Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 110 mal aufgerufen
 Film- und Fernsehklassiker international
Giacco Offline



Beiträge: 1.885

18.03.2020 13:41
Unser Mann in Rio (1966) Zitat · Antworten

UNSER MANN IN RIO (Se Tutte Le Donne Del Mondo)
Italien (1966) - R: Henry Levin - DE: 25.11.1966 - FSK 16 - V: Columbia-Bavaria
Prod.: Dino de Laurentiis
Darsteller: Mike Connors, Dorothy Provine, Raf Vallone, Terry-Thomas, Seyna Seyn, Sandro Dori, Margaret Lee, Marilu Tolo, Beverly Adams



Der machthungrige Super-Gangster Ardonian hat eine Schwäche für schöne Frauen. Die perfektesten von ihnen hat er in seinem unterirdischen Laboratorium eisgekühlt konserviert. Nicht ohne Grund, denn er hat einen perfiden Plan. Ein Satellit, den er ins All schießen will, soll mit seiner Strahlung jeden Mann auf der Welt zeugungsunfähig machen. Ardonian selbst möchte dann mit seinen "aufgetauten" Schönen für den Fortbestand der Menschheit sorgen. CIA-Agent Kelly setzt alles daran, das zu verhindern. Unterstützt wird er dabei von der britischen Agentin Susan Fleming, die mit einem Rolls Royce samt Chauffeur unterwegs ist.



Regisseur Henry Levin wollte, dass der Film alles Bisherige weit übetrifft. Augie Lohmann, der Mann für Spezial-Effekte, musste sich also mächtig ins Zeug legen. Er ließ u.a. ein riesiges unterirdisches Weltraumlaboratorium mit einer Raketen-Startrampe bauen und erfand ein paar kleine technische Wunderwaffen, die den beiden Agenten in kritischen Situationen lebensrettende Dienste leisten. Sein liebstes Spielzeug war der Rolls Royce, der z.B. auf Knopfdruck auf langen Stelzen in die Luft gehoben wird. Auf einen weiteren Knopfdruck hin entfaltet sich eine riesige Reklamewand, die fein säuberlich zusammengelegt im Chassis versteckt war und nun den Wagen komplett hinter sich verbirgt.
All das zeigt schon, dass bei dieser Produktion nicht gespart wurde, und das sieht man dem Film auch an. Die Außenaufnahmen entstanden in und um Rio. Mike Connors, der sich kurz vorher noch für die Rolle des Agenten "Matt Helm" beworben hatte, die dann aber an Dean Martin ging, ist hier als CIA-Mann Kelly zu sehen. Von 1967-1975 spielte er den Detektiv Joe Mannix in der amerikanischen TV-Serie "Mannix", die auch beim deutschen Publikum großen Anklang fand. Die britische Agentin Susan wird von der US-Amerikanerin Dorothy Provine dargestellt, die hier ein paar recht bizarre Kostüm-Kreationen vorführen darf. Ihren Chauffeur James spielt der britische Komiker Terry-Thomas. Dieser James ist zwar ein perfekter Gentleman mit allerbesten Manieren, hat aber immer ein paar Tricks auf Lager und legt, wenn es sein muss, auch schon mal einen Gangster aufs Kreuz. Raf Vallone als Ardonian ist ein Bösewicht, dessen zur Schau gestellter Charme zugleich etwas bedrohliches und abgründiges hat. Seine Gespielinnen, darunter Margaret Lee und Marilu Tolo, müssen sich mit Kurzauftritten begnügen.

"Hier jagt ein brillantes Agentenpaar amerikanisch-britischer Mischung einen wahnsinnigen Weltbürger. Hier jagen sich aber auch die brillanten Gags. Zudem werden die mit einem Perfektionismus sondergleichen auf die kolorierte Breitwand geworfenen abenteuerlichen Ereignisse mit einem ironischen Augenzwinkern serviert und in die etwas anspruchsvolleren Bezirke der eleganten Persiflage emporgehoben. Das geschieht sogar in Sachen Sex. Ein giftiges Reptil in einer Federboa, ein Skorpion im Bett einer schönen Frau und eine Galerie von Schönheitsköniginnen in durchsichtigen Eisblöcken konserviert: das sind Gags-hoch-drei. Der Mann in Rio - Superagent Kelly (besonderes Kennzeichen: isst Bananen in jeder Lebenslage) - spürt einen geheimnisvollen Gangster auf, der die Welt erneuern möchte. Mit Hilfe einer Erfindung will er alle Männer sterilisieren um dann als einzig zeugungsfähiger Adam mit den (siehe oben) gehorteten Evas eine neue Menschheit zu schaffen. Dafür, dass die Raketen des Verrückten nicht in den Himmel wachsen, sorgt Mr.Kelly mit seiner englischen Kollegin. Und genauso, wie sich der Film nicht hinter den Bond-Produktionen zu verstecken braucht, stellt Mike Connors eine ernsthafte Konkurrenz zu Old Connery auf die Beine. Die Susan von Dorothy Provine lässt durch darstellerische Wendigkeit schnell die spitzen Konturen eines auf Diät gesetzten Mannequins vergessen. Der Schurke wird von Raf Vallone mit Intensität dargestellt. Manchmal lässt er augenrollend den Wahnsinn aufflackern, sonst aber ist er der gepflegte Industrielle, der seinen Harem wohlgefällig und eifersüchtig auf dem Bildschirm kontrolliert. Zwei weitere Hauptdarsteller der witzigen Satire sind der Chauffeur eines Rolls Royce und dieser Super-Wagen selbst. Mit allen Schikanen der Perspektive in optischer und thematischer Hinsicht hat Henry Levin dieses Super-Spektakle des Thriller-Genres inszeniert." (Film-Echo 1966)

Giacco Offline



Beiträge: 1.885

18.03.2020 21:23
#2 RE: Unser Mann in Rio (1966) Zitat · Antworten

Hier noch die üblichen Zahlen:

Film-Echo-Note: 3,7 (49 Meldungen) / Erstnote: 3,2

Spanien: 1.453.326 Besucher
Frankreich: 668.940 Besucher

Und das Filmplakat:
https://www.filmposter-archiv.de/filmplakat.php?id=31692

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz