Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 34 Antworten
und wurde 2.886 mal aufgerufen
 Filmbewertungen
Seiten 1 | 2 | 3
athurmilton Offline



Beiträge: 1.082

15.11.2012 00:24
#31 RE: Bewertet: "Die Pagode zum fünften Schrecken" (Außer der Reihe) Zitat · Antworten

Ich weiss schon, warum ich den Roten Kreis so selten schaue

Auf jeden Fall habe ich bei so einem Film wie der Pagode mindestens noch einen Schlusskommentar erwartet, auch fand ich die Einführung durch die Off-Stimme nicht passend zur Stimmung des Filmanfangs während sie zum restlichen Film wiederum o.k. war.

Edgar007 Offline




Beiträge: 2.333

15.11.2012 07:17
#32 RE: Bewertet: "Die Pagode zum fünften Schrecken" (Außer der Reihe) Zitat · Antworten

Auch bei einigen Jerry Cotton-Filmen fand die Stimme aus dem Off ihren Einsatz. ICh persönlich finde dies aber auch immer etwas ungewöhnlich.

brutus Offline




Beiträge: 12.956

15.11.2012 12:43
#33 RE: Bewertet: "Die Pagode zum fünften Schrecken" (Außer der Reihe) Zitat · Antworten

Der gesprochene Text aus dem Off ist halt vor allem eine billige Methode dem Zuschauer für die weitere Handlung hilfreiche oder notwendige Informationen zu vermitteln, wofür sonst viele Dialogszenen nötig wären. Manchmal will man mit solchen Texten auch einen semidokumentatorischen Touch fördern mit dem Ziel eines gewissen Pseudorealismus.

Viele Grüße
Brutus

Peter Ross Offline



Beiträge: 1.375

15.11.2012 14:29
#34 RE: Bewertet: "Die Pagode zum fünften Schrecken" (Außer der Reihe) Zitat · Antworten

Wenn ich mich recht erinnere, dann beginnt auch "Das Rätsel des silbernen Dreieck" mit einem Off-Sprecher, der später nicht erneut in Erscheinung tritt. Auch wenn ich die Story zu Beginn sonst ganz gut finde, so stört mich der Off-Sprecher bei Dreieck ein wenig.

Siegfried Lowitz Offline




Beiträge: 46

13.10.2018 19:27
#35 RE: Bewertet: "Die Pagode zum fünften Schrecken" (Außer der Reihe) Zitat · Antworten

Das Tolle an den Film ist einerseits die gute Internationale Besetzung die die 4 Bösewichte darstellen soll darunter George Raft den man aus diversen amerikanischen Gangster Filmen kennt und darunter auch der Film „Manche mögen’s heiß“ mit Marilyn Monroe.
Ein weiterer fantastischer Bösewicht darunter ist Christopher Lee den man aus Filmen wie „Dracula“ oder der Dr Fu man Chu reihe kennt.
Ein weiterer bedeutender Schauspieler der im Film Mitspielt ist Brian Donlevy den man aus den Film „Der große Bluff „ mit James Stewart und Marlene Dietrich kennt.
Ein weiterer großartiger Schauspieler ist freilich Klaus Kinski den man aus mehreren Wallace Filmen kennt und Italo Western.
Sieghardt Rupp natürlich der in filmen wie „Eine Hand voll Dollar“ mitspielte.
Und natürlich zu Schluss Robert Cummings der sogar in Alfred Hitchcock filmen wie „Saboteure“ mitgespielt hat.
Der Grund weshalb ich die ganzen Schauspieler und deren Filme erwähne ist das ich mich immer danach frage wie viel die Produktion gekostet hat.
Und eine weitere frage ist wie Liechtenstein an der Filmproduktion beteiligt war?
Und die wichtigste frage wie kann man mit so einer guten Besetzung einen Film so verhauen.
Aber kommen wir mal zum Film.
Beim schauen des Films sind mir einige Faktoren aufgefallen die mir etwas seltsam vorkommen wie die Tatsache dass Bob ausgerechnet in das Lokal von Magda und Peterson gegangen ist oder als Bob rausgang aus dem lokal die Männer von den 5 Drachen warteten und nicht die Polizei obwohl sie dass Gebäude umstellt hatten und woher wussten die Leute überhaupt das Bob ausgerechnet dort rauskommt wo ihn doch alle suchten?
Eine andere Sache die mich gewundert hat ist das der Inspektor am Anfang Bob nicht einmal gefragt hat weshalb er sich mit den fünften goldenen Drachen treffen wollte.
Ich glaube der Grund weshalb der Film nicht das geworden ist wie er hätte werden können dank der Besetzung ist der Regisseur der auch in den Film „Die Rache des Dr fu man“ alles langweilig gestaltet hat und der versucht hat Spannung allein durch die Musik zu schaffen.
Klaus Kinski war der einzige in den Film der es geschafft hat ansatzweise Spannung zu bringen auch wenn in der Deutschen Synchronfassung es nicht einmal Klaus Kinskis stimme ist.
Robert Cummings war in den Film Eddie Arent und Joachim Fuchsberger in einem damit meine ich nicht dass er so gut war wie die vorher genannten Schauspieler sondern dass er versucht hat humorvoll und spannend zu gleich zu sein was aber nicht klappt.
In gewissen Spannungsszenen kann man keinen Schauspieler brauchen der eher eine Witzfigur ist, bei Hitchcock hat es geklappt aber der war auch ein Fantastischer Regisseur der seine Filme viel besser inszeniert hat.
Zu bedauern ist an diesen Film das man Schauspieler wie Christopher Lee und George Raft nur so kurz sieht da sie sicherlich spannender gewesen wären als Robbert Cummings.
Leider ist die deutsche Fassung um 22 Minuten kürzer vielleicht hätten dann einige Szenen Sinn ergeben wenn man den Film in der Ursprünglichen Fassung gesehen hätte.
Trotz den ganzen Faktoren fand ich den Film einigermaßen Unterhaltsam und würde den Film 6,5 Punkte von 10 geben.

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen