Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 85 Antworten
und wurde 6.038 mal aufgerufen
 Edgar-Wallace-Forum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Tarzan Offline



Beiträge: 902

21.11.2013 12:56
#46 RE: Kriminalfilm-Musik Zitat · antworten

Ja, am Anfang hört man doch ziemlich eindeutig noch den Schweißbrenner!

Wie bei einem Krimi kommen mit der Zeit nun Sachen ans Licht.

Wer 2x Mitschnitte von DVD verwendet, der hat das vielleicht noch öfter gemacht?

TV-1967 Offline



Beiträge: 445

21.11.2013 15:44
#47 RE: Kriminalfilm-Musik Zitat · antworten

Inspektor Higgins wird ZORROX sowie demnächst als ausführende Kraft hinter der Organisation "PMG" enttarnen...
Auch sehr zum Schmunzeln. Wie bei "WALLACE"...! Schön daß er zumindest mal seine eigenen Booklets liest!

zorrox Offline



Beiträge: 12

21.11.2013 16:32
#48 RE: Kriminalfilm-Musik Zitat · antworten

Hallo Tarzan,
ich habe den Titel "Nachts im Nebel auf der Themse" und auch "Der Frosch mit der Maske" mehrfach angehört.

Beide Titel sind indentsich mit den Titel von BSC (Kriminalfilmmusik no.4) aus dem Jahre 2000.
Lediglich "Der Frosch mit der Maske" von PMG ist in Stereo.

Wenn das also Mitchnitte wären, so hätte auch BSC diese Lizenztitel als Mitschnitt eingesetzt.

Aber ich denke es wäre schöner sich Gedanken zu machen ob man eine CD, so wie ich zuvor bechrieben hatte, in
Auftrag gebe könnte.

Zorrox

zorrox Offline



Beiträge: 12

21.11.2013 16:52
#49 RE: Kriminalfilm-Musik Zitat · antworten

Ich bemerke deine Kommentare werden kürzer.
Inspektor Higgins aus der Schweiz hat den Namen schon ausfindig gemacht!

Wenn ich mir eine CD kaufe ist das öfter so.

Ich schaue mir die ganzen Kommentare hier an, bemerkenswert wenn man überlegt,
das es sich hier eigentlich nur um eine CD handelt.

Aber gut - jeder so wir er will!

Zum Thema DVD-Mitschnitt von Rio Lobo usw.
Die Origianlmusik von Jerry Goldsmith war bereits vom Label Prometheus Records
und LaLaLand Records veröffentlich! Eine Single kam von CBS.
Möglich das RCA-Japan Anfang der 60er Jahre eine Single presste.

Gruß
Zorrox

Tarzan Offline



Beiträge: 902

21.11.2013 21:57
#50 RE: Kriminalfilm-Musik Zitat · antworten

Zitat von zorrox im Beitrag #49

Ich schaue mir die ganzen Kommentare hier an, bemerkenswert wenn man überlegt,
das es sich hier eigentlich nur um eine CD handelt.

Aber gut - jeder so wir er will!



Dafür sind manchmal Foren da.

Aber da ja alle Filmmusik lieben, darf es schon möglich sein, darüber auch zu diskutieren.

Das Thema geht um die neue CD, insofern darf der Bezug auf die frühere Kriminalfilm-Musik sicher angebracht sein, aber er hat nichts mit den Ankündigungen "Originalmusik" bei der neuen CD zu tun. Hier sagt mir mein Bauchgefühl, dass eine Handvoll Titel wie Mitschnitte klingt.

Es stellt sich nun immer mehr heraus, dass nicht alles von den Masterbändern stammt (ob die Quote 90 % gehalten werden kann?).

Wenn diese "Feststellung" nur Schmunzeln erzeugt und dann die Diskussion so hingestellt wird, als handelte es sich "nur" um eine CD, wird das Thema zu einfach genommen.

Schon in meiner ersten Beurteilung habe ich zwar geglaubt, es handelt sich nicht nur um Originale. Unterm Strich fand ich alles aber auch noch "professionell" gemacht. Das finde ich es teilweise immer noch.

Nur: Finde den Kundennepp einfach schade, wenn es sich dann nicht um Originale handelt. Nicht mehr und nicht weniger.

Ich liebe Krimi-Musik und hatte geglaubt, es handele sich wirklich um die angekündigten "Originalaufnahmen". Tja, der Schweißbrenner hat letztlich den Fall ziemlich klar gelöst. Schon bei Wallace gab es immer etwas, was "verraten" hat.-)

Für mich ist der Fall nun gelöst - so dass es keiner weiteren Bemerkungen mehr bedarf!

Edgar007 Offline




Beiträge: 2.310

22.11.2013 06:41
#51 RE: Kriminalfilm-Musik Zitat · antworten

Was sind denn eigentlich "Originalaufnahmen"? M.W. wurden früher viele Filme "live" vertont, d.h. das ORchester spielte die Stücke live zum Film ein. So steht es zumindest auf einer alten LP mit Wallace-Tracks.

zorrox Offline



Beiträge: 12

22.11.2013 11:31
#52 RE: Kriminalfilm-Musik Zitat · antworten

Hallo Tarzan,

ich war 30 Jahre im Bereich Musik tätig, jetzt im Ruhestand. In den Anfängen ganz stolz meine US-Importe in Deutschland und der Schweiz verkaufen zu können. Schwerpunkt war Instrumentalmusik, Surf-Rock und Soundtracks. So konnte ich mir viele Kontakte zur Musikindustrie im In- und Ausland schaffen und hatte einige Musiker und Komponisten kennen gelernt.

Da ich für einige Unternehmen beratend tätig war könnte ich dir viele gute Labels nennen die hin und wieder auf Schallplatten und sogar auf US-VHS-Bändern und US-DVD zurückgreifen mußten um ihre Tonträger herstellen zu können. So sind z.B. einige CDs mit TV-Klassikern der 60er und 70er Jahre aufgrund fehlenden oder unbrauchbaren Masterbändern mit DVD-Mitschnitte erfolgreich angereichert worden. Man hatte das Rauschen gehört, dennoch waren alle zufrieden auch den letzten Rest an Filmmusik hören zu können.

Wenn ich schmunzel dann nicht über das Forum sondern wie sich einige hier hineinsteigern. Fakt ist das lediglich zwei Titel - sagen wir mal "Lifeaufnahmen" sind, beide Titel im Jahre 2000 produziert und später auch unverändert lizensiert wurden. Ein Lizenzgeber / Rechteinhaber dieser Titel ist weit über 80 Jahre und froh seine Musik noch einmal auf einer CD zu hören.

So hat ,wie du sagst, ein Schweißbrenner und "das Klatschen im Hintergrund" die "Lifeaufnahmen" ausfindig gemacht.

Gruß
Zorrox

Tarzan Offline



Beiträge: 902

22.11.2013 15:04
#53 RE: Kriminalfilm-Musik Zitat · antworten

Sicher wurden die Originalaufnahmen vor einer Kinoleinwand eingespielt. Der Schweißbrenner oder das Klatschen dürfte da aber nicht mit drauf gekommen sein.-)

Wir stellen jetzt einfach mal die Ermittlungen zu einigen anderen Titel außer "Frosch mit der Maske" ein... Sonst häufen sich vielleicht noch die Einzelfaelle...

Der schwarze Abt Offline



Beiträge: 3.879

22.11.2013 20:24
#54 RE: Kriminalfilm-Musik Zitat · antworten

Seit Montag befindet sich diese CD nun in meinem Besitz und es muss einfach gesagt sein: Ich bin hellauf begeistert!

Zu dem komplexen Originalband-Krimi, der sich hier gerade abspielt möchte ich nur sagen, dass es mir gleich ist, ob nun Originalband oder DVD-Ausschnitt; mir ist nur wichtig, dass die Melodien so klingen wie ich sich kenne (restaurieren ist natürlich ebenfalls erwünscht) und es sich dabei nicht um anders klingende Neueinspielungen handelt. Der Schweißbrenner stört mich kaum und das Klatschen im Hintergrund sorgt für Atmosphäre.

Gelobt werden muss ebenso die Wahl der 24 Musikstücke, denn es wurden ausschließlich schön anzuhörende Stücke auf dieser CD verewigt.
Jedoch finden sich hier auch die beiden einzigen richtigen Mängel:
1. Man hätte noch viele weitere Melodien mitdraufpacken können! Da wurde freier Speicherplatz vergeudet, das kann wohl niemand bestreiten.
2. Stück Nummer 5, „Das Geheimnis der schwarzen Witwe“, hätte nicht unbedingt mit draufgenommen werden müssen, da direkt im Anschluss die Version mit dem Gesang Belinas ertönt. Dennoch nicht wirklich schlimm.

Das Booklet mag fehlerhaft sein, ist jedoch bloß Bonusmaterial und solange nur das Bonusmaterial und nicht der Hauptinhalt fehlerhaft ist, stört mich das nicht besonders. Das Booklet bietet aber trotzdem einige interessante Informationen. Zum Beispiel war ich völlig verblüfft, als ich sah wie viel man dort über Keith Papworth erfahren kann, beeindruckend!

Die Hülle ist übrigens auch durch und durch hübsch gestaltet worden.

Alles in allem: Wunderbar! Zweifellos werde ich mir auch die restlichen CD's beschaffen sobald sie erhältlich sind...























... - wenn sie jemals erhältlich sind. Ich bin gespannt, ob die CD's erfolgreich genug sind, dass alle fünf auf den Markt kommen und das Ganze wegen wirtschaftlichem Misserfolg nicht mittendrin zusammenbricht (diese eine negative Amazon-Kundenrezension ist nicht besonders hilfreich). Ich für meinen Teil glaube jedenfalls erst dann an eine komplette Reihe, wenn alle fünf bei mir zu Hause sind!

Arild Rafalzik Offline



Beiträge: 12

22.11.2013 20:43
#55 RE: Kriminalfilm-Musik Zitat · antworten

Eine Info u.a. an Zorrox

An dieser Stelle muss ich mich jetzt doch mal wieder zu Wort melden, denn manche Falschaussagen kann ich so einfach nicht stehen lassen. Zur Info, ich bin der Produzent der Kriminalfilm Musik 1 - 4 (da war mein von mir bezahltes Label die BSC Music) und der Produzent z.B. der CD-Serie Deutsche Filmkomponisten 1 - 10 sowie ca. 60 weiterer CDs mit Filmmusiken.

In all diesen Jahren habe ich es so gut wie niemals erlebt, dass ein Leistungsschutzrecht-Inhaber (z.B. Musikverlage) die verwendeten Musikaufnahmen überprüft hat. Nicht mal in dem Sinne, ob die auf der CD enthaltenen Aufnahmen überhaupt dem Titel entsprechen. Die einzige Überprüfung für mich waren die Komponisten selbst (damals lebten noch Heinz Funk, Rolf Wilhelm, Willy Mattes, Carlos Diernhammer, Oskar Sala, Peter Sandloff usw., mit denen ich eng zusammen gearbeitet habe). Für das Material der Schacht-Verlage hatte ich Volker Rippe, der sich die Mühe machte, aus dem Archiv die Bänder herauszusuchen. Bei EMI (Geheimnis der weißen Nonne) bekam ich für teuere Lizenzen derart schlechte Bänder (mit Tonsprung, dass ich sie in 3 Studios überarbeiten lassen mußte. Die meisten CD-Titel stammen von mir (bei einer Titelmusik ist das einfach . aber bei den anderen Titeln habe ich z.B. Martin Böttcher jeweils 3 und Peter Thomas je 5 Vorschläge den Szenen entsprechend zur Auswahl gegeben).

Wer in einem Verlag hätte Schnürsenkelbänder mit z.B. der Ansage "Take 1-81" auch nur angehört? (Die Verlagsdamen etwa?)

Zur Produktionszeit von Krimi 1 - 4 (1996 - 2000) gab es die Filme noch nicht auf DVD. Vom O-Ton abnehmen bedeutete eine 35-mm-Kopie auftreiben und damit in ein entsprechendes Studio (oft in Wien) zu gehen. Mit ganz wenigen Ausnahmen (Schacht-Verlage - Volker Rippe) habe ich alle Originalbänder von den Komponisten bekommen; wie Herr Gallus das gemacht haben will, wird sein Geheimnis bleiben.

Erst nach Fertigstellung werden alle Titel aufgelistet (in Min./Sek.) und ein Vertrag gemacht, und da geht es nur darum, wie gezahlt wird. Artur Brauner interessierte das alles nicht, der wollte z.B. pro Filmtitel 1000 DM vorab bei unbegrenzter CD-Stückzahl. Aber hier noch mal . kein Musikverlag (Schacht, EMI, Ring, Erdenklang) hat jemals die Musik überprüft, nur die Spielzeit und die Abrechnung ist da interessant. Die einzige Kontrolle sind wirklich nur die Kenner (also Ihr) der Filme, die genau wissen würden, wenn z.B. ein Tracktitel nicht zu einer Szene passt usw. Die Verlage unterschreiben im Grunde hier durchweg und nur zu gerne Verträge, bei denen sie nicht einmal die Bänder haben, und das ist eben ein gutes Geschäft.

Ich möchte hier Günter Gallus nicht in die Pfanne hauen, er hat vor Jahren schon versucht, mich für seine CDs zu gewinnen, hatte aber derart unseriöse Verträge, dass ich mich hier mal wieder bremsen muss. Nur einer von gut 20 Punkten war, dass er in einem der billigsten Presswerke in Polen die CDs herstellen lassen wollte, aber falls die den Termin nicht hätten halten können bzw. die ausgelieferte Ware (damals gedachte 20000 CDs) schlecht gewesen wäre, hätte ich (laut Kleingedrucktem) dafür haften müssen. Ein deutsches Presswerk kam für Günter Gallus damals aus Kostengründen nicht in Frage . und für mich keine Verträge dieser Art (den Vertrag habe ich heute noch).

Ebenfalls laut Kleingedrucktem hätte ich ihm von allen Filmmusiken die Rechte an den Noten/Partituren übertragen (die ich niemals hatte), ebenso wie es ein Tick von ihm ist, alles als sein Copyright auszeichnen zu wollen, und gut zwei Jahre vor dieser CD schon auf seiner Phono Media Website zu schreiben, ER wäre die Ansprechpartner für seinen Komponisten Martin Böttcher (der mich dann vor Schreck anrief und fragte, wer denn dieser Herr Gallus wäre). Eines kann ich aber sagen: Günter Gallus ist von dieser Art Musik begeistert, und er ist ein hundertprozentiger Geschäftsmann.


Danke an TV für seine Neutralität.


Grüße von Arild Rafalzik

TV-1967 Offline



Beiträge: 445

23.11.2013 15:41
#56 RE: Kriminalfilm-Musik Zitat · antworten

Die Kritik bei AMAZON entspricht leider den Tatsachen!!!

Der schwarze Abt Offline



Beiträge: 3.879

23.11.2013 19:02
#57 RE: Kriminalfilm-Musik Zitat · antworten

Richtig.

Dass man den freien Platz von etwa 25 Minuten nicht genutzt hat stört mich ehrlich gesagt auch, aber dass die Melodien von DVD auf CD kopiert wurden ist nicht schlimm und deshalb bloß einen Stern zu vergeben halte ich für übertrieben, aber das ist auch nur meine Meinung. Hast du die Rezension geschrieben? Oder irgendjemand anders hier im Forum?

volkerrippe Offline



Beiträge: 1

23.11.2013 21:09
#58 RE: Kriminalfilm-Musik Zitat · antworten

Zur Klärung der Frage, was für Tonquellen für die Phono-Media-CD verwendet wurden, habe ich mir die Stücke in einen Sound Editor eingeladen, angesehen, angehört und soweit möglich mit schon veröffentlichten CDs usw. verglichen. Mein Fazit: Originalbänder dürften nicht vorgelegen haben, die Quellen sind Schallplatten, DVDs und CDs. Wichtig: Die Monoaufnahmen sind mit „künstlichem Raum“ versehen worden und klingen von daher etwas anders als dieselben schon auf anderen CDs veröffentlichten Monoaufnahmen (natürlich kann man immer noch nicht ausmachen, wo die einzelnen Instrumente platziert sind). Hier stellvertretend für alle ein paar weitergehende Ausführungen zu einigen der Tracks:

Track 1, Polizeifunk ruft: Reißt am Ende ganz heftig ab – ein Zeichen dafür, dass die Aufnahme nicht von einem Tonband kommt, sondern (in diesem Fall wahrscheinlich) von einer DVD; derart abrupte Schlüsse sind für Film-/Fernsehtonspuren typisch. (Das hätte man beim Mastering übrigens besser hinbekommen können ...)

Track 5, Das Geheimnis der schwarzen Witwe: Kommt höchstwahrscheinlich von der Martin-Böttcher-Komponisten-CD der Bear Family Records (für die wir damals Originalbänder hatten!). Soweit ich in Erfahrung bringen konnte, hat Martin Böttcher für die Phono-Media-CD nämlich keine Bänder herausgegeben – und da es diese Aufnahme vorher nie auf einem kommerziellen Tonträger gegeben hat, bleibt eigentlich nur die BFR-CD als Quelle ...

Track 6, Es gibt eine Frau im Dunkeln ...: Ähnlich wie bei Track 5; diese Aufnahme dürfte von der „Kriminaltango“-CD der Bear Family kommen – auch sie war vorher nie auf einem kommerziellen Tonträger verfügbar. Pikant ist, dass sie laut Phono-Media-Booklet hier mit freundlicher Genehmigung der EMI auftaucht (und sogar deren Labelcode angegeben ist). Nur: Mit dieser Aufnahme hat die EMI nichts zu tun – sie hat in den sechziger Jahren zwar eine Single mit dem Titel und Belina herausgebracht, dabei handelte es sich allerdings um ein völlig anderes und neues Arrangement, das auch nicht von Martin Böttcher stammt ...

Track 14, Pater-Brown-Thema: Hier dürfte die Quelle die alte Mono-Single der Telefunken sein. Die Aufnahme ist zwar in Stereo entstanden, wurde aber wie bei Singles der sechziger Jahre üblich in Mono veröffentlicht. In Stereo ist sie auf der Telefunken-Doppel-LP „Portrait in Musik“ zu hören – und die Telefunken hat natürlich das Stereoband gehabt ...

Track 16, ein Alibi zerbricht: Stammt höchstwahrscheinlich von der Peter-Thomas-Komponisten-CD der Bear Family – entlarvend zu hören an dem kleinen Fehler am Anfang, der durch den Filmton, von dem die Aufnahme mangels eines Tonbandes abgenommen werden musste, bedingt ist. (Für musikalisch Bedarfte: Das Stück beginnt direkt auf der Zählzeit 2 des ersten Taktes mit einem „Rim Click“ der Snare Drum; der erste Schlag, der „Downbeat“, fehlt also.) Auf einem Originaltonband wäre der Fehler so nicht drauf ... und zweimal derselbe Fehler bei unterschiedlichen Quellen?

Track 21, Das Geheimnis der gelben Narzisse [es war übrigens nicht nur eine ...]: Es lässt sich natürlich nicht genau sagen, aber diese Aufnahme scheint von Arild Rafalziks 4. Krimi-CD zu kommen, für die leider trotz ausgiebiger Suche nicht in allen Fällen Originalbänder aufzutreiben waren und deren Material deshalb zum Teil vom Filmton abgenommen werden musste. Das Stück ist auf der Phono-Media-CD zwar länger, aber anscheinend durch einkopierte Wiederholungen künstlich gestreckt worden (so lang ist die Sequenz im Film nicht, und man kann die Schnitte ein bisschen hören), was technisch problemlos machbar ist, wenn die Teile musikalisch zusammenpassen. Bezeichnend ist, dass die Blende am Schluss genau mit der der Rafalzik-CD übereinstimmt und so mit Sicherheit nicht vom Komponisten im Studio eingespielt wurde ...

Track 22, Der Frosch mit der Maske, und Track 23, Nachts im Nebel an der Themse: Wahrscheinlich ebenfalls von Arild Rafalziks 4. Krimi-CD und damit auch in diesen Fällen vom Filmton. (Alternativ könnte Phono Media diese Tracks auch selbst noch einmal von DVD ö. Ä. überspielt haben, aber das ändert nichts: Filmton bleibt Filmton - der lässt sich nicht überhören und unterscheidet sich stets von der Tonqualität eines Bandes.)

Track 24, Der Andere: Das ist der klassische Fernsehton der späten fünfziger Jahre: ziemlich „belegt“, da nützt auch eine digitale Überarbeitung nicht viel. Nur: Tonbänder aus dieser Zeit würden auch heute immer noch besser klingen ...

Nebenbei: Da die Musiken von Track 21 und 23 schon von Arild Rafalzik veröffentlicht worden sind, trifft die Angabe „Nie veröffentlicht“ im Booklet nicht zu.

Und: Der Komponist für „Die Karte mit dem Luchskopf“ heißt Joe Dixie.

eastmancolor Offline



Beiträge: 2.382

24.11.2013 10:24
#59 RE: Kriminalfilm-Musik Zitat · antworten

@VolkerRippe und Arild Rafalzik
Warum veröffentlicht Ihr eigentlich keine Böttcher und Thomas CDs mehr? Das war qualitativ immer das Beste.
Sicherlich gibt es doch noch Bänder bei den Komponisten und so lange die leben sollte man die Chance wahr nehmen.

Sir Oliver Offline




Beiträge: 2.007

24.11.2013 11:31
#60 RE: Kriminalfilm-Musik Zitat · antworten

Zitat von eastmancolor im Beitrag #59
@VolkerRippe und Arild Rafalzik
Warum veröffentlicht Ihr eigentlich keine Böttcher und Thomas CDs mehr? Das war qualitativ immer das Beste.
Sicherlich gibt es doch noch Bänder bei den Komponisten und so lange die leben sollte man die Chance wahr nehmen.
das ist wohl wahr! Die Idee finde ich gut! Schon wenn man an einige Böttcher oder Thomas Stücke denkt, die bisher nicht veröffentlicht wurden!

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen