Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 55 Antworten
und wurde 2.492 mal aufgerufen
 Edgar-Wallace-Forum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
DanielL Online




Beiträge: 3.841

08.06.2009 10:29
#16 RE: Welcher Wallace-Film wird dem Roman am besten gerecht? Zitat · Antworten


Nachdem in den letzten Wochen hier in diversen Threads der Roman DIE TÜR MIT DEN SIEBEN SCHLÖSSERN außerordentlich gelobt wurde, habe ich in den letzten Tagen die ungekürzte Erstübersetzung gelesen und kann mich dem Lob anschließen. Ein toller Krimi- und tlw. Horror-Wallace mit einer geografisch selten konzentrierten Spannung, da sich fast die gesamte Handlung in Sussex, bei den Codys und in Selford Manor abspielt.
Die ersten zwei Drittel des Romans sind im Film doch sehr originalgetreu übernommen, Veränderungen wurden behutsam vorgenommen. Der Roman hat im letzten Drittel allerdings seine größte Faszination. Ich möchte hier einmal auf die Stelle eingehen, wo Dick Martin und Inspektor Sneed dem Hause der Codys einen nächtlichen Besuch abstatten. Erst stolpern sie über zwei Leichen, verfolgen dann eine Blutsput im Haus, das Licht und die Telefonleitung wird von unbekannter Hand gekappt. Dem Licht ihrer Taschenlampen folgend schleichen sie weiter in den Park, entgehen dort knapp einem Mordanschlag, als mitten im düsteren Park plötzlich das Feuer auf sie eröffnet wird. Ausgerechnet diese Passage hat man im Film fast komplett ausgespart, obwohl man sie ohne weiteres in das aktualisierte Drehbuch hätte einfügen können (Inspektor Sneed hätte dann weggelassen oder ersetzt werden müssen.). Wenn man das Geschehen im Roman liest, schreit es förmlich nach einer thrilligen Film-Umsetzung. Von der unheimlichen Vorlage her, hätte man es von der Horror-Stimmung durchaus mit den TOTEN AUGEN aufnehmen können. Daher muss ich die Plotänderungen in der letztgültigen Drehbuchfassung umso mehr bemängeln.

Gruß,
Daniel

Joachim Kramp Offline




Beiträge: 4.901

08.06.2009 16:47
#17 RE: Welcher Wallace-Film wird dem Roman am besten gerecht? Zitat · Antworten

Zitat von Daniel Lantelme
Inspektor Sneed hätte dann weggelassen oder ersetzt werden müssen.). Wenn man das Geschehen im Roman liest, schreit es förmlich nach einer thrilligen Film-Umsetzung. Von der unheimlichen Vorlage her, hätte man es von der Horror-Stimmung durchaus mit den TOTEN AUGEN aufnehmen können. Daher muss ich die Plotänderungen in der letztgültigen Drehbuchfassung umso mehr bemängeln.


Zu Deiner Information: Im Wiedmann-Drehbuch ist SNEED noch als Chef vom Yard enthalten - hätte Henning Schlüter verkörpern können. Letztendlich hat man ihn durch "Sir John" ersetzt.

Und der letzte Satz von Dir ist genau der Grund warum mir der Film nicht so besonders gefällt, wobei er zu Beginn auch hätte flotter sein können - und das hat Vohrer im Gegensatz zu "Die toten Augen von London" & "Das Gasthaus an der Themse" hier nicht in den Griff bekommen und ist ihm ausschließlich anzulasten.

Joachim.

inspectorhiggins Offline



Beiträge: 188

08.06.2009 18:17
#18 RE: Welcher Wallace-Film wird dem Roman am besten gerecht? Zitat · Antworten

Schade eigentlich.
Ich habe mir vor einer Woche auch mal wieder die ungeküzte Romanfassung zu Gemüte geführt und war aufs Neue begeistert (und von der Filmversion sehr enttäuscht). Eurer Kritik ist nichts hinzuzufügen. Was hätte man nicht alles aus dem Stoff machen können ...

Joachim Kramp Offline




Beiträge: 4.901

10.06.2009 08:48
#19 RE: Welcher Wallace-Film wird dem Roman am besten gerecht? Zitat · Antworten
ACHTUNG (ROMAN)-S*P*O*I*L*E*R enthalten!

Ich habe mich nun mit den Zinker-Veröffentlichungen beschäftigt.
Zunächst habe ich mir die gekürzte Fassung von AirPlayAudio angehört - gelesen von Robert Giggenbach. Danach die ungekürzte Fassung von Radioropa gelesen von Wolfgang Buschner.

Zunächst möchte ich einmal festhalten, dass ich Ende der 60er die Neuübersetzung (gelbe Ausgabe von Bertelsmann) gelesen habe und war bitter enttäuscht. Irgendwie fand ich die Story fade und langweilig. Später habe ich den Roman nochmals gelesen, aber meine Meinung blieb. Durch die gute Lesung von Robert Giggenbach wurde mein Eindruck nun zwar etwas positiver - aber das war's nun auch. Erst durch die nun ungekürzte Fassung von Radioropa stieg nun meine Meinung gegenüber dem Roman. Viele bisher weggelassene Details - ob nun wichtig oder auch nicht - passen in das Geschehen und runden den Roman ab. Nun kann ich inzwischen auch viele Kritiker verstehen, die einfach nur negativ über Wallace und seine Werke schreiben - sie kennen zu 99% ja nur die gekürzten Ausgaben. (Die Kritiken Ende der 20er/ Anfang der 30er waren nämlich gegenüber späteren Kritiken meist positiv!).

Die AirPlayAudio-Fassung besiert vermutlich auf die Heyne-Übersetzung, denn der Reporter heißt hier Collie und der Club-Besitzer wird von seinem Freund Percy genannt entgegen den Namen Harras und Waldemar.

Hat man bei der Wallace-Verfilmung Nr.11 "Das Gasthaus an der Themse" den Haupttäter verändert, ging man bei der Verfilmung Nr.12 "Der Zinker" noch einen Schritt weiter: Man elimierte fast 100% den Hauptakteur Captain John Leslie (Jan Hendriks) durch Tod mitten in der Geschichte und förderte den Roman-Nebeninspektor Elford zum Hauptakteur. Zudem eliminierte man im Roman vorkommende Figuren (Tillmann, Lew Friedman), die besonders verdächtig waren der Zinker zu sein. Später stellte sich (im Roman) heraus, dass Captain Leslie in Wirklichkeit Chefinspektor Barrabal von Scotland Yard ist. Auch der Leoparden-Club und sein Besitzer Bill Anerley wurden fallen gelassen. Nur aus dem Zeitungsredakteur Mr. Field hat man dann Sir Fielding gemacht.

Alles in allem eine vernünftige Bearbeitung des Zinker-Stoffes - aber man merkt von Film zu Film dass man sich immer weiter vom Roman-Wallace entfernt.

Joachim.
P.S.: Die gelesene Fassung von Wolfgang Buschner ist sehr anstrengend zu hören, da Buschner zu wenig Pausen macht bzw. oft einfach "durchliest". Das Cover von Radioropa ist diesmal keine Werbung für ein Medikament!
Gubanov Offline




Beiträge: 16.314

10.06.2009 09:18
#20 RE: Welcher Wallace-Film wird dem Roman am besten gerecht? Zitat · Antworten
Interessante Aspekte! Ich habe den "Zinker" in der Erstübersetzung der Weltbild-Sammleredition gelesen und fand den Roman damals mittelmäßig, weil er sich sehr, sehr stark mit den Gefühlsklemmen von Beryl befasst und über Strecken eher wie ein Liebesroman als wie ein Krimi wirkt. In diesem Falle, bestärkt durch den nun offenbaren Qualitätsunterschied der Leser von Airplay und Radioropa, werde ich die gut gekürzte 3-CD-Fassung mit Robert Giggenbach vorziehen. Er liest brillant und man hat "genau das Richtige gekürzt", um den Roman gut genießbar zu machen. Das Hörbuch ist nicht einmal 35 Minuten länger als ein 2-CD-Hörbuch und man hat trotzdem nicht das Gefühl, Lücken ausmachen zu können.

Ein anderer Aspekt ist der Übersetzungsvergleich. Die Namensänderungen sind auch mir aufgefallen. Danke für den Hinweis auf die Heyne-Ausgabe. Auf dieser wird auch "Das indische Tuch" basieren sowie womöglich auch andere Wallace-Hörbücher der Reihe.

2. Edgar-Wallace-Grand-Prix: Übersicht / Epigonen-Grandprix: Übersicht / Quoten
UND NOCH MEHR LINKS: Der Lümmel-Blog / Das Lümmel-Forum
/ JBV1 JBV2 / EWP1 EWP2 EWP3

Joachim Kramp Offline




Beiträge: 4.901

10.06.2009 17:23
#21 RE: Welcher Wallace-Film wird dem Roman am besten gerecht? Zitat · Antworten

Zitat von Gubanov
Interessante Aspekte! Ich habe den "Zinker" in der Erstübersetzung der Weltbild-Sammleredition gelesen und fand den Roman damals mittelmäßig, weil er sich sehr, sehr stark mit den Gefühlsklemmen von Beryl befasst und über Strecken eher wie ein Liebesroman als wie ein Krimi wirkt. In diesem Falle, bestärkt durch den nun offenbaren Qualitätsunterschied der Leser von Airplay und Radioropa, werde ich die gut gekürzte 3-CD-Fassung mit Robert Giggenbach vorziehen. Er liest brillant und man hat "genau das Richtige gekürzt", um den Roman gut genießbar zu machen. Das Hörbuch ist nicht einmal 35 Minuten länger als ein 2-CD-Hörbuch und man hat trotzdem nicht das Gefühl, Lücken ausmachen zu können.

Ein anderer Aspekt ist der Übersetzungsvergleich. Die Namensänderungen sind auch mir aufgefallen. Danke für den Hinweis auf die Heyne-Ausgabe. Auf dieser wird auch "Das indische Tuch" basieren sowie womöglich auch andere Wallace-Hörbücher der Reihe.

Vielleicht kommt einem diese Gefühlsduselei von Beryl beim Lesen rüber - aber bei Radioropa konnte ich hier nichts spüren. Wie gesagt dem Sprecher zuzuhören war durchweg anstrengend. Du fandest den Roman ja mittelmäßig - ich fade - kommt letztendlich aufs Gleiche raus.
Es sind vier CDs und durch das wesentlich schwere bzw. genauere Zuhören merkt man die zusätzliche Szenen schon. Interessant ist nur mal wieder der Quatsch auf der Rückseite des Covers: Hier ist als Inhaltsangabe die vom Kinofilm. So sind manche Redakteure - einfach lächerlich!

Joachim.

Joachim Kramp Offline




Beiträge: 4.901

12.06.2009 19:37
#22 RE: Welcher Wallace-Film wird dem Roman am besten gerecht? Zitat · Antworten
Nun habe ich mir noch von AirPlayRadio DAS INDISCHE TUCH angehört - gelesen von Robert Giggenbach. Wie bereits beim ZINKER spricht Giggenbach ausgezeichnet. Der Roman gehört zu Wallace' Spätwerken - wurde aber bereits relatib früh erstverfilmt. Die engl. Verfilmungen übernehmen die Story im Sinne Wallace, was man von der dt. Version nicht behaupten kann. Nur einige Namen und der Mörder wird übernommen. Das Schloß von Sussex nach Schottlanf verlegt - sowie die Personen Peter Ross und Sir Hockbridge neu hinzu genommen. Butler Bonwtt und Chiko kommen in anderer Form im Roman vor.
FAZIT: Man entfernte sich mit dieser Verfilmung immer mehr vom Roman-Wallace.

Joachim.
Sir Oliver Offline




Beiträge: 2.008

13.07.2009 09:15
#23 RE: Welcher Wallace-Film wird dem Roman am besten gerecht? Zitat · Antworten

ich habe leider bisher noch nicht viele wallace gelesen... nur drei... das waren der frosch, die bande und die blaue hand... am meisten hat mich hier die blaue hand enttäuscht... den frosch finde ich im vergleich zum film noch ganz passend... an die bande kann ich mich leider nicht mehr so erinnern... mir war aber so, als wäre diese auch insgesamt relativ nah an den film angelehnt... (bzw. andersrum)

Die Mendoza Offline




Beiträge: 50

08.02.2012 13:29
#24 RE: Welcher Wallace-Film wird dem Roman am besten gerecht? Zitat · Antworten

Was die inhaltliche Treue angeht, so sind natürlich vor allem die Filme der ersten Jahre zu nennen, hierbei auch insbesondere der Nicht-Rialto-Film "Der Rächer". Was das eigentliche Flair der Romane betrifft, so finde ich, kommt dieses nur wenig bis gar nicht in den Filmen rüber, was angesichts der radikalen Verlegung der Handlung aus den "Roaring Twenties" in die "Swinging-Sixties" nicht weiter verwundert. Mit Flair meine ich dabei nicht, die unheimliche Stimmung (London, Nebel, Gruft), noch meine ich das es den 60er-Jahre Filmen an Flair fehle. Vielmehr meine ich den Zeitgeist der 20er-Jahre, der sich in den Büchern ausdrückt, aber logischerweise in den Filmen wegfällt. Was die Stimmung angeht, also jenes Gefühl von Spannung, Unheimlichkeit und Action, so finde ich, dass das "Gasthaus an der Themse", auch wenn es sehr frei mit der Vorlage umgeht, doch die Atmo des Romans gut wieder gibt. Auch die "toten Augen" finde ich diesbezüglich sehr gelungen. Bei der "seltsamen Gräfin" weht ein Hauch von altem UFA-Flair und nicht zuletzt wegen der expressionistischen Darstellungsweise von Lil Dagover und Fritz Rasp, der ja schon im zwei der alten Wallace-Filme der 30er-Jahre mitspielte, ist dieser Film für mich interessanter und werkgetreuer, als die eher psychedelischen Filme ab Mitte der 60er... Da haben wir es mit einem komplett neuen Zeitgeist zu tun. In Filmen, wie dem "Rächer" oder der "Tür mit den 7 Schlössern" sind die Dialoge zudem mit einem pfiffigen Humor gewürzt, der Wallace' Humor, den ich bei den Romanen immer sehr schätze, eher entspricht, als der platte "Nachkriegs-Klamauk", der mir bei manchen der Filme einfach zu übertrieben ist...
Generell denke ich, dass das "Wallace-Typische" der Filme, nicht das "Wallace-Typische" der Bücher ist...

Blap Offline




Beiträge: 1.128

08.02.2012 16:19
#25 RE: Welcher Wallace-Film wird dem Roman am besten gerecht? Zitat · Antworten

Ich lehne grundsätzlich den Vergleich von Filmen und Büchern ab. Zwei völlig unterschiedliche Formen der Kunst, jeglicher Vergleich macht aus meiner Sicht keinen Sinn. Inzwischen bringt es mich regelrecht auf die Palme, wenn ich Geschwafel wie "Das Buch war aber besser..." oder "Der Film ist ganz anders als das Buch..." höre.

Warum sollten sich Filmemacher sklavisch an eine Romanvorlage halten? Es ist IMHO weitaus spannender und prickelnder wenn man einer Geschichte neue Aspekte entlockt, generell finde ich es unverschämt Forderungen an Filme zu stellen! Frag nicht was der Film für dich tun kann, frag was du für den Film tun kannst!

Schwester Elfriede, wo bleiben meine Pillen?

***



Vom Ursprung her verdorben

Blap Offline




Beiträge: 1.128

08.02.2012 18:02
#26 RE: Welcher Wallace-Film wird dem Roman am besten gerecht? Zitat · Antworten

Huch, da ging der alte Wallach in mir wieder durch. Ich wollte selbstverständlich keinen Forianer persönlich angreifen. Mein Nervenkostüm reagiert auf dieses Thema sehr empfindlich.

***



Vom Ursprung her verdorben

Gubanov Offline




Beiträge: 16.314

08.02.2012 18:08
#27 RE: Welcher Wallace-Film wird dem Roman am besten gerecht? Zitat · Antworten

So hat es wohl auch niemand aufgefasst. Ich glaube allerdings, dass man sehr wohl differenzieren muss und auch Originaltreue verlangen kann. Den Titel und den Namen des Autors zu verwenden und dann etwas X-Beliebiges daherzuschreiben, ist per se erst einmal nicht die allerfeinste Art, wobei natürlich zum Entdecken zusätzlicher Schichten oder Kniffe der Vorlage auch in gewissem Grad ergänzend Tiefe eingebaut werden darf. Der Vergleich zwischen Film und Buch erübrigt sich außerdem keineswegs; sicher sind es zwei unterschiedliche Medien, aber es steckt (hoffentlich) dieselbe Grundidee dahinter, die einer wie auch immer gearteten künstlerischen Auseinandersetzung bedarf.

Aber das ist alles sehr abstrakt und theoretisch. Viel mehr freut mich, dass wieder einmal ein paar alte Wallace-Diskussionen nach oben kommen und die Vormachtstellung der Rätsel-Spiele etwas auflockern. Gerade bei Wallace ist es wichtig, zwischen Buch-Atmo und Film-Atmo zu unterscheiden, was besonders die Frage "Was ist Wallace und was nicht?" betrifft.

Count Villain Offline




Beiträge: 4.283

08.02.2012 19:24
#28 RE: Welcher Wallace-Film wird dem Roman am besten gerecht? Zitat · Antworten

Zitat von Gubanov
Gerade bei Wallace ist es wichtig, zwischen Buch-Atmo und Film-Atmo zu unterscheiden, was besonders die Frage "Was ist Wallace und was nicht?" betrifft.



Gutes Stichwort.

Was ist Wallace?

Prisma Offline




Beiträge: 7.549

08.02.2012 19:35
#29 RE: Welcher Wallace-Film wird dem Roman am besten gerecht? Zitat · Antworten

Zitat von Blap
Frag nicht was der Film für dich tun kann, frag was du für den Film tun kannst!


Blap, das ist eine sehr interessante Aussage, die ich eigentlich ähnlich sehe und nur unterstreichen kann. Wenn ich diesbezüglich aber von mir ausgehe, muss ich gestehen, dass es sehr lange gedauert hat, um überhaupt zu dieser Einstellung zu kommen. Als Zuschauer erhebt man ja zuerst mal den Anspruch, dass der Film für einen selbst da sein sollte, nicht umgekehrt. Seit ich generell keine übergroßen Anforderungen mehr stelle, erlebe ich mitunter die tollsten Überraschungen, oder besser gesagt kaum mehr Enttäuschungen. Das hat überhaupt nichts mit dem Herunterschrauben von Qualitätsansprüchen zu tun, sondern geht eher in die Richtung der Wertschätzung für das Produkt, hinter dem generell sehr viel Arbeit steckt, egal in welcher Silhouette es sich präsentiert. Ich sage mittlerweile sehr häufig zu mir selbst: "Naja, trotzdem schön, dass es diesen Film gibt".
Ich kann überhaupt nicht viel zum Zusammenhang Romane und Film sagen, da ich schnell wieder mit dem Lesen aufgehört habe, obwohl ich mir sehr viele davon zugelegt habe. Es ist jedoch erfahrungsgemäß so: was zuerst da war, bleibt häufig auch als persönliche Messlatte bestehen. Natürlich klingt das grotesk wenn ich sage, dass ich deswegen nicht viel mit den Romanen anfangen konnte (die für die Edgar Wallace Reihe als Grundstein angesehen werden sollten) aber auch mir haben seinerzeit die gravierenden Unterschiede nicht sehr zugesagt. Daher ist die Aussage, dass die Romanvorlage "besser" beziehungsweise "anders" sei, irgendwie schon nachzuvollziehen.

Gubanov Offline




Beiträge: 16.314

08.02.2012 19:43
#30 RE: Welcher Wallace-Film wird dem Roman am besten gerecht? Zitat · Antworten

Zitat von Prisma
Als Zuschauer erhebt man ja zuerst mal den Anspruch, dass der Film für einen selbst da sein sollte, nicht umgekehrt.


Ist ja auch richtig. Der Film ist nicht zuletzt eine Dienstleistung, für die ich bezahle.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz