Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 108 mal aufgerufen
 Film- und Fernsehklassiker international
Giacco Offline



Beiträge: 2.488

15.06.2022 12:54
Unser Mann in Havanna (1959) Zitat · Antworten

UNSER MANN IN HAVANNA - (OUR MAN IN HAVANA)
GB (1959) - R: Carol Reed - DE: 19.2.1960 - FSK 12 - Präd: wertvoll - V: Columbia
Darsteller: Alec Guinnes, Burl Ives, Maureen O´Hara, Ernie Kovacs, Noel Coward, Jo Morrow, Ralph Richardson, Paul Rogers, Gregoire Aslan, Ferdy Mayne



Der Brite Jim Wormold, ein harmloser Staubsaugerhändler, lebt in Havanna. Ihm fehlt allerdings das nötige Geld, um all die Wünsche seiner Tochter Milly zu erfüllen und so nimmt er heimlich das Angebot eines Agenten aus London an, nebenbei für den Secret Service zu arbeiten. Da er in Sachen Geheimdienst völlig unerfahren ist, meldet er zunächst irgendwelche Zeitungsmeldungen nach London. Dort wird man erst auf ihn aufmerksam durch die von ihm selbst angefertigte Zeichnung einer angeblichen Geheimwaffe, zu der er sich von seinen Staubsaugermodellen inspirieren ließ. Nach und nach erfindet er ein fiktives Netzwerk von Agenten, für die er teilweise Namen von real existierenden Personen verwendet. In der Zentrale ist man hocherfreut über den tüchtigen Mann in Havanna und schickt ihm sogar eine eigene Sekretärin. Doch bald laufen die Dinge aus dem Ruder.

Carol Reed inszenierte diese Kriminalkomödie nach einem Roman von Graham Greene, der selbst das Drehbuch schrieb. Der Film entstand an Originalschauplätzen, die Ausstattung ist hochwertig, in der Musik von Hermanos Deniz finden sich natürlich auch kubanische Rhythmen und die Darsteller agieren allesamt solide. Die Handlung ist mitunter etwas verwirrend, doch Situationskomik und ironisch-vergnügliche Dialoge gleichen das weitgehend aus.

"Die humor- und ironiegetränkte Fabel vom biederen englischen Kaufmann, der sein Staubsauger-Einkommen zugunsten seines Töchterchens durch eine fingierte Agententätigkeit für den Secret Service erheblich verbessert, steckt schon in der Einführung voll geschickt angedeuteter Möglichkeiten. Aber sowie Carol Reed anfängt, diese Möglichkeiten zu entwickeln und auszuspielen, schafft er beim Publikum oft mehr Verwirrung als Aufklärung. Da es sich um eine Kriminalkomödie handelt, ist aber andererseits alles so in Humor, Situationskomik und manchmal auch bissige Ironie verpackt, dass sich das Durchschnittspublikum an der stets zum Schmunzeln anregenden Vordergründigkeit genug sein lässt. Alec Guinnes, von der Turbulenz der Handlung viel zu sehr angetrieben und beschäftigt, als dass er sich zur Höchstform entwickeln könnte, liefert trotzdem eine sehenswerte Leistung ab, der indessen der Polizeicaptain Segura von Ernie Kovacs kaum nachsteht. Maureen O´Hara als Geheimsekretärin braucht nur sehr hübsch, liebenswert und tapfer zu sein, was sie ohne Mühe zuwege bringt. Die Figur der Tochter wird von Jo Morrow etwas gar zu erwachsen verkörpert und im Vergleich dazu viel zu kindlich gespielt. Die großen Namen werden dem Film genügend Publikum zuführen, das sich im großen und ganzen gut unterhalten fühlen wird." (Film-Echo)

Film-Echo-Note: 4,1 (26 Meldungen)
Frankreich: 541.891 Besucher

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz