Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 19 Antworten
und wurde 853 mal aufgerufen
 Film- und Fernsehklassiker national
Seiten 1 | 2
Georg Offline




Beiträge: 3.214

16.11.2021 17:54
Alice Brauner über Artur Brauner: Interview bei TV München Zitat · Antworten

Ein sehr interessantes aktuelles Interview mit Alice Brauner über ihren Vater und dessen Filme hier:

https://www.muenchen.tv/mediathek/video/...lmproduzentin-2

Jan Offline




Beiträge: 1.677

17.11.2021 19:42
#2 RE: Alice Brauner über Artur Brauner: Interview bei TV München Zitat · Antworten

Danke für den Hinweis. Tolle Frau! Der Wendlandt-Stachel sitzt offenbar aber noch immer tief.

Gruß
Jan

c.n.-tonfilm Offline




Beiträge: 168

20.11.2021 13:11
#3 RE: Alice Brauner über Artur Brauner: Interview bei TV München Zitat · Antworten

Horst Wendlandt ist mit den Drehbüchern von Winnetou abgehauen...?! Da haben Rialto und CCC dann zum langen Ende plötzlich doch etwas gemeinsam, nämlich dass keiner von beiden vom federführenden Einfluss der Constantin etwas wissen will.

--------------------------------------------------

Filme im falschen Bildformat sind wie ein Gemälde, aus dem ein Dieb den Teil herausgeschnitten hat, der ihm am wichtigsten erschien, weil das Bild als Ganzes nicht durchs Fenster passte.

Alte Kinofilme nach Jahrzehnten nachträglich neu zu synchronisieren ist wie Süßstoff in einen guten alten Wein kippen: ungenießbar-pappige "Spätlese".

Was wären Jack Lemmon, Danny Kaye, Peter Sellers, Bob Hope und Red Skelton im deutschsprachigen Raum ohne die Stimme von Georg Thomalla ?

Jan Offline




Beiträge: 1.677

20.11.2021 18:02
#4 RE: Alice Brauner über Artur Brauner: Interview bei TV München Zitat · Antworten

Zitat von c.n.-tonfilm im Beitrag #3
Horst Wendlandt ist mit den Drehbüchern von Winnetou abgehauen...?!

Da musste ich auch ein wenig schmunzeln.

Gruß
Jan

Tarzan Offline



Beiträge: 999

20.11.2021 22:16
#5 RE: Alice Brauner über Artur Brauner: Interview bei TV München Zitat · Antworten

Zum Glück hat das Wendlandt gemacht und recht bald die Constantin auch immer mehr an den Rand gedrängt. So blieb einiges erspart. Brauner hat dann abgekupfert bei seinem Ex-Mitarbeiter, der ihm schon „Herrin der Welt“ rettete.

michro Offline



Beiträge: 62

10.01.2022 17:50
#6 RE: Alice Brauner über Artur Brauner: Interview bei TV München Zitat · Antworten

Hallo,

die letzte Bemerkung verstehe ich nicht. Das müsste man mal fundiert begründen.

Nach allgemeinem Verständnis - in allen Büchern - hatte Horst Wendlandt die Idee zu den K.M. Filmen und Constantin (der Chef Konsul Barthel) hat 2 Millionen DM Risikokapital beigesteuert von insgesamt 3,5 Millionen. Constantin hat den Kontakt zu Jadran Film hergestellt.

Inhaltlich hat der Chefdramaturg Hummel der Constantin die Filme bis "Unter Geiern" maßgeblich gestaltet. Horst Wendlandt wollte gerne Harald Reinl durch Alfred Vohrer ablösen, was Constantin zunächst als zu großes Risiko für den Erfolg abgelehnt hat. Dennoch lobt Horst Wendlandt Harald Reinl in Interviews. Martin Böttcher bekommt ebenfalls "Krach" mit Horst Wendlandt zu Winnetou I. Eine Wertschätzung für die Musik als Teil des Großen Erfolges sieht anders aus.

Zwischen Hummel und Wendlandt hat es jedoch massiv "geknallt". Möglicherweise ist Hummel deswegen sogar Ende 1963 zum WDR gewechselt. Produktionschef bei WDR ist natürlich auch ein Karriereschritt mit sozialer Absicherung. Danach hatte auf jeden Fall Wendlandt "freie Bahn". Für den "Old Firehand" Film hat Wendlandt mal jede Verantwortung auf den Filmverleih geschoben, die alle Entscheidungen gefällt hätte. Reine Auftragsproduktion gegen Geld - der Verleih bezahlt alles und entscheidet mithin. Warum kein Geld verdienen egal wie bescheiden der Film denn ist.

Quellen - ich war nicht dabei - diverse Bücher und Interviews Horst Wendlandt sowie erhaltender Schriftverkehr (damals schrieb man sich mühsam Briefe).

Ab dem Ölprinzen ändern sich die Filme - werden oberflächlicher - es geht abwärts. Das Publikum will aber auch nicht mehr. Winnetou 3 lebt noch von Harald Reinl.

Gibt es andere Informationen? Andere Meinungen sind auch willkommen. Ein Film ist nur dann ein Erfolg wenn das Publikum den Film sehen will. Alles andere führt nicht weiter. Kein Erfolg - kein Geld - kein Film.

Michael

Tarzan Offline



Beiträge: 999

10.01.2022 22:52
#7 RE: Alice Brauner über Artur Brauner: Interview bei TV München Zitat · Antworten

Mein Kommentar bezieht sich auf die für "Wilder Westen made in Germany" ausgewerteten Rialto-Unterlagen - und meine dadurch gewonnenen Schlüsse (ich habe natürlich nicht bei Herrn Hummel auf der Couch gesessen und seiner Version gelauscht, die m. E. wie Wendlandts spätere Kommentare mit Vorsicht zu genießen ist). Wendlandt hat von Anfang an Hummels Ideen so gut es ging "unterlaufen" (Stichwort: Gerollte Matratzen beim Überfall auf Butlers Farm). Und das Wendlandt Brauners "Herrin der Welt" rettete, kann man aus den entsprechenden CCC-Unterlagen (siehe Carlos-Thompson-Biografie) herauslesen.

TV-1967 Offline



Beiträge: 583

11.01.2022 19:24
#8 RE: Alice Brauner über Artur Brauner: Interview bei TV München Zitat · Antworten

Wendlandt wurde 1998 auf einem Karl May-Fest gefragt warum er denn nach dem "Firehand-Film" keine Karl May-Filme mehr produzierte. Seine Antwort: Alle 3 Stars wollten damals nicht mehr nach Jugoslawien sondern ins teuere Spanien reisen und dort drehen. Eigentlich eine köstliche Antwort. Das "Interview" das C. T. führte hab ich heute noch...!

tilomagnet Offline



Beiträge: 582

24.02.2022 15:43
#9 RE: Alice Brauner über Artur Brauner: Interview bei TV München Zitat · Antworten

michro hat das gut zusammengefasst.

Wendlandt hatte überhaupt keinen Plan oder Gefühl für Karl May. Ohne GFH und Reinl kamen nur noch Gurken raus.

Tarzan Offline



Beiträge: 999

24.02.2022 16:25
#10 RE: Alice Brauner über Artur Brauner: Interview bei TV München Zitat · Antworten

Zur Gurke wäre es geworden, wenn man KM 1:1 verfilmt und keine Anleihen am Hollywood-Western genommen hätte. Gerade Wendlandt hatte einen Plan fürs Kino. Wie hätten wohl "Tante Droll", "Massa Bob" oder "Leo Bender" auf der Leinwand ausgesehen?

tilomagnet Offline



Beiträge: 582

24.02.2022 17:26
#11 RE: Alice Brauner über Artur Brauner: Interview bei TV München Zitat · Antworten

Das stimmt, dass eine 1:1 Verfilmung wohl gescheitert wäre. Das waren aber auch die besten Filme - sprich Silbersee & die Trilogie - nicht. Nur als Wendlandt auf sich allein gestellt war, ohne jemand in Verantwortung, der zumindest mal die Bücher gut kannte, gings qualitativ sehr schnell sehr stark den Bach runter. Das sah das Publikum genauso und ist nicht meine Einzelmeinung.

Tarzan Offline



Beiträge: 999

24.02.2022 17:43
#12 RE: Alice Brauner über Artur Brauner: Interview bei TV München Zitat · Antworten

GFH war nur bei W2 & 3 schon gar nicht mehr dabei, trotzdem waren das Riesenerfolge. Wie auch Unter Geiern kein Misserfolg war. Also an Wendlandt kann es also nicht gelegen haben. Die Misserfolge stellten sich erst danach ein, was an der Zeit und der Vielzahl an Filmen lag.

tilomagnet Offline



Beiträge: 582

24.02.2022 19:01
#13 RE: Alice Brauner über Artur Brauner: Interview bei TV München Zitat · Antworten

W2+3 hat bekanntlich Reinl gemacht

Tarzan Offline



Beiträge: 999

24.02.2022 19:22
#14 RE: Alice Brauner über Artur Brauner: Interview bei TV München Zitat · Antworten

Sie schreiben von "GFH und Reinl", also von beiden. Den "Gurkensalat" haben Sie also selbst bekanntlich fabriziert.

DanielL Offline




Beiträge: 4.127

24.02.2022 20:07
#15 RE: Alice Brauner über Artur Brauner: Interview bei TV München Zitat · Antworten

Zitat von Tarzan im Beitrag #5
Zum Glück hat das Wendlandt gemacht und recht bald die Constantin auch immer mehr an den Rand gedrängt.


Ich bin bei KM nicht so sehr mit Details vertraut, daher die Frage: Warum und woher die Einschätzung, dass die zunehmend freie Hand der Produktion von Vorteil gewesen ist? Bei EW jedenfalls hat der Constantin Verleih auch in den ersten Jahren einen eng gefassten Dialog zu den Drehbüchern und anderen wesentlichen Produktionsbelangen geführt, später allerdings weitgehend freie Hand gelassen. Unter dem Strich würde ich behaupten, hatte es der Reihe gut getan, dass auch mal um die Sache gestritten wurde.

Gruß,
Daniel

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz