Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 170 Antworten
und wurde 11.677 mal aufgerufen
 Filmbewertungen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 12
ewok2003 Offline




Beiträge: 1.290

08.04.2005 15:22
Bewertet: "Der grüne Bogenschütze" (1960/1, 4) Zitat · antworten

Ich hoffe mal, dass keiner was dagegen hat, dass ich gleich zum nächsten Film, dem "grünen Bogenschützen" komme. Bisher hat ja Dirk immer die Bewertungs-Themen dazu eröffnet.

Zunächst einmal: "Der grüne Bogenschütze" gehört bei mir eindeutig in das obere Drittel.

Zur Story: Nach dem Frosch mit der Maske und der Galgenhand wurde im "grünen Bogenschützen" wieder ein interessanter Bösewicht geschaffen, dem Gerd Fröbe als gemeiner Millionär gegenüber steht. Lobenswert auf jeden Fall der Beginn: Unheimliches Schloss, gruselige vergangene Geschichten werden von Wüstenhagen bei der Schlossführung erzählt, und plötzlich der Mord. Genial auch der Beginn mit Arent "Der grüne Bogenschütze? Wer glaubt denn sowas?"
Etwas schade, dass die Spannung im Laufe des Films abnimmt und zum Ende eine wilde Schießerei um das Schloss beginnt. Das hätte man hübscher lösen können, vielleicht indem Bogenschütze und Fröbe sich länger gegenüber stehen.

Die Schauspieler: Während mir Wussow und Völz weniger in den Film passen, gefällt mir besonders gut Arent, Wüstenhagen und Fröbe.

Die Musik: Ein klares Thema das immer wieder eingesetzt wird und bis zum Ende des Films ein Ohrwurm bleibt.

Fazit: 4/5 Punkten (ein Film, den ich gerne anschaue)


Gruß, Ewok

Dirk Offline



Beiträge: 2.788

08.04.2005 15:39
#2 RE:Bewertet: "Der grüne Bogenschütze" (4) Zitat · antworten

Nö, hab nichts dagegen, aber bitte auf den wöchentlichen Abstand achten. ;-)

Zum Film selbst schreib ich nachher noch was. Bin im Moment etwas im Stress...

Benny Offline




Beiträge: 2.451

08.04.2005 18:16
#3 RE:Bewertet: "Der grüne Bogenschütze" (4) Zitat · antworten

Der grüne Bogeschütze gehört mit zu den ersten Wallace, die ich gesehen habe uns fand ihn damals richtig klasse.Inzwischen habe ich meine Meinung ein bischen nach unten korrigiert. Trotzdem immer noch ein schöner Wallace, angefangen bei dem kultigen Intro mit Eddi Arent. In der Besetzung ragen vor allem Gert Fröbe und Harry Wüstenhagen heraus, sowie unsere Lieblinge Dor und Arent. Die Story ist spannend und hat nur ganz wenige Durchhänger, wobei die Auflösung des Grünen Bogeschützens ein bischen in Hintergrund gerät. Wussow spielt ordentlich kann aber nicht herausragen.
4/5 Punkte

Gez.:
H.

Tom Offline



Beiträge: 739

08.04.2005 18:45
#4 RE:Bewertet: "Der grüne Bogenschütze" (4) Zitat · antworten

Also meine Bewertung zum Grünen Bogenschützen ist wie folgt. 4,5/5.
An erster Stelle ist hier zu erwähnen. Gerd Fröbe. Ein Klasse Schauspieler der es leider nur in einen Wallace geschafft hat. Warum eigentlich? Seine Schauspielerische Leistung ist das was diesen Film unter anderem trägt.
Wussow ist auch nicht so mein Fall. Im Roten Kreis hat er mit wesentlich besser gefallen.
Eddi Arent. Auch in dieser Rolle wirklich eine Superrolle. Bei Wolfgang Völz bin ich mir nicht sicher, was das werden sollte. Hatte man hier vielleicht vor einen Eddi Arent Ersatz zu schaffen? Wenn ja, ging dieser Schuss ja wohl voll nach hinten los. Und ich glaube es war auch der einzige Auftritt von Wolfgang Völz.
Es gibt mit Sicherheit einige bessere WallaceFilme, aber mit der gleichen Sicherheit wesentlich mehr schlechtere.

Mönch Offline




Beiträge: 219

08.04.2005 19:16
#5 RE:Bewertet: "Der grüne Bogenschütze" (4) Zitat · antworten

Für mich ein durchschnittlicher Film, der mehr oder weniger alleine von Gert Fröbe getragen wird. Alle anderen (vor allem Heinz Weiss) wirken relativ blass in diesem Film. Fröbe zieht alle Register seines Könnens. Ein paar ganz nette Gruseleffekte, aber fast schon zu viele Gags. Man merkt eben, dass es kein Alfred Vohrer-Film ist. Es gibt sicherlich bessere Filme der Reihe, deswegen nur 3 von 5 Punkten.

tilomagnet Offline



Beiträge: 496

08.04.2005 19:31
#6 RE:Bewertet: "Der grüne Bogenschütze" (4) Zitat · antworten

Leider geht es jetzt bergab. Ich halte den GRÜNEN BOGENSCHÜTZEN für den mit Abstand schwächsten Film der Frühphase. Ich habe immer das Gefühl, der Film wird anderswo so hoch bewertet, weil ein Schloss und ein maskierter Mörder vorkommen. Dabei werden die groben inhaltlichen Schnitzer gern übersehen. Aber zuerst das Positive:Die Schauspieler. Typisch für die frühen s/w-Wallace ist die großartige Besetzung, die mit sichtlicher Freude am Werke ist, im Grunde gibt es eine Starbesetzung bis in die Nebenrollen, wobei man denooch sagen muss, dass Wussow im ROTEN KREIS wesentlich besser war und Völz ziemlich blass bleibt, aber auch er ist nicht wirklich schlecht und seine Rolle im Prinzip ja auch nicht so groß, dass man das kritisieren muss. Ansonsten sind die Schauspieler wirklich klasse.
Leider muss ich jetzt sagen, dass mich der Film ansonsten wirklich enttäuscht. Vor allem die Tatsache, dass man die Möglichkeiten aus den guten Storyansätzen, der genialen Besetzung und den toll eingefangenen Schauplätzen einem Klamaukfilm geopfert hat. Nichts gegen eine humorvolle Inszenierung, aber hier wird alles zunichte gemacht. Tolle Szenen, besonders am Ende, werden durch überflüssigen Klamauk ins Lächerliche gezogen und können ihre Wirkung nicht entfalten. Die Begegnung von Fröbe und dem Bogenschützen, auf die man den ganzen Film gewartet hat , tritt in den Hintergrund und ist viel zu kurz. Die spätere Demaskierung des Bogenschützen ebenfalls Nebensache. Bis dahin zieht sich der Film allerdings fast endlos scheinend hin, ohne wirkliche Höhepunkte. Der Bogenschütze tritt viel zu selten und zu unspektakulär auf, als dass wirklich irgendwann Spannung aufkäme. Zwischendurch meint man, der Bogenschütze spiele überhaupt keine Rolle mehr, anstatt Spannung um die Indentität des Maskierten zu schaffen, verläuft sich die Story im Sande, um dann zu einem unbefriedigenden Schluss zu kommen. Hier hat die Regie eindeutig versagt. Vergleicht man diesen Film mit Rolands erstem Beitrag zur Serie mag man kaum glauben, dass sie vom gleichen Regiesseur stammen. Hat er es im ROTEN KREIS doch verstanden, die Geschichte durchweg spannend und abwechslungsreich zu gestalten, mit einem denkwürdigen Schluss.
Fazit:DER GRÜNE BOGENSCHÜTZE ist der erste Film der Serie, der nicht überzeugen kann. Die wenigen effektvollen Szenen werden durch unpassende Klamaukeinlagen verwässert, der Film gestaltet sich langatmig und verworren. Einzig allein der Darsteller und der Schauplätze wegen sehenswert. Schade. 3/5 Punkten

SpikeHolland Offline




Beiträge: 158

09.04.2005 09:16
#7 RE:Bewertet: "Der grüne Bogenschütze" (4) Zitat · antworten

Kann meinem Vorredner eigentlich nur zustimmen: Auch mir ist dieser Film zu langatmig, zu albern, und der titelgebende Bogenschütze wirkt nicht bedrohlich, sondern (bl)öde, und es interessierte zumindest mich letztlich gar nicht mehr sonderlich, wer sich hinter der Maske verbirgt. Diese Minuspunkte reißen für mich auch die Schauspieler nicht mehr raus. Deshalb nur zwei von fünf Punkten.
(Erstaunlich für mich übrigens, dass sich meine bisherige Meinung zu fast allen Wallace-Filmen beim jetzigen Wiedersehen auf DVD ändert. Viele der Filme, die ich bislang für meine Favoriten hielt - basierend auf Eindrücken, die teils über 20 Jahre alt sind - schneiden heute in meiner Gunst schlechter ab, während andere mir heute deutlich besser gefallen als damals.)

Andreas Offline




Beiträge: 349

09.04.2005 09:43
#8 RE:Bewertet: "Der grüne Bogenschütze" (4) Zitat · antworten

Stimme meinen Vorrednern zu. Es kommt für mich keine Wallace-Atmo auf. Fröbe ist das einzig gute daran. Mir gefällt die Auflösung am Ende nicht. Die Morde sind vorhersehbar. Und sprüche wie "da wird nur der neue Wallace-FIlm gedreht" kann ich ganz und gar nicht leiden. 2/5

Dirk Offline



Beiträge: 2.788

09.04.2005 09:52
#9 RE:Bewertet: "Der grüne Bogenschütze" (4) Zitat · antworten

In Antwort auf:
Vergleicht man diesen Film mit Rolands erstem Beitrag zur Serie mag man kaum glauben, dass sie vom gleichen Regiesseur stammen.

Ganz meine Meinung. Während KREIS noch etwas farblos daher kam, hat Roland mit dem BOGENSCHÜTZEN einen absoltuten Spitzenfilm geschaffen. Eddi Arent, Karin Dor, Klausjürgen Wussow, Harry Wüstenhagen und Gert Fröbe spielen wie immer klasse und die Inszenierung kann auch überzeugen. Wallace-Atmo kommt definitv auf. Dennoch musste ich meine anfänglich sehr hohe Meinung über den Film auf Grund der etwas schwächeren Story etwas nach unten korrigieren. 4/5

KlausS Offline



Beiträge: 278

09.04.2005 11:41
#10 RE:Bewertet: "Der grüne Bogenschütze" (4) Zitat · antworten

Für mich gehört der Bogenschütze in die Kategorie "Schade, hätte man mehr draus machen können". Die Story finde ich vom Ansatz her gut, jedoch die Motive des Bogenschützen etwas verwirrend. Mit ein bisschen mehr Dramatik bei Aussendrehs im Dunkeln und besserer Ausnutzung des "Frau-wird-seit-Jahren-im-Keller-festgehalten"-Themas, hätte das durchaus ein besserer Film werden können.

Dieser Film gehört zu einer der wenigen Wallace-Filmen, dessen Basis-Thema in umgewandelter Form auch heute noch Kino-Potential eines Psycho-Thrillers hätte. 3/5 Punkte

Minuspunkt: Wussow

Viele Grüße
Klaus

zinker84 Offline



Beiträge: 189

09.04.2005 19:33
#11 RE:Bewertet: "Der grüne Bogenschütze" (4) Zitat · antworten

Es ist eindeutig Gert Fröbe, der den Film rettet (ja ja, wenn Blicke töten könnten...). Er spielt seine Gegenüber klar an die Wand. Die Story ist – wie bei dem einen oder anderen Wallace-Film - etwas irritierend aufgezogen worden. Es ist schwer, hier nicht den Kopf zu verlieren. Eddi Arent spielt zum ersten Mal richtig dusselig. Und der arme Insp. Featherstone: Er hatte der die Arschkarte gezogen und musste von Klausjürgen Wussow geschauspielert werden. Der hatte uns ja schon im ROTEN KREIS mit seinem Auftreten beglückt. Nur hatten wir da das erfreuliche Erlebnis, dass er zum Schluss doch noch mit seinem Leben bezahlen musste, im GRÜNEN BOGENSCHÜTZEN wartet man allerdings vergeblich darauf, das auch dieser Schleimscheißer von einem Pfeil durchbohrt wird.
Das einzig Gute an Wussows Auftritt ist, dass er am Ende des Films den (leicht verwirrten) Zuschauer aufklärt, wer denn der Bogenschütze war und warum er was getan hat, denn das konnte man sich bei der Geschichte nun wirklich nicht zusammenreimen.

Christopher Offline



Beiträge: 236

09.04.2005 21:00
#12 RE:Bewertet: "Der grüne Bogenschütze" (4) Zitat · antworten

Ich finde das andere besser sind wie Der Rote Kreis oder Gasthaus der Film hat auch einige Schwächen,wie Benny schon geschrieben hat die Auflösung des Grünen Bogeschützens gerät ein bischen in den Hintergrund aber das wird alles von Gerd Fröbe verdeckt und darum sehe ich den Film auch immer wieder gerne.4/5 Punkte

ewok2003 Offline




Beiträge: 1.290

09.04.2005 21:43
#13 RE:Bewertet: "Der grüne Bogenschütze" (4) Zitat · antworten

In Antwort auf:
Ich finde das andere besser sind wie Der Rote Kreis oder Gasthaus der Film hat auch einige Schwächen,wie Benny schon geschrieben hat die Auflösung des Grünen Bogeschützens gerät ein bischen in den Hintergrund aber das wird alles von Gerd Fröbe verdeckt und darum sehe ich den Film auch immer wieder gerne.4/5 Punkte

Wenn du Satzzeichen verwenden würdest, könnte man deine Texte besser lesen.

Gruß, Ewok

Der Hexer Offline



Beiträge: 373

10.04.2005 19:20
#14 RE:Bewertet: "Der grüne Bogenschütze" (4) Zitat · antworten
Dieser Film kann meiner Meinung nach mit seinen drei Vorgängern nicht mithalten.
Buch und Regie überzeugen nicht wirklich - die Rolle des Abel Bellamy gerät zu sehr in den Vordergrund, während andere für die Handlung sehr wichtige Charaktere (wie John Wood) nicht genügend beleuchtet werden.
So plätschert die Handlung leider etwas chaotisch und verwirrend daher und schließt mit einer wenig befriedigenden Auflösung ab.
Und dann hat man den Film auch noch mit albernen Kalauer-Dialogen und nervigen Klamauk-Einlagen überschüttet - von Jürgen Roland hätte man nach dem genialen "Der rote Kreis" deutlich besseres erwarten können.
Nichtsdestotrotz hat auch dieser Film seine positiven Seiten: die Darsteller geben sich große Mühe, in ihren Rollen zu überzeugen. Gert Fröbe ist großartig.
Insgesamt 2/5 - und dass nur weil ich mir die 1/5 für einige Machwerke im Epigonenbereich aufspare (z.B. den bodenlos grottigen "Würger vom Tower").
Der schwächste s/w-Wallace.

ewok2003 Offline




Beiträge: 1.290

10.04.2005 19:44
#15 RE:Bewertet: "Der grüne Bogenschütze" (4) Zitat · antworten

Nach dem, was man hier so ließt, habe ich das Gefühl, dass in Florians Auswertung "Der Grüne Bogenschütze" unter den vier erstgedrehten Filmen am schlechtesten abschneiden wird. Ich sehe das genau andersrum, ist aber natürlich mein persönlicher Geschmack. Dass der darauffolgend gedrehte Film "Die toten Augen von London" besser abschneiden wird, vermute ich mal sehr stark.

Gruß, Ewok

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 12
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen