Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 24 Antworten
und wurde 1.915 mal aufgerufen
 Schauspieler/-innen
Seiten 1 | 2
Peitschenmönch Offline




Beiträge: 536

01.01.2006 03:05
Fritz Rasp Zitat · Antworten

Er spielte in:

- "Der Frosch mit der Maske"
- "Der rote Kreis"
- "Die Bande des Schreckens"
- "Die seltsame Gräfin"
- "Das Rätsel der roten Orchidee"

Ein Mann der durch bloße Präsenz eine Rolle spielen kann, auch in den Wallace-Filmen. In der Tat scheinen schauspielerische Variationen bei ihm relativ wenig sichtbar, aber er passt in seine Rollen klasse und betont, so wirkt es auf mich zumindest, bestimmte Adern seines Spiels einfach der Rolle entsprechend etwas mehr oder weniger. Hauptsächlich wird sein Spiel aber durch eine grundlegende Präsenz intensiv, die im Prinzip egal was er macht, alles weitere durch ihre Intensivität glaubwürdig macht. Er fährt sozusagen nie wirklich schauspielerisch aus der Haut, wahrt sich immer sein Grundlegendes filmisches Ich und baut darauf auf. Es ist irgendwie genial, weil es nicht viele Darsteller gibt, die selbst wenn sie im Prinzip schon nur dasitzen eine Art erwartungsvolle Spannung im Zuschauer wecken können, selbst wenn die Pose eigentlich total unspektakilär ist. Aufgrund dessen ist Fritz Rasp bei Wallace für mich ein stark mysteriöses Element, der mir in allen Rollen sehr gut gefiel. Er strahlt innerhalb des Geschehens immer eine auffallende Erhabenheit aus, im Unterschied zur Soveränität besonders bei Elisabeth Flickenschildt, aus. Szenischer Höhepunkt ist, für mich, im Moment, die Szene als er den "roten Kreis" stellt. Sehr stylisch und intensiv.

fritz k Offline



Beiträge: 243

06.01.2006 17:08
#2 RE: Fritz Rasp - Meinungen zum Schauspieler (12) Zitat · Antworten

Fritz Rasp war bereits in Stummfilmzeiten u.a. bei Fritz Lang ein gefragter Darsteller für dämonische und kriminelle Typen.
Er hat in die Edgar-Wallace-Filme immer eine große Portion Unheimlichkeit gebracht, obwohl er niemals wirklich einen Bösewicht gespielt hat. Seine Unheimlichkeit rührt eher daher, daß er fast immer eine geheimnisvolle Verbindung zu Verbrechen in der Vergangenheit hat und über vergangene Geschehnisse mehr weiß als der ermittelnde Inspektor. (Besonders in "Die Bande des Schreckens" und "Die seltsame Gräfin", aber auch in "Der rote Kreis" ist er es, der in der Vergangenheit die Lösung des Falles findet). In einem Essay über Fritz Rasp wurde er in den Wallace-Filmen als "ein Gespenst aus der Vergangenheit" bezeichnet, was ich ganz treffend finde.
In allen Rollen liegt aber auch ein erschreckender Druck seitens der unbekannten Verbrecher auf ihm.
Diese Mischung aus Geheimnis und Zwang macht seine Rollen zu Parade-Charaktere der Wallace-Reihe.
Ich finde ihn in allen Filmen ausgezeichnet, vielleicht ist seine Rolle in "Der rote Kreis" nicht ganz so rund wie in den übrigen Filmen und in "Das Rätsel der roten Orchidee" ist seine Rolle leider sehr kurz, dennoch bleibt er meiner Meinung nach Höhepunkt des Films.
Meiner Meinung nach ist Fritz Rasp der interessanteste Schauspieler in den ersten Rialto-Wallace-Filmen.

Blinde Jack Offline




Beiträge: 2.000

12.01.2007 20:28
#3 RE: Fritz Rasp - Meinungen zum Schauspieler (12) Zitat · Antworten

Sher makrant und einprägsam! Kurz: super!
mfg Dittmann

Havi17 Offline




Beiträge: 3.234

12.01.2007 23:52
#4 RE: Fritz Rasp - Meinungen zum Schauspieler (12) Zitat · Antworten

@FritzK

Meiner Meinung nach ist Fritz Rasp der interessanteste Schauspieler in den ersten Rialto-Wallace-Filmen

Das sehe ich ganz genauso

Gruss
Havi17

Blinde Jack Offline




Beiträge: 2.000

13.01.2007 10:43
#5 RE: Fritz Rasp - Meinungen zum Schauspieler (12) Zitat · Antworten

Ich auch!
mfg Dittmann

Blinde Jack Offline




Beiträge: 2.000

16.12.2007 19:23
#6 RE: Fritz Rasp - Meinungen zum Schauspieler (12) Zitat · Antworten

es gibt selten so markantze schauspieler, die schon durhc ihr bloßes aussehen spannung und grusel erzeugen können!

Grunge - The best Musicstyle ever...

Lord Peter Offline




Beiträge: 511

08.06.2010 01:05
#7 RE: Fritz Rasp - Meinungen zum Schauspieler (12) Zitat · Antworten

Der Mann war einfach nur genial. Selbst in seinem vorletzten Film "Lina Braake" von 1975 (wo er immerhin schon 84 Lenze zählte) strahlt er noch eine Präsenz aus, die ihresgleichen sucht.

Für Freunde des Unheimlichen:

er hat auch mal zwei Erzählungen von Edgar Allan Poe auf Schallplatte eingelesen, "Das verräterische Herz" und "Das Fässchen Amontillado", ist sogar vereinzelt noch zu bekommen, z. B. hier:

http://www.schallplattenwelt.de/VinylNachSaison.htm

Albträume garantiert!

Havi17 Offline




Beiträge: 3.234

08.06.2010 06:56
#8 RE: Fritz Rasp - Meinungen zum Schauspieler (12) Zitat · Antworten

In der Tat

Gruss
Havi17
"We cannot solve the problems we have created with the same thinking that created them" Albert Einstein
"You will be assured in your thinking through people you know and search" B.H.
"Den Reifegrad einer Gesellschaft erkennt man daran, wie man mit dessen schwächsten Glied umgeht- den Alten und den Kindern" Hopi-Indianer
"Gefällt mir gut, daß Sie loyal sind - Eigentlich bin ich nur ehrlich" Rififi am Karfreitag

Allan|Davis Offline




Beiträge: 38

08.06.2010 11:51
#9 RE: Fritz Rasp - Meinungen zum Schauspieler (12) Zitat · Antworten

Zitat von Blinde Jack
es gibt selten so markantze schauspieler, die schon durhc ihr bloßes aussehen spannung und grusel erzeugen können!



könnte ich genauso unterschreiben! fritz rasp spielt seine rolle echt perfekt

brutus Offline




Beiträge: 12.978

17.01.2013 16:21
#10 RE: Fritz Rasp - Meinungen zum Schauspieler (12) Zitat · Antworten

Inzwischen habe ich auch die beiden Vorkriegs-Wallace Filme gesehen, in denen Fritz Rasp mitwirkt. Im Zinker spielt er den Autohändler Frank Sutton(der hier nicht der Zinker ist), im Hexer den Rechtsanwalt Maurice Meister. Auch hier überzeugt Fritz Rasp wieder durch seine Präsenz, er kann fast mühelos die Szenen dominieren, in denen er auftritt.
Auf Grund seines markanten Äusseren wurde er ja auch und gerade vor dem Krieg gerne in der Rolle des Schurken besetzt, so von Fritz Lang in Metropolis oder in Frau im Mond (meine allererste Begegnung mit Fritz Rasp überhaupt).
In allen 5 Rialto-Wallace Filmen ist er eine Bereicherung, egal wie ausgeprägt seine Rolle nun ist. Seine Auftritte bleiben einfach im Gedächtnis haften.

Meine persönliche Lieblingsszene mit ihm in einem Wallace ist auch seine leider letzte: er wird, an seinem Schreibtisch sitzend, von Schergen einer der beiden Erpresserbanden (welcher eigentlich ?) mit eine MP-Salve erschossen, dabei legt er sanft seinem Kopf auf die Tischplatte, köstlich.
(Man stelle sich vor Quentin Tarantino hätte diese Szene inszeniert, der Tatortreiniger müsste Überstunden machen)

Viele Grüße
Brutus

Mr Keeney Offline




Beiträge: 1.330

18.01.2013 09:52
#11 RE: Fritz Rasp - Meinungen zum Schauspieler (12) Zitat · Antworten

Ich finde Fritz Rasp in seiner Rolle in „Der Frosch mit der Maske“ am Allerbesten.
Er verkörpert dort die kalte und von undurchsichtigen Hierarchien durchzogene Welt, vor der der junge Ray Bennet entfliehen möchte einfach so punktgenau und treffsicher und ist dabei tatsächlich gleichzeitig noch die kaum auszudenkende Steigerung bzw. das Pendant zu dessen hinkenden, pardon henkenden (Über-?)Vater, der von Carl Lange ja auch schon überaus beeindruckend mysteriös-kühl dargestellt wird und für mich der eigentlich kalte Frosch der Folge. Kein Wunder, das Jochen Brockmann sich so in seiner Rolle als „väterlicher Freund“ Ray Bennets derart aalen kann, bei diesen verstörendem Umfeld!
Fritz Rasp darf hier jedenfalls in einer in sich überaus stimmigen und beeindruckenden und das Wallace-Debüt herrlich durchwebendem Personenkonstellation (ja, die frühen Wallace-Filme waren schon richtig hübsch ausgeklügelt in dieser Hinsicht) so richtig wirken und ausstrahlen… und sein Ende in diesem Film und die Szene mit seinem verräucherten Büro gehört bei mir zu den letztens bereits an anderer Stelle im Forum thematisierten Schlüsselseherlebnissen und Ingredienzien der Wallace-Reihe, die nach dem ersten Sehen für immer hängen blieben und im Gedächtnis untrennbar mit den Filmen verknüpft und jederzeit abrufbereit bleiben.

Gubanov Offline




Beiträge: 16.325

18.01.2013 12:43
#12 RE: Fritz Rasp - Meinungen zum Schauspieler (12) Zitat · Antworten

Zitat von Mr Keeney im Beitrag #11
Ich finde Fritz Rasp in seiner Rolle in „Der Frosch mit der Maske“ am Allerbesten.

... wobei ich bei aller Kunst Rasps (und er spielt den Part wirklich beeindruckend) die Original-Figur des Ezra Maitland aus dem Roman ja noch einmal viel interessanter finde. Ich ärgere mich immer wieder einmal, wenn mir der Stoff in die Finger kommt, dass man da für die Verfilmung so deutliche Abstriche gemacht hat.

Stroheim Offline




Beiträge: 166

27.06.2013 20:24
#13 Unvergesslich Zitat · Antworten

´

Im Rückblick ist Fritz Rasp für mich nach oder neben Klaus Kinski der interessanteste und faszinierendste Darsteller in der gesamten Wallace-Reihe.

Wenn ich heute hin und wieder einen der alten Streifen aus dem Archiv fische, dann sind es vor allem die Auftritte dieser beiden Ausnahme-Schauspieler und ihre Ausstrahlung, die mich ungebrochen fesselt.

Fuchsberger, Schürenberg, Arent & Co. spielen ja oft recht nett und beflissen - bleiben für mich im Vergleich zu Kinski & Rasp jedoch austauschbar bis entbehrlich.



Wer Fritz Rasp auch mal in einer atypischen Rolle sehen möchte:

In der frühen Tatort-Folge 'Frankfurter Gold' (1971) verkörpert er - mit hessischem Dialekt - den alten Jean Wimper: ein Familienoberhaupt, der mit seinen Ersparnissen Opfer eines windigen Anlagebetrügers wird....


.................................. http://www.tatort-fundus.de/web/folgen/c...urter-gold.html



´

Havi17 Offline




Beiträge: 3.234

28.06.2013 08:07
#14 RE: Unvergesslich Zitat · Antworten

Das sehe ich genauso. Rasp sah ich zum ersten Mal in "Emil und die Detektive" 1931.
Noch ein Jahr vor seinem Tod spielte er in Lina Braake an der großartigen Seite
von Lina Carstens. Rasp war ein Schauspieler dsr alten Schule, der neben seinem
Können noch seinerzeit (70er Jahre) die Möglichkeit hatte als alter Schauspieler
besetzt zu werden. Damals hatte die Verantwortlichen noch Achtung und Verständnis
für erbrachtre Leistungen.

Gruss
Havi17

schwarzseher Offline



Beiträge: 561

28.06.2013 12:34
#15 RE: Unvergesslich Zitat · Antworten

Oder auch bei Pater Brown als betrogener Aktienbesitzer .Solche "Typen" waren für den Flair dieser Filme unersetzlich.

Seiten 1 | 2
Ann Smyrner »»
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz