Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 55 Antworten
und wurde 2.044 mal aufgerufen
 James-Bond-007-Forum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Ray Offline



Beiträge: 642

25.07.2017 08:36
#46 RE: Bond 25 Zitat · antworten

Das ist ja mal eine gute Nachricht, wobei das natürlich noch lang hin ist. War aber auch nicht anders zu erwarten. Bleibt nur noch die Frage, ob Craig weiter macht. Ich hoffe es ehrlich gesagt. Dann wäre es mit ziemlicher Sicherheit sein letzter und man könnte im Hintergrund in Ruhe nach einem Nachfolger suchen und überlegen, wie man die Reihe neu ausrichtet. Wenn Craig bliebe, wäre er die längste Zeit am Stück James Bond gewesen (13 Jahre). Roger Moore hat allerdings in 12 Jahren zwei Filme mehr geschafft.

Ich frag mich nur, ob diese großen Zeitspannen zwischen den Filmen spezifische Probleme der Craig-Ära sind oder ob der übliche 2-Jahres-Abstand bei einer derartigen Produktion heute nur noch schwer einzuhalten ist. Andererseits bekommen es andere hochpreisige Franchises wie "Fast & Furious" ja auch hin. Und da ist das Staraufgebot in der Breite noch größer.

Fabi88 Offline



Beiträge: 3.510

04.08.2017 19:07
#47 RE: Bond 25 Zitat · antworten

Zitat von Ray im Beitrag #46
Das ist ja mal eine gute Nachricht, wobei das natürlich noch lang hin ist. War aber auch nicht anders zu erwarten. Bleibt nur noch die Frage, ob Craig weiter macht. Ich hoffe es ehrlich gesagt. Dann wäre es mit ziemlicher Sicherheit sein letzter und man könnte im Hintergrund in Ruhe nach einem Nachfolger suchen und überlegen, wie man die Reihe neu ausrichtet. Wenn Craig bliebe, wäre er die längste Zeit am Stück James Bond gewesen (13 Jahre). Roger Moore hat allerdings in 12 Jahren zwei Filme mehr geschafft.

Ich frag mich nur, ob diese großen Zeitspannen zwischen den Filmen spezifische Probleme der Craig-Ära sind oder ob der übliche 2-Jahres-Abstand bei einer derartigen Produktion heute nur noch schwer einzuhalten ist. Andererseits bekommen es andere hochpreisige Franchises wie "Fast & Furious" ja auch hin. Und da ist das Staraufgebot in der Breite noch größer.

Das Produktionsvolumen und der Aufwand der Bond-Filme steigt mit jedem Film, außerdem werden Michael G. Wilson und Barbara Broccoli auch mal Urlaub brauchen.
Das ist aber eher die platte Kurzfassung.
Sony hat einen Teil der Bond-Rechte erworben, allerdings produziert die Tochter Columbia Pictures - über die auch die Bond-Produktionen laufen - "nebenbei" auch noch Franchises wie "Spider-Man" und Filme wie "Django Unchained" oder "Blade Runner 2049". Mehrere Großprojekte parallel stemmt auch ein so riesiges Unternehmen nicht so leicht. Dazu kommt ja auch noch, dass sich die großen Majors in den USA quasi den Kinomarkt aufteilen und die Planungen oft schon auf viele Jahre hinaus laufen. Um parallel startenden "Star Wars"- oder "Marvel"-Filmen zu entgehen, kann sich ein passender Filmstart für den Bond-Film deswegen sicher auch mal um ein Jahr verschieben (falls nicht eher anders herum fremde Franchises vor Bond flüchten).
Und im Vergleich zu "Fast & Furious" ist bei Bond ja schon ein wenig mehr zu tun - das Publikum erwartet exotische Locations, die erst einmal gefunden werden müssen und - ohne "Fast & Furious" zu beleidigen - ist der Anspruch an die Drehbücher sicherlich auch höher, weswegen da auch noch einmal länger und von mehr Leuten dran gearbeitet werden wird, als bei anderen Projekten. Bei "Ein Quantum Trost" war zu sehen, was passiert, wenn plötzlich Drehbuchautoren streiken und man mit einem nicht fertiggestellten Drehbuch arbeiten muss.

Vielleicht sehen Michael G. Wilson und Barbara Broccoli es ja sogar ähnlich wie ich und haben Angst davor ihr Franchise durch zu großes Angebot zu zerstören.
Es ist nur meine Sicht der Dinge, aber bei "Marvel" wird schon bald eine Superhelden-Müdigkeit beim Publikum eintreten und Disney ist mit seinen zig "Star Wars"-Fortsetzungen + Spin-Offs auf dem allerbesten Wege die Marke an die Wand zu fahren, weil man nicht verstanden hat, dass der Legendenstatus zu einem Großteil an der überschaubaren Anzahl der Filme hing.
Die Bond-Reihe ist seit über 50 Jahren erfolgreich und ob 2 oder 3 Jahre Abstand: ein neuer Bond im Kino ist immer ein Ereignis - Auch wenn mir persönlich die beiden Sam Mendes-Bond-Filme überhaupt nicht zusagten und ich andere die Bond-Produktionen betreffenden Entscheidungen nicht gutheißen kann. Hier sei nur die Tatsache genannt, dass die erstmals mit "Casino Royale" eröffnete Zeitlinie und Charakterentwicklung über mehrere Filme es nicht mehr erlauben wie gewohnt Bonds Gesicht ohne Erklärung zu tauschen.
Es mag sein, dass serielles Erzählen gerade en Vogue ist und Film-Reihen oder -Trilogien wie Nolans "Batman" oder "Herr der Ringe" riesige Erfolge waren, aber Bond hatte dem noch bis 2002 total anachronistisch getrotzt - jetzt aber bleibt bei einer Neubesetzuung der Bond-Rolle eigentlich nur noch das vielgescholtene "Reboot" und wenn nun alle 3-5 Filme, also quasi alle 10 Jahre ein neuer Bond gezeigt wird, wie er den 00-Status erhält und alt wird, bin ich schnell nicht mehr interessiert und die Reihe läuft sich tot.
Ob das Publikum es akzeptieren würde, wenn alle 2-3 Jahre ein markanter Typ als James Bond auf die Leinwand tritt und am Ende jedes Films wieder der Status Quo herrscht wie 1962-2002, weiß ich nicht. Allerdings könnte es gerade im Umfeld von ständigen Reboots, Serien mit zig Staffeln und Co ein angenehmer Gegenpol sein.
Allerdings hat man sich nun einmal der aktuellen Medienlandschaft angepasst und die Option zum alten Schema zurückzukehren wurde mit dem Ende von "Skyfall" fantastisch aufgebaut, aber mit "Spectre" krachend zerstört. Vielmehr wurde das Problem verstärkt, indem ziemlich armselig der Versuch gemacht wurde, die vier bisherigen (zumindest zum Teil noch) eigenständigen Craig-Bond-Filme irgendwie zu einer Einheit zu machen und Blofeld als großen Hintermann zu installieren.
Blofelds weiteres Schicksal und Bonds Alterungsprozess nicht aktiv zum Teil der Erzählung zu machen, dürfte nicht klappen und trübt mir die Vorfreude auf den nächsten Bondfilm stark. Ich hatte nach "Skyfall" eigentlich die Hoffnung, der nächste Bondfilm würde wieder mit einer krachigen kleinen Mission als Pre-Title-Sequenz beginnen und mit Hutwurf, Moneyponey-Schäkern und Missionserläuterung beginnen, nicht, dass Bonds Familiengeschichte erörtert wird und Ähnliches. Vielleicht stehe ich da aber auch allein auf weiter Flur?

Ray Offline



Beiträge: 642

05.08.2017 00:27
#48 RE: Bond 25 Zitat · antworten

Zitat von Fabi88 im Beitrag #47

Vielleicht sehen Michael G. Wilson und Barbara Broccoli es ja sogar ähnlich wie ich und haben Angst davor ihr Franchise durch zu großes Angebot zu zerstören.

...
Es mag sein, dass serielles Erzählen gerade en Vogue ist und Film-Reihen oder -Trilogien wie Nolans "Batman" oder "Herr der Ringe" riesige Erfolge waren, aber Bond hatte dem noch bis 2002 total anachronistisch getrotzt - jetzt aber bleibt bei einer Neubesetzuung der Bond-Rolle eigentlich nur noch das vielgescholtene "Reboot" und wenn nun alle 3-5 Filme, also quasi alle 10 Jahre ein neuer Bond gezeigt wird, wie er den 00-Status erhält und alt wird, bin ich schnell nicht mehr interessiert und die Reihe läuft sich tot.

...

Ich hatte nach "Skyfall" eigentlich die Hoffnung, der nächste Bondfilm würde wieder mit einer krachigen kleinen Mission als Pre-Title-Sequenz beginnen und mit Hutwurf, Moneyponey-Schäkern und Missionserläuterung beginnen, nicht, dass Bonds Familiengeschichte erörtert wird und Ähnliches. Vielleicht stehe ich da aber auch allein auf weiter Flur?



Erstmal danke für deine ausführliche Antwort. Klar hängt so eine Produktionsdauer bzw. die Dauer bis zum endgültigen Startterminen ab, über die Sache mit der "Markenerhaltung" durch größere Abstände hab ich auch schon nachgedacht. Man muss wahrscheinlich auch bedenken, dass früher die Konkurrenz nicht so groß war, was Action-Produktionen mit großzügigem Budget angeht.

Und auch daran, dass man durch ewige Reboots bei Bond zukünftig in ein Hamsterrad geraten könnte, hab ich schon gedacht. Da sollten die Produzenten m.E. gut darüber nachdenken, ob sie nach Craig die Story wieder neu aufrollen oder nicht doch wieder zum klassischen Muster weitgehend eigenständiger Filme zurückkehren. Und nein, du bist nicht der Einzige. Dieses ganze Vorgeplänkel hat in der Craig-Ära einfach zu lange gedauert, da war "Spectre" mit Abstrichen ja das erste klassische Abenteiuer, wobei ich mir da auch eine noch konsequentere Umsetzung inklusive Hutwurf und Missionserläuterung in Ms Zimmer erhofft hatte. Mal schauen, ich bin jedenfalls gespannt, wie es weiter geht.

Ray Offline



Beiträge: 642

08.08.2017 08:52
#49 RE: Bond 25 Zitat · antworten

Neuen Gerüchten zufolge soll Craig noch zwei Filme drehen, "Bond 25" und - jetzt kommt´s - ein Remake von "Im Geheimdienst Ihrer Majestät".

http://www.filmstarts.de/nachrichten/18513901.html

Musste kurz darüber nachdenken, was ich davon halten soll. Irgendwo ist es ja konsequent, wenn man schon die Gschichte von 007 von der ersten Mission neu aufrollt, auch diese wichtige Etappe seines Lebens zu zeigen. Zudem hat Craig schon gezeigt, dass ihm auch ernsthafte Romanzen liegen (s. Vesper Lynd in "Casino Royale"). Außerdem könnte man natürlich sagen, dass sich die Filme zu einem gewissen Maß ohnehin aus den altbekannten Zutaten und Versatzstücken zusammensetzen, warum dann kein Remake? Nicht zuletzt könnte es dem scheinbar immer noch überwiegend in Fan-Kreisen anerkannten George Lazenby samt seinem einzigen Bond-Film nochmal einen Schub geben. Gerade unter den jungen Leuten werden die alten Filme denke ich inzwischen nicht mehr so viel geschaut, da sie ja weitgehend im Nachtprogramm verschwunden sind. Konsequenz wäre zudem wohl, dass wir Christoph Waltz ebenfalls noch zwei weitere Male als Blofeld sehen würden.

Auf der anderen Seite ist es schon auch ein künstlerischer Offenbarungseid bzw. ein weiteres Anhängen an algemeine Trends in der Filmwelt. Bin auf jeden Fall gespannt, ob etwas draus wird. Zunächst kommt ja auf alle Fälle "Bond 25" - wohl ziemlich sicher mit Daniel Craig.

Edgar007 Offline




Beiträge: 2.273

08.08.2017 17:55
#50 RE: Bond 25 Zitat · antworten

Wow, da haben sie sich ja was vorgenommen. Außgerechnet ein Remake des m.M. nach bestn Bondfilm OHMSS zu wagen, ist schon ziemlich riskant. Ich glaube kaum, dass sie diesen Film toppen können.

Marmstorfer Offline




Beiträge: 7.282

08.08.2017 21:53
#51 RE: Bond 25 Zitat · antworten

Kann mir kaum vorstellen, dass da etwas dran ist. Es spekuliert die seriöse "The Sun" - das klingt eher nach Sommerloch.

patrick Offline




Beiträge: 2.707

11.08.2017 20:37
#52 RE: Bond 25 Zitat · antworten

Zitat von Edgar007 im Beitrag #50
Wow, da haben sie sich ja was vorgenommen. Außgerechnet ein Remake des m.M. nach bestn Bondfilm OHMSS zu wagen, ist schon ziemlich riskant. Ich glaube kaum, dass sie diesen Film toppen können.


Sollte das wirklich Wahrheit werden, sehe ich's mit gemischten Gefühlen. Einerseits kann ich ja nur begrüssen, wenn man zu den Wurzeln des Bond-Genres zurückgreift. Andererseits kann auch ich mir nicht vorstellen, dass man diesen Kult-Bond der 60er in der heutigen Zeit angemessen re-maken kann. Da mache ich mir ehrlich gesagt keine großen Hoffnungen auf ein besonders gutes Gelingen. Dennoch würde gerade so ein Projekt mein Interesse auf's äußerste entfachen. Insgeheim würde ich mir so einen Versuch sogar wünschen.

Ray Offline



Beiträge: 642

11.08.2017 21:58
#53 RE: Bond 25 Zitat · antworten

Man darf auch nicht vergessen, dass Leute wie wir nicht unbedingt das Zielpublikum sind/wären. Sollte der ca. 2022 in die Kinos kommen, haben zu dem Zeitpunkt vielleicht 10-15% das Original gesehen und nicht wenige davon dessen Qualität verkannt... ("Ja, das war mit so einem Unbekannten."). Am Original messen müsste sich der Film vermutlich nur bei einem Bruchteil der Zuschauer. Erfolg würde der Film - wie jeder andere Bond auch - sowieso haben. Insofern spricht eigentlich nicht viel dagegen, auch wenn es natürlich erstmal nur ein Gerücht ausgehend von einer nicht unbedingt seriösen Zeitung ist, da muss man @Marmstorfer natürlich beipflichten. Spannend ist der Gedanke - und da bin ich bei @patrick - trotzdem.

Ray Offline



Beiträge: 642

Gestern 08:45
#54 RE: Bond 25 Zitat · antworten

Nun ist es offiziell: Daniel Craig übernimmt auch in "Bond 25" die Rolle des Doppelnullagenten!


http://www.007.com/daniel-craig-return-james-bond/

Lord Low Offline




Beiträge: 439

Gestern 11:49
#55 RE: Bond 25 Zitat · antworten

Hier das Video dazu:

Ray Offline



Beiträge: 642

Gestern 21:55
#56 RE: Bond 25 Zitat · antworten

Hier erklärt er ja, dass er glaubt, dass es sein letzter wird. Aber das muss ja bekanntlich nichts heißen, gerade bei ihm, der ja kurz nach Drehende von "Spectre" noch ganz andere Töne von sich gab...

Aber das ist doch jetzt eine Nachricht, mit der die meisten denke ich gut leben können. Von nun an wird sich die Gerüchteküche folglich auf andere Fragen konzentrieren (Wer führt Regie? Wer sind die Bond-Girls? Kehrt Christoph Waltz tasächlich als Blofeld zurück? Wo wird gedreht?) Es bleibt also auch in den kommenden Monaten und Jahren spannend um "Bond 25"!

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen