Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 72 Antworten
und wurde 3.356 mal aufgerufen
 Off-Topic
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Count Villain Offline



Beiträge: 3.835

17.03.2011 20:56
#61 RE: TV oder Player (Kino) Zitat · antworten

Gerade im Ersten: Die beliebtesten Volksschauspieler der Deutschen.

Bei Helga Feddersen wurde sogar ihr Auftritt im grünen Bogenschützen gezeigt. Bei Günther Pfitzmann und Edith Hancke wurde die Wallace-Vergangenheit aber leider verschwiegen.

horatio Offline




Beiträge: 577

25.03.2011 18:59
#62 RE: TV oder Player (Kino) Zitat · antworten

Gestern beinahe verpaßt

DIE WEISSE SPINNE

meine Fernsehzeitung schreibt dazu:"Riecht ziemlich nach Edgar Wallace.ist es aber nicht.
Trash-Krimi im Wallace-Fahrwasser."


Ganz der Meinung bin ich nicht.Teilweise erinnert es schon an EW,das liegt aber hauptsächlich an den Schauspielern(habe vor Wallace weder Werner Peters noch Dieter Eppler oder Karin Dor gekannt

horatio
"Irgendeiner muß es ja gewesen sein!"

Gubanov Offline




Beiträge: 14.778

25.03.2011 20:10
#63 RE: TV oder Player (Kino) Zitat · antworten

Allein an den Schauspielern liegt es aber auch nicht. Gerade heute habe ich zufällig auch einen Weinert-Wilton gesehen (Besprechung folgt noch) und zum Anlass gleich noch einmal die vorzügliche Analyse von Dr. Norbert Menzel zur Hand genommen. Wie dann gleich noch an anderer Stelle zu lesen sein wird, schreibt er zu den Romanen WWs:

Zitat von Die vergessenen Morde des Louis Weinert-Wilton, in „Schwarze Beute – Thriller-Magazin 2“, Rowohlt 1987, S. 62
Warum wurde Weinert-Wilton vergessen? Sicher liegt dies vor allem an dem Hauptcharakteristikum seiner Romane: Er machte sich von Anfang an zu einem Edgar-Wallace-Epigonen. Und er versuchte sich mit allen Mitteln an den Welterfolg von Wallace anzuhängen.
Er schildert dasselbe Milieu und dieselben Personenkreise wie Wallace, er baut auch dasselbe Handlungsschema auf: Detektiv (stets ein Außenseiter, meist ein Amateur) rettet bedrohte Schönheit vor dem Erzbösewicht. Und da der zunächst zwielichtige, immer aber sehr edle, wenn auch manchmal etwas zynische Retter am Schluss seinen geretteten Schützling heiratet, ist er als Held jeweils nur für einen Roman verwendbar. Dabei wird auch jedesmal – ähnlich wie im „Zinker“ und im „Hexer“ – mit einer Mehrfach-Identität gespielt. Bei Weinert-Wilton haben stets sowohl der Held als auch der Oberschurke, manchmal sogar die bedrohte Schöne eine Mehrfach-Identität.

Count Villain Offline



Beiträge: 3.835

24.04.2011 21:46
#64 RE: TV oder Player (Kino) Zitat · antworten

Gerade eben im WDR gesehen: Die beliebtesten Quizmaster der Nordrhein-Westfalen.

Und auch in diese Liste schaffen es ein paar unserer Wallace-Schaffenden.

Wolfgang Spier 25

Günther Schramm 19 (na gut, nicht Wallace, aber immerhin Krimi)

Jürgen Roland 15

Joachim Fuchsberger 6

Platz 1 ging natürlich an Hans Rosenthal.

Prisma Offline




Beiträge: 7.468

24.04.2011 22:18
#65 RE: TV oder Player (Kino) Zitat · antworten

Habe ich auch gesehen

Gubanov Offline




Beiträge: 14.778

29.04.2011 16:48
#66 RE: TV oder Player (Kino) Zitat · antworten

Sofort nach der Uni eingeschaltet und die Höhepunkte nicht verpasst: die Hochzeit von Prinz William und Catherine Middleton. Schaut man bei der BBC den O-Ton, fühlt man sich fast wie selbst dabei.

Glasauge Offline




Beiträge: 1.321

02.05.2011 21:48
#67 RE: TV oder Player (Kino) Zitat · antworten

DIE RITTER DER KOUSNUSS
ARTE

Glasauge
Aurum potestas est!

Glasauge Offline




Beiträge: 1.321

06.05.2011 16:28
#68 RE: TV oder Player (Kino) Zitat · antworten

DAS LEBEN DES BRIAM


Auch als gläubiger Katholik ein Genuss

Glasauge
Aurum potestas est!

Count Villain Offline



Beiträge: 3.835

03.06.2011 18:45
#69 RE: TV oder Player (Kino) Zitat · antworten

Letzte Nacht auf dem MDR die beiden Marple-Filme Moving Finger und Sleeping Murder mit Geraldine McEwan. Damit erhöht sich meine Kenntnis der Serie von 3 auf 5 Folgen. Richtig warm werde ich mit der Serie aber immer noch nicht. Dazu sind die Verfilmungen mit Joan Hickson einfach viel zu stark. Immerhin sind sie unterhaltsam genug, um nicht zwischendurch abzuschalten. Moving Finger hat mir von den McEwan-Filmen, die ich kenne bisher noch mit am Besten gefallen (ebenfalls überdurchschnittlich ist A murder is announced, wo Zoe Wanamaker den Film im Alleingang trägt). Bei Sleeping Murder finde ich die Änderungen und Ergänzungen des Drehbuchs eher unnütz. Aber wie gesagt, genug unterhalten haben mich beide Filme.

Edgar007 Offline




Beiträge: 2.275

05.11.2011 13:30
#70 RE: TV oder Player (Kino) Zitat · antworten

Zitat von Gubanov
Warum wurde Weinert-Wilton vergessen? Sicher liegt dies vor allem an dem Hauptcharakteristikum seiner Romane: Er machte sich von Anfang an zu einem Edgar-Wallace-Epigonen.


Wer einmal einen Weinert-Wilton-Roman gelesen hat, weiß sicher, warum er "vergessen" wurde. Bis auf DER SCHWARZE MEILENSTEIN sind seine Bücher fast unlesbar. Im Vergleich zu Wallace, Durbridge, Gunn oder Christie einfach viel zu langweilig und unspektakulär.

Gubanov Offline




Beiträge: 14.778

22.04.2012 20:46
#71 RE: TV oder Player (Kino) Zitat · antworten

Heute blieb ich beim ZDF hängen. Dort sendete man (zu bester Nachmittagszeit zwischen 13.55 Uhr und 17.00 Uhr) die beiden Heimatfilme "Die schöne Müllerin" und "Die Landärztin". Das ZDF schreibt:

Zitat von ZDF.de
Der bis in die Nebenrollen hochkarätig besetzte Heimatfilm "Die schöne Müllerin" war lange Zeit nicht im deutschen Fernsehen zu sehen und wurde für seine Ausstrahlung im ZDF komplett in Bild und Ton überarbeitet. Die Außenaufnahmen entstanden an Originalschauplätzen in der Fränkischen Schweiz, die Atelieraufnahmen in Berlin Tempelhof. Der bietet ein Wiedersehen mit unzähligen deutschen Stars, allen voran die früh gestorbene Hertha Feiler, Heinz Rühmanns zweite Frau, in der Titelrolle.

Zitat von ZDF.de
"Die Landärztin" ist einer der bekanntesten deutschen Spielfilme der 50er Jahre und ein Erfolgsmodell, dessen Grundelemente von zahlreichen deutschen TV-Produktionen der letzten Jahre kopiert wurden.


Marianne Koch liefert in "Die Landärztin" eine hervorragende und sehr sympathische Leistung ab. Der Chauvinismus, mit dem sie sich konfrontiert sieht, sorgt bei heutiger Betrachtung für herrliche Lachsalven, auch wenn der Film im Mittelteil, wenn es zur Entwicklung der Liebesgeschichte kommt, ein wenig durchhängt. Dafür bietet Paul May mit einem spannenden und hochdramatischen Finale auf. Miniauftritte haben u.a. Thomas Alder und Beppo Brem.
Krimi-Fans dürfen in "Die schöne Müllerin" einen Blick auf die alten Goldmann-Taschenbücher von "Die Bande des Schreckens" und "Mord auf dem Golfplatz" werfen.

Count Villain Offline



Beiträge: 3.835

24.04.2012 00:16
#72 RE: TV oder Player (Kino) Zitat · antworten

Die Landärztin habe ich ebenfalls gesehen und der Film hat mir sehr gut gefallen. Ich fand den Film von der Thematik durchaus noch aktuell oder zumindest noch aktuell genug, damit das Geschehen nachvollziehbar war. Zwang- und harmlose Unterhaltung, die nicht so belanglos ist, wie man vielleicht bei dieser Art von Filmen zunächst denken mag. Auch der Humor ist nicht zu kurz gekommen, die Charaktere - mehr oder weniger schrullig oder kratzbürstig - sind doch allesamt recht liebevoll zum Leben erweckt.

Gubanov Offline




Beiträge: 14.778

16.12.2016 00:43
#73 RE: TV oder Player (Kino) Zitat · antworten

Ich möchte an dieser Stelle mal wieder einen Tipp zum aktuellen TV-Programm geben, für den sich wahrscheinlich kein eigener Thread im TV-Aktuell-Forum lohnt.

Seit Anfang des Monats verfolge ich die neue RTL-Reality-Gameshow "Schnapp dir das Geld". Ja, ich weiß: RTL-Reality-Gameshow hört sich für den Durchschnitts-Wallace-Fan vielleicht nicht so prickelnd an. Diese hier ist aber thematisch recht interessant, weil die Sendung ins Kriminalistische hineinspielt. Die Spielidee lautet vereinfacht: Zwei Kandidaten bekommen einen Koffer mit 30'000 Euro Preisgeld. Sie haben eine Stunde Zeit, diesen irgendwo in der Stadt zu verstecken. Nach Ablauf der Stunde werden sie festgenommen und für 30 Stunden inhaftiert und verhört. Vier Ermittler versuchen, mithilfe von Befragungen und der Verfolgung von Indizien, den Koffer zu finden. Dazu werden ihnen die Handyverbindungen und Fahrtbewegungen der Kandidaten in der einen unbeobachteten Stunde zur Verfügung gestellt. Schaffen es die Ermittler innerhalb der 30 Stunden, den Koffer zu finden, gehen die Kandidaten leer aus; sie gewinnen die 30'000 Euro nur, wenn sie den Koffer sicher versteckt haben.

Das Prinzip allein finde ich schon sehr reizvoll, aber auch die Aufmachung überzeugt. Die Sendung wirkt frisch und unverbraucht, weil man ausnahmsweise mal aus den üblichen Fernsehstudios herauskommt. Die Regeln scheinen ausgewogen für beide Seiten zu sein. Die Kandidaten sind mir bisher immer sympathisch gewesen, die Ermittler teilen sich in ein Strategen- und ein Fußarbeit-Team und der Clou besteht darin, dass man auch als Zuschauer bis zum Schluss nicht genau weiß, wo der Koffer versteckt ist und ob die Polizei ihn nun gefunden hat. Erst im Showdown wird alles aufgeklärt - spannend! Mit einer Laufzeit von einer Stunde sehr gut konsumierbare Abendunterhaltung.

Läuft immer donnerstags ab 22:15 Uhr auf RTL.

Die drei bisher ausgestrahlten Folgen sind bei TVnow.de noch gratis abrufbar: http://www.tvnow.de/rtl/schnapp-dir-das-geld/list/aktuell

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen