Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 31 Antworten
und wurde 2.478 mal aufgerufen
 James-Bond-007-Forum
Seiten 1 | 2 | 3
Der schwarze Abt Offline



Beiträge: 3.879

20.10.2015 15:36
#16 RE: Rating aller 24 Bond-Filme Zitat · antworten

Nach einigen Neusichtungen ist hier nun mein versprochenes Ranking:



24. Stirb an einem anderen Tag (2002) 1/5
Dämlicher Science-Fiction-Trash voller unerträglicher Übertreibungen und schlechten CGI-Effekten.

23. Moonraker - Streng geheim (1979) 1,5/5
Der albernste Film der gesamten Serie. Eine Aneinanderreihung von Klischees mit sehr viel Leerlauf.

22. Diamantenfieber (1971) 1,5/5
Ziemlich spannungsarm und uninteressant. Handwerklich stellenweise äußerst mangelhaft.

21. Im Angesicht des Todes (1985) 2/5
Schlechte und unlustige "Goldfinger"-Kopie mit einem total überalterten Hauptdarsteller.

20. Octopussy (1983) 2/5
Siehe "Im Angesicht des Todes".

19. Der Mann mit dem goldenen Colt (1974) 2/5
Ziemlich öde und albern. Hier wurde eine überaus brauchbare Grundidee nicht gut genug umgesetzt.

18. Die Welt ist nicht genug (1999) 2,5/5
Viel gute Action, aber ansonsten eher unausgegoren und weniger fesselnd.

17. Der Morgen stirbt nie (1997) 2,5/5
Siehe "Die Welt ist nicht genug".

16. Leben und sterben lassen (1973) 3/5
Sehr frisch und unterhaltsam, aber für meinen Geschmack auch etwas zu überdreht.

15. Ein Quantum Trost (2008) 3/5
Dieser hektische Film hätte mit einigen ruhigeren Szenen eine sehr gelungene Fortsetzung des ersten Craig-Bonds werden können.

14. Man lebt nur zweimal (1967) 3,5/5
Nostalgisch und geschmeidig, aber auch etwas zu "over the top", um qualitativ mit den anderen 60s-Bonds mithalten zu können.

13. Sag niemals nie (1983) 3,5/5
Charmante und witzige Konkurrenzproduktion, doch manchmal knickt der Spannungsbogen schon ein.

12. GoldenEye (1995) 4/5
Solide, recht gut gelungene und actionreiche Modernisierung der Reihe.

11. In tödlicher Mission (1981) 4/5
Angenehmes, bodenständiges und von 60s-Bonds inspiriertes Abenteuer.

10. Der Hauch des Todes (1987) 4/5
Tougher, energiegeladener Retro-Bond.

09. Feuerball (1965) 4,5/5
Cooler Bond mit bombastischen Unterwasser-Szenen.

08. Der Spion, der mich liebte (1977) 4,5/5
Eindeutig Moores bester Beitrag zur Reihe mit durchweg treffsicherem Humor.

07. Lizenz zum Töten (1989) 4,5/5
Knallharter Thriller, wunderbar unkonventionell.

06. James Bond 007 jagt Dr. No (1962) 5/5
Ausgezeichneter und stilprägender Genre-Klassiker.

05. Skyfall (2012) 5/5
Überwältigender, packender Film mit Tiefgang und reizvollen Neuinterpretationen einiger Charaktere.

04. Casino Royale (2006) 5/5
Spitzenmäßige Relaunch. Das ist Bond im 21sten Jahrhundert!

03. Liebesgrüße aus Moskau (1963) 5/5
Ziemlich realistischer Klassiker, voll mit guter Handlung, dämonischen Schurken und viel Agenten-Flair.

02. Goldfinger (1964) 5/5
Sehr spannend und unterhaltsam. In der Tat die Blaupause für alle späteren Bond-Filme mit einem der besten Bösewichter der Filmgeschichte.

01. Im Geheimdienst Ihrer Majestät (1969) 5/5
Die Action-Szenen sind absolut erstklassig und die Handlung war nie zuvor so vielseitig und ergreifend wie hier. Das Meisterwerk der Reihe!

patrick Offline




Beiträge: 2.763

20.10.2015 19:57
#17 RE: Rating aller 24 Bond-Filme Zitat · antworten

Im Großen und Ganzen bewegt sich dein Ranking auf meiner Welle, von ein paar Ausreißern abgesehen. Das Podest ist ganz im meinem Sinne, nur dass eben "Feuerball" für meine Begriffe viel zu weit hinten ist. Eigentlich gehören "Feuerball", "Goldfinger", "Im Geheimdienst..." und "Liebesgrüsse" alle aufs Podest. "Quantum" und "Goldeneye" sind mir bei dir zu weit vorn. Sonst hab ich nicht wirklich viel zu meckern. Die Schlusslichter sind sonst auch durchaus stimmig

Der schwarze Abt Offline



Beiträge: 3.879

20.10.2015 21:09
#18 RE: Rating aller 24 Bond-Filme Zitat · antworten

Ich mag "Feuerball" ja sehr gerne (sonst hätte ich ihn wohl kaum auf einen sehr guten neunten Platz gesetzt) und er hat mir bei der Sondervorführung neulich sogar besser gefallen als je zuvor! Der Abstand zu "Spion" und "Lizenz" ist übrigens hauchdünn, gerade bei den dreien musste ich lange über die Reihenfolge nachdenken. Als positiv muss ich vor allem die attraktiven Schauplätze, die tadellose Action über und vor allem unter Wasser und die Tatsache, dass es sich hierbei um einen der romangetreusten Bonds handelt, bezeichnen.

patrick Offline




Beiträge: 2.763

20.10.2015 21:35
#19 RE: Rating aller 24 Bond-Filme Zitat · antworten

Zitat von Der schwarze Abt im Beitrag #18
Ich mag "Feuerball" ja sehr gerne (sonst hätte ich ihn wohl kaum auf einen sehr guten neunten Platz gesetzt) und er hat mir bei der Sondervorführung neulich sogar besser gefallen als je zuvor! Der Abstand zu "Spion" und "Lizenz" ist übrigens hauchdünn, gerade bei den dreien musste ich lange über die Reihenfolge nachdenken. Als positiv muss ich vor allem die attraktiven Schauplätze, die tadellose Action über und vor allem unter Wasser und die Tatsache, dass es sich hierbei um einen der romangetreusten Bonds handelt, bezeichnen.


Ich bin ja ein hoffnungsloser Unterwasser- und Outdoor-Freak, der selber gern taucht, was natürlich gerade "Feuerball" für mich ganz besonders reizvoll macht. Das mit der Romantreue kann ich leider nicht beurteilen. Bei vielen anderen Bonds hatte ich auch etwas Probleme, sie qualitativ voneinander abzugrenzen. So sind "Live and let die" und "Golden Gun" bei mir in der Reihenfolge durchaus austauschbar. In den unteren Rängen fallen bei mir Moonraker, Octopussy und Quantum gleichermaßen durch. Oben kam ich zwischen "Lizenz" und "Tödliche Mission" in Entscheidungsnotstand.

Ray Offline



Beiträge: 730

03.09.2017 23:43
#20 RE: Rating aller 24 Bond-Filme Zitat · antworten

Nachdem ich in den letzten Monaten mit großer Freude erstmals die Bond-Filme in chronologischer Reihenfolge gesehen habe, möchte ich nun auch mein Gesamt-Ranking präsentieren. Ich bin stolz, der erste zu sein, der sogar eine "Top 25" inklusive "Spectre" präsentieren kann, vielleicht legt der ein oder andere hier eine aktualisierte Liste nach. Bei der Gelegenheit könnte man auch die Zahl aus dem Titel des Threads nehmen, so ist man dann ungebunden für die Zukunft.

Zunächst möchte ich betonen, wie schwer es fällt, eine solche Rangordnung vorzunehmen. Im Vorhinein hätte ich mich schwer getan, einen Lieblings-Film zu nennen. Und wenn wäre es sicher nicht der geworden, der es nun ist. Heißt: alles liegt dicht beieinander und ist im Fluss. Ich orientiere mich natürlich an den vergebenen Punkten, bei gleicher Punktzahl entscheidet das Bauchgefühl. Trotzdem kommt man unweigerlich immer mal wieder zu einem Punkt, an dem man sich fragt, ob man dem einen oder anderen Film nicht 0,5 Punkte zu viel oder zu wenig gegeben hat. Letztlich stehe ich aber zu meinen Wertungen.

Ich gehe aus dramaturgischen Gründen auch von hinten nach vorne vor.

25. GoldenEye (2 von 5 Punkten)

Ein farbloser Bond-Darsteller, eine schwache Story, überzeichnete Figuren und eine sterile Atmosphäre machen "GoldenEye" zum schwächsten Bond-Film.

24. Skyfall (2,5 von 5 Punkten)

Hoffnungslos überschätzter Jubiläums-Bond, der über ein paar gute Ansätze nicht hinauszukommen vermag.

23. Stirb an an einem anderen Tag (3 von 5 Punkten)

Okay, "Stirb an einem anderen Tag" vor "Skyfall" einzuordnen, bereitet selbst mir Bauchschmerzen, aber ich fand diesen Edel-Trash im direkten Vergleich einfach unterhaltsamer.

22. In tödlicher Mission (3 von 5 Punkten)

Vielleicht die größte Enttäuschung, hatte ihn irgendwie deutlich besser in Erinnerung. "Moonraker" mag zwar im wahrsten Sinne des Wortes "abgehoben" gewirkt haben, trotzdem stimmte dort das Gesamtprodukt eher als bei diesem erdigen, aber nicht wirklich zu Moore passenden Bond-Abenteuer.

21. Leben und sterben lassen (3 von 5 Punkten)

Noch so ein Moore-Bond, mit dem ich nicht so recht warm werde, obwohl er allgemein vergleichsweise gut wegkommt. Auch wenn Roger Moore bei seinem Debüt durchaus zu überzeugen weiß, ist "Leben und sterben lassen" aus heutiger Sicht eher eine zähe Angelegenheit.

20. Der Morgen stirbt nie (3 von 5 Punkten)

Solide unterhaltendes Bond-Abenteuer mit gutem Tempo, teilweise starker Action, aber Schwächen in puncto Story und schauspielerischem Niveau.

19. Spectre (3,5 von 5 Punkten)

Zwar im Vergleich zum Vorgänger verbessert, offenbart sich "Spectre" dennoch als nur durchschnittlicher Bond-Film, dem auf lange Sicht keine großen Meriten zuteil werden dürften.

18. Diamantenfieber (3,5 von 5 Punkten)

"Diamantenfieber" ist eine Art Vorbote zur Moore-Ära, wobei der Einsatz von Humor nicht immer glücklich ausfällt. In Sachen Action und optischen Reizen hat die Reihe auch schon weit mehr geboten. Trotzdem alles in allem noch eine recht unterhaltsame Angelegenheit.

17. Octopussy (3,5 von 5 Punkten)

"Octopussy" genießt heute nicht den allerbesten Ruf, dabei gibt es weitaus schlechtere Bond-Filme. Die Konstellation rund um die Fieslinge hat ebenso ihren Reiz wie der Schauplatz Indien. Über die Humor-Eskapaden lässt sich im Einzelnen freilich streiten.

16. Der Hauch des Todes (3,5 von 5 Punkten)

Daltons Debüt bietet ein paar neue Reize, nimmt sich dabei jedoch selbst ein wenig zu ernst und wirkt daher im ganzen etwas steif.

15. Sag niemals nie (3,5 von 5 Punkten)

Trotz von Rechts wegen enger inhaltlicher Vorgaben kommt "Sag niemals nie" in Teilen durchaus erfrischend daher. Dies liegt vor allem an Connery, dem man nicht anmerkt, dass er bereits im Original dabei war. Hat gegenüber "Octopussy" einstweilen knapp die Nase vorn.

14. Die Welt ist nicht genug (3,5 von 5 Punkten)

Der beste Brosnan-Bond. Das liegt vor allem an der starken Eröffnungssequenz und der überzeugenden Sophie Marceau. Dennoch offenbart auch „Die Welt ist nicht genug“ einige Schwächen, weswegen der Bond-Fan auf einen rundum gelungenen Brosnan-Bond leider vergeblich wartet.

13. James Bond - 007 jagt Dr. No (4 von 5 Punkten)

Vergleichsweise unspektakulär und streckenweise antiquiert kommt der erste Kino-Auftritt von James Bond daher. Dafür bietet "Dr. No" Sean Connerys präsente Darstellung, welche den Ton für den weltberühmten Agenten setzen sollte, sowie die frühzeitige Etablierung vieler Elemente, die heute "zum guten Ton" eines Bond-Films gehören.

12. Im Angesicht des Todes (4 von 5 Punkten)

Zum Abschluss der Ära Moore bekommt der Fan nochmal ein klassisches Bond-Abenteuer mit starken Gegenspielern, beeindruckenden Schauplätzen und der richtigen Portion Humor.

11. Moonraker - Streng geheim (4 von 5 Punkten)

"Moonraker" zerfällt in zwei Teile: sehr starke erste 90 Minuten und weniger gute letzte 30 Minuten. Trotzdem ist der Film deutlich besser als sein (heutiger) Ruf.

10. Feuerball (4,5 von 5 Punkten)

Wieder so ein Fall. Ob sich "Feuerball" wirklich die Top 10 verdient hat, da hab ich so meine Zweifel. Aber egal, @patrick wird es freuen. "Feuerball" führt den mit "Goldfinger" eingeschlagenen Weg konsequent fort. Der Film punktet durch starke Darstellerleistungen (vor allem Claudine Auger) und attraktive Schauplätze. Längen im ersten und letzten Drittel sind aber kaum zu übersehen.

9. Lizenz zum Töten (4,5 von 5 Punkten)

Wenn einen weder die dezente Darstellung Daltons noch die raue Gangart des Films stört, kann man mit dem B-Movie-Charme versprühenden "Lizenz zum Töten" durchaus seinen Spaß haben.

8. Goldfinger (4,5 von 5 Punkten)

Mit "Goldfinger" geht die Reihe den nächsten Schritt und wird endgültig zur Weltmarke. Der von Fröbe dargestellte Goldfinger, Titelsong und Gadgets gehören zum Besten, was die Reihe zu bieten hat. Für ganz oben reicht es aber in meinen Augen trotzdem nicht.

7. Der Mann mit dem goldenen Colt (4,5 von 5 Punkten)

Gefühlt noch fast zu niedrig eingestuft. "Der Mann mit dem goldenen Colt" ist wesentlich besser als sein Ruf. Ein charismatischer Bösewicht, die prachtvollen Aufnahmen Phukets und ein packender Showdown sorgen für sehr gute Bond-Unterhaltung.

6. Casino Royale (5 von 5 Punkten)

Wäre im Vorhinein ein heißer Kandidat für Platz 1 gewesen, musste aber letztlich doch ein paar Plätze abgeben. Mit "Casino Royale" begeben sich die Macher nicht nur zurück zu den Anfängen der Figur, sondern kehren auch zu Ian Fleming zurück und verfilmen das letzte in dieser Reihe noch unrealisierte Werk des Autors. Daniel Craig etabliert eine neue Spielart des Doppelnullagenten. Ungeschliffen, charismatisch, menschlich und glücklicherweise dennoch nicht ganz humorlos. Mads Mikkelsen gibt einen hervorragenden Bösewicht, die sich an "24" und den "Bourne"-Filmen orientierende Action ist handgemacht und wirkt nach den jüngsten CGI-Eskapaden ungemein erfrischend. Überzeugendes Reboot der Bond-Serie.

5. Ein Quantum Trost (5 von 5 Punkten)

Dies ist wiederum ein Film, den ich vorher schlechter eingeordnet hatte und der mich sehr positiv überrascht hat. Neben "Der Mann mit dem goldenen Colt" wohl der am meisten unterschätzte Bond-Film. "Ein Quantum Trost" kommt durch seine rasante und ungemein intensive Inszenierung gänzlich ohne Längen aus und überzeugt durch eine interessante Bildsprache. Momentan mein persönlicher Craig-Favorit.

4. Man lebt nur zweimal (5 von 5 Punkten)

Noch so ein Film, der absolut gewonnen hat. Prachtvoll ausgestattet, von angenehmer Exotik und höchst ausgewogen inszeniert - kurz: eine runde Sache.

3. Im Geheimdienst Ihrer Majestät (5 von 5 Punkten)

Heute der Favorit vieler Bond-Fans und auch bei mir vor den Sichtungen ein heißer Kandidat. Immerhin aufs Treppchen hat er es geschafft. Das erste Bond-Epos besticht durch prächtige Locations, stark geschnittene Action und sensibel eingebaute Dramatik. George Lazenby funktioniert trotz überschaubarer schauspielerischer Erfahrung in diesem Film überraschend gut.

2. Der Spion, der mich liebte (5 von 5 Punkten)

Der nach Besucherzahlen in Deutschland bis heute erfolgreichste Bond-Film ist auch einer der besten. Roger Moore - Nobody does it better.

1. Liebesgrüße aus Moskau (5 von 5 Punkten)

Kommt für mich selbst eher überraschend, "Liebesgrüße aus Moskau" hätte ich im Vorhinein nicht unbedingt auf dem Zettel gehabt, sah ihn immer etwa auf einem Level mit "Dr. No". Aber Atmosphäre und Story haben mich diesmal einfach fasziniert. Mal sehen, wie lange der Film den Thron wird halten können.


So, das ist mein vorläufiges Ranking. In den nächsten Tagen möchte ich noch ein paar weitere Umfragen zu Schurken, Bond-Girls, Titelsongs etc. starten. Vielleicht mag sich ja der ein oder andere beteiligen.

Peter Offline




Beiträge: 2.780

04.09.2017 09:25
#21 RE: Rating aller 24 Bond-Filme Zitat · antworten

Bei mir sieht´s momentan so aus:

A. Oddjobs Schrottplatz:
25. Stirb an einem anderen Tag
24. GoldenEye
23. Der Morgen stirbt nie
22. Der Hauch des Todes
21. Die Welt ist nicht genug
20. Diamantenfieber
19. Lizenz zum Töten
18. Moonraker

B. Gemäßigte Mittelpracht mit unnötigen Längen - oder Sympathie-Entwicklungs-Chancen bei neuer Sichtung:
17. Ein Quantum Trost (kriegt noch ´ne Chane, ansonsten: Oddjobs Schrottplatz)
16. Octopussy
15. In tödlicher Mission
14. Im Angesicht des Todes
13. Leben und Sterben lassen
12. Man lebt nur zweimal
11. Der Spion, der mich liebte

C. Verdiente Top-Ten-Vertreter:
10. Der Mann mit dem goldenen Colt
9. Dr. No
8. Feuerball (hauchdünn hinter dem eigenen Remake)
7. Sag niemals nie (Der beste Beitrag in der Moore-Ära )
6. Spectre
5. Casino Royale

D. Podiums-Anwärter mit Sieg-Chancen:
4. Skyfall
3. Goldfinger
2. Im Geheimdienst Ihrer Majestät
1. Liebesgrüße aus Moskau

Die hinteren Plätze sind mit so schwachen Beiträgen besetzt, dass mir detaillierte Differenzierungen kaum Spaß machen - außerdem ist die Zeit zu schade. Oddjob erledigt das....
Am engsten geht es tatsächlich an der Spitze zu. Bei "Goldfinger" übertüncht meine an Verehrung grenzende Fröbe-Nostalgie kleinere formale Schwächen gegenüber den anderen Top-Filmen, daher haben die ersten vier - je nach Stimmungslage - allesamt die Chance, sich bei mir zwischendurch mal ´ne Goldmedaille abzuholen.

patrick Offline




Beiträge: 2.763

05.09.2017 22:45
#22 RE: Rating aller 24 Bond-Filme Zitat · antworten

Erst mal vielen Dank an @Ray und @Peter für eure Beiträge, die ich natürlich mit großem Interesse auf mich wirken ließ. Auch ich bin wieder dabei die gesamte Bond-Reihe nochmal zu sichten, da ich der Versuchung nicht widerstehen konnte, sie mir auf Blu-Ray zu besorgen, nachdem jetzt auch ein wesentlich größerer Fernseher das Wohnzimmer ziert. Natürlich müssen nun alle meine Lieblingsfilme in dieser aufgerüsteten Medienlandschaft neu erlebt werden. Leider muss ich mit meiner Zeit sehr haushalten, weshalb es noch lange dauern wird, bis ich eine up-gedatete Rangliste aller 25 Bonds präsentieren kann. Auch bei mir ist es durchaus möglich, dass sich die Plätze ganz oben ein bisschen ablösen, da es sich bei den qualitativen Unterschieden eben nur um Nuancen handelt. Spectre kann ich so aus dem Stehgreif nicht wirklich einordnen, sondern muss ihn nochmal sichten, nachdem sich das Kinoerlebnis jetzt etwas gesetzt hat. Bin selber gespannt.

Vielleicht noch ein paar Bemerkungen, Lobe und Nörgeleien zu euren Hitlisten. Fangen wir mal mit den für mich erfreulichen Seiten an. Was mich sehr positiv überrascht hat ist, dass ihr tatsächlich beide "Liebesgrüsse aus Moskau" als Sieger auf dem Podest habt. Ich selbst habe ihn zwar "nur" auf Platz 4, was aber mit viel Bauchschmerzen wirklich einfach daran liegt, dass mehr als 3 Filme in die Top 3 gehören würden. Natürlich freut mich auch, dass ihr meinen Liebling "Feuerball" in den Top 10 habt, dort allerdings doch schon recht weit hinten. Für mich ist's nach wie vor der bunteste und abwechslungsreichste Bond. Und das nach sicher schon 10 Sichtungen in mehr als 30 Jahren. Er wird sich wohl aller Wahrscheinlichkeit nach auch nach diesem weiteren Durchgang die Goldmedaille nicht abringen lassen. Goldfinger, Geheimdienst und Liebesgrüsse bereiten mir dagegen doch schon mehr Kopfzerbrechen. Die sind einfach so dicht beieinander, dass mir das Herumjonglieren mit den Plätzen regelrecht weh tut.

Volles Verständnis habe ich auch für Ray's zweitplatzierten "Der Spion der mich liebte". Bei mir auf Platz fünf, weil ich einfach die Sixties-Bonds so liebe. Aber so wirklich schlechter ist er nicht. Ein Spitzenbond, an dem ich immer die helle Freude hatte. Er schlägt "Man lebt nur zweimal" recht deutlich, als dessen inoffizielles Remake man ihn wohl betrachten kann und ist mit Sicherheit Moors bester Film. Einmal hab ich ihn sogar im Kino gesehen.

Ihr habt beide 3 Filme in den Top 5, die auch bei mir dort landen (wenn auch leider nicht Feuerball). Mit "Leben und sterben lassen" habt ihr's auch nicht so - eine weitere Übereinstimmung mit meinem Geschmack - der Film wird zwar allgemein sehr geschätzt, hat mich aber nie wirklich geflasht. Dass ihr mit Brosnans Filmen nicht viel anfangen könnt sehe ich natürlich auch nicht ungern. Ein ernstes Wörtchen kann ich mir dann aber in Punkto "Quantum" nicht verkneifen. Der gehört nach meinen Qualitätskriterien definitiv auf Oddjobs Schrottplatz und zwar zusammen mit dem grässlichen Diamantenfieber zum Gammelschrott in die unterste Mulde. Denn das ist einfach kein Bond. Wie man dafür 5 Punkte geben kann .....aber egal. Ray, bitte nicht persönlich nehmen. Ich weis, du wirst deine Gründe haben und ich respektiere dich trotzdem. Aber das Motzen und Nörgeln lass ich mir bei so einem Ausreißer nicht nehmen. Die Idee mit "Oddjobs Schrottplatz" ist übrigens sehr originell. Mann, hab ich mich amüsiert. Auch dessen Inhalt treibt mir wirklich nicht die Tränen in die Augen, oder vielleicht doch? Eine Ausnahme bestätigt leider die Regel, denn Lizenz zum Töten muss wohl versehentlich dort gelandet sein, oder? Auch über euer, wie es scheint, etwas gestörtes Verhältnis zu "In Tödlicher Mission" bin ich "not amused". Das ist doch wirklich ein deutlich überdurchschnittlicher Bond. Was sind den das für Sachen?

So weit so gut, war interessant sich wieder mal über Bond auszutauschen. Wie gesagt, ein Update von mir wird noch folgen, aber bitte nicht warten, denn es wird lange dauern. Ach ja, @Ray die Idee ein bisschen auf Schurken, Girls, Titelsongs, etc. einzugehen finde ich klasse. Da bin ich sehr gern dabei. Allerdings mit mir bitte Geduld haben, da mir momentan die Zeit fehlt auf alles sofort einzugehen. Eine ähnliche Idee hatte ich auch schon, nur war ich zu träge, sie umzusetzen.

Josh Offline




Beiträge: 7.841

05.09.2017 23:33
#23 RE: Rating aller 24 Bond-Filme Zitat · antworten

Zitat von patrick im Beitrag #22
weil ich einfach die Sixties-Bonds so liebe.

Ich habe mir noch keine neue Rangliste zusammen gestellt, aber da dürfte bei mir außer Im Geheimdienst ihrer Majestät und Feuerball keiner aus den Sixties dabei sein.

Ray Offline



Beiträge: 730

06.09.2017 00:43
#24 RE: Rating aller 24 Bond-Filme Zitat · antworten

Erstmal danke für die ausführliche Auseinandersetzung mit meiner Rangliste, @patrick! Das "Stänkern" gegen meine "Quantum"-Bewertung nehme ich dir in keinster Weise übel, schließlich spaltet der Film ja die Gemüter.

Da du die Blu-Rays ansprichst (die Blu-Ray-Kollektion war ja auch für mich der Anlass meiner Besprechungen): gerade die alten Filme sehen verdammt stark aus, da ist m.E. nochmal eine deutliche Verbesserung zu den Ultimate Editions auf DVD sichtbar. Ein wenig unscharf empfand ich hingegen "Im Angesicht des Todes", auch bei den Brosnan-Bonds war ich ein wenig enttäuscht. Ein paar mehr neue Extras im Vergleich zu den DVDs wären generell nett gewesen, ansonsten ist das Preis-/Leistungsverhältnis natürlich top.

Was diese Umfragen zu Schurken, Bond-Girls etc. angeht, ist ja schon mal gut zu wissen, dass ich auf deine Teilnahme bauen kann. Von mir aus können wir auch jeweils ruhig einen gewissen Puffer dazwischen lassen.

Peter Offline




Beiträge: 2.780

06.09.2017 09:00
#25 RE: Rating aller 24 Bond-Filme Zitat · antworten

Danke an @patrick für das launige Feedback zum launigen Ranking.
Einige Kommentare dazu ringe ich mir doch sehr gern noch ab......:
Dass die Moore-Beiträge keine Spitzenplätze erreichten, ist in manchen Fällen gar nicht einmal böse Absicht. Da man bei den meisten 70er-bis-Mitte-80er-Jahre-Bonds einfach leichte Abstriche machen muss, reicht es auch für die guten Moores nicht ganz - und es ist eben erst hinter den besten Connerys und Craigs (und natürlich hinter Lazenby) Platz im Ranking. Außerdem wurde der Liebesspion ja nur von dem Coltmann vom letzten Top-Ten-Platz verdrängt....
Immerhin war ich während der späteren Moore-Ära zumindest im passenden Alter, mich auch bei Kinobesuchen beeindrucken zu lassen.
Mit Daltons/Brosnans Einstieg war das natürlich vorbei. Und ohne die starke Craig-Phase bzw. die damit einhergehende Neuausrichtung (am Darsteller liegt es ja nicht in erster Linie) wäre wohl das gesamte Bond-Thema für mich passé.
Die extreme "Quantum"-Polarisierung macht mich wirklich neugierig auf eine unvoreingenommene Neu-Sichtung. Ob es danach zu Oddjob oder in die Hall of Fame geht, werde ich berichten....
Die Einordnung von "Lizenz zum Töten" war vielleicht hart, aber mit Sicherheit KEIN Versehen. Da ich den Film erst kürzlich wieder gesehen habe, zumindest halb, weil ich den Rest dann nicht mehr ertragen hätte, ist der Eindruck nämlich frisch.
Aus der blanken Erinnerung heraus hätte der Streifen vermutlich sogar einen besseren Platz erschleichen können; (möglicherweise haben andere Bond-Filme in meinem Ranking auch Glück in dieser Hinsicht, naturgemäß sind nie alle Eindrücke gleich aktuell und mit gleich positiver Bond-Stimmung entstanden).
Vielleicht WOLLTE ich auch den, gemessen an Bond-Absprüchen, zum Teil echt billigen Soap-Charakter von Buch und Darstellung im Vordergrund sehen, jedenfalls war an jenem Abend kaum etwas Positives an "LIzenz" erkennbar.
Was @Ray noch großzügig als "B-Movie-Charme" durchgehen ließ, ging bei mir somit überhaupt nicht. Wenn ich nämlich bedenke, welche Meisterwerke, zum Beispiel aus dem Noir-Bereich, im realen Hollywood als B-Movies galten, kann ich in diesem Fall nur in eine tiefer gelegene Schublade greifen.
.... Und was liegt dort? Leider nur die Lizenz für einen Besuch in Oddjobs Schrottpresse.

patrick Offline




Beiträge: 2.763

07.09.2017 11:56
#26 RE: Rating aller 24 Bond-Filme Zitat · antworten

Zitat von Josh im Beitrag #23
Zitat von patrick im Beitrag #22
weil ich einfach die Sixties-Bonds so liebe.

Ich habe mir noch keine neue Rangliste zusammen gestellt, aber da dürfte bei mir außer Im Geheimdienst ihrer Majestät und Feuerball keiner aus den Sixties dabei sein.



Dann mal nur zu, ich würde mich auch auf eine Rangliste von dir freuen. Darauf, dass mit teils schwerwiegenden geschmacklichen Entgleisungen zu rechnen ist bin ich seelisch vorbereitet.



Zitat von Ray im Beitrag #24


Da du die Blu-Rays ansprichst (die Blu-Ray-Kollektion war ja auch für mich der Anlass meiner Besprechungen): gerade die alten Filme sehen verdammt stark aus, da ist m.E. nochmal eine deutliche Verbesserung zu den Ultimate Editions auf DVD sichtbar. Ein wenig unscharf empfand ich hingegen "Im Angesicht des Todes", auch bei den Brosnan-Bonds war ich ein wenig enttäuscht. Ein paar mehr neue Extras im Vergleich zu den DVDs wären generell nett gewesen, ansonsten ist das Preis-/Leistungsverhältnis natürlich top.

Was diese Umfragen zu Schurken, Bond-Girls etc. angeht, ist ja schon mal gut zu wissen, dass ich auf deine Teilnahme bauen kann. Von mir aus können wir auch jeweils ruhig einen gewissen Puffer dazwischen lassen.


Ich bin bei meinem Blu-Ray-Durchgang jetzt mal bis Geheimdienst gekommen. Die Sixties gingen recht flott, da es ja meine Heiligtümer sind. Leider kann ich mich momentan nicht übrewinden, Laternenträger Diamantenfieber in den Player zu werfen. Seit Wochen schieb ich's vor mich hin und es fallen mir hunderte Ausreden ein ihn nicht schauen zu müssen. Ausgelassen wird aber nix, ich habe ja dafür bezahlt. Mit der Bildqualität der bisher gesichteten Filme bin ich jedenfalls schwerstens zufrieden.

Was die Bondfilm-Literatur betrifft bin ich noch "Analphabet". Das wird sich aber sehr rasch ändern, da ich gerade im Begriff bin, das Osteried-Buch zu ordern. Auch die Moore-Schwarte hat mein Interesse geweckt. Aber erst mal eins nach dem anderen.

Mit deinen Umfragen fängst du am besten einfach mal nach eigenem Gutdünken an. Persönlich habe ich bis 22.10 tierisch viel zu tun. Danach geht's wieder besser. Ein bisschen Zeit findet sich aber immer und ich melde mich dann schon früher oder später zu Wort.

Zitat von Peter im Beitrag #25

Immerhin war ich während der späteren Moore-Ära zumindest im passenden Alter, mich auch bei Kinobesuchen beeindrucken zu lassen.
Mit Daltons/Brosnans Einstieg war das natürlich vorbei. Und ohne die starke Craig-Phase bzw. die damit einhergehende Neuausrichtung (am Darsteller liegt es ja nicht in erster Linie) wäre wohl das gesamte Bond-Thema für mich passé.
Die extreme "Quantum"-Polarisierung macht mich wirklich neugierig auf eine unvoreingenommene Neu-Sichtung. Ob es danach zu Oddjob oder in die Hall of Fame geht, werde ich berichten....



Ich habe die Bondfilme erst durch's Fernsehen kennengelernt. Das muss so 1983 gewesen sein. Da begann man sie chronologisch zu senden und für mich war's Liebe auf den ersten Blick. Wie bei Wallace wusste ich sofort "Das ist mein Genre". Natürlich begann ich dann auch in's Kino zu gehen. Mein erster Kino-Bond war eine Wiederholung von "Man lebt nur zweimal", bei dem das Fernsehprogramm damals noch nicht angekommen war. Mein zweiter Kino-Bond und damit mein erster Moore war die Wiederholung von dem hervorragenden "Der Spion der mich liebte". Damit wurde ich gleich zu Beginn meines jungen Bond-Fan-Lebens auf höchstem Niveau verwöhnt. Mein erster aktueller Kino-Bond war "Im Angesicht des Todes" und ich war davon schon sehr viel weniger angetan. Bei Dalton (außer Lizenz!!) und Brosnan sprichst du mir aus der Seele. Auch ich haderte damit Bond aufzugeben, da die Filme einfach nicht mehr das boten was ich wollte und die älteren Streifen um so viel schöner waren. Schlussendlich kam dann Craig als Retter in der Not daher, der mich aus meiner Bond-Lethargie wieder herausriß. Ich schließe mich deiner Aussage voll und ganz an, dass es aber nicht primär am Darsteller liegt sondern eben an der Ausrichtung seiner Filme.

Auf deinen aufgefrischten Quantum-Eindruck bin ich mal sehr gespannt. Ich hoffe es wird ein Quantensprung auf den Schrottplatz.

Ray Offline



Beiträge: 730

08.09.2017 21:04
#27 RE: Rating aller 24 Bond-Filme Zitat · antworten

Zitat von patrick im Beitrag #26

Zitat von Ray im Beitrag #24


Da du die Blu-Rays ansprichst (die Blu-Ray-Kollektion war ja auch für mich der Anlass meiner Besprechungen): gerade die alten Filme sehen verdammt stark aus, da ist m.E. nochmal eine deutliche Verbesserung zu den Ultimate Editions auf DVD sichtbar. Ein wenig unscharf empfand ich hingegen "Im Angesicht des Todes", auch bei den Brosnan-Bonds war ich ein wenig enttäuscht. Ein paar mehr neue Extras im Vergleich zu den DVDs wären generell nett gewesen, ansonsten ist das Preis-/Leistungsverhältnis natürlich top.

Was diese Umfragen zu Schurken, Bond-Girls etc. angeht, ist ja schon mal gut zu wissen, dass ich auf deine Teilnahme bauen kann. Von mir aus können wir auch jeweils ruhig einen gewissen Puffer dazwischen lassen.


Ich bin bei meinem Blu-Ray-Durchgang jetzt mal bis Geheimdienst gekommen. Die Sixties gingen recht flott, da es ja meine Heiligtümer sind. Leider kann ich mich momentan nicht übrewinden, Laternenträger Diamantenfieber in den Player zu werfen. Seit Wochen schieb ich's vor mich hin und es fallen mir hunderte Ausreden ein ihn nicht schauen zu müssen. Ausgelassen wird aber nix, ich habe ja dafür bezahlt. Mit der Bildqualität der bisher gesichteten Filme bin ich jedenfalls schwerstens zufrieden.

Was die Bondfilm-Literatur betrifft bin ich noch "Analphabet". Das wird sich aber sehr rasch ändern, da ich gerade im Begriff bin, das Osteried-Buch zu ordern. Auch die Moore-Schwarte hat mein Interesse geweckt. Aber erst mal eins nach dem anderen.

Mit deinen Umfragen fängst du am besten einfach mal nach eigenem Gutdünken an. Persönlich habe ich bis 22.10 tierisch viel zu tun. Danach geht's wieder besser. Ein bisschen Zeit findet sich aber immer und ich melde mich dann schon früher oder später zu Wort.




Beide Bücher kann ich dir empfehlen, das Osteried-Buch ist so wie das Hohmann-Buch zu Wallace/BEW, das Moore-Buch hab ich auch als unterhaltsam in Erinnerung.

Ja, ich denke, ich fange Anfang nächster Woche mal an. Wollte das auch "offen", also ohne Fristen gestalten. Irgendwann kan man dann dann ja jeweils Zwischenbilanz ziehen.

P.S.: Halte durch, ab "Colt" geht es ja wieder bergauf!

Lord Low Offline




Beiträge: 510

21.09.2017 14:23
#28 RE: Rating aller 24 Bond-Filme Zitat · antworten

Meine Rangliste sieht momentan so aus:

A-Bonds (Die Top 7)

SP
GF
SF
CR
TB
GE
OHMSS

B-Bonds

DN
FRWL
LALD
TMWTGG
TSWLM
AVTAK
TLD
TWINE
QOS
TND (mit starker Tendenz zu den C-Bonds)

Die C-Bonds (Die Flop 7)

YOLT
DAF
MR
FYEO
OP
LTK
DAD

patrick Offline




Beiträge: 2.763

22.09.2017 11:29
#29 RE: Rating aller 24 Bond-Filme Zitat · antworten

Sorry @Lord Low ich erlaube mir nur eine kleine konstruktive Kritik. Mit diesen Abkürzungen kann ich wenig anfangen. Es ist als Bond-Kenner zwar durchaus möglich aber doch etwas anstrengend das zu "dechiffrieren" und macht daher keinen Spaß zum lesen. Ich würde einen optisch attraktiveren und augenfälligeren eye-catcher bevorzugen. Nichts für ungut.

Lord Low Offline




Beiträge: 510

25.09.2017 20:25
#30 RE: Rating aller 24 Bond-Filme Zitat · antworten

Dann nochmal:

A-Bonds (Die Top 7)

Spectre
Goldfinger
Skyfall
Casino Royale
Feuerball
Goldeneye
Im Geheimdienst ihrer Majestät

B-Bonds

007 jagt Dr. No
Liebesgrüße aus Moskau
Leben und sterben lassen
Die Welt ist nicht genug
Ein Quantum Trost
Der Mann mit dem goldenen Colt
Der Spion, der mich liebte
Im Angesicht des Todes
Der Hauch des Todes
Der Morgen stirbt nie (mit starker Tendenz zu den C-Bonds)

Die C-Bonds (Die Flop 7)

Man lebt nur zweimal
Diamantenfieber
Moonraker
In tödlicher Mission
Octopussy
Lizenz zum Töten
Stirb an einem anderen Tag

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen