Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 34 Antworten
und wurde 1.921 mal aufgerufen
 James-Bond-007-Forum
Seiten 1 | 2 | 3
Edgar007 Offline




Beiträge: 2.275

19.03.2017 10:50
#31 RE: RE:Bewertet: "Leben und Sterben lassen" (8) Zitat · antworten

Zitat von Ray im Beitrag #30
Ein Grund für die Langlebigkeit der Bond-Reihe war schon seit jeher ein Gespür dafür zu haben, aufkommende Trends in die Serie zu integrieren. Anfang der 1970er-Jahre wurde das Subgenre des "Blaxploitation" populär, Filme mit schwarzen Hauptdarstellern wie "Shaft" erzielten beachtliche Erfolge.

Na ja, die Story war ja fast schon 20 Jahre alt. Sie eigentlich nur den Roman von Ian Fleming aus dem Jahr 1954 etwas modifiziert. So "innovativ" war das von der Produzenten nun auch nicht. Immerhin ist LIVE AND LET DIE der zweite Bond-Roman
Zitat von Ray im Beitrag #30
Obwohl Roger Moore bei seinem Debüt durchaus zu überzeugen weiß, ist "Leben und sterben lassen" aus heutiger Sicht eher eine zähe Angelegenheit.

Finde ich nicht. Ich bin bei meiner (wieder mal) chronologischen Sichtung bei OCTOPUSSY angelangt und zähle LEBEN UND STERBEN LASSEN zu den besten Bond-Filmen - vor allem von den Moore-Bonds. Und das Titellied ist (für mich als alten Beatles-Fan natürlich) der Hammer.

Ray Offline



Beiträge: 727

19.03.2017 12:07
#32 RE: RE:Bewertet: "Leben und Sterben lassen" (8) Zitat · antworten

Zitat von Edgar007 im Beitrag #31
Zitat von Ray im Beitrag #30
Ein Grund für die Langlebigkeit der Bond-Reihe war schon seit jeher ein Gespür dafür zu haben, aufkommende Trends in die Serie zu integrieren. Anfang der 1970er-Jahre wurde das Subgenre des "Blaxploitation" populär, Filme mit schwarzen Hauptdarstellern wie "Shaft" erzielten beachtliche Erfolge.

Na ja, die Story war ja fast schon 20 Jahre alt. Sie eigentlich nur den Roman von Ian Fleming aus dem Jahr 1954 etwas modifiziert. So "innovativ" war das von der Produzenten nun auch nicht. Immerhin ist LIVE AND LET DIE der zweite Bond-Roman
Zitat von Ray im Beitrag #30
Obwohl Roger Moore bei seinem Debüt durchaus zu überzeugen weiß, ist "Leben und sterben lassen" aus heutiger Sicht eher eine zähe Angelegenheit.

Finde ich nicht. Ich bin bei meiner (wieder mal) chronologischen Sichtung bei OCTOPUSSY angelangt und zähle LEBEN UND STERBEN LASSEN zu den besten Bond-Filmen - vor allem von den Moore-Bonds. Und das Titellied ist (für mich als alten Beatles-Fan natürlich) der Hammer.



Zum ersten Zitat: Im Making-Of wurde gesagt, dass dem Drehbuchautor von Seiten der Produzenten die Wahl gelassen wurde, welchen Roman er adaptieren wolle. Daraufhin wählte er "Leben und sterben lassen", weil seiner Meinung nach ein schwarzer Bösewicht ganz gut in den Zeitgeist passte. Der Roman wurde ja auch ziemlich verändert, in meiner Erinnerung war dieser recht rassistisch, was man über den Film m.E. nicht sagen kann. Da hat sich in den knapp 20 Jahren zwischen Erscheinen des Romans und des Films doch einiges getan.

Was den Film selbst angeht, bist du mit deiner Einschätzung in sehr guter Gesellschaft. Er wird ja glaube ich allgemein recht hoch eingeschätzt, ich erinnere mich da an ein Interview, in dem Daniel Craig diesen Film als seinen Lieblings-Bond bezeichnete. Bei der Erstsichtung hatte er mir einst nicht besonders gut gefallen. Ich glaubte aber, dass er über die Jahre in meiner Gunst gestiegen war. Jetzt im direkten Vergleich (ich schaue die Filme erstmals chronologisch) war er für mich bisher der schwächste.

patrick Offline




Beiträge: 2.760

19.03.2017 13:56
#33 RE: RE:Bewertet: "Leben und Sterben lassen" (8) Zitat · antworten

Ich bin von "Leben und Sterben lassen" auch nicht im Übermass begeistert. Irgendwie passt mir die Atmosphäre nicht so recht. Ist mir zu 70er-Jahre-überlastig...

Yaphet Kotto finde ich einen eher faden Bösewicht.

Josh Offline




Beiträge: 7.840

19.03.2017 17:13
#34 RE: RE:Bewertet: "Leben und Sterben lassen" (8) Zitat · antworten

Nach In tödlicher Mission für mich der beste Bond mit Roger Moore. Der Film hat alles, was einen guten Bond ausmacht, einen coolen Hauptbösewicht, zwei gute Handlanger, einer mit Kneifzange, der Andere mit Voodoopraktiken ausgestattet, eine klasse Verfolgungsjagd mit Motorbooten und den besten Titelsong der Reihe. Der Abgang von Kananga sah wahrscheinlich schon 1973 nicht so ganz geglückt aus, aber darüber kann ich hinwegsehen.

patrick Offline




Beiträge: 2.760

19.03.2017 21:22
#35 RE: RE:Bewertet: "Leben und Sterben lassen" (8) Zitat · antworten

Unter den Moore-Bonds ist er für mich an 3.Stelle. "In tödlicher Mission" und "Der Spion der mich liebte" finde ich deutlich besser.

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen