Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 45 Antworten
und wurde 15.926 mal aufgerufen
 Edgar-Wallace-Forum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
James Offline



Beiträge: 4

11.07.2013 22:39
#31 RE: Ruhestätten der Wallace-Stars Zitat · antworten

Hallo Barnaby, vielen Dank für Ihr Engagement und die Bepflanzung. Nach vielen Jahren habe ich mal wieder hier im Forum gestöbert und davon gelesen. Da ich leider nicht in Berlin wohne, konnte ich mich nie um die Grabpflege kümmern. Einzig den kleinen Grabstein habe ich seinerseits gekauft, da die Stadt Berlin, die seinen Nachlass bekam, dafür kein Geld ausgab - nicht einmal für so ein kleines Grabschildchen. Alle zwei, drei Jahre mache ich mal einen Grabbesuch. Überraschend erfreulich ist es, dass Jan Hendriks (die Friedhofsverwaltung führt ihn sicherlich unter dem Namen Kempter oder Hinz) zumindest bei den Wallace-Fans nicht vergessen wurde. Obwohl er in Berlin geboren wurde, hat er viel ausserhalb der Stadt gearbeitet. In München lebte er viele Jahre in einer kleinen Zweitwohnung. Doch eine 5-Zimmer-Wohnung in der Joachim-Friedrich-Strasse in Berlin war seit den fünfziger Jahren sein Hauptwohnsitz. Allerdings hat er sich nie als Berliner Schauspieler (wie Pfitzmann etc.) gesehen, sondern arbeitete bundesweit.

Barnaby Offline




Beiträge: 312

17.07.2013 00:35
#32 RE: Ruhestätten der Wallace-Stars Zitat · antworten

Hallo James,
schön, dass du (ich erlaube mir mal das du) wieder im Forum vorbeigeschaut hast. Danke für die zusätzlichen Infos. Man kann wohl sagen, dass es von der Stadt mehr als schäbig war, sich trotz der Erbschaft nicht um eine Kennzeichnung der Stelle gekümmert zu haben. Von Bepflanzung war wahrscheinlich in den letzten Jahren auch nichts mehr zu sehen. Hast du eventuell früher mal ein Foto gemacht? Die Verwaltung führt ihn unter dem Namen „Kempter“. Hatte er denn mehrere Namen?
Vielleicht lag die Ablehnung der Ehrengrabstelle tatsächlich an dem Umstand, dass er beruflich viel woanders gearbeitet hatte.
Das Beispiel zeigt, dass man testamentarisch auch diese Dinge regeln sollte. Dem Fiskus ist es egal, woher das Geld kommt (und manchen Angehörigen natürlich auch).

Regards,
Barnaby

Jomei2810 Offline



Beiträge: 46

24.07.2013 23:02
#33 RE: Ruhestätten der Wallace-Stars Zitat · antworten

Da die Stadt seinen gesamten Nachlaß bekam (immerhin soll es sich um eine sechsstellige Summe gehandelt haben) hätte diese auch eine dauerhafte Grabpflege veranlassen können.
Wir hatten in den 50ger und 60ger Jahren eine Menge toller Schauspieler, die ihr Handwerk von der Pike auf gelernt haben und es ist schön, das wir z. B. dank DVD auch heute noch ihre facettenreichen Darstellungen bewundern können.
Jan Hendriks war einer diesr Schauspieler und es freut mich sehr, das "Barnaby" sich um das Grab kümmert solange es noch machbar ist.

Elford Offline




Beiträge: 1.014

21.09.2013 17:28
#34 RE: Ruhestätten der Wallace-Stars Zitat · antworten

Unser Urlaub in den Bergen führte uns in diesem Jahr auch für einen Tag nach München und nach Oberschleißheim. In Oberschleißheim befindet sich das Urnengrab von Eddi Arent. Es war ein verregneter Tag, auf dem Friedhof im Stadtteil Hochmutting haben wir nicht einen einzigen Menschen getroffen. Die Stelen, in denen sich die Urnen befinden, stehen etwas abseits am Rande des Geländes. Ruhe in Frieden, Eddi.


Percy Lister Offline



Beiträge: 3.579

21.09.2013 17:33
#35 RE: Ruhestätten der Wallace-Stars Zitat · antworten

Vielen Dank für die stimmungsvollen Aufnahmen, die einen guten Überblick geben. Schade, dass es auf der Gedenktafel keinen Hinweis darauf gibt, dass es sich bei Herrn Arendt um den Schauspieler Eddi handelt. Nicht jedem wird sein bürgerlicher Name geläufig sein.

Peter Offline




Beiträge: 2.823

11.10.2013 11:54
#36 RE: Ruhestätten der Wallace-Stars Zitat · antworten

Einige Bilder vom vorgestrigen Spaziergang auf dem Berliner Waldfriedhof Heerstraße sind bereits in den entsprechenden Schauspieler-Threads untergebracht, sofern dort noch Lücken waren. Hier noch eine Zusammenfassung der Bilder, die hier im Ruhestätten-Thread bislang noch nicht aufgetaucht waren.



Percy Lister Offline



Beiträge: 3.579

31.10.2014 20:26
#37 RE: Ruhestätten der Wallace-Stars Zitat · antworten

Als ich Ende September / Anfang Oktober 2014 wieder in der Hauptstadt weilte, trafen Gubanov und ich uns zum traditionellen Plausch mit Barnaby. Auf meine Frage hin, ob er wieder einmal nach dem Grab von Jan Hendriks gesehen hätte, erzählte er zu unserem großen Erstaunen, dass es bei seinem letzten Besuch neu bepflanzt und frisch gepflegt war. Er dachte, dass einer von uns dort gewesen und es für den Herbst hergerichtet hätte. Wir wollten uns selbst ein Bild davon machten und fuhren ein paar Tage später mit dem Bus zum Friedhof in der Eythstraße. In der Tat: Die Grabstelle war mit purpurroter Besenheide bepflanzt und mit weißen Kieselsteinchen umrandet worden. Die Schrift auf dem Grabstein hatte man freigelegt, sie erstrahlte sauber und weiß. Da hatte sich jemand richtig Mühe gemacht. Wir rätselten lange, wer es wohl gewesen sein könnte, schließlich ist Jan Hendriks seit fast dreiundzwanzig Jahren tot. Ob ein alter Freund oder eine Freundin sich seiner erinnert hat? Oder eine Person, die hier im Forum unsere Berichte gelesen hat? Jedenfalls verleiht diese Episode der Geschichte eine geheimnisvolle Komponente und wir danken der oder dem Unbekannten für seinen liebevollen floralen Gruß.

Gubanov Offline




Beiträge: 15.775

23.11.2014 16:27
#38 RE: Ruhestätten der Wallace-Stars Zitat · antworten

Der Fernsehschauspieler und -regisseur Ullrich Haupt wurde nach seinem Tod am 22. November 1991 auf dem Grünwalder Waldfriedhof begraben. Wenn man den Friedhof vom Haupteingang an der Ausfallstraße nach Bad Tölz aus betritt und die lange Liste interessanter Grabstellen vor Ort mithilfe der Übersichtskarte in die richtige Reihenfolge bringt, wird Haupts Grab das erste Ziel sein, das man ansteuert. Es macht mit einem hellen steinernen Kreuz auf sich aufmerksam, die Platte mit den Namen ist allerdings unauffällig in den Boden der dicht bewachsenen Grabstelle eingelassen.

Haupt wurde in Chicago in den USA geboren – ironischerweise deshalb, weil sein Vater auswanderte, um sich als Schauspieler im Land der unbegrenzten Möglichkeiten einen Namen zu machen. Nachdem er seine Kindheit u.a. in Los Angeles verbracht hatte, kehrte Haupt nach dem Tod seines Vaters nach Deutschland zurück und debütierte 1936 in einer Inszenierung von „Romeo und Julia“. Haupt konzentrierte sich im Wesentlichen auf das Theater sowie auf Hörspielproduktionen und Synchronisation, sodass seine Filmografie überschaubar blieb. Die Mitglieder des Forums werden ihn allerdings aus seinen wiederholten Auftritten in den Ringelmann’schen ZDF-Krimis sowie aus dem Jerry-Cotton-Film „Die Rechnung – eiskalt serviert“ kennen.



Die Grabstelle in Grünwald wurde zunächst für Haupts Tochter Jennifer aus der zweiten Ehe des Schauspielers mit Berufskollegin Beatrice Norden angelegt. Jessica verstarb 1985 im Alter von nur 21 Jahren und damit sechs Jahre vor ihrem Vater.

Stephan Offline



Beiträge: 109

16.02.2015 20:51
#39 RE: Ruhestätten der Wallace-Stars Zitat · antworten

Ich war im diesjährigen Januar in Berlin anlässlich der Kondolenzmöglichkeit für den von mir über alles geschätzten Musiker Udo Jürgens. Diesen Berlin-Aufenthalt habe ich verbunden mit einem Besuch auf dem Friedhof Dahlem-Dorf, um dem Grab des grandiosen Heinz Drache einen Besuch abzustatten. Mittlerweile ist übrigens am Eingang ein Verzeichnis der dort ruhenden Prominenten mit Grabnummer angebracht.
Da mich der andauernde Schneeregen dann während des frühen Vormittages in die richtige Stimmung versetzt hatte, fuhr ich noch weiter zu dem hier schon öfter genannten und von meinen Vorrednern wunderbar beschriebenen Friedhof Heerstraße am Olympiastadion. Ich hatte mich schon vorher über einige dortige Grabstellen informiert, habe es dann aber aufgrund der hohen Zahl der Prominenten vorgezogen einfach mal aufs Geratewohl über diesen landschaftlich ganz herrlich angelegten Friedhof zu "schlendern".
Es mag komisch klingen, aber ich habe diese Art Seelenyoga garniert mit einem Besuch bei vielen unserer geliebten Wallace-Stars unheimlich genossen. Das Ganze hat eine wunderbare Atmosphäre, zumal mich die Begegnung mit den vielen bekannten Namen aufs Tiefste bewegt hat. Ich kann jedem, der für solche entschleunigten Spaziergänge etwas übrig hat, die Nachahmung nur absolut empfehlen.

Peter Offline




Beiträge: 2.823

06.07.2015 19:55
#40 RE: Ruhestätten der Wallace- und Krimi-Stars Zitat · antworten

Zitat von Percy Lister im Beitrag #19
Ernst Schröder (1915-1994), dessen markantes Gesicht dem Krimifreund aus den Serien "Der Kommissar" und "Derrick" bekannt ist, wählte ebenso wie seine Tochter Christiane (1942-1980) den Freitod durch einen Sturz in die Tiefe. Er liegt auf einer großen Fläche neben seiner zweiten Frau Gesa. Es fiel uns recht schwer, die Stelle trotz der uns vorliegenden Grabnummer zu finden, da die Metallplakette, auf der sein Name steht, in der Mitte zerbrochen ist. Man kann nur mehr folgende Angaben lesen: [...]t Schröder 27.1.1915 [...]6.7.1994.
Vermutlich hat ein Wildtier die Tafel bei einer Hetzjagd beschädigt. Wegen des Schnees konnte man nicht erkennen, ob eine flache Platte mit den Daten der verstorbenen Personen auf dem Grab liegt. Einzig ein schwarzes, schlichtes Kreuz ragte hoch aus dem Weiß heraus. Ich legte die bauchige Kerze und meine Blumen (eine gelbe Rose und rote Beeren) neben die entzweite Markierung und dachte über die unterschiedlichen Charaktere von Vater und Tochter nach und wie sich am Ende alles auf einer Linie zusammenfindet. Ernst Schröder bleibt immer ein gerngesehener Charakterdarsteller für mich und ich freue mich, ihn mal rabiat-aufbrausend und dann wieder ratlos-nachdenklich zu erleben; sei es als Firmenteilhaber in "Das Bordfest" (Derrick) oder als Familienvater mit Doppelmoral in "Rudek" (Der Kommissar).

Das Bild vom Grab Ernst Schröders auf dem kleinen Waldfriedhof Zehlendorf möchte ich gern nachtragen. Kein Schnee verbarg die Platte am vergangenen Samstag, stattdessen kämpften wir (erfolglos) gegen die Sonnenkraft meines Namensgebers Petrus, der sich (einigermaßen erfolgreich) den Hitzerekord in den Kopf gesetzt hatte....

Percy Lister Offline



Beiträge: 3.579

12.07.2015 19:51
#41 RE: Ruhestätten der Wallace- und Krimi-Stars Zitat · antworten

Anlässlich des Besuchs bei Günter Pfitzmann Mitte März 2014 bin ich ebenfalls bei Ernst Schröder vorbeigekommen und konnte das Grab im schneefreien Zustand fotografieren. Da fehlte das "C" im unteren Namen allerdings noch nicht, wie ein Blick auf meine Fotografien gerade bestätigte. Das Grab scheint also an einer besonders gefährdeten Stelle zu liegen, da nach und nach Teilchen wegbrechen.

Barnaby Offline




Beiträge: 312

15.08.2015 22:06
#42 RE: Ruhestätten der Wallace-Stars Zitat · antworten

Jan Hendriks (3)

Wieder einmal gibt es Neues vom Hendriks-Grab zu berichten, und zwar sehr erfreuliches. Ende Oktober 2014 hatte Percy Lister hier geschrieben, dass jemand Unbekanntes sich in der Grabpflege engagiert. Wir rätselten, wer dies wohl sein könnte. Diese Frage hat sich inzwischen geklärt. Bereits vor einigen Monaten ging folgende Nachricht ein:

„Wie ich der Seite „Ruhestätten“ im Wallace-Forum entnehmen konnte, gab es im letzten Jahr ein Rätselraten, wer sich um das Grab von Jan Hendriks kümmert. Das bin ich. Seit Sommer 2014 pflege ich es regelmäßig, denn es war schon in einem erbarmungswürdigen Zustand. Das hat er wirklich nicht verdient. Den Bemühungen, die Grabstelle in ein Ehrengrab umwandeln zu lassen, war ja leider kein Erfolg beschieden. Umso mehr freut es mich, Ihnen mitteilen zu können, dass durch meine Initiative bis auf weiteres das Grab erhalten bleibt. So werde ich das Grab weiterhin in einem Zustand erhalten, wie es ihm zukommt. Übrigens, kennengelernt habe ich Jan Hendriks auf dem Gelände der BAVARIA, als der dort in der Halle 7 „Der Alte“ drehte.
Freuen Sie sich also mit mir und kommen Sie doch mal vorbei und bringen ein paar Blumen mit - Grabvasen finden Sie gleich neben dem Grab.
Sergius Saranow“


Letzteres tat ich dann am letzten Wochenende, nachdem ich mich zuvor mit Herrn Saranow verabredet hatte. So sieht das Grab nun derzeit aus:


(Bilder zum Vergrößern anklicken.)

Der Boden wurde für eine neue Bepflanzung komplett ausgetauscht und einiges an Arbeit und Material investiert. Vor allem interessierte mich, wie es gelang, dass die Stelle bis auf weiteres bleiben kann. Herr Saranow konnte dazu einiges berichten. Nachdem der obere Teil der Gräberabteilung bereits eingeebnet und Gras darüber gesät wurde, war der untere Teil mit dem Hendriks-Grab für Februar d.J. vorgesehen. Herr Saranow hatte sich schriftlich an den (neuen) Regierenden Bürgermeister gewandt und das Problem erläutert. Das Schreiben wurde dann an das zuständige Amt des Bezirkes weitergeleitet. Nach einer Prüfung, auch vom Zustand der Stelle, erhielt Herr Saranow dann vom Leiter des Amtes die mündliche Mitteilung, dass die Stelle bis auf weiteres bestehen bleiben könne, auch wenn es rechtlichen keinen Nutzungsberechtigten mehr geben könne. Der Bedarf an freien Stellen sei in dieser Ecke des weitläufigen Friedhofes auch nicht so dringend. Durch die Kontakte, die sich auf dem Friedhof ergeben haben, wurde wohl dem Personal klar, dass es sich um den einzigen „Promi“ handelt, der dort in Lindenhof begraben liegt. Ich denke, es ist auch im Sinne des Forums, Herrn Saranow (der hier nicht Mitglied ist) ein dickes Dankeschön für sein beharrliches Engagement um den Erhalt und die Pflege der Grabstelle auszusprechen!

Regards,
Barnaby

Gubanov Offline




Beiträge: 15.775

16.08.2015 15:37
#43 RE: Ruhestätten der Wallace-Stars Zitat · antworten

"Das Geheimnis des nebulösen Grabretters" könnte direkt eine Edgar-Wallace-Vorlage sein. Herzlichen Dank für diesen aufschlussreichen Bericht und natürlich auch an den unermüdlichen Grabpfleger! Hoffentlich erweist sich die mündliche Zusage als belastbar.

Percy Lister Offline



Beiträge: 3.579

18.10.2015 13:39
#44 RE: Ruhestätten der Wallace-Stars Zitat · antworten

Im Juni 2015 besuchten Gubanov und ich auf dem Hamburger Friedhof Ohlsdorf auch den Schauspieler Werner Bruhns (geb. am 10. Okt. 1928, gest. am 16. Okt. 1977). Dieses "auch" soll keine Einschränkung sein, aber es steht gewissermaßen symbolisch für den unauffälligen Mimen, den man häufig sieht, aber nie als großen Aufhänger einer Produktion bezeichnen würde. Er nimmt sich zurück, handelt ruhig und verleiht seinen Worten durch eine prägnante Stimme Nachdruck. Er zeichnet seine Figuren, die oft über Brüche verfügen oder in stiller Resignation leben, mit kühler Präzision. Hinter seine Fassade zu blicken, erscheint unmöglich.

in: "Derrick": Risiko

Sein kriminalistisches Repertoire besteht aus vielfältigen Figuren, die meist abweisend sind und ein Geheimnis wahren, sei es in "Der Kommissar: Tod einer Zeugin" (1969/70), wo er im Rollstuhl sitzt und seine Nachbarin beobachtet oder in "Der Kommissar: Tod eines Buchhändlers" (1973) als Wochenendtrinker, der seiner untreuen Ehefrau Angst einflößt. In den klassischen Fernseh-Reihen "Stahlnetz: Rehe" (1964), "Die fünfte Kolonne: Libelle, bitte kommen!" (1965) oder "Derrick: Risiko" (1976), um nur ein paar Beispiele zu nennen, hinterlässt er den Eindruck eines Mannes, dem man nicht in die Karten schauen kann.

In Ohlsdorf liegt er in der Nähe der Kapelle 12 auf einem Grabfeld, das in saubere Reihen unterteilt ist und sich mitten im Licht befindet. Die Sonne brannte auf die Stelle herunter und lud nicht zum langen Verweilen ein. Nachdem wir gerade von Harry Meyen gekommen waren, dessen Grab verwittert und älter aussah als es ist, staunte ich über den gepflegten Eindruck, den Bruhns' Grab machte. Die dunkelgraue Platte war schlicht und elegant, wurde von einer bodennahen Hecke umrahmt und bedurfte keiner weiteren Aufmerksamkeit. Ganz offensichtlich wird hier Sorge getragen, dass sein Angedenken gesichert bleibt. Nach einem letzten Blick zurück flüchteten wir aus der grellen Sonne und setzten unseren Weg im Schatten der mächtigen Bäume fort.

Percy Lister Offline



Beiträge: 3.579

10.06.2016 20:50
#45 RE: Ruhestätten der Krimi-Stars Zitat · antworten



Welcher Krimiserien-Freund kennt es nicht, das glatzköpfige Gesicht mit dem süffisanten Lächeln, das durch Mark und Bein geht? Der deutsch-niederländische Schauspieler Peter Kuiper (* 30. März 1929, † 28. September 2007) liegt auf dem Alten Sankt-Matthäus-Kirchhof (Errichtung des Kirchengebäudes 1845/46) in Berlin-Schöneberg, der laut dem Nachrichten-Magazin "Der Spiegel" als "inoffizieller Friedhof für Homosexuelle" bekannt ist, was auch einige Grabinschriften untermauern. Wenn man von der S-Bahnstation Yorckstraße kommend den Friedhof betritt, wirkt er zunächst ein wenig schmucklos. In dem Blumenladen am Eingang, der gleichzeitig als Café fungiert, kann man nur Pflanzen zum Eintopfen erwerben. Da Gubanov und ich Peter Kuiper ein paar Nelken mitbringen wollten (die man seltsamerweise heute kaum noch bekommt), passten wir. Innerhalb weniger Minuten fanden wir die Grabstelle, an der hinter einer Steinmauer die S-Bahn vorbeirattert, was uns eine Verbindung zu seiner Paraderolle als Frauenmörder Hugo Hase in der "Derrick"-Episode "Tod am Bahngleis" (1974) herstellen ließ. Die vorhandene Bepflanzung war ein wenig vernachlässigt und es standen mehrere halbabgebrannte Kerzen auf dem Feld. So begnügten wir uns damit, den Stein zu säubern und wurden bei der Wasserstelle von stechfreudigen Mücken, die in der sengenden Sonne Kirchtag hielten, empfangen.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen