#6 RE:Bewertet: "Im Banne des Unheimlichen" (26) Zitat · antworten

So, nach langer Zeit mal wieder eine Bewertung von mir.

Ich halte IM BANNE DES UNHEIMLICHEN für einen überdurchschnittlichen Farbwallace. Was diesen Film wesentlich angenehmer macht als seine Vorgänger, sind die solide aussehenden Bauten und die allgemein düsterere Ausleuchtung. Bei einigen Farbwallace wird jegliche Atmosphäre gleich durch den Umstand zunichte gemacht, dass die Bauten unglaublich billig und der gesamte Film viel zu grell aussehen. DER BUCKLIGE VON SOHO ist dafür ein gutes Beispiel. Dennoch leidet der Film unter dem störenden Handlungselement dieses Zombis, bzw. seines oft lächerlich aussehenden Kostüms.

Wie bei so gut wie allen Farbfilmen, hat man sich auch hier ausgiebig bei s/w-Filmen bedient. Die Handlung weist unübersehbare Parallelen mit DIE BANDE DES SCHRECKENS auf, bis hin zum Selbstmord der Haupt- bzw. Mittäterin durch eine Giftnadel. Leider sind die Schauspieler nicht mehr so hochkarätig wie in früheren Filmen, im Gegensatz zu vielen anderen sehe ich allerdings H. von Meyerinck als einen Pluspunkt des Films an. Natürlich ist er kein gleichwertiger Ersatz für Schürenberg, aber er hat doch einige wirklich witzige Szenen und Dialoge und fällt bei weitem nicht so auf die Nerven wie häufig Eddi Arent, wohl vor allem deshalb, weil seine Auftritte nicht so zahlreich sind, sodass er den Film bereichert anstatt ihn ins Alberne abgeleiten zu lassen. Der Film gestaltet sich einigermaßen spannend und hat eingentlich sehr wenige Durchhänger oder zu langatmige Szenen. Wie schon geschrieben, hätten die Auftritte des Unheimlichen mit einem dezenteren Kostüm noch wesentlich gruseliger ausfallen können, sodass mit etwas mehr Sorgfalt sicherlich ein noch wesentlich überzeugenderer Film hätte gelingen können.

Leider finde ich auch den einfallslosen Vorspann samt wenig wallace-typischer Titelmusik wenig gelungen. Die Idee mit der lachenden Leiche ist einfach nur blöd. Auch hier hätte man sicher Überzeugenderes bringen können.

Fazit:IM BANNE DES UNHEIMLICHEN ist ein Farb-Wallace mit guten Ansätzen in der Story und wirkt hochwertiger als die meisten Filme jener Phase. Allerdings stört die lächerliche Figur des "Zombis" den Gesamteindruck doch erheblich und verhindert eine höhere Wertung. Da sich der Film ansonsten die meiste Zeit über spannend gestaltet gibt es 3 von 5 Punkten. (Diese Wertung bekommt der Film im Vergleich zu den anderen Farbfilme, würde man ihn mit früheren Filmen vergleichen, gäbe es natürlich noch kräftig Punktabzug.)

Christopher Offline



Beiträge: 236

26.08.2005 19:20
#7 RE:Bewertet: "Im Banne des Unheimlichen" (26) Zitat · antworten

Für mich noch einer der besseren,und einer der letzten (ausgenommen Die Tote aus der Themse) der noch mithalten kann,mit den anderen Klassikern,leider geht es dann mit den nachfolgenden Edgar Wallace Filmen abwärts,sehr schade ist,das Siegfried Schürenberg nicht mehr dabei ist,großer Pluspunkt ist Wolfgang Kieling,mit mehr Außenaufnahmen,hätte er von mir noch 5 Punkte bekommen,so aber nur 4/5 Punkten.

fritz k Offline



Beiträge: 243

26.08.2005 20:54
#8 RE:Bewertet: "Im Banne des Unheimlichen" (26) Zitat · antworten

Meiner Meinung nach klaffen Stärken und Schwächen in "Im Banne des Unheimlichen" so stark wie selten auseinander.
Die brauchbare Geschichte ist solide und mitunter sehr dramatisch und spannend inszeniert. Kamera und Schnitt sind besonders in einigen unheimlichen Szenen sehr stark. Die Musik empfinde ich als eine der besten Wallace-Filmmusiken; z.B. während des Mordanschlags auf Peggy Ward.
Unter den Schauspielern sticht natürlich der hier schon oft erwähnte Wolfgang Kieling beeindruckend heraus.
Siegfried Rauch als zwielichtiger Arzt ist meiner Meinung nach eine deutliche Fehlbesetzung.

Neben einigen Albernheiten aus der Gruselmottenkiste stört mich besonders, daß Ramiro nicht einmal mehr von Arzt, Pfarrer u.s.w. erkannt wird.
Aber schlimmer noch ist es mit dem Humor bestellt, der hier ( besonders durch Hubert von Meyrinck ) zu wirklich erbärmlichen Klamauk verkommt. Direkt peinlich wird es dann, wenn der Versuch, auf anderen Erfolgswellen mitzuschwimmen ( Mit Schirm, Charme und Melone / James Bond ), nur allzu durchschaubar anbiedernd ist. Die Macher trauten ihrer eigenen Erfolgsserie anscheinend nicht mehr recht.
Schade um die guten Szenen, die es hier noch einmal gibt. 3 von 5 Punkten

Mönch Offline




Beiträge: 219

26.08.2005 22:42
#9 RE:Bewertet: "Im Banne des Unheimlichen" (26) Zitat · antworten

Der letzte wirklich "echte" Wallace-Film. Top Besetzung, wenn man mal von Hubert von Meyernick absieht, eine wirklich gruselige Story, eine interessante Idee mit dem Titelsong und noch einmal wirklich gelungene Kameraeinstellungen bezüglich einer unheimlichen Geschichte. Für mich der Abschluss der echten, guten Wallace-Gruselfilme, alles was danach kommt, hat mit den unheimlichen Thrillern der "Vorzeit" nichts mehr zu tun; das, was heutzutage gut ankommt, eben "mit der Zeit zu gehen", war damals im Endeffekt der Untergang der Wallacefilme. Für den Unheimlichen gebe ich 4,5 von 5 Punkte.

rainbow Offline




Beiträge: 1.597

27.08.2005 04:56
#10 RE:Bewertet: "Im Banne des Unheimlichen" (26) Zitat · antworten

Hab mir den Film gestern angesehen und muss sagen das er definitiv wesentlich besser ist als ich ihn in Erinnerung hatte
Siegfried Schürenberg fehlt natürlich schmerzlich,nichts gegen seinen Nachfolger aber meiner Meinung nach gibt es Personen die man einfach nicht ersetzen kann
Die gesamte Geschichte fand ich gut aufgebaut und Wolfgang Kieling war in seiner Rolle sensationell gut, ich hätte ihn gerne öfters in Wallace Filmen gesehen. Auch Blacky hat mir sehr gut gefallen - die Vogel-Szene auf dem Dachboden dürfte inzwischen schon legendär sein
Was mir nicht so gut gefallen hat waren die Tonnen von ausgestopften Tieren *yuck* da hätte man gerne etliche weniger nehmen können und das eingesparte Geld lieber in die Verbesserung des Zombie-Kostüms stecken können und auch an pinkfarbene Pullis in Wallace Filmen muss ich mich immer noch gewöhnen ;-)
Einen dicken Pluspunkt gibt es von mir für den Titelsong der mir unheimlich gut gefällt und ein am Kopf rum kratzen für die Frage wie die Schwester an Blackys Seite die Tür zum Krankenzimmer einfach aufschliessen kann wenn direkt davor Kieling die Tür von innen verschlossen hat und den Schlüssel stecken liess...
Was ich immer wieder drollig finde sind diese Mund zu Mund Beatmung Szenen, selbstverständlich nicht nur bei Wallace Filmen sondern bei den meisten Filmen allgemein, bei denen man sich immer denkt das es zwar hübsch aussieht man aber gleichzeitig hofft das wenn man selber mal in so einer Situation sein sollte hoffentlich jemand vorbei kommt der weiss wie es richtig gemacht wird ;-)
Alles in allem ein wirklich guter Film mit Spannung, Atmosphäre, sehr guten Darstellern und jede Menge Unterhaltungswert :-)
4/5

Joachim Kramp Offline




Beiträge: 4.901

28.08.2005 18:38
#11 RE:Bewertet: "Im Banne des Unheimlichen" (26) Zitat · antworten
...und ein am Kopf rum kratzen für die Frage wie die Schwester an Blackys Seite die Tür zum Krankenzimmer einfach aufschliessen kann wenn direkt davor Kieling die Tür von innen verschlossen hat und den Schlüssel stecken liess...
_________________________________________________________________________________

Hallo Rainbow,
hier irrst Du Dich. Kieling sperrt das Zimmer von innen ab und wirft den Schlüssel mitten in den Raum.

Für mich war der Film nach dem HUND VON BLACKWOOD CASTLE der zweite Wallace, den ich seinerzeit im KIno sah. Und der erste Eindruck hielt bis heute an: Gruseln zum puren Vergnügen!
Arent und Schürenberg sind zwar Institutionen innerhalb der Wallace-Serie aber Abwechslung tat der Serie schon sehr gut. Zwar liegen Welten zwischen Schürenberg und Meyerinck aber Meyerinck spielt sein Sir Arthur ausgezeichnet.
Flair, Musik mit Gesang, Außenaufnahmen und erstmals das neue Scotland Yard-Schild innerhalb der Londonaufnahmen machen diesen Film zu einem ausgezeichneten und unterhaltsamen Vergnügen was in dieser Form innerhalb den Farbfilmen (ohne die Italiener) nur noch bei DIE TOTE AUS DER THEMSE gelungen ist.
Und die Darsteller sind ja mit Ausnahme von Fuchsberger, Braun, Meyerinck und einigen Nebendarsteller (Strömberg, Rauch, Stern, Pagé) alles neue Gesichter, wobei jeder in seine Rolle passt, vor allem Claude Farell (alias Monika Burg) die ja bereits als Internatsleiterin beim Mönch mit der Peitsche vorgesehen war, aber aus Termingründen absagen mußte.
FAZIT: Darsteller, Buch und Inszenierung garantieren beste Wallace-Unterhaltung, sofern man alles nicht so todernst nimmt.

Joachim.

rainbow Offline




Beiträge: 1.597

28.08.2005 22:03
#12 RE:Bewertet: "Im Banne des Unheimlichen" (26) Zitat · antworten

Hallo Joachim, da muss ich mir den Film doch glatt gleich nochmal anschauen - Danke für den Hinweis
Liebe Grüsse,
rainbow

Reinhard Offline



Beiträge: 1.373

29.08.2005 23:08
#13 RE:Bewertet: "Im Banne des Unheimlichen" (26) Zitat · antworten

Meiner Meinung nach ein sehr zwiespältiger Film, den ich aber dennoch als einen der sehenswertesten Farbfilme der Reihe bezeichnen kann.

Ich kann meinen Vorgängern nur zustimmen, man darf den Film nicht allzu ernst sehen, als ich ihn das erste Mal gesehen habe, hatte ich kurz vorher noch "DAS GEHEIMNIS DER GELBEN NARZISSEN" gesehen und da war er schon hartes Kontrastprogramm, aber mittlerweile mag ich ihn wirklich sehr gerne.

Die Musik ist (wie von Peter Thomas nicht anders zu erwarten) große Klasse, als Einfluss der Zeit ist ein wenig Sitargedudel zu hören, was wohl auf die indische Phase der Beatles zurückzuführen ist, der Titelsong ist super, schade dass es ihn nur unvollständig auf CD gibt.

Was die schauspieler betrifft, ist Joachim Fuchsbergers Leistung leider ebenso schwach wie im "MÖNCH MIT DER PEITSCHE", man sollte meinen, das er sich über all die Jahre daran gwöhnt haben sollte, gute, interessante Inspektorfiguren zu spielen, hier ist er leider total farb- und leidenschaftslos. Siv Mattson spielt für ein Nacktmodell ohne Schauspielerfahrung erstaunlich gut, kommt jedoch in nichts an die wunderbare panisch-irre Leistung von Wolfgang Kieling heran ( der übrigens kurz darauf in die DDR übersiedelte). Die übrigen Schauspieler machen ihre Sache auch ganz ordentlich, nur Pinkas Braun enttäuscht, ebenso wie Hubert von Meyerinck dem Vergleich mit Siegfried Schürenberg nicht stand hält.

Die Killermaske wird ja von vielen als lächerlich hingestellt, das finde ich nicht, den letztenendes finden wir den Totenschädel (wenn auch in abgewandelter Form) in modernen Schockern wie "Scream" als Maske wieder. Nur dieses giftgrün ist schon ein bischen übertrieben.

Insgesamt eine sehr schöne Athmosphäre, düster und kühl wie in der "BLAUEN HAND", endlich mal wieder ein paar interessante Kameraperspektiven (Auffülllen des Bierglases in der Bar) und ein cooler Soundtrack.

FAZIT: Schöner, leicht trashiger aber dennoch unterhaltsamer Gruselkrimi, der allerdings in der zweiten Hälfte einen ganz schönen Durchhänger hat.

Wertung: 3,5/5

rainbow Offline




Beiträge: 1.597

30.08.2005 05:12
#14 RE:Bewertet: "Im Banne des Unheimlichen" (26) Zitat · antworten

In Antwort auf:
Die Musik ist (wie von Peter Thomas nicht anders zu erwarten) große Klasse, als Einfluss der Zeit ist ein wenig Sitargedudel zu hören, was wohl auf die indische Phase der Beatles zurückzuführen ist, der Titelsong ist super, schade dass es ihn nur unvollständig auf CD gibt.

Ich habe mir den Film nochmal angesehen - Sir Arthur erwähnt sogar kurz die Beatles
Weiss jemand ob es den Titelsong auf einer CD in voller Länge gibt?

Fabi88 Offline



Beiträge: 3.510

30.08.2005 17:32
#15 RE:Bewertet: "Im Banne des Unheimlichen" (26) Zitat · antworten

Ist der nicht auf der "Best of Edgar Wallace"-CD drauf? Da bin ich mir ziiiiemlich sicher!
------------------------------------------------------------------------------
Dieser Text basiert auf wahren Gedanken. Semantik, Struktur und Satzzeichen hingegen sind frei erfunden. Alle einzelnen Wörter wurden live vor Publikum von Laienbuchstaben für Euch nachgestellt. - Ich wollte nur, dass Ihr das wisst. Schnell könnte der ungeübte Leser sonst denken, dieser Beitrag wäre echt, was er jedoch nicht ist!

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 12
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen