Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 166 Antworten
und wurde 10.144 mal aufgerufen
 Filmbewertungen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 12
Mönch Offline




Beiträge: 219

24.04.2005 12:12
Bewertet: "Der Fälscher von London" (1961, 7) Zitat · antworten

Ich möchte keinen überrumpeln, aber es ist Sonntag und wieder Zeit, einen weiteren Film der Reihe zu bewerten . "Der Fälscher von London" hat mir früher als Jugendlicher überhaupt nicht gefallen, zu langweilig. Mittlerweile muss ich diese Bewertung nach oben hin ändern. Ein durchaus gelungener Wallace-Thriller, der weder mit Spannung, Gruselelementen sowie dem typischen "Wallace-Film-Flair" geizt. Man weiß lange Zeit auch nicht, was H. Lange hier für eine undurchsichtige Rolle spielt. So nach dem Motto "ist er jetzt ein Mörder oder nicht...". Interessant hier auch (wieder einmal) die Auflösung, wer denn der "Boss" der Bösen ist. Ich finde auch, dass hier S. Lowitz seine mit Abstand beste Inspektor-Rolle gibt. Die Titelmusik - hier übrigens erstmals von Martin Böttcher - ist im Vergleich zu den Vorgänger-Soundtracks mit Abstand die beste. Ist euch auch schonmal aufgefallen, dass der Score hier sehr dem vom "Schwarzen Abt" ähnelt? Gut, ist ja auch vom gleichen Musiker... Meine Bewertung: Nach einer großen Enttäuschung wieder ein ganz guter Gruselkrimi. 4 von 5 Punkten.

Edgar007 Offline




Beiträge: 2.269

24.04.2005 12:24
#2 RE:Bewertet: "Der Fälscher von London" (7) Zitat · antworten

Hallo,

für mich ist DER FÄLSCHER VON LONDON der "schönste" Film der gesamte Serie. Eine TOP-Besetzung, gute Story, spannend bis zur letzten Sekunde, TOP-Musik und fantastische Aufnahmen. Eines der wenigen Besipiele, daß ein guter Wallace-Film auch ohne die "Helden" Fuchsberger, Schürenberg oder Drache machbar ist. 5/5 Punkte!

P.S. Auch die Titelmusik zu den Pater Brown-Filmen klingt ziemlich ähnlich.

tilomagnet Offline



Beiträge: 496

24.04.2005 14:16
#3 RE:Bewertet: "Der Fälscher von London" (7) Zitat · antworten

Ich hoffe, wir können uns jetzt einmal auf den Sonntag als Stichtag einigen und dabei bleiben.
Zum Film:
Nach dem sicher nicht schlechten, aber auch nicht gearde hochklassigen Vorgänger, geht es jetzt mit einem wahren Highlight der Serie weiter. DER FÄLSCHER VON LONDON ist einer der besten und mit Sicherheit auch einer der am meisten unterschätzten Wallacefilme. Das liegt wohl hauptsächlich daran, dass Reinl hier auf einen Fuchsberger oder Drache verzichtet hat und der Film mehr auf Dialoge und Handlung als auf Action setzt. Das tut dem Film jedoch keinen Abbruch. Als ich ihn zum ersten Mal gesehen habe, fand ich den Film schrecklich langweilig, weil ich auf Wallace wie Gasthaus oder Mönch fixiert war, mit viel Action und vielen Toten. Erst als ich ihn später wieder sah ist mir aufgefallen, was für ein außergewöhnlicher und spannender Wallace das eigentlich ist. Der langsame, aber stetige Spannungsaufbau beeindruckt, man merkt dem Film einfach an, dass er mit viel Sorgfalt inszeniert wurde. Dazu passen auch die gut gewählten Schauplätze, vor allem das Schloss. Die Story um den "Gerissenen" und Wahnsinn finde ich sehr gelungen, die einzelnen Charaktere werden gut herausgearbeitet, die Motive und die Auflösung ist logisch. Bemängeln möchte ich lediglich, dass einige Szenen, etwa als Jane nachts durch Schloss geht und Peter in der Fälscherwerksatt beobachtet, unheimlicher und düsterer hätten inszeniert werden können. Die Bedrohlichkeit des Schlosses kommt so nicht ganz so gut heraus und die Szene ist insgesamt auch etwas kurz geraten. Aber das ist im Prinzip auch schon der einzige große Kritikpunkt.
Ein Wort zu Schauspielern:Die Bestzung ist wieder einmal klasse, besonders Karin Dor(), Viktor de Kowa und Helmuth Lange. Auch gut, dass man Eddi Arent nur eine keine Rolle zugestanden hat, in diesen Film hätte er sonst nicht gepasst.
Die Titelmusik von Böttcher finde ich gelungen, allerdings sehe ich sie nicht als die bis dato beste in der Serie, die Kritik an der Musik der frühen Filme kann ich nicht nachvollziehen.
Fazit:DER FÄLSCHER VON LONDON ist ein sehr gelungener Wallace, der mit tollen Schauspielern, viel Atmosphäre und einem geradlinigen Spannungsaufbau begeistern kann. Die ganze Inszenierung ist gelungen, hätte man sich vielleicht nur ab und ahn gruseliger und härter gewünscht. 5/5 Punkten

Benny Offline




Beiträge: 2.451

24.04.2005 15:58
#4 RE:Bewertet: "Der Fälscher von London" (7) Zitat · antworten

Auch ich habe diesen Film am Anfang unterschätzt. Wahrscheinlich, weil ich wieder auf einen berüchtigten Mörder, wie hexer,Möch,bogenschütze usw. gewartet habe...
Inzwischen zähle ich diesen Film zu den besten Wallace überhaupt.
Hellmut Lange ist zwar keine einprägende Persönlichkeit, trotzdem spielt er die Hauptrolle überzeugender, als, wie ich finde wahrscheinlich Fuchsberger. Die geheimnisvolle Story um ihn und seine eigene Ahnungslosigkeit reißen einen wirklich mit. Die Leute um ihn herum, wie Dr. Wells, seine Frau, Hale und natürlich Karin Dor überzeugen in ihren Rollen sehr gut.
Es gibt ja einige gute Inspektorenrollen bei Wallace - aber keine ist mir so sympathisch wie Lowitz im Fälscher. Vor allem seine Art auf Karin Dor einzugehen, ihr zu helfen in dieser absonderlichen Situation, aber auch Inspektor Rouper ein Schnippchen zu schlagen ist wirklich ne tolle Leistung.
Der Thriller ist spannend bis zur überzeugenden Verhaftung des Täters und ohne Durchhänger.
Als i-Tüpfelchen oben drauf komponierte Martin Böttcher wohl die einprägendste Wallacemusik überhaupt.
5/5 Punkten
Gez.:
H.

zinker84 Offline



Beiträge: 189

24.04.2005 16:39
#5 RE:Bewertet: "Der Fälscher von London" (7) Zitat · antworten

Beim FÄLSCHER handelt es sich um einen spannenden, aber auch verwirrenden Krimi. Einmal sehen reicht hier leider nicht. Die Geschichten um die einzelnen Personen (Hale, Mrs. Unterson, Blonberg) werden im Laufe des Films viel zu umfangreich und es entstehen so viele Querverbindungen untereinander, dass man bald gar nicht mehr durchsieht. Und auf einmal wird man vor vollendete Tatsachen gestellt, bei denen man sich fragt, wie diese zustande gekommen sind. Oberinspektor Bourke überführt seinen Kollegen Rouper, der von Dr. Wells geschmiert wurde - man erfährt nicht mal, dass Bourke ihn überhaupt verdächtigte. Jane, die Peter anfangs nicht mochte, verliebt sich plötzlich in ihn - der verstümmelten Visage wegen oder war es sein so tragisches Schicksal? Aber gleichzeitig macht diese wirre auch reizvoll. Wie immer muss man sich den ganzen Film angucken, um zu erfahren, wer der "Gerissene" nun ist.
Immerhin spielen ein Großteil der Darsteller ihre Rollen überzeugend, so dass der Film sehenswert bleibt. Der Auftritt von Eddi Arent bleibt allerdings äußerst rätselhaft. Dieser Brachialhumor á la Ich-tue-alles-damit-es-lustig-wird ist nicht komisch sondern nervtötend. Schlimmer geht's nimmer - von wegen, seine Rolle in DAS GASTHAUS AN DER THEMSE toppt einfach alles.

ewureuab ( Gast )
Beiträge:

24.04.2005 16:41
#6 RE:Bewertet: "Der Fälscher von London" (7) Zitat · antworten

DER WALLACE FILM SCHLECHTHIN!!! ich würde den film auch außerhalb der wallace serie als meisterwerk bezeichnen! die atmosphäre ist genial. die musik ist die beste der ganzen serie und es gibt viele gute scores. die schauspieler sind perfekt. karin dor in ihre besten wallace rolle!!! sie sieht in diesem wallace film besser aus als je zuvor und ist schauspielerisch hochklassig! victor de kowa und karin dor in der szene als er ihr vorschlägt peter zu entmündigen und dazu die wahnsinns böttcher musik! da sage ich nur WOW!!!


1000 von 10

Der Hexer Offline



Beiträge: 373

24.04.2005 16:53
#7 RE:Bewertet: "Der Fälscher von London" (7) Zitat · antworten

"Der Fälscher von London" ist ein ungewöhnlicher Film mit sehr wenigen Toten, dafür aber einer tollen Handlung, die sich mehr auf psychologischer Ebene abspielt. Tolle Darsteller, tolle Regiearbeit, tolle Kamera.
Eddi Arent tritt leider nur sehr kurz auf, dafür umso witziger. Eine größere Rolle würde aber auch nicht ins Geschehen passen.
Verrwirrend finde ich diesen Film keinesfalls, sondern sehr logisch und strukturiert aufgebaut.
Vielleicht etwas unspektakulär.
Fazit: ein solider Wallace-Film, 4/5.

Benny Offline




Beiträge: 2.451

24.04.2005 16:54
#8 RE:Bewertet: "Der Fälscher von London" (7) Zitat · antworten

Du hättest ruhig bei der 5fer Wertung bleiben können - wäre sogar noch besser gewesen: 1000 von 5
Gez.:
H.

Andreas Offline




Beiträge: 349

24.04.2005 18:04
#9 RE:Bewertet: "Der Fälscher von London" (7) Zitat · antworten

Ich habe den FÄLSCHER als erstes gesehen und wurde dadurch zum Wallce-Fan. Ganz klar 5/5. Für mich der beste Wallace, noch vor den TOTEN AUGEN und dem HEXER!!

Dirk Offline



Beiträge: 2.788

24.04.2005 18:38
#10 RE:Bewertet: "Der Fälscher von London" (7) Zitat · antworten

Ich kann meinen Vorrednern absolut zustimmen. Nach den enttäuschenden Narzissen wurde hier wieder ein absolutes Meisterwerk geschaffen. Darsteller, Regie, Kamera und vorallem Story können vollends überzeugen. Die Musik tut ihr übriges dazu. Ganz klar: 5/5

Mir ging es übrigens wie den meisten hier. Auch ich konnte mich anfangs nicht wirklich mit dem Film anfreunden. Erst nachdem ich ihn auf der DVD in voller Pracht anschauen konnte, hat sich meine Meinung geändert!

Reinhard Offline



Beiträge: 1.373

24.04.2005 22:00
#11 RE:Bewertet: "Der Fälscher von London" (7) Zitat · antworten

EIN WEITERER FILM MEINER PERSÖNLICHEN TOP 10!!!!!!!!!

Wirklich eine absolute Abwechslung innerhalb der frühen Serie.

Leider habt ihr schon so gut wie alles geschrieben, was es an Lobgesängen auf den Film gab, allerdings fand ich ihn schon beim ersten Mal super.

Nochmal hervorheben möchte ich, das dieser Film meiner Meinung nach eine der großartigsten Bestzungen überhaupt hat. Die Akteure sind hier allesamt vollkommen überzeugend und spielen einfach nur genial. Besonders bleiben einem natürlich die reife Leistung des Debütanten Hellmut Lange auf, der das Publikum wirklich in den argen Konfilkt bringt, ihm die Mörderrolle zuzutrauen oder ihn sympathisch zu finden und natürlich: Die königliche Interpretation des Inspektor Bourke von Siegfried Lowitz. Für mich der beste Inspektor der gesamten serie, auch Joachim Fuchsberger und Heinz Drache verblassen neben ihm. Seine subtile und kauzige Art und sein trockener Humor sind einfach unnachahmlich.

Obwohl weder besonders viele Morde geschehen, noch ein unheimlicher Mörder auftaucht hat der Film durchaus unheimliche Szenen wie den Schlosspark bei nacht und die Ermordung des Anwalts Radlow.

FAZIT: Ein Meisterwerk mit dichter Athmosphäre durch großartige Bilder, genialem Schauspiel, großartiger Musik und interessanter Story mit der schönsten Liebesgeschichte der Wallace-Reihe!. Absolut großartige Leistung von Meister Harald Reinl!


Gruß,

Christoph

Tom Offline



Beiträge: 739

24.04.2005 22:36
#12 RE:Bewertet: "Der Fälscher von London" (7) Zitat · antworten

Also jetzt nich schlagen, aber als einen der schönsten Filme der Serie würde ich den Fälscher jetzt bei aller "Liebe" nicht bezeichnen. Da gibt es mit Sicherheit bessere. Aber er hat einige neue Darsteller zu bieten und die macht den Film an sich interessant. (Obwohl wenn Biolek interessant sagt, ist das essen schlecht - und soweit würd ich dann auch nicht gehen - meine den Film als schlecht zu bezeichnen).
Helmut Lange hätte in dem ein oder anderen Film mit Sicherheit eine Bereicherung sein können. Z. B. als Ersatz für Harald Leibnitz. Über Siegfried Lowitz braucht man kein Wort zu verlieren und Karin Dor gefällt mir in dem Film auch gut (ist aber keine Brigitte Grothum *g*). Viktor de Kowa macht auf mich einfach nur den Eindruck den Film schnellstmöglich abgedreht haben zu wollen.
Also, wie geschrieben als einen der schönsten würde ich den FÄLSCHER nicht bezeichnen. Aber mit Sicherheit gibt es schlechtere.
Meine Wertung also 3,5/5. (Nicht schlagen - Angst hab ich zwar keine, aber Laufen kann ich in dem Alter auch nicht mehr so schnell)

Christopher Offline



Beiträge: 236

24.04.2005 23:33
#13 RE:Bewertet: "Der Fälscher von London" (7) Zitat · antworten

Ich hab mir gerade heute wieder mal den Fälscher angeschaut,und bin genau so begeistert wie immer,obwohl nicht so viel geschieht wie ihn anderen EW Filmen,finde ich doch die Story um den Fälscher schon wieder außergewöhnlich genau gesagt einmalig,Siegfried Lowitz als Inspektor Bourke ist wirklich eine wohltat,er hätte es verdient ihn noch einigen Wallace Filmen mehr mitzuwirken,zu Karin Dor braucht man nicht viel sagen eine wirkliche Augenweide.5/5 Punkten

SpikeHolland Offline




Beiträge: 160

25.04.2005 08:23
#14 RE:Bewertet: "Der Fälscher von London" (7) Zitat · antworten

Da ging's mir also nicht als Einzigem so!
Als ich den "Fälscher" nämlich zum ersten Mal sah (in den Siebzigern), gefiel er mir überhaupt nicht, vor allem, weil der "typische Wallace-Bösewicht" fehlt und sich mithin der Schwerpunkt ein gutes Stück weg vom Grusel und hin in Richtung Krimi verschiebt. Und damals war mir die Gruselatmosphäre inkl. entsprechendem Täter einfach wichtiger als die Krimihandlung als solche.
Heute, rund 30 Jahre später, sieht das freilich anders aus, und der "Fälscher" ist ein sehr schönes Beispiel dafür. Soll heißen, der Film steht mittlerweile auch sehr weit oben in meiner "Wallace-Gunst", was vor allem am hervorragenden Spiel und der doch sehr undurchsichtigen Rolle von Hellmut Lange liegt, wie überhaupt die etwas zurückgeschraubte Gruselatmosphäre durch das stärkere Augenmerk auf das Schauspielen der Mitwirkenden wettgemacht wird.
Ein Film, den ich mir gerne wieder einmal ansehe, und dem ich heute wenigstens vier von fünf Punkten gebe.

Schade übrigens, dass dies der einzige Wallace-Auftritt von Lange war.

ewureuab ( Gast )
Beiträge:

25.04.2005 11:18
#15 RE:Bewertet: "Der Fälscher von London" (7) Zitat · antworten

hier bin ich besonders dankbar für die gute bildqualität der dvd. ein wallacefilm der auch ohne die serie existieren könnte. für mich DER wallacefilm.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 12
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen